Unbeendet Neue Familienküche auf 15.5m², Sanierung v. "Architektenhaus"

Nebukadneza

Mitglied

Beiträge
17
Wohnort
Karlsruhe
Neue Familienküche auf 15.5m², Sanierung v. "Architektenhaus"

Hi Zusammen,

nach vielem Lesen für Wissensaufbau und Inspiration mache ich jetzt auch mal mit! Wir fangen gerade an ein schönes, großes Stadt-"Architektenhaus" zu sanieren. Darin ist eine ~15.5m² Küche, die gerade rausreißen, wo was schönes rein soll. Nach der Lektüre des hier empfohlenen "So plant man Küchen" von Werner Vetter waren wir begeistert von der Denkweise, weil das unsere Alltagswahrnehmung genau trifft und bestätigt.

Das haben wir mal versucht in einem Alno -Plan (auch wenn ich Fluchend vieles nicht umgesetzt bekommen habe) aufzumalen. Also … Details bitte erstmal nicht zu hoch werten. Aktuell ist das auch weniger ein Küchenplan als eine Ideenskizze, die erstmal die grobe Platzierung und Positionierung ausloten soll, bevor es eine Detailebene weiter in die genaue Ausgestaltung der Schränke/Schubladen/usw geht.

Hier also erstmal die Gedanken:
  • Mindestens ich (Papa) verbringt viel Zeit in der Küche, stehe aktuell mit Rücken zu Esszimmer/Wohnzimmer (etwas breitere offene Schiebetür dazwischen), daher Wunsch nach Offenheit zum Lebensteil des Hauses + "Dorthin gewandt Arbeiten" und g.g.f. mehr in/an der Küche gemeinsam Leben
  • d.h. Küche offen zum Gang, von wo aus ein offenes Regal zu Wohn/Esszimmer zeigt
  • Das Esszimmer ist sehr schön, aber "ein bissl weg" von der Küche weg, daher Vermutung dass für einfachere Essen oder wenn man zu Faul ist auch gerne mal in/an der Küche gegessen werden kann
  • Daher: Große übertiefe Kochinsel mit Sitzgelegenheiten
  • Bänkchen, v.A. wie Vetter vorschlägt mit "psychologischer Sicherheit" an der Wand, mochten wir als Kinder sehr ⇒ Teil der Sitzgelegenheiten so ausstatten
  • Wir stellen uns vor dass Kinder auf dem Bänkchen und Gäste und wir selbst auf den Barplätzen über Ecke sitzend eine gute Kombination sein könnte.
  • Wir haben eher selten Besuch, wenn dann aber sehr häufig mit gemeinsamer Koch-Action, oder zumindest Mittelpunkt-Küche und 1-2 Kochen länger (so dass die Anderen dabeistehen)
  • Dass Schnibbelplatz+Spülbecken die meiste "aktiv"-Zeit braucht vollziehe ich voll und ganz nach ⇒ Diese 2 Aktivitäten auf der Insel
  • Kochfeld passt dann nichtmehr auf Insel, das also in "1 Griff Reichweite" vom Schnibbelplatz für Rechtshänder nach Rechts platziert
  • … dann bräuchte man vmtl. eine Glaswand zum zusätzlichen Abschirmen des Bänkchens gegen das Kochfeld (auch wenn da schon Abstand ist)?
  • Da Spülbecken so oft doppelt belegt ist (Gemüse Waschen + anderer Hände, Einer putzt was, der andere will Trinkwasser, usw, usf), würde uns 1 großes Arbeitsspülbecken plus ein extra kleines mit 3-wege-Hahn (Kalt/Warm/Filter) gefallen. Sollte aber nicht so tief in die Insel ragen um den Eck-Sitzplatz vollkommen unmöglich zu machen. (Vorstellung gerade ist Spülbecken ohne Abtropffläche mit Armaturen eher direkt auf/in Arbeitsplatte montiert)
  • Ich habe ein Kaffee-eck (2 Mühlen, Handhebel-Espresso, Schwanenhals-Wasserkocher + Kleinkram), dass auf 90x45cm gerade so Platz findet, und noch keine Idee wo das in der Küche verortet werden kann.
  • Leider wird es so sehr fraglich wo Hochschränke (für Kühlschrank + Nabelhoher Ofen) platziert werden können, alles irgendwie nachteilig
  • Insgesamt scheint mir sehr viel Schrankplatz in Unterschränken zu sein
  • Unser erster Küchenbaueranlaufpunkt (hat aktuelle Reihenhausküche vom Vorbesitzer gebaut) hat dann noch einen Oberschrank dazuerfunden der nicht dumm erscheint
  • Die Hochschränke an der aktuellen Position sind das was wir erdenken konnten, aber nicht optimal, da sie Tageslicht abschirmen und eine seltsame Wand beim "drauf zulaufen" zum in die Küche gelangen darstellen
  • Im inneren der Küche ist recht viel freier Raum … was kann man damit anfangen?
Und … so langsam weiß ich nicht mehr was ich noch erzählen kann. Wir sind was Anschlüsse angeht recht frei, auf der ganzen Küchenfläche können wir durch den Boden in den Keller kernbohren, und dort Wasser/Abwasser einfach verlegen. Elektro zur Not auch, obwohl wir uns da gewünscht hätten an den aktuellen festzuhalten.

Klar dass viele andere Fragen - Stauraumrechnung, Arbeitsabläufe bzgl Werkzeuge / Gewürze um Kochfeld/Schnibbelplatz herum, usw. auch geklärt werden müssen. Das ist für mich nach dem groben Schnitt dann der nächste Schritt — falls Sinnvoll?

Die Küche ist wie der Rest vom Haus in Kalksandstein-Sichtmauerwerk mit roher Betondecke ausgeführt, die leider teilweise vom Vorbesitzer Weiß gestrichen wurden - in der Küche komplett. Daher dachten wir optisch an einen etwas industrielleren, klaren, kantigen Stil. Aber … das kommt ja alles erst später.


Was ich mir jetzt vor allem wünschen würde, ist Input zu:
  • Ist die Grundidee um diese Koch+Ess-Insel vor allem auch mit Bänkchen herum zu plannen sinnig?
  • Gibt es eine kluge Möglichkeit die nötigen 2 Hochschränke (Kühl + …/Ofen/…) besser unterzubringen?
  • … falls Frage #1 sinnig ist: Was wären aus eurer Sicht die nächsten Schritte? So wie ich mir vorgestellt hatte?

Ich danke schonmal für’s lesen, und freue mich auf eure Anmerkungen und Ideen :-).

Viele Grüße,
-NebuK

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 1.84; 1.64
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 91.5

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 1.25(?)
Fensterhöhe (in cm): 1.01(?)
Raumhöhe in cm: 2.26
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): uhm … viel?

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 5 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: Großer Esstisch im weiter entfernten Wohnzimmer
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Häufig: Kind(er) auf "Bänkchen", nicht nur zum Kochen, ggf auch zum Basteln/Machen/Tun u.A. auch wenn Papa kocht; Mittel: ganze Familie für kürzere Mahlzeiten; Etwas seltener: Koch-Interessierte Gäste zu Besuch bei "Projektkochen", gemeinsame Mahlzeiten mit Kindern+Gästen

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Reiskocher
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Wasserkocher, Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Mittlerweile ~75% Alltagsküche mit Qualitätsansprich, ~20% "Projektkochen" von Aufwendigem und Außergwöhnlichem, ~5% "kleiner Quatsch".
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: ~65% Papa alleine, ~30% Mit etwas Mama-unterstützung, ~5% mit Gästen. Mit Kind noch nicht, hoffe aber das kommt noch ;-).

Spülen und Müll
Spülenform: 1 1/2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Leicht
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: N. a.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Einziges Spülbecken ist beim gemeinsamen Kochen häufig Ressourcenkonflikt; Filter-Wasser-Nachfüll am Spülbecken ungeschickt; Zu wenig Arbeitsfläche um zu 2. vorzubereiten; Zu wenig Tiefe für viel Mise-en-Place; Kann Biomüll nur schlecht direkt in Müll wischen; Kochender steht mit Rücken zu Familie/Gesellschaft; Hochschränke teilweise nur durch Arbeitsplattenklettern zugänglich; Aktuelles Neff T56TT60N0 hat nicht genug Platz für 2 28er Pfannen + großen Topf gleichzeitig; Viele "tote" Ecken
Preisvorstellung (Budget): ~25k

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • GrundRiss.JPG
    GrundRiss.JPG
    401,3 KB · Aufrufe: 282
  • GrundRiss-small.pdf
    2,8 MB · Aufrufe: 30
  • AlnoPlan.JPG
    AlnoPlan.JPG
    111,1 KB · Aufrufe: 287
  • Hereingehend.JPG
    Hereingehend.JPG
    165,8 KB · Aufrufe: 239
  • VonSchnibbelKochPosition.JPG
    VonSchnibbelKochPosition.JPG
    180,7 KB · Aufrufe: 232
  • VonBaenkchenAH.JPG
    VonBaenkchenAH.JPG
    168,2 KB · Aufrufe: 211
  • PLAN1-6.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 9
  • VonGangHoch.JPG
    VonGangHoch.JPG
    121,3 KB · Aufrufe: 287

bibbi

Spezialist
Beiträge
8.979
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich hab jetzt nicht alles gelesen,aber der 1. Gedanke bei einem fast quadratischem Raum ist bei mir ein L + Halbinsel.Die Halbinsel als grosszügige Arbeitsinsel mit überstehenden Platten als Sitzmöglichkeit.
Beginnen könnte man planunten links mit 2-3 Hochschränken für Kühl/Heissgeräte/Vorrat.

Bei deiner Planung sehe ich viele Ecken und zu enge Durchgänge.In der Raummitte viel Leerraum.
Das mit der Sitzbank würde ich lassen.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
Ein Raumtausch wäre nicht möglich? Statt Chillout Ecke Essbereich mit direkter Verbindung zur Küche. Wohnbereich planunten?
Beziehungsweise hast du Bilder von der aktuellen Raumsituation?
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.158
Habt Ihr schon darüber nachgedacht, die Wand zwischen Küche und Chillecke zu entfernen und eine große Essküche mit riesigen Insel und direktem Zugang zum Garten zu machen? Das wäre das erste, was ich machen würde.
Ich sehe gerade, Melanie hatte schon fast in die gleiche Richtung gedacht. Ich wäre radikaler.
 

Neuhausen

Premium
Beiträge
312
Ich finde das Haus gut geplant und würde hier versuchen, ohne tiefgreifende Grundrissänderungen auszukommen. Bei Sichtmauerwerk kann man auch nicht einfach mal einen Wasseranschluss um die Ecke verlegen.
in dem Entwurf knäult sich zuviel an der Küchenecke links unten - Kochfeld, Sitzbank, Spüle, Arbeitsfläche, Stühle stehen im Flur.

Die HS planrechts stehen im Weg.Der Durchgang zwischen Insel und HS ist (zu) schmal, der US planoben rechts kann nicht geöffnet werden.

Fragen an @Nebukadneza:
In der Chill-Out-Ecke ist im Plan ein offener Kaminplatz eingezeichnet, mit einer Art Holzlege.
Gibt es den Kamin noch, und soll er erhalten werden?
Gibt es den Einbauschrank in der Flurwand zum Bad noch?
 

Nebukadneza

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
17
Wohnort
Karlsruhe
Hi Zusammen,

und danke für die ersten Überlegungen. Wir haben nochmal einiges von euch durchgedacht … aber der Reihe nach:

1. Gedanke bei einem fast quadratischem Raum ist bei mir ein L + Halbinsel.Die Halbinsel als grosszügige Arbeitsinsel mit überstehenden Platten als Sitzmöglichkeit.
Ich … dachte das wäre etwa, was wir gemacht haben?
Beginnen könnte man planunten links mit 2-3 Hochschränken für Kühl/Heissgeräte/Vorrat.
[…]
In der Raummitte viel Leerraum. Das mit der Sitzbank würde ich lassen.
Mh, da beißt es sich etwas in meinem Kopf: Mal angenommen wir wären sehr vernarrt in das Bänkchen, sowohl meine Frau als auch ich kennen etwas Ähnliches aus der Kindheit. Dann könnte ich ja an keiner der planunteren Wände Hochschränke stellen, weil das entweder den Durchgang zu sehr verschmälert (ich hatte mit 80cm min. gerechnet), oder die Halbinsel zu schmal macht, so dass dort nicht 1m Schnibbelbreite + Spülbecken + Arbeits/Ablagefläche-neben-Spülbecken platz finden würde.

Unsere Gründe vorerst am Bänkchen festzuhalten - und vielleicht sind ja entweder die Anforderungen auch anders zu realisieren, oder die Anforderungen mist … kann ja beides sein:
* Sitzen mit Rücken gegen die Wand ist gemütlicheres Gefühl
* Man sitzt über Ecke geselliger mit restlichen Plätzen
* Man sieht sowohl Großteil des Wohnbereiches als auch die gesamte Küche frei ein
* Gute Interaktionsfläche mit Schnibbelplatz falls gemeinsam (teils Sitzend) gearbeitet wird
* Breite zwar kuschelig, aber ausreichend für erwachsenes Pärchen — ist zwar primär für die Kind(er) gedacht, aber man erzählt mir dass die mit gefühlt 4 Jahren ja schon aus’m Haus wären …

Ein Raumtausch wäre nicht möglich? Statt Chillout Ecke Essbereich mit direkter Verbindung zur Küche. Wohnbereich planunten?
Habt Ihr schon darüber nachgedacht, die Wand zwischen Küche und Chillecke zu entfernen und eine große Essküche mit riesigen Insel und direktem Zugang zum Garten zu machen? Das wäre das erste, was ich machen würde.
Ich sehe gerade, Melanie hatte schon fast in die gleiche Richtung gedacht. Ich wäre radikaler.

Ein Raumtausch, oder Entfernen der (tragenden) Wand zur Chill-Ecke hin kommt nicht in Frage. Zum einen wäre der Aufwand laut Statiker enorm, zum Anderen ist uns das "mini Wohnzimmer" als (später mal) abschottbarer Rückzugsort (der kein Arbeitszimmer oder Schlafzimmer ist) für die Eltern wichtig. Das wollen wir nicht aufgeben, daher bleibt die Küche in dem Küchen-Raum. Mit den fast 16m² müsste sich doch was machen lassen :P.

Ich finde das Haus gut geplant und würde hier versuchen, ohne tiefgreifende Grundrissänderungen auszukommen. Bei Sichtmauerwerk kann man auch nicht einfach mal einen Wasseranschluss um die Ecke verlegen.
in dem Entwurf knäult sich zuviel an der Küchenecke links unten - Kochfeld, Sitzbank, Spüle, Arbeitsfläche, Stühle stehen im Flur.

Fragen an @Nebukadneza:
In der Chill-Out-Ecke ist im Plan ein offener Kaminplatz eingezeichnet, mit einer Art Holzlege.
Gibt es den Kamin noch, und soll er erhalten werden?
Gibt es den Einbauschrank in der Flurwand zum Bad noch?

Der Kamin in dem Kaminzimmer wird noch entfernt, d.h. das Zimmer wächst sogar noch etwas. Der Einbauschrank zum Bad soll bestehen bleiben, als Staubsaugroboter-Garage-und-Putzmittel-und-so-Schrank (was nah an Bad und Küche für uns praktisch ist).

Wasser/Abwasseranschlüsse können wir im aktuellen Küchenraum recht frei durch die Geschossdecke zum Keller hin Kernbohren, und so verlegen, ohne das Sichtmauerwerk angreifen zu müssen.

Was ich tatsächlich sehe, ist dass sich die "Funktionen" in der Koch-Schnibbel-Bank-Ecke drängen. Das ist ein gutes Argument. Ich habe mal versucht, die Bänkchenseite zu tauschen, aber … das ist irgendwie auch nicht besser geworden. Jetzt ist das Bänkchen am HS eingeklemmt, was etwas den freien Raumeinblick in die Küche kaputtmacht, und seltsamerweise ist sorum deutlich weniger Halbinsel-Breite verfügbar. Aber es wäre vmtl. knapp platz für 3 HSe. Schau(t) mal:
GrundrissVarianten.jpg

Variante 1.1 versucht noch den Durchgang (den du korrekt angemerkt hast) etwas zu verbreitern, indem das zweit-spülbecken nach Planlinks wandert. Das schafft schon mehr Durchgangsbreite, wobei die Sitzplätze weniger/gedrängter werden.

Insgesamt steht und fällt es meines erachtens gerade damit, wie man die HSe optisch gut unterbekommt. Ich glaube fast, dass man die Durchgangsbreite schafft anzupassen, in Var. 1 ist die Halbinsel immernoch luxuriös breit (glaube ich?), und zumindest "Türmaß" 80cm sind diagonal drin.

Mhmmm … was wäre, wenn man das ganze jetzt aufhellt indem man ein vollflächiges Leuchtpanel an die HS-Seitenwand klemmt, damit man nicht auf ein "schwarzes Loch" zuläuft? Aber naja … dann schauen die 2 etwas verloren stehenden HSe beim in die Küche Einblicken noch seltsam aus.

Über den unbenutzbaren Unterschrank wollte ich mir bisher erstmal noch keine Sorgen machen. Gefühlt sind da mächtig viele Laufmeter an Unterschränken, so dass ich gehofft hatte dass die Stauraumschätzung sagen wird, dass wir auf den einfach verzichten können ….

Daher sind wir auf Variante 3 gekommen …
* Wir haben immernoch ein Bänkchen
* Bänkchenzugang ist nur minimal verschlechtert
* Gäste & Familienmitglieder sitzen noch mehr über Eck -> Geselliger
* Als Koch hat man nichtmehr die optimale Blickrichtung, sondern muss Richtung
* Es gibt auf einmal Platz für Achtzehn Drölfzillionen Hochschränke (also … etwa 5-6)
* Die Arbeitsweise Spüle-links -> Schnibbeln -> Kochfeld rechterhand bleibt erhalten
* … Wenn auch mit einem Ausfallschritt mehr
* Ein paar extra Kernbohrungen für Strom, Herd und nochmal Wasser gewonnen
* Keine toten Unterschränke
* Man könnte die Insel abartig tief machen, so dass die Hocker-Plätze Beinfreiheit haben und man genug weniger-häufig-benutzt-unterschränke drunterbekommt

… nur leider kann mans wegen Arbeitsweise/Richtung nicht spiegeln, um dem Koch eine etwas bessere Blickrichtung zu ermöglichen. Aber schaut mal …
var3.jpg

So … und jetzt hab ich mich irgendwie selber verwirrt was wie wo ist. Also erstmal:

Beziehungsweise hast du Bilder von der aktuellen Raumsituation?
Mit frisch abgerissenem Einbauschrank sogar! (und dafür mit einem Elektroschrecken der drunter zum Vorschein kam …)
PXL_20231007_140630237-small.jpg
PXL_20231007_140619312-small.jpg
PXL_20231007_140558131-small.jpg
PXL_20231007_140542361-small.jpg
PXL_20231007_140524072-small.jpg
PXL_20231007_140515009-small.jpg


Soweit mal von meiner Seite, und weiterhin vielen lieben Dank :-).
Grüßle,
-NebuK
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
@isabella , an diese Küche hatte ich im Nachbarthread schon gedacht, wo @Neuhausen die Bank vorgeschlagen hat.

Danke für die Bilder und ausführlichen Erklärungen. Ein außergewöhnliches, schönes Haus. Es juckt mich schon in den Fingern den Grundriss nachzubauen und eine Planung zu versuchen, aber ich habe derzeit kein WLAN.

Der Esstisch ist weit von der Küche entfernt, daher der vorgeschlagene Raumtausch; auch war ich mir nicht so sicher, ob es angenehm ist, in den Flur zu schauen. Deshalb habe ich dich um die Bilder gebeten, um ein besseres Gefühl für den Raum zu bekommen.

Der Raum ist 374 mal 420; ist das richtig? Deine Version 3 ginge für mich schon in die richtige Richtung. Mit dieser U/G Variante 1 werde ich nicht warm; viel Leerraum, zu geringe Abstände, die Hochschränke vor dem Fenster. Prinzipiell solltest du beim Planen schon 1 m Abstand einhalten.

Mir gehen folgende Gedanken durch den Kopf:

- Hochschränke vor den Fenstern vermeiden
- eine Insel mit Sitzgelegenheiten, da der Esstisch weit weg ist
- fein wäre es eine zweite kleine Spüle auf die Insel zu bringen

Zum Gustieren einmal eine Küche, die deiner Planung 3 entspräche
 

Neuhausen

Premium
Beiträge
312
Variante 3 könnte was werden.

Nachdem ich die Fotos gesehen habe, verstehe ich dem Wunsch nach Überblick und Bänkchen. Das sollte auch an der Wand zum Bad stehen, der Ausblick ist einfach interessanter als in die Gegenrichtung.
Der Koch schaut während des Kochens halt aus dem Panoramafenster - raumbreit Glas hat ja auch was. Allerdings sollte man die Panoramascheibe nicht allzusehr mit Hochschränken bedrängen.
Ich weiß nicht, ob da evtl. Unterschränke mit hohen Oberschrank -Aufsätzen eine Option wären. Sieht halt ein wenig aus wie das gute alte Küchenbüffet, ist aber optisch leichter als ein 60 cm tiefer Block.
Alternativ könntet ihr prüfen, ob ihr mit brüstungshohen (1,25?) Unterschränken auskommt, zumindest in Teilbereichen. Aber vielleicht sieht das alles auch doof aus. Ich würde rumprobieren, Papier ist geduldig.

Schön, dass ihr das kleine Zimmer als Wohnzimmer und Rückzug erhalten wollt.
Und gut, das der Einbauschrank am Bad noch da ist - der kann einiges an Stauraumbedarf abfangen.

Das Haus hat Charakter. Es ist gestalterisch stark, und darauf sollte man mit der Möblierung Rücksicht nehmen. Ich denke, ihr habt das ganz gut im Gefühl
 
Zuletzt bearbeitet:

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
23.948
Die Hochschränke an der aktuellen Position sind das was wir erdenken konnten, aber nicht optimal, da sie Tageslicht abschirmen und ...
das ist in etwa die Ausrichtung des Hauses, Norden ist planoben

GrundRiss (1).JPG
was geschieht mit der Regalwohnzimmertrennwand?

ich würde mir erst überlegen, welche Ausrichtung zum Arbeiten (nicht Kochfeld) wäre mir wichtig und danach entscheiden, wo was hinkommt. Auch wirst du nicht 10 Std am Tag arbeitstechnisch in der Küche verweilen, oder 1 Std am Stück am Kochfeld stehen und deine kleine Familie sich nicht nur in der Küche aufhalten.

Meine ersten Ziele wären
  • wie bekomme ich mehr Sonne in die Küche und
  • was könnte ich ändern, um "in der Sonne" meine Mahlzeiten einzunehmen ohne einen Marathon zu laufen (Treppe).
ich schreibe das, weil ich mich lange gewährt habe, einen unserer Esstische in die sonnige Ecke des Raums zu stellen (war eine Sofaecke davor). Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Wäre es mein Haus, und hätte ich diesen Text geschreiben
Mindestens ich (Papa) verbringt viel Zeit in der Küche
würde ich die Küche nicht in die Küche stellen.

Die Raumhöhe 226cm ist das IST oder nach FBH? wobei die FBH eigentlich auftrgaen dürfte, wenn der Steinboden entfernt wird (vermute, der kommt raus).

Wie ist die Raumhöhe im Wozi?
 
Zuletzt bearbeitet:

Masswear

Mitglied

Beiträge
215
Hallo, ich gehe mal davon aus, dass der Raum für die Küche fix ist. Wir haben eine ähnliche Situation mit der Küche zum offenen Gang.

Was spricht eigentlich gegen die von @bibbi vorgeschlagene L plus Insel? Ich würde die Insel funktionslos machen, wenn sie auch als Essplatz dienen soll. 3x HS planunten links (Vorrat, Heissgeräte, Kühlschrank), dann GSP und Spüle, planoben dann Arbeitsfläche und Kochfeld am Fenster. Auf der planrechten Seite der Insel die Sitzbank. Eine Spüle reicht, da gut ereichbar von überall her, so gross ist der Raum nicht. Planunten an der Insel zusätzliche Sitzplätze.

Ich habe leider gerade keinen Alnoplaner zur Hand, deshalb nur schematisch (ignoriere Schrankbreiten):
IMG_7847.jpeg
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
Was für mich für die Insel längs spräche

- die Insel kann länger werden, weil der Raum länger als breiter ist; grob geschätzt 260
- wenn man diese Bank macht, ist es angenehmer mit dem Rücken zur Wand als Richtung Flur zu sitzen
- und theoretisch ginge eben alles, Kochfeld, Spüle, Arbeitsinsel

Was ich ebenfalls so angedacht hätte, waren die drei Hochschränke, sodass die Fenster nicht zugebaut sind
 

Masswear

Mitglied

Beiträge
215
@Melanie 75, gute Idee, meinst du so?
IMG_7848.jpeg

Ich habe die Insel ursprünglich quer gestellt, da die Sitzbank an der kurzen Seite wahrscheinlich etwas praktischer zum rein- und rauskommen ist als eine 180cm lange Bank…
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
Ja; das mit dem Rein- und Rauskommen stimmt schon. Die Insel könnte bis ans Ende der Hochschränke gehen, also ca 260 lang sein
 

Masswear

Mitglied

Beiträge
215
Ja, theoretisch könnte die Insel so lang sein, aber dann wäre die Bank definitiv zu lang. Und man möchte ja vielleicht ums Eck auch noch sitzen.
 

Nebukadneza

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
17
Wohnort
Karlsruhe
Hallo zusammen,

und danke weiterhin für den vielen tollen Input! Ich bin etwas langsam im Antworten, weil gerade soviel ansteht, ich hoffe ihr nehmt mir das nicht krumm :-).

Und hier eine meine Lieblingsküchen mit einer Bank an der Insel: Vorschläge für unsere neue TRAUMKÜCHE - Fertig mit Bildern - vielleicht gefällt sie dir?
Der Link ist gut, den Bereich kannte ich und hatte schon viel gesehen, den aber noch nicht. Danke!

Das Konzept scheint mir ähnlich zu sein, und scheint ja für den OT dort aufzugehen. Das ist schön zu sehen. Was für mich genau passt ist dass Schnibbelplatz und Spüle an der Insel sind, damit die Arbeitsabläufe stimmen und die Hauptarbeitszeit auch in Gesellschaft und mit zu-Leuten-gewandter-Blick verbracht wird. Was mir etwas missfällt, ist dass man beim Arbeiten oder Reden die Kochstelle nicht im Blick hat, bzw sich dafür immer umdrehen muss. Wenn das mit einem Seitenblick/Seitenschritt ginge fände ich das noch besser.
Der Raum ist 374 mal 420; ist das richtig? Deine Version 3 ginge für mich schon in die richtige Richtung. Mit dieser U/G Variante 1 werde ich nicht warm; […]

Mir gehen folgende Gedanken durch den Kopf:

- Hochschränke vor den Fenstern vermeiden
- eine Insel mit Sitzgelegenheiten, da der Esstisch weit weg ist
- fein wäre es eine zweite kleine Spüle auf die Insel zu bringen
376x420cm sind´s, die "6" ist etwas schwer zu lesen. Und ja … ich sehe auch die Nachteile von Variante 1, vor allem das mit den Schränken am Fenster. Auch bei der zweiten Spüle gebe ich dir voll recht, die darf gerne miniklein sein, aber eine zweite Spüle glauben wir würde die Arbeitsabläufe in der Küche viiiieeel "Multiplayerfähiger" gestalten.
Hast du dich eigentlich schon entschieden, ob du Kochfeld oder Spüle oder gar nichts auf der Insel haben möchtest?
Da bin ich recht sicher: Wenn es die Breite hergeben würde alles! Das ist in dem Raum aber unrealistisch, daher klar: Spüle + Schnibbelplatz auf der (Halb)Insel. Das ganze unter der Maßgabe, dass ich nie wieder mit dem Rücken zum Lebensmittelpunkt des Wohnraumes hin arbeiten möchte.

Nachdem ich die Fotos gesehen habe, verstehe ich dem Wunsch nach Überblick und Bänkchen. Das sollte auch an der Wand zum Bad stehen, der Ausblick ist einfach interessanter als in die Gegenrichtung.
Der Koch schaut während des Kochens halt aus dem Panoramafenster - raumbreit Glas hat ja auch was. Allerdings sollte man die Panoramascheibe nicht allzusehr mit Hochschränken bedrängen.
Ich weiß nicht, ob da evtl. Unterschränke mit hohen Oberschrank -Aufsätzen eine Option wären. Sieht halt ein wenig aus wie das gute alte Küchenbüffet, ist aber optisch leichter als ein 60 cm tiefer Block.
Alternativ könntet ihr prüfen, ob ihr mit brüstungshohen (1,25?) Unterschränken auskommt, zumindest in Teilbereichen. Aber vielleicht sieht das alles auch doof aus. Ich würde rumprobieren, Papier ist geduldig.
Jaaa, da sind einige Gedanken dabei die mir aus der Seele sprechen: Ausblick von Bänkchen zu Wohnraumteil und Gang vor allem. An einer Stelle muss ich aber wiedersprechen: Wenn der Koch aus dem Fenster der Küche schaut, ist er von der Gesellschaft abgewandt. Das möchte ich explizit vermeiden, das ist mein größtes Manko, dass ich lösen möchte. Der Ausblick ist trotz der hohen Fenster leider nicht so schön, da auf der Nordseite der Bewuchs eher meh ist, dort nur noch ein kleiner Grundstücksstreifen ist, und da hinter größere Häuser kommen die … nicht schlimm sind anzuguggen, aber ich kann mir halt auch schöneres vorstellen - z.B. Familie & Gäste :-).

Die Fensterbänke sind … wenn ich lügen müsste … 124cm hoch. Da war ein Gedanke der noch nicht zu Ende gekommen ist genau was du sagst: Arbeitsplatte auf die Höhe. Vielleicht nicht auf voller Breite, aber zumindest teilweise. Damit bekommt man nicht nur Schrankplatz, als Ablage und Abstellfläche, sowie für feinere Arbeiten ist so was höheres nicht zu verachten.

das ist in etwa die Ausrichtung des Hauses, Norden ist planoben

was geschieht mit der Regalwohnzimmertrennwand?

ich würde mir erst überlegen, welche Ausrichtung zum Arbeiten (nicht Kochfeld) wäre mir wichtig und danach entscheiden, wo was hinkommt.

Meine ersten Ziele wären
  • wie bekomme ich mehr Sonne in die Küche und
  • was könnte ich ändern, um "in der Sonne" meine Mahlzeiten einzunehmen ohne einen Marathon zu laufen (Treppe).
ich schreibe das, weil ich mich lange gewährt habe, einen unserer Esstische in die sonnige Ecke des Raums zu stellen (war eine Sofaecke davor). Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Die Raumhöhe 226cm ist das IST oder nach FBH? wobei die FBH eigentlich auftrgaen dürfte, wenn der Steinboden entfernt wird (vermute, der kommt raus).

Wie ist die Raumhöhe im Wozi?

Richtig, es ist zwar etwas schief, aber für alle praktischen Belange nehmen wir mal Planoben = Norden an. Vor allem von der gefühlten Helligkeit der Fenster (deswegen sind die so groß) passt das.

Das Regal zum Wohnzimmer hin bleibt, mit jedoch einem Detail: Aktuell sind die 2 bodennähsten Fächer-Reihen undurchsichtig verschlossen. Das öffnen wir noch, bzw tauschen es gegen Glas/Plexi aus. Damit ist der Durchblick von der Küche aus ins Wohn/Esszimmer noch freier, und es fällt auch (von Süden her, im WohnEssZimmer sind RIESEN Fensterfronten) mehr Licht bis an die Küche.

Bei der Ausrichtung bin ich mir sehr klar:
* Prio 1: Arbeitsplatz Richtung Gang/Wohnzimmer
* Prio 2: Kinder-Sitzplätze Richtung Gang/Treppe/Wohnzimmer

Da wir die Räume *wirklich* nicht tauschen können, und der Essteil vom Wohnzimmer der hellste Fleck im Raum ist, möchte ich Raum und diese Vorgaben als gegeben betrachten.

Mehr Sonne in die Küche bekommen wir nur durch
* Weniger mit Hochschränken blocken
* Regal durchsichtiger machen
* Busch- und Baumbestand im Norden beschneiden

Mehr Optionen sehe ich nicht, da an den Wänden und Räumen um die Küche herum bauliche Veränderungen leider ausgeschlossen sind.

@Raumhöhe: Das WohnEssZimmer ist bis in´s Dachgeschoss offen, also … öhm … hoch. Zwischen 375cm und ~510cm, wegen der Dachschräge. In der Küche sind die aktuellen Fliesen im Dickbett und selbst sehr dick, dort kommt eine elektrische Heizfolie zur reinen Bauteiltemperieriung (nicht für signifikante Heizlast) dazu, so dass wir annehmen dass die Raumhöhe etwa gleich bleibt.

Was spricht eigentlich gegen die von @bibbi vorgeschlagene L plus Insel? Ich würde die Insel funktionslos machen, wenn sie auch als Essplatz dienen soll. 3x HS planunten links (Vorrat, Heissgeräte, Kühlschrank), dann GSP und Spüle, planoben dann Arbeitsfläche und Kochfeld am Fenster. Auf der planrechten Seite der Insel die Sitzbank. Eine Spüle reicht, da gut ereichbar von überall her, so gross ist der Raum nicht. Planunten an der Insel zusätzliche Sitzplätze.
- die Insel kann länger werden, weil der Raum länger als breiter ist; grob geschätzt 260
- wenn man diese Bank macht, ist es angenehmer mit dem Rücken zur Wand als Richtung Flur zu sitzen
- und theoretisch ginge eben alles, Kochfeld, Spüle, Arbeitsinsel
Was ich ebenfalls so angedacht hätte, waren die drei Hochschränke, sodass die Fenster nicht zugebaut sind
Ich sehe die Vorteile von einer "Esstischartigen" Insel zwar durchaus, komme dann aber im Kopf mit meinen 2 größten Wünschen (Arbeiten nicht mit Rücken zu Gesellschaft; Koch+Kinder Sichtrichtung Wohnbereich) nicht zusammen. Da schaltet die Lösungsfindung in meinem Hirn einfach mit "GehtNed" ab - leider. Was an dem Entwurf (dem 2ten) wirklich besticht ist die Positionierung der HSe.

Wenn ich jetzt aber versuche eine "Arbeitsreihe" (Spüle->Schnibbel->Herd) auf die Insel zu tun, und die Insel halt ultramegakrassbreit mache so dass das passt … dann ist wieder die Sitz-Seite unpraktisch geworden. Lösen wir uns mal vom Bänkchen, wenn die Insel die maximale ~270cm "hoch" im Raum steht, dann brauche ich in der breite ja: 376cm minus 70cm (HSe) minus 90cm (stehplatz koch) minus 120cm (insel) = 86cm für Stühle und durchlaufen … das wirkt etwas sehr gedrängt, und die 90cm für den Koch sind auch eher … ähm … eigentlich sehr gequetscht, oder? Das ist ja ein Durchgang, und kein Arbeitsraum.

Irgendwie schaff ich´s also nicht davon weg, dass es ein Knick (ob als Halbinsel-L oder mit "Freiraum" dazwischen) zwischen Spül+Schnibbel und Koch geben muss. Und dann sind wir wieder bei Variante 1 (blöde Abstände, blöde HSe), oder Variante 3.

Man könnte jetzt bei @Masswear s 2tem Plan Spüle+Schnibbel auf die Insel packen, die Insel etwas weiter nach oben ziehen und etwas vergrößern, dann wäre die "Reihe" zwar hergestellt, jedoch:
* Schaut das Bänkchen nur gegen die Wand / in die "hässliche" Gangrichtung
* Schaut der Koch zwar zur Gesellschaft, aber wenn alleine nur gegen die Wand
* Ist für Rechtshänder die Reihenfolge der Stationen falsch (Spüle links von Schnibbel, Kochfeld rechts von Schnibbel)

Damit wäre also Masswear 2ter die gespiegelte Variante 3, da ich ja auf der Insel arbeiten möchte. Damit wäre die Variante 3 ja ein stückweit geadelt, da Melanie und Masswear im endeffekt die gleiche Aufteilung erdacht haben, nur eben gespiegelt und ohne Arbeiten auf der Insel. (haha, das berühmte "genau so blos <eigentlich ganz anders>". Sorry!)

… macht es also am ehsten Sinn die Variante 3 als Basis weiter zu verfeinern?


Weiterhin Dankeschön & Grüßle,
-NebuK
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
4.954
Ich fasse mal zusammen. Das Wichtigste ist für dich, mit Blickrichtung Wohnraum zu arbeiten. Die Kinder müssen nun ja eigentlich gegenüber dir sitzen; also entweder zum Fenster rausschauen, oder in die andere Wohnrichtung blicken? Spüle möchtest du unbedingt auf der Insel haben. Kochfeld am besten auch oder seitlich zur Spüle. Stimmt das soweit?
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben