Alles neu macht der April - Neue Insel-Küche für neuen Grundriss im Neubau

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Hallo @ankestueber, die Granitplatte ist tatsächlich ein wesentlicher Preistreiber, wobei es bei Poggenpohl auch nicht die günstigste Front wäre.

Die hier zuletzt gepostete Küche wäre tatsächlich neu, also auch mit neuer Granitarbeitsplatte. Aber wenn wir GSP und Spüle einfach tauschen, ist halt zwischen Spüle und Kochfeld etwas wenig Platz, oder? Kochfeld über 2 Schränke könnte noch eine Option sein, aber dann würden wir wahrscheinlich bei beiden auf den ersten Schubkasten / Auszug verzichten, oder?

Zusätzlich zu dieser Neuplanung sind noch einige tatsächliche Ausstellungsküchen in der Auswahl, die teilweise eine Halbinsel und dadurch eine insgesamt längere Arbeitsfläche hätten.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Also wenn neu, dann würde ich
60er GSP
60er US mit Spüle
50er US mit MUPL
100er US mit Kochfeld linksbündig (wenn man davor steht) eingebaut, so dass es mehr Arbeitsfläche zwischen Spüle und KF gibt
30er US

Du hast ja keinen downdraft Abzug, dann dürfte das mit den Schubladen nicht das Problem sein. Die sind dann schon nutzbar, habe aber eine geringere Höhe. Ich habe ja grifflos und nutze die Schublade ganz normal, ich hätte sonst auch nichts anderes oder höheres drin.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Oder den GSP halt in den Hochschrank ...

Eine Halbinsel bietet dir halt mehr Arbeitsfläche. Aber da ihr ja nicht die Köche seid, wiegt für euch wahrscheinlich der Vorteil der Insel mehr.
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Kann sein, dass ich das überlesen habe, deswegen meine Frage: warum muss es denn Granit sein?
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
@ankestueber: Was wären denn aus deiner Sicht die Vor-/Nachteile einer Insel gegenüber der Halbinsel, gesetzt den Fall, dass wir doch hin und wieder den Kochlöffel schwingen ;-) Die Frage Insel oder Halbinsel beschäftigt uns nämlich nach wie vor...

@Mixfee Granit gefällt uns optisch sehr gut. Außerdem scheint es uns sehr resistent und langlebig zu sein und wir haben im persönlichen Umfeld einige positive Erfahrungen.
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Danke für die Erklärung! Ich hatte nämlich noch etwas rumüberlegt, ob es Sinn machen würde, Material zu mixen, so dass Ihr doch zu mehr Arbeitsfläche kommt und das Granit dann nur dort verwendet, wo nötig. Aber aussehen wie Granit tut dann halt doch nur Granit
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Naja, auf der Halbinsel hast du definitiv mehr Arbeitsfläche, was von Vorteil ist, wenn man den Kochlöffel schwingt. ;-)

Um eine Insel kann man halt laufen. Das hat beim Arbeiten zu mehreren Vorteile, da man blockierte Wege vermeiden kann. Bei einem Buffet können die Gäste drum rum. Aber auch für Kinder ist es ein willkommener Rundlaufplatz.

Also meine Einschätzung für optimale Arbeitsbedingungen:
Entweder eine Halbinsel mit Spüle und Kochfeld oder eine Zeile mit Kochfeld und eine Insel mit Spüle.
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
@Anke Stüber Vielen Dank - da wüsste ich für uns jetzt erstmal nicht, welche Vor- / Nachteile für uns überwiegen würden. Für mich wäre es dann wahrscheinlich eher eine Frage, in welcher Planung / Ausstellungsküche ich das beste Gesamtpaket in Bezug auf Preis/Leistung bekommen würde.

Hier nochmal ein Foto von einer aktuellen Schüller -X2-Grifflos-Ausstellungsküche aus Küchen-Atlas, die ebenfalls in Frage kommen könnte:

Inkl. Granitarbeltsplatte und Gaggenau bzw. Küppersbusch -Geräten für 20.000€, allerdings wird Montage auch gegen Aufpreis nicht mit angeboten.

1526890047936.png
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.310
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
bei max. 3m Insellänge würde ich den GS nicht nach außen setzen, weil die Spüle dann zu weit Richtung Kochfeld rutscht. Dann eher 90-60-90-60 aufteilen. 90er Spülenschrank außen ermöglicht bei 45cm Beckenbreite mittig platziert und 50mm Abschlußwangen einen Abstand des Beckens zur seitl. APL-Kante von immerhin 27,5cm und eine Arbeitsfläche von ca. 90cm, je nach Kochfeldbreite.
Zum Hersteller: Nobi würde ich hier ausschließen, die bauen in "richtig grifflos" nur 72er-Korpus. Die Inline ist für Kaffeeküchen...
Die Preislage ist eher etwas für Häcker Systemat, Schüller , Ballerina , etc.
Coffee brown satiniert ist superschön - und dabei ein recht günstiger Stein! Ich kann eigentlich nicht erkennen, warum sich das preislich so schwierig darstellt. Mit einer UV Lack-Front solltet Ihr mit Häcker Sys hinkommen.
VG,
Jens
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Und wenn es nun doch mehr HS sein dürfen, dann würde ich den GSP in die HS Zeile planen.

Die Frage hier ist halt immer noch, wollt ihr nur nach Aussehen etwas nehmen, dass ihr irgendwo seht und so in etwa passen kann oder wollte ihr eure optimale Aufteilung planen und euch dann von dem Hersteller der ins Budget passt beim KFB ein Angebot einholen?
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Und wenn dass Küchenstudio eine Ausstellungsküche verkauft und nicht einbauen will, dann würde ich definitiv die Finger von weg lassen, es sei denn ihr wohnt mehrere hundert Kilometer entfernt.
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Mmmhh, mir gefällt die Schüller vom Stauraum und auch Funktionalität viel besser, als die Poggenpohl . Vielleicht könnte man sogar die Theke weglassen, dann hätte man auf der Inselrückseite eine normaltiefe 3m lange Arbeitsfläche-das finde ich gegenüber der Poggenpohl einen echten Gewinn (bin aber auch Arbeitsflächenliebhaber). Das mit dem Aufbau ist natürlich blöde- eine Lösung dafür kann man sicherlich finden, ist dann wahrscheinlich auch wieder eine Preisfrage.
Anke Stüber hat schon die richtige Frage gestellt: soll es so ungefähr passen oder ganz genau? Bei zweiterem fällt aber mMn auch die Poggenpohl weg. Und bzgl. GSP: hier auch noch einmal eine Stimme pro Hochschränke.
 

SupaCriz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
33
Naja - wir haben eben noch nicht so ganz klare Vorlieben bzw. sind recht flexibel, was den Küchenaufbau angeht. Unser Must-have ist Insel mit Stein-Arbeitsplatte - beim Rest lassen wir uns gerne auch etwas leiten, wenn es irgendwo eine tolle Ausstellungsküche gibt.

@mozart Es ist eher auch nicht ein Problem, eine Küche zum Preis von ca. 20k€ zu finden - wir haben ja Angebote in dieser Preislage (wenn auch Nobilia Inline). Die Frage ist eher, ob man nicht für wenig mehr Geld deutlich bessere Qualität (z.B. Poggenpohl mit Gaggenau -Geräten) bekommen kann.

Um eure letzten Fragen zu beantworten: es ist uns tatsächlich wichtiger, eine gute und hochqualitative Küche zu finden, die in den Raum passt als eine Küche zu erstellen, die bis ins letzte Detail unseren Wünschen entspricht. Jedenfalls wären wir für höhere Qualität zum gleichen Preis tendenziell bereit, einen Kompromiss in Bezug auf die Lage der Spüle relativ zum Inselende zu machen.

Zum Thema hochgebauter GSP: Ist das nicht unpraktisch, wenn der GSP ca. 120cm von der Arbeitsplatte entfernt ist? Man stellt doch oft mal was ab und möchte es dann nur schnell runter in den GSP stellen, oder? Beim Ausräumen ist es denke ich oft ähnlich...

Meint ihr, ein hochgebauter GSP ist in diesem Fall wirklich ein Komfortgewinn?

Danke für eure Meinungen
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Es ist immer ein Abwägen. Hier GSP etwas weit weg (Tropfgefahr) gegen zu wenig Arbeitsfläche. Da ist zumindest für mich die Entscheidung eindeutig.

Wenn du viel wert auf Qualität legst, dann würde ich mir Eggersmann anschauen.

Optik kannst du bei allen haben. Man kann auch mit einem günstigeren Anbieter (keiner hat schlechte Qualität) eine sehr gut aussehende stylische Küche bekommen.

Was nutzt dir eine Küche, wo du anschließend die meisten Sachen im HWR unterbringen musst? Oder wenn du auf den Esstisch ausweichst um Tomaten schneiden zu können?

Ich bin auch ein sehr optischer Mensch. Meine Küche ist trotzdem praktisch. Und ja sie hat auch optische Zugeständnisse (z.B. in der Linienführung, daher ist der BO für mich eigentlich zu hoch, aber für meinen Mann passend, das er Hide&Slide hat mindert es, außerdem steht mir noch ein DGC zur Verfügung, der tiefer sitzt. Im KS komme ich komfortabel auch eher an die unteren Ebenen, die oberen gehören meinen Mann), aber deswegen hätte ich nicht auf Stauraum verzichtet oder zu wenig Arbeitsfläche gehabt.
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.211
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Zum Thema hochgebauter GSP: Ist das nicht unpraktisch, wenn der GSP ca. 120cm von der Arbeitsplatte entfernt ist?

Denkfehler. Der Zeilenabstand ist 1,2m. Wenn du den GSP öffnest und den Korb raus ziehst hast du zwischen offener Klappe und anderer Zeile mal gerade 65cm. Stellst du dich dazwischen ist alles mit einer halben Drehung zu erreichen.

LG
Sabine
 

Mixfee

Mitglied
Beiträge
139
Der Komfortgewinn durch einen höheren GSP war für mich enorm. Sich nicht mehr bücken zu müssen ist wirklich toll. Und wie bodybiene schon sagte, der Abstand ist ok, man muss ja auch noch davor stehen. Hatte heute gerade mit meinem Mann gesprochen, dass für uns eine Küche ohne GSP (und MUPL ) nicht mehr in Frage kommt, da wir auf den Komfort nicht mehr verzichten wollen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben