1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Janie BJ, 14. Feb. 2011.

  1. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80

    Hallo!

    In diesem Thread hier möchte ich dieses Mal nicht meine eigene Küche thematisieren, sondern die meiner Mutter. Wie ihr ja wisst, plane ich derzeit unsere neue Küche, die wir Anfang nächsten Jahres kaufen möchten. Meine Mum spielt auch schon seit längerem mit dem Gedanken eine neue Küche zu kaufen, da ihre derzeitige (über 30 Jahre alt) mittlerweile nur noch sehr eingeschränkt funktionstüchtig ist, insbesondere was die Elektrogeräte angeht (nur noch zwei funktionierende Herdplatten, Gefrierschrank defekt, Backofen nur noch eingeschränkt nutzbar etc.). Als dann vor kurzem auch noch ihr Geschirrspüler den Geist aufgegeben hat, hat sie den Entschluss gefasst, dass Thema Küche nun endlich anzugehen.

    Die Ausstellungsküche
    Zunächst hatte sie sich in eine Ausstellungsküche verliebt, die sie in der Ausstellung eines großen Möbelhauses bei uns in der Nähe gesehen hatte. Diese wurde mit „50 % Nachlass“ beworben. Bei so etwas bin ich ja schon immer skeptisch. Es handelte sich um eine Alno-Küche (Modell weiß ich nicht) mit (zumindest größtenteils) Siemens-Elektrogeräten. Meine Mum hat sich dann von einem KFB dort die Ausstellungsküche mal in ihren Raum planen lassen. Das erste Angebot lautete auf 6.500 Euro. Das fand ich für die geringe Anzahl der Möbel schon nicht wenig. Kurioser Weise fiel das zweite Angebot höher aus, da hier Abbau und Entsorgung der neuen Küche noch mit eingerechnet wurden: 6.800 Euro (angeblich nicht mehr verhandelbar). Wir haben meiner Mum dann alle aus verschiedenen Gründen davon abgeraten diese Küche zu kaufen. Meines Erachtens waren es viel zu wenig Möbel, d.h. auch viel zu wenig Stauraum, dafür aber wiederum Schnick-Schnack den keiner braucht (Glas-Hänger mit abwechselnd rot – grün – blau – gelb leuchtenden Lichteffekten). Außerdem sind Ausstellungsküchen ohnehin nicht so mein Ding, weil sie ja dann schon zweimal auf-und abgebaut worden sind, und wahrscheinlich ausgiebig von tausenden Kunden „getestet“ wurden. Meine Mum hat sich dann auch gegen diese Küche entschieden, selbst nachdem der KFB nach einigen Wochen von sich aus auf 5.000 Euro runtergegangen war. Es war einfach zu wenig Stauraum und genau betrachtet, haben einige Merkmale meiner Mum auch nicht 100 % zugesagt (normale Griffe, ihr gefallen Griffleisten besser, matt weiße Fronten, ihr gefallen glänzend weiße eigentlich besser ….).

    Die geplante Küche
    Ich habe meiner Mum dann eine Planung für ihre Küche erstellt, damit sie sich auf dieser Grundlage mal ein Angebot für eine frei geplante neue Küche erstellen lassen kann. Dies war insofern nicht schwer, als dass aufgrund der vielen gegebenen Fixgrößen im Grunde genommen kaum bis gar kein Spielraum war, was die Positionierung der einzelnen Schränke angeht. Die von mir geplante Aufteilung entspricht – abgesehen von einzelnen kleinen Abweichungen – der derzeitigen Aufteilung. Eine andere Aufteilung ist alleine schon deshalb nicht möglich, weil das Verlegen von Sanitäranschlüssen, des Starkstromanschlusses, des Abluftöffnung sowie das Einreißen von Wänden etc. nicht in Frage kommt. Es handelt sich zwar um Eigentum, jedoch lebt meine Mum alleine und verfügt nicht über die finanziellen Mittel für solche Maßnahmen. Deshalb geht es mir dieses Mal nur zweitrangig um die Optimierung der Planung. Diesbezüglich wäre ich jedoch für Tipps was die Aufteilung der Hängeschränke angeht dankbar, da dies mir noch nicht so stimmig erscheint. Dass die Hauptarbeitsfläche sich nicht zwischen Spüle und Herd befindet, sondern rechts neben dem Herd ist wahrscheinlich auch nicht ganz so glücklich, aber das ist meine Mum schon gewöhnt, weil es in ihrer jetzigen Küche auch so ist.

    Vordergründig brauche ich dieses Mal jedoch im Hinblick auf andere Aspekte Eure Hilfe. Ich wüsste gerne, ob die Planung die ich entworfen habe, überhaupt innerhalb des Budgets meiner Mum (absolute Obergrenze: 7000 €) zu verwirklichen ist. Außerdem bräuchte ich eventuell einige Tipps, was man machen kann, um beim Küchenkauf nicht über den Tisch gezogen zu werden. Meine Mum hat sich nämlich schon ein Angebot für die von mir geplante Küche erstellen lassen, aber was sie mir von dem Verkaufsgespräch erzählt hat, ist wirklich absolut haaaaaaarsträubend und unfassbar >:D(werde es gleich erzählen) und das Angebot meiner Einschätzung nach völlig überteuert. >:D

    Aufdringliche KFB
    Zunächst muss ich aber noch kurz von unserem ersten Besuch in der Küchenabteilung des Möbelhauses erzählen, von dem meine Mum das Angebot erhalten hat. Es handelt sich um eines der größten Möbelhäuser in unserer Umgebung, jedoch soweit ich weiß nicht um eine Kette (wie Porta od. so). Ich bin mit meiner Mum vor ungefähr 2 Wochen dort vorbeigefahren um die Küchen in der Ausstellung anzusehen und so genau herauszufinden, was meiner Mum vom Optischen her gefällt. Wir hatten die Ausstellung kaum betreten, da kam schon der erste KFB angeschwirrt. Obwohl ich sofort gesagt habe, dass wir uns erst mal einfach umschauen wollen, hat er gleich versucht uns mit gezielten Fragen in ein Verkaufsgespräch zu verwickeln. Mit Mühe und Not habe ich es dann geschafft, ihn davon zu überzeugen, dass wir uns zunächst mal die Küchen angucken wollen. Er ist dann trotzdem noch eine ganze Ecke hinter uns hergelaufen und hat den ein od. anderen Kommentar losgelassen. Als wir darauf gar nicht mehr eingestiegen sind, hat er es irgendwann sein gelassen und uns „ziehen“ lassen. Eine kleine Ecke weiter in der Ausstellung kam dann der zweite KFB auf uns zu. Er hatte gesehen, dass ich einen Plan in der Hand hatte und das gleich zum Anlass genommen, uns ebenfalls in ein Verkaufsgespräch verwickeln zu wollen. Auch er war sehr hartnäckig und wollte sich mit einem „wir schauen uns erst mal um“ wohl nicht so einfach abspeisen lassen. Plötzlich tauchte dann der KFB auf, der uns als erstes angesprochen hatte und positionierte sich demonstrativ neben seinem Kollegen. Nachdem ich noch bestimmt 5 Mal gesagt habe, dass wir uns zunächst in Ruhe die Ausstellung angucken wollen und wir dann irgendwann einfach weitergegangen sind, kam der erste KFB weiter hinter uns hergelaufen und sagte dann (als sein Kollege ein Stück entfernt war): „Jetzt lassen Sie sich aber nicht mehr ansprechen, ja?“. Ich dachte echt ich höre nicht richtig. Wäre ich nicht so baff gewesen, hätte ich ihm die passende Antwort gegeben. Ich war aber echt so geschockt wie aufdringlich die KFB dort waren, dass ich kein Wort herausgebracht habe. Wir sind dann einfach weitergegangen und haben uns auf kein Gespräch mehr eingelassen. Ist so etwas etwa üblich in der Küchenbranche? Ich weiß natürlich, dass unter den KFB wg. der Provisionen oft ein harter Konkurrenzkampf besteht, aber dass die so krass drauf sind, hätte ich echt nicht gedacht. Ich kam mir jedenfalls echt schon richtig bedrängt vor. >:D :-X *stocksauer*

    Abzocke von ahnungslosen Kunden?
    Nachdem wir dann herausgefunden haben, was meiner Mum so gefällt, habe ich meinen Plan nochmals ein wenig überarbeitet. Meine Mum wollte sich dann auf der Grundlage meines Plans in dem o.g. Möbelhaus mal ein Angebot erstellen lassen, um einfach mal zu sehen, ob das mit ihren Preisvorstellungen zu vereinbaren ist. Ich hätte sie natürlich gerne begleitet, aber leider ist meine Mum sehr ungeduldig. Da ich die letzten beiden Wochenenden keine Zeit hatte ist sie dann alleine gefahren. Da meine Mum was Küchen angeht wirklich völlig ahnungslos ist und auch nicht die Nerven hat sich damit zu beschäftigen, hab’ ich versucht sie vorher zumindest ein klein wenig „aufzuschlauen“ z.B. was Fachbegriffe angeht. Außerdem habe ich Ihr diese Checkliste hier mit den von ihr gewünschten Ausstattungsmerkmalen zusammengestellt, die sie dem KFB geben sollte, damit dieser eine Vorstellung hat was er planen soll:

    Thema: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit - 123500 -  von Janie BJ - Ausstattungsmerkmale.jpg

    Als meine Mum dann nach Hause kam war sie völlig deprimiert und davon überzeugt, dass sie sich die von mir geplante Küche niemals leisten kann. Ich habe mir dann mal erzählen lassen, wie das Verkaufsgespräch ablief und war echt fassungslos. Hier mal die Highlights:

    • Das Angebot bezog sich auf eine Nolte Küche. Auf meiner Checkliste habe ich bei Material der Fronten angegeben: Melamin od. Schichtstoff, keine Folie. Die Angabe war doch eindeutig, oder? Was hat der KFB geplant? à Nova Lack (Echtlack-Fronten, bei Nolte die zweitteuerste Preisgruppe). Als meine Mum ihn darauf angesprochen hat, dass sie doch gar keine Lack-Küche möchte, ist der KFB wohl überhaupt nicht darauf eingegangen und hat einfach mit Lack weitergeplant. Nachdem dann ein Preis im Raum stand, der meine Mum fast umgehauen hat, hat sie wohl noch mehrmals betont, dass es doch gar kein Lack sein müsste (weil sie wohl auch im Gespür hatte, dass Lack so ziemlich das Teuerste ist) und dass es auch nicht unbedingt Hochglanz sein muss. Wieder ist der KFB nicht darauf eingestiegen. Er hat wohl nur gefragt, warum es keine Folie sein darf, Folie wäre heut zu Tage doch so gut, 10 Jahre Garantie, bla bla bla. Diesbezüglich war meine Mum glücklicherweise hartnäckig und hat sich keine Folie aufschwatzen lassen. Irgendwann sind sie dann zu den Fronten-Musterstücken gegangen um vielleicht doch noch eine Alternative zu Lack zu finden. Der KFB hat dann eine Front rausgesucht und meine Mum gefragt, wie sie ihr gefällt (es war allerdings Magnolia anstatt dem gewünschten weiß). Als er dann das Angebot mit dieser Front durchgerechnet hat, war es angeblich !!!! sogar noch 1000 Euro teurer als das erste Angebot. Das kann aber eigentlich gar nicht sein. Da ich ja auch gerade eine Nolte Küche plane, kenne ich mich mit deren Preisgruppen und Fronten recht gut aus. Die vom KFB geplanten hochglänzenden Nova-Lack Fronten sind Preisgruppe 7 von 8 bei Nolte. Die einzig teureren Fronten bei Nolte (Preisgruppe 8) sind Echtholz-Fronten und Echtlack-Rahmen/Kassetten-Fronten. Beides war definitiv nicht das womit er beim zweiten Mal gerechnet hat. Ich gehe daher davon aus, dass das zweite Angebot rein fiktiv war, um meine Mum dazu zu bewegen, die Echtlack-Küche zu kaufen, was ich schon mal echt eine Frechheit finde. Andere Alternativen hat er ihr dann nicht mehr angeboten, weder von sich aus, noch auf Nachfrage. Dabei hätte es alleine bei Nolte noch so viele Alternativen gegeben:
    Nova Brilliant (Schichtstoff hochglänzend weiß): Preisgruppe 3
    Uni Plus (Schichtstoff matt weiß): Preisgruppe 3
    Color Line (Kunststoff matt weiß (denke das ist dann Melamin, weil Folie immer extra genannt wird)): Preisgruppe 1
    Satin Glasart (Kunststoff softmatt weiß): Preisgruppe 2

    Ich ärgere mich im Nachhinein jetzt echt, dass ich nicht mitgefahren bin. Hinsichtlich des Modells der Küche hätte der KFB dann zumindest sein falsches Spiel nicht spielen können, da ich mich mit den Fronten und Preisgruppen ja bestens ausgekannt hätte. :knuppel: Meine Mum hatte davon leider keine Ahnung, was der KFB denke ich recht schnell erkannt hat und sie dann versucht hat für dumm zu verkaufen.
    • Das Angebot selbst finde ich auch völlig überteuert. Der erste Preis, den er genannt hat, waren 15.000 Euro. Eckdaten: Nolte Nova Lack, Möblierung nach meinem Plan + Checkliste, Keramik-Spüle von Villeroy & Boch, Geschirrspüler von Miele, die restlichen Elektrogeräte von Juno (also nicht Siemens, Miele oder so) (die genauen Typbezeichnungen wusste meine Mum leider nicht), aber noch ohne Nischenrückwand, Lichtboard, Spots unter den Hängeschränken etc.. Da ist meine Mum wohl direkt mal die Kinnlade runtergefallen. Ich hatte ihr eingeimpft, kein Budget vorzugeben, sondern die Küche einfach mal nach meinen Vorgaben planen zu lassen. War das vielleicht ein Fehler von mir? Sollte man vielleicht doch ein Budget angeben? Ich wollte nur vermeiden, dass der KFB ausschließlich auf das Buget und entsprechend seinem Gewinn hin plant und sich nicht an die Vorgaben hält. Jedenfalls hat der KFB erkannt, dass der Preis meine Mum umgehauen hat. Er hat dann noch mehrmals gefragt, was denn die Obergrenze sei, worauf hin meine Mum nur gesagt hat: Auf jeden Fall deutlich unter 10.000 Euro. Dann wurde es recht konfus. Erst ist der KFB wohl leicht runter gegangen im Preis, der aber immer noch utopisch war. Nachdem meine Mum gefragt hat, was man da noch machen kann hat er dann gleich den Verkaufsleiter dazugerufen. Dieser gab sich großzügig und hat den KFB wohl „gespielt“ gerüffelt: „Warum haben sie denn den Testsieger-Geschirrspüler von Miele für 1800 Euro eingerechnet, eine Miele für 1200 Euro tut’s doch auch …………“. Der neue Preis war dann wohl, wenn ich meine Mum richtig verstanden hab irgendwas knapp unter 13.000 Euro, allerdings wohl nicht durch Nachlass, sondern nur durch den Austausch von teuren Elektrogeräten / Spülenarmatur etc. gegen billigere Varianten. Meine Mum hat dann gefragt, was sie selbst noch tun könne, um den Preis zu senken. Daraufhin haben sie die Küche wohl so zusammengestrichen, dass sie nachher bei 10.000 Euro gelandet sind (aber immer noch ohne Nischenrückwand etc.), die Küche dafür aber fast nichts mehr von den Wünschen meiner Mum erfüllte (keine V&B Keramikspüle, keine Glaseinsätze in den Seitenzargen, …….). Erstens wären das immer noch 3000 Euro über dem Buget meiner Mum und zweitens bekäme sie dafür die Küche noch nichtmals mit ihrer Wunschausstattung. Was sagt ihr denn zu dem Preis? Haltet ihr den für realistisch oder für überzogen?
    • Natürlich hat der KFB dann auch noch die „Keule“ Druckverkauf ausgepackt. Er wollte meine Mum dazu überreden, sofort einen Vertrag zu unterschreiben, dann (aber auch nur dann) könnte man am Preis nochmal was machen („wir kriegen die Küche schon zu ihren Preisvorstellungen hin“). Auch da war meine Mum Gott sei Dank hartnäckig und hat gesagt, dass sie so etwas doch nicht so auf die Schnelle zwischen Tür und Angel entscheidet.



    Checkliste zur Küchenplanung von Janie BJ

    Anzahl Personen im Haushalt : 1
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 159
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, Umbauten ausgeschlossen
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : ca. 75 cm?
    Fensterhöhe (in cm) : ? Müsste ich noch nachmessen
    Raumhöhe in cm: : 255
    Heizung : Heizkörper wie im Grundriss
    Sanitäranschlüsse : fix
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank
    Kühlgerät Größe : bis 102 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank als kleines Fach oben
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 70 - 80
    Spülenform: : 1 Becken mit Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte :
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 3 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 125 x 100 cm
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Frühstück, kleinere Mahlzeiten zwischendurch
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 186
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Wasserkocher, Obstschale
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Küchenmaschine, Handrührgerät
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche, meist nicht sehr aufwendig
    Wie häufig wird gekocht? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Ausschließlich alleine, Sonntags für 4 Personen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Die derzeitige Küche ist nicht mehr voll funktionstüchtig (sowohl hinsichtlich der Elektrogeräte, als auch hinsichtlich der Möbel selbst), in die Jahre gekommen (ca. 30 Jahre alt) und teils unpraktisch. Die neue Küche sollte natürlich praktisch und funktionell sein, aber auch in besonderem Maße optisch gefällig. Meine Mum ist ein sehr "visueller Typ", d.h. für sie spielt die Optik der Küche eine wesentliche Rolle.
    Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
     

    Anhänge:

  2. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    weiter geht es im Text: (Mein Text war doch tatsächlich so lang, dass das Board mir die Mitteilung gegeben hat, ich solle ihn kürzen. :knuppel: Da das nicht ging kommt hier die Fortsetzung: ;D)
    • Fast das Härteste war aber noch, dass der KFB, als er sie zur Unterschrift bewegen wollte, auch noch gesagt hat: „Lassen sie uns heute den Vertrag für die von mir gerechnete Küche schließen. Sie können dann später immer noch entscheiden ob es Lack oder was anderes werden soll.“ Als meine Mum das erzählt hat, hab’ ich erstmal laut losgelacht. *rofl* Getreu nach dem Motto: „Wir schließen jetzt einen Kaufvertrag über einen Mercedes. Wenn Sie es wünschen, können sie natürlich später gerne auch einen Kia dafür bekommen (für das gleiche Geld versteht sich).“ *rofl**rofl**rofl* Das ist doch echt nicht wahr, oder? *stocksauer*
    Ist solch ein Verkaufsgebaren etwa üblich in der Küchenbranche? Natürlich kann es sein, dass meine Mum es mit dem Möbelhaus schlecht getroffen hat und es woanders vielleicht ganz anders abgelaufen wäre. Aber irgendwie drängt sich mir der Eindruck auf, dass ein solches Vorgehen bei fast allen Küchengeschäften durchaus üblich ist. Meine Mum war jetzt schon in drei verschiedenen Möbelhäusern (das von der Ausstellungsküche, dass wo sie das oben beschriebene Angebot bekommen hat und noch ein drittes, wo sie sich auch ein Angebot hat erstellen lassen, aber in einer Phase wo die Planung noch nicht ausgereift war (daher hier zuvor nicht erwähnt)). Alle drei haben mit dem Mittel Druckverkauf („wenn sie heute noch unterschreiben …..“) gearbeitet und ich hatte bei allen dreien den Eindruck, dass sie – zumindest bei recht ahnungslosen Kunden – versuchen, diese nach Strich und Faden abzuzocken. Das finde ich echt krass. Wie kann man sich denn davor schützen? Wie kann man beurteilen, ob ein Angebot akzeptabel ist, oder ob man gnadenlos über den Tisch gezogen wird?


    Die Preisfrage
    Die Frage die ich mir jetzt stelle, und wozu ich gerne mal Eure Meinung wüsste ist: Kann ich die von mir geplante Küche mit den Ausstattungsmerkmalen wie ich dem KFB vorgegeben hatte, überhaupt für höchstens 7000 Euro bekommen oder ist das unrealistisch? Nach dem Preisgefühl, was ich nach wochenlangem Forum-Lesen dachte entwickelt zu haben, müsste das doch eigentlich drin sein, oder? Außer dem Miele-Geschirrspüler müssen es ja auch keine Super-Nobel-High-End-Marken-Elektrogeräte sein. Nur den BO hätte meine Mum gerne mit Pyrolyse. Ist Nolte als Hersteller vielleicht bei dem vorausgesetzten Budget schon zu teuer? Ich hätte jetzt eigentlich geschätzt, dass es - soweit niedrige Fronten-Preisgruppen gewählt werden - sogar mit Nolte hinkommen müsste. Liege ich da eventuell falsch? Welche etwas günstigeren Hersteller kämen ansonsten in Frage? Nobilia, Schüller, Wellmann?

    Bei meiner Planung habe ich doch schon versucht möglichst kostengünstig zu planen und Preistreiber möglichst rauszulassen:
    • tote Ecke, keinen Funktionseckschrank (Le Mans etc.)
    • kein Apothekerschrank
    • möglichst wenige breite US anstelle mehrer kleinerer US
    • In den Hochschränken unter dem Kühli / Backofen Drehtüren mit Einlegböden anstelle von Auszügen
    Die einzigen Kostentreiber, die ich in der Planung noch sehe sind:
    • Hängeschränke mit Glaseinsatz (gefällt meiner Mum aber nun mal optisch so gut, für sie kaum verzichtbar)
    • Keramikspüle von V&B (was gäbe es da noch für preisgünstigere Alternativen? Ausgeschlossen ist nur Edelstahl)
    • GSP von Miele (wäre meiner Mum aber wichtig, dass er von Miele ist)
    • Induktion statt Ceran (notfalls würde meine Mum auch Ceran nehmen)
    • Glaseinsätze in Seitenzargen (die liebt meine Mum, meines Erachtens wären sie aber notfalls entbehrlich)
    Preisnachlass beim Kauf von zwei Küchen?

    Meine Mum und ich hatten schon überlegt, ob es vielleicht preislich gesehen vorteilhaft sein könnte, wenn sie mit ihrer Küche auch noch ein knappes Jahr wartet und wir dann gemeinsam unsere Küchen kaufen. Meint ihr, so was könnte nochmal zu einem beträchtlichen Preisnachlass führen? Oder bringt so etwas so gut wie keine preislichen Vorteile/Vergünstigungen? Was können die hier im Forum aktiven KFB dazu sagen?

    Zu guter Letzt
    Sorry, wenn ich Euch hier jetzt so krass zugetextet habe. Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel. Ich musste mir aber mal einfach den Frust von der Seele schreiben. Ich hab’ mich wirklich dermaßen über die Unverschämtheit dieses KFB in diesem Möbelhaus aufgeregt, dass ich Samstag Nacht kaum schlafen konnte! Außerdem hab’ ich fast schon Schuldgefühle, dass ich meine Mum mit den Vorgaben alleine losgeschickt habe. Sie ist jetzt echt deprimiert ohne Ende und vollkommen überzeugt, dass sie ihre gewünschte Küche niemals zu ihrer Preisvorstellung bekommt und sie trauert jetzt dieser Ausstellungsküche wieder hinterher. Könnt ihr mich und sie vielleicht ein wenig aufmuntern? ??? :-)
     
  3. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hallo Janie, das klingt haarsträubend, aber dennoch danke für den lebendigen Bericht, man konnte richtig mitfiebern *2daumenhoch*
    Ich habe bei unserer Küchensuche auch eniges erlebt, aber nicht die Hoffnung aufgeben: Es wird besser, es gibt auch andere!

    Was Nolte angeht, seid ihr auf dem richtigen Weg, das ist kein besonders teurer Hersteller. Mit Nobilia, Wellmann etc. liegst Du aber auch nicht verkehrt. Schüller könnte teurer werden. Nobilia hat nur 72 oder 86 cm hohe Korpusse, kein Maß dazwischen, das wäre zu berücksichtigen. Meine Mutter hat sich gerade für eine Nobilia entschieden, bei 160 cm Körpergröße langt ihr das.

    Ansonsten: Einfach mal woanders anfragen!

    Apropos: In der Planung würde ich den weißen Hängeschrank rechts vom Dunstabzug weglassen, das sieht eingequetscht aus.
     
  4. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hallo Janie

    Deine Mutter ist alles in allem aber doch "hard Candy" und weiss sich gegen die KFB zu wehren *kiss*
    Da ich in der CH lebe, weiss ich nicht, was in D so läuft. Auf jeden Fall scheint mir Deine Story für Möbelhäuser und Küchenkette typisch zu sein. Besser bedient wird man wohl in kleinen, Inhabergeführten Küchenstudios... warum geht ihr nicht mal dort hin?

    Geh mal ins Herstellerranking und lass Dir von z.B: von Wellmann, Ballerina, etc. Küchenstudios bei euch in der Gegend nennen und geht dahin.

    Ich bin zwar kein KFB aber die Küche sollte durchaus für 7' -8' (je nach Geräten) umzusetzten sein. Ich würde übrigends den Herd mittig über die beiden U'Schränke legen und eine Unterbauhaube wählen - dann kann oberhalb der Schränke ein Luftkanal zum Abzugsloch gelegt werden.

    Spüle: schau mal die Becken von Systemceram an.
     
  5. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hallo Ulla!

    Danke für Deine schnelle Antwort! *rose*
    Das gibt mir jetzt wieder ein bisschen Hoffnung. :-)
    Ich war echt schon am verzweifeln.

    Ein kleines Problem was ich bei der weiteren Verwirklichung sehe ist zum Einen, dass ich sozusagen auf dem "platten Land" wohne und hier die Auswahl an Möbelhäusern und Küchengeschäften in einigermaßen unmittelbarer Umgebung bei Weitem nicht so groß ist wie in der Stadt oder in anderen Ballungsräumen. Drei davon haben wir ja jetzt sozusagen schon durch. Soviele bleiben da nicht mehr übrig. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, doch noch ein ehrlicheres Geschäft zu finden! *foehn*

    Zum Anderen macht mir die Ungeduld meiner Mum aber auch ein wenig Sorgen. Sie will meiner Planung - so waren ihre Worte am Samstag - nur noch eine Chance geben. Wenn's beim nächsten Angebot nicht passt gibt sie entweder auf oder nimmt am Ende doch noch diese Ausstellungsküche. Das wäre natürlich alles andere als sinnvoll, aber Geduld und Ausdauer sind definitiv nicht die Stärken meiner Mum :rolleyes:

    Wg. dem Hängeschrank: Das sehe ich auch wie Du. Der passt mir an der Stelle noch nicht so wirklich rein. Ganz weglassen wäre aber auch nicht so gut, da er für die Vorräte vorgesehen war und dieser Stauraum dann fehlen würde. Na ja, vielleicht kommt ja noch eine Idee.
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.986
    Ort:
    München
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Ja, das war ein langer Text ;-). Und offensichtlich seid ihr an einen derjenigen *kfb* geraten, die an dem Ruf der Branche nicht ganz unschuldig sind. Ich würde dort nicht mehr hingehen. Respekt an deine Mum, dass sie sich dem widersetzt hat.

    Meine Empfehlung: sucht ein kleines Inhaber-geführtes Geschäft und probiert es dort, oder ein reines Küchenhaus, keinen Möbelriesen. Noch etwas günstiger als Nolte könnten Ballerina und Wellmann sein. Auch diese Küchen halten! Echt verkehrt macht man mit keiner deutschen Küche etwas, sagen die Profis.

    Zur Planung: ich würde Kühlschrank und Backofenschrank tauschen, damit man am Backofen die Ellbogenfreiheit hat. Etwas mehr Platz zwischen Spüle und Kochfeld könnte man erreichen, wenn man das Kochfeld mittig über die zwei 100cm Unterschränke setzt (Alternativ: 60 - 80 - 60) und die Abluftführung mit Trockenbau verkleidet.

    Geräte: sucht doch mal im Internet nach den Basis-Geräten, zB von Neff. Von Miele bei E-Händler den Katalog holen für den GSP: je weniger features, desto günstiger. Ich habe einen Miele G5300i GSP (keine Besteckschublade, kein XXL, keine Beleuchtung ;-)) für etwas über 1000€.

    P.S.: hab nicht bei Vanessa abgeschrieben! War nur schon wieder langsamer, grrrr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Feb. 2011
  7. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hi Vanessa!

    Danke für Deine Antwort! *kiss*

    Ehrlich gesagt beruhigt mich das schon mal ungemein, dass ich mit der Planung und dem Budget nach Deiner Einschätzung zumindest nicht auf dem völlig falschen Dampfer bin. ;-)

    Ich hab's mir schon fast gedacht, dass so ein Gebaren in der Küchenbranche, zumindest bei großen Möbelhäusern / Ketten so üblich ist. Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich Sch ... *stocksauer**stocksauer**stocksauer*

    Aber es hilft ja nix, wenn es nunmal so ist, muss man irgendwie damit klarkommen. Man kann ja zumindest versuchen sich als Kunde weitestgehend aufzuschlauen, so dass die einen zumindest nicht so unverschämt auffällig über den Tisch ziehen können. ;-)

    Wie ich schon in meinem letzten Beitrag geschrieben hab', wohnen wir nicht in einer großen Stadt. Ehrlich gesagt wüsste ich jetzt gar nicht, wo es bei uns in der Nähe so ein kleines Inhabergeführtes Küchenstudio gibt. Da werde ich mich jetzt aber auf jeden Fall mal schlau machen. Irgendwo muss es ja auch bei uns in der Ecke sowas geben. Vielleicht wird man da ja als Kunde wirklich mal fair und wie ein normaler Mensch behandelt. :cool:

    Ich hab' nur wirklich die Befürchtung, dass das Projekt an der Ungeduld meiner Mum scheitern könnte. :rolleyes: Aber dann wäre sie es selber schuld .... :knuppel:

    Das mit dem Kochfeld mittig ist noch ne Idee. Mit einer Unterbauhaube wäre dann auch das Hängeschrank-Problem in einem gelöst. Dann könnte man ja rechts und links neben der Haube auch noch Hängeschränke einplanen und das gäbe dann ein einheitliches Bild und Stauraum. Sind Unterbauhauben in der Regel teurer od günstiger als "freie" Essen?

    Systemcream werde ich mir mal ansehen. Danke für den Hinweis!
     
  8. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Ist Deine Mum zufällig Widder? Kommt mir so bekannt vor... ;D

    Ich würde auch das Kochfeld weiter nach rechts setzen und statt der freien Haube eine ausziehbare, in einem Hänger integrierte Flachschirmhaube nehmen. Beide Hängerreihen bis kurz vor die Ecke und diese dann mit ein paar Regalen ausstatten.

    Könnte man evtl. die Spülenzeile noch leich tändern? Statt der zwei kleinen 30er einen 60er nehmen? Das macht auch noch was aus im Preis, dafür ist sicher dann der DAH-Schrank drin.
     
  9. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Meine Mum ist Stier ;D auch ein Hörnertier! Sie hat gerade auch eine neue Küche gekauft :cool:
     
  10. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hi Menorca!

    Schön, dass auch Du Dich zu Wort meldest! :-)

    Ja, das war ein Text, nicht wahr? ;D Ich hab' generell immer das Problem mich nicht kurzfassen zu können, aber hier ging es gar nicht, weil ich das Bedürfnis hatte die ganzen Unverschämtheiten in allen Einzelheiten schildern zu müssen. ;-)

    Euren Tipp mit den kleineren Küchenstudios werde ich auf jeden Fall beherzigen. Irgendwo muss es die hier ja auch geben. Bin echt mal gespannt, ob das dann da anders abläuft.

    Auch die anderen Hersteller werde ich mal in Betracht ziehen und mir mal genauer angucken. Obwohl meine Mum ja schon gerne eine Nolte hätte (ein bisschen Marken-geil ist sie ja schon ;D).

    BO und Kühlschrank tauschen wäre kein Problem und würde tatsächlich Sinn machen. Gute Idee!

    Die Sache mit dem Herd werde ich auch nochmal durchdenken. Dafür müsste der Starkstrom-Anschluss aber auf jeden Fall einige cm verlegt werden, oder? Ich kann momentan nicht richtig einschätzen wie groß der finanzielle Aufwand dafür wäre, aber so teuer kann es nicht sein, oder? Wenn der Herd in die Mitte rücken würde, dann würde ich aber eher zu Vanessas Vorschlag mit der Unterbauhaube tendieren. Die Abluftführung mit Trockenbau zu verkleiden scheint mir da die aufwendiger Lösung zu sein, oder? ???

    Gerätekataloge werde ich auch nochmal intensiv studieren ....
     
  11. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    @tantchen:

    Fast richtig geraten, meine Mum ist Stier! ;D
    Und ich bin dazu auch noch Widder. Das ist ne schöne explosive Mischung, nicht wahr? ;-)

    Das mit der Veränderung der Spülenzeile ist glaube ich nicht möglich. Deine Variante mit dem 60er anstatt den zwei 30ern hatte ich auch schon überlegt. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme haut das dann aber mit den Sanitäranschlüssen nicht mehr hin. Ich glaube ich gehe das aber nochmal genau ausmessen, vielleicht besteht ja die Chance, dass es doch noch irgendwie passt. Wasseranschluss verlegen geht jedenfalls leider nicht.
     
  12. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hallo janie,

    erzähl doch mal, wo die Verkäufer so hoch motiviert sind. ;-) ;D

    Das interressiert bestimmt auch andere Kunden und mich natürlich auch. *kfb*

    Ist doch nicht schlimm, mal was positives zu schreiben. :cool:
     
  13. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.986
    Ort:
    München
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Herdanschluss verlegen ist überhaupt kein Aufwand, da nicht die Dose an sich versetzt wird, sondern nur das Kabel verlängert. Macht der Elektriker in, öhm, sehr kurzer Zeit (nicht, dass ich mich wieder auf Minuten festlege und die dann um 10 hin oder her nicht stimmen).

    systemceram ist nicht günstiger als V&B, leider. Die beiden machen Keramikspülen, die sehr gut sind. Günstiger und in nicht Edelstahl geht es mit |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, angeblich die besten der "Granit"-Spülen.
     
  14. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit


    Mich würde ja mal interessieren, wer der Vorlieferant für Blanco PuraDur oder Franke Durakleen ist?

    *sauger*
     
  15. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Hi Cooki!

    Meinst Du etwa, dass ich hier das Geschäft nennen soll, wo wir diese ausgesprochen fragwürdigen Erlebnisse hatten?

    Das traue ich mich jetzt aber nicht. Das wäre ja schon fast Rufmord ... ;-)

    ..... obwohl ........


    ........ verdient hätten die es eigentlich! ;D;D;D



    @menorca:
    Ich hätte Dich schon nicht auf genaue Minuten festgenagelt ;-) Klingt auf jeden Fall machbar.

    Ach so, systemcream-Spülen sind nicht günstiger? Hatte ich jetzt erst so verstanden. Von Schock Cristadur habe ich bislang noch nichts gehört. Werde ich mir mal angucken. Thanks!
     
  16. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    so ein Herdanschlusskabel hat ja auch schon eine gewisse Länge (steht immer im Beschrieb des jeweiligen Teils drin, wie lang genau) wenn Du da 30cm verschiebst ist noch nichtmal sicher, ob die Steckdose wirklich gerutscht werden muss ;-)
     
  17. Janie BJ

    Janie BJ Mitglied

    Seit:
    21. Dez. 2010
    Beiträge:
    80
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Das klingt gut!

    Damit werde ich mich auf jeden Fall dann nochmal genauer befassen. Das müsste ja dann schon fast hinkommen.
     
  18. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Warum muss hier ein Herdanschluss verlegt werden? Man macht einfach ein längeres Kabel dran, oder verstehe ich was falsch?

    Wo isser denn, bevor ich jetzt nochmal alles lesen muss. ;D
     
  19. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Nö Cooki .. der ist da, wo das Licht angeht .. ähm wo der Herd geplant ist ;-);-) und der Herd soll 40cm nach rechts geschoben werden
     
  20. taylor

    taylor Mitglied

    Seit:
    28. Aug. 2010
    Beiträge:
    1.209
    AW: Mum's Küche - Verzweiflung macht sich breit

    Die Spülenzeile ist aber recht knapp kalkuliert: 2x60, 2x30, 1x65 Ecke - da bleibt bei 246 Wandbreite grade 1 cm neben dem türseitigen Schränkchen. Und eine gute Chance, dass die Auszüge vom Türstock gestoppt werden, ehe sie ganz offen sind. ;-)

    Versuch mal, die Spülmaschine an die Wand zu stellen, dann das Wasser mit einem 80er-Spülenschrank "einfangen", und dann vor der Ecke einen 30er. Das wäre stauraumtechnisch kein Nachteil: im 80er-Spülenschrank lässt sich trotz tiefenverkürztem Auszug viel unterbringen, und der Müll könnte in den 30er.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Offene U Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board Heute um 15:19 Uhr
Küche im alten Bauernhaus Küchenplanung im Planungs-Board Gestern um 23:07 Uhr
Neubau DHH offene Küche G-Form Küchenplanung im Planungs-Board Gestern um 23:00 Uhr
Planung einer Wohnküche im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board Gestern um 22:36 Uhr
Empfehlung Küchenarmatur Vorfenstermontage Spülen und Zubehör Gestern um 16:51 Uhr
Meterküche - kann man lfd. Meter reduzieren? Küchenkauf nach Meterpreis - Küchenstudios Samstag um 23:12 Uhr
Neubau Küche im Holzhaus Küchenplanung im Planungs-Board Samstag um 02:32 Uhr
Warnung vor Küchen-Marquardt in Emleben Mängel und Lösungen Donnerstag um 17:31 Uhr

Diese Seite empfehlen