Küchenplanung Neue Küche im Altbau

daisy56

Mitglied
Beiträge
18
Neue Küche im Altbau

Hallo liebes Küchenforum,

auf der Suche nach Ideen für unsere neue Küche bin ich zufällig auf Eure Seite gestoßen. Der Ideenreichtum und die Kreativität, mit der Ihr Anfragen unterstützt und Lösungen findet, hat mich veranlasst, Eure Hilfe zu erfragen.

Wir stecken fest bei der Planung der neuen Küche, die eine vorhandene, in die Jahre gekommene ersetzen soll. Einige Planungsideen haben wir, jedoch sind die aus unserer Sicht nicht befriedigend, da uns das Knowhow fehlt, was heute möglich und machbar ist.

Ein Küchenstudio haben wir bisher nicht befragt, da Corona hier bisher Grenzen setzt.

Ist-Zustand:

Die Küche (12m²) liegt im Erdgeschoß eines Stilaltbaus (Deckenhöhe 3,20m). Der Boden ist mit Granit gefliest (Labrador blue pearl), der auch den Eingangsbereich vor der Küche bedeckt. Die Wände sind mit weißen Glasfasertapeten angelegt , hochglänzend lackiert. Der Wasseranschluß ist eventuell flexibel, da unter der Küche der Wasch- und Heizungskeller liegt. Steckdosen 2fach/3fach sind an allen Wänden mehrfach vorhanden. Der Raum hat 2 Fenster über Eck mit Südost Ausrichtung. Das Fenster (Osten), das direkt der Küchentür gegenüber liegt, hat eine Brüstungshöhe von 81 cm mit darunter liegendem Heizkörper. Das andere Fenster (Südosten) hat eine Brüstungshöhe von 84 cm ohne Heizkörper. Beide Fenster sind 2 flügelig raumhoch.

Zur Zeit wird eine einfach ausgestattete Küche genutzt, die bisher einem 4 Personenhaushalt gute Dienste erwiesen hat. Es gibt 2 gegenüberliegende Küchenzeilen, die alles Notwendige enthielten, getrennt durch einen Küchentisch für 4 Personen. Aber mit wenig Stauraum und geringer Arbeitsfläche. Bisher diente der Küchentisch oft als Arbeitsfläche, was suboptimal war. Küchengeräte hatten kaum Platz.

Jetzt sind die Kinder aus dem Haus, es wird umgebaut und die Küche entsprechend angepasst.

Soll-Zustand:

Küche für 2 Personen auf dem heutigen Stand der Technik und Ausstattung. Mehr Stauraum und mehr Arbeitsfläche. Wir kochen 1-2x täglich warm. Gerne auch für viele Gäste.

Planung:

Die geplanten Arbeitsflächen sollen reichlich bemessen sein. Stauraum so viel wie nur möglich, damit Geschirr, das bisher verteilt in Küche, Esszimmer und Keller untergebracht war, griffbereit in der Küche vorhanden ist. Ein größerer Vorratsschrank ist ebenfalls angestrebt. Der bisherige 200x60x60 cm ist zu klein. Für den Stauraum möchten wir die Raumhöhe soweit als praktisch möglich nutzen.

Im Pflichtenheft stehen ein French Door Kühlschrank (90 cm), ein Vollflächeninduktions-Kochfeld (80-90 cm), sowie Backofen, Dampfgarer mit Mikrowelle, Wärme- und Vakuumierschublade, Dunstabzug (Um/Abluft), Geschirrspüler. Unterzubringen sind auch griffbereite Küchengeräte wie Kaffeemaschine, Wasserkocher, Küchenmaschine, Standmixer, Brotschneider und Sodastream-Sprudler.

Die Küche soll Sitzplatz für 2-4 Personen bieten (eventuell Ausziehtisch und –bänke, Alno hatte das mal 2011 im Programm). Eine Kochinsel wäre Kür, aber es scheint uns aufgrund der Raummaße nicht möglich zu sein.
Damit wären wir auch bei unserem Planungsdilemma: Unsere 3 Ideenskizzen drehen sich ein wenig im Kreis. Die unterschiedlichen Brüstungshöhen der Fenster machen eine durchgehende Arbeitsfläche z.B. in U-Form schwierig. Der Platz vor dem Fenster mit Heizkörper ist aus unserer Sicht toter Raum, zumal die Fensterflügel beim Öffnen einen Ausschnitt von fast 50% einer 60 cm tiefen Arbeitsfläche beanspruchen würden. Der Heizkörper kann auch nicht zugebaut werden.

Wäre z.B. eine verschiebbare Arbeitsplatte vor dem Fenster zu machen, um die Fenster öffnen zu können, die gleichzeitig als Ausziehtisch fungiert? Oder eine komplett andere Lösung als die von uns skizzierten?

Deshalb unsere Bitte, ob Ihr mit Eurer Erfahrung und Kreativität zur Lösung dieser Planung beitragen könnt?

Vielen Dank.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 166 cm und 183 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 90-95 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 81 cm (Fenster1), 84 cm (Fenster 2)
Fensterhöhe (in cm): 202 cm (Fenster 1), 203 cm (Fenster 2)
Raumhöhe in cm: 320 cm
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Frenchdoor (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Dampfgarer mit Wasseranschluß, Dampfbackofen (DGC) mit Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80-90 cm

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: für 2-4 Personen
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Frühstück und Mittagessen

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Allesschneider, Toaster, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, Menus, Marmelade einkochen, Plätzchen backen
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: zu zweit, häufig auch für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: 1 1/2 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nein noch nicht festgelegt. Angedacht ist Next 125 oder Leicht
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Kühlgerät: Liebherr , Spülmaschine: Miele , Kochfeld: Miele,Bora , Backofen und weitere Einbaugeräte: Miele, V-Zug,
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Störend bisher: Zuwenig Arbeitsfläche und Stauraum, keine optimale Raumnutzung, kaum Auszüge. Neue Küche: Reichlich Stauraum, mehr Arbeitsfläche und nur Auszüge. Ein Sitzplatz für mindestens 2 Personen.
Preisvorstellung (Budget): noch offen

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 20210212_124052.jpg
    20210212_124052.jpg
    106,4 KB · Aufrufe: 238
  • 20210212_124256.jpg
    20210212_124256.jpg
    92,9 KB · Aufrufe: 219
  • 20210212_125517.jpg
    20210212_125517.jpg
    65,8 KB · Aufrufe: 199
  • 20210212_130656.jpg
    20210212_130656.jpg
    66,5 KB · Aufrufe: 181
  • 20210212_131914.jpg
    20210212_131914.jpg
    67,3 KB · Aufrufe: 207
  • 20210212_134917.jpg
    20210212_134917.jpg
    147,8 KB · Aufrufe: 209
  • 20210212_134954.jpg
    20210212_134954.jpg
    227,3 KB · Aufrufe: 237

MeisterPropper

Mitglied
Beiträge
69
Wohnort
Schweiz
Hallo

Wird immer in der Küche gegessen, oder gibt es im Wohnzimmer noch einen zusätzlichen Esstisch? (Kochen für "Viele Gäste" und "2-4 Sitzplätze in der Küche" schliessen sich ja irgendwie aus.) Was ist hinter der Wand mit den Sanitäranschlüssen?

Boden raus, Wand raus, Verlegen von Fussbodenheizung und ggf. Austausch des Fensters eine gangbare Möglichkeit?

P.S: Den Labrador blue habe ich als Küchenarbeitsplatte
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.094
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

vielen Dank für den gut vermaßten Plan, der 2. heute schon.

meine erste Frage wäre auch, ob man etwas an den Fenstern ändern kann, zB neu mit breiterem Rahmen auf der Fensterbrüstung.

Die Wünsche für den Raum sind zuviel, ich habe schon etwas probiert, aber bisher war nichts dabei, was irgendwie Sinn macht.

Kannst du vielleicht mal Bilder einstellen, wie die beiden Zeilen bisher aussehen?
 

daisy56

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
18
Vielen Dank für Eure Antworten.

@MeisterPropper: Es gibt einen Esstisch für 10 Personen hinter der Wand mit den Sanitäranschlüssen. Sitzplätze in der Küche sind eher für den Eigenbedarf ohne viele Gäste (obwohl sich bei Feiern immer alles in der Küche drängt). Die große Umbaulösung hat ihren Reiz ist jedoch keine Option, weil die Innenwände der Küche tragend sind, der Granitboden erhalten werden soll und eine Fußbodenheizung als Insellösung recht aufwändig wäre.

@Evelin: Die Fenster zu ändern wird schwierig. Das Haus steht äußerlich unter Denkmalschutz und das Fenster 1 über der Heizung ist auch noch ein Originalfenster.

Fotos von der Ist-Situation der beiden Küchenzeilen stelle ich gerne noch ein. Es wird aber erst morgen (9.4.) möglich sein.

Bei den Wünschen haben wir uns natürlich auch ein wenig von dem Gedanken "nice to have" leiten lassen. Ich denke aber der Austausch hier im Forum wird sicher dazu führen Wunsch und Wirklichkeit in Einklang zu bringen.
 

charli

Mitglied
Beiträge
339
Ein schöner Raum, aber echt schwierig.

Die schräge Variante bietet gute Arbeitsfläche, wenn man die Spüle etwas nach links versetzt.
Den angesetzten Tisch würde ich weg lassen und statt dessen vielleicht einen runden Tisch nehmen. Da kann man variabel dran sitzen.

Wo sollte bei dieser Variante der KS stehen? An der linken Wand unterhalb der Tür? Dann kann die Zeile an der unteren Wand nur weniger tief sein und dann mit zum Fenster passender Höhe. Aber für Abstell- und Stauraum ist sie trotzdem gut. Zusätzlich vielleicht noch OS an der planoberen Wand.

Das ist nur eine allererste Idee. Hier kommt bestimmt noch wehr.

daisy56-1.jpg
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.094
Wohnort
Perth, Australien
ich hab keine Idee, wüßte jetzt gar nicht, wo man einen SBS stellt, damit die Türen entsprechend öffnen.
 

MeisterPropper

Mitglied
Beiträge
69
Wohnort
Schweiz
Vielen Dank für Eure Antworten.

@MeisterPropper: Es gibt einen Esstisch für 10 Personen hinter der Wand mit den Sanitäranschlüssen. Sitzplätze in der Küche sind eher für den Eigenbedarf ohne viele Gäste (obwohl sich bei Feiern immer alles in der Küche drängt). Die große Umbaulösung hat ihren Reiz ist jedoch keine Option, weil die Innenwände der Küche tragend sind, der Granitboden erhalten werden soll und eine Fußbodenheizung als Insellösung recht aufwändig wäre.

Eine tragende Wand lässt sich durch einen Stahlträger und etwas Stahlbeton ersetzen.

Es wäre jetzt die Gelegenheit, den unpraktischen Grundriss zu verbessern und dem Haus mit einem schönen grossen Allraum eine andere Qualität zu geben. In Verbindung mit der schönen Raumhöhe würde das ein ganz anderes Wohngefühl ergeben.

Ich würde auf jeden Fall zweigleisig planen, einmal mit bestehendem Grundriss, einmal mit angepasstem Grundriss und dann entscheiden ob die zusätzlichen Kosten, Aufwendungen, Schmerzen etc. den Aufwand nicht doch Wert sind.

(...) Bei den Wünschen haben wir uns natürlich auch ein wenig von dem Gedanken "nice to have" leiten lassen. Ich denke aber der Austausch hier im Forum wird sicher dazu führen Wunsch und Wirklichkeit in Einklang zu bringen.

Das ist auch richtig so, Abstriche kann man immer noch machen, aber ich bezweifle, dass es bei den Voraussetzungen eine befriedigende Lösung gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied
Beiträge
14.401
Bei den Wünschen haben wir uns natürlich auch ein wenig von dem Gedanken "nice to have" leiten lassen. Ich denke aber der Austausch hier im Forum wird sicher dazu führen Wunsch und Wirklichkeit in Einklang zu bringen.
Ich möchte Dich nicht enttäuschen, aber meistens verführt das Forum eher zu Anschaffungen, die man selbst nicht betrachtet hätte... bei mir sicher der DGC...

Ich glaube, im Preisbereich „noch offen“ und bei der beschriebenen Situation (Altbau, hohe Decken, Granitboden, gehobene Ansprüche) wird @Traumküchegesucht sicher ein paar gute Tipps für Euch haben.
 
Beiträge
1.824
Ich wurde gerufen ;-)
Oh, da kommt mir vieles bekannt vor, Labrador Blue Pearl, Altbau, Denkmal, hohe Decken, Fenster mit niedriger Brüstungshöhe , Türen, 12 m², 2 Personenhaushalt, neuster Stand der Technik, French Door und so weiter und so fort. Alles Schlagwörter, die ganz sicher in unserer Planung vorkommen. Unser Leidensweg war lang, aber wir sind noch verheiratet und haben eine wunderschöne Küche. Euer Entwurf (insbesondere die Schräge Version davon) wäre überhaupt nicht meins, dafür würde ich bei so einer tollen Immobilie kein Geld in die Hand nehmen. Daher möchte ich nicht näher darauf eingehen, sondern euch folgendes empfehlen:

Trennt euch vom Labrador Blue Pearl! Der Stein ist einfach altmodisch, glänzend, dunkel und durch seine unruhige Oberfläche so gut wie mit nichts zu kombinieren (weder Arbeitsplatte noch Fronten). Die Entscheidungen werdet ihr nicht von heute auf morgen treffen, das braucht seine Zeit und später Geduld und Geld. Altbau heiß aber nicht altbacken und Blue Pearl ist leider das letztere davon. Ihr werdet in die Küche viele Tausende Euros investieren, die auf diesem Boden stehen sollen, seid ihr wirklich bereit diesen Boden weitere 20 bis 30 Jahre zu ertragen? Wir waren es nicht! Das war für meinen Mann die entscheidende Frage, denn er hat sich bis zum Schluß dagegen gewährt den Granit zu entfernen.

Weiterer Punkt Raumgröße. Wir haben auch 12 m² (4,2 x 3,25) und sogar eine angrenzende Mini Speisekammer. Sitzplätze kann man mit diesen Maßen leider nicht sinnvoll realisieren. Daher hier die zweite Hausaufgabe für euch, darüber nachzudenken. Wir haben allerdings wie Meisterpropper bereits vorgeschlagen hat, die Küche zum Wohnraum geöffnet. Das war die beste Entscheidung ever! Der Durchbruch beträgt bei uns 2 m. Diese Maßnahme kostet nicht viel, hat aber eine enorme Wirkung und bietet deutlich mehr Optionen. Da bei einer Öffnung der Esstisch in der Nähe wäre, bräuchtet ihr keine Sitzplätze in der Küche, siehe unser Foto.

Als nächstes kommt die Tür vom Flur. Sie sollte im Falle eines Durchbruchs geschlossen werden, der Eingang vom Wohnzimmer ist dafür bei 2 Personen völlig ausreichend. Dann könnt ihr genauso wie wir einfach eine schöne Hochschrankzeile vor die Tür stellen und schon ist die Sache erledigt.

Und jetzt noch die Sache mit den Fenstern. Da hilft einfach nichts! Denkmalschutz ist Denkmalschutz. Und niedrige Brüstungshöhe kann man nicht schön und auch nicht höher reden. Wir haben uns daher für eine Insel entschieden, um das Fenster frei zu halten.

Ich kann euch einfach aus Erfahrung sagen, dass mit einer Ausrichtung (seitlich zu den Gästen und zum Esstisch) aber gleichzeitig auch zum Fenster zu arbeiten ist wunderschön! Ich genieße es einfach jeden Tag und mit der Zeit verschwinden auch die Erinnerungen an die Strapazen, die man hinter sich gebracht hat.

Wie ich es machen würde, habe ich beigefügt. Natürlich sind die Abstände nicht üppig. Das ist einfach so. Wir haben zwischen der HZ und der Insel 90 cm, sind damit aber völlig zufrieden. Von der Insel zu Wand habe ich nur 68 cm, aber auch das ist für uns ein sehr guter Kompromiss. Unsere Insel ist jedoch 110 cm Tief, weil mir die rückseitige Nutzung mit Auszügen sehr wichtig war. Das wird bei euch nicht gehen. Da müsst ihr ggf. in den sauren Apfel beißen und auf 100 cm gehen. Das ist aber Feinplanung und Abwägung. Ich will euch nicht überfordern. Lasst einfach die Bilder und die Anregungen auf euch wirken und schaut dann.
 

Anhänge

  • 654FA832-EE95-4517-8B41-B5ACFD588CC8.jpeg
    654FA832-EE95-4517-8B41-B5ACFD588CC8.jpeg
    178,7 KB · Aufrufe: 184
  • E90E8F1A-068A-4048-92EA-B3339C0D7071.jpeg
    E90E8F1A-068A-4048-92EA-B3339C0D7071.jpeg
    126,6 KB · Aufrufe: 179
  • 0BFD56E9-2BDF-402A-8683-73894138575D.jpeg
    0BFD56E9-2BDF-402A-8683-73894138575D.jpeg
    98,3 KB · Aufrufe: 173
  • 46A6036E-575E-49AC-86F1-DD3AB1DE6F39.jpeg
    46A6036E-575E-49AC-86F1-DD3AB1DE6F39.jpeg
    144,6 KB · Aufrufe: 182

charli

Mitglied
Beiträge
339
Das sehe ich ganz ähnlich und der Fußboden fiel mir auch auf, weil er mMn so gar nicht zum Stil eines Altbaus passt. Geschmäcker sind halt verschieden.....
Von dem grotesk hässlichen Heizkörper will ich gar nicht reden. Aber sowas lässt sich ja vergleichsweise einfach ändern.

Ich würde sofort die Wand zum Wohnzimmer öffnen. Das Problem ist, denke ich, dass die Raumbreite von knapp 320cm so eine Insellösung nicht wirklich hergibt:
60 HS+100 Abstand+100Insel sind schon 260cm. Da bleiben nur noch 60cm übrig hinter der Insel.

Wirklich ein schwieriger Fall.

Falls ihr die Wand öffnet, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, die Küche oben und das Esszimmer in der jetzigen Küche zu planen?
 
Beiträge
1.824
Ja bei einer Öffnung wäre sogar ein Tausch in welcher Form auch immer möglich. Wenn Kein Tausch und in die HS Zeile keine große Nische rein passen würde, dann nur eine kleine für Geräte und die Insel länger, damit Spüle und Kochfeld auf die Insel passen. Abstände 60 HS Zeile, 90 Abstand, Insel 100 und 70 Abstand zum Fenster. Die Abstände sind für mich das kleine Übel als die unruhigen und verwinkelten Erstentwürfe :-) mit vielen Ecken.
Über den Raumtausch würde ich auf jeden Fall nachdenken, ist auch eine sehr gute Idee.
 

MeisterPropper

Mitglied
Beiträge
69
Wohnort
Schweiz
Ich „freue“. mich auch darauf, dass ich in zwei Jahren die Labrador-AP samt alter Küche los bin. War Ende der 90er irgendwie modern, hat mir nie gefallen, hat ein anderer gewählt.

Ich reisse - aktueller Stand der Planung - zwei Wände raus und baue zusätzlich an, damit Küche und Esszimner endlich grösser werden. Könnte es mir schwerlich vorstellen, die neue Küche in den kleinen Raum zu stellen.

Ich könnte mir hier aber auch einen Zweizeiler mit übertiefer Arbeitsfläche und guten Zeilenabstand vorstellen. Insel ja, aber nicht um jeden Preis.
 

daisy56

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
18
Liebes Forum,

das ist ja eine Flut von Ideen und Anregungen. Vielen Dank.
Gebt uns bitte etwas Zeit die zu verarbeiten und dann darauf einzugehen.
Das bevorstehende Wochenende gibt uns dazu ausreichend Gelegenheit, um alle Eure Vorschläge anzusehen und Ideen weiterzuentwickeln. Und sicher viele Fragen aufzuwerfen.

In der Zwischenzeit die Antwort mit den Bildern für

@Evelin: Anbei Bilder der 2 Küchenzeilen links und rechts der Eingangstür, um einen Eindruck der Ist-Situation zugeben.
 

Anhänge

  • 20210409_151422.jpg
    20210409_151422.jpg
    191,6 KB · Aufrufe: 168
  • 20210409_151452.jpg
    20210409_151452.jpg
    203,8 KB · Aufrufe: 172
  • 20210409_151854.jpg
    20210409_151854.jpg
    184,1 KB · Aufrufe: 167
  • 20210409_151910.jpg
    20210409_151910.jpg
    188,4 KB · Aufrufe: 167

MeisterPropper

Mitglied
Beiträge
69
Wohnort
Schweiz
Ja bei einer Öffnung wäre sogar ein Tausch in welcher Form auch immer möglich. Wenn Kein Tausch und in die HS Zeile keine große Nische rein passen würde, dann nur eine kleine für Geräte und die Insel länger, damit Spüle und Kochfeld auf die Insel passen. Abstände 60 HS Zeile, 90 Abstand, Insel 100 und 70 Abstand zum Fenster. Die Abstände sind für mich das kleine Übel als die unruhigen und verwinkelten Erstentwürfe :-) mit vielen Ecken.
Über den Raumtausch würde ich auf jeden Fall nachdenken, ist auch eine sehr gute Idee.

Richtig, wobei der rückseitige Stauraum einer solchen Insel ist schon eingeschränkt.
Da stellt sich die Frage, ob ein grösser Zeilenabstand und übertiefe Arbeitsflächen nicht mehr bringen, vor allem wenn in die Nische - da die Insel nicht übermässig Platz bietet - unter Umständen eine Spül- oder Kochnische kommt.

Z. B: Hochschränke/Nische 90 + Zeilenabstand 120 + übertiefe Arbeitsfläche 110
Auch so arbeitet man seitwärts zu den Gästen.

Zudem könnte bei einem Zweiteiler die Arbeitsfläche/Arbeitszeile vielleicht auch noch etwas verbreitert werden, da optisch weniger störend als eine mittig angeordnete eher grosse Insel. Ich finde in deiner Küche die Insel, nicht zuletzt wegen der grossen Haube und der dunklen Farbe der Fronten als eher dominant. Das gefällt nicht jedem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.824
@MeisterPropper Die beiden Brüstungshöhe betragen 81 bzw. 84 cm, wenn die Infos stimmen. Daraus kann man keine Arbeitszeile machen, weil die Arbeitshöhe viel zu niedrig wäre. Wir hatten ja das gleiche Problem, das sind die speziellen Besonderheiten bzw. Schwierigkeiten der Altbauten. Und wegen des Denkmals darf man oft keine Veränderungen an den Fensteranlagen vornehmen. Daher bleibt oft nur die Möglichkeit vom Fenster weg zu bleiben. Ich finde diesen freien Zugang zum Fenster auch deutlich schöner. Vorher hatte ich auch was davor stehen. Gut Nutzbar sind solche Plätze für Sitzgelegenheit, da stört die niedrige Brüstungshöhe nicht, aber für eine Zeile ist es eine Herausforderung. Ich hatte mich jedoch über die Bilder im aktuellen Zustand sehr gewundert, weil vor dem Fenster tatsächlich eine Zeile steht. Hmm, sie muss ja sehr niedrig sein, um nur was abzustellen quasi.

Eine Vertreppung wäre sonst auch eine Option. Ich persönlich mag jedoch keine Unterbrechung der Arbeitsfläche mitten drin. Das würde mich im Alltag extrem stören. Dann lieber etwas weniger Abstand. Außerdem scheinen aktuell die Abstände mit zwei Zeilen und einem Tisch mit Stühlen in der Mitte auch nicht üppig zu sein. Natürlich muss es jeder für sich selbst entscheiden und gegen andere Optionen abwägen. Die Planung wird sich sicher noch entwickeln in Abhängigkeit der anstehenden Entscheidungen. Dann wird man sicher eine gute Lösung finden in welcher Form auch immer.
 

daisy56

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
18
Hallo Zusammen,

wir haben viel diskutiert und abgewogen.

Um Struktur in die Ideen und Anregungen zu bringen und eine Basis für die weitere Vorgehensweise zu schaffen haben wir uns folgendes überlegt:

Wir wollen im bestehenden Grundriss weiterplanen.

Warum?
Dazu muss ich etwas ausholen. In der zum Öffnen vorgeschlagenen Wand verlaufen Sanitär- und Elektroinstallationen für das darüber liegende Badezimmer. Für den damaligen Umbau des Badbereiches war die Statikberechnung eines Ingenieurbüros erforderlich, um die Tragfähigkeit von Wand und Holzbalkendecke für den Einbau einer übergroßen Badewanne sicherzustellen. Außerdem wurde im Zuge dieser Maßnahme berechnet, wie eine tragende Wand zwischen dem heute offenen Wohn-/Essbereich komplett entfernt werden kann und dann recht aufwändig mit einem Unterzug abgefangen wurde. Ein Widerlager des Unterzugs ist in der Ecke der zu öffnenden Wand verbaut. Nach Rücksprache mit dem Ingenieurbüro wurde uns gesagt, daß alles möglich sei, wir jedoch überlegen sollten ob Aufwand/Kosten und Nutzen noch im Verhältnis stünden.

Damit sind wir in der schwierigen Ausgangssituation, die viele von Euch schon hervorgehoben haben.

Aber es gibt doch sicher noch Ideen zum optimalen Aufbau und Nutzung der Küche?

Im Prinzip bleiben nur die Wand Plan Oben (nicht zu öffnen) und Plan Unten (Fenster 2), um Unterschränke mit Arbeitsplatten und/oder Hoch-/Oberschränke zu stellen.
Doch wie die Wand Plan Rechts (Fenster 1 mit Heizung) sinnvoll nutzen? Wir stimmen @Traumküchegesucht zu, eine Vertreppung der Arbeitsplatte empfinden wir auch als suboptimal. Könnte der Raum für einen Sitzplatz genutzt werden? Übrigens hatten wir uns über die Jahre mit dem Tisch für 4 Personen in der Mitte arrangiert. Aber jetzt sind die Kinder aus dem Haus und in der Form wird er nicht mehr gebraucht.
Kann die Wand Plan Links (Tür) sinnvoll umbaut werden?
Läßt sich ein French Door KS an den Mauervorsprung Plan Oben links stellen oder ist der neben der Tür Plan Links unten besser aufgehoben?
Das oft angesprochene Problem toter Ecken bei L- oder U-Formen läßt mich auch nicht los.
Bis zu welcher Höhe kann man Hoch-/Oberschränke sinnvoll nutzen?

Das sind jetzt einige der aufgetauchten Fragen, die ich in meinem letzten Beitrag schon angedeutet hatte. Wir freuen uns über alle Vorschläge und Anregungen die Ihr habt, damit wir am Ende gemeinsam zu einer gelungenen Lösung finden.

@Traumküchegesucht: Der Stil Eurer vollendeten Küche gefällt uns sehr.
 
Beiträge
1.824
Danke für das Kompliment :-)
Erst mal zur Höhe. Unser Hersteller hat eine Höhe von 250 cm inkl. Sockel ohne Aufpreis angeboten. Das war für uns perfekt. 220 cm wäre mir zu wenig. Wir haben eine Deckenhöhe von 3 m und einen dezenten Stuck. Wegen dem Stuck hätte ich die HS eh nicht raumhoch machen können und finde die 250 cm für unsere Zwecke völlig ausreichend. Man kommt da auch noch gut dran. Im Alltag brauche ich kein Treppchen (bin 169 cm groß). Lediglich der letzte Einlegeboden ist für mich ohne nicht zu erreichen, da lagern aber saisonale, selten benutzte oder voluminöse Sachen wie ein großes Fondue, Zubehör für Buffets, eine Chamagnerschüssel usw.
Diese Höhe kann ich absolut empfehlen. Noch höher muss man dann im Einzelfall schauen und auf jeden Fall eine detaillierte Stauraumplanung machen. Hast du viele selten benutzen Gegenstände? Dann könnte man in die Höhe gehen und dafür es am Boden etwas lüftuger gestalten. Ich finde, dass man dann auch die Optik im Auge behalten sollte. Zum einen kommt es auf die Position der HS an und ob man auf so eine Wand drauf schauen muss. Das kann einen oft erschlagen. Auch habe ich schon Layouts gesehen, dass neben einem Hochschrank nur eine Arbeitszeile kam und an der Wand sonst nichts. Auch hierbei ist der Höhenunterschied von ggf. 2 m relativ groß und kann ohne Anschluss komisch aussehen. Das muss man einfach im Detail schauen, ob es einem gefällt. Grundsätzlich finde ich, dass solche Altbauten wie bei euch mit 320 cm ruhig Volumen vertragen können ohne, dass es drückend wirkt.
 
Beiträge
1.824
French Door braucht rechts und links Platz, um die Türen komplett zu öffnen, damit man an die breiten Schubladen ausziehen kann. Wenn du bei meinen Bildern schaust, da habe ich ein Fotoalbum für unseren French Door angelegt. Schaut bei eurem Modell nach wie viel Platz er seitlich jeweils benötigt. Bei uns sind es geschätzt je 20 cm. Das heißt, dass er nie in die Ecke gestellt werden kann, sondern irgendwo mittig sein muss. Alternativ finde ich Kühlschranke mit 76 cm Breite schön. Vielleicht wäre das bei den knappen Raumangebot eine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.824
Wenn der Grundriss bleiben soll, bei der Tür aber Änderungsmöglichkeiten bestehen, dann kommen jetzt nach und nach ein Paar grobe Überlegungen ins blaue. Brainstorming quasi.
Zeile planlinks Spüle, planrechts 2 HS mit KS und BO.
Abstand zur Halbinsel 120 cm
Auf der Halbinsel dann das Kochfeld, rückseitig ggf. Sitzplätze (eine Sitzbank könnte auch schön sein)
Tür sollte nicht in die Küche öffnen.
 

Anhänge

  • 9B1F7041-B00F-448A-917F-04F0C2B0EE69.jpeg
    9B1F7041-B00F-448A-917F-04F0C2B0EE69.jpeg
    195,7 KB · Aufrufe: 78

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben