Küchenplanung Umbau eines EFH

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.147
Wohnort
Perth, Australien
also, wenn mehr als ihr 2 in der Küche sich einbringen dürfen, würde ich eine freistehende Insel bevorzugen. Hier mal grob.

haiko1.jpg haiko2.jpghaiko3.jpg

die Insel ist 270cm lang plus Deckseiten plus Theke und 100cm tief.
Problem ist die 680cm nackte Wand.

Die Speise könnte alle Geräte, Putzzeug, TK und eine kleine Spüle, gelber Sack Müll und Getränke beherbergen.
 

Anhänge

  • haiko-PLAN1.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 36
  • haiko-PLAN1.POS
    12,6 KB · Aufrufe: 37

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Die Küche sieht klasse aus! Danke für deine Ideen und deine Mühe!
Ich überlege nur, wie es insgesamt wirkt, weil der Esstisch sich in der gleichen Ausrichtung quasi an die Insel anschließt. Schöner wäre es, glaube ich, wenn er dann quer zur Insel stehen könnte, aber das ist nicht machbar.
 

GA100

Mitglied

Beiträge
238
laut Einleitungstext seit Ihr 2 Personen, dann brauche ich auch nicht ständig ein Tisch für 8 Personen
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Ja, die lange Wand empfinde ich auch als Problem. Da müsste dann eigentlich noch ein Fenster rein.....
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.147
Wohnort
Perth, Australien
what, quer? Der Tisch steht in erheblichem Abstand. Lass dich nicht von dem plan irreführen, im Planer kann man nur 9m darstellen

Wichtig ist, wo steht der Spüler, wo ist der Müll, wo die Spüle und der KS. Also so stellen, dass diese Dinge sich nicht gegenseitig blockieren.

Gut ist die Reihenfolge GSP-Spüle-MUPL -Hauptarbeitsfläche oder umgekehrt

Beispiel
haiko11.jpg

hier könnte man den GSP hochstellen, Geschirr rückseitig auf der Insel verstauen, zB auch den letzten in der Reihe auch mit Auszügen für Gläser, Tassen, usw.

Auf der Kochseite eher Arbeitsgeräte wie Töpfe, Pfannen, Schüsseln, dito auf der Wasserseite. Der Weg in die Speise ist kurz, man muss wenig in der küche bevorraten, keine Nudeln, Mehl usw, nur den Frühstückskram, öle, Gewürze.

Also man muss etwas simmulieren, wie wo was am Besten sein soll.
Insgesamt ist die linke Hausseite mit viel weniger Mauerneinreißen besser zu möblieren.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.147
Wohnort
Perth, Australien
ja, so ein langes "Kellerfenster" wäre ideal ... und ein Fernseher oder sowas.

Gibt es eine schöne Aussicht?
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Es gäbe eine Aussicht in Nachbars Garten - wie schön das wäre, weiß ich jetzt nicht.

Wie gesagt, dass mit dem Wändeeinreißen und -versetzen war erst mal lediglich ein Brainstorming, um zu checken, was könnte man machen.
Das mit der Flügeltür in den Essbereich hatten wir ja stattdessen auch schon angedacht, weil wir die Wand nicht so schön finden.
Ebenso die Nische in der Küche für den SBS, damit man sich nicht so das Fenster verdeckt, Du hast sie jetzt verbreitert, was ich auch richtig schön finde. Es stellt sich noch die Frage, ob man mit der Abwärme des SBS klar kommt.

Eine Tür in die Speisekammer vom Flur aus erscheint mir immer noch praktisch, um nicht mit den ganzen Einkäufen erst durch Essbereich und Küche zu müssen.

Wir haben gleich einen Termin im Küchenstudio . Mal sehen, ob die auch so gute Ideen haben ;-)
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Kleiner Bericht von unserem Termin im Küchenstudio : Der KFB ist genau auf unsere Lösung mit dem Tresen gekommen.
Die Nische neben der Speisekammer kann nicht erweitert werden, ist eine tragende Wand. Der KFB schlug vor, die Nische zu bestücken mit einem Einbaukühlschrank und daneben einen Schrank mit hochgelegenem BO, so dass wir uns dann von unserem SBS verabschieden müssten. Wir liebäugeln jetzt auch mit einem Dampfgarer.
Wir werden jetzt erst mal alles gegeneinander abwägen. Nächste Woche Samstag haben wir noch einen Termin in einem anderen Küchenstudio. Mal schauen, was die noch dazu sagen werden.
Für heute erst mal ganz herzlichen Dank an alle, die mitgedacht haben, und besonders an Evelin.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.147
Wohnort
Perth, Australien
Klar ist der KFB auf eure Lösung gekommen, hätten wir dir vorher sagen können. Ist das Standardlayout.

Die Speisewand würde ich auch nicht versetzen, warum auch.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
15.122
Dampfgarer würde ich nicht nehmen, das hat zu wenige Nutzungsfälle. Wenn, dann ein Kombigerät Backofen/Dampfgarer (hier oft mit DGC abgekürzt) der, zusätzlich zum Dampfgaren auch noch als 2er Backofen dienen kann und mit dem Kombibetrieb ganz neue Garmöglichkeiten bietet. Und wenn‘s geht mit Festwasseranschluss.

Der KFB hat Euch das geplant, was ihr hören wolltet, das geht ganz einfach, man macht eine Andeutung, wenn ein Lächeln kommt, macht man weiter, ansonsten ändert man die Richtung. Der arme muss aber damit sein Lebensunterhalt verdienen und mit seiner Zeit effizient umgehen, das kann man ihn nicht übel nehmen. Wir verkaufen hier nichts und haben Zeit.
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Ganz herzlichen Dank für den Hinweis auf den DGC. Das ist sehr hilfreich, dass du das schreibst, da werde ich mich auf jeden Fall schlau machen.

Ehrlich gesagt hat es uns sehr erstaunt, dass der KFB die Variante mit dem Tresen aus dem Hut gezaubert hat.
Wir sind uns nicht bewusst, irgendeine Andeutung in Richtung Tresen gemacht zu haben. Eigentlich hatten wir sogar gehofft, es würde ein bisschen in Richtung Insellösung gehen (ich bin auch noch nicht ganz weg von einer zweiten Spülmöglichkeit) oder er würde uns noch etwas ganz anderes aufzeichnen, an das wir noch gar nicht gedacht hatten, deswegen hatten wir uns mit Hinweisen komplett zurückgehalten.
Ja, aber wie Evelin schon schrieb: Wahrscheinlich Standardlayout.
Mal sehen, was denen im 2. Studio noch so einfällt.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.147
Wohnort
Perth, Australien
echt, ihr wart überrascht, dass er die Planung euch direkt in Null time gezeigt hat? was soll er euch denn anderes zeigen? Die Spüle muss ans Fenster, weil das Wasser dort ist, die Insel zu klein, um ein Kochfeld reinzubasteln. Da bleibt ja keine andere Wahl.

schau dir mal im Forum die Küchen in Neubauten an, insbesondere besagte Stadtvillen, die Küchen sehen alle gleich aus, weil die Küchen im Durchschnitt 300-320cm breit sind, alle eine Theke wollen, alle die Spüle am Fenster, alle möglichst einen Muldenlüfter , grifflos, schwarze AP oder Dekton . Niemand will in einem 3m breiten Raum ein L, dann 2m nnix und auf der anderen Seite 3 x HS oder so. Viele dieser Anfragen schau ich mir nicht mehr an, weil es halt immer das gleiche ist. Ein KFB braucht sich da nicht anstrengen, der macht diese Planung x mal am Tag, insbesondere, wenn er Nobilia und Nolte verkauft.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.555
Wohnort
Schweiz
Das sehe ich ganz wie Evelin: die KFB's wollen & müssen verkaufen. Also planen sie dass was grade gewünscht - weil modisch - ist: Insel, Tresen, Muldenlüfter , Apotheker, LeMans , Dekton , grifflos etc pp. KFB's sind geschult darauf Kunden zu 'lesen' ... wer das nicht kann, verkauft nicht lange und nicht erfolgreich. Ueberzeugungsarbeit leisten ist Aufwändig und Undankbar. Nach dem Munde reden hingegen nicht.

Das wird nicht deshalb verplant, weil es für euch beste Preis/Leistung ist, nicht was für die Raumverhältnisse am sinnvollsten ist oder funktional, sonder weil es für den Verkäufer bester Aufwand/Ertrag ist ...

Deshalb werden anspruchsvolle Lösungen, wie z.B. hochgebauter GSP nur von wenigen KFB von sich aus angeboten, weil das eine aufwändige Lösung zum verkaufen ist und für sie einen erhöhten Beratungs- & Planungsaufwand darstellt.

:so-what:
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Also der KFB, an den wir geraten waren, hatte von Muldenlüftern, Le Mans und Apotheker beim Rundgang durch das Studio tatsächlich abgeraten und uns die Nachteile aufgezeigt, die wir hier auch schon gelesen hatten.
Einen hochgestellten GSP fand er selbst äußerst praktisch, den wollten wir aber nicht. Er hatte dann alternativ noch ein Gerät, da kann man den unteren Korb für`s Ausräumen hochholen. Wollten wir auch nicht, das ist nur wieder zusätzliche Mechanik, die kaputt gehen kann....
Ich glaub`, im Moment haben die das auch nicht unbedingt so leicht mit Kunden lesen durch diese ganze Maskerade.
Interessant finde ich jetzt als nächstes den Vergleich mit einem anderen Küchenstudio . Mal sehen, wie es da abläuft.
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Während des Wartens auf den Termin im nächsten Küchenstudio habe ich mir zwischenzeitlich weitere Gedanken gemacht, die ich mal mit euch teilen möchte.

Ich habe den Tresen mal etwas weiter in die Küche reingeholt. Er steht in dieser Variante nun nicht mehr am Ende der Küche als "Grenze" zum Esszimmer, sondern ist in die Küche integriert. Damit wäre die leere Mitte etwas ausgefüllter.

Dann hatte ich überlegt, das Kochfeld auf dem Tresen zu platzieren (Kochhalbinsel), APL zwischen Spüle und Kochfeld als Schnippelfläche (Vorteil: könnte ich mir optisch ganz interessant vorstellen, wenn man aus dem Esszimmer auf die Halbinsel schaut.
Nachteil: Die Köchin schaut beim Schnippeln auf die Wand - will sie nicht so gerne - hatte deshalb sogar schon überlegt, tatsächlich ein zweites Fenster an der langen Wand planunten einzubauen und es mal probehalber mit eingezeichnet)

Es wäre bei diesem Grundriss natürlich auch möglich, das Kochfeld an die Wand planunten zu packen und den Tresen als Arbeitsfläche zu nutzen. (Vorteil: Die Köchin könnte beim Schnippeln ins Esszimmer schauen und man hätte mehr Platz auf dem Tresen, wenn noch jemand mitkocht.)
 

Anhänge

  • Küche Grundriss mit Kochinsel .JPG
    Küche Grundriss mit Kochinsel .JPG
    98 KB · Aufrufe: 71

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Ausgehend von obenstehender Variante ist mir dann noch eine andere Idee gekommen.
 

Anhänge

  • Küche_schräg_1.JPG
    Küche_schräg_1.JPG
    46,2 KB · Aufrufe: 66

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Oder so?
Was meint ihr zu den Varianten?
 

Anhänge

  • Küche_schräg_2.JPG
    Küche_schräg_2.JPG
    89,4 KB · Aufrufe: 70

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.555
Wohnort
Schweiz
Was ist Deine Prioriät? Stauraummaximierung? Arbeitsflächenmaximierung? Funktionale Küche & praktische Arbeitsabläufe? Kreativität? Preis/Leistung-Optimierung? Gemeinsames Kochen/Küche benutzen?

z.B.: Deine irgendwiegearteten engen U-Formen sind immer 1-Frau-Kombüsen, in denen jede weitere Person extrem stört; sie mögen etwas mehr Arbeitsfläche bieten, verringern aber den Stauraum dramatisch.
 

Heikoho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
Priorität hat der Platz für Arbeitsflächen, die gleichzeitig genügend Stellflächen für Geräte bieten sollen. Am Tresen könnte eine zweite Person schnippeln mit dem Rücken zum BO, an der APL planunten rechts vom Tresen eine weitere.
Wir empfinden es nicht so, dass eine weitere Person stören würde. Wir denken, dass ein bis zwei weitere Personen "neben" der Köchin Platz hätten (oder besser gesagt: gegenüber)

1m zwischen Spüle und Tresen empfindet die Köchin als ausreichend Platz. Wir haben es in der jetzigen Küche mal nachgestellt.

Ja, der Stauraum verringert sich, was bei uns nicht problematisch wäre, da es eine Speisekammer, einen HWR und einen Keller gibt, außerdem einen Geschirrschrank im Esszimmer.

Evelins Insellösung haben wir natürlich auch noch im Hinterkopf. Das einzige kleine Manko an dieser Variante ist, dass man nicht so viele Geräte stehen lassen könnte. Deswegen schaue ich, ob noch etwas anderes möglich wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben