Alles neu macht der April - Neue Insel-Küche für neuen Grundriss im Neubau

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
@Anke Stüber: Die Aufteilung der Insel wäre natürlich noch ein bisschen abhängig davon, ob und welche Sitzplätze wir machen würden.

Grundsätzlich könnten wir uns z.B. folgendes vorstellen (von planlinks nach rechts):
Insel-Kochseite:
GSP
Spüle und Mülltrennsystem --- Putzmittel / Geschirrspültabs
120 cm Auszug für Besteck -- Töpfe / Pfannen --- Pasta / Reis
90 cm Schrank unter Kochfeld -- Besteck / Kochbesteck --- Geschirrtücher --- Teller
30 cm Apotheker --- Öl / Essig / Gewürze
1523340881758.png


Schrankeinteilung HS-Zeile von links:
Einbau KGF 178cm hoch + Klappe
Einbau Backofen und Einbau-Kaffeevollautomat plus Auszüge

In die Inselrückseite und die verbleibenden HS-Schubkästen könnten sich dann z.B. Gläser/Tassen, Schüsseln, Backpapier, gerade in Gebrauch befindliche Vorräte, Backzutaten einsortieren - in die oberen Klappen der HS dann noch häufiger verwendete Küchengeräte wie z.B. Küchenmaschine.

Der Rest der Vorräte und selten verwendete Küchengeräte würden in die direkt angrenzende Vorratskammer ausgelagert.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.805
Ich würde entweder gar keine Sitzplätze (sieht gefälliger aus) oder zwei wie im zweiten Beispiel von Anke in #33
 

doppelkeks

Premium
Beiträge
1.701
Wohnort
Sachsen
Ich schließe mich @isabella an.
Entweder keine Sitzplätze oder nur 2.
Mehr finde ich überflüssig, wenn der Tisch wirklich direkt daneben steht.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Ich würde keine Sitzplätze an der Halbinsel machen. Zum Einen steht der Tisch gleich daneben, zum Anderen werden bei Einladungen, wenn noch gekocht wird, die Leute sich auch so mit einem Glas Wein an die Insel stellen... Für mich spricht für diese Lösung die Optik, die Nutzbarkeit und der Stauraumbedarf.

Die Frage ist aber, was euch gefällt und wie ihr mit dem vorhandenen Platz leben könnt. Das könnt nur ihr beantworten.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Zu deiner Aufteilung sei angemerkt, dass 120er Schränke toll aussehen, aber es vom Handling so ist, dass sie offen doch ziemlich maximal Platz beanspruchen (gerade wenn man zu zweit hantiert) und sie sind beladen auch nicht ganz so leichtgängig zu bedienen, selbst im höheren Preissegment. Daher würde ich davon Abstand nehmen.
Wie auch von dem Apotheker. Gewürze passen in der Regel in eine Schublade und Essig- und Ölflaschen in einen Auszug. Diese Anordnung ist praktischer, weil du von oben in die Auszüge schauen kannst. Für den Apotheker musst du dich bücken und seitlich schauen und ja auch nur von einer Seite da an der Wand. Den Mehrpreis kannst du einsparen und hast es bequemer.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Zur Insel noch als Ergänzung: Wenn du nur Sitzplätze machst, kann die Halbinsel auch nur 90cm tief sein, wenn es euch darauf ankommt, noch ein bisschen Platz zu sparen (und nicht zuletzt auch Arbeitsplatte ).

Eine andere Variante (nur der Vollständigkeithalber, ich rate nicht dazu) wäre noch, auf der Rückseite mindertiefe Schränke in 30cm Tiefe zu planen und die Arbeitsplatte weitere 30cm überstehen zu lassen. So wäre die Halbinsel 120cm tief wie gehabt, ihr hättet Stauraum auf der Rückseite (nicht so komfortabel zu erreichen) und Sitzplätze, ob nun zwei oder mehr – auch hier kann man mischen.
Aussehen kann das ganze so:
Screen Shot 2018-04-10 at 13.25.14.png
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Zwei Kommentare eines ansonsten stillen Lesers:
1. Ein 30er Apotheker Unterschrank ? Der besteht doch zu mind 50 % aus der Auszugsmechanik? Wieviel Platz ist denn da noch drinnen —> zu teuer für zu wenig Stauraum. Wenn ihr da schon dran festhaltet, nehmt einen Auszugschrank mit Innenauszügen- da bekommt man mehr Platz fürs Geld und von der Funktionalität ist es an der Position egal. Wobei ich mich auch noch Anke anschließe: Falls ihr die Küche länger und bequemer nutzen wollt, verzichtet auf den 120 Schrank und reduziert diesen in der Breite. Die Schublade mit Töpfen UND Pfannen möchte ich nicht öffnen müssen-mal abgesehen, dass kein Auszug der Welt diese Belastung langfristig durchhält.
2. Mir fehlt immer die Vorstellungskraft, in welcher Situation man 4 Sitzplätze an einer Insel braucht, wenn der Tisch gleich daneben ist? Selbst 2 finde ich in der Konstellation fragwürdig, aber gut. Optisch und funktional ist die durchgehende Rückseite in jedem Fall besser. Bei uns ist die Situation bzgl. Esstisch ähnlich und wir haben gerne mal Gäste hier. Die stehen dann gerne an der Insel. Und unsere Kinder essen ihr Frühstück am Tisch-vermisst haben wir die Sitzplätze nie. Mmn ist da auch viel Hype dabei (ähnlich dem SbS)
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.257
Wohnort
München
@SupaCriz : sind denn die letzten drei Kommentare in eure Überlegungen eingeflossen? Sind schon Entscheidungen gefallen oder sind noch Fragen offen?

120er US sind im Handling schon arg breit, da braucht es dann auch sehr gute Beschläge, damit die Auszüge, die voll beladen auch ziiiiemlich schwer werden können, ruhig und gleichmäßig laufen.
Statt des 120er also lieber 40 MUPL plus 80 US.

Die Stauraumplanung würde ich nochmal überdenken: Geschirr und Besteck zum Tischdecken eher auf die Inselrückseite, Backpapier/Vorräte/Backzutaten eher küchenseitig.
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Hallo alle, vielen Dank nochmal für die Kommentare, die alle in unsere Überlegungen eingeflossen sind. Gerade mit den kleinen Apothekern wären wir auch noch nicht glücklich.

Wir konnten jetzt in mehreren Studios einen Eindruck gewinnen, welche Qualität an Küche wir für einen Preis, der unser Budget nur leicht sprengt, bekommt... Leider ist es noch nicht das, was man sich erträumt hätte ;-)

Daher gucken wir uns jetzt nochmal nach Ausstellungsküchen der hochwertigeren Hersteller um. Da wir weder bezüglich Aufteilung, noch bezüglich Geräten, noch bezüglich Farbwahl eine festgelegte Meinung hatten, scheint uns dies eine geeignete Option zu sein.

Daher gibt es kurz gesagt noch nichts Neues zu unserem Küchenplan :-)
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Hallo alle,

wir haben nun, neben 2-3 Musterküchen , nochmal eine Neuplanung, die preislich und qualitativ in Frage kommen könnte.

Ich habe sie im Alno Planer mal so gut es geht nachgeplant.

1526747206013.png


1526747259011.png


Die Küche ist von Poggenpohl Segmento Hochglanz oder Mattlack Laserfront grifflos und beinhaltet
- Kochfeld / Muldenlüftung Gaggenau CV282100
- Gaggenau Backofen m. Pyrolyse
- Gaggenau Dampfbackofen und Wärmeschublade
- Liebherr KGF
- Gaggenau GSP

Granitarbeitsplatte Coffee Brown mit Energiestation ist ebenfalls inklusive.

Insgesamt soll das ganze 28.000€ inkl. Montage kosten. Nachdem unsere bisherigen Nolte / Nobilia / Hausmarke / Häcker Planungen auch annähernd in diesen Preisregionen - allerdings mit Siemens /Neff statt Gaggenau-Geräten - lagen, könnte man bei dem Angebot fast schwach werden.

Wir wären gespannt auf eure Meinungen! Welche Poggenpohl Farbe würde sich in Kombination mit Coffee Brown satiniert anbieten - vielleicht sandgrau? Gibt es sonst chice Poggenpohl Farben, die ihr empfehlen könnt?
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Was mir auf den ersten Blick auffällt: Das Waschbecken sollte Abstand zum Rand der Insel haben. Nicht nur, dass man links und rechts Abstellfläche braucht, beim Spülen kann es naß werden und das Wasser landet in der momentanen Planung dann immer am Boden und an der Inselseite. Wäre mir, gerade mit Kindern, zu unpraktisch.
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Wenn ich mir den Thread allerdings so durchlese, soll das ja vor allem eine Küche für das Auge und nicht für‘s Kochen werden. Dann wäre das wieder egal.
Poggenpohl ist natürlich chic- irgendwie erscheint es mir aber seltsam, dass sie genauso viel kosten soll, wie eine Nobilia . Verstehe mich nicht falsch-die 28000 € für die jetzige Küche erscheinen mir ok. Aber wenn ich an den Preis meiner Nobilia denke-da hätte ich für das Geld mein Erdgeschoss mit Nobilia möblieren können.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Die GSP plant man auch nicht mitten in den Weg, sondern an den Rand oder bei vier Hochschränken könnte man sie auch sehr gut hochgebaut einplanen. Der MUPL fehlt und das Kochfeld muss weiter nach rechts.
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Hallo @Mixfee , Hallo @Anke Stüber ,

Vielen Dank für die Hinweise! Das mit dem GSP und der äußeren Lage der Spüle finden wir auch suboptimal. Wir müssen mal nachfragen, ob Änderungen an der Planung diesbezüglich den Preis drastisch erhöhen würden. Wie würdet ihr die Anordnung dann machen - die Insel kann in dieser Planung platzbedingt und weil die Granitplatte nur bis 3,00m möglich ist nicht länger werden

@Mixfee : Den geringen Preisunterschied z.B. im Vergleich zu Nobilia finde ich auch seltsam, wobei die Nobilia vielleicht 1 Schrank mehr und mit granitverkleideter Nische in der HS-Zeile war. Dafür aber nicht richtig grifflos (inline) und ohne Gaggenau Dampfgarer/Wärmeschubladen-Kombi, die alleine praktisch schon die Differenz erklärt.
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Gilt eigentlich noch der Grundriss aus #18? Für mich sieht es so aus, als ob der Zugang zur Speisekammer jetzt nicht mehr bei der Küche ist, korrekt?

Mir fällt es schwer, die Insel entsprechend umzustellen. In der Wunschliste heißt es, die Küche wäre auch zum Backen. Dafür sollte man schon ein breiteres Stück Arbeitsfläche haben, bei mir sind es 90cm auf der Insel und noch einmal 120cm auf der Zeile.
Ihr habt nur die Insel und wenn man so umstellt, dass links und rechts 30cm Platz am Rand ist (was nicht üppig ist) dann bleiben zwischen Kochfeld und Spüle gerade 90cm als Arbeitsfläche in der gesamten Küche. Dazu muss der Geschirrspüler in die Hochschrankwand umziehen und ihr hättet links und rechts zwei 30er US, die wieder teurer wären und weniger Platz bieten als ein 60er. Das sähe dann in etwa so aus
Eine Kaffeemaschine wolltet ihr ja auch unterbringen, wo wäre die jetzt?
Für mich passen die Anforderungen, die ihr in der Wunschliste gegeben habt, momentan nicht mit der hier gezeigten Küche zusammen. Es wird im jetzigen Vorschlag auch viel Stauraum in der Rückwand verschenkt.
Auch wenn so eine Poggenpohl natürlich eine tolle Küche ist, muss man sich mMn fragen, ob man für das Geld mit so vielen Kompromissen leben will. Vor allem im ersten Haus, wo das Geld meist sowieso eher knapp ist (war zumindest bei uns so und wenn ich es richtig sehe „sprengt“ die Küche Euer initiales Budget um 10000 €). Nach wie vor kann ich nicht so ganz glauben, dass man für das Geld nicht mehr Küche bei anderen Herstellern bekommt-habt ihr hier im Forum schon mal nach empfohlenen Studios in Eurer Nähe geguckt?
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
So würde es in etwa aussehen, wenn die Küche wie beschrieben umgestellt wird-nur sehr wenig Platz zum arbeiten.
4501B248-3D18-4F8A-B007-CA1B9E937AEF.jpeg
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Hallo Mixfee,

der Grundriss ist im Prinzip noch so wie in #18, nur dass die Tür zur Speisekammer jetzt seitlich ist. Die Speisekammertür ist praktisch im Küchenplan im linksseiten Wandstummel noch etwas weiter planoben als wo der Bildausschnitt jetzt (in #51) endet. Zugang zur Speisekammer ist also weiterhin schnell möglich, auch wenn es keine "begehbare" Speisekammer von der Küchenzeile aus wäre...

Das Problem mit den Kosten war bei uns irgendwie immer die von uns favorisierte Kombination Grifflos + Lack + Granitplatte. Bei diesem Dreiklang haben alle Studios/Möbelhäuser sofort 20.000 Euro und aufwärts gesagt, die meisten sogar eher Richtung 30.000 € - viele wollten uns selbst in diesen Regionen nur eine Kunststofffront anbieten.

Wenn wir so eine hohe Summe investieren, würden wir gerne auch eine entsprechende Langlebigkeit in Aussicht haben. Und da könnte Poggenpohl in Kombination mit einer Granitplatte nach unseren Recherchen schon Sinn machen, gerade wenn es nur um geringe Preisunterschiede geht.

Die von dir gepostete Küche finden wir auch sehr schön! Tatsächlich würde uns beim Backen aber wahrscheinlich der Platz zwischen Spüle und Kochfeld zu klein vorkommen. Uns geht es ähnlich wie dir, dass wir auch nicht wissen, wie man die Insel anders aufteilen könnte, ohne auf viele schmale und teurere Schränke zurückgreifen zu müssen...
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Bei euch schlägt halt die Granitplatte ordentlich zu Buche. Die kostet unabhängig vom Möbelhersteller. Wenn dann bei Nobilia die Front aus der höchsten Preisklasse und bei Poggenpohl aus der niedrigsten oder eine Ausstellungsküche, dann kommt das hin.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Die große Frage bei der Sache ist, ist es eine Ausstellungsküche und die Granitplatte auch, d.h. die Ausschnitte sind schon gemacht?
Dann kannst du sie nur so nehmen. Fertig.

Wenn die Granitplatte aber neu wird, dann kannst du Spüle und GSP einfach tauschen. Die Schränke kommen einzeln zu dir und müssen dann nur in der entprechenden Reihenfolge aufgebaut werden. Wenn die die Schränke sonst beibehalten willst, kannst du das Kochfeld auch über zwei Schränke einbauen lassen.
Hier steht und fällt alles mit der Granitplatte bzw. mit den Ausschnitten.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben