Küchenplanung Planung einer Granitküche

fischbo

Mitglied

Beiträge
4
Planung einer Granitküche

Hallo,

wir wollen in das Erdgeschoss unseres Zweifamilienhauses einziehen und planen nun eine neue Küche in die dortige Nische. Wir waren bereits bei drei Anbietern (Plana , Varia und XXL-Möbelhaus) und haben uns Konzepte planen lassen.

Folgende Wünsche sind fix:
- Große Granitarbeitsplatten
- Bora Pure Umluftsystem mit Induktion
- Trinkwasseraufbereiter (z.B.. Grohe oder Quooker ) mit Kaltwasser/Sprudel und Warmwasser
- Side-by-Side-Kühlschrank (91 x 176) ist bei uns bereits vorhanden und soll in die neue Küche übernommen werden

Voraussetzungen:
- Wasser und Strom ließe sich flexibel verlegen
- Die Küche kann etwas in den Wohnbereich hineingehen
- Speisekammer wird in den kleinen Nebenraum eingerichtet (und wird von uns selbst ausgebaut)
- Die Raumaufteilung ist nicht einfach, weil auf dem engen Raum 2 Türen, 1 Fenster und 2 Balkontüren sind

Bisher favorisierte Planungsaufteilung:
-auf der linken Seite kommt eine Keramik-Spüle mit Rillen in der Granitoberfläche daneben Spülmaschine (Gesamtfläche der Granitplatte 70x 280). Die seitliche Wange soll aus Granit verkleidet werden


- Auf der rechten Seite wird der Side-by Side-Kühlschrank in die deckenhohen Möbel integriert (Gesamtmöbelfläche ca. 225x 60)

- Die Koch-"Halbinsel" hat eine Arbeitsfläche von 120x 160 und ebenfalls einer seitlichen Granitverkleidung. Beide Granitteile stehen um 25cm in Richtung Wohnzimmer über und bilden eine Nische für zwei Stühle. Die Kochinsel hat das Bora Pure Umluftsystem mit Induktion und Schubläden in beide Richtungen (60cm Tiefe in Richtung Küche und 35 cm in Richtung Wohnzimmer)

Angebote liegen bei allen Anbietern nah an die 20.000 Euro.

Eine wichtige Frage wäre für uns die Belastbarkeit von Granitoberflächen. Plana arbeitet mit 1,2 cm Platten und Glasfaserunterfütterung während Varia eine massive 25cm Arbeitsplatte nehmen würde. Angesichts unserer Planung mit Rillen am Spülbecken und den 25cm Überstand an der Kochinsel ist mir da eure Meinung sehr wichtig.

Was haltet ihr von dieser Planung?
Viele Grüße ,
Stefan

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 175, 190
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 99
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Keine Heizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Side by Side (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 178 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 76

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Messerblock, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 20000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.266
Hallo und :welcome:!

Eure Ideen sind schön und auch die Einbettung des SbS in die HS-Wand finde ich gut.
Der Raum hat allerdings Tücken – ohne die eine Balkontür wäre es stimmiger. ;-)

Was ich als wenig optimal empfinde ist die Anordnung von Spüle und Kochfeld zueinander – auf einer Geraden oder parallel zueinander wäre ergonomischer, dazu ist Weg hier auch noch recht weit.

Ich würde hier wahrscheinlich auf die Speis verzichten und den Raum der Küche zuschlagen. Habt ihr das schon mal überlegt?

Und… Wie seid ihr auf die Arbeitshöhe gekommen? Habt ihr die drei Methoden angewandt?

LG Anke
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.266
Noch eine Anmerkung von mir:
Auf Rillen in der Granitplatte würde ich verzichten, wenn ihr recht kalkhaltiges Wasser habt. Ich hatte das mal und zum Putzen hat das keinen Spaß gemacht. Oder ihr seid so diszipliniert, dass ihr es immer trocken reibt... Aber dann braucht man die Rillen nicht, sondern kann gleich alles abtrocknen. ;-)
 

fischbo

Mitglied

Beiträge
4
Hallo Anke,
danke für deine Tipps und Anmerkungen. Es stimmt schon, dass die Raumaufteilung echt eine Herausforderung für die Küchenplanung ist. Die Variante mit der Raumvergrößerung in Richtung Speisekammer steht für uns eher nicht zur Debatte. Zum einem schätzen wir den Mehrwert von einer Speisekammer sehr und zum anderen wäre eine komplette Wandentfernung statisch zu prüfen und sehr aufwendig, da es sich um eine Betonwand handelt.

Das mit der Arbeitshöhe haben wir im Küchenstudio nach mehreren Testnutzungen verschiedener Höhen entschieden. Aber danke für den Hinweis mit den "3 Methoden". Wir werden das auch nochmals genauer austesten.

Die Anordnung mit dem Kochfeld und Spüle sehe ich jetzt weniger problematisch... man könnte höchstens darüber nachdenken, die Spüle unmittelbar neben die Spülmaschine (und damit näher an das Kochfeld) zu positionieren. Andererseits hat der Küchenplaner empfohlen, die Spüle direkt vor das Fenster zu setzen, weil dann das Arbeiten an der Spüle angenehmer wirkt.

Das mit den Rillen haben wir bei einer Bekannten gesehen, die sehr zufrieden damit ist. Wir fanden diese Lösung optisch sehr elegant. Wir haben schon kalkhaltiges Wasser (Härtegrad 12), aber im Falle von Kalkrückständen ließen die sich doch mit z.B. Warmwasser + Spülmaschinen-Tabs doch sicherlich wieder ganz entfernen. Diese Methode funzt auch beim Entkalken des Wasserkochers und dürfte auch den Granit nicht angreifen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.516
Zum Entkalken reicht auch ein wenig Zitronensaft/Zitronensäure, allerdings sind eingefräste Rillen optisch nicht so schick und außerdem ist die Oberfächenspannung von Wasser auf Granit so, dass nicht viel fließt, daher sind die Rillen von geringem Nutzen. Ich würde davon abraten.

Die Sitzplätze an der Halbinsel sind in der Tür und direkt daneben ist der Tisch geplant - wenn die Tür so öffnet wie im Grundriss angegeben, ist davon definitiv abzuraten. Tiefengekürzte Schubladen unter der Arbeitsplatte bei den Sitzplätzen ist hoffentlich nicht ernst gemeint...

Die geplante Arbeitshöhe scheint mir für die angegebenen Körpergröße evtl. zu niedrig zu sein. Hier die „drei Methoden“:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Wo seht Ihr einen Mehrwert in der Speisekammer?
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.266
Testnutzungen im Küchenstudio sind nie so, wie wenn man es wirklich real unter Küchenbedingungen und länger testet.
Macht das mal, es lohnt sich die passende Höhe zu haben.
 

fischbo

Mitglied

Beiträge
4
Das mit der Arbeitshöhe werden wir genauer testen....

Die Hochsitze direkt neben dem Tisch hat uns auch zu überlegen gegeben. Letztlich wird der Abstand zwischen Tisch und Kochinsel größer sein als auf der Skizze und wir wollen es dennoch ausprobieren.

Die Tür öffnet tatsächlich derzeit noch in die Richtung, wird aber im Rahmen der Renovierung erneuert und dann nach "außen" öffnet geplant.

@Isabell: Warum findest du die tiefengekürzten Schubladen bei den Hochsitzen so schlimm? Die Alternative ist entweder gar keine Hochstühle oder keine Schränke... fände ich beides jetzt nicht so gut.

Wegen den Rillen am Spülbecken werden wir nochmals unsere Gedanken machen....
 

Anhänge

isabella

Mitglied

Beiträge
11.516
Die Alternative wären Drehtüren. Oder was meinst Du, wie Du die oberen Schubladen verwenden kannst, mit der APL direkt drüber?
Und die Sitze im Durchgang sind zwar nicht so schlimm wie direkt hinter dem Türblatt, aber angenehm ist was Anderes.
 

fischbo

Mitglied

Beiträge
4
Die Schränke unter der Arbeitsplatte haben keine Schubläden eingeplant, sondern sind nur grifflose, schwenkbare Türen mit "Drucköffnung".

Das mit den Hochstühlen sehe ich wiegesagt nicht so problematisch, weil man sie unter der Arbeitsplatte größtenteils "verschwinden lassen" kann.

Die Arbeitshöhe haben wir nun mit den drei Methoden getestet und würden tatsächlich nun auf 96cm hochgehen.
 

racer

Team
Beiträge
5.460
Wohnort
Münster
Zum Entkalken reicht auch ein wenig Zitronensaft/Zitronensäure, allerdings sind eingefräste Rillen optisch nicht so schick und außerdem ist die Oberfächenspannung von Wasser auf Granit so, dass nicht viel fließt, daher sind die Rillen von geringem Nutzen. Ich würde davon abraten.
Lebensmittelsäure in Verbindung mit einer versiegelten Natursteinplatte, das ist natürlich nie eine gute Idee, auch wenn Zitronensäure grundsätzlich gegen Kalk gut hilft, zerstört es aber in gleichen Maß auch die Versiegelung der sonst offenporigen Natursteinplatte.. durch den dann bestehenden Kapilareffekt können Flüßigkeiten sehr weit in den Stein einziehen...

mfg

Racer
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.516
Naja, Zitronensäure ist immer noch besser als Spülmaschinen-Tabs, was der TE oben geschrieben hatte, aber grundsätzlich habe ich von den nutzlosen und nicht gerade hübschen Rillen eh abgeraten...

Versiegelung/Imprägnierung lässt sich übrigens nachkaufen und auftragen ;-)
 

racer

Team
Beiträge
5.460
Wohnort
Münster
Hallo Isabella,

ja kann man kaufen, ist aber auch nicht gerade so, als dass das jeder einfach so auftragen sollte.. ich persönlich würde das doch eher dem Fachmann überlassen, wenn es am Ende vernünftig werden soll und ich danach noch auf der Platte mit Lebensmitteln arbeiten möchte...

darüber hinaus, sieht man es ja nicht sofort, wenn die Versiegelung angegriffen wurde, erst wenn der erste Fleck drin ist, kommen die meisten erst an und fragen, ob man da was machen kann, dann dürfte es aber zu spät sein.. wegen des Kapillareffekts ziehen Flüssigkeiten mehr als einen Zentimer in den Stein ein. Man kann dann zwar versiegeln, der Fleck aber bleibt.. (kommt natülich auf den Stein an, wie weit und wie gut zu sehen..)

mfg

Racer
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben