Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

mietzimaus

Hallo,

nun plane ich bereits seit fast drei Wochen an meiner neuen Küche im "neuen" neuen Haus und schlage mir die Nächte um die Ohren. Bald ist der Umzug geplant, eine neue IKEA -Küche ist vorhanden, wird aber kein Dauerzustand, da heftig abgewohnt.

Die Küche kommt eine Etage tiefer ins Erdgeschoss. Leider können wir erst nach Ostern anfangen zu renovieren.:(

Erst muss noch eine Wand herausgerissen und verputzt werden, und auch die Fußböden gefliest werden. Als Bodenbelag haben wir uns für ein Feinsteinzeug in Bruchschieferoptik entschieden.

Wir möchten gerne eine freundliche Holzoptikfront in quergestreifter Optik. z.B. Zebrano kombiniert mit Kernbuche. Ich lege mehr Wert auf Vollauszüge, denn auf teure Fronten. Allerdings möchte ich keine Folienfront und die Küche sollte schon so qualitativ gut sein, dass sie drei Kinder (nebst gelegentlich hausenden Freunden) gut übersteht. Meine neue Nobilia (15 Jahre und immer noch schön) hatte Melaminharz-Fronten und so etwas schwebt mir nun auch vor.

Da in der IKEA -Küche nur ein Kochfeld und eine DAH vorhanden sind, haben wir uns bereits um ein Kühl-Gefrier-Monster (120cm)SBS von Liebherr entschieden. Göga war nicht von einem Miele-Klimaofen (H 5461 B) abzubringen nebst zugehörigen Dampfgarer. In der Aktion war ebenfalls ein Ausstellungs-Miele-CVA (freu). Da aber nun bereits ein recht großer Teil für die Geräte drauf gegangen ist, ist nun unser Budget für den Rest der Küche ein wenig beschränkt.

Eine Blankospüle ist in der neuen Küche vorhanden, hat ein kleineres, zweites Becken und ist noch in gutem Zustand: kann übernommen werden.

Kochfeld von Bosch, 90er Gasfeld sowie eine Flüster-DAH muss noch angeschafft werden, bei der DAH weiß ich aber noch nicht was.

Ich hab mal meinen Grundriss angehängt (bitte auf volle cm auf-bzw. abrunden). Ich war bisher bei zwei Küchenstudios, die sich die Mühe gemacht haben, mit mir zu planen, aber so wirklich das non+ultra hab ich noch nicht gefunden. Um Eure Ideen ohne Beeinflussung zu bekommen, werde ich die bereits bestehenden Varianten erst im Verlauf einfügen. Bitte nicht böse sein.

Der Geschirrspüler sollte hochgeplant werden, muss aber nicht. Ich habe allerdings Rückenprobleme, deshalb nach Möglichkeit hochgestellt). Aus diesem Grund würde ich auch eine Arbeitshöhe, wie bisher (rd. 96 cm) bevorzugen.

Rechts neben den Schornstein kommt der SBS (so ist er ein wenig geschützt vor der Hitze des im Herbst dazukommenden Kaminofens rechts unten im Eck).

Rechts neben der Terrassentür ist genügend Platz für ein Technikcenter, dort sollen untergebracht werden: Backofen, Dampfgarer und Cafe-Vollautomat, möglichst auf drei Schränke verteilt. Diese sollen nicht Raumhöhe sein, da sonst m.E. der Raum zu sehr drückt. Gerne auch das Technikcenter heller, als der Rest, ebenso wie Oberschränke.

Ich möchte möglichst viel Stauraum, da ich auf eine Vorratskammer verzichte. Daher möchte ich gerne Sockelschubladen. Müll wird bei uns getrennt in Gelber Sack, Restmüll, und Bio bei der Anzahl der Personen sollten die Behälter entsprechend groß sein (z.B. 20/10/10 Liter) Ich möchte überall, wo möglich, Vollauszüge.

Auf unnötig teure Schränke möchte ich verzichten, daher keine Apo-Schränke (auch wenn das das TC auflockern würde), keine Vitrinen, aber trotzdem Sockelschubladen (empfohlen???) und ein Eckschrank mit Vollkreisrondel und Drehtür (heißt das so?).

Für eine Insel bzw. Theke ist leider nicht genügend Raum, da hier noch ein Tisch 180x90 mit 8 Plätzen untergebracht werden muss!

Hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen und bin nun auf Eure Vorschläge gespannt, wie ein Flitzebogen.

Tut mir sorry, dass es nun so viel Text geworden ist, aber die Kunst sich kurz zu fassen beherrsche ich leider nicht.:-[

:danke: schon mal für Eure Mühen!
lg
mietzimaus
 

Anhänge

Beiträge
13.732
Wohnort
Lindhorst
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,

Um Eure Ideen ohne Beeinflussung zu bekommen, werde ich die bereits bestehenden Varianten erst im Verlauf einfügen. Bitte nicht böse sein.
Das halte ich für keine gute Idee. Besser wäre, die Planungen gleich einzustellen und uns darauf hinzuweisen, was dir noch nicht gefällt, damit wir nach konkreten Lösungen suchen können und nicht ins Blaue planen müssen.
 

gekas

Mitglied
Beiträge
128
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzemaus,

das sind schwierige Anforderungen.

Ich habe mal einen Grundriss erstellt.
Die Anordnung der Geräte in den Hochschränken
muss gut überlegt werden, damit es gut aussieht.
Wenn man sie in die mittleren beiden Schränke packt,
müsste noch eine Wärmeschublade dazu, um eine
Symetrie zu erreichen.
Unter dem Vollautomaten müsste irgend ein ausziebares
Teil rein, weil ganz ohne Abstellfläche stelle ich mir
das ziemlich unpraktisch vor.
Wenn man den Backofen unter das Kochfeld einbauen
würde, hätte man diese Probleme nicht.
Eine hochgestellte Spülmaschine würde den Verlust von
Arbeitsfläche bedeuten.
Auf einen Eckschrank würde ich an Deiner Stelle ganz
verzichten, dafür könntest Du an der Fensterseite extra
tiefe Schränke nehmen. Muss man halt ausrechne, wie diese
ins Budget passen. Aber ein Eckrondell ist auch teuer.
Der Kühlschrank ist etwas weit von der Arbeitsfläche
entfernt, dafür aber vom Tisch gut zu erreichen.
Ich denke, ohne leichte Abstriche wird es nicht gehen.

vG
Gekas
 

Anhänge

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.826
Wohnort
München
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

@gekas: könntest du bitte die POS und Die KPL Dateien hochladen? Dann muss nicht jeder Planungswillige den Raum neu konstruieren ;-). Danke!

LG, Menorca
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.826
Wohnort
München
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Danke, gekas!

@mietzimaus: verstehe ich das richtig: du planst ein 60er Kochfeld (aus der neuen Küche mitgenommen) plus ein 90er Gaskochfeld??

Steht das mit dem Kaminofen unten rechts fest?

LG, Menorca
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Planer,

Ihr seid echt super, Leute! *2daumenhoch*

@michael: Bei den zwei bisherigen Planungen konnte ich nicht sagen, was mir nicht gefällt, beide haben was. Ich wollte aber niemanden beeinflussen und wirklich nur Eure Ideen sehen (Denn oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht). Außerdem ist das Planungsprogramm nicht so dolle, mit dem ich die Küchen nachgeplant habe (musste ich, da ich nur Ansichten mitbekommen habe, und ich auch versprechen musste, sie niemandem zu zeigen:().

...
@mietzimaus: verstehe ich das richtig: du planst ein 60er Kochfeld (aus der neuen Küche mitgenommen) plus ein 90er Gaskochfeld??

Steht das mit dem Kaminofen unten rechts fest?

LG, Menorca
Hallo menorca: da wurde ich wohl etwas falsch verstanden. Bei dem Kochfeld von Bosch handelt es sich nicht um ein 60er Kochfeld, sondern um ein 90 Gasfeld, hihi. Sooooo viel koche ich dann auch nicht, dass ich zwei Kochfelder bräuchte.

Der Kaminofen steht fest. Wir haben bisher einen tollen Kaminofen von Caminos und sind sehr traurig, weil wir ihn mit unserem "neuen" Haus verkauft haben. Der Kaminofen kommt in den Durchgang richtung Wohnzimmer, weil es von dort nicht weit in den Schornstein ist.

@gekas:
GENIAL! Offensichtlich handelt es sich bei Deiner Planung um das optimale Ergebnis! :goodjob:

Eine sehr ähnliche Planung haben wir heute vormittag im Küchenstudio erarbeitet.

Alle bisherigen Varianten haben unabhängig von einander den Kühlschrank und das "Technik-Center" an die gleichen Stellen wie Du geplant. Allerdings haben wir das Technik-Center immer nur mit drei Highboard geplant, weil wir die Befürchtung haben, dass hohe Schränke den Raum sonst erdrücken. Außerdem sind rechts in der Wand noch zwei schmale, hohe Fenster (Brüstung 127cm) auf die ich ungern verzichten möchte, die waren leider in meinem Grundriss nicht unbedingt ersichtlich :-[ Die drei E-Geräte DG, Backofen und CVA sind auf die drei Highboards verteilt, DG und CVA haben 45er Nischenmaß und sind außen angeordnet, Backofen im mittleren Highboard.

Ich hänge einfach mal die zwei ersten (nachkonstruierten) Pläne an, den heutigen muss ich erst noch "basteln", folgt vielleicht morgen (bin langsam ein wenig übernächtigt).

Meine Kommentare zu den Plänen hab ich im jeweiligen Plan verewigt, auf die Bemaßungen hab ich einfach mal verzichtet.

Allerdings hat mir jeder Planer einen Eckschrank geplant, keiner extratiefe Schränke. Allerdings möchte ich auf keinen Fall auf eine erhöhte Spülmaschine verzichten. Ich denke der Platz vor dem Fenster reicht als Vorbereitungsfläche.

Liebe Grüße
mietzimaus
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo mietzimaus,
viel Stauraum gibt das aber nicht. Vorräte für eine 5-6köpfige Familie, Geschirr usw.

Die Laufwege mit dem Kühlschrank und auch dem Backofen finde ich auch recht ungünstig.

Allerdings habe ich auch noch keine zündende Idee zum Andersmachen.

Den schrägen Eckschrank würde ich auf jeden Fall weglassen.


Diese schmalen Fenster in der rechten Wand ... muss man sich die wirklich als Fenster ins nebenanliegende Wohnzimmer vorstellen?

Hast du mal ein Foto von dem Raum?

VG
Kerstin
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,
ich habe mal eine Art 2-Zeiler incl. Halbinsel gemacht.

Vorteil: nur geradlinige Schränke, an der Insel 75 cm tief, dadurch viel Stauraum. Auf der Spülenseite auch noch ein 15er für Handtücher etc. Und die hochgestellte Spüma ;-) Vom Kühlschrank gibt es jetzt etwas näher eine Arbeitsfläche.

Vielleicht kommt ja auch so eine Lösung in Frage.

Wie kommt eigentlich das Gas an den Herd? Flaschen oder Leitung?

VG
Kerstin
 

Anhänge

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.826
Wohnort
München
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo menorca: da wurde ich wohl etwas falsch verstanden. Bei dem Kochfeld von Bosch handelt es sich nicht um ein 60er Kochfeld, sondern um ein 90 Gasfeld, hihi. Sooooo viel koche ich dann auch nicht, dass ich zwei Kochfelder bräuchte.
Das habe ich mir beinahe auch so gedacht, aber: lieber einmal dumm gefragt ... :-)

Ich muss Kerstin zustimmen: großer Raum, aber irgendwie wenig Platz. Nächster Gedanken: ist die Terrassentür der einzige Zugang zur Terrasse? Wenn man da statt dessen ein großes Fenster hätte, könnte man die ganze Wand nutzen. Wäre das eine Option und eine Überlegung wert?

LG, Menorca
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Kerstin,
Hallo mietzimaus,
viel Stauraum gibt das aber nicht. Vorräte für eine 5-6köpfige Familie, Geschirr usw.

Da gebe ich Dir recht. Leider habe ich aber auch nicht viel Möglichkeiten, da auf jeden Fall der Esstisch mit in den Raum muss. Einen kleineren können/wollen wir nicht kaufen und für Essen ist der Platz am Fenster halt leider zu klein.

Ursprünglich wollten wir das Gäste WC "abreißen", leider haben wir mittlerweile die feste Überzeugung, dass die Ecke, die in die Küche hineinragt, einen Stützbalken für das Obergeschoss enthält, Es handelt sich um ein Mansard-Dach, die Mauer des Obergeschosses verläuft genau über der Wand des WCs neben der Küchentür.

Die Laufwege mit dem Kühlschrank und auch dem Backofen finde ich auch recht ungünstig. Allerdings habe ich auch noch keine zündende Idee zum Andersmachen.

Ich leider auch nicht. Wobei mit den Laufwegen zum Backofen und Dampfgarer finde ich es nicht sooo schlimm, da ich den BO und DG ja nicht ständig frequentiere (außer beim Plätzchenbacken vielleicht und da wird sicherlich der Esstisch mit in die Vorbereitungen einbezogen -> da sind dann die Laufwege optimal ;-) Auch frequentiere ich beim Kochen den Kühlschrank nicht soo häufig, da ich mir meist alle Zutaten bereit lege. Somit kann ich mit den Wegen gut leben. Wenn der KS viel frequentiert wird, dann meist, um den Tisch zu decken, und da wäre es dann ja auch wieder optimal hihi

Den schrägen Eckschrank würde ich auf jeden Fall weglassen.

In der Planung, die uns beiden (Göga und mir) am besten gefällt, wurde der Eckschrank gegen einen Eckschrank mit dreiviertelkreis-Rondell ersetzt. Ist so am besten möglich auf die Eckspüle zu verzichten und das Eckrondel hat sicherlich noch einen Stauraumgewinn.

Diese schmalen Fenster in der rechten Wand ... muss man sich die wirklich als Fenster ins nebenanliegende Wohnzimmer vorstellen?

Genau, da ein Teil des Wohnzimmers angebaut wurde. Früher waren die beiden Fenster in den Garten. Ich würde diese Fenster gerne behalten, da sie den Raum noch ein Mal ein wenig heller machen.
Ich hatte schon die Idee, dort die Küchen in L-Form hinzuplanen, leider haben wir dann aber in dem Eck, wo das Fenster ist, nicht ausreichend Platz für den Tisch. Ich möchte ihn ungern zwischen zwei Türen stehen haben.

Hast du mal ein Foto von dem Raum?

Leider nein. Es muss noch eine Wand herausgerissen werden, das dürfen wir erst, wenn die Eigentümerumschreibung gewesen war. Da wir das Haus letzten Mittwoch gekauft haben, dauert dieses noch. Außerdem habe ich in die Räume des Untergeschosses noch keinen Zutritt, da die Vorbesitzerin (Edelsteinhändlerin) dort ihre Geschäftsräume hatte, und diese noch nicht komplett leergeräumt sind.

VG
Kerstin
Vielen Dank für Deine Planung
LG mietzimaus
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,
ein Eckkarrussel ... wie sieht denn da die Schrankplanung aus? Es gibt wirklich nur wenig Fälle, wo ein Eckkarrussel Platzgewinn ggü. einer toten Ecke bedeutet. Meist geht nämlich ein Eckkarrussel einher mit schmaleren Schränken rechts und links, die damit wiederum Stauraumverlust haben.

Stell doch mal die aktuelle Schrankaufteilung ein.

VG
Kerstin
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo

@ Kerstin: Danke für die tolle Planung, das würde mir auch sehr gut so gefallen. Ich weiß aber nicht, ob dann der Platz für den Tisch ausreichend ist. In den Küchenstudios, in denen ich bisher war, haben wir diese Möglichkeit bisher immer verworfen, weil sonst der Platz für den Essplatz zu eingeschränkt wäre. Wo letztendlich der Esstisch hingestellt wird, ob 20 cm weiter links oder rechts wird sich erst entscheiden, wenn wir die Küche stehen haben (befürchte ich). Ist dann dort eine Theke, dann haben wir uns von den Möglichkeiten noch mal eingeschränkt. Außerdem ist mir aufgefallen, dass das Kochfeld über zwei Schränken eingebaut ist. Ist aber leider nichts möglich so, weil das Kochfeld von unten komplett zugänglich sein muss (Kundendienst). Gas kommt vom Keller aus der Flasche. Auch ist die Decke eben genau in diesem Bereich abgehängt, dort wäre u.U. nur eine Umluft DAH möglich, und genau das möchte ich eigentlich nicht.

Das habe ich mir beinahe auch so gedacht, aber: lieber einmal dumm gefragt ... :-)

Ich muss Kerstin zustimmen: großer Raum, aber irgendwie wenig Platz. Nächster Gedanken: ist die Terrassentür der einzige Zugang zur Terrasse? Wenn man da statt dessen ein großes Fenster hätte, könnte man die ganze Wand nutzen. Wäre das eine Option und eine Überlegung wert?

LG, Menorca
Die Terrassentür ist nicht der einzige Zugang, man kann auch noch über das Wohnzimmer auf die Terrasse gelangen. Trotzdem möchten wir uns den Zugang von der Küche nicht lahmlegen, aus mehreren Gründen: Zum einen, weil dann jeder durch das Wohnzimmer latschen würde. Auch möchte ich gerne während des Kochens auf die Terrasse / in den Garten gehen, um mir frische Kräuter aus der noch anzulegenden Kräuterspirale zu holen.

lg
mietzimaus
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,
ein Eckkarrussel ... wie sieht denn da die Schrankplanung aus? Es gibt wirklich nur wenig Fälle, wo ein Eckkarrussel Platzgewinn ggü. einer toten Ecke bedeutet. Meist geht nämlich ein Eckkarrussel einher mit schmaleren Schränken rechts und links, die damit wiederum Stauraumverlust haben.

Stell doch mal die aktuelle Schrankaufteilung ein.

VG
Kerstin

Hallo Kerstin,

ich hab mal eben schnell (langsam werd ich richtig firm) mit dem Nobilia-Planer einen Grundriss erstellt.

Ich häng ihn am Ende an.

Ich glaube, dass in unserem Fall ein Eckkarussel schon einen Platzgewinn bedeutet, da ich zwar sonst zwei 90er statt 80er Schubladenschränke stellen könnte, aber dann käme auch der Herd näher Richtung Fenster, und dann wäre es mir zu knirsch.

Gruß mietzimaus
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,

mal die Variante mit toter Ecke:

Fensterseite:
- 40er statt 30er Unterschrank
- 90er für Kochfeld bleibt
- 100er statt 80er Auszugsunterschrank
- Karussell entfällt

Terrassentürseite:
- Karussell entfällt
- 45er Spülenunterschrank mit Müllsystem
- 60er Auszugsunterschrank

VG
Kerstin
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

... du willst doch bei den Hochschränken auch einen Einbaukaffeeautomaten? Wäre es nicht vielleicht sinnvoller, diesen über der Spüma einzubauen und ihn damit näher am Wasser zu haben?

VG
Kerstin
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Kerstin,

erst ein Mal vielen Dank, dass Du soo viel Energie in unsere Küchenplanung einbringst.

Hört sich interessant an, was Du da geplant hast. So kommt die Dunstabzugshaube (eine Turmhaube, keine Kopffreie) aber noch ein Mal näher ans Fenster (ca. 8 cm Abstand zum Fenster) ich weiß nicht, ob das nicht wirklich zu knirsch ist und dann noch gut aussieht. Eine Kopffreie will ich nicht, traue dem Braten nicht.

Die Idee mit dem CVA über der Spüma ist auch eine Überlegung wert. Dann den Backofen und Dampfgarer in einen Hochschrank und so hätte ich zwei tolle Vorratsschränke! Juhu. Hatte aber auch schon gedacht, einen höheren Schrank und über der Spüma mit einem Klappenfach zu nehmen (für Micro).

Habe gestern zudem gesehen, dass u.U. die beiden Küchenfenster ins Wohnzimmer vielleicht nicht möglich sind, weil eine Wand so aussieht, dass sie ins rechte Fenster ragt (schlecht zu beschreiben). Das können wir aber erst testen, wenn wir offiziell Besitzer des Eigenheims sind und die Tapete abreißen können, unter der sich die Pappe befindet, mit der die Fenster damals zugemacht worden sind.

Ist dies der Fall, verzichten wir vielleicht auch auf das linke Fenster und könnten ein viertes Highboard hinstellen.

Eigentlich wollten wir morgen bestellen... können wir aber in diesem Fall nicht...
Göga wird begeistert :knuppel: sein, wenn ich noch ein Mal die Planung komplett umwerfe. Am liebsten würde ich den Termin absagen.

Denn ich bin mir über soo vieles noch nicht sicher:

In der Planung ist eine LUX von Nobilia (Preisklasse 9)
??? muss es wirklich eine Lackfront sein? Angeblich 800,- € teurer als Schichtstoff . Eine Lackfront in der Ausstellung war nicht wirklich Werbung, weil dicke Macken, die lassen sich auch nicht mehr auspolieren, wir haben drei Kinder, der Lütte ist 3.

??? Muss es tatsächlich ein Induktionsfeld sein (hab mir mal wieder einen Floh ins Ohr setzen lassen), oder reicht nicht wirklich ein Gasfeld (das gut 800,- bis 1.000,- € weniger kostet). Kochen mit Gas ist wirklich günstiger, ich koche seit fast drei Jahren auf Gas und komme mit einer 1kg-Flasche für 18 € 3/4 Jahr hin. Seit ich kein Ceranfeld mehr habe, spare ich rd. 20,-€ mtl.)
Außerdem brauche ich ALLES neue Töpfe, keiner ist magnetisch, u.A auch sehr große. Gut Fissler-Fabrikeinkauf ist um die Ecke, die haben günstige 2. Wahl, aber dennoch! Auch hinterließ mein Wok auf dem Ceranfeld einen dicken Kratzer, den würde ich dann wieder nicht nutzen wollen, um das Feld zu schützen.

Jedenfalls wollen wir eine helle Front (crema bei Lack=PG9 bzw. vanille bei Schichtstoff = PG3, alternativ magnolia glanz bei melaminharzbeschichtet = PG2, Türinnenseite weiß).

Als DAH haben wir eine Berbel Glasline Wandesse angeboten bekommen mit Randabsaugung und die arbeitet wirklich sehr leise bei m.E. guter Leistung, der Verkäufer hatte einen Rauchtest gemacht.

Die kostet reichlich, aber ich möchte schon eine gute DAH haben, gegen die ich nicht anbrüllen muss, zumal halboffen das Wohnzimmer daneben liegt.

Außerdem hat uns der Verkäufer ein tolles Spülbecken von Systemceram angeboten: mera100, hoffe, sie ist dann auch wirklich toll.

gruß mietzimaus

lg mietzimaus
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,
ich finde, dass ihr noch nicht soweit seid, eine Küche zu bestellen.

Warum soll es nicht Gas sein? Wenn du jetzt ein normales Ceranfeld gewählt hättest, dann hätte ich auch versucht, dir Induktion einzureden, aber bei Gas .. warum?

Ich fände den Vollautomaten sinnvoller in der Nähe des Wassers als die Mikrowelle.

Bei der Spüle mera100 muss es auf jeden Fall mind. ein 60er Spülenunterschrank sein. Warum muss ein 2. Becken sein? Von der reinen Optik könnte dir auch die
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
gefallen ... eben für einen 45er Unterschrank . Das Becken ist sogar etwas größer als das große Becken der mera 100. Die Subway habe ich übrigens ;-).

Ich komme nochmal auf meine Variante zurück ... von der Halbinsel bis zur Wohnzimmerwand sind es ca. 400 cm ... das sollte für den Esstisch voll ausreichen. Für das Gasfeld könnte man auch die Seitenwände zwischen den beiden 90er Unterschränke quasi etwas aushöhlen. Das sollte auf jeden Fall mal ein Fachmann prüfen.

Wenn es Schichtstoff ist, dagegen sollte eigentlich nichts sprechen.

Aber mal eine andere Frage, mit welcher Arbeitshöhe ist denn die Nobilia angeboten worden? Und wie hoch ist dabei der Korpus und wie hoch der Sockel?

VG
Kerstin
 

mietzimaus

AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,

Hallo Kerstin,

ich finde, dass ihr noch nicht soweit seid, eine Küche zu bestellen.
der gleichen Meinung bin ich eigentlich auch. Aber mein Männe drängt ein wenig, denn er meint, wenn wir denn dann endlich loslegen dürfen, geht es schneller, als ich denke. Ich habe aber, im Gegensatz zu ihm, noch keinen Umbau mitgemacht, daher hab ich keine Ahnung, ob er Recht hat, oder nicht. Außerdem sind 15T€ (inkl. der bereits bestellten Geräte) schon ziemlich viele Flocken.

Warum soll es nicht Gas sein? Wenn du jetzt ein normales Ceranfeld gewählt hättest, dann hätte ich auch versucht, dir Induktion einzureden, aber bei Gas .. warum? Der Küchenverkäufer hat mir I vorgeführt, ich fand es toll. Aber wenn ich dann nur meine ohnehin selten genutzten Eisenpfannen (sind noch nicht richtig eingebraten) nutzen kann, und den Rest der Töpfe entsorgen/verschenken muss, einschließlich Bräter, Entsafter, Dampfdrucktopf, Eintopftopf etc, bin ich doch stark am zweifeln. Danke für Deinen Hinweis, ich glaub ich bleib bei Gas! :danke:

Ich fände den Vollautomaten sinnvoller in der Nähe des Wassers als die Mikrowelle.
Der CVA hat einen Wassertank von 2,3 Litern, also nicht wirklich tragisch.

Bei der Spüle mera100 muss es auf jeden Fall mind. ein 60er Spülenunterschrank sein. Warum muss ein 2. Becken sein? Von der reinen Optik könnte dir auch die
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
gefallen ... eben für einen 45er Unterschrank . Das Becken ist sogar etwas größer als das große Becken der mera 100. Die Subway habe ich übrigens ;-).
Auf das zweite Becken möchte ich eigentlich nicht verzichten. Habe im Moment auch ein zweites Becken, und nutze es oft, da ich oft noch Reste wegkippe, während das Spülwasser im "Hauptbecken" vor sich hindümpelt.

Ich komme nochmal auf meine Variante zurück ... von der Halbinsel bis zur Wohnzimmerwand sind es ca. 400 cm ... das sollte für den Esstisch voll ausreichen. Für das Gasfeld könnte man auch die Seitenwände zwischen den beiden 90er Unterschränke quasi etwas aushöhlen. Das sollte auf jeden Fall mal ein Fachmann prüfen.
Das Gaskochfeld ist nicht dicker, als unsere Arbeitsplatte. Ich war dabei, als der Techniker unser Gaskochfeld auf Propan umgerüstet hat und da hatte er es von unten aufgeschraubt.

Wenn es Schichtstoff ist, dagegen sollte eigentlich nichts sprechen.
Was hälst Du von Melaminharzbeschichtet? Schichtstoff hatte doch einiges an Fingerabdrücken aufgenommen (zumindest die allererste Front, die im Gespräch war: Steingrau). Als APL und Spritzschutz sowie Wangen soll Zebrano genommen werden.

Aber mal eine andere Frage, mit welcher Arbeitshöhe ist denn die Nobilia angeboten worden? Und wie hoch ist dabei der Korpus und wie hoch der Sockel?
Wir haben mal mit 95cm gerechnet (unsere jetzt ist 93,5 hoch und sollte min. die gleiche Höhe sein), Nobilia nimmt die größere Höhe aus dem Sockel, somit ein Sockel von 20. Außer beim Mülltrennsystem, das ist in einer bodentiefen Schublade. Alles bodentiefe Schubladen wären aber zu teuer.

VG
Kerstin
lg mietzimaus und danke für die Mühe bisher.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Wohnküche - was ist mit diesem Grundriss machbar?

Hallo Mietzimaus,
bei 95 cm Arbeitshöhe und 20 cm Sockel bleiben nach Abzug der Arbeitsplatte von 4 cm ... 71 cm Korpushöhe ... das ergibt nur ein 5er Raster. Ihr solltet mal einen anderen Küchenhersteller wählen ... wo ihr die Möglichkeit eines 6er Rasters mit 78 cm Korpushöhe habt (Nolte , Alno, Schüller C2, Häcker usw). Das macht rundum auch einen ganz schönen Stauraumgewinn und der Sockel wird bei 95 cm Arbeitshöhe nur ca. 13 cm hoch ;-)

Beim Kaffeevollautomaten hat man ja nicht nur Wasser nachzufüllen, sondern auch die Resteschale mit dem Wasserauffang zu entleeren. Nur mal so als Hinweis.

Ja, Induktion ist wundervoll ... ich möchte es nicht missen. Ein Induktionskochfeld ist sicherlich auch pflegeleichter als ein Gaskochfeld.

Spülwasser im Spülbecken? Nee, das gibt es bei mir nicht ;D;D ... ich habe meine Spüma, da kommt alles rein. Deshalb sollte es bei den neuen Spümas auch unbedingt eine sein, die wie Siemens/Bosch Variospeed bieten. Variospeed ist eine Funktion, die ein Normalprogramm verkürzt und dabei die heutigen Energiesparmaßnahmen etwas außer Kraft setzt. Also etwas mehr Wasser und Strom braucht, als das Programm ohne Variospeed. Dafür brauchen moderne Spümas heute ca. 130 bis 150 Minuten und das ist mir einfach zu lang. Mit Variospeed verkürze ich so ein Normalprogramm auf 90 Minuten.

Ich will dir ja nur die tote Ecke aufdrängen und noch brauchbare Schrankbreiten beibehalten. Aber meine Variante des kurzen Schenkels kann natürlich auch ein 60er Spülenschrank und ein 45er Auszugsunterschrank sein ;D;D

Mit den diversen Fronten kenne ich mich nicht so gut aus ... ich bin Weichholzfan ;-)

Wann soll denn die Küche eingebaut werden?

VG
Kerstin