Küchenplanung Kleine altersgerechte Küche in kleiner Wohnung

gygu

Mitglied
Beiträge
3
Kleine altersgerechte Küche in kleiner Wohnung

Hallo zusammen,

meine Eltern haben den Schritt gewagt und haben ihr altes Haus verkauft un werden Bald in eine kleine altersgerechte Wohnung ziehen.
Noch sind die beiden ganz fit, aber die Wohnng ist so gestaltet, dass sie im zweifelsfall auch recht einfach Rollstuhlgerecht gemacht werden kann.
Für die WOhnung müssen wir bald die Küchenanschlüsse festlegen, weshalb wir uns gerade gedanken machen wie die Küche aussehen soll. Die Küche soll jetzt für die beiden gut nutbar sein, aber auch möglichst lange in der Zukunft mit z.B Bewegungseinschränkungen etc. (Im Falle eines Falles wird mit einem Rollstuhl vermutlich auch die Küche angepasst werden müssen.)

In der Planung vom Bauträger ist eine kleine L-förmige Küche drin, was schon in die richtige Richtung geht. Allerdings hätten meine Eltern gern Backofen (und evtl. darüber Mikrowelle/Dampfgarer) und Spülmaschine hochgebaut um sich nichtmehr soviel Bücken zu müssen. Dadurch geht aber relativ viel Arbeitsfläche verloren, weshalb wir schn überlegt haben das L zu einem U zu erweitern, dabei haben wir aber keine sinnvolle Anordung der geräte gefunden.

Deshalb meine Fragen an euch:
Wie würdet ihr eine altersgerechte Küche gestalten? Welche Punkte sind wichtig.
Wie würdet ihr eine solche Küche in der gegeben Wohnung platzieren? (Wände sind fest, Position der Anschlüsse noch relativ variabel)

Anbei findet ihr den Grundriss und einen ersten Planungsversuch.
Im Flur ist übrigens ein großer Doppelter Einbauschrank geplant, welcher auf der einen Seite als Speißekammer und auf der anderen Seite als HWR fungiert.
Die Tür zur Küchesoll in Richtung Flur aufgehen, nicht in den Raum rein. Das habe ich im Planer nicht hinbekommen. Der Ausgang zur Terasse ist zwischen Sofa und Esstisch.

GrundrissKücheEG.jpg


Plan_Kueche.JPG
Ansicht_Kueche.JPG


Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 165 (178)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 90

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen nicht möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 135
Fensterhöhe (in cm): 80
Raumhöhe in cm: 245
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 140x90cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Hauptsächlich alleine, selten für Gäste, selten mit Enkel

Spülen und Müll
Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: alternsgerecht, möglichst lang nutzbar
Preisvorstellung (Budget): noch nicht festgelegt

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • EG.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 17
  • EG.POS
    5,8 KB · Aufrufe: 16
:welcome:

Da hast du dir schon viel Mühe gegeben mit dem Alno . Leider habe ich auch noch nicht die zündende Idee, wollte deine Anfrage einmal in Schwung bringen. Rollstuhlgerecht, da braucht man Bewegungsfreiheit. Also fielen U und Wandzeile mit Halbinsel eigentlich weg. Stellt sich für mich einmal die Frage, so planen, dass man es rollstuhlgerecht umbauen kann oder reicht altersgerecht.
Muss der hochgestellte Geschirrspüler bei 165 Körpergröße sein? Es bleibt halt wenig Arbeitsfläche übrig.
Wichtig sind jedenfalls gut greifbare Griffe und vorallem viel Stauraum in den Unterschränken mit Schubläden. Bei 90 cm Arbeitshöhe ginge sich ein 78er Korpus mit 6er Raster aus, wie ihn beispielsweise Häcker , Schüller , EWE, Bauformat und viele mehr anbieten.
Link-Liste -
Stauraum zu hoch oben ist schwer zu erreichen und eher gefährlich/ zu hohe Oberschränke bringen nicht viel.
 
Auch von mir ein herzliches :welcome:!

Rollstuhlgerecht stellt viele Hürden dar, die Türen müssen überbreit sein, es müssen kreisförmige Drehmöglichkeitem mit einem Durchmesser von 1,20m vorgesehen werden, es müsste eine unterfahrbare Arbeitsfläche geschaffen werden, die Dusche muss begehbar und mit entsprechender Öffnung sein - ist es in der Wohnung überhaupt möglich?

Ich würde versuchen Altersgerecht zu planen, alles bequem erreichbar, aber zuerst solltest Du den gesamten Raum im Alno anlegen, so dass man alles zusammen betrachten kann.

Der Tisch existiert bereits?

Der Sofa?

Passt 90 als Arbeitshöhe für Mama oder ist es evtl. zu hoch? Miss das mal anhand diesen Faustregeln, es ist super wichtig!
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Ist die BRH fest oder kann man noch was ändern, so dass evtl. die APL in die Fensterbrüstung reinlaufen kann?
 
Danke für eure Rückmeldung.

Also die Küche selbst muss nicht zwingend rollstuhlgerecht sein. Fall tatsächlich mal ein Rollstuhl benötigr wird, muss man dann eben auch die Küche tauschen.
Die gesamte Wohnung ist so gestaltet, dass Sie relativ einfach rollstuhlgerecht angepasst werden kann. Mit einer "normalen" Möblierung, ist schon überall wo es nötig ist eine Wendefläche von 1,2m x 1,2m eingeplant. Mit angepasster Möblierung vergrößerbar auf 1,5m x 1,5m. Dusche ist auch schon mit 1,2m x 1,2m geplant und würde sich bei Bedarf auch vergrößern lassen. Türen sind alle mindestens 1m Breit .
Ersteinmal reicht ed aber, wenn die Wohnung und die Küche altersgereacht. Also am besten mit einer Gehhilfe noch bequem benutzbar.

Zum hochgebauten Geschirrspüler: Leider haben wir keine Erfahrung damit. Ich selbst bin deutlich größer und würde ihn mir oft wünschen. Hätte gedacht, dass das generell im Alter besser ist, wenn man sich nicht mehr so gut bücken kann. Aber eventuell wäre der verzichtbar.
Arbeitshöhr 90cm ist das was meine Mutter derzeit hat. Und sie ist damit zufrieden, aber wir werden nochmal nachmessen.
Generell habe ich es mt den Höhen im Planer auch nicht zu genau genommen. Die Oberschränke sind vermutlich alle zu hoch, aber es ging erstmal um das generelle Layout.

Der Tisch existiert und den würde meine Mutter gerne behalten. Er ist 140cm x 90cm groß und lässt sich auf 210cm x 90cm erweitern.
Sofa gibt nicht. Das jetzige passt generell nicht in die Wohnung.

Die BRH ist fest, auch Wände anpassen etc. geht leider nicht.

Ich habe im Planer auch mal ein U ausprobiert. Hätte deutlich mehr Arbeitsfläche dafür einen tiefen Geschirrspüler. In der Mitt wäre mit 1,2m auch noch ausreichend Platz, oder?
Den Raum habe ich auch vergrößert, nur leider funktioniert die Türe so nicht mehr richtig in der 3D Ansicht.



Plan_Kueche2.JPG
Ansicht_Kueche2.JPG
 

Anhänge

  • EG2.POS
    6,8 KB · Aufrufe: 18
  • EG2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 17
Ich bin ehrlich gesagt vom U nicht überzeugt. Die Hauptarbeitsfläche zwischen Kochfeld und Spüle ist eher klein und ums Eck. Der Geschirrspüler mitten im Weg. Das heißt beim Kochen kann er nicht geöffnet werden. Mach ihn gedanklich auf, dann merkst du wie beengt das ist.
Ich tendiere zu zwei Möglichkeiten; L ohne hochgestelltem Geschirrspüler oder eine Zeile mit Halbinsel.
Sind die Maße Rohbaumaße oder tatsächliche Maße? Hat das Küchenfenster tatsächlich eine Brüstungshöhe von 150?
 
Die Tür in 3D braucht man nicht, auch für Mama nicht unbedingt, Du kannst einfach eine Öffnung zwischen zwei Wandscheiben lassen. Für das Forum sind perfekte 3d-Ansichten nicht so wichtig.

Ich würde beim L bleiben, einen dritten HS für den GSP planen, dann die Zeile planoben entlang der ganzen Wand ziehen, vielleicht am Ende planrechts als Sitzbank (mit Stauraum für Enkelspielzeug) ausführen, da kann ein Enkelkind sich freuen, Esstisch davor.
 
Ich habe ein paar Varianten am Planer ausprobiert. Das L gefällt mir am besten, weil es Abstellfläche im Eck bietet und vorallem Bewegungsfreiheit. Sowohl der Zweizeiler, aber viel mehr noch das U schränken die Bewegungsfreiheit ein. Zudem sollte man die Küche immer in Relation zum Raum sehen, der insgesamt gut aufgeteilt, aber klein ist.

Hier wäre das L. Der hochgestellte Geschirrspüler hätte meiner Meinung nach zu viele Kompromisse bedeutet. Wertvolle Arbeitsfläche ginge verloren, auch muss man beim Fenster aufpassen.
Vorteile: Arbeiten vor dem Fenster, Geschirrspüler aus dem Weg, Dunstabzug an der Wand in den Oberschränken integrierbar. Mir gefällt es, weil es der Wohnung Raum zum Atmen lässt.
 

Anhänge

  • gygu1a.jpg
    gygu1a.jpg
    43,5 KB · Aufrufe: 78
  • gygu1b.jpg
    gygu1b.jpg
    67 KB · Aufrufe: 72
Möglichkeit 2, der Zweizeiler
Vorteil: etwas mehr Stauraum, Insel kann von zwei Seiten bespielt werden
 

Anhänge

  • gygu2a.jpg
    gygu2a.jpg
    45,6 KB · Aufrufe: 74
  • gygu2.jpg
    gygu2.jpg
    63,8 KB · Aufrufe: 76
Ich würde die Recamiere beim Sofa, wenn’s überhaupt sein muss, nach planoben vorsehen, das sieht offener aus und steht nicht als Stolperfalle mittendrin.
Für 2 Personen wäre ich egoistisch und würde zwei bequeme Ohrensessel/Fernsehsessel/Lounge Sessel an Stelle des Sofas nehmen.

Dann könnte man den GSP erhöht als 3. HS nehmen und evtl. auch eine verschiebbare kleine Arbeitsinsel auf Rollen realisieren, die im Fall der Fälle auch wieder weg kann.
Sowas: Küche vom Schreiner mit fahrbarem Block| Küchenplanung einer Küche von
Die Anmerkung mit dem Fenster verstehe ich nicht, BRH 135 und Platz ist da?
Wertvolle Arbeitsfläche ginge verloren, auch muss man beim Fenster aufpassen.

Und über die Banklösung aus Küchenmöbel nachdenken. Es geht darum, den Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten und dazu gehört auch Stauraum.

Halbinsel ist nett, aber wenn man hier plant, in Fall der Fälle auch für Rollstuhl gewappnet zu sein…
 
Die Anmerkung mit dem Fenster verstehe ich nicht, BRH 135 und Platz ist da?
Beim zweiten Fenster ist die Brüstungshöhe 101, wenn man also den Geschirrspüler hochstellt, muss er vermutlich vor Beginn des Fensters enden. Ich habe es probiert über die ganze Zeile, meiner Meinung nach ist der Raum dann zu beengt, speziell auch beim Durchgang Esstisch/Wohnbereich nach draußen.

@isabella , wo würdest du den 3.Hochschrank platzieren? Kochfeld an der Wand hätte dann keinen Platz mehr, Muldenlüfter ist vielleicht für ältere Menschen gewöhnungsbedürftig. Spüle und drei Hochschränke ist hineingequetscht bei 316 (wo Ich vorsichtshalber mit Blenden/Putz, etc. von 3m ausgehe.

Der Einwand mit der Recamiere ist natürlich richtig, auch die Idee mit den zwei Sesseln finde ich gut. Ich sitze auch immer im Schaukelstuhl :-)
 
Eine (mobile) Kücheninsel hat in der Regel eine Tiefe von 75 cm. Das wird halt auch wieder knapp. Wenn man von 310 ausgeht, 60 Zeile - 100 Abstand - 75 Insel - bleiben 75 cm Durchgang. Selbst bei nur 90 Abstand ist der Durchgang eng.
 
Beim zweiten Fenster ist die Brüstungshöhe 101,
Achso, in der Checkliste steht:
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 135
Eine (mobile) Kücheninsel hat in der Regel eine Tiefe von 75 cm.
Ja? Mobil heißt übrigens, dass man’s auf Rollen einfach verschieben kann.
wo würdest du den 3.Hochschrank platzieren?
Neben den anderen Beiden. Ein anderer Platz fällt mir nicht ein.
 
Aber dann wird es eben knapp für Spüle oder Kochfeld.

Ich habe zumindest keine gefunden, die schmäler als 75 ist.

Die Brüstungshöhe habe ich aus dem Plan entnommen, deshalb schon anfangs einmal die Frage, ob das stimmt. Die zwei Fenster beginnen nämlich sehr unterschiedlich hoch.

Ehrlicherweise bin ich von diesen mobilen fahrbaren Inseln nicht überzeugt. In deinem Beispiel ist das ja massiv, aber wenn ich mir diese mobilen Inseln im Netz ansehe, wirken die eher mickrig und wackelig. Da hat man schon Angst, dass die davonfahren, wenn man nur hinsieht. Wenn mobile Insel würde ich mir eine ohne Rollen kaufen. Auch wenn ich an den Boden denke.
Mein Cousin hatte als Übergangslösung diese hier
TORNVIKEN Kücheninsel, elfenbeinweiß, Eiche. Alle Informationen zum Produkt - IKEA Österreich
Aber hier ist es halt sehr eng.
 
Um mehr Stauraum zu schaffen, könnte man hier vielleicht Schränke um die Ecke schaffen
 

Anhänge

  • IMG_4934.jpeg
    IMG_4934.jpeg
    100,1 KB · Aufrufe: 54
Hallo zusammen,
leider mussten wir uns in den letzten Wochen um einige andere Dinge kümmern, sodass die Küchenplanung warten musste, jetzt soll es aber weitergehen. Durch die Verzögerungen haben wir nun auch noch etwas Zeit, um die Anschlüsse festzlegen.

Ersteinmal vielen Dank für die Rückmedungen.

Da ja noch einiges unklar war, hier estmal noch ein parr Infos:
Das kleine Fenster in der Küche hat eine Brüstungshöhe von ungefähr 135cm FFB, das größere am Esstisch ca 85cm FFB.

Die vorgeschlagenen zusätzlichen Schränke neben der Tür funktionieren leider nicht, da ist schon die ganze Technik geplant (Heizung, Lüftung, Türsprechanlage) und einen alternativen Platz zu findne wird schwierig.

Ich habe meine Mutter "vermessen", sie benötigt ca. 86cm Arbeitshöhe.
Ich habe ihr auchmal die Vorschläge gezeigt, sie fand das U gar nicht schlecht, aber lieber als offene Theke / Anbautisch, damit Sie im Sitzen arbeiten kann.

Dass die L-Form vermutlich besser für den kleinen Raum ist, da stimme ich euch zu. Allerdings fände ich die Spülmaschiene so weit in Richtung Esstisch und Sofa auch unpraktisch. Zumal dort schon Holzboden geplant war. (Fließen nur in der "Küchenecke")

Anbei noch eine neue Version in L-Form. Ich habe den Kühlschrank Richtung Esstisch gesetzt, sodass die Spühlmaschiene weiter zum Fesnter rücken kann und beim Kochfeld mehr Platz ist. An der Stelle macht sich vielleicht ein freistehender Kühlschrank besser.

Wie findet ihr diese Anordnung? Einen Bereich zum im Sitzen arbeiten, lässt sich hier aber vermutlich nicht integrieren?

Ansicht_Kueche3.JPG
Plan_Kueche3.JPG
 

Anhänge

  • EG3.POS
    6,9 KB · Aufrufe: 15
  • EG3.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 13
Hi, grundsätzlich ja, ein paar Dinge würde ich ändern. Ein Lemans ist unpraktisch; ich selbst habe ihn und bietet nicht wirklich viel Platzgewinn. Ich habe es ausprobiert; alle Töpfe hatten in einem 60er US Platz, die oberste Schublade blieb frei
 

Anhänge

  • IMG_6438.jpeg
    IMG_6438.jpeg
    249,5 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_6436.jpeg
    IMG_6436.jpeg
    187,6 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_6435.jpeg
    IMG_6435.jpeg
    245 KB · Aufrufe: 20
Spülenseite finde ich gut; bei der Kochfeldseite kosten die vielen kleinen Unterschränke Geld und Platz. Auch der Oberschrank ums Eck bringt nichts. Lieber gerade durchziehen. Und unten weniger, dafür breitere Unterschränke.
 
Der Eckhängeschrank ist ein „Dingegrab“: durch die rel. schmale Tür kommt man nicht an die Sachen hinten in der Ecke. Lieber einen weiteren graden Oberschrank dorthin. Bzw einen 100cm und einen 50cm OS, dann sind die Türen gleich breit.

Als kleiner Arbeitsplatz im Sitzen würde sich ein Schubladen-Ausziehtisch im einem der Unterschränke anbieten.
IMG_1199.jpeg


Die US können noch praktischer eingeteilt werden, also breiter. Wird dann auch günstiger.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben