1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Fertiggestellte Küche Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Fischzuechte, 12. März 2013.

  1. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25

    Hallo liebe Leute,

    ich bin 38 Jahre alt, leidenschaftlicher Hobbykoch und ziehe demnächst um. Leider werde ich mich etwas verkleinern. Anstatt einer großzügigen offenen Wohnküche finde ich in meiner neuen Mietwohnung einen abgetrennten Küchenraum mit schwierigem Grundriss (Mauervorsprung sowie eine weitere Türe zum Waschmaschinenraum) vor.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG][​IMG] [​IMG][​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Die Installationen sind fest: Wandarmatur für Wasser, leider nur eine mit 20 A abgesicherte Phase für den Herd (kein Drehstrom), relativ wenige Steckdosen über dem Fliesenspiegel und ein Kaminschacht (Abluft für Dunstabzug?).

    Ich habe unendlich viele Küchenutensilien (Töpfe, Pfannen, Küchenhelfer, Geräte, Schüsseln, Geschirr etc.) - viel Stauraum hat deshalb oberste Priorität. Ich koche gerne oft, viel und aufwändig, benötige also entsprechende Ablage-/Arbeitsflächen, auch um meine Vielzahl an Geräten und Küchenhelfern unterzubringen. Darüber hinaus sollte zumindest ein Esstisch mit 2 Stühlen (noch lieber wäre mir eine Bank + Stühle) drin sein, gerne am Fenster, da in der restlichen Wohnung sonst keine Essmöglichkeit vorhanden ist.

    Was muss alles sonst in die Küche:
    - freistehender Mülleimer von Wesco
    - Wasserkocher (Strom)
    - Toaster (Strom)
    - Milchschäumer (Strom)
    - Teemaschine Special.T (Strom)
    - Kaffeemaschine Nespresso (Strom)
    - Radio (Strom)
    - Küchenmaschine Kenwood Cooking Chef (Strom)
    - Brotkasten
    - ggf. Hängeleiste für diverse Küchenhelfer
    - ggf. Hängeregal Decke für diverse Küchenhelfer und Töpfe/Pfannen
    - Topfdeckelhalter an Wand
    - Folienspender an Wand
    - Gewürzregal oder -schublade
    - Messerblock oder -schublade

    Als Kochfeld ist Induktion ein Muss.

    Um maximalen Stauraum auszunutzen, kann die maximale Höhe von Hoch- und Wandschränken ausgenutzt werden - die Deckenhöhe beträgt gut 3 Meter. Stauraum geht in diesem Fall vor Komfort (verwende dann eben eine kleine Leiter bzw. einen Tritthocker). Auch bei den Unterschränken sollte das Maximum an Stauraum rausgeholt werden (Raster, Sockelschubladen etc.) Generell bevorzuge ich Vollauszüge.

    Beim Hin- und Herschieben im Alno-Planer bin ich ziemlich verzweifelt. Durch den Mauervorsprung, die generell beengte Situation und die Türen habe ich keine vernünftige Lösung gefunden, so dass ich alles wieder verworfen habe. Nun stehe ich wieder vor einem leeren Grundriss und würde mich sehr freuen, ein paar grundsätzliche Anregungen (über Eck Planung etc.) zu bekommen. Herzlichen Dank schon mal im Voraus!

    Gute Grüße

    Fischzuechter


    Checkliste zur Küchenplanung von Fischzuechte

    Anzahl Personen im Haushalt : 1
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 183
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, Umbauten ausgeschlossen
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 74
    Fensterhöhe (in cm) :
    Raumhöhe in cm: : 306
    Heizung : Heizkörper wie im Grundriss
    Sanitäranschlüsse : fix
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : noch unbekannt
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? :
    Spülenform: : Eckspüle
    Weitere geplante Heißgeräte :
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 80x80
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Täglich für Frühstück und Abendbrot, am Wochenende für größere Menüs
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 95
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Bin begeisterter Hobbykoch und koche gerne viel, aufwändig und oft.
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Koche in der Regel alleine, öfter auch mal mit und für Gäste.
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : viel Stauraum, viel Ablage-/Arbeitsfläche, Platz für Esstisch (mind. 2 Personen)
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? :
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? :
    Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
     

    Anhänge:

  2. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Hallo Fischzuechte,

    herzlich Willkommen im Küchenforum.

    Schöne Thread-Eröffnung und wir hoffen, dass du mit uns mit planen wirst.

    Eine Frage hätte ich noch. Sind die 10.000 Euronen in Stein gemeißelt?, denn für die Höhe der Schränke - sind dann wohl Sonderanfertigungen - könnte es mit deinem Budget knapp werden.

    Die neuen Fliesen werden doch hoffentlich erhalten bleiben. Da ich aber lese, dass es sich um eine Mietwohnung handelt, gehe ich einmal davon aus.

    Schau dir einmal diese Küche an, denn als ich deinen Grundriss sah, musste ich sofort an diese denken.
    https://www.kuechen-forum.de/201302041326/fertiggestellte-kuechen/kuechenkrimi-mit-happy-end.html
     
  3. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Besteht die Bereitschaft und Möglichkeit die Küchentür auszuhängen?
     
  4. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Ja, leider sind 10.000 Euro mein Limit. Im Zweifel müsste ich dann eben die höchsten "normal" verfügbaren Schränke nehmen und auf die Sonderanfertigungen verzichten. Derzeit stelle ich auf meine Hochschränke dann einfach noch Sachen oben drauf, z.B. Bräter, Pizzastein etc. Sieht zwar nicht so wunderprächtig aus, aber dann ist immerhin noch der Platz zwischen Oberkante der Schränke und der Decke genutzt.

    Die neuen Fliesen bleiben! :-)

    Herzlichen Dank, liebe Mela, schon mal für den Link zum "Küchenkrimi mit Happy End" - habe mich gefreut, zu sehen, dass selbst mein "extravaganter" Grundriss zu einer ordentlichen Küche führen kann. Werde ich mir heute spät Abend noch mal genauer zu Gemüte führen.

    Ach so: Die ausgehängte Küchentüre - ungern, aber wenn's gar nicht anders geht auch machbar.

    So, jetzt aber fix auf die Arbeit.

    Gute Grüße

    Fischzuechter...
     
  5. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.638
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Ich würde mal etwas vom Budget für den Elektriker einplanen.
    Evtl auch mal mit dem Vermieter sprechen.
    Mit einer 20 Ampereabsicherung und den wenig vorhandenen
    Stromanschlüssen sehe ich wenig Chancen eine zeitgemässe
    Küchenplanung zurealisieren.

    LG Bibbi
     
  6. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Hallo bibbi,

    ich hatte gestern einen Termin mit dem Vermieter und dem Elektromeister. Der Vermieter macht nichts an der Installation und gibt auch keinen Zuschuss. Der Elektromeister sprach von ca. 1.500 Euro für einen Drehstromanschluss inkl. hässlicher Aufputzleitungen durch die halbe Wohnung. Das ist es mir für eine Mietwohnung nicht wert bzw. dafür habe ich kein Geld.

    Der Elektromeister meinte auch, das sei nicht unbedingt notwendig, da sich ein Induktionsherd auch an einer Phase mit 20 A Absicherung anschließen lasse. Boost-Funktion für zwei Felder und gleichzeitig Backofen geht dann halt nicht. Aber ein normaler Herdbetrieb mit zwei bis drei Feldern und dem Backofen würde schon gehen - der Herd regele entsprechend die Leistung herunter.

    Was die Steckdosen angeht, werde ich wohl oder übel mit unpraktischen und hässlichen Mehrfachsteckdosenleisten arbeiten müssen.

    Gute Grüße

    Fischzuechter...
     
  7. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Nur auf die Schnelle, Näheres dann heute Mittag vom HomePC aus.
     

    Anhänge:

  8. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Hello liebe Mela,

    habe mich sehr über Deinen ersten Aufschlag gefreut - herzlichen Dank dafür!

    Ich werde mir das heute Abend noch mal genauer im Alno-Planer anschauen.

    Selbst hatte ich mal die Kernküche ums Eck geplant, also Längsseite (links) + Stirnseite (neben Eingangstüre). Da würde ein 115er-Le-Mans-hinpassen. Hätte dann noch mehr Arbeits-/Abstellfläche.

    Das nur so auf die Schnelle. Ansonsten dann mehr heute (Spät-)Abend.

    Gute Grüße

    Fischzuechter...
     
  9. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Warum konntest du dir keine andere Wohnung mit einem einfacheren Küchengrundriss mieten? :rolleyes:;-)*tounge*;-)

    Spaß beiseite!:knuppel:

    Ich habe heute Vormittag die Dateien eingestellt, damit ich sie zu Hause herunterladen und weiter damit planen kann.

    Folgende Kröten hättest du bei dieser Planung zu schlucken:
    - keinen Tisch, sondern angesetzte Arbeitsplatte für max. 3 Sitzplätze
    - Küchentür ausgehangen
    - lediglich eine 45er Spüle

    Nun zur Planung, beginnend planrechts unten - gesamte Zeile in Übertiefe 75 cm):
    10 cm Blende
    80er Auszug 1-1-2-2 mit 60er Kochfeld mittig
    60er Auszug 1-1-2-2
    45er Spüle mit Versatz aber ebenfalls auf 75 cm vorgezogen
    GSA
    seitliche Verkleidung

    über Spüle und GSA Oberschränke in max. Höhe

    planlinks unten beginnend:
    60er tiefenreduzierter Schrank mit Drehtür, solltest du an deiner Küchentür hängen, dann 100 cm tiefenrduzierter Schrank, hier benötigst du keine Auszüge, da du alles in der ersten Reihe hast
    Kühlschrank
    BO
    80er Auszug 1-1-2-2
    60er Auszug 1-1-2-2
    60er Drehtür mit Schublade - die Schublade wirst du wegen des Sitzplatzes nicht benutzen können - für ganz selten benötigtes
    5 cm Blende

    Über den US Oberschränke in maximaler Höhe

    planoben:
    angesetzte Arbeitsplatte für Sitzplätze - Ecke abgerundet, wegen Stoßgefahr
    Nach den Bildern zu urteilen, kann die Arbeitsplatte über die Fensterbank gelegt werden, da zwischen Fensterbank und Fensterflügel noch Platz ist.

    Den Abfalleimer würde ich evtl. in die Kammer stellen.

    Da fällt mir ein, wie willst du eine Ablufthaube verwirklichen? Ich kann kein Abzugsloch entdecken.

    Nun zum gewünschen LeMans. Meiner Ansicht nach hast du mit einer Ecklösung nicht mehr Stauraum, eher weniger, da dann keine Übertiefe möglich ist. Lediglich ein mehr an Arbeitsfläche.

    Lies einmal hierzu:

    Warum tote Ecken gute Ecken sind

    -Lemans[/URL] sind nämlich ganz und gar nicht komfortabel.
    1.) Drehtüre aufmachen
    2.) Rausdrehen
    3.) dieses Teil so im Raum stehend (wenn auch nur kurz) empfinde ich als störend
    4.) erst die Übersicht und griffbereit, wenn das Teil rausgedreht ist
    5.) dann wieder alles umgekehrt (reindrehen, Drehtüre zu)
    6.) Fällt was über diese niedrige Reling, blöde zu putzen oder zu angeln
    7.) ggf. fehlt noch eine schöne Schublade
    im Gegensatz dazu der Auszugsschrank
    1.) Auszug auf
    2.) Überblick über alles sofort
    3.) alles griffbereit sofort
    4.) Auszug zu
    5.) schöne Schublade
    6) praktisch zum Putzen


    [​IMG]
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013
  10. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Ich habe einmal ein L an der Spülenzeile versucht. Es funktioniert nicht, da du dann keinen Platz für das Kochfeld hast, bzw. keine Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld.

    Zu deinem Problem der fehlenden Steckdosen. Vielleicht helfen dir "Thebo Steckdosenleisten" (kannst du bei Conny's Küche sehen) weiter. Es gibt sie mit 4 bzw. 3 Steckdosen. Sie sind aus Edelstahl und werden einfach in einer Ecke montiert. Da meine neue Küche noch immer auf sich warten lässt, haben wir diese letztes Jahr gekauft und sind voll zufrieden damit.
     
  11. Blumenlady

    Blumenlady Mitglied

    Seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    473
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Als Erklärung zu den Thebo-Steckdosen: sie haben eine 2 m Anschlussleitung, werden damit an einer Steckdose angeschlossen. Sie sind sozusagen eine "excklusive" Steckdosenleiste! Wir haben sie "ohne Not" eingeplant, einfach weil wir sie schön finden und wenn es sein muss, sie leichter zu verändern sind.

    LG, Blumenlady
     
  12. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Hello liebe Mela,

    das ist echt lieb von Dir, dass Du so losgelegt hast. Bin erst mal positiv erschlagen gewesen. Und ich merke, dass ich erst mal rausfinden muss, was ich eigentlich wirklich will. Bei all den Variationsmöglichkeiten bin ich noch total unsicher.

    Was ich schon mal weiß:
    - Türe aushängen --> akzeptiert!
    - Mit der 45er Spüle könnte ich wohl oder übel leben, allerdings ohne Abtropffläche.
    - Klasse Idee mit den Thebo Steckdosenleisten - da fällt mir dann doch ein Stein vom Herzen - danke auch an Blumenlady!
    - Die Arbeitsplatte als Tisch hätte ich nicht so gerne. Ich bevorzuge dann doch das Gefühl, an einem "richtigen" Esstisch meinem Ess- und Gesprächspartner gegenüber zu sitzen. Deshalb habe ich mal den Tisch umgeplant.
    - Der Abfalleimer darf nicht in die Kammer, sondern muss irgendwo griffbereit stehen, vielleicht an der Stirnseite neben der Eingangstüre?

    Wo ich mir noch unsicher bin bzw. Fragen habe:
    - Warum Übertiefe von 75cm bei den Unterschränken der Kernküche?
    - Wie sehr erschlagen die doppelten Oberschränke (bis unter die Decke) meinen Raum?
    - Ich weiß nicht, ob ich einen "richtigen" Abluftschacht habe. Zwischen Spüle und Herd befindet sich oben an der Wand ein Lüftungsgitter (siehe Fotos von der Küche). Hier weiß ich jedoch nicht, ob da eine Dunstesse abgeführt werden kann.
    - Verschwende ich mit der Dunstesse nicht zu viel Platz? Habe leider keinen Flachschirm mit Oberschrank in 80er Breite gefunden.

    Hmmm... soweit fürs Erste. Muss das Ganze noch mal sacken lassen und ne Nacht drüber schlafen.

    Gute Grüße

    Fischzuechter
     

    Anhänge:

  13. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Zu meinem Entsetzen habe ich heute Morgen festgestellt, dass ich dir zu meiner letzten Planung nicht die Dateien und Bilder eingestellt habe. Leider befinden sich diese auf meinem HomePC. Ich habe dir den Abfalleimer planoben hinter der Tür zum Waschraum eingeplant. Was soll eigentlich dort hinein.

    Ich hatte dir soviel Schränke geplant, da du schriebst, dass du viel Stauraum und Arbeitsfläche benötigst.

    Dass du lieber an einem Tisch sitzt kann ich voll und ganz verstehen.

    Zu den Vorteilen der Übertiefe stelle ich dir einmal Bilder aus Conny's Küche ein,

    https://www.kuechen-forum.de/media/...100x100c/dc/d6/70/974_dscf4475-1335178285.jpg

    https://www.kuechen-forum.de/media/...100x100c/a3/f1/5f/974_dscf4479-1335178401.jpg

    https://www.kuechen-forum.de/media/reviews/photos/original/e4/32/4c/974_dscf4481-1335178401.jpg
     
  14. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Ist wirklich nicht einfach, dein Grundriss!
    Die neuen Fliesen finde ich wunderbar! Die ergänzten weißen dagegen :-X.
    Um die tut es mir gar nicht Leid bzw ich habe sie sogar mit Absicht hinter Nischenrückwandmaterial und Hochschränken verschwinden lassen.;-)

    So, hier mein Vorschlag:

    Hinter der Tür hohes Nischenrückwandmaterial mit Stangen oder einem Gitter, um deine Pfannen usw aufzuhängen.
    Dann 50 - 90 mit Kochfeld - 90 Unterschränke - 50 offenes Regal (wegen Heizung und Tisch).
    Auf der langen Arbeitsplatte solltest du auch für deine Geräte Platz finden.

    Drüber 45 - 90 - 90 für DAH - 90 - 45 recht hohe Hängeschränke, so sind alle Türen gleich breit und du bekommst jede Menge Stauraum.

    An der anderen Wand in 212 Höhe (etwas weniger wuchtig) Kühlschrank - Backofenschrank - abgeschrägtes Regal als Übergang zur - Spüle - GSP.
    Ob 45cm Spülenschrank und 60cm GSP oder 60cm Spülenschrank und 45cm GSP ist von deinem Koch- und Spülverhalten abhängig. Wenn du oft nur für einen oder zwei Leute kochst, dann würde ich den 45cm GSP nehmen und lieber zweimal laufen lassen, dafür aber an der Spüle, die man ja wirklich seeehr oft benutzt, etwas mehr Platz haben.
    Nach Belieben seitlich am Hochschrank die Folienrollen, Gewürze oder ...
    Auch nach Belieben einen Hängeschrank über die Spüle, der aber die Kopffreiheit etwas einschränkt.
     

    Anhänge:

  15. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Der Vollständigkeit halber stelle ich unter #9 die Dateien und Bilder ein.

    Annette,
    dein Vorschlag gefällt mir ebenfalls. Wo ist den die Tür zum Waschraum geblieben?
     
  16. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Öhm, die Tür hatte ich als Durchgang angelegt in meiner ersten Version, um da mehr Platz zu haben. Aber das war nix (wie man an der Nummerierung sieht: V4 ;D), und sie kann natürlich wieder rein in die Wand.
     
  17. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Komme von einem langen Arbeitstag inkl. Möbelhausbesuch (Vorhänge für SZ gekauft ;-)) nach Hause und - WOW!

    Ganz lieben Dank für Eure Planungsvorschläge!

    @Mela:
    Habe mir jetzt noch mal Deine aktuelle Planungsdatei angeschaut. Das mit den nicht ganz hochgebauten Oberschränken gefällt mir deutlich besser, auch wenn dafür etwas Stauraum verloren geht. Das mit der Übertiefe hat mir dann anhand Deiner Bilder doch schnell eingeleuchtet ;-)

    @Annette: Mein Bauchgefühl sagt "Ja!" zu Deinem Planungsvorschlag. Hat mir auf Anhieb gefallen:
    - insbesondere der Eingangsbereich an der Türe mit Nischenrückwandmaterial sowie Stangen/Gitter für mein ganzes Pfannen-/Küchenhelfergedöns. Bin ein großer Freund der offenen Küche und hatte mir auch schon ein Deckenregal überlegt, an dem diverse Utensilien am Fleischerhaken hängen, aber Deine Lösung gefällt mir auch sehr gut.
    - Auch das auf die linke Seite versetzte Kochfeld. Dazu müsste ich dann allerdings den 20A-Herdanschluss von der rechten Seite auf die linke Seite legen (das dürfte aber mit nem Kabel über den Türbogen kein Problem sein).
    - Ausreichend Stauraum dürfte ich insgesamt auch haben, zumal ich auf die Oberschränke auch noch das ein oder andere platzieren könnte. Sieht dann zwar nicht mehr so clean aus, aber die Küche soll ja in erster Linie ein Arbeitsplatz sein.
    - Die linke Seite ist bis zur Wand geplant - hier verlaufen noch horizontal Heizungsrohre vom Heizkörper in die linke Wand, so dass dort nicht direkt hingebaut werden kann.
    - Auf der rechten Seite würde ich dazu tendieren, die selbe Höhe wie auf der linken Seite zu wählen. Derzeit sind es auf der rechten Seite 212cm. Auf der linken Seite sind es - wenn ich richtig gesehen habe - 251cm. Geht das auch für die rechte Seite? Habe keine Seitenschränke in dieser Höhe gefunden. Was wäre denn das größte übliche Rastermaß? Sieht das nicht unharmonisch aus, wenn die Höhen unterschiedlich sind, mal abgesehen vom "verschenkten" Stauraum?
    - Hmmm..., wo könnte ich denn meinen Solitär-Mülleimer unterbringen. An der Stirnseite zwischen Kühlschrank und Eingang? Oder auf die linke Seite zur Nischenrückwand mit Stangen/Gittern?
    - Wenn für ne Mikrowelle noch Platz und Geld ist, nehm ich die gerne dazu - muss ich mal im Detail prüfen.
    - Das abgeschrägte Regal als Übergang zur Spüle finde ich eigentlich ganz elegant gelöst, wenngleich dieses Eck vermutlich immer problematisch ist. Würde es eigentlich was bringen die Spül- und Spülmaschinenunterschränke in Übertiefe zu nehmen? Oder nimmt das dann wieder zu viel Platz an der eh schon ziemlich knapp bemessenen Essecke weg?
    - Bei der Spüle tendiere ich zu einer 45er-Fassung, dafür den 60er-GSP. Ich bin ein sehr fauler Mensch und lasse eigentlich alles den GSP erledigen. Hatte mal einen 45er und der war mir definitiv zu schnell voll.
    - Die Bank-/Stuhllösung um den Esstisch gefällt mir sehr gut. Allerdings muss gewährleistet bleiben, dass die Türe zum Waschmaschinenraum geöffnet und geschlossen werden kann - hier bin ich noch etwas skeptisch, ob der Platz tatsächlich ausreicht.

    Hätte nie gedacht, dass ich hier so tolle Anregungen für meine erste selbst geplante Einbauküche bekomme! DANKESCHÖN!!! *clap*

    Mit hoffentlich etwas mehr Zeit am Wochenende (Job, Nebenjob, Trennung von meiner Partnerin und Umzugsplanung fordern mich gerade sehr) werde ich mich noch mal in die Tiefen der einzelnen Schränke stürzen.

    Bis dahin erst mal gute Grüße

    Fischzuechter
     
  18. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Übertiefe bringt dir an der Spülenseite lediglich mehr Arbeitsfläche, da es meines Wissens nach keine übertiefen Spülenschränke gibt.
    Habe ich dir aber so geplant, damit der Vorsprung zum Kochfeld nicht noch größer wird, denn 30 cm sind schon ausreichend genug, um sich daran zu stoßen.

    Den Wesco würde ich bei Annettes Planung planunten links vor die Nischenwand stellen.
    In meiner Planung habe ich ihn planoben rechts vorgesehen (das schwarze Teil).

    Damit du bei deiner Größe mehr Kopffreiheit hast, hat Annette die OS höher gesetzt. Sie beginnen erst bei 160 cm, der Standard beträgt 147 cm.

    Die maximale Höhe der Seitenschränke beträgt im ALNO 238 cm. Ob es serienmäßig höhere gibt entzieht sich meiner Kenntnis.
     
  19. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.004
    Ort:
    München
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Danke, Mela, du hast einen Teil der Fragen ja schon beantwortet!*kiss*

    Spülenschrank uns GSP kann man schon vorziehen und eine übertiefe Arbeitsplatte drüberlegen, nur trifft dann der jetzige Wasserhahn das Becken nicht mehr. ;-)

    Wie Mela schon sagte: 238cm ist die maximale Seitenschrankhöhe bei Alno; bei anderen Herstellern wird das ähnlich sein.
    Gleiche Höhe ist natürlich auch schön. Dazu müsstest du die Oberschränke auf der linken Seite um 13cm niedriger hängen, mit Unterkante auf 147cm. Bei 94cm Arbeitshöhe ist die Nischenhöhe dann mit 53cm immer noch gut genug. Verdeckt dann aber die schöne obere Fliesenreihe.
    Oder du nimmst "nur" 78 statt 91cm hohe Oberschränke (würde ich machen).

    Der offene Unterschrank ganz links oben kann auch gut nur 40cm statt 50cm breit sein, damit genug Platz für die Heizungsrohre bleibt. Die AP würde ich aber durchziehen bis zur Wand. Offene Regalschränke sind meistens teuer, ein geschlossener Schrank mit Einlegebrettern an der Stelle könnte günstiger sein.

    Den Mülleimer wirst du beim Arbeiten neben dich stellen, nehme ich an. Als "Parkplätze" kann ich mir die Ecke vor der Gitterwand vorstellen, oder statt des offenen Unterschranks planoben links, oder neben dem GSP (solange man nicht zur WaMa muss) oder planoben rechts vor dem Stückchen abgeschrägte Ecke.

    Eine generelle Anmerkung: das ist ganz schön viel Küche für 10Tsd Euro. Ob das so hinhaut, kann ich leider nicht versprechen.
    Sind die 10Tsd mit allem (Möbel und Geräte, Spüle usw, Lieferung, Aufbau?)

    Du solltest also auf einen günstigen Hersteller achten (Bauformat cube, Wellmann, Impuls, Burger ...). Über die Qualitäten kannst du dich schon mal in unserem Herstellerranking informieren. Die Reihenfolge spiegelt ganz grob auch die Preisklasse wieder.
    Dann solltest du eine Front aus der jeweiligen Preisgruppe 1 nehmen. Das sind meistens Melaminharzfronten, die sehr haltbar und zu empfehlen sind. Keinesfalls Folienfronten nehmen; zu viele machen nach wenigen Jahren Probleme, indem sie sich irreparabel ablösen.
    Griffe auch nur aus denen ohne Aufpreis aussuchen, das summiert sich sonst ziemlich.

    Eine Standmikrowelle hinter einer Klappe ist deutlich günstiger als eine EinbauMW. Ich finde die Einbauhöhe beim Alnoplaner zu hoch. BO und MW sollten so sein, dass die oberste "Raushebehöhe" nicht über Schulterhöhe liegt.

    Und hier noch ein paar Bilder mit den Änderungen:

    Thema: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss - 241781 -  von menorca - Fischzuechte_V5_A1.jpg Thema: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss - 241781 -  von menorca - Fischzuechte_V5_A2.jpg Thema: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss - 241781 -  von menorca - Fischzuechte_V5_A3.jpg Thema: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss - 241781 -  von menorca - Fischzuechte_V5_G.JPG
     

    Anhänge:

  20. Fischzuechte

    Fischzuechte Mitglied

    Seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    25
    AW: Herausforderung: Küche in schwierigem Altbau-Grundriss

    Uff, komme erst jetzt dazu, zu antworten, da ich gerade noch diverse andere Projekte im Rahmen meines Umzugs plane und koordiniere. Habe mich gestern um Wandfarben und Leuchten in der gesamten Wohnung (bis auf die Küche) gekümmert. Heute ist nun endlich wieder etwas Zeit für mein Lieblingsprojekt, die Küche :-)

    Danke Mela und Annette für Euren wertvollen Input!

    - Das mit der Übertiefe und der Wandarmatur leuchtet mir ein. Also doch keine Übertiefe ;-)
    - Parkplatz für Mülleimer akzeptiert: planunten links vor der Nischenwand oder planoben rechts vor der abgeschrägten Ecke.
    - Offener Unterschrank links oben in 40er Breite + durchgezogene Arbeitsplatte gefällt mir gut.
    - Standmikrowelle hinter einer Klappe - OK! Mikrowellenhöhe ist nicht schlimm, jetzt befindet sie sich gerade AUF einem 238cm hohen Seitenschrank und ist von mir mit gestreckten Armen zu befüllen/bedienen - insofern ist alles unter 238cm Höhe schon eine echte ergonomische Sensation ;-)
    - Was über der Spüle passieren soll - da bin ich mir noch sehr unsicher. Meine Stauraumplanung im Kopf schreit "Oberschränke in maximaler Höhe", mein Ästhetik-Gefühl sagt mir, dass eine offene Variante, wie jetzt von Dir, Annette, vorgeschlagen, auch seinen Charme hat. Zumal ich neben bzw. anstatt der Regalbretter auch Hakenleisten (Siebe etc. einhängen) unterbringen könnte. Und die Kopffreiheit wäre natürlich auch besser. Bin hin- und hergerissen.

    Habe mich heute Vormittag noch mal intensiv mit der Höhe der Arbeitsfläche befasst. Nach mehreren Tests und Messungen bin ich bei 99cm Arbeitsflächenhöhe gelandet. Habe im Alno Küchenplaner gesehen, dass das bereits von Euch so geplant ist - also Punktlandung *2daumenhoch*

    @Annette: Ja, die 10.000 Euro sind inkl. Alles. Habe mich mal mit dem Herstellerranking befasst. Impuls schien mir auf den ersten Blick recht flexibel (Korpushöhe auch in 86,7cm) und preisgünstig zu sein. Allerdings steht da auch, dass es bei Impuls in der Korpushöhe 86,7cm nur wenige Unterschränke gebe, und im Katalog habe ich eigentlich nur die Standard-Höhe 72,3cm gefunden. Hmmm, doof. Ich würde aber schon gerne die 99cm bis zur Arbeitsfläche bestmöglich nutzen und nicht über 20cm für eine doofe Sockelblende verschenken. Ich hab gesehen, dass Nobilia 86,4cm Korpushöhe anbietet, aber der Hersteller könnte dann ggf. mein Preislimit sprengen, oder? Da mir Stauraum wirklich sehr wichtig ist, möchte ich eigentlich den Platz der Unterschränke und Oberschränke wirklich maximal ausnutzen, also deshalb auch maximale Oberschrankhöhe.

    Zu den Oberschränken mal ne doofe Frage: Kann man die problemlos auf den Fliesenspiegel unten aufsetzen? Oben ist ja kein Fliesenspiegel, und da wäre ja dann ein doofer Spalt, oder macht man da dann ne Blende hin? Und: Wie ist das denn mit meinen Steckdosen, die ja alle direkt über dem Fliesenspiegel liegen - hier würde ich ja gerne die prima Idee mit den Thebo Steckdosenleisten realisieren, aber die muss ich ja trotzdem mit dickem Schuko-Stecker oben in die vorhandenen Steckdosen einstecken. Kann über den "Knuppel" dann noch der Oberschrank plan aufliegend montiert werden? Und führe ich das Kabel zu den Thebo Steckdosenleisten über ein Loch im Oberschrank durch?!?

    Sind die vorgeschlagenen Fronten in Preisgruppe 1 (Melaminharzfronten) wirklich so haltbar? Mache mir Sorgen, dass sich da die Kantenumleimer nach jahrelangem Dampf+Hitze lösen. Auf was müsste ich da achten, dass das nicht passiert? Im Alno-Planer steht auch was von "Dickkanten" - ist das gut?

    Ganz liebe Grüße

    Fischzuechter...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Herausforderung: Offene Küche im Reihenendhaus mit Kochblock Küchenplanung im Planungs-Board 24. Nov. 2016
Herausforderung: Wohnessküche auf 27qm Küchenplanung im Planungs-Board 5. Juli 2016
Fertiggestellte Küche Die Herausforderung einer neuen Küche Küchenplanung im Planungs-Board 4. Feb. 2014
Warten Grobentwurf superkompakte Küche - HERAUSFORDERUNG Küchenplanung im Planungs-Board 1. Feb. 2014
Unbeendet Herausforderung Küchenplanung Küchenplanung im Planungs-Board 30. Mai 2013
2 x 1,6 Platz für meine Küche. Herausforderung Küchenplanung im Planungs-Board 3. Mai 2013
Neue Küche für alten Bauernhof – eine echte Herausforderung! Küchenplanung im Planungs-Board 8. Okt. 2012
Neue Küche auf 8,2 qm mit Schrägen - eine Herausforderung... Küchenplanung im Planungs-Board 30. Juni 2012

Diese Seite empfehlen