Unbeendet Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke)

Beiträge
14
Wohnort
Ruhrpott
Hallo liebe Küchenplaner!
Vor einigen Wochen habe ich dieses Forum entdeckt und seitdem stundenlang darüber gelesen, was man bei seiner Küchenplanung so alles bedenken sollte ;-) Wir hatten zwar schon ein (für unser Empfinden) recht positives Beratungsgespräch mit einem KFB, auf den vielfältigen Input aus diesem Forum bin ich dennoch sehr gespannt :-)

Zu unserer Situation:
Es geht um ein Neubau-EFH. Den Grundriss für's EG füge ich an, noch ist im Prinzip alles mehr oder minder änderbar - noch nicht einmal der Bauantrag ist bislang gestellt. Wir haben also viel Zeit und sind nicht um schnelle Rückmeldungen aus diesem Forum verlegen - die Urlaubszeit bremst auch unsere Hausbauplanung aktuell deutlich aus. ;-)
Wir wollten unsere Küchenplanung dennoch so früh wie möglich angehen, um etwaige Änderungen problemlos vornehmen zu können. Die wichtigsten Abmessungen sollten aus dem Grundriss hervorgehen, Platzierung der Anschlüsse ist vollkommen frei. Es handelt sich, wie ihr seht, um eine offene Küche. Die im Grundriss eingezeichneten Küchenelemente waren erst einmal nur zur Grobplanung ausgewählt.

Wir sind aktuell noch zu zweit, mittelfristig ist aber Zuwachs um ein bis zwei Persönchen geplant ;o) Die Kochhalbinsel ist ein großer Wunsch meines Liebsten und muss unbedingt integriert werden. Noch konnte ich ihn nicht davon überzeugen, das Kochfeld an die planrechte Wand zu verschieben ("normale" DAH deutlich günstiger als Inselhaube), vielleicht habt ihr ja eine gute Idee!

Ansonsten habe ich unsere bisherige Planung einfach mal eingefügt und bin auf eure Ideen gespannt. Was für mich momentan sehr schwer einzuschätzen ist, ist die Stauraumplanung . Ich habe nun bewusst zwei tote Ecken in Kauf genommen, aber bin mir sehr unsicher, ob die Planung so genug Stauraum bietet. Insbesondere, da wir aktuell ja nur zu zweit sind und einen recht überschaubaren Hausstand haben - das wird mit zwei Kindern aber sicherlich nicht so bleiben...
Bislang kommen wir mit vergleichsweise wenig Stauraum aus, ich habe unsere aktuelle Küche und die Schrankbelegung einfach mal angefügt. Hinzu kommt noch ein Regal (80 cm breit, 30 cm tief, 150 cm hoch), in dem wir allerhand weitere Utensilien offen aufbewahren.

Getränkekisten bleiben zukünftig in der Garage/HWR, im HWR wird auch ein Regal für Vorräte in Dosen etc. eingeplant. Putzutensilien sollen in den Stauraum unter der Treppe.
Reichen die Auszüge wohl für einen "durchschnittlichen" Hausstand, können wir auf die Ecken wirklich verzichten? In die beiden 50er Hochschränke sollen Auszugschubladen kommen...
Und vor allem: wie bringt man denn Gläser am besten unter, wenn man keine typischen Hängeschränke hat? Bin da noch etwas unentschlossen, aber optisch passen da irgendwie keine Hängeschränke...

Vielen lieben Dank vorab für eure Ideen!
Liebe Grüße
Nadine

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder?: 2
Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 186 und 172
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 95 (änderbar)
Fensterhöhe (in cm): ?
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Side by Side ca. 90cm breit
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät:
Dunstabzugshaube:
Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: 90 * 200 cm im offenen Esszimmer
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Theke: zum Frühstücken, bei Feiern als Bar
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Brotbehälter
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Hauswirtschaftsraum
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): meistens Alltagsküche, gerne auch mal aufwändigere Gerichte, aber keine Gänge-Menüs
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam, aber ohne Gäste und auch seltenst für Gäste
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Aktuelle Küche bietet zu wenig Stauraum und hat viel zu wenig Arbeitsfläche, was ein gemeinsames Kochen nahezu unmöglich macht. Wir möchten jetzt und auch für die nächsten Jahre ausreichend Stauraum in der Küche haben, um den Hausstand gut organisieren zu können.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?:
Neff beim Backofen (Slide & Hide), sonst prinzipiell egal
Preisvorstellung (Budget): bis 15.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.491
Wohnort
Frankfurt
Hallo Nerdine,

schön Thread-Eröffnung mit allen wichtigen Infos. Sehr löblich, dass ihr euch frühzeitig Gedanken zur Küche machst, so gibt es später auch kein Jammern wenn bestimmte Wünsche nicht mehr umsetzbar sind.
Auch schon eine sehr gute Alno-Planung. Es wäre noch hilfreich, wenn du einen Screenshot vom Grundriss der Planung machst, so kann man leichter Schrankbreiten und Abstände erkennen.

Zu deinen Fragen:
Die Kochinsel ist in der aktuellen Planung sehr ungünstig, da zum einen zu wenig Albstellfläche seitlich des Kochfelds ist, aber vor allem das Kochfeld zu dicht am Rand ist für einen Haushalt mit Kindern. Gut wären 40cm zum Rand, sodass nichts unabsichtlich runtergerissen werden kann.

Die aufgesetzte Theke kostet Arbeitsfläche, daher würde ich eine überstehende Arbeitsfläche empfehlen mit Sitzplätzen in entsprechender Höhe empfehlen. Ist auch schön zum gemeinsamen Kekse-Backen usw. wenn die Kinder etwas größer sind.

Der Stauraum sollte ausreichen, du hast sehr viele große Auszüge, da passen Unmengen an Sachen hinein. Wenn möglich würde ich die Brüstungshöhe auf APL-Höhe legen, so kann die Arbeitsfläche ins Fenster laufen und du hast extra Abstellfläche. Planunten könnte man die APL und Schränke auch übertief gestalten, das bringt nochmals ordentlich Fläche und Stauraum. Ist die Position der Tür zur Küche variabel?

Eckschränke würden nur begrenzt mehr Stauraum schaffen, da dort nur zwei Ebenen sind und die Technik viel Platz frisst. Zudem würdest du gut zugänglichen Stauraum "opfern".

Normale Trinkgläser können gut in Auszüge oder hinter eine Tür im oberen Teil der Hochschränke. Weingläser ebenfalls in die HS oder in tiefenreduzierte schränke auf der anderen Seite der Insel.

Wo ich mir eher Gedanken machen würde ist der Kühlschrank. Dort Lebensmittel für 4 Personen unterzubringen halte ich für sportlich. Bei einem SBS ist das Gefrierteil sehr schmal (es passt nicht mal eine TK-Pizza hinein). Auch sind die Geräte relativ laut, was bei einer offenen Küche wichtig ist. Meine Empfehlung wären separate Einbaugeräte für Kühlen und Gefrieren (gibt es auch mit Ice-Maker, falls euch dieser reizt).

Von einer Einbaumikrowelle würde ich ebenfalls abraten, da diese relativ teuer sind. Besser einfach ein normales Standgerät hinter eine Lifttür. Habt ihr mal über einen DGC nachgedacht, gerade mit Kindern macht so ein Gerät Sinn. Anfangs selbstgekochte Babynahrung, später viel frisches Gemüse.

Viele Grüße
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.491
Wohnort
Frankfurt
Hier mal eine etwas andere Idee, die möglichst viele eurer Wünsche umsetzt:

Es gibt eine große Insel zum Kochen, Vorbereiten und Sitzen, wobei genug Abstand zum Kochfeld eingehalten wird. Keine Oberschränke, aber massig Stauraum durch viele große Auszüge und tiefenreduzierte Drehtüren-Schränke. Ein Einbau-SBS (mit 60cm Kühlfach) wäre auch noch in zwei HS möglich. Und keinerlei Tote Ecken.

Wäre generell so ein Layout denkbar?

Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 346962 - 14. Aug 2015 - 21:24
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
wirklich eine tolle thread Eröffnung. Es ist löblich, dass ihr euch so früh um die Küchenplanung kümmert, denn es ist keine Couch, die man mal soeben austauschen kann, wenn sie nicht passt.

Nils Planung gefällt mir gut, und ich stimme seinen Kommentaren zu eurem Plan zu. Vielleicht wäre zu überlegen, Spüle und Kochfeld zu tauschen. Denn im Moment ist der GSP sehr weit weg vom Geschehen. Das Kochfeld vor dem Fenster ist nicht so abwegig, wie es dir im Moment vorkommen mag. Ob man eine Glasrückwand oder Fenster putzt ist egal. Die DAH wäre dann ein Deckenlüfter.

Die andere Sache bit der Spüle am Fenster in Nils' Planung ist die Position der Armatur. Sie kann beim Fenster öffnen im Weg sein.

Was die Theke betrifft, solltet ihr eure Planung bevorzugen, würde ich wegen der "vielleicht" Kinder eine überstehende AP bevorzugen. Die tote Ecke an der Stelle könnte man mit einem 60er US mit Tür von der Thekenseite "füllen".

Egal ob erhöhte Theke oder nicht, das Kochfeld an der Stelle ist sehr ungünstig. Eimal zu nah am Rand und wer will schon von Fett bespritzt werden. Das Kochfeld an der Wand planrechts ist die bessere Lösung.

Was mir weniger gut gefällt, ist der geringe Garderobenraum, der für 2 Personen ausreichend sein mag aber auf keinem Fall mit Kindern. Ich würde tatsächlich deswegen den Umweg in die Küche in Kauf nehmen und den Türbereich zu Gargerabe machen. Denn ansonsten sehe ich im Moment keine andere Möglichkeit. Auch wenn Besuch kommt, die wollen ihre Jacken/Mäntel/Schuhe auch wo hinhängen/stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
469
Hallo Nerdine,

Dein neues Haus und deine neue Küche gefallen mir. Wir sind auch gerade in der
Situation wie ihr und planen unsere Küche, damit klar wird wo im BA die Fenster
sein sollen, damit sie optimal zur Küche sitzen. An der Stelle kann ich euch nur
raten, nicht die Haussymetrie oder sowas zum Ziel zu nehmen, sondern daran
zu denken, dass ihr die Fenster meistens von innen anseht und diese so zu
planen, dass sie optimal zur Küche sitzen. Die Brüstungshöhe werde ich nach
der APL-Höhe aussuchen und die APL bis zum Fensterrahmen laufen lassen,
damit durchgehende schöne Flächen entstehen.

Zu deiner Küche haben Eveline und Nilsblau schon alles geschrieben was mir so
eingefallen ist (Insel zu eng, Theke für Kinder unpraktisch, Spülamatur und
Fensteröffnen, Garderobe unsinnig, Schrank Richtung WZ in tote Ecke ...).
Aus meiner Sicht gibt euer Grundriss keinen Platz für eine Halbinsel her, außer
quer wie Eveline es plante.

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage was zu eurem Hausgrundriss.
Da der Bauantrag noch nicht gestellt ist, sollte da noch was änderbar sein. Achtet
aber auf jeden Fall darauf, dass der BA noch in diesem Kalenderjahr gestellt wird,
damit ihr nicht die EnEV2016 am Hals habt.

Was mir ins Auge sticht ist der Unterzug an der planunteren linken Seite des
Wohnzimmers. Der kostet richtig Geld und bringt euch dafür nur um die 2 qm
mehr Platz. Wenn ihr diesen Platz für eine Einbauschrankwand in der Nische
nutzen wollt und Geld nicht soo die Rolle spielt kann ich diese Lösung verstehen.
Wenn nicht, passt die Schrankwand auch an die glatte Wand und man kann dann
die Wand zum HWR auf die Linie setzen ohne Unterzug. So werden HWR und
Toilette etwas größer. Vorallem die Toilette würde es euch danken, wenn ihr
dort mal ein Kind abduschen wollt. Fast die halbe Küche habt ihr dann dadurch
finanziert!

Ich würde auch die WZ-Fenster etwas kleiner planen. Zum einen um die Statik
zu entlasten, dadurch massiv Baukosten zu sparen und um an den Seiten
jeweils min 70 cm Wand zu haben um Schränke seitlich stellen zu können
oder die Couch besser an die Wand zu rücken (Kinder!).
 
Beiträge
14
Wohnort
Ruhrpott
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure ersten Rückmeldungen! Ich werde einfach mal ein wenig darauf eingehen, damit ihr ein Feedback zu euren Ideen und Anmerkungen habt.

@Nilsblau
Deinen Vorschlag finde ich sehr interessant, auf einen solchen Aufbau sind wir gar nicht gekommen. Ich sehe nun nicht ganz genau, wie breit der Durchgang rechts von der Insel ist, aber ich tippe mal so auf ca. 80 cm und fürchte, dass das schon etwas schmal ist. Wie siehst du/seht ihr das denn? Das Haus wir evtl. noch 25 cm breiter, wir würden aber nur 12,5 der Küche spendieren und die anderen 12,5 dann WC und HWR - viel tut sich da also leider nicht mehr (breiter als 10 m kann das Haus nicht werden).

Zur Kochinsel:
Danke für diesen Hinweis. Klingt für mich nachvollziehbar, vermutlich müssen wir das Kochfeld dann anderweitig unterbringen und die Halbinsel für's Zubereiten nutzen(?). Ich bin, nachdem ich im Forum viel darüber gelesen habe, sowieso der Meinung, dass man viel mehr davon hat, wenn man während der gesamten Zubereitungs-/"Schnibbel"phase dann Blickkontakt zum Esstisch haben kann. Mein Freund möchte da aber unbedingt das Kochfeld (bislang)... Das mit der überstehenden Arbeitsfläche statt Theke notiere ich mir auch mal, gleichwohl haben wir momentan eine Theke und nutzen sie sehr gerne.


Die Position der Tür wäre durchaus variabel. Ich finde es übrigens ganz toll, wenn die APL in's Fenster läuft, hatte aber befürchtet, dass es sehr teuer ist. Wie sind da die Erfahrungen? Und welcher Hersteller bietet übertiefe Schränke an, hatte ich bislang noch nicht entdeckt?

Zum SbS:
Ich weiß, dass die Sbs-Kühler hier nicht gerade favourisiert werden, aber das ist ein jahrelang gehegter Traum, den wir uns erfüllen möchten. Wir haben die Geräte auch schon bei befreundeten Familien mit Kindern im Einsatz begutachten können und empfinden das Platzangebot als passend.

Zur Einbaumikrowelle:
Das ist ein wertvoller Tipp, danke dafür! Wir dachten, dass die Mikros nicht in die Schränke dürfen wegen der Hitzeentwicklung, aber offenbar sind diese Bedenken ja unbegründet wenn ich sehe, wie viele das so machen. Zum Dampfgarer werde ich mich mal einlesen, wir dachten bislang dass man so etwas nicht braucht *g*

@Evelin
Leider werde ich meinen Freund von dem Kochfeld vor dem Fenster nicht überzeugen können, bislang ist er noch nicht einmal davon abzubringen, dass das Kochfeld auf der Halbinsel platziert sein muss... Er kocht in erster Linie und möchte dabei in's Esszimmer blicken.
Wir würden die Spüle entweder so vor dem Fenster platzieren, dass die Armatur genau mittig ist und dann beim öffnen nicht stört, oder eine Vorfensterarmatur nehmen - oder aber hinnehmen, dass nur eine Seite zu öffnen ist. Fenster putzen kann ich auch von außen.
Der Tipp, einen normaltiefen Schrank in die tote Ecke nähe Kocheld zu setzen ist super, da bin ich gar nicht drauf gekommen!

Zur Garderobe:
Ja, die Garderobe :-( Wir sind damit auch noch nicht ganz glücklich, aber bislang war es der beste Kompromiss. Auf die Tür zur Küche wollen wir ungern verzichten... Für Schuhe streben wir eine integrierte Lösung in der geschlossenen Treppe an, da sollen also nur großzügige Aufhängmöglichkeiten für die Jacken der Bewohner hin. Für Gäste werden wir Haken an den Wänden beim Hauswirtschaftsraum anbringen, da wir wenn wir Besuch haben dort nicht durchlaufen müssen.
Aber danke für den Hinweis, das bestätigt meine Bedenken, bei denen mein Freund und unsere Architekten eher abgewunken haben.

@Schneeleopard
Vielen Dank auch dir für den Input! Da du ebenso die in's Fenster laufende AP vorschlägst - wie sehr wirkt sich so etwas auf die Kosten wohl aus?
Zu deinen Anmerkungen zum Grundriss, die natürlich auch willkommen sind: also der Unterzug ist für uns schon eher ein Gestaltungselement, ich bin etwas überrascht, dass es so viel Mehrkosten verursachen soll? Laut unserem Architekt tut sich da nichts und den Baufirmen war es bislangauch "egal" bei der Kalkulation. Wir haben aber bewusst die Option im Grundriss vermerken lassen, die Wand gerade zu machen - falls mit der Haustechnik der HAR sonst zu beengt wird. Über die Größe der Hebe-Schiebe-Tür werden wir nochmal nachdenken, die anderen Fenster folgen dann ja nur der Größe. Zu klein sollen die Fenster allerdings nicht werden, da wir genug Tageslicht in den Raum bekommen möchten. Aber vielleicht reicht ja auch die 2,50 m Schiebetür :-)

Vielen Dank nochmals euch allen und einen schönen, entspannten Sonntag! :-)
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
ups, da hat Nils wohl nicht richtig geguckt. Auch wenn du den Raum 12.5cm breiter machst, ist das zu knapp.

Wie breit is der Raum plaunten in Höh der Garderobe? das Mass habe ich nicht gefunden und im ALno verrutscht schnell mal was.

Ich habe mir deinen Plan runtergeladen. Warum hast du mit einem 5er Raster geplant? bei eurer Grösse und AP Höhe ist ein 6er Raster die bessere Lösung, ansonsten steht die Küche auf Stelzen.

Zu den Kosten der extratiefen AP am Fenster kann ich nichts sagen, aber ich denke, auf die Gesamtkosten der Küche macht das nicht viel aus. Optisch und praktisch ist es aber jeden cent wert. Ich habe das auch.

Was den SBS betrifft, stört mich in erster Linie, dass ich mich für jede Tomate, sprich Gemüse, Obst jedesmal bis auf den Boden biegen muss. Und das Gefrierteil ist eben sehr schmal. Meine Tochter hat so ein Teil (gehört zum gemieteten Wohnbestand in Singapore) würde sich so ein Teil nie kaufen, weil eben unpraktisch.

Meine erste Wahl bez KS wäre ein Solo, der 70-90cm breit ist, mit Gefrierteil unten. In DE gibt es leider diesbezüglich keine riesige Auswahl und ich würde dann eben einen French Door bevorzugen, die es in DE gibt.

Hier erst mal dein Plan, ein klein wenig angepasst, damit du siehst, dass es eigentlich nicht optimal ist.

Die US Tiefe habe ich alle auf 70cm gesetzt, ergo bleibt links neben dem Kochfeld kein Platz mehr, was ein no-go ist. Wenn man die US an der planrechten Seite nur 60cm tief macht, könnte man dem Kochfeld einen 100er US gönnen. Links vom Kochfeld bleiben 20cm bis zum Rand, aber der Durchgang wird dann nur 95cm, auch nicht ungefährlich.

Auch wenn der Raum 12.5cm breiter sein sollte und der Durchgang dann knapp 110cm, bedeutet das, dass der Leerraum in der Küche noch grösser wird und du noch mehr laufen musst, nur um einen Halbinselzipfel an der Stelle zu haben.

Die grüne Fläche ist die GSP Tür, links der Spüle ein 40er MUPL .

Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347091 - 17. Aug 2015 - 01:35
 

Anhänge

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
hier mal eine Variante, die dir max Stauraum und Abstellfläche bietet, mit dem bisherigen Grundriss.

6er Raster, die AP Höhe bei eurer Grösse dürfte etwas höher als 92cm sein. Müsst ihr ausprobieren. Im Plan habe ich die Höhe nicht angepasst, ist zuviel Arbeit.

Der Tisch ist 90x200. Ein Problem sehe ich hier mt der Position der Schiebetür. Warum ist die hinter dem Tisch? Persönlich finde ich eine Schiebetür mittig in der Wand planoben günstiger, rechts und links dann schmalere, raumhohe Fenster.

Was ich geändert habe ist die Breite der Küche.
Im HS Bereich ist sie jetzt ca 263cm breit, planunten wie gehabt, 325cm breit.
Dadurch ergibt sich im Flurbereich ein Stauraum von ca 260x60cm.

Die US in der Küche sind alle 70cm tief. Ob ihr übertiefe US nehmen wollt, ist eine Kostenfrage, der extra Stauraum schon erheblich. Ansonsten eben nur eine tiefere AP.

In meiner Planung habt ihr 6 x 80er US, 1 x 40 MUPL , 1 x 60er Spülen US und den GSP. Das ist viel und das Ganze eventuell noch übertief.

Die HS habe ich auf 225cm erhöht, denn sonst wird das nur eine grössere Lücke zur Decke, offen oder zugebaut. Alternativ dann eben nur ca 175cm hoch, wie der SBS.

Zu überlegen ist, ob ein erhöhten GSP in Frage kommt. Dann wäre die Spüle, GSP und MUPL an der Wand planunten, mit dem GSP planlinks dann erhöht, ca 120-140cm hoch.

Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35


Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347092 - 17. Aug 2015 - 03:35
 

Anhänge

Beiträge
469
Hallo Nerdine,

Es gibt, wie ich als Laie es sehe, drei Möglichkeiten bei der APL:

Du nimmt eine Standartplatte in Schichtstoff mit einer Standarttiefe von um die
60 cm (je nach Hersteller) und legst die auf deine Schränke vor eine glatte gerade
Wand - Wischleiste drauf und gut ist.

Du nimmst eine Schichtstoffplatte in Übertiefe von um die 90 cm. Von der wird
dann hinten soviel abgeschnitten, dass sie vorn soweit übersteht wie geplant
und hinten exakt an die nicht notwendigerweise gerade Wand passt. Dabei kann
man sie bis in Nischen und Fensterrahmen vorstossen lassen und hat so einen
super Übergang. Am Fenster entlang sollte eine Silikonfuge langen.

Du nimmst irgendwas besonders Schönes wie Beton, Edelstahl, Glas oder Natur-
stein. Das ist etwas teurer und da kenne ich mich nicht aus.

Mir hat mein Lieblingsberater gesagt, ich soll mir eine 90er Platte bestellen und
sie nur an der Mauer zusägen lassen. Dann wären es vom Fensterrahmen aus
90 cm bis nach vorn zur Kante. Die Unterschränke soll ich dann an dieser Vor-
derkante mit 3 cm Überstand (gemessen ab Schubladenvorderkante) ausrichten.
So bekäme ich eine deutlich tiefere APL und hätte nur die Mehrkosten, die mich
der Anschluss an das Fenster ohnehin gekostet hätte. Kritisch wird es nur, wenn
der Fensterrahmen mehr als 20 cm tief in der Laibung sitzt ... dann langt eine
90er Platte möglicherweise nicht.


Stammen die Aussagen von einem Architekten, der euch auch die Bauüberwachung
macht oder von einem, der nur Phase I - IV laut HOAI übernimmt? Wir sind selbst
gerade auf der Suche nach einem Architekten und erleben die feine Teilung zwischen
denen, die gut Zeichnen und seit Jahren keinen Beton mehr am Stöckelschuh hatten
(und nur I - IV machen) und denen, die nur in Gummistiefeln leben können (und am
Liebsten nur VI - IV machen). Die Einen bauen schön - denken aber nicht immer sehr
praktisch. Die Anderen lernt man meistens zu spät kennen. Und Phase V mag keiner.
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.074
@Evelin ... das ist eine Super-Idee um sowohl großzügige Garderobe zu haben als auch eine praktikable Küche.

@Isabella Kiss .. wenn ihr noch Kinder plant, dann werdet ihr für Keksbackaktionen usw. eine von allen Seiten nutzbare Halbinsel noch echt schätzen ... und ihr werdet auch den Garderobenplatz, den Evelin euch geplant hat, echt schätzen. Man denke nur in der Anfangszeit auch an Sachen wie Maxi-cosi, Kinderwagen ;-) ... und, Kinder haben oft 3 bis 4 Garnituren in der Garderobe hängen.
 
Beiträge
2.491
Wohnort
Frankfurt
Hab ich später auch gesehen, dass es ggf. knapp würde mit der Planung aus #3. Mit 25cm mehr in der Küche (müsst ihr überlegen, wie wichtig ist euch die Insel, sonst ist Evelins letzte Planung wirklich toll) würde es passen, dann wären es

60cm HS - 100 cm Durchgang - 100cm Insel - 90cm Durchgang.
Der SBS ist so ein Trendprodukt, wo bei vielen Herstellern leider mehr aufs Design als auf Funktionalität geschaut wird. Der
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
ist einer, den ich ganz gut finde, da es zwei breite Kühlbereiche gibt. Wird eigentlich eingebaut, wenn ihr aber die Edelstahloptik eines freistehenden SBS wollt, kann man auch Edelstahl Fronten und Griffe davor setzen.

Der Schrank sollte schon offen bleiben solange die Mikrowelle läuft, weniger aber weniger der Hitze, sondern vor allem der Feuchtigkeit. Und empfohlen haben wir einen DGC, keinen einfachen Dampfgarer, da ist ein großer Unterschied.

Mit der Spüle vorm Fenster würde ich unten im Fenster einfach ein festes Element in der Höhe der Armatur nehmen, so habt ihr freie Wahl bei dieser und könnt die Fenster vollständig nutzen.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
@Nilsblau

von den 25cm waren nur 12.5cm für die Küche gedacht, das reicht nicht für die Insel, es sei denn man geht auf 90cm. Dann verliert man aber scho wieder zuviel Stauraum und es sieht glaub ich blöd aus, 90cmx 300+cm

Wobei ich für kids auch deine Variante bevorzugen würde, platzmässig mein letzte V schon super ist. Ich glaub in der Küche ist mehr Stauraum als den meisten Forumsplanungen. Von daher denke ich, sind die Masse der Küche schon gut.
 
Beiträge
2.491
Wohnort
Frankfurt
@Evelin

Du hast absolut Recht, finde deine Planung auch Top. Aber der Mann möchte eine Insel zum Kochen. Und manchmal sind wir nur schwer von unseren Ideen abzubringen. Von daher bekommt die Küche ja vielleicht doch die ganzen 25cm

Ist ein Hersteller für Sitzschalen fürs Auto und Kinderwagen ;-)
 
Beiträge
14
Wohnort
Ruhrpott
Ihr Lieben,
vielen Dank nochmals! *clap*
Ich drösel die verschiedenen Themen jetzt mal auseinander...
Die tiefe APL ist für uns gesetzt, das ist eine ganz tolle Idee sie in's Fenster gehen zu lassen und wenn man sowieso schon eine mit 90 cm Tiefe beschafft, fände ich die 70 cm dann (wenigstens an der Zeile planunten, je nachdem wie sich die Planung nun entwickelt) auch klasse. Übertiefe Schränke müssen es aber, vermute ich, nicht unbedingt sein. Das käme auf die Mehrkosten an, werden wir uns einfach mal anbieten lassen.

@Evelin
Ich war bei dem 6er Raster irritiert, weil dort im Alno-Planer 99 cm Höhe stand... oder ist das einfach die maximal erreichbare Höhe, je nachdem wie hoch der Sockel gemacht wird? Ich denke so auf 95-96 cm Arbeitshöhe könnten wir gehen. Wir haben jetzt 92 cm, bei längeren Arbeiten merke sogar ich es im Lendenwirbelbereich. Wir haben mal die Ellenbogenhöhe bei abgewinkeltem Unterarm gemessen, bei ihm sind es 112 cm bei mir 104...

Also der Plan mit der Kochinsel war seitens KFB auch, dass es ein 100er Schrank wird und darauf dann ein 80er Kochfeld (kann man im Alno Planer ja nicht darstellen, oder?), aber womöglich ist das trotzdem zu knapp... ich weiß es nicht, darüber müssen wir wohl mal nachdenken. Aber es stimmt schon, die 12,5 cm mehr an Breite wären nur für die Insel und ansonsten überflüssig...

Jetzt aber zu deinem Entwurf! Platzmäßig ist das natürlich eine absolut optimierte Variante, in dieser Hinsicht ist es einfach gut gelöst. Aber uns gefällt der Raum optisch nicht so recht, leider :-( Der Raum wirkt dadurch seeeehr schlauchartig, er ist ja sowieso schon anderthalb mal so lang wie breit - so wird der Effekt dann natürlich noch sehr verstärkt. Vielleicht sieht es auch nur auf den Bildern so aus, ich öffne die Planung gleich nochmal im Alno-Programm. Also hinsichtlich der Effizienz eine optimale Planung, aber vom Raumgefühl sind wir noch nicht so recht überzeugt. Ich habe gerade extra unsere aktuelle Küche vermessen, die ist 5,40 lang * 2,30 m breit (da dann nur auf einer Seite Küchenzeile) und wir finden das recht ungemütlich.
Kurz zur Schiebetür: das rechte Element ist ja feststehend und wir möchten dort unsere Pflanzen hinstellen, weil wir ja sonst keine Fensterbänke im Wohn-/Esszimmer haben werden/wollen.

Wir werden eure Anmerkungen aber nun zum Anlass nehmen, unsere Stauraumplanung hinsichtlich Diele/Garderobe usw. nochmal genau anzugehen!

Ich werde nun mal die Alno Planungen speichern und ein bisschen damit herumspielen, vielleicht finde ich einen guten Kompromiss.

@Nilsblau
Ja, die Insel... momentan hängt sein Herz noch sehr daran!
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
was das 6er Raster betrifft, bedeutet das 78cm Korpus, 2-4cm AP und der Rest sind Beine, wie hoch auch immer.

Diese U-Lösungen sind halt immer ein Krampf. Man steht sich immer im Weg, die AP und Stauraum ist wenig. Auf der Fensterseite der GSP, daneben eine 90er Spüle (kein MUPL ) und um's Eck sind nur 100cm zum Vorbereiten. Wenn da jemand steht und jemand gleichzeitig an die Spüle will, habt ihr Hüftkontakt.


grundrissvorschlag-kueche2016-jpg.191813
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
aber, man kann was aus deiner Idee machen.

Als 2-Zweizeiler finde ich die Küche gut, weil besserer Stauraum und mehr Bewegungsfreiheit.

Hinter der Eingangstür muss ausreichend Platz bis zum SBS sein, ergo die weitere Blende planunten.

Die Kochzeile ist 270cm + Blenden lang,
Die Wasserzeile 260cm + Blenden inkl MUPL

der graue Block planlinks ist die Treppe.

Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347237 - 18. Aug 2015 - 07:28 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347237 - 18. Aug 2015 - 07:28 Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) - 347237 - 18. Aug 2015 - 07:28
 

Anhänge

Beiträge
14
Wohnort
Ruhrpott
Der Entwurf wäre natürlich für die Küche betrachtet super! Ich hoffe, ich wirke nicht beratungsresistent :-(, denn ich bin euch sehr dankbar für die Zeit, die ihr investiert. Die Anordnung der Räume ist aber nicht willkürlich: unser Garten ist nach Osten ausgerichtet, wir wollen in der Küche das Fenster, um noch etwas von der Westsonne mitzubekommen, insbesondere wenn wir uns nach der Arbeit in Küche/am Essplatz aufhalten. Und in ein Haus einzutreten und vor eine Wand zu laufen finde ich nun auch nicht so schön... die Küche würde natürlich unsere Wünsche perfekt umsetzen, ich weiß. Aber dann lieber ein zu enger Durchgang an der Halbinsel oder eben gar keine.
 
Beiträge
34
Die Anordnung der Räume ist aber nicht willkürlich: unser Garten ist nach Osten ausgerichtet.
Hallo Nerdine,

verstehe ich richtig das der Eingangsbereich Westen ist und Rechts Süden? Dann würde ich euch raten Küche und Wohnbereich zu tauschen.

1. Die Sonne geht im Osten auf, so könntet ihr direkt aus der Küche auf die Terrasse zum Frühstück und habt morgens die Sonne beim Frühstücken.

2. Ihr könntet eine Tür direkt zum HWR planen und müsst nicht durch das halbe Haus laufen.

3. Abends nach einem anstrengenden Arbeitstag versucht man so schnell wie möglich in der Küche fertig zu werden und dann auf der Couch zu entspannen, so könntet ihr die Westsonne genießen.

4. Keine Wasser oder Abwasserleitungen quer durchs Haus, so hättet ihr alles an einer Seite.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben