Unbeendet Offene, große Küche mit Halbinsel, Unterschrankzeile und Hochschrank

Das Problem mit den übertiefen HS ist doch aber, dass die Heißgeräte und KS/TK ja nur normal tief sind und du den Platz dahinter verschenkst. Oder sehe ich das falsch?

Übertiefe US bringen dir einen spürbaren Gewinn an Stauraum UND zusätzliche Arbeitsfläche.

Der Raum ist schwierig, Größe ist nicht alles. Die 310cm Breite sind ungünstig.

Hab nochmal diesen Gedanken.
Rechts von der Insel vielleicht Sitzplätze oder Platz für die Helfer/Gäste mit Weinglas. Ansonsten ist das halt etwas toter Raum, blöd.

Bildschirmfoto 2023-04-25 um 14.40.53.jpg

Jetzt müsst ihr halt überlegen, was gefällt und zu euch passt.
 
ich schlage vor, du versucht dein Glück in einem Studio, die haben Kataloge, und können dir sicherlich mehr Auskunft geben, wie viel mm3 und Milligram welche Option dir am meisten bietet. Deine Anforderungen sind anspruchsvoll.
Evelin, ich finde schade wie du das hier ins Lächerliche ziehst.

Anscheinend ist dir das Stauraumthema nicht klar sonst würdest du dabei nicht über Milligram sprechen. Vertiefst du einen Korpus von 60 auf 70 cm gewinnst du 10 cm netto in jedem Schub. In einem HS mit 5 Schüben sind das 30 kg Mehl nur um ein Beispiel zu verwenden das du dir eventuell vorstellen kannst. Natürlich wird man aber nicht nur Mehl reinstellen sondern diverses.

Ich begründe warum ich für die US Zeile nur 65er Schränke andenke. Bei einem 65er US ergibt sich eine Tiefe bis zu den Fenstergriffen mindestesn 85 wegen der Fensterlaibungen. Sicher ist einzusehen, dass man ein Fenster öffnen können möchte ohne auf die APL klettern zu müssen. Das wird bei 85 schon sehr grenzwertig.

Hier im Forum wird aus guten Gründen über Ergonomie und Stauraumplanung diskutiert. Der ursprüngliche Grund warum man von den normalen 60er APL zu tieferen gewechselt hat sind die in klassischen Küchen üblichen Oberschränke die bei einer 60er APL zumindest den Blick erschweren oder dazu führen, dass man sich den Kopf anschlägt. Wir haben hier keine Oberschränke also geht es um eine ergonomische Arbeitsfläche in Kombination mit Stauraumoptimierung in den US. Der sogenannte Greifraum im Stehen normaler Menschen beträgt nach diversen Untersuchungen nicht mehr als 40 cm in der Tiefe. Überleg einfach wo du dein Schneidbrett hast. Die erweiterte Einhandzone beidseitig 80 cm. Bäugt man sich vor sind Tiefen bis 60 cm noch halbwegs ergonomisch erreichbar darum die klassischen 60er APL. Natürlich gibt es aber gute Gründe für großzügigere APL Tiefen beispielsweise großzügige Abstellflächen für Schüsseln. Greiftiefe 40 zuzüglich Schüsseltiefe und Reserve macht 65 - 75 cm.

Mir ging es in der gesamten Diskussion im Wesentlichen um die Frage ob der angedachte Plan so optimal ist oder ob es bessere Lösungen gibt. Charlis Hinweis auf eine "funktionslose" Insel fand ich da beispielsweise wertvoll.

In deinem ersten Post hast du geschrieben
Hallo,

dein Eingangspost liest sich wie eine Bestellung für eine Küche.

Eine Frage hast du nicht gestellt. Ich weiß jetzt nicht, was wir machen sollen. Du hast geschrieben, wo was hin soll. Vielleicht gehst du mit deiner Liste mal in ein Studio?
Also war auch dir klar es gibt eine konkrete Idee. Die Fragen hatte ich dann im nächsten Post ausformuliert nachdem ich zunächst davon ausgegangen bin, dass sich diese selbst stellen.
Natürlich war ich im Studio, natürlich kenne ich die Möglichkeiten der Industrielieferanten. Kataloge hab ich logischerweise auch hier.

Konstruktiv finde ich dein Argument darüber nachzudenken ob man die Insel tiefer gestalten kann. Ich hatte die ja schon bei 125 cm. Bringt man das mit den Bodenkanten und Fensterpositionen in Einklang wäre eine noch größere Tiefe gut. Hier fragt sich auch wie dann die Proportionen aussehen?
 
Nochmal: die Proportionen kannst du gut erkunden, wenn du dir die zur Rede stehenden Vorschläge zur Größe der Insel einmal in deiner Küche aus Umzugskartons, Tischen, Kisten oder sonstwas nachbaust.

Ich habe eine Arbeitsplattentiefe von 80cm und komme entspannt und locker bis zur Wand (bin 167cm groß)
Zum täglichen lüften gibt es auch noch die drei Fenster auf der planrechten Seite. Ich käme gar nicht auf die Idee ständig die Sachen von der APL zu räumen, weil ich das Fenster öffnen will, wenn ich eine einfache Alternative hätte.
 
Danke Charli, genau daran basteln wir gerade rum. Am meisten gewinnen wird man wohl mit einer möglichst tiefen und breiten Insel um auch ein Arbeiten an der Kopfseite und gegenüber des Herdes zu ermöglichen. Hier spielen wir mit den Proportionen um herauszufinden wie es ausschaut und ab welcher Durchgangsbreite es beengt wirkt.. 100 Durchgang scheinen da irgendwie die Grenze zu sein.
 
Hi,
gedrehte Insel wie in #21 wäre auch mein Gedanke - erspart das Feilschen um jeden Zentimeter Breite beim Küchenzugang und nützt den Raum besser aus imho. Wandzeile von planoben nach planrechts transferieren, sodass der Hauptarbeitsbereich de facto ein Zweizeiler ist. Planlinks hätte dann statt toter Ecke ein vollwertiger Hochschrank (mit Nische für Wasseruhr) Platz. Für mehr Abstellfläche könnte die Zeile rechts allenfalls ein Stück in den Essbereich gezogen werden, bis unters Ende des letzten Fensters oder so. (Nimm Unterschrankbreiten und so nicht ernst - Ikeaplaner ist heute noch spröder als sonst. :rolleyes:)

turmbau-var-draufsicht.jpg
turmbau-var-draufsicht.jpg
 
Tolle Idee taylor, das probieren wir am WE mal aus. Wie seht ihr das mit Kochfeld vor einem Fenster? (Spritzer? oder sind die Abzüge so gut, dass Fett kein Thema mehr ist?) KS dann in den zeiten HS von planunten? BO und DGC nebeneinander in HS 3 und 4 ab Planunten? Oder besser übereinander wegen kurzem Weg aus Hauptarbeitsbereich Rechne ich mit je 60 tiefen Schränken komme ich auf zwei Gänge a 110 cm breite. Ist das großzügig genug?

taxylor, hast du das im Küchenplaner erstellt? Wenn ja könntest du bitte so nett sein und Ansichten und 3 D einstellen damit sich Alle was drunter vorstellen können?
 
Ich glaube Evelin hat es doch schon im Alno erstellt. Nur sind die Schrankmaße etwas geändert/optimiert (MUPL , Kochfeld und Spüle leicht versetzt,...). Oder täusche ich mich?
Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wurde im Forum schon mal der Tipp gegeben einfach ein Schneidebrett vor das Fenster zu stellen, wenn man etwas "spritzigeres" kocht bzw. brät.
 
Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wurde im Forum schon mal der Tipp gegeben einfach ein Schneidebrett vor das Fenster zu stellen, wenn man etwas "spritzigeres" kocht bzw. brät.
Ein Frühstücksbrettchen, das in den GSP darf, ist am Einfachsten ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,

Kochfeld vor dem Fenster ist vermutlich Geschmacksfrage. Verwandte von mir hat das seit bald 30 Jahren so, ohne Dunstabzug übrigens, ist zufrieden und findet nur störend, dass damals niemand die Idee hatte, die AP ins Fenster laufen zu lassen. Ansonsten - ich zitiere sinngemäß - putzt sich eine Fensterscheibe leichter als die Fugen der Fliesen, die sie in der Küche davor hatte.

Die Zeilenabstände lassen sich ja ein bisschen justieren. Wenn ihr oft zu mehreren kocht, wäre es wohl sinnvoll, die Insel ein Stück nach planlinks zu rücken. 120+ zwischen Spüle und Kochfeld, sodass man auch bequem Rücken an Rücken werkeln kann, zu den Hochschränken sollten 95 bis 100 gut reichen.

Mit Visualisierungen kann ich nur eingeschränkt dienen, der Schwedenplaner fühlt sich von Turmdach über Bereichsgrenzen mit Fenster an seine engen Grenzen getrieben und lahmt. :rolleyes: Da bist du mit Evelins Alnoplan besser bedient. Und sie hat ja auch schon die Schränke in vernünftige Anordnung geschubst, mit Versatz zwischen Spüle und Kochfeld, MUPL und dergleichen.
 

Anhänge

  • turmbau_ansicht1.jpg
    turmbau_ansicht1.jpg
    70,2 KB · Aufrufe: 69
  • turmbau_ansicht2.jpg
    turmbau_ansicht2.jpg
    71,4 KB · Aufrufe: 70
wenn Wasser zwischen den beiden Fenstern vorhanden ist, ergibt sich bei taylor's Plan nur ein mehr oder weniger festes Layout.

In meinem Plan (taylor's) hast du alles gesehen, was eigentlich relevant ist. Die ALNO Grundrisspläne werden seit Beginn des Forums von ALLEN verstanden. 3D Bilder zeigen dir nicht die Realität, es sei denn, es sind Frontansichten.

Den ALNO Planer kann man im downloadbereich runterladen, läuft nur auf windows.

Mein 3D Bild sollte dir zeigen, was man vom Esstisch aus sieht. DAS wäre relevant für mich, da ich beim Essen nicht auf "Küchenchaos" schauen möchte.

Wirklich wichtig sind Zeilenabstände. Und da kommt es darauf an, weiß niemand von uns, inwiefern die Wasseranschlüsse verlegt werden können.

Wo kommt Wasser/Abwasser an der Stelle zwischen den Fenstern planoben her? Aus dem Boden? aus der Wand? Wo genau sind sie? Denn irgendwie musst du den Anschluss hinter einer Blende verstecken, ergo ergibt sich damit ein max Abstand zwischen den beiden Zeilen.

Die Kochzeile ist auch in der Länge vorgegeben, die Schrankanordnung der Zeile ergibt sich durch die Spülenposition.
Screenshot 2023-04-29 080723.jpg

Screenshot 2023-04-29 081614.jpg Screenshot 2023-04-29 082435.jpg

1682728880289.jpg
Die Rasterung ist nur beispielhaft, ermittelst du anhand einer Stauraumplanung .

Du kannst meinen ALNO Plan weiterverwenden.

Hier noch die Küche von Vanessa, die seit mehr als 10 Jahren mit einem Deckenlüfter vor dem Fenster kocht. Bacchanalien in Schlaraffia| Küchenplanung einer Küche von Schreinerküche
 

Anhänge

  • christo-PLAN2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 30
  • christo-PLAN2.POS
    11,3 KB · Aufrufe: 29

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben