Küchenplanung Kleine offene Küche - Umbau oder Neuplanung

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Kleine offene Küche - Umbau oder Neuplanung

Hallo liebes Forum,

ich lese seit geraumer Zeit bei euch mit, und bin begeistert über die Kreativität und Ideenfreude aller Teilnehmer! Nachdem meine bisherige Küche zwar gute Dienste leistet, Details aber ziemlich lästig sind und einige Mängel zu Tage treten, würde ich gerne euren Rat anfragen bzgl. praktikabler Umbauten oder doch gleich neuer Planung.

Ich habe die Wohnung letztes Jahr vom Eigentümer abgekauft, wohne allerdings schon seit vier Jahren drin; im Prinzip ist es ein Single-Haushalt, wobei meine Freundin am Freitag abends für's Wochenende heimkommt (Fernbeziehung halt ...). Gekocht wird daher unter der Woche alleine oder wenn Freunde für einen Brettspiel- oder Kartenabend kommen, meistens dann Kleinigkeiten; Was gscheit's gibt's dann am Wochenende.

Die vorhandene Küche ist L-förmig in den 3.30 x 3.30 Raumteil eingebaut, und von planunten links nach planoben rechts (im UZS) sieht wie folgt aus:
  • 5cm Blende
  • 60cm HS mit Kühl/Gefrierkombi (Siemens KI34VA20/03)
  • 60cm GSP (Siemens SN64E001EU/35)
  • 80cm Spülunterschrank
  • 60cm US Drehtür, zwei Fachböden (der US geht eigentlich bis an's Ende der Wand planoben mit durchgehenden Fachböden)
  • 8cm Blende
  • 8cm Blende
  • 50cm US 1x Schublade, Drehtür mit einem Fachboden
  • 100cm US mit Auszügen, 80cm Induktionsfeld
  • 50cm US 1x Schublade, Drehtür mit einem Fachboden
  • 60cm HS mit AEG DGC (KS71 941 047 321/01) und BO/MW (NG6 944 271 033/00)
  • 4.5cm Blende
Ich bin mit den Geräten und der APL (Quartzkomposit) an sich ganz zufrieden und würde eigentlich nur gerne die Drehtüren und Fachböden gegen Auszüge ersetzen und die bisherige Front beibehalten; und bezüglich des Stauraums hatte daran gedacht, das existierende IKEA -Sideboard, das nicht besonders toll ist, gegen eine Arbeits-Halbinsel 140x120 auszutauschen, evtl. mit einem Sitzplatz und Barhocker an der APL der Halbinsel.

Da ein gleiches Dekor schwer zu beschaffen sein dürfte, würde die neue Halbinsel optisch erstmal nicht passen, und das Umrüsten auf Auszüge ist auch nicht besonders ökonomisch, und daher die Frage an euch, ob es nicht sinnvoller wäre, die Küche insgesamt neu zu planen und in einem Guss umzusetzen.

Die bisherige Arbeitshöhe von 95cm ist super und würden wir gerne beibehalten, wobei ein höherer Korpus als der bisherige (72cm) sicher besser wäre als die bisherige Lösung mit 15cm Sockel und APL durch Unterfütterung auf die 95cm gebracht wird. Das Problem mit niedrigem Sockel und GSP ist mir bewußt, aber vielleicht läßt sich ja was mit 8-10cm Sockel realisieren, wir laufen fast immer barfuß herum (Fußbodenheizung!) und 5cm wären schon genug.

Der separate Tisch ist recht praktisch, da ich öfters den Platz nutze, um Konstruktionszeichnungen oder ähnliches Großformatiges auszubreiten (der Arbeitsplatz im Mini-Arbeitszimmer ist nicht wirklich großzügig wg. Kleiderschrank und Regalwand), außerdem sind Freunde immer ganz begeistert von der Niederlande-untypischen Helle und Ausblick durch die bodenhohe Fensterfront; eine Idee, einen Flugzeugträger mit angesetztem Tisch zu planen, würde leider den Blick erstmal nur auf die Wände lassen ...

MUPL kann ich mir wegen der begrenzten US-Kapazität nicht wirklich vorstellen, mir wäre ein Müllauszug unter der Spüle lieber, der existierende Abfalleimer planoben links vor den Öfen ist ziemlich unpraktisch. Der Vorteil des Reinwischens von der APL ist mit der existierenden APL eh nicht möglich, da die Kanten ca. einen Millimeter höher stehen und so eine Tropfschranke darstellen, was ich sehr schätze.

Wie im Bild zu sehen, würde ich gerne den Reiskocher irgendwo im Schrank verstauen und nur bei Benutzung auf die APL (oder Arbeitsinsel) stellen, ebenso wäre eine Messerschublade schöner als der bisherige Messerblock. Und wenn wir schon beim Wünschen sind, sollte eine komplette Neuplanung auch Platz für einen 45er oder 60er Weinkühlschrank bieten, im Moment lagere ich die Flaschen im Sideboard, und der Großteil steht im Keller (14 Stockwerke tiefer).

Zusammengefasst: Macht es Sinn, eine "kleine Lösung", d.h. Umbau der US auf Auszüge, so wie evtl. Halbinsel-Bau durchzudenken und zu planen, oder sollten wir noch (recht bequem) für drei bis fünf Jahre mit der existierenden Küche leben und dann komplett neu planen?

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 172
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 95

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 5
Fensterhöhe (in cm): 240
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 205x100
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Vorhandener Esstisch für alle Mahlzeiten

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Küchenmaschine
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer), Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Unter der Woche meistens kalt, Salat, etc.; am Wochenende abends meistens etwas aufwendiger.
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens alleine, idealerweise Platz für zweite Person zum Mithelfen; am Wochenende öfters auch mit Freunden.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Kaum Auszüge, Fachböden in den US enorm unpraktisch; Stauraum begrenzt; Arbeitsplatte ohne ausreichenden Unterbau (Gewicht der Espressomaschine führte zur Absenkung planoben links mit 1-2mm Distanz zwischen APL und Wischleiste); Arbeiten zu zweit etwas unpraktisch; Mülleimer vor BO/MW steht an der komplett falschen Seite; keine Möglichkeit für einen Weinkühlschrank.
Preisvorstellung (Budget): 20k-30k

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

die Küche mit Auszügen versegen, wird dich mehr kosten, als eine komplet neue Küche. Die Kalkulation bei einem Neukauf ist anders, als wenn du Einzelteile kauffst. Dazu kpmmt, es sind die Auszüge, die zu einem großen Teil den Preis einer Küche ausmachen.

Du hast auch einen Eckschrank mit Regalen, den kannst du nicht ändern.

Insgesamt wirst du mit einer Neuplanung glücklicher werden.

Wie weit darf die Halbinsel in den Raum ragen, sprich wie tief darf die Küche max insgesamt werden?

Die 150cm im Plan soll bis Mitte Wasseranschluss sein?

Die Maße im Plan sind sicherlich Rohbaumaße, bitte einmal den Küchenbereich nachmessen
 
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
willst du wieder einen Kompakt BO und BO und Mikro in einen Halbhohen HS?

Was schwebt dir als DAH vor? wie gehabt oder etwas anderes?

Wenn du einen Hersteller mit 78er Korpus und 6er Raster nimmst, passt der Reiskocher in den mittleren 2er Auszug (ist bei mir so, musst da ober trotzdem vor Kauf messen)
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Guten Morgen,

Danke für die Ersteinschätzung, es wird also wohl auf eine Neuplanung hinauslaufen. Sorry, daß ich gestern nicht noch die ALNO-Planer-Dateien angehängt hatte, hier die Idee, wie eine Halbinsel in einer L-Küche aussehen könnte.

[Edit: Maße] Die 3.30m in Breite und Länge sind die tatsächlichen Maße, und der Abwasseranschluß ist 1.5m vom planunteren Wandvorsprung entfernt (1.8m von der planoberen Wand).
 

Anhänge

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Wegen BO/MW/DGC: Die beiden Kompaktgeräte sind nicht wirklich ein Muß. Die MW benutzen wir vielleicht einmal im Monat zum Aufwärmen, das kann eigentlich genauso gut auf dem Herd passieren. Was mir lieber wäre, wäre ein 60er DGC in den ein Römertopf oder Bräter hineinpasst - mein Le Creuset geht nur ohne Deckel auf dem untersten Rost in das Kompaktgerät.

Für diesen Fall könnte der DGC auch im US eingebaut werden, wobei ich mich durchaus daran gewöhnt habe, ihn auf Augenhöhe zu haben, d.h. eine Lösung, die den jetzigen Zustand mit halbhohem Seitenschrank kopiert, wäre OK.

Zur DAH: Die Einkofferung abzubauen wird aufwendig, da die ganzen Küchenwände und die Decke neu gemacht werden müßen (9 jahre Dreck innerhalb des Koffers ...). Wenn die Einkofferung wegkommt, wäre eine Berbel Blockline (90cm, Umluft) angedacht; anderenfalls könnte der existierende Siemens -Lüfterbaustein gegen einen Berbel Firstline 85cm getauscht werden, wobei der Wechsel des Aktivkohlefilters dann ein Absenken des ganzen Bausteins erfordern würde, da kein Wartungszugang in der Einkofferung existiert.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Und noch zur Eckschrank-Umrüstung: Ich hatte als Lösungsmöglichkeit angedacht, die Fachböden zu entfernen, vom Schreiner hinten mittig einen Steher von Korpusboden zur Abstützung der hinteren Traverse einzuziehen (würde das Problem der mangelnden Belastbarkeit der APL lösen), und die tote Ecke mit einer am Steher und Korpus angebrachten neuen Seitenwand abzuschließen. An die existierende linke und neue rechte Seitenwand könnten dann die Auszüge angebracht werden (ähnliches Vorgehen beim existierenden Spülenschrank, wenn die rechte 40er-Tür zum Müll-Auszug umfunktioniert würde).

Wenn ich das richtig verstehe, ist das preislich aber nicht wirklich sinnvoll; Dank eines guten Deals beim Wohnungskauf ist das Budget auch da, eine richtig schöne neue Küche zu bauen.

[Edit] Argument für eine Umrüstung der existierenden Küche: Alle Bekannten, die hier in den letzten ein, zwei Jahren neu gebaut bzw. renoviert haben, sind nicht wirklich glücklich mit den Handwerkerleistungen gewesen, es wird viel schnell-schnell gemacht, und ich kenne keinen, der nicht noch Monate später mit Ausbesserungen beschäftigt war (Natürlich gab's Preisnachlass auf unsauber ausgeführte Arbeiten, was aber nix hilft, da man dann entweder mit einer geschlampten Lösung leben muß, oder Zeit und Geld neu investiert, um auf den ursprünglich zugesicherten Zustand zu kommen).
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
ich bin kein KFB aber was ich bisher im Forum von Profis gelesen habe, lohnen sich solche Bastelaktionen nicht. Die gängigen Hersteller kalkulieren mit Blockverrechnung , was günstiger ist als Einzelteile kaufen. Auch wäre ein höherer Korpus die bessere Wahl. Sicherlich wird sich noch ein Profi melden.

Gut, die Haube überlegst du dir selbst, was am besten ist.

Ich würde den halbhohen HS, 149.5 cm Korpus für BO (60) und Mikro belassen. Du hättest unten unterm BO noch 2 Raster (26cm). Dein Sideboard ist etwas niedriger, glaube ich.

Ich würde so planen.

nordsee1.JPG nordsee11.jpg nordsee2.JPG nordsee3.JPG nordsee33.jpg nordsee4.JPG

Der Zeilenabstand von Kochzeile zur Insel hängt von deiner Tischbeleuchtung ab. Weniger als 100cm würde ich nicht gehen, 120cm ist angenehm.

Der Weinkühler steht planrechts, weil ich nicht weiß, welches Gerät du anpeilst. Es kann sein, dass der Einbau an besagter Stelle einfacher ist. Aber ein KFB kann das besser beurteilen.

Ich habe planoben die Rasterung 1-2-3 wegen der Optik gewählt. In den unteren 3er Auszug müsstest du noch eine Schublade vorsehen, weil man nur wenige hohe Auszüge braucht.

Alternative Rasterung 1-1-2-2 oder auch 2-2-2.

Ich habe dir einen 60er MUPL eingeplant wegen der Optik. Wenn du bei den fertigen Küchen liest, ist das das Teil in der Küche, welches immer als erstes Positivum erwähnt wird. Ein 60er MUPL ist eigentlich zu breit, du könntest oben aber auch teilweise Plastik/Glas deponieren.

Die OS wählst du wie es dir gefällt, mit oder ohne Lifttüren.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Hallo Evelin,

super, vielen Dank für die Ideen! Ich würde mit 100cm zwischen Kochzeile und Insel planen, da der Abstand zwischen Insel und Esstisch sonst zu knapp wird (der rechte obere Sitzplatz wäre sonst etwas eingequescht, wenn wir Besuch haben).

Als Weinkühlschrank hatte ich entweder an den Liebherr UWKes 1752 GrandCru, oder den UWTes 1672 Vinidor gedacht.

Den planoben linken OS würde ich nicht bis an die planobere Wand ziehen, die existierenden Regalborde kann ich (kurze Arme?) bisher schon nur halb nutzen, in den OS komme ich wahrscheinlich nicht besser rein.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
das ist ein Unterbau Model. Wenn der am offenen Ende der Insel stehen sollte, reicht die Deckseite dann bis zum Boden (wird irgendwie am Boden befestigt), damit der Kühler nicht "rausfällt".

Besser wäre wohl zwischen 2 US/HS. Würde es dich stören, wenn der Kühler rechts vom Kochfeld wäre? Denn dann könnte man auch 2 x 80er in der Insel stellen, wäre günstiger wegen Stauraum.

Du kannst die Insel auch weniger tief machen. Ab 50cm Korpusstiefe machen Auszüge Sinn. Vielleicht solltest du abwegen, was wichtiger ist, was du brauchst, Stauraum vs Zeilenabstand vs Tischabstand.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.099
Wohnort
Ruhrgebiet
Der Weinkühli braucht Schränke oder eine bodenstehende Wange,die ergibt sich bei der Halbinsel ja automatisch.Ich plane solch ein Gerät oft auf der inselrückseite .
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Unterbau-Weinkühler war deshalb geplant, weil zumindest die Liebherr -Einbaugeräte ja einen Lüftungsschacht an der Rückseite benötigen. Im Prinzip spricht auch nichts dagegen, den WKS rechts neben das Kochfeld zu setzen, und obendrauf den DGC, dann wäre die Insel 4 Elemente à 80x60.

Der ursprüngliche Insel-Plan mit Auszugsfront Richtung Spüle und überstehender Arbeitsplatte ist wohl nicht praktikabel zu realisieren; ich dachte mir bei der Planung, daß man öfters an der Spüle steht und arbeitet, und sich dann schnell umdrehen könnte für Salatschüsseln, etc.

Tischabstand sollte passen. Ich hab' eben nachgemessen, die planobere Tischkante ist 70cm unterhalb der Planunterkante des Wandvorsprungs, d.h. mit 110cm Abstand der Insel vom Kochfeld geht sich alles gut aus. Prinzipiell könnte man den Esstisch verschieben, müßte dann aber die Deckenleuchten auch verlegen.

Wenn allerdings eh schon kleinere Umbauten gemacht werden: Gibt es mehr Spielraum, wenn die T-förmige Trockenbauwand auf ein L zurückgebaut würde, d.h. der Vorsprung an der bisherigen planunteren Kühlschrankseite verschwindet?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
na ja, schnell umdrehen kannst du dich bei meiner Planung auch. Ist ja jetzt keine Küche, wo man meilenweit laufen muss.

Dein Inselchen war optisch nicht so der Bringer.

Wie breit ist eigentlich der Haubenkörper? also ohne drumherum

nordsee5.JPG

ignoriere Haube und OS

Wenn du den Kühler auf der Inselrückseite haben möchtest, dann wäre 50-Kühler-50 gut.

Nordsee6.JPG

ich hatte den Kühler in der Küche, weil ich ihn für mich nicht sichtbar haben wollte. Aber du machst es wie es dir lieber ist.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Meinst Du mit Haubenkörper die Verschalung/Einkofferung? Der bisherige Lüfterbaustein sitzt in einem 70x34.5 Ausschnitt, die Verschalung ist 100cm breit und 51cm tief ohne den Kragen untenrum, der 3cm dick/breit ist.

50-WKS-50 für die Insel sieht gut aus, ich würd's drehen, so daß der WKS zum Kochfeld hinschaut und die Wohnraum-hingewandte Front nicht unterbrochen wird.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Farbschema: Das bisherige dunkel-hell-dunkel von Boden, Korpus/Front und APL würden wir für die L-Zeile beibehalten, wobei die Insel mglw. besser mit einer hellen APL aussähe, das bekomme ich mit dem ALNO-Planer aber anscheinend nicht hin.

Die Insel hätte dann eine dunkle Sockelleiste, um einen leicht schwebenden Eindruck zu erwecken, mattweiße Fronten, und z.B. eine weiße Quartzkomposit-APL. Edelstahl wäre auch schön, das muß ich nachher mit Blender modellieren um einen visuellen Eindruck zu bekommen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
ja, das war auch mein Gedanke, dass die Wohnraumseite nicht unterbrochen wird.

Die Haube selbst sollte breiter als das Kochfeld sein, weil die Wrasen bei Induktion nicht gerade nach oben ziehen. In deinem Fall bräuchtest du eine 90cm breite Haube (ohne dem Umbau, nur die Haube, Lüfterbaustein oder was auch immer. Deine jetzige Haube ist def zu klein für dein 80er Kochfeld, du brauchst was neues.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
ich habe Quarz und würde es auch immer wieder nehmen. Meine Tochter hat ein Calacatta Gold, du weißt die marmorsierten APs wie man sie in NY und London viel sieht.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Die bisherige DAH ist nix, das war klar. Mit einem 80er Kochfeld wäre die 95er Berbel Blockline ja ausreichend, die 85er Firstline wahrscheinlich nicht mehr ganz. Wahrscheinlich wäre es besser, die Verschalung zu entfernen und in den sauren Apfel der Wand- und Deckenrenovierung zu beissen.

Calacatta Gold mußte ich gerade kurz nachsehen, das sieht gut aus und wäre dann was für die Insel-APL.
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Quick&dirty gerenderte Küche; Tageslicht, künstliche Beleuchtung abgeschaltet, wirkt etwas dunkler als es in echt ist. Ich muß mich wieder mal hinsetzen und die Materialmodellierung in Blender lernen ...
 

Anhänge

Evelin

Mitglied

Beiträge
11.611
Wohnort
Perth, Australien
calacatta Gold ist gut, wenn du was holziges in dem Ton in der Küche hast. Passt nicht zu grau. Ansonsten gibt es viele andere Muster von Silestone , Ceasarstone usw. Musst deine Fronten zur Hand haben, wenn du beim Steinmetz kaufst. Gut wäre, wenn dann die weiße AP auch an den Rückwänden wäre, damit die Ecke heller wirkt.

jep, ich denke du musst etwas muscle power investieren, und dich von deiner Haubenkonstruktion trennen.

wie kommst du auf 85 bzw 95er Blockline? ich lese 80 bzw 90. Du redest von der Wandhaube?
 

nord-see

Mitglied

Beiträge
12
Noch 'ne ganz ausgefallene Idee: Spiegel als Küchenrückwand wenn ich die alte Haube eh wegbaue? Das gerenderte Modell hier ist ein graugetönter, leicht blinder Spiegel, da das nicht so ganz unrealistisch aussieht, wie eine perfekt spiegelnde Oberfläche.

Praktischerweise dann dreigeteilt, so daß für die Wandhaube nicht durch den Spiegel gebohrt werden muss.
 

Anhänge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben