Küchenplanung Umbau offene Altbauküche mit kompliziertem Grundriss

lea2

Mitglied

Beiträge
58
Umbau offene Altbauküche mit kompliziertem Grundriss

Voraussichtlich erstehen wir demnächst einen Altbau :-[ Wir waren eigentlich sehr happy, bereits einen Grundriss vorzufinden, bei dem die Küche bereits in Richtung Esszimmer geöffnet war (bei Vorkriegsbauten oft schwierige Grundrisse). Super!

Bei näherer Betrachtung finden wir die Grundriss für eine Küche aber gar nicht so einfach, insb. wenn man von der Vorstellung einer großen Kücheninsel herkommt. Bzgl. Halbinsel ist die Öffnung zum Esszimmer eigentlich recht schmal und da jede Wand entweder ein Fenster oder eine Türe hat, ist Stauraum gar nicht so einfach zu realisieren (weshalb die Vorbesitzer die Küchen-Esszimmeröffnung mit einer Schrankwand zugestellt haben :rolleyes:).

Wir haben zwar schon 1000 Vorstellungen und Detailfragen, aber eigentlich die Wichtigste zuerst: Denkt ihr, dass man bei unserem Grundriss sinnvoll eine Kücheninsel hinbekommt (die nachher weder unpraktisch noch quetscht wirkt), bzw. einseitig sicherlich an die Wand angrenzend, d.h. nicht komplett freistehend.

Nur für diese Frage vielleicht ein paar Punkte: Wir kochen sehr gerne und >90% auf dem Kochfeld. Fürs Zutaten Schnippeln usw. brauche ich Platz, d.h. mindestens mein knapp 60 cm breites Brett sollte in unmittelbarer Nähe des Kochfeldes liegen können. Das Kochfeld selbst sollte unbedingt ein großzügiges 80-90 cm sein, kleiner möchte ich auf keinen Fall.

Was meint ihr - sollten wir in die Richtung Insel weiterdenken oder nicht?

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 180
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: N. a.

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): N. a.
Fensterhöhe (in cm): N. a.
Raumhöhe in cm: 264
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
N. a.
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: N. a.
Hochgebauter Backofen: N. a.
Geplante Heißgeräte: Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Küchenmaschine, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Wasserkocher, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Immer für 2-4 Personen, öfters gemeinsam, ab und zu für 4-8 Personen auch mal Menüs

Spülen und Müll
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
ggf. Häcker Systemat (wiederverwenden vorhandener Elemente)
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: N. a.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): max. 30-40 TEUR

Angehängte Dateien
Hinweis zum Grundriss: Ich habe keinen besseren Grundriss zur Verfügung - wichtig wäre noch zu wissen, dass unter dem Südfenster (im Bild auch unten) noch ein Heizkörper steckt.
 

Anhänge

  • Grundriss Küche.png
    Grundriss Küche.png
    14,9 KB · Aufrufe: 194
Zuletzt bearbeitet:

Hesse

Mitglied

Beiträge
127
Hallo Lea,

ich habe ein paar Fragen um mir Deine Frage näher betrachten zu können:

- Was ist in den Räumen planoben der Küche?
- Bleibt der Kamin erhalten oder wird im Rahmen einer Sanierung ggf. ein anderes Heizkonzept umgesetzt?

VG

Der Hesse
 

Land_Frau

Mitglied

Beiträge
89
Hallo Lea,

Ich musste erst mal „Food Prep“ googeln :rofl:

In meiner Generation heißt das Vorkochen. Ausgesprochen praktisch und zeitsparend, leider aus dem Fokus geraten. Wenn das unter neuem Namen wiederkommt: umso besser :-)

Für die (zumeist) Frauen, die hier Schränke und Inseln „schubsen“ sind ein paar mehr Angaben nötig.

Sinnvoll ist ein kompletter Grundriss der Etage. Absolut notwendig sind genaue Angaben zum Wasser und Abwasser, auch ob und inwieweit das veränderlich ist. Wenn ihr sonst irgendetwas habt, was genau an der Stelle bleiben soll, wo es jetzt ist, solltest du die Maße im Küchenplan eintragen. Das reicht auch handschriftlich oder als Textergänzung.

Falls du viel einkochst: dann würde zusehen, dass der Dampfbackofen einen Festwasseranschluß bekommt. Das ist einfach … einfacher.

Viel Spaß beim FoodPrep in der neuen Küche.

Die alte Frau vom Land
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Gute Fragen, hatte ich vergessen:
1. Planoben ist die Diele, die man allerdings auch vom Esszimmer her erreicht. Die Türe zur Küche könnte man ggf. auch zu machen, wenn man Stauraum bzw. Stellplatz für Hochschränke gewinnen will. Dann sind die Wege z.B. zum Keller zwar umständlicher, aber einen Tod muss man sterben und das wäre vom Aufwand her überschaubar
2. Der Kamin bleibt erhalten; dort ist auch eine neue Lüftungsanlage installiert. Daher leider kein Spielraum an dieser Stelle - sonst hätten wir versucht, den Kamin irgendwie in die Diele zu versetzten um die Öffnung zum Wohnzimmer zu vergrößern
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Sorry bzgl. der Begriffsverwirrung. Ich meinte einfach nur Zutaten vor und während dem Kochen schnippeln. Hab den Begriff oben editiert ;-)

Gasanschluss ist aktuell irgendwo an der Wand planoben, Zu und Abwasser planrechts. Das kann ich allerdings nur daraus schließen, dass die Vorbesitzer dort ein Gaskochfeld bzw. die Spüle haben, Details weiß ich dazu absolut nicht. Nicht mal ob Boden, Wand, wie auch immer... Strom sollte aber irgendwo zu bekommen sein (jetzt in Richtung Halbinsel gedacht)
 
Zuletzt bearbeitet:

Land_Frau

Mitglied

Beiträge
89
Du bist sparsam mit deinem Schnibbelplatz, Lea. Ich brauche mehr (ich sollte meine Brille erneuern), ein Meter Schnibbelplatz wird von den kreativen Frauen hier gern eingeplant.
 

Hesse

Mitglied

Beiträge
127
Wenn Du möchtest stell bitte mal den kompletten Etagenplan ein. Manchmal können dann Ideen entstehen auf die man im ersten Moment nicht gekommen ist. Insbesondere die Abmessungen des Esszimmers wären für einen ersten Gedanken meinerseits wichtig.
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Du bist sparsam mit deinem Schnibbelplatz, Lea. Ich brauche mehr (ich sollte meine Brille erneuern), ein Meter Schnibbelplatz wird von den kreativen Frauen hier gern eingeplant.
1 m würde ich mir auch wünschen... Aber eine (Halb-)Insel mit 1 m rechts und 1 m links sowie 90 cm Kochfeld in der Mitte wären eben schon 3 m Insel und die passt sicher nicht ;-)

Im Ernst: Natürlich könnte man überlegen, das Kochfeld direkt an den Rand einer Halbinsel zu klatschen (an die Wand oder den Gang), sieht asymmetrisch zwar doof aus, aber man hätte mehr Platz auf einer Seite. Oder man arbeitet ums Eck an der Insel, dann hätte man auch mehr Platz; steht aber auch jedem im Weg der in die Küche will. Alles nicht so einfach.

@Hesse: Etagenplan anbei (allerdings vieles noch nicht vermaßt - das Esszimmer misst aber etwa 5,43 m auf 4,35 m).
 

Anhänge

  • EG.png
    EG.png
    34,5 KB · Aufrufe: 170
Zuletzt bearbeitet:

Hesse

Mitglied

Beiträge
127
Guten Morgen Lea,

also eine wirkliche Insel mit Kochfeld sehe ich in dem aktuellen Küchenraum nicht, da schließe ich mich dem Urteil von Evelin an.

Jetzt kenne ich eure Lebensgewohnheiten zu wenig, aber gemäß Bezeichnung ist das Ganze das EG. Daher wären neue Anschlüsse über den Keller vielleicht nicht so das Problem. Daher würde ich ggf. darüber nachdenken die Raumzuordnung zu verändern wenn das Thema Insel mit Kochfeld so elementar ist.

Eine Verortung der Küche im jetzigen Esszimmer (wie vermutlich von Evelin angedacht) würde auch den Weg zur vermutlich vor dem Wintergarten liegenden Terrasse verkürzen. Eine weitere schöne Raumkombination wäre auch sicherlich das Wohnzimmer in die jetzige Küche zu verlegen. Mit dem Verschließen der Tür zur Diele könnte das ein gemütlicher Rückzugsort werden. Die Kombination aus dem jetzigen Wohnzimmer mit dem Esszimmer als Koch- und Essbereich könnte ein richtig guter Treffpunkt werden.

In der unten anstehenden Skizze habe ich Dir eine Idee aufgezeichnet auf der Du eine Art "Arbeitsinsel" bekommst. Spülen und Kochen müssten ins dahinter liegende U integriert werden.

VG

Der Hesse
 

Anhänge

  • EG.jpg
    EG.jpg
    159,8 KB · Aufrufe: 136

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Danke für die Ideen!

@Evelin: Sehe ich genau so, eine echte Insel hat einfach keinen Platz. Hab das zwar mal kurz nachgebaut, aber letzten Endes ist eine freistehende Insel in der Mitte der Küche hier nicht nur eng, sondern erreicht den gewünschten Effekt - als Koch auch im Esszimmer kommunikativ dabei sein zu können - eigentlich nicht. Ich habe auch die Beschreibung in den bisherigen Texten dahingehend konkretisiert, dass wenn, dann nur eine Halbinsel in Frage kommt.

@Hesse: Hab deine Idee mal ein wenig nachgebaut, lass uns dies mal als Alternative A bezeichnen:

A1.jpg

A3.jpg

Was mir auffällt:
  • Wie man in der Bemaßung sieht, ist das Fenster leider im Weg, um die Hochschränke planoben bis zur Außendwand planrechts durchziehen zu können
  • Wenn man ein U plant, ist planrechts auch nicht wirklich Platz für weitere Hochschränke
  • Das U kann man planunten leider nicht weiterführen, weil dann ja das Fenster mit der Heizung darunter kommt... (nachfolgend noch ein gedrehtes Bild, das das Problem zeigt)
  • Das Waschbecken wäre irgendwo vor dem Fenster; das Küchenplanungsprogramm sieht hier aber eine Kollision die in der Realität nicht existiert (also bitte einfach annehmen, die Spüle wäre sinnvoll vor dem Fenster)
  • Die planlinke Seite der Halbinsel habe ich nur provisorisch mit Schränken modelliert, hier kann ich mir auf jeden Fall auch hervorstehend eine aufgesetzte Theke vorstellen. Das sind dann aber Details...

A2.jpg





Daraus habe ich mal Alternative B gebastelt, und dabei zwei Sachen probiert:
  • Position von Hochschränken und Oberschränken getauscht, wenn man eher beim L bleibt statt das angedeutete U zu versuchen (sollte vom Stauraum ohnehin fast auf dasselbe rauskommen). Wenn man zur Türe rein kommt stelle ich mir das etwas angenehmer vor, weil man nicht seitlich auf einen Hochschrank schaut, sondern schon ein wenig in den Raum hineinblicken kann
  • Ich frage mich, ob die Halbinsel auf der anderen Seite, d.h. planunten statt planoben angedockt, nicht sinnvoller wäre. Zwar kann man dann die Schränke planlinks an der Halbinsel nicht weiter durchziehen, aber aus Sicht des Esszimmers kommend wirkt die Küche irgendwie offener, statt dass man erstmal an der Wand planunten entlang muss (daher zusätzliche zweite Perspektive gezeigt, die den Blick aus dem Esszimmer zeigt).

B.jpg

B3.jpg

B2.jpg

Was mir bis dahin aber einfach noch nicht gefällt, ist, dass die Küche so oder so sehr unruhig wirkt - die Türe und die beiden Fenster an jeder Wand unterbrechen einfach jede Kontinuität.

Daraus habe ich noch Alternative C gebastelt, in der ich die Türe deshalb zugemacht habe. Das würde meines Erachtens für ordentlich Stauraum sorgen und die Seite planoben optisch stark beruhigen. Planrechts vor dem Fenster könnte man die Lücke vor dem Fenster z.B. durch ein Kräuterregal oder irgendsowas optisch schließen, d.h. irgendetwas, dass darüber hinwegtäuscht, dass das Fenster einfach zu weit planoben ist, um Hochschränke bis zur Wand durchziehen zu können. In der Ecke planrechts/planunten wäre jetzt auch ein ganz netter Platz für unsere Kaffee-Ecke mit Siebträgermaschine, insb. wenn man sich hier dann Oberschränke spart.

C.jpg

C2.jpg

Für wie praktikabel haltet ihr die Halbinsel in dieser Art? Der Durchgang ist an der engsten Stelle noch ca. 77 cm, links neben dem Kochfeld sind noch ca. 70 cm Platz (allerdings direkt an der Wand, was die Nutzbarkeit etwas eingrenzt). Am liebsten wäre es mir optisch, das Kochfeld symmetrisch in der Mitte der Halbinsel einzubauen - aber dann hat man nirgends mehr am Stück Platz für Schneidbrett & Co. Was spricht für euch für oder gegen die Halbinsel planoben (wie bei A) oder planunten (wie bei B und C)?

Was meint ihr grundsätzlich, in welche Richtung würden eure Ideen weiter gehen?
 

Anhänge

  • A3.jpg
    A3.jpg
    69,3 KB · Aufrufe: 29
  • A2.jpg
    A2.jpg
    59 KB · Aufrufe: 33

Smil

Mitglied

Beiträge
202
Ich finde die Idee, die Tür zu schließen, nicht schlecht. Allerdings fällt mir folgendes bei Variante C auf:
- Kochfeld ganz nach rechts versetzt, d.h. es ist schon fast vorprogrammiert, dass jmd beim Vorbeilaufen am Pfannenstil hängen bleibt und auch mal etwas runter fällt.
- die Wege sind durch das KF auf der Halbinsel sehr weit. Du würdest also schätzungsweise immer ca. 2m/2,20? zwischen Spüle, Arbeitsplatz und KF hin und her springen.
 

Hesse

Mitglied

Beiträge
127
Hallo Lea,

in einer ersten spontanen Reaktion würde ich alles 3 mischen.

- Tür zu
- Kochfeld und Spüle an die planobere Wand (grün)
- Halbinsel ohne Spüle oder Kochfeld (orange) aber für Deine wohl wichtige Siebträgermaschine (sieh mir bitte nach ich weiß nicht wie so ein Teil von hinten aussieht, ich trinke keinen Kaffee). Keine Theke an der Insel, die reduziert wieder die Offenheit zum Esszimmer
- Hochschränke in planuntenrechts Ecke (blau)

Vorteil der Variante:

- Offene Verbindung zwischen den beiden Räumen
- Drecksbereich (Kochfeld und Spüle) vom Essen nicht direkt einsehbar
- Kühlschrank in den Hochschränken auch vom Wohn-Essbereich ohne mehrfache Drehungen erreichbar
- Insel kann bei Feiern auch als Buffetplatz etc. dienen
- Nur ein Eckschrank der ggf. sogar für Technik genutzt werden kann

VG

Der Hesse
 

Anhänge

  • A3.jpg
    A3.jpg
    101,8 KB · Aufrufe: 82

isabella

Mitglied

Beiträge
19.363
Hallo @lea2, alle Alternativen in #12 haben den großen Nachteil der sehr langen Weg zwischen Spüle und Kochfeld. Stell Dir vor, Du musst heißes Nudelwasser abschütten, die Kinder wuseln herum…. das willst Du nicht.
Sind Spüle und Kochfeld in einer Reihe, ist dazwischen die Hauptarbeitsfläche und ein Abstand von 1 bis 1,20 m ist optimal. Sind die auf getrennten Zeilen, dann auch hier ist der Abstand 1 bis 1,20 m ganz gut wenn sie leicht versetzt gegenüber platziert sind, so dass eine halbe Drehung reicht und von einem zum anderen zu gelangen.
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
So? Alternative D:
D.jpg


Vom Workflow her vermutlich besser und mehr Platz für die Zone "Vorbereiten"/Schnippelfläche. So richtig anfreunden kann ich mich aber noch nicht, mit Kochfeld gegen die Wand zu arbeiten. Wenn man gewohnt ist, immer ins Esszimmer reinzuschauen/zu kommunizieren beim Kochen und Vorbereiten sowie gemeinsam an einer Kücheninsel zu kochen, wäre so ein Layout eher schwieriger.

Außerdem erscheint die Küche auf der planunteren Seite so sehr leer; aber gut - dort würde man schon noch irgendwas hinstellen können...

Danke jedenfalls für den Quergedanken - so richtig happy bin ich noch nicht, weiß aber auch nicht genau wie weiter. Bei C (das mir vom Raumgefühl her gut gefällt sehe ich die von Smil genannten Nachteile durchaus + das Problem, dass für die Zone Vorbereiten eigentlich zu wenig Fläche zur Verfügung steht. Vermutlich kommt einem das im Alltag eher beengt vor...
 

Armin_JG22

Mitglied

Beiträge
102
Vom Platz her ähnelt der Raum mit verschlossener Türe ja der Situation von Traumküchegesucht (Insel Küche) oder Spexs (Flugzeugträger) bzw auch seeliane (Insel aber kein Flugzeugträger).

Dort sind die Räume auch nicht wesentlich tiefer (3,3m anstatt 3,15m) und es sind schöne Küchen mit Inseln geworden. Wenn die Insel nicht 1,1m tief sondern nur 0,9 oder 1,0m tief wird, kommt man auf gleiche Platzverhältnisse.
Man steht aber natürlich seitlich zum Wohnbereich - wenn die Insel schon verworfen ist, auch gut, aber vielleicht geben diese Küchen nochmal einen Denkanstoß
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.363
Warum ist in Alternative D die Spüle so nah am Kochfeld? Der Raum ist so wie er ist, da sehe ich ein L an beiden Fensterwände und dann kannst Du am Kochfeld stehend den Kopf zum Esszimmer drehen und Kontakt mit der Familie halten. Was funktionieren würde wäre eine „nackte“ Insel auf Rollen dazu, die je nach Situation im Raum flexibel verschoben werden kann, so wie hier: Küche vom Schreiner mit fahrbarem Block| Küchenplanung einer Küche von
Altbau erfordert halt Kreativität und Kompromissbereitschaft, aber das kann manchmal zu den schöneren Lösungen führen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
23.924
wie andere schon geschrieben haben, deine Varianten haben eins gemeinsam, einen sehr weiten Weg von Spüle zu Kochfeld.

Hast du Bilder von dem Raum, die du teilen möchtest? Denn es wundert mich, du planst munter drauflos, schreibst aber
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): N. a.
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)
weder das eine noch das andere ist bekannt, wobei ich aus dieser Aussage
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller
annehme, dass Wasser an der Kellerdecke verlegt werden kann, bzw aus der Toi kommt.

Plant ihr die Fenster zu tauschen, wenn die BRH zu niedrig ist?
Das sind alles grundsätzliche Fragen ohne die eine Planung nur halbe Sache ist.

Auch verstehe ich dein Problem mit dem Heizkörper nicht, es gibt nichts Einfacheres, als einen Heizkörper zu verlegen.

Der Raum ist für deine Wünsche von den Maßen eher ungeeignet. Diese Form sehen wir mehrmals die Woche, immer dasselbe Problem. Sobald ein Raum min 375cm breit ist, wird es einfach.
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Vom Platz her ähnelt der Raum mit verschlossener Türe ja der Situation von Traumküchegesucht (Insel Küche) oder Spexs (Flugzeugträger) bzw auch seeliane (Insel aber kein Flugzeugträger).

Dort sind die Räume auch nicht wesentlich tiefer (3,3m anstatt 3,15m) und es sind schöne Küchen mit Inseln geworden. Wenn die Insel nicht 1,1m tief sondern nur 0,9 oder 1,0m tief wird, kommt man auf gleiche Platzverhältnisse.
Man steht aber natürlich seitlich zum Wohnbereich - wenn die Insel schon verworfen ist, auch gut, aber vielleicht geben diese Küchen nochmal einen Denkanstoß

Danke für den Denkanstoß! Tatsächlich habe ich das nach Beitrag #9 schon verworfen, zumal ich über eine Insel bislang immer nur als Abgrenzung von Esszimmer zu Küchen nachgedacht hatte, nie als Element in der Küche. Bei näherer Betrachtung gefällt mir die Idee aber doch richtig gut, zumal alle bisherigen Ideen ja durchaus einige Kompromisse mit zu langen Laufwegen, zu wenig Arbeitsfläche usw. mit sich gebracht haben. Und die verlinkten Inspirationen sind tatsächlich sehr ähnlich und für uns eigentlich ganz attraktiv.

Also, hier mal ein entsprechender Entwurf als Alternative E:
E.jpg

E2.jpg

Die Insel misst wie gezeichnet erstmal 210 x 96 cm. Damit bleiben 90 cm Abstand planoben/planrechts und 70 cm Abstand planunten.

@isabella: Den Abstand Spüle & Kochfeld könnte man bei D sicherlich optimieren oder auch auf ein L an beiden Fensterwänden setzen. Zunächst würde ich aber sehr gerne noch ein wenig in Richtung Kochinsel weiterdenken, das erscheint mir aktuell am passendsten. Ansonsten ja, gerade bei zu wenig Arbeitsfläche könnte man über eine mobile Insel auch nachdenken - danke!

@Evelin: Da der Kaufvertrag noch nicht unterschrieben ist (hoffentlich nur eine Formalie), haben wir noch keinen regelmäßigen Zugang und ich kann weder Bilder machen, noch zusätzliche Details vermessen. Die Brüstungshöhe des Fensters planunten habe ich nicht gefunden, das Fenster planoben ist bei 96 cm. Wasser/Strom ist vermutlich bei Bedarf auch vom Keller verlegbar und auch über Fenster, Heizkörper usw. kann man nachdenken. Das Haus ist allerdings grundsätzlich schon in sehr gutem, kernsanierten Zustand - weshalb wir eigentlich nicht mehr anfassen möchten, als notwendig. Aber wie du siehst mit dem Zumachen einer Türe - solche eher einfachen Dinge lassen sich natürlich auch so gut realisieren. Z.B. Räume komplett zu tauschen kommt nicht in Frage, da z.B. im Wohn-/Essbereich das Originalparkett sauber aufgearbeitet liegt; da würde ein Zimmertausch schon weh tun...
Der Raum ist für deine Wünsche von den Maßen eher ungeeignet. Diese Form sehen wir mehrmals die Woche, immer dasselbe Problem. Sobald ein Raum min 375cm breit ist, wird es einfach.
Stimmt schon. Es ist halt wie @isabella schreibt:
Altbau erfordert halt Kreativität und Kompromissbereitschaft, aber das kann manchmal zu den schöneren Lösungen führen.

Aktuell stellen wir uns die Frage, ob E nicht ein akzeptabler Kompromiss ist...

Auf jeden Fall herzlichen Dank schonmal für all eure Hilfe. Wir wissen eure Kreativität und Hilfsbereitschaft wirklich sehr zu schätzen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben