1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Tanja, 21. Dez. 2009.

  1. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen

    Hallo zusammen!

    Nach meiner Anfrage zu den Induktionskochfeldern folgt hier nun unsere Küchenplanung.

    Kurz zum Hintergrund: Wir werden im nächsten Jahr ein Einfamilienhaus bauen, für das wir jetzt den Bauantrag eingereicht haben*dance*. Wir wollen jetzt schon alles so weit wie möglich planen, da ich bald aufgrund meines Staatsexamens nur noch wenig Zeit haben werde.

    Mit dem Alnoplaner habe ich bereits eine Küchenplanung erstellt, die uns eigentlich schon ziemlich gut gefällt. Wir sind damit zu einem Küchenstudio und in ein großes Möbelhaus gegangen. Leider haben wir dort kaum neue Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder auch nur Kritik bekommen. Nach den vielen tollen Ideen, die ich in diesem Forum schon gesehen habe, wird es hier bestimmt anders sein.

    Noch eine Kleinigkeit: Mein Freund und ich kochen beide gern und oft. Allerdings ist er blind und ich selbst bin stark sehbehindert. So recht weiß ich auch nicht, inwieweit man das bei der Küchenplanung berücksichtigen kann oder sollte. Bis jetzt haben wir eine ganz normale kleine Küche, und es geht auch. Nur Geräte mit Touchpads o.ä. sind ungünstig.

    Die Fronten der Küche sollen weiß sein, wahrscheinlich hochglanz, und die Griffe werden Stangengriffe - höhere Trefferquote für Blinde! Die Arbeitsplatte soll aus dem Granit "Star Galaxy" bestehen und 3cm dick sein. Im Küchenplaner habe ich die hochgebaute Spülmaschine nicht hinbekommen >:(. Deshalb befindet sich in der Hochschrankzeile ganz rechts ein zweiter Kühlschrank, der da natürlich nicht hingehört. Auf der Rückseite der Kochinsel soll der mittlere Schrank eine Glastür und innen Beleuchtung bekommen, aber so etwas habe ich im Alnoplaner nicht gefunden, daher diese Glasauszüge. Bezüglich der Fabrikate der einzelnen Geräte oder der Marke der Küche haben wir uns noch nicht entschieden.

    Die Wand um die eingebauten Hochschränke möchten wir irgendwie besonders gestalten, aber wir wissen noch nicht so recht wie. Habt Ihr dazu Ideen? Weil die Dunstabzugshaube sehr im Fokus steht, soll sie möglichst richtig toll aussehen, aber auch leistungsfähig sein. Auch hier wären wir für Vorschläge dankbar.

    Hoffentlich habe ich damit die nötigsten Informationen und Anhänge zusammen. Wir sind schon ganz gespannt auf Eure Ideen und Verbesserungsvorschläge.

    Liebe Grüße
    Tanja
     

    Anhänge:

  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja, willkommen im Küchenforum, ich finde es toll, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt.

    Dein Eröffnungsthread ist sehr gut; viele Infos für uns, Grundriss vom Haus - da können wir uns das ganze gleich viel besser vorstellen.

    Es ist garnicht so einfach für mich, mir eure Situation vorzustellen - wahrscheinlich vermute ich Probleme, wo keine sind und bemerke dafür echte Stolpersteine garnich.

    Deshalb stelle ich mal ein paar Fragen / Vermutungen in den Raum:

    Ich stelle mir vor, dass ihr euch (vorallem Dein Lebenspartner) in kleineren Schrankeinheiten besser zurechtfindet als in grossen (also, dass er in einem 60er-Auszug schneller das findet, was er sucht, als in einem 120cm-Auszug? Oder spielt das keine Rolle, weil ihr jedes Teil immer genau an seinen Platz zurückstellt?


    Ich mag keine Stangengriffe, wenn die Enden überstehen, weil ich da gerne mit einer Hosentasche, Schürze oder Aermel hängen bleibe.

    Ausserdem stelle ich mir vor, dass Innenauszüge eher ungeeignet sind, weil da ja noch die Türe offensteht, wenn Du im Auszug kramst und dass dann die perfekte Stolperfalle ist?

    Auch bei Oberschränken stelle ich mir Lifttüren oder Fneutüren geeigneter vor, weil sie nicht in den Raum stehen?

    Gehen meine Gedanken in die richtige Richtung, oder sind das im Alltag garkeine Probleme?

    Kerstin bastelt pirma die hochgebauten Spümas .. ich nehm auch immer einfach einen Schrank als Platzhalter ... bis man den Alno-Planer so gut wie Kerstin im Griff hat, braucht es einige Uebung
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dez. 2009
  3. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.370
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Die größte Problematik für sehbehinderte sehe ich bei der Inselhaube. Hier würde ich eine Deckenhaube unbedingt empfehlen.

    Damit Ihr eine gute Beratung, Montage und blindengerechte Einweisung erhaltet, fragt doch mal beim Blindenverband nach, ob dort Unternehmen gelistet sind.
     
  4. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Wir sind beide selbst im Blindenverein aktiv und beraten andere Blinde, so dass von dort nicht viel Hilfe zu erwarten ist. Natürlich tauschen wir uns mit anderen aus, aber da sich die Möglichkeiten beim Küchenbau ständig erweitern, ist auch unter Blinden noch nicht alles bekannt.

    Vanessa, Deine Gedanken zu dem Thema sind schon sehr passend, als hättest Du in dem Bereich ganz viel Erfahrung. Auf viele dieser Aspekte sind wir auch schon gekommen, aber z.B. das mit den Stangengriffen ist ein guter Hinweis, das müssen wir unbedingt berücksichtigen.

    Aber bitte stellt die Problematik mit der Blindheit nicht zu sehr in den Vordergrund. Es soll in erster Linie eine schöne und ergonomisch günstige Küche werden, in der man genug unterbringen und alles schön sortieren kann. Auf jeden Fall ist uns auch die Optik wichtig, und was für andere praktisch ist, wird meistens auch für uns praktisch sein.

    Der Mann aus dem Küchenstudio hat gesagt, dass die Unterkante der Inselhaube eine Höhe von 180cm haben könnte. Da mein Freund und ich fast gleich groß sind (174cm und 175cm), hätten wir dann keine Probleme. Sind die Deckenhauben denn genauso effektiv wie andere?

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  5. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    ;-) keine Sorge Tanja, dass wird bestimmt eine wunderschöne Küche und das nicht nur optisch ;D

    Ich habe ein stark sehbehinderte Bekannte, und sehe selber nur auf einem Auge - deshalb hab ich viel grössere "tote Winkel" und sehe nicht dreidimensional - was auch so seine Tücken hat ... z.B. Einschenken :-[ - ich giesse häufig daneben. Item

    Ich würde Kochfeld und Spüle auf die gleiche Arbeitsfläche am Fenster legen - das ist mir angenehmer, weil man dann schonmal nicht an der anderen AP hängen bleibt, wenn man den Topf zum Abgiessen in die Spüle hebt.

    Wenn Du die Küche sowie geplant in L-Form mit toter Ecke baust, kannst Du diese vom Bad her nutzen - entweder als Schrank (dann müsste man die Dusche woanders hin planen oder Du machst z.B: geflieste Ablagenische für Shampoo und Rückenbürste

    Ausserdem mag ich grosse Arbeitsinseln um da zu schnibbeln, alles bereitzustellen, Strudelteig auszuziehen, mit mehreren drumrum zu stehen und zu quatschen...

    Besonders Wert lege ich auf eine grosse Spüle, da hat alles schön Platz drin - auch ein ganzes Backblech zum einweichen oder eine grosse Auflaufform.

    P.S. Deckenhaube mit Randabsaugung und Aussenmotor, saugen sehr gut die Wrasen ab; Kerstin durfte das schon erleben und ist seither Begeistert von der Novy Pureline - sowohl was Lautstärke als auch die Saugkraft angeht
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dez. 2009
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Bodensee
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja,

    ich finde Deine Planung eigentlich schon perfekt! *2daumenhoch*
    Aber ich würde die Spüle etwas näher zur SpüMa bringen.

    Wegen dem Tipp von Vanessa mit Kochfeld und Spüle in einer Zeile:
    Wie ist denn das mit dem Fenster? Muss das genau an der Stelle und mit dieser Größe gebaut werden? Oder könnte man das auch nach links schieben, die Spüle dahin mitnehmen und dann anstelle der jetzigen Spüle das Kochfeld setzen? Würde halt einen Oberschrank wegen der Abzugshaube kosten. Alternativ könnte das Fenster auch zum schmalen Band werden, welches zwischen weniger hohen Hängeschränken und Arbeitsplatte über möglichst viel Länge der Zeile läuft. Bis kurz vor das Kochfeld.

    Grüßle
    Andrea
     
  7. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja,
    die Anregungen von Vanessa und Andrea kann ich nur unterschreiben.

    Und der Stauraum der Hängeschränke sollte bei euch nicht wesentlich sein, denn da bietet euch doch sehr viel Platz.
     
  8. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung. Wir sind als völlig unerfahrene Küchenplaner ja schon froh, dass Ihr unsere Planung nicht total verrissen habt! ;D

    An den Oberschränken hängt mein Herz nicht, damit könnt Ihr machen, was Ihr wollt - kleiner, anders, ganz weg, wie auch immer. :-\ Ich sehe sie eher als dekoratives Element als als Stauraum. Aber das Fenster muss leider genau an der Stelle bleiben, und auch die Größe ist festgelegt. Wie gesagt haben wir bereits den Bauantrag gestellt, so dass alles, was von außen sichtbar ist, unverändert bleiben muss (oder es sind teure Änderungen nötig).

    Praktischer wäre es mit Sicherheit, die Spüle näher an der Spülmaschine zu haben, aber ich stelle es mir schöner vor, vor dem Fenster zu spülen mit dem Blick in den Garten. Und beim Kochen wollte ich meinem Freund oder den Gästen nicht so gerne meine Rückseite zuwenden. Natürlich stehe ich nicht die ganze Zeit vor dem Herd und rühre, sondern bereite auch vieles vor, aber dann müsste ich immer wieder den Weg von der Vorbereitungsinsel zum Herd machen, das erscheint mir auch nicht so praktisch.

    Bitte denkt jetzt nicht, wir wären für Vorschläge nicht offen. Mein Freund fragt mich dreimal am Tag, ob jemand im Forum eine tolle Idee hatte. Wir haben uns nur schon sehr viele Gedanken gemacht und einige der genannten Ideen zuvor auch schon in Erwägung gezogen. Heute haben wir alles noch einmal diskutiert, doch wir glauben, dass es für uns so angenehmer ist. Aber wir waren heute in einem Küchenstudio und haben uns andere Griffe ausgesucht, denn wir hatten uns tatsächlich für die mit den überstehenden Enden entschieden. Und das mit der Nische in der Dusche werden wir auf jeden Fall machen - eine super Idee! Es hat uns schon ein bißchen wehgetan, die Ecke so gar nicht zu nutzen.

    Aber auch wenn Ihr mit unserer Planung soweit zufrieden seid, haben wir noch ganz viele Fragen:
    Wie würdet Ihr denn die Oberschränke gestalten?
    Und die Wand um die Hochschränke - Farbe, Verblender, was anderes?
    Wovon braucht man mehr, Schubladen oder höhere Auszüge?
    Und wer kennt eine sensationell aussehende Inselhaube, die uns nicht völlig in den Ruin treibt?
    Was für eine Spüle würdet Ihr uns empfehlen, eine ganz große oder eine normale und eine kleine? Reicht ein 60er-Spülenschrank oder sollren wir einen größeren nehmen?
    Hat jemand Erfahrungen mit dieser neuen Kochend-Wasser-Armatur? Sie ist ganz schön teuer, aber ich liebe Dinge, die Zeit sparen.

    Und wenn ich nicht schon müde wäre, würde mir bestimmt noch viel mehr einfallen. Wir freuen uns auf Eure Antworten!

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja

    Kochinsel versus Vorbereitungsinsel: ich verstehe Deine Ueberlegung - aber entspricht nicht wirklich der Realität des "Kochens" ... wenn Du Dich mal aufmerksam beim sog. "Kochen" beobachtest, verbringt man die meiste Zeit an der Spüle (deshalb eine sehr grosse, od. 2 Becken) und beim schnibbeln, aber relativ wenig Zeit echt an den Töpfen mit Rühren (die Breiküche ist ja etwas aus der Mode gekommen ;-))
    Von daher; denk das bitte nochmal durch.

    Grosse Spüle / 2 Wasserstellen / 2 Becken: ja unbedingt eines der Drei Varianten. Welche Dir mehr liegt, musst Du Dir überlegen. Wir planen in unsere Küche 2 Wasserstellen; weil wir uns an der Spüle und am Müll regelmässig in die Quere kommen. Falls ich euch tatsächlich für Kochinsel entscheidet, würde ich auf der Insel noch eine Wasserstelle einbauen (34x45cm Becken).

    Wir spülen recht viel kurz vor, bevor es in die SpüMa wandert; von daher kann ich mir nicht vorstellen, die SpüMa NICHT direkt neben der Spüle zu haben - da vertropfe ich ja alles und hab doppelte Arbeit. So richtig von Hand spüle ich nur Kristall, Silber und Pfannen; das ist wenig, im Vergleich zu dem, was in die Maschine wandert - von daher würde ich den Fensterplatz ebenfalls eher zum Schnibbeln haben wollen.

    Müll planen wir einen WESCO-Kickboy und unter der Hauptspüle einen mit Pedal zum öffnen. Da kommt die Mülltrennung rein (Alu, Glas, Bio-Müll, Pet, Papier, Batterien, das ist was wir in der CH getrennt sammeln) der Kickboy wird Restmüll.

    Bei uns in der Schweiz ist es so, dass "kleinere Aenderungen" an der Planung (Fenster sitzt etwas anders, bzw die Grösse weicht ab) KEINE neue Baueingabe und keine Probleme nachsich zieht - es muss natürlich im Rahmen der Bauordnung bleiben. Unsere Baueingabe ist bereits genehmigt, aber wir sind immer noch am Fenster schieben und Grössen definieren und welche weglassen etc..

    Es freut mich, dass euch die Anregung mit der Duschen-Nische gefällt :cool:
     
  10. emilie

    emilie Premium

    Seit:
    14. Dez. 2008
    Beiträge:
    648
    Ort:
    Wetteraukreis
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Zur Gestaltung der Hochschränke kannst du, wenn du magst, mal in mein Profil schauen, wir haben unsere Hochschränke eingekoffert und ich finde das sehr praktisch, da kann sich kein Staub mehr drauf sammeln. Die Umkofferung hat der Küchenbauer aus Spanplatten gebaut (das hat bei uns ca. 200 Euro inkl. Material gekostet), wir haben sie später mit dem gleichen Rollputz versehen, mit dem wir auch die Küchen-, Esszimmer- und Wohnzimmerwände verputzt haben.
     
  11. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja,
    im Grunde ist bei eurer Planung schon alles sehr gut gelungen. Ich bin auch hin- und hergerissen.

    Optisch finde ich Spüle und Kochfeld direkt ggü. sehr schön. Praktisch würde ich allerdings bevorzugen, die Spüle näher zur Spüma und Vorbereitungsfläche vorm Fenster.

    Generell finde ich eine große Spüle, möglichst mit einem zweiten Becken, das nicht so groß sein muß, wichtig. Ob man dann eine Abtropffläche dazu nimmt, hängt auch ein bisschen davon ab, was man wirklich mit der Hand spült. Ich ganz wenig :p

    Zusätzlich zur Spüle habe ich jetzt an der gedachten Schnippelfläche mal einen Unterschrank platziert, in dem man im oberen Auszug Bio- und Restmüll unterbringen könnte. Ich habe den Biomüll auch so in einem Auszug und finde es sehr praktisch. Viele Sachen schäle ich direkt über dem ausgezogenem Auszug und schneide dann auf der Vorbereitungsfläche. Im Spülenschrank kann dann ein größerer Müllbehälter für Gelben Sack und vielleicht Altpapier etc. sein.

    In den Hochschränken hast du ja einen Putzschrank geplant. Mußt du da Staubsauger etc. unterbringen?

    Bei den Hochschränken habe ich mal die Spüma eingebaut. Kühlschrank und Backofen habe ich vertauscht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Backofen an der Position praktischer ist. Man entnimmt und braucht wirklich nur eine viertel Drehung rechts oder links und kann abstellen. An der vorherigen Position mußte man sich wesentlich weiter drehen, um auf der Insel abzustellen oder 1 Schritt machen, um zur Spülenzeile zu kommen. Für den Kühlschrank ist es eher unbedeutender. Beim Entnehmen steht man ja meist leicht daneben und an der jetzigen Position kann man so auch sehr gut auf der Insel abstellen.

    Die Kochfeldseite habe ich 45-90-45 aufgeteilt. Ich finde es sehr praktisch, rechts und links vom Kochfeld Auszüge für Gewürze, Öle, Kochvorräte usw. zu haben. Und, sie öffnen zu können und ich kann vorm Kochfeld stehen bleiben.

    Zu den Auszugshöhen ... es kommt ein bisschen darauf an, was ihr wie unterbringt. Wenn man mal von 6 Rastern ausgeht, so wie bei der Alnoplanung, dann wird man vielleicht 2 breite 3rasterige Auszüge und 2 schmalere brauchen. Die breiten für Töpfe und größeres Handwerkszeugs (z. B. auch eine Küchenmaschine), die schmaleren für Öl/Essig, die oft höher sind und für den Biomüll ;-). Sonst sind 3-rasterige mit einer zusätzichen Innenschublade oder 2-rasterige Auszüge schon recht praktisch. Die 3rasterigen mit Innenschublade nimmt man oft, wenn man eine ruhige Außenoptik erreichen will. Ich persönlich finde da ja 2-rasterig und 1 Schublade von der Bedienung praktischer, weil ich nur einen Griff habe.
    Auch Schubladen sollte man nicht unterschätzen.
    Vielleicht blätterst du mal durch folgende Alben und machst dir ein Bild, wer was wie so untergebracht hat:

    Küche von atmos
    Küche von Biggimaus
    Küche von Missjenny
    Meine Küche

    Maßgeblich könnte hier Biggis Küche sein, die ähnliche Ausmaße bietet wie eure.

    Wenn ihr euch im Küchenstudio für eine Hersteller entscheidet, dann nehmt mal die Innenmaße der Auszüge und Schubladen. Achtung, 1 obere Schublade ist immer weniger hoch als eine Schublade in 2. Linie. Bei der oberen geht Höhe durch die Quertraverse verloren... siehe Bild:
    [​IMG]

    Anschließend dann einen Stauraumplan machen, so wie Vanessa hier.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 23. Dez. 2009
  12. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Ich habe es schon geahnt, als ich die Länge Deines Beitrags gesehen habe, Kerstin: Ganz viele nützliche Hinweise und tolle Anregungen! :danke:

    Kühlschrankschrank und Backofenschrank werde ich vertauschen, Deine Argumente sind schon überzeugend. Der Putzschrank soll quasi die Abstellkammer ersetzen, da wir im Erdgeschoss keine eingeplant haben (in der Dusche geht´s ja leider nicht ;-)). Und wir wollen Staubsauger, Wischer etc. nicht jedes Mal in den Keller bringen.

    Deine Aufteilung bei der Kochinsel finde ich auch gut. Den Bio- und Restmüll unter der Vorbereitungsfläche - klasse! Und erst die "zweistöckigen" Oberschränke *2daumenhoch*. Offenstehende Oberschranktüren sind in unserer jetzigen Küche die Hauptursache für Missgeschicke und Beulen, aber alle drei Küchenverkäufer haben uns nur gesagt, dass es hohe Oberschränke nun mal nicht mit Klappen oder Lifttüren, sondern nur mit Drehtüren gibt. Warum kommen die Profis nicht auf solche Ideen :rolleyes: ?

    Zurzeit schwanken wir zwischen Alno und Häcker, also beides Anbieter mit 13er Raster. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass diese vielen Schränke jemals voll werden, weil wir gar nicht so viele Töpfe, Schüsseln, Geräte usw. brauchen. Aber das kann sich ja in ein paar Jahren ändern. Wir versuchen mal, bei den Auszügen eine gute Mischung hinzubekommen. Mir wären normale Schubladen grundsätzlich auch lieber als Innenauszüge, aber wenn man irgendwo durchgehende Fronten will, ist das natürlich eine gute Möglichkeit. Behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf.

    Kerstin, Du hast die Wand irgendwie dunkler gestaltet, aber leider bin ich vollkommen farbenblind. Kannst Du mir sagen, welche Farbe es ist, am besten auch ein bißchen beschreiben? Ich sehe seit meiner Geburt alles wie im Schwarzweiß-Fernseher, deshalb fällt mir farbliche Gestaltung immer schwer.

    Mein Besuch im Küchenforum hat jetzt schon ganz viel gebracht. Eine tolle Sache, die Ihr da macht - ehrenamtliche Arbeit mal anders!

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  13. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja,
    zu den Farben ...ich bin Grün-Fan :p und das setze ich dann auch oft ein.

    Boden - dunkles grau/anthrazit (hattest du so eingestellt)

    Wand um Hochschränke, auch die Trennwand zur Garderobe und die Wand an der Spülenzeile bis zur Terrassentür in dunklerem Grün. Gefahr, es könnte vielleicht etwas dunkel wirken, wobei die weißen Küchenmöbel das wieder auffangen könnten.

    Bereich hinter Spüle und ums Fenster bis zum Ende der Unterschränke in hellen grünen Fliesen. Im Alnoplaner sind sie als Art Mosaikfliesen und haben ein bisschen weiß, helles grün usw.

    Im Esszimmer, in derselben Höhe wie die Fliesen, dann einen Streifen mit dem dunklen Grün.

    Helle Stühle, z. B. Stoff auch mit Holz
    Tisch in einem hellen Holz.

    Zu den Hängeschränken, da habe ich ja unten 2x60er und oben drüber einen 120er genommen. Ich kann dir nicht garantieren, dass man das wirklich so machen kann. Es gibt von Alno aber auch 78cm hohe Hängeschränke, die im Grunde diese Klappenoptik haben. Allerdings nur bis 90 cm Breite und ich wollte die 120 cm mit einer durchgehenden Front haben.

    Wenn ihr bisher eine kleine Küche hatte, dann wird euch das jetzt erstmal groß vorkommen, aber überdimensioniert finde ich es eigentlich nicht so sehr ;-).. es wird schon voll werden. In der Planung sind jetzt
    - 3x90er Unterschränke, ich denke für Töpfe, Schüsseln, Auflaufformen, Tupperware, das eine oder andere Küchengerät (Nudelmaschine?)
    - 2x45er Unterschränke am Kochfeld .. generell wohl eher so für Vorräte, Gewürze, Öle
    - 3x60er Unterschränke für Geschirr usw.

    Die Auszüge unter dem Backofen ergänzend für Vorräte, z. B. Getränke usw.

    Bei der aktuellen Planung sollte man z. B. in dem 90er direkt neben der Spüma möglichst wenig Zeugs unterbringen, das auch in der Spüma verschwindet. Denn man kann es immer nur wegräumen, wenn die Spüma wieder geschlossen ist. Zumindest sollte man es auf seltenere Teile beschränken.
     
  14. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Kerstin, bei mir funktioniern Deine Links zu den Küchen nicht :( ich lande ganz woanders

    Tanja, ich schätze es 2 od. 3 senkrechte Fächer zu haben, in denen stehen Schneidebrettchen, Tabletts, Backbrett, Backbleche und die Abkühlroste etc.

    Und ausserdem finde ich gutes blendfreies Arbeitslicht extrem wichtig, welches keine Schattenwirft. Ich hab deshalb eine Art Büro-Neon-Arbeitsleuchten .. gibt es auch in weniger hässlich
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dez. 2009
  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Vanessa,
    habe ich repariert. Die Links kamen aus meinen Favoriten.


    @Michael, kann es sein, dass nach dem Update die Benennung der Links zu den Alben sich geändert hat? Weiteres ... siehe Feedback.
     
  16. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Zunächst einmal frohe Weihnachten an alle Mitplaner und Mitleser :-) !

    Über die Größe und die Anordnung der Schränke haben wir sogar an den Feiertagen eine ganze Menge diskutiert - natürlich auf friedliche und besinnliche Art! Wie Vanessa schon so richtig vermutet hat, sind kleinere Schränke für uns wesentlich besser zu handhaben, weil wir alles schneller wiederfinden. Wir nehmen uns immer vor, alles genau an den gleichen Ort zurückzustellen, aber das funktioniert leider nur in der Theorie ;-) ! Wir haben es oft eilig, und dann landet alles doch da, wo wir zuerst Platz finden. Deshalb werden es wohl mehr 50er oder 60er Schränke und wahrscheinlich zwei größere für Töpfe und Schüsseln. Nachdem ich mir die Alben angesehen habe, glaube ich schon, dass wir die Küche irgendwann voll bekommen.

    Die Wand könnte ruhig in einer dunklen Farbe gestrichen werden, weil unser Küchen- und Essbereich nach Süden ausgerichtet ist und der ganze Raum viele Fenster und Fenstertüren bekommt. Der Fußboden soll wohl mit Schiefer in anthrazit versehen werden oder mit Fliesen, die so ähnlich aussehen. Das bildet einen tollen Kontrast mit den weißen Küchenmöbeln, so dass wir die Schränke im Vorbeigehen gut wahrnehmen können. Wo Kerstin den grünen Streifen angebracht hat, soll ein Schrank, Highboard o.ä. hingestellt werden. Eines der wenigen Wandstücke, bei denen ich durchsetzen konnte, dass sie keine Fenster erhalten!

    Die Lösung mit der Deckenhaube finde ich auch ganz interessant, weil so schön unauffällig. Der Trockenbauer muss ja sowieso kommen, um die Schränke "einzupacken". Da es sich um ein Effizienzhaus handelt, können wir allerdings nur Umluft verwenden. Geht das technisch mit dem externen Motor? Und wohin kommt der eigentlich? Wie groß müsste denn die Deckenhaube sein und welche Fabrikate bieten sich da an?

    Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Unterstützung
    Tanja
     
  17. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja, Was ist den ein Effizienzhaus? Ist das mit kontrollierter Wohnungslüftung? Dafür gibt es bereits spezielle DAH die man dort mit anschliessen kann (muss aber so eingeplant werden ;-))

    Im Prinzip sollte eine Deckenhaube etwas grösser als das Kochfeld sein - und einen noch etwas grösser gebauten Wrasenfang haben.
     
  18. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Hallo Tanja,
    ich empfehle ja gerne die |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, die Informationen zum Umluftbetrieb sind da allerdings noch nicht aktualisiert. Vielleicht mal anschreiben. Da wird aber wohl kein externer Motor benötigt, das ist ein Zubehörteil für die Abluft.
    Allerdings solltet ihr mal mit eurem Lüftungsbauer reden, inwieweit bei eurem Wohnraumkonzept evtl. die DAH mit eingebunden werden kann.

    Bei Deckenhauben sollte die Breite schon rechts und links des Kochfeldes mind. 10 cm breiter sein. Bei Novy gibt es die 84 cm und 116 cm breiten Modelle. Wenn man den Bereich z. B. über die gesamte Kochfläche abkoffert und diesen Bereich nach unten hin mit einem kleinen Rand, ca. 3 bis 5 cm abgrenzt, dann dient diese Abgrenzung als Wrasenfang ... die Dämpfe werden quasi am sich verbreitern gehindert. Wenn dann eine DAH mit Randabsaugung in der Decke integriert ist, saugt die das dann weg.

    Wichtig finde ich dabei noch, dass ihr dann über den Filterwechsel bzw. die Filterreinigung nachdenkt. Man muss ja diese ab und zu mal wechseln und muss dann auch an die Decke rankommen.
    Da kann vielleicht auch einer der Profis noch etwas zu sagen.

    60cm breite Unterschränke würde ich für einen guten Kompromiss halten. Es paßt auch mal etwas breiteres rein, es kann aber nicht so überfüllt werden, dass ihr die Übersicht verliert.
     
  19. Tanja

    Tanja Mitglied

    Seit:
    17. Nov. 2009
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Ja, das Effizienzhaus verfügt u.a. über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Deshalb darf die erwärmte Luft nicht einfach abgesaugt und nach draußen geführt werden, weil sonst Wärme verlorenginge.

    Kerstin, meinst Du das ungefähr so mit der Novy Pureline?
     

    Anhänge:

  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Offene Küche im Neubau - blindengerecht !?

    Ja, genau, Tanja. Du hast einen kleine äußeren Rand gesetzt, der hält die Wrasen zusammen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Herausforderung: Offene Küche im Reihenendhaus mit Kochblock Küchenplanung im Planungs-Board 24. Nov. 2016
Offene Küche mit Halbinsel in Neubau-EFH Küchenplanung im Planungs-Board 17. Nov. 2016
Status offen offener Wohnessbereich mit Küche, schwieriger Grundriss Küchenplanung im Planungs-Board 3. Nov. 2016
Neue offene Küche mit Halbinsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Status offen Offene Küche in Neubau DHH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Offene 6 qm Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 31. Okt. 2016
Offener Küchen-, Wohn,- Essbereich. Optik Bodenbeläge Teilaspekte zur Küchenplanung 27. Okt. 2016
Status offen Halb-offene L-Küche mit Trennwand zum Essbereich Küchenplanung im Planungs-Board 23. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen