Küchenplanung Neubau EFH - leichte Verzweiflung bei Küchenplanung

Roli25

Mitglied

Beiträge
6
Neubau EFH - leichte Verzweiflung bei Küchenplanung

Hallo,

wir bauen nächstes Jahr unser Haus und mein neues Hobby ist, mich mit der Küchenplanung zu beschäftigen.
Hauptsächlich habe ich bisher mit dem IKEA -Küchenplaner gearbeitet und viele verschiedene Varianten entworfen, von der mir keine so richtig zu 100% gefällt.

Vorteil der Ikea-Küchen ist für uns, dass es eine Echtholzarbeitsplatte zu einem vernünftigen Preis gibt, alle Zubehörteile von Ikea genau passen und die Preistransparenz gut ist.
Der aktuelle Entwurf ist bisher unser Favorit mit der großen Kochinsel und den übertiefen Oberschränken. Die übertiefen Oberschränke haben wir ausgestellt in einem Ikea gesehen (siehe Foto).
Als Dunstabzug hatten wir erst eine Haube vorgesehen, Ikea hat aber jetzt auch ein Muldenlüfterkochfeld, was wir jetzt auch favorisieren.
Geschirrspüler ist unter der Abtropffläche geplant, Müll unter der Spüle.
Was mich stört am aktuellen Entwurf ist, dass mir Stauraum für Vorräte fehlt. Bisher habe ich einen großen Hochschrank , wo ich alle Vorräte unterkriege. Ein 3. Hochschrank in die hintere Zeile einzuplanen, würde aber die Arbeitsfläche deutlich verkleinern.

Zusätzlich dazu waren wir einmal bei Höffner (ganz am Anfang) und bei Obi, um uns eine Küche planen zu lassen. Beide Küchen lagen dabei preislich bei ca. 12.500 € mit aber nur sehr günstigen Geräten, die einem weder gezeigt noch genau genannt werden. Beide Küchen waren von Nobilia , wo uns die Optik nicht so richtig zusagt. Auf Ikea festgelegt sind wir aber nicht, die hatten für uns bisher nur das bessere Preis-/Leistungsverhältnis.

Aktuell bin ich etwas unzufrieden, weil mir kein Entwurf von der Aufteilung und der Optik zusagt. Vielleicht könnt ihr uns da weiterhelfen. Danke schon mal im Voraus.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 160 cm + 180 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): bodentief
Fensterhöhe (in cm): 228 (Rohbaumaß)
Raumhöhe in cm: 260
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 2 m x 1m
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: -

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): schnelle Alltagsküche, Verarbeitung von Gartenerzeugnissen
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: in der Regel gemeinsam, Gäste (bisher) eher selten

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: alte Küche ist keine Einbauküche und vom Vormieter übernommen, klein, mit wenig Arbeitsfläche und alten Geräten, neue Küche sollte viel Arbeitsfläche und Stauraum haben und optisch gut aussehen, da sie im Wohnraum steht
Preisvorstellung (Budget): ca. 10.000 €

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Krümele

Mitglied

Beiträge
135
Hallo und herzlich willkommen im Forum!

Auch wir wollte ursprünglich eine IKEA Küche aus den weitestgehend gleichen Gründen. Schaut euch aber auf jeden Fall Alternativen an und überlegt euch, ob euch die Qualität über Jahre hinweg ausreicht.
Was würde denn die Echtholzarbeitsplatte für euren Entwurf kosten und welche Holzart möchtet ihr? Ich habe die als eher teure in Erinnerung.

Wie viele Vorräte habt ihr denn bzw. wieviel braucht ihr sinnvollerweise? Kommt ja drauf an wie oft man einkaufen gehen kann / will. Du hast in der Insel drei 80cm US geplant. Da geht doch ganz ordentlich was rein. Hast du schon eine Stauraumplanung gemacht? Als wir in unsere Küche Bestandsaufnahme gemacht haben, kamen einige Dinge zu Tage die wir gleich aussortiert haben: schon ewig nicht mehr benutzt, doppelt weil es beim zusammenziehen vor über 10 Jahren beide mitgebracht haben, abgelaufen, ...
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
10.785
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

ich würde etwas anders planen, eher so wie Krümele's Küche.

An die Wand plan rechts passen 4x 90er US + OS, mit Kochfeld und Flachschirmhaube.

Planoben 3 x HS.

Planunten, parallel zur Kochzeile eine Spülenzeile, 200-210cm lang plus Blende und Deckseite, Tiefe nach Wunsch, angedockt planunten.

Somit ist der KS näher am Esstisch, dito Wasser und Müll.

Praktisch ist bei euch, dass der HWR von der Küche aus zugängig ist.
 

PeeKlee

Mitglied

Beiträge
301
Wohnort
Flandern
Was gefällt dir denn nicht an deiner Planung?
Ich würde die Insel nicht an die Wand stellen, sondern einen Durchgang lassen. Das ist echt sehr praktisch wenn man zu zweit in der Küche arbeitet.

Ich habe im Neubau eine Ikea -Küche mit EchtholzAP gemacht und bin durchaus zufrieden. Die Schränke geben wirklich eine Menge Stauraum.

Ich finde die Aufteilung so wie in der Beispielküche schöner (kein Wunder, hab ich selber ja auch so wie in der Beispielküche mit HS rechts und links. :-[).

Denkt nocheinmal über das Kochfeld auf der Insel nach: so viel Zeit steht man gar nicht am Herd. Das meiste ist Vorbereitung und Gebrauch der Spüle. Mit einer Spülinsel richtet ihr eure Hauptarbeitsfläche zum Raum hin und nicht gegen die Wand.

Das zweite Einbaugerät ist in eurer Planung sehr hoch eingebaut. Passt das von der Höhe?

In der Planung habt ihr viele grosse Schubladen von 40cm Höhe. Die braucht man nur für Flaschen, Müll und Küchenmaschinen. Für beinahe alles andere reichten die 20er. Aber da hilft eine Stauraumplanung .

Wenn ihr wirklich die HolzAP von Ikea nehmt, dann achtet darauf dass auch die Platte in den Standardmassen als Massarbeitsplatte bestellt wird. Sonst gibt es deutliche Farbunterschiede. War bei mir so, hat mir immerhin 300 euro Gutschein als Trost spendiert, aber richtig schön ist es nicht.
 

Roli25

Mitglied

Beiträge
6
Vielen Dank für eure Antworten. Ich versuche mal ein paar Fragen zu beantworten:

Beim jetzigen Entwurf fehlt mir irgendwie der „Wow“-Faktor und Stauraum für Vorräte.
Die Idee der Spüleninsel finde ich eigentlich auch nicht schlecht, habe ich hier im Forum auch schon viel drüber gelesen. Spüle planunten wird aber wegen Abwasseranschluss wahrscheinlich schwierig, da alle Anschlüsse/Bäder sich am und über dem HWR befinden. Keller haben wir nicht. Wie habt ihr das mit dem Abwasseranschluss gemacht?

Die Insel würde ich nicht mittig aufstellen, da der Raum „relativ“ schmal ist und dann viel Arbeitsfläche verloren geht. HS am Fenster haben wir bisher nicht geplant, da dort dann der Zugang zur Terrasse ist und sich das eventuell mit Kühlschrank bzw. Ofen blockiert.

Planoben 3 Hochschränke vorzusehen, war auch eine meiner Lieblingsideen, die mein Mann aber nicht so toll findet, weil „der Raum sonst so voll gestellt aussieht“.

Ich habe am Wochenende mal grob eine Stauraumplanung gemacht, auch wenn ich diese noch mal detailliert machen muss. Aussortieren ist nicht viel, wir wohnen erst 3 Jahre in der Wohnung und hatten damals schon aussortiert.

Ich habe viele große Geräte (Kenwood Küchenmaschine + Zubehör, InstantPot), große 30 cm hohe Vorratsgläser mit diversen Getreide-/Bohnen-/Mehlarten und sehr viele Gewürze (koche viel indisch). Aktuell liegen viele Sachen zusammen in Schubladen, kaum sortiert und das soll sich ändern. Für Vorräte habe ich aktuell einen 2 m hohen Hochschrank , der gut gefüllt ist. Tendenziell werden wir eher bisschen mehr Vorräte haben, da wir auch viel im Bioladen einkaufen und den gibt es in ländlichen Gegenden nicht.

Mein Mann hätte gerne eine Arbeitsplatte aus Eiche. Die würde bei Ikea für diesen Entwurf ca. 1270 € kosten inkl. der Spüle (200 €) und allen Ausschnitten. Im Küchenstudio hatten sie uns mal gesagt ab 4000 € würden wir eine Echtholzarbeitsplatte kriegen.

Wir suchen wahrscheinlich die eierlegende Wollmilchsau: Viel Arbeitsfläche, viel Stauraum und gut aussehend.
 

PeeKlee

Mitglied

Beiträge
301
Wohnort
Flandern
Wenn man die Hochschränke an der Seite noch mit Mdf einkoffert, dann sieht es aus wie eine normale Wand. Kann dann mit tapeziert oder gestrichen werden und sieht nicht mehr nach Küchenschrank aus. Vielleicht wäre das was was deinen Mann überzeugen könnte?

Den Wasseranschluss zur Spüle auf der Insel wird einfach auf den Betonboden gelegt, darüber wird dann der Estrich gegossen. Im Neubau ist das kein Problem und kostet auch nicht viel. Wie weit seit ihr denn mit dem Bau? Ist alles schon fertig?

Beim Stauraum vertust du dich, glaube ich, optisch. Es passt in die Ikea-Möbel wirklich viel rein. Wenn du die Schubladenhöhe optimal wählst, hast du kaum Luft über den Behältern. Dann schluckt eine 60er Schublade ordentlich was. Ich mache mal ein Foto von meinem Vorratsschrank.

Mir wurden die gleichen Preise für die AP genannt. Da konnte ich mich auch ruckizucki für Ikea entscheiden. Habe aber leider zwei verschiedene "Farben" in der Massiveichenplatte geliefert bekommen.
 

Roli25

Mitglied

Beiträge
6
Wir haben uns nochmal Gedanken gemacht und den ursprünglichen Entwurf überarbeitet.
Wir haben jetzt 3 HS an der Seite geplant mit einem schönen Schrank für Vorräte für mich. Jetzt sind auch genug Schränke vorhanden und die entsprechende Stauraumplanung ist mit dem aktuellen Entwurf viel stimmiger für mich.
Mit Einkofferung der Schränke kann sich mein Mann nicht so richtig anfreunden, also haben wir das erstmal aus der Planung weggelassen.

Über das Thema Spüleninsel haben wir auch nachgedacht. Bei uns steht die Abtropffläche aber immer voll mit sperrigen Sachen (Sieb, Schneidebretter, Zubehör der Küchenmaschine), die nicht in den Geschirrspüler kommen. Dadurch sieht es immer unaufgeräumt aus. Wenn die Spüle hinten ist, ist das ganze Chaos ein wenig versteckt.

Dadurch das mehr Stauraum vorhanden ist, hatten wir auch noch Platz für zwei Sitzplätze an der Kücheninsel. Nutzt ihr solche Sitzplätze? Ich könnte mir auch vorstellen dort dann mit dem Laptop zu sitzen.

Ich würde mich über Rückmeldung zum aktuellen Entwurf freuen.
 

Anhänge

Evelin

Mitglied

Beiträge
10.785
Wohnort
Perth, Australien
ich finde das immer etwas seltsam, wen jemand schreibt, neben der Spüle habe ich dies und das.

Auch ich habe einen "Instant pot". Wenn der nicht in Betrieb ist, steht das Monster in einem 3er Auszug. Nie und nimmer wollte ich das Teil permanent auf meiner AP. Und wenn ich mit Druck arbeite, muss der Dampf am Ende irgendwohin. Blöd wie ich war, habe ich anfänglich ein paar mal einfach das ventil geöffnet und bingo, der Dampf ging an die Decke. Jetzt bin ich schlauer und stelle das Teil auf mein Kochfeld unter die Haube und schone so meine Decke. Will ja nicht irgendwann mal Schimmel da oben haben.

Wenn ich abends koche, habe ich nur an einer Stelle Sauerei und das ist auf und um das Kochfeld rum. Da steht ein Topf und eine Pfanne, die da bleibt, weil ich sie einweiche und den nächsten Tag per Hand saubermache, wenn sie nicht im GSP landet.

Ich habe Küchenmaschine und viele andere tech Dinge (muss sie nicht bezahlen) in meiner Küche, aber da liegt nichts rum bei mir. Was rumsteht tagsüber ist mein kleiner Teller und meine Tasse, weil ich die den ganzen Tag benutze.

Es spielt überhaupt keine Rolle, wo eine Spüle ist, wenn du Dinge dort auftürmst, sieht man die auch in der letzten Ecke im Raum.

Zur Planung
Ich verstehe nicht, warum du die Aufteilung so gewählt hast. Orientiere dich an der Küche von Krümele.

Wir schreiben hier ständig von MUPL und Hauptarbeitsfläche und wo was am besten positioniert ist. Keines davon finde ich in der Küche wieder.

Wo schneidest du? Du musst dir Linien in deine Planung einzeichnen und Ovale (eine Person), damit du siehst, wer wo rumläuft und wie weit. Dann bekommst du ein Gefühl dafür, was ist praktisch und was nicht.

Der Zeilenabstand, 1400mm, ist eigentlich zu viel, wenn auf einer Seite die Spüle und auf der anderen das Kochfeld ist.

Auch wäre ich sehr skeptisch, mir einen Muldenlüfter von IKEA einzubauen. Bevor ich sowas machen würde, würde ich mir andere Hersteller ansehen nur zum Vergleich. Denn es geht da nicht nur darum, ob das Teil die Luft absaugt, sondern wie gut der Filter zu entnehmen ist, wie gut zu reinigen, wieviele Plastikteile usw.

Wegen der Optik wollte ich die GSP Front geteilt haben, wie der Spülen US. Geht vielleicht bei IKEA nicht.

Glashänger sind halt auch Schränke, die die Küche nicht verschönern es sein denn man kauft sie, um irgendetwas Dekoratives zur Show zu stellen. Dem ist gewöhnlich nicht so. Dahinter sieht es kunterbunt aus, eine Tasse mit Herz, eine mit Hundedekor, ein rote Tasse daneben und daneben ein Marmeladeglas (Beispiel).

Auch würde ich mir 3 x überlegen, ob ich mir eine Echtholz AP einbaue. Sie sind pflegeintensiv, und wenn du vieles auch zum Abtropfen auf der Abtropfe stehen lässt, wird einiges daneben gehen. Wäre es mir nicht wert.

Trotz allem, das Beste an eurem Haus ist der HWR neben der Küche. Gerade gestern habe ich zum wiederholten Male eine Episode von Room to improve gesehen. Der jungen Frau war das wichtigste, dass sie einen geräumige, schönen HWR bekommt, alles andere war zweitrangig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roli25

Mitglied

Beiträge
6
Es spielt überhaupt keine Rolle, wo eine Spüle ist, wenn du Dinge dort auftürmst, sieht man die auch in der letzten Ecke im Raum.
Ich gebe es ja zu, dass es nicht immer ordentlich ist. Aber besser ist es, wenn man das erst auf den 2. Blick sieht. ;-)
Der Zeilenabstand, 1400mm, ist eigentlich zu viel, wenn auf einer Seite die Spüle und auf der anderen das Kochfeld ist.
Uns wurde mal gesagt, 1,2 m bis 1,5 m sind optimal. Hat auch den großen Vorteil, dass man parallel arbeiten kann. Wir hatten auch schon überlegt die hintere Zeile tiefer zu machen (z. B. auf 75 cm), Ikea bietet das aber leider nicht an, da könnte man nur die Arbeitsplatte tiefer machen, das wäre auch nicht schlecht.
Welche Küchenhersteller bieten denn übertiefe Auszüge an?
Den genauen Abstand werden wir aber erst wissen, wenn das Fenster eingebaut ist. Vorher wird die Küche aber eh nicht bestellt.
Wegen der Optik wollte ich die GSP Front geteilt haben, wie der Spülen US. Geht vielleicht bei IKEA nicht.
Doch, geht. Gefällt uns aber nicht.
Auch wäre ich sehr skeptisch, mir einen Muldenlüfter von IKEA einzubauen.
Den Muldenlüfter haben wir uns bei Ikea schon angesehen, fanden wir beide gut. Ging gut zu entnehmen und hat auch beim Anschalten einen guten Eindruck gemacht. Wir sind aber nicht auf Ikea festgelegt, nur leider kriegt man bei den Küchenstudios keine gute Planung bzw. kann ich mir es zuhause nicht ansehen . Aber da bin ich anscheinend kein Einzelfall.
Auch würde ich mir 3 x überlegen, ob ich mir eine Echtholz AP einbaue.
Die Arbeitsplatte aus Holz will mein Mann unbedingt, aber er kümmert sich auch um die Pflege.

Ich hatte mir bei der aktuellen Planung schon Gedanken zu den Arbeitsabläufen und der Stauraumplanung gemacht. Ich habe das mal angehangen. Ich finde das passt eigentlich ganz gut. Vielleicht tausche ich noch Geschirrspüler und Spüle.
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.134
Hi, ich bin voll und ganz der Meinung von Evelin und auch bei mir ist es nach dem Kochen hauptsächlich auf und um das Kochfeld unansehnlich...

Die Arbeitshöhe ist Ikea geschuldet?
Dsa könnte für die kleinere Person zu hoch sein. Wer ist bei euch Hauptnutzer? Ikea kann man auch mit niedrigerer Höhe bauen, in dem man Füße anderer Hersteller nimmt, das bedeutet aber externer Aufbau.

Ich rate auf jeden Fall mal die optimale Arbeitshöhe zu ermitteln:
  • Den Ellbogen abwinkeln, Abstand bis zum Boden messen und dann 15 cm abziehen.
  • Abstand Höhe des Beckenknochens bis zum Boden messen.
Die Werte, die du bei den beiden Methoden bekommst, sind ein Anhaltspunkt, um die ideale Arbeitshöhe zu ermitteln und zwar per Probeschippeln, also z.B. Bretter auf die derzeitige Arbeitsplatte legen oder es mit einem Bügelbrett ausprobieren – bis es passt.
Man darf sich nicht vorbeugen und man sollte auch nicht die Schultern hochziehen müssen.
Und wirklich auch ein paar Tage ausprobieren und nicht nur einmal kurz. Wenn man sich mal nur kurz dran stellt, dann geht fast alles...

LG Anke Stüber
 

Roli25

Mitglied

Beiträge
6
Die Arbeitshöhe ist tatsächlich Ikea geschuldet. Bisher haben wir auch 91 cm Arbeitshöhe, das passt ganz gut.
Mein Bügelbrett ist auch auf 91 cm Höhe.
Mein Mann würde gerne 5 cm mehr haben, Hauptarbeit mache aber ich.

Wenn ich die Messmethoden verwende, komme ich auf 84 cm. Das ist mir deutlich zu wenig. Mach ich da was falsch?
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
278
Wohnort
Frankfurt
Die passen bei mir auch nicht ganz zusammen. Es sind ja nur Richtwerte und jeder Mensch hat andere Proportionen. Wenn dein Mann gerne höher hätte, kann er sich ja beim Arbeiten ein dickes Schneidebrett unterlegen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.134
Genau beim Messen kommen Richtwerte raus, die man eben z.B. per Bügelbrett gut überprüfen kann. Sie sind also ein Anhaltspunkt um schneller die perfekte Höhe zu finden.
Wenn du dich nicht vorbeugen muss oder die Schultern hochziehst, du angenehm die Arbeiten erledigen kannst und dir nichts weh tut, dann hast du die passende Höhe gefunden.

Also wirklich richtig ausprobieren, mal alles am Bügelbrett (lässt sich ja leicht verstellen) schnippeln, zubereiten usw. Das kann schon auch ein paar Tage dauern.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.246
Wohnort
Berlin
Für einen IKEA-MUPL mit drei Eimern (z.B. Bio-, Plastik- und Restmüll) empfehle ich folgende Kombination:



  • Auszug:
    MAXIMERA hoch, optional mit zwei Trennstegen
  • Für Bio- und Restmüll jeweils folgenden Eimer:
    Franke Garbo Abfallsorter 12 L schmal - Maße (TxBxH): 15 x 30 x 34 cm
  • Für Plastikmüll folgenden Eimer:
    Franke Garbo Abfallsorter 18 L - Maße (TxBxH): 22,5 x 30 x 34 cm
(Wichtig ist, dass bei allen Eimern die Henkel entfernt werden, sonst passen sie nicht. Da man aber i.d.R. nur die Mülltüten wechselt, sollte das kein Problem darstellen. Deckel gibt es bei Bedarf auch für alle Eimer.)

Bei uns steht vorne der Biomüll, da wir direkt darüber an der Arbeitsplatte arbeiten können und den Auszug nur leicht öffnen müssen, um Schnippelreste hineinzuwischen. Danach kommt der Plastik- und ganz hinten der Restmüll (bei uns mit Deckel, da der am langsamsten voll wird). Man kann die beiden schmalen Eimer aber ebensogut um 90° drehen und nebeneinander stellen, davor oder dahinter dann den großen.
 

Climbee

Mitglied

Beiträge
25
MUPL kannst im Prinzip aus jeder Schublade machen.
Wir haben einen "kleinen" MUPL für Bio-Müll und einen großen für den Restmüll.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben