Küchenplanung Neubau: offene Küche besser zweizeilig statt Insel?

isabella

Mitglied

Beiträge
19.070
Beim „Backup-Küchen-Konzept frage ich mich immer wieder, wie man verhindert, dass Besteck herumdiffundiert, so dass irgendwann alles in einer Küche ist und in der anderen was fehlt, was macht man mit der Spülmaschine? 1 GSP pro Küche oder trägt man das Zeug hin und her? Habt ihr so oft und überraschend formelle Empfänge, dass alles immer perfekt aufgeräumt sein muss? Wenn ja: Warum muss eine zusätzliche Küche im formellen Wohnraum rein? Ich habe z.B. eine separate Küche, damit ich bei Bedarf in Ruhe werkeln darf oder ohne Küchengeräusche relaxen oder den Küchenchaos hinter der Tür verschwinden lassen kann. Wenn Platz vorhanden ist, muss man sich nicht eine Küchenzeile mit gurgelndem Kühlschrank neben dem Sofa stellen.
 
Beiträge
1.543
Wohnort
Baden-Württemberg
Nun weiß ich nicht, inwieweit ihr bezüglich der Position der einzelnen Elemente der Haustechnik, der zugehörigen Anschlüsse, Verteilung der Verrohrung, auch nach draussen usw. festgelegt seid.
Vielleicht wäre es aber auch interessant (und vor allem möglich), den geplanten Mudroom eher in Richtung "offiziellem" Hauseingang zu verlegen.

Ein tolles Beispiel für so etwas finde ich den versteckten HWR /Abstellraum/Zweitgarderobe/Funktion nach Gusto in diesem Thread mit der zugehörigen tollen Küche von @knoby.
(entsprechende Bilder in Beitrag #98)
 

Juli_R

Mitglied

Beiträge
38
Hallo @AnnieB,
die Idee, Haustechnik / Heizung und HWR /Wäsche zu kombinieren ist eigentlich gar nicht schlecht. Bei meinen Eltern ist das so und die Wäsche ist aufgrund der Wärme in dem Raum immer sehr schnell trocken (ohne Trockner).
Zu deiner Frage wie man mehr Stellfläche in den Raum bekommt: Ich finde den ersten Vorschlag des Architekten aus Post #14 mit einer Wand als Unterteilung sehr gut, dann habt ihr genügend Wandfläche um auf der einen Seite Kästen für Stromverteiler, Sicherung, Heizung, Router, ggf. einen Wäscheständer etc. und auf der anderen Seite Regale für selten genutzte Vorräte, Getränkekisten, etc. unterzubringen. Ich würde darauf achten, dass beide Teile des Raumes mind. 2m breit sind. Ich würde den Durchgang allerdings auf die Seite der Tür (statt Fensterseite verlegen und ausreichend breit (ca. 1m) planen, damit man bequem beim Einzug mit Möbeln, Großgeräten etc. aber auch im Alltag mit Wäschekörben durchkommt. Ihr könnt wenn euer Bad über dem HWR liegt für die Wäsche auch einen Schacht wie in Hotels einplanen sodass man im OG Bad oder Flur die Wäsche einwirft und sie unten im HWR in einen Wäschekorb fällt.
Im HWR würde ich auch eine zweite Spüle, Arbeitsfläche, Auszüge für Wäschekörbe, Waschmittel, Putzmittel und den Tiefkühler verorten. Ich rate euch dringend davon ab, Geräte die täglich mehrmals genutzt werden dort zu verstecken, dann müsst ihr ständig durch den schmalen Durchgang! Einen Allesschneider kann man auch samt Krümeln in einer Schublade versenken, die man dann von Zeit zu Zeit mit dem Staubsauger reinigt. Oder wie die Küchenmaschine auf einem arretierbaren Tablarauszug in einen der Hochschränke stellen, dann müsst ihr nur die Tür schließen und die Krümel sind unsichtbar.
Wenn euch die Optik mit der geschlossenen Hochschrankzeile und dem Flugzeugträger so gefällt, würde ich das weiter verfolgen, aber die Insel müsste groß genug sein um in der Mitte zwischen Kochfeld und Spüle ca. 80-100 cm Hauptarbeitsfläche und am Rand nochmals eine großzügige Arbeitsfläche zu bieten, die von drei Seiten bespielt werden kann, wenn du später mal mit den Kindern backen oder kochen willst.
liebe Grüße von Juli
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben