Unbeendet Große Küche - fast 20m² Raum mit Insel oder ohne? (Metervertrag)

wahrscheinlich hat Sappalia ein Budget genannt, daraus ergaben sich 6.+m Küche. Das ist für die Größe des Raums nichts, da bleibt das meiste leer.

Dazu kommt die Vorgabe, dass Wasser planrechts ist, deshalb die Eckspüle und rechts davon im Abstand von 40cm das Kochfeld. Eine Planung aus dem Mittelalter, deshalb endet die Zeile planoben irgendwo, weil das budget erschöpft war.

dazu kommt eine komplette Hausrenovierung mit 2 Kindern, Berufstätigkeit, steigende Preise, nichts für Zimperliche.

Ich würde zB die Küche da oben nicht planen.
 
Vorschlag: Küchentausch mit Wohnzimmer möglich? Wasser dort möglich? Einzeiler mit HS und Kochfeld, Spülenhalbinsel.
Fenster, Brüstungshöhe sind dort nicht angegeben. Frage bliebe: Was passiert mit dem Durchgangszimmer planrechts?
Ich würde statt einer Lack eine Front mit Schichtstoff wählen. ( Robustheit. pflegeleicht, günstiger) Statt Mielegeräte bietet das Küchenstudio sicher auch ebenso solide und günstigere Hersteller an.
 

Anhänge

  • 20220609_074644.jpg
    20220609_074644.jpg
    246,6 KB · Aufrufe: 155
Das Quadrat lässt sich eben so nicht möblieren. Aber wir sollten weniger mutmaßen, sondern mal auf die Antworten zu den vielen Fragezeichen in meinem Vorschlag den TE hören. Es kann auch schlicht und ergreifend ein " gefällt uns nicht" sein. Dann ist es halt so. Ich bin auch kein Installateur. Vielleicht ist es kompliziert, vielleicht ginge es auch einfach?
 
Passt schon Sabine, ich hatte meine Antwort bereits gelöscht, da es dir ja auch um die Laufwege ging. Die Maße des eigentlichen Küchenraumes finde ich gut. Auch deinen Vorschlag mit Schichtstoff und günstigere Geräte.
Schauen wir einmal was @Sappalia meint.
 
Irgendwie kann ich der hier angewandten Logik nicht folgen.

Einerseits sei das Budget zu klein, dass man den bestehenden Küchenraum überhaupt ausreichend möblieren kann, andererseits wird aber vorgeschlagen, einen Raumwechsel mit den entsprechenden Umbauten und Installationen vorzunehmen, was ja nun auch wiederum nicht unerhebliche Kosten erzeugt.

Selbst wenn das räumlich und ablauftechnisch dann alles viel sinnvoller wäre, müsste man dadurch schon sehr viel an der Küche sparen können, dass man diese zusätzlichen Kosten wieder "reinholt".
Dieses Sparen wird aber doch allein schon dadurch stark eingeschränkt, dass es den Metervertrag mit Mindestabnahme gibt.
Und schon hier gab es doch von vornherein Budget-Zweifel, noch bevor Umbauten ins Spiel kamen?

Oder hab ich das irgendwie nicht verstanden und/oder einen Denkfehler?
 
Welche Umbauten? Es geht mal nur um den Wasseranschluss.
Ich zähle bei meinem Vorschlag 4,60 m Zeile plus Halbinsel 2,20 m, das kommt dem Vertrag mit der Mindestabnahme (5 m) sehr nah. Inselrückseite kann man auch nur verkleiden und keine rückseitigen Schränke stellen.
 
welche Umbauten?

man bräuchte zB kein extra Fenster installieren. Im Küchenraum ist glaube ich die m2 Fensterfläche nicht ganz ausreichend für die Raumfläche nach neuesten Empfehlungen.
 
In diesem Fall sind es keine Wände, Türen, Fenster & Co, aber doch immerhin mindestens Sanitär- und Elektroarbeiten.

Versteht mich bitte nicht falsch.
Das mag doch alles durchaus total sinnvoll sein.
Es ist keine Kritik, es handelt sich um eine ernsthafte Frage.

Stelle ich mir vor, ich wollte/müsse mit engem Budget planen, wäre ich zunächst erst einmal abgeschreckt, kämen dann - zumindest vermeintlich - zunächst erst einmal weitere Kosten auf mich zu.

Das müsste man mir schon nahezu dezidiert vorrechnen.
Kann aber auch an mir liegen. :so-what:
 
Ich hatte das Fenster auch im Kopf; daher finde ich auch die Hochschränke an der Fensterseite nicht ideal.
Ein Fenster im Küchenraum war ja angedacht. Die günstigste und auch praktikable Lösung wäre meines Erachtens eine lange Zeile gegenüber der Schiebetür beginnend mit Geschirrspüler, Spüle, etc. und ein Block mit 3 Hochschränken planrechts.
Ein Fenster ist teuer, aber davon würde der ganze Raum profitieren.
 
lange Zeile gegenüber der Schiebetür beginnend mit Geschirrspüler, Spüle, etc. und ein Block mit 3 Hochschränken planrechts.
So hatte ich auch weiter oben gemeint. Ich hatte irgendwie den Metervertrag nicht genau beachtet, aber ein guter Trick wenn man doch eine Insel beim Metervertrag planen will ist, die Rückseite der Insel aus Wandschränken zu planen. Der meter besteht aus Wand- und Unterschränken, somit müssten due Schränken nicht doppelt zählen. Kann man halt auch in Erwägung ziehen.
 
So hatte ich auch weiter oben gemeint
Das habe ich gelesen und fand es gut. Das Eck könnte man sich mit einer 3 Blocklösung sparen.
Die Verrechnung mit Wand und Unterschränken bei der Insel wäre wirklich clever, wenn das so funktioniert.
Das Fenster planoben wäre für mich auch gesetzt. Egal, ob dort jetzt eine Küche hinkommt oder nicht.
 
Beim HS Block könnte man auch etwas sparen. Es ist nur ein 60 er Ind.kf gewünscht. Herdsets beginnen z.B. bei Bosch Listenpreis um 1100 E, online ab 700 E. Statt einer Einbaumikro ein Standgerät hinter Klappe? Es soll ein 60 Stand KS werden, oder gibt es den schon? Das steht so in der Checkliste. Daher evtl nur 1 HS für Mikro oben und Vorräte unten?
 
Wobei ich bei der Größe der Küche ein 80er Induktionskochfeld empfehlen würde; das 60er ist mit Bedienfeld doch recht klein.
 
Das wusste ich nicht, ich bin davon ausgegangen, dass bei Induktionskochfeldern immer die Bedienung auf der Kochfeldplatte ist. Ich habe jetzt ein bisschen bei Bosch gestöbert, aber auch bei den Herdsets war auf dem Kochfeld zusätzlich eine Bedienung. @Sabine Ohneplan , welches Herdset meinst du? Das wäre wirklich eine gute Alternative für sehr kleine Küchen.
 
Ich hab einfach mal das erstbeste Herdset mit Induktion auf der Bosch Home Seite genommen. Das hat Knebel über dem BO, auf dem Feld nichts mehr.
Ich hab jetzt eher wegen des Budgets danach geschaut. Ich glaube auch die Anforderungen ans Kochen sind eher basic, nachdem was der TE schreibt. Klar, die Ergonomie und Sicherheit ist bei einem gr. Kf und BO im HS besser. Wenn ich aber Miele Geräte lese, den grossen Küchenraum sehe und das knappe Budget, das muss noch ein bisschen geruckelt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
vielen Dank für die vielen Anregungen, die ich übrigens intensiv mit meinem Partner diskutiere.

[...]
Ich hätte mir zwei Planungen überlegt.

Zweitens L plus Insel.
Wieder erhöhter Geschirrspüler und eine reine Arbeitsinsel. Vorteil: hier kann gut mit den Kindern gebastelt, gebacken, gemalt, etc. Werden. (P.S. Ich hoffe es geht ihnen wieder gut!)

Die 2. Idee gefällt mir, ich versuche mal am Wochenende die Ruhe zu finden und es mit unseren Vorstellungen zu verbinden und eine neue Planung einzustellen.
(Ja, Minis sind fit und Mutti müde, passt also :-) ).

Auch verstehe ich noch nicht, wie soll der Raum gefüllt werden bez Sitzmöglichkeiten. Kannst du mal Beispiele raussuchen, wie du es dir vorstellst? Der Raum ist sehr groß, man kann sich planerisch so richtig austoben.


2.5m Schiebetür? die Wand ist nur 4.78cm lang. Wie groß wäre dann eine Tür? Die Tür läuft dann wo, in der Küche, in der Wand, im Esszimmer?

Einen Ausgang von der Küche auf die Terrasse soll es nicht geben?

Ich liefer am Wochenende mal eine Vorstellung!
Die zwei Wände am Durchgang sind jeweils knapp 1,3m lang, reichen also für eine zweiflügelige (nennt man das so?) Schiebetür, um somit den Durchgang verschließen zu können (habs versucht in meinem 2. Beitrag im Grundriss zu ergänzen).
Durchgang zur Terrasse hab ich direkt daneben im aktuellen Esszimmer.


Vorschlag: Küchentausch mit Wohnzimmer möglich? Wasser dort möglich? Einzeiler mit HS und Kochfeld, Spülenhalbinsel.
Fenster, Brüstungshöhe sind dort nicht angegeben. Frage bliebe: Was passiert mit dem Durchgangszimmer planrechts?
[...]

Wow! Mutige Idee, aber das scheitert am Aufwand. Das Durchgangszimmer ist das Büro meines Mannes. Da kann ich nicht dran rütteln.

[...]
dazu kommt eine komplette Hausrenovierung mit 2 Kindern, Berufstätigkeit, steigende Preise, nichts für Zimperliche.

Ich würde zB die Küche da oben nicht planen.

Du interpretierst aber viel in meine langen Antwortzeiten rein. Ja berufstätig und 2 Kinder, daher brauch ich nunmal ab und zu, bis eine Antwort kommt.
Aus Respekt, auch an euch und der Zeit die ihr in die Vorschläge investiert, versuch ich nicht "mal eben schnell" was ins Forum zu rot*en.
Dazu gehört für mich auch, die Ideen mit dem Partner zu besprechen. Dauert halt im Alltag auch mal und ist in unserer schnelllebigen Zeit ungewohnt, versteh ich.

Danke, dass du dich trotzdem mit unserer Küchenplanung auseinandersetzt und mir Ideen gibst. Du hast richtig erkannt, ich freue mich über Hilfe, da ich mir schwer tue. Mittelalterplanung? Danke, das direkte Feedback hätte ich gerne von meinem KFB bekommen!
Habe in meinem Leben noch nicht viele Küchen geplant.

Aktuelle Gedanken (wie gesagt, ich mache dazu am Wochenende gerne nochmal einen Plan):
* Insel kommt weg (Tisch stattdessen)
* das L komplett füllen (die Meter der Insel zählen ja auch aktuell, die kommen dann sozusagen an die Wand)
* Kühlschrank kommt nach "rechts" zu den anderen Hochschränken
* Kochfeld oben an die Wand (etwa da wo in der Ursprungsplanung der Kühlschrank stand)
* Spüle raus aus der Ecke, vermutlich an die "Versorgungswand" neben den Hochschrank mit dem Backofen
Ich weiß, es sind noch weitere Fragen offen, habt Geduld mit mir.
 
so eine Küche wäre praktisch, kurze Wege

1654852526261.jpg
die Maße, Fensterpositionen habe ich mir aus dem Plan ausgerechnet, stimmen nicht 100% vermute ich. Nichts wurde verändert, was fehlt ist Wasser.

Man hätte oben einen Rückzugsort, wie Kerstin immer sagt, den man verschließen kann. Man an braucht keinen 2. Tisch, für die Küche selbst reichen die Fenster, nichts muss verändert werden.

Im Plan ist die Insel 270cm lang, plus Deckseiten.

Die Küche als L planoben bedeutet laufen, von einem Ende zum Anderen.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben