Küchenplanung Familienküche in Berliner Zimmer - bin etwas ratlos bei Detailfragen

Luhluh030

Mitglied
Beiträge
15
Familienküche in Berliner Zimmer - bin etwas ratlos bei Detailfragen

Hallo liebes Küchen-Forum,

ich war auf der Suche nach Anregungen zu unserer Küchenplanung . Die grobe Planung steht, aber in den Details bin ich mir teils nicht sicher und würde mich über wohlwollenden Input freuen.

Ich hoffe die beigefügten Dokumente sind soweit aussagekräftig.

Folgende Punkte sind für mich noch offen und bedürfen Beratung:

Kochfeld: Im Vorentwurf war das Kochfeld noch auf der Insel geplant, mit Dunstabzug nach unten. Mittlerweile wollen wir das Kochfeld aber lieber in die Zeile integrieren, so wie auf der Planung der Zeile zu sehen ist. Grund dafür ist vor allem Schmutz rund ums Kochfeld und die Tendenz zum Chaos in diesem Bereich. Das hätte ich einfach lieber "am Rand" als auf dem Serviertablett, zumal der ganze Wohnbereich ja auch direkt auf die Insel guckt. Ich hätte die Insel lieber für nette "Zaungäste" beim Kochen, schöne Blumenvase, Hausaufgaben der Kinder und natürlich als Arbeitsfläche, denn davon ist dann in der Zeile nicht mehr viel übrig. Jetzt zum Problem: Die Küche ist ja an sich riesig, aber die Zeile mit Spüle und Kochfeld drauf dann nicht mehr so wirklich. Beim aktuell eingeplanten "Bora Classic" ist dann nur noch ein mini Rand links neben dem Kochfeld, das ist natürlich etwas blöd (für viele bestimmt Ausschlusskriterium, I know). Meine Idee war daher hier für ein besonders kompaktes (oder sollte man dazu "klein" sagen?) Kochfeld zu optieren, es gibt ja von Siemens , AEG und NEFF auch welche in 70cm Breite, dann bliebe da mehr Abstellfläche übrig. Was würdet ihr sagen? Passen da große Töpfe dann überhaupt drauf? Werden wir uns ärgern das so priorisiert zu haben? Ich bin sehr unschlüssig.

Insel: Hier wollen wir uns auch nicht so recht einig werden. Ich finde die Insel schöner als etwas schmaleren "Tresen" und spreche mich für eine Tiefe von 85cm aus, davon 25cm Überstand (so eine Nische mit den Wangen gebildet) um ein paar Hocker drunterzuschieben. Unser Archtekt findet 120cm besser, es ist dann eben eher so ein monolithischer Klotz, sicher auch cool aber mir ist es zu mächtig. Die Länge war zunächst angedacht so wie die Zeile zu sein, damit es stimmig aussieht. Jetzt kam es uns aber doch irrsinnig lang vor und wir wollten auf 2,40 (also 4x 60er Unterschrank ) runtergehen. Da bin ich mir unsicher, ob es uns die Ästhetik versemmelt, wenn das nicht quasi bündig mit der Zeile geplant wird. Feedback ist willkommen dazu.

Hochschrank : Es war zunächst (siehe "Vorentwurf") ein sehr langer Hochschrank geplant gegenüber der Zeile. Da mittlerweile aber ein gut begehbarer Zwischenboden UND eine Abstellkammer mit in die Planung aufgenommen wurden, denken wir, dass wir ohne den Hochschrank auskommen und nur die Zeile (mit den zwei "Türmen" natürlich) und die Insel machen werden. Kommt das erfahrungsgemäß hin mit Lebensmittelvorräten platztechnisch? Getränkekisten, Putzsachen etc kommen in die Kammer, überzähliges Geschirr was nicht wöchentlich genutzt wird kommt auf den Zwischenboden, bleibt natürlich noch ne Menge übrig, der dann in die Küchenschränke müsste. Alternativ wäre auch ein kleinerer Vorratsschrank, eher wie ein Sideboard für mich denkbar wo ehemals der Hochschrank geplant war. Was meint ihr?

Ich freue mich auf eure Rückmeldung!

Wenn weitere Infos erforderlich sind liefere ich gern nach.

Beste Grüße
Luhluh

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 167 und 186
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92?

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 75cm
Fensterhöhe (in cm): 280
Raumhöhe in cm: 360
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 88 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): Das ist die Frage! 70 oder 80cm?

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 250 x 80
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Checke die Frage nicht, es gibt (1) einen großen Esstisch für 6-8 Pers. aus unserem aktuellen Mobiliar und (2) an der Insel soll man sitzen können, aber eher für Hausaufgaben und Müsli als gemeinsames Familienessen.

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: N. a.
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Wasserkocher, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Täglich abends für die vierköpfige Familie, im Homeoffice tagsüber Snacks/Kaffee, am WE gern auch mal größer mit der Schwiegereltern und Freunden.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: IdR kocht Mama, aber auch gern mal zu mehreren, zumindest als unmündige Assistenten :-)

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Wir würden entweder einen polnischen Schreiner beehren oder einen vernünftigen Hersteller, was eben unterm Strich günstiger ist für unsere Wünsche
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Marken sind uns grds egal, es soll alles ordentlich sein und möglichst langlebig, habe aber kein Premiumbedürfnis.
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Wir ziehen in eine Altbau-Eigentumswohnung um, die ganze Wohnung wird recht umfangreich umgebaut und saniert für die Familiennutzung, im Rahmen dessen ist die neue Küche mein Herzensprojekt.
Preisvorstellung (Budget): 30.000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss Vorentwurf.jpg
    Grundriss Vorentwurf.jpg
    47,7 KB · Aufrufe: 232
  • Grundriss bemaßt.jpg
    Grundriss bemaßt.jpg
    97,4 KB · Aufrufe: 234
  • Planung Zeile vorläufig.jpg
    Planung Zeile vorläufig.jpg
    59,4 KB · Aufrufe: 241

charli

Mitglied
Beiträge
339
Hallo und herzlich willkommen im Forum!

Ich kann die Zahlen im Küchengrundriss leider nicht entziffern....

Ein paar grundsätzliche Dinge:
Wenn der Esstisch direkt daneben steht, wozu sollen die Sitzplätze an der Insel gut sein?
Ihr wollt ja einigen Stauraum und da könntet ihr die rückseitigen US an der Insel sicher gut brauchen. Muss ja nicht über die ganze Länge sein. Wenn Hocker, dann würde ich sie nicht so aufreihen, dass man sitzt wie die Hühner auf der Stange, sondern an einem Ende und um die Ecke.
Habt ihr mal darüber nachgedacht, die Spüle auf die Insel zu machen? Wenn grundlegend saniert wird, kann man vielleicht die Leitungen verlegen? Die meiste Schnibbelarbeit etc. passiert neben der Spüle (am KF steht man viel weniger).
Die 60cm zwischen KF und Spüle in deinem Plan finde ich deutlich zu wenig.

In einem HS bekommt man sehr viel unter, aber jeder hat andere Vorstellungen, was Vorrat bedeutet.

Wenn die Insel 240cm lang wird, statt 4x60 lieber 3x80 US machen. kostet weniger und man bekommt mehr unter, weil in jedem Schrank Platz für die Mechanik verloren geht.

Soviel auf die Schnelle
 
Beiträge
1.945
Ich finde schade, dass der Balkon unbenutzt bleibt. An der Küche wäre dieser deutlich wertvoller. Hattet ihr schon die Idee die Küche und Esszimmer dort zu verorten?

Der bemaßte Grundriss ist ja ganz anders, als der Vorentwurf, insbesondere deshalb, weil der Eingang zum Berliner Zimmer verändert wurde. Wo soll denn die Zeile mit dem HS stehen, Planlinks oder doch planrechts am Badezimmer? Beim letzteren würde ich es nicht so schön finden, beim Eingang gleich mit einer HS Wange konfrontiert zu werden.

Eine schmale Insel macht kein Sinn. Wenn euch 120 cm Tiefe zu wuchtig ist, dann ist 110 cm ein sehr guter Kompromiss sowohl optisch als auch funktional.
Bei dem bemaßten Grundriss ist nun auch die Garderobe verschwunden. Soll keine mehr hin kommen?
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.195
Wohnort
München
spreche mich für eine Tiefe von 85cm aus, davon 25cm Überstand (so eine Nische mit den Wangen gebildet) um ein paar Hocker drunterzuschieben. Unser Archtekt findet 120cm besser
Die Tiefe meiner Halbinsel ist genau in der Mitte von deiner Vorstellung und der deines Architekten: 100cm (x 160cm lang).
Das ergibt sich aus normalen Unterschränken mit 60cm Tiefe auf der einen Seite plus einem Unterschrank in Hängeschranktiefe auf der anderen Seite (Bilder: siehe Link zu meiner Küche unten). Durch die rückwärtige Verkleidung der normalen Unterschränke ergibt sich eine Beinfreiheit an der überstehenden APL von 38cm, grade richtig.

Das Argument, dass der Esstisch gleich daneben ist, würde für mich bei knappem Platz oder knappem Stauraum zählen.
Hier aber kann ich aus meiner eigenen Situation heraus nur bestätigen, dass es nett ist, sich an der Insel zu versammeln, dort mal einen Kaffee zu trinken, zu Zweit schnell mal etwas zu essen (ab drei Leuten ist es wirklich wie Hühner auf der Stange, für zwei eher wie auf einer Parkbank nebeneinander). Das Sitzgefühl ist ein anderes als am Esstisch und die Abwechslung ist schön.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.389
Wohnort
Perth, Australien
kann auch nicht eine einzige zahl lesen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Luhluh030

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
15
Vielen Dank für den Input schonmal, sehr freundlich!

Ein paar Erklärungen zu den aufgekommenen Fragen:

Insel zum Sitzen finde ich trotz Esstisch gut, sehe mich da zB Wein trinken wenn die Kinder pennen und der Mann die Küche aufräumt, oder Kaffeetrinken mit gutem Blick über die marodierende Bande im Wohnzimmer. Und der große Raum gibt es ja auch an sich gut her bisschen Abwechslung zu haben.

Die Idee mit teilweise Sitznische und teilweise kleinerer Unterschrank finde ich sehr gut, 1.60 zB zum Sitzen würde für 2 Hocker ja üppig reichen und dann hätte man noch 80cm für einen weiteren Schrank, da ist schonmal alles an Nudeln, Müsli usw gut untergebracht. Super!

Balkon: Ja ist bisschen n Wermutstropfen dass der Balkon so "abseitig" ist aber bei der riesen Wohnung irgendwie ein Luxusproblem. Ich möchte die Küche zentral haben auch nah bei den Kinderzimmern und außerdem ist der große Durchgangsraum ansonsten nicht so gut zu nutzen, daher denke ich die grobe Positionierung ist nicht anders sinnvoll für uns.

Eingang zum Berliner Zimmer wird der große Durchgang zum Wohnzimmer sein, die Tür die im aktuellen Grundriss noch vorhanden ist kommt wie im Vorentwurf vorgesehen weg (ist mittlerweile raus), da kommt der Hochschrank in die Ecke, also da ist keine riesige Wand wenn man reinkommt, der Hochschrank versteckt sich eher in der Ecke, vom Wohnzimmer aus sieht man ihn gar nicht.
 
Beiträge
1.945
Dass der eine Zugang in die Küche zugemacht wird, ist eine prima Idee! Wir hatten erst vor kurzem eine Planung von von einem Berliner Zimmer hier, da sind beide Zugänge nebeneinander leider bestehen geblieben, weil keine Vorteile erkannt wurden. Ihr seid schon mit dieser Änderung hier aufgeschlagen und müsst nicht noch erst überzeugt werden :-) :2daumenhoch:
 

charli

Mitglied
Beiträge
339
Danke, jetzt wird es klar.
Ich finde den Durchgangsraum als Küche eigentlich ideal, weil er quasi das Zentrum des Hauses ist. Und die Größe für einen Koch-/Essraum muss man erst mal haben.

Verstehe auch den Wunsch nach einem Platz an der Bar. Der Raum gibt es auch her und Stauraum dürftet ihr genug haben.

Eingang nur über das Wohnzimmer finde ich auch gut.

Wenn der Esstisch so stehen soll, wie im Plan, rechnet manca. 3meter, die er an Platz braucht, um auch um besetzte Stühle bequen herumlaufen zu können. Dann bleibt für die Küche ca. 475cm und somit auch mehr Platz an der Wandzeile für KF und Spüle mit ausreichend Abstand dazwischen.

Z.B von unten nach oben:

60cm Kühlschrank
60cm HS mit Ofen
60cm GSP
60cm Spüle
40cm MUPL
60cm US
90cm KF
bleiben 45cm übtig.

Ich persönlich fände auch die Spüle auf der Insel schön.

Später mehr...
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.389
Wohnort
Perth, Australien
kommt irgendwas an die Wand planlinks?

Ja, 120cm Inseltiefe finde ich auch klotzig, hab sowas und habe meine Insel deshalb so lang wie möglich gemacht (2m) obwohl das eigentlich etwas zu lang für den Raum ist. Trotzd3m ist es ein Klotz. 110cm würde mir besser gefallen.
 

Luhluh030

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
15
Planlinks heißt jetzt die Wand ggü der Zeile? Da war ursprünglich ein langer wenig tiefer Hochschrank geplant, der aber aktuell aus der Planung raus ist, weil wir meinen dass uns der Stauraum reichen müsste, aber es gäbe und sollte was die Durchgangsbreite angeht da weiter die Option geben. Wir haben noch mehr Nachwuchs geplant und wer weiß wieviel Stauraum wir in der Bude noch freischalten müssen.

Der limitierende Faktor der Küchenzeile ist der Durchgang zum Bad, siehe Vorentwurf. Da geht die aktuell geplante Zeile halt bis an die Zarge ran, um Platz zu maximieren. Daher die Problematik mit dem Kochfeld so nah am Rand. Der Durchgang ist schon eher schmal geplant mit einer Altbautür in 75x190cm Türblattmaß.

Thema Spülinsel: Wir haben es mit einem über 100 Jahre alten Eichenfischgrätparkett zu tun, den Strom da drunter zu kriegen ist wohl nicht so schlimm, da wird auf und wieder zugepuzzelt, von der Wasserleitung wurde uns aber mehrfach abgeraten und Podest kam ästhetisch nicht recht in Frage. Finde auch die Spüle ist ein letztlich schmutziger Ort. Nicht bei jedem aber definitiv bei uns und gute Vorsätze für Besserung sind natürlich stets da aber man muss auch seiner Lebensrealität ins Auge sehen. Daher waren wir mit dem Gedanken der reinen Arbeitsinsel mitten im Raum für schön und einfach kurz drüberwischen recht zufrieden.
 

charli

Mitglied
Beiträge
339
Ich dachte, der Zugang zum Bad würde verlegt werden und vom Flur aus erfolgen. Hab ich wohl falsch verstanden. Würde ich aber dringend anraten.
Ansonstenwäre das dann ein Maß, was noch wichtig wäre , die planlinke Wand von unten (Wozi-Wand) bis Badtür. Oder steht das irgendwo?

Dann die HS nach rechts und links nur US. Ist nur blöd mit dem KS, der ist dann so abseits rechts an der Wand. (edit: ich meine es natürlich genau umgekehrt mit rechts und links)

Deshalb nochmal die Frage, ob es in Frage kommt, die Spüle auf die Insel zu packen? Dann ist auch planlinks ( edit: ich meine natürlich planrechts) genug Platz für 2 HS (Kühli und Ofen) und das KF.

Man kann planrechts (edit: ich meine natürlich planlinks) an der Wand HS übrigens auch weniger tief machen, außer natürlich für Geräte, das kann sogar sehr praktisch sein, weil man auch ohne Auszüge gut an alles ran kommt. In magnolias Küche sind solche Schränke.

1616937962088.jpg

Noch was zum KF. Wenn das an die Wand kommt, ist ein Muldenlüfter eigentlich Unsinn bei einer normal tiefen Zeile.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luhluh030

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
15
Ich dachte, der Zugang zum Bad würde verlegt werden und vom Flur aus erfolgen. Hab ich wohl falsch verstanden. Würde ich aber dringend anraten.
Ansonstenwäre das dann ein Maß, was noch wichtig wäre , die planlinke Wand von unten (Wozi-Wand) bis Badtür. Oder steht das irgendwo?

Dann die HS nach rechts und links nur US. Ist nur blöd mit dem KS, der ist dann so abseits rechts an der Wand.

Deshalb nochmal die Frage, ob es in Frage kommt, die Spüle auf die Insel zu packen? Dann ist auch planlinks genug Platz für 2 HS (Kühli und Ofen) und das KF.

Man kann planrechts an der Wand HS übrigens auch weniger tief machen, außer natürlich für Geräte, das kann sogar sehr praktisch sein, weil man auch ohne Auszüge gut an alles ran kommt. In magnolias Küche sind solche Schränke.

Noch was zum KF. Wenn das an die Wand kommt, ist ein Muldenlüfter eigentlich Unsinn bei einer normal tiefen Zeile.
Zugang zum Bad: Es wird ja ein zweites Bad innenliegend für Gäste kommen, daher soll der Zugang zum bestehenden Bad (was komplett neu gemacht wird) verlegt werden, um näher an die Kinderschlafzimmer zu kommen räumlich, dass die nicht durch die ganze Wohnung müssen nachts und damit es nicht so unsinnig neben dem anderen Bad liegt. Außerdem wollen wir weg vom Schlauchbad, auch da eine große und tiefe japanische Badewanne (150x110x60cm) geplant ist, die dann eben am Ende des Raums in die Nische kommt. Also insofern ist da die Küchenzeile nicht der einzige Faktor in der Überlegung.

Wie gesagt, die Spüle würde wohl nur mit Podestlösung auf die Insel kommen, das finden wir aber nicht schön und außerdem wollen wir das dreckige Geschirr nicht mitten im Raum haben.

Was wäre der Vorteil an weniger tiefen Schränken rechts? Da sind ja alle Geräte geplant, planlinks soll auch sich ja freibleiben, ich möchte da zumindest keinen einsamen (eg auch keinen zweisamen :-)) HS "herumstehen" haben.

Warum ist ein Muldenlüfter dann Unsinn? Es gibt keine Oberschränke, da sonen Kasten an die Wand zu schrauben finde ich jetzt nicht schön. Und es wäre allemal nur Umluft drin.
 
Beiträge
1.945
Die Spüle auf der Insel ist nicht jedermanns Sache. Meins wäre es auch nicht! Und abgesehen davon habe ich auch Altbau und wir haben uns aus den bereits hier besagten Gründen dagegen entschieden die Spüle auf die Insel zu machen. Wenn ich mich seitlich zu den Gästen und zum Wohnzimmer befinde, ist es völlig egal, ob die Spüle auf der Insel oder an der Wand ist. Nur, wenn man mit dem Rücken zum Raum und zu den Gästen arbeiten würde, macht es Sinn die Spüle so zu platzieren, dass man dabei zum Raum und nicht zur Wand blickt. Hier spielt es aber keine Rolle. Ich persönlich würde daher auf jeden Fall die Spüle da lassen wo sie ist, nämlich an der Wand zum Badezimmer. Würde jedoch empfehlen das Kochfeld auf die Insel zu machen, einfach deshalb, um im Bereich der Spüle eine schöne Arbeitsfläche zu haben. Sonst ist es zu gequetscht, wenn noch der Zugang zum Badezimmer berücksichtigt werden muss. Wenn ihr das Kochfeld asymmetrisch auf der Insel platziert, dann wird es genügend Platz für die Sitzplatze geben, damit sie nicht unmittelbar beim Kochfeld sind.
 

charli

Mitglied
Beiträge
339
Hab mich mit rechts und links vertan :rolleyes: muss an der Zeitumstellung liegen.....
Und das mit dem Bad hab ich jetzt auch kapiert

Ich meinte planlinks die Wand, wo du doch sagtest, da müssen nicht umbedingt Schränke hin und da dachte ich, wenn man welche nimmt, die weniger tief, also auch weniger raumgreifend sind, dann könnte das eine Idee sein. Bringt gut nutzbaren Stauraum und lässt viel Platz in der Breite der Küche. Müssen ja auch keine ganz hohen Schränke sein, vielleicht eher optisch eine Art Sidebord. In deinem Vorentwurf sind die ja auch schon mindertief eingezeichnet.

Spüle auf der Insel ist Geschmacksache und wenn es nicht gescheit geht, dann kann man nichts machen.
Ich würde dann aber doch überlegen, das KF drauf zu machen, damit die Insel eine Funktion hat. Dann asymmetrisch, nicht in der Mitte, sondern Richtung Esstisch.
Wenn du planrechts Spüle und KF so nah nebeneinander hast, kannst du natürlich beim Essen vorbereiten nach dem putzen (Spüle) rüber auf die Insel wechseln zum weiteren vorbereiten und dann wieder zurück zum KF. Das finde ich aber sehr ungeschickt.

Gibt tolle DAH, die alles andere als ein Kasten sind. Der Muldenlüfter kostet Platz im US und macht das KF breiter bzw. kostet Platz bei den Kochzonen und da bei deinem Plan die Breite ein begrenzender Faktor ist, wollte ich das mal erwähnen. Ist eigentlich ein weiteres Argument für das KF auf der Insel....
 
Beiträge
1.945
In Bezug auf die Insel, wäre ich persönlich etwas mutiger. Die Größe der Insel muss zum Raum passen. Ihr habt hohe Decken und einen großzügigen und lichtdurchfluteten Raum. Eine unterdeminisonierte Insel könnte schnell mikrig wirken. Die Zeile plant ihr mit 4,26 m. So groß wie die Zeile muss sie nicht sein. Aber 3 m (3 x 100 cm) sehe ich schon als realisierbar. Nur dann muss tatsächlich auch die Tiefe passen und die sehe bei 110 cm. Schau meine Insel ist nur etwas kleiner 263 x 110 und wirkt nicht montrös. Traut euch was! Das wird das Herzstück sein! Wertvoller Stauraum nicht zu vergessen!
 

Anhänge

  • AAA10D52-2251-44AD-BEB5-5A6E9618554C.jpeg
    AAA10D52-2251-44AD-BEB5-5A6E9618554C.jpeg
    98,3 KB · Aufrufe: 96

isabella

Mitglied
Beiträge
14.561
Das dreckige Geschirr ist im GSP, nicht mitten im Raum. Aber wenn‘s nicht geht, geht es nicht.

Die Muldenlüftung ist eine spezielle Lösung für Kochfelder in Einbausituationen in denen eine DAH schwierig oder gar unmöglich ist. Viele Modelle verlangen auch mehr APL-Tiefe, irgendwo muss der Filter oder die Abluftleitung hin. Man opfert bequemer Stauraum im Unterschrank und Kochfläche auf dem Kochfeld bzw. Arbeitsfläche in Kochfeldnähe ohne Gegenwert. Wandschränke sollte man auch lieber nicht über eine Muldenlüftung hängen, weil der Dampf sie beschädigen kann. Es gibt aber unsichtbare DAH-Lösungen für die Decke oder für Wandschränke.
 

Friedenauer

Mitglied
Beiträge
86
Hallo @Luhluh030,

wir planen derzeit selbst eine Berliner-Zimmer-Küche (@Traumküchegesucht spielte auf unsere Planung an). Unseres ist in allen drei Dimensionen ca. 10% kleiner, was einen erheblichen Unterschied für die Bespiel- und Vergleichbarkeit macht.

Wir haben bei uns entschieden, den Esstisch eben nicht wie es zunächst naheliegt am Fenster zu positionieren. Uns ist wichtiger, dass der Esstisch direkten Anschluss an den Wohnbereich und nicht an die Privaträume hat und die Küche nicht zwischen Wohnen und Essen klemmt. Der Ausblick zum Hof ist bei uns auch nicht übermäßig attraktiv, man säße dort eher den Nachbarn auf dem Präsentierteller. Großer Nachteil ist natürlich, dass die Ausbeute an natürlichem Licht am Tisch wesentlich geringer ist.

Wir nutzen das Fenster stattdessen für die Belichtung unserer Küche und stellen den Esstisch direkt an den Durchgang zum Wohnzimmer. Bei der Insel (bei uns nur eine Halbinsel) war uns der Blick Richtung Wohnzimmer wichtig, was bei uns Süden und die ans Wohnzimmer anschließende Loggia bedeutet, daher sehr attraktiv ist und die Kommunikation und das „Im-Blick-Halten“ des Wohnbereichs erleichtert.

Wie gesagt, Euer Berliner Zimmer ist deutlich anders als unseres, und ohne Kenntnis von Himmelsrichtung, Etage, Aussicht etc. ist es schwer, eine fundierte Meinung zu äußern. Aber ein kleiner Stups in Richtung einer gänzlich anderen Gestaltungsmöglichkeit ist Euch ja vielleicht dennoch willkommen.

Viele Grüße!
Friedenauer
 

Luhluh030

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
15
Das dreckige Geschirr ist im GSP, nicht mitten im Raum. Aber wenn‘s nicht geht, geht es nicht.

Die Muldenlüftung ist eine spezielle Lösung für Kochfelder in Einbausituationen in denen eine DAH schwierig oder gar unmöglich ist. Viele Modelle verlangen auch mehr APL-Tiefe, irgendwo muss der Filter oder die Abluftleitung hin. Man opfert bequemer Stauraum im Unterschrank und Kochfläche auf dem Kochfeld bzw. Arbeitsfläche in Kochfeldnähe ohne Gegenwert. Wandschränke sollte man auch lieber nicht über eine Muldenlüftung hängen, weil der Dampf sie beschädigen kann. Es gibt aber unsichtbare DAH-Lösungen für die Decke oder für Wandschränke.
Ja der Stauraum und in unserem Fall vor allem die Breite des Kochfelds ist ein Punkt. Da wir keine Wandschränke (nehme an das ist das selbe wie Oberschränke?) haben wollen und die Decke 3.60 hoch ist, nehme ich an dass es eben doch auf eine Art Box in Wandfarbe (minimalinvasiv mE) oder so nen Blechteil (kann ja auch als schön empfunden werden) hinauslaufen würde. Da wäre es mir jetzt die 1-2 k Aufpreis für Muldenlüftung wert, das nicht zu haben. Aber es bleibt natürlich das Problem mit der Breite... um mal auf meine ursprüngliche Frage zu sprechen zu kommen: hat jemand Erfahrung mit den 70er breiten Muldenlüftungs-Kochfeldern? Ich sorge mich um die Funktionalität. Also ich koche mega gern und auch ausgefallenen Kram und für Freunde auch im größeren Stile, bin aber dabei an der Ausstattungsfront eher am unteren Ende der Skala (z.B. Espressokocher aufm Herd statt Siebträgermaschine oder Dampfgareinsatz für nen stinknormalen Topf statt Einbaudampfgarer). Will sagen, ich habs gern einfach und unaufgeregt an der Equipmentfront. Aber zwei große und zwei kleine Töpfe will ich schon gleichzeitig bespielen können auf dem Feld. Habe aktuell ein ca. 30 Jahre altes (no kidding) Cerankochfeld 60er Breite immerhin von Miele und vermisse damit nix. (Mein Mann sagt gerade aus dem Off ich hätte schonmal geschimpft dass es doch etwas größer sein könnte, aber daran erinnere ich mich nicht :-))
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben