Küchenplanung Kleine Küche mit wenig Stellwand geplant

In der linken Zeile hätte ich als oberen Auszug gern einen Ausziehtisch. Damit würde ich eine Schubladentiefe Arbeitsfläche hinzugewinnen.
Hat jemand Erfahrung mit derlei Ausziehtischen? Ich bin mir nicht sicher, ob ich darauf wirklich was schneiden kann, ohne dass er sich verzieht und nicht mehr einschiebbar ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es zumindest einen Stützfuß braucht, um z.B. beim Schneiden Druck ausüben zu können.
Oder hat jemand noch eine andere Idee, wie wir zusätzliche Arbeitsfläche schaffen könnten?
 
Außerdem bin ich mir unsicher, ob es eine gute Idee ist, die Kühl-Kombi neben den Herd zu platzieren. Früher sagte man, dass man das aus Energiegründen auf keinen Fall machen sollte. Darum hab ich überlegt, ob es vllt. eine gute Idee ist, ein schmales Regal zwischen die beiden Hochschränke zu setzen? Die Wand ist 142cm lang, die Schränke 120cm breit, vllt. gibt es ja bei Häcker concept130 ein schmales Regal für die verbleibenden 22cm. Das konnte ich noch nicht raussuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine weitere Frage:
Ich würde gern die Hängeschränke mit Türen, die nach oben geöffnet werden. Über den Schränken ist nicht genug Platz, darum braucht es die waagerecht geteilte Tür, die nach oben auffaltet.
ABER: Der mittlere Schrank wäre "kürzer" durch die eingebaute Abzugshaube. Wenn hier auch eine Falttür kommt, läuft dadurch die mittlere Linie nicht durch (3 Fragezeichen im Entwurf).
Gibt es dafür eine Alternative Türtechnik oder sollten wir mit den Linien nicht so streng sein?
Ich sah die Möglichkeit von "Slight Lift" bei Häcker , aus den Bildern auf deren Site werde ich aber nicht schlau, ob das Türen sind, die hintereinander einschieben beim Hochklappen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Unter der Spüle dachten wir an zwei Abfallbehälter, einen mit Deckel für Grünzeug. Vielleicht könnten wir die auch gesondert in den Maßen kaufen, die für uns passen.
Nun hab ich immer das Problem, auf der Erde rumzukrabbeln, um hinten im Spülschrank an Schwämme und Putzmittel zu kommen. Das hätte ich gern ergonomischer, werden ja nicht jünger ;-)
Ich dachte an eine Schublade im großen Auszugschrank, die man über den Müllbehältern rausziehen kann. Hat jemand damit Erfahrung? Ist das sinnvoll oder zu umständlich? Bei einigen Küchen hab ich gesehen, dass dort einfach nur eine Ablage ist, aber dann muss ich ja wieder hintendurch rumwühlen, um an die Sachen zu kommen...
 
Puh, das war wieder ein großer Schritt. Morgen tauche ich mal in die Elektra, dann weiß ich dazu mehr.
Dieses Forum ist für uns so motivierend, dass wir recht zügig weiterkommen. Richtig toll!
Nun bin ich gespannt, was für Kommentare zu unserem ersten Entwurf und die Fragen kommen. Im Voraus ganz herzlichen Dank!
 
Wenn ich es richtig sehe, sind das alles Smart -Home-connect-Geräte, Spüler mit Innenbeleuchtung etc. ein Schnicki, den wir weder brauchen noch nutzen würden...

@Badger hatte ja schon den Tipp mit der Einschiebbaren Ofentür von Neff gepostet, das wäre gerade mit dem Ofen im Hochschrank rechts neben der Eingangstür zur Küche praktisch.
Der Siemensofen schneidet ziemlich gut ab und hat Heißluft, als Bäckerin ist das ein Must!

Auch dachte ich, dass ein aufliegendes Kochfeld wahrscheinlich besser ist EH645BFB1E) , um nicht aus Versehen einen heißen Topf auf die Platte zu schieben. Würde ich aber nur wollen, wenn es ein flacher Rahmen ist. Ich hab gesehen, dass es dazu schon so einige Diskussionen gibt, das muss ich noch lesen.

Ansonsten scheinen mir Abzugshaube und Kühl-Kombi ok zu sein... Bin aber trotzdem dankbar für Tipps und Hinweise auf Schwächen, die ich mir nicht aufgefallen sind (außer das Energielevel)!
 
Hallo!

Da war ja jetzt einiges dabei. Also Hochschränke Kühlschrank neben HS BO ist kein Problem, das gibt es im Forum oft.

Zum Spülenschrank. Schau dir diese Verlinkung an; geht genauso bei einem kleineren Spülenunterschrank- siehe das Beispiel von @isabella

Spülenunterschrank – eine Wissenschaft für sich! -

Lies dir einmal die Informationen zum Mupl durch, sehr praktisch speziell für Biomüll. Auf den grünen Link klicken.

Von Eckschränken raten wir eher ab; teuer und fehleranfällig. Ich habe es getestet. Alle Töpfe und Pfannen aus dem Lemans hatten in einem 60er US Platz, eine Schublade blieb frei.

Warum tote Ecken gute Ecken sind -
 
Ich hätte eine Idee, wie du mehr Arbeitsfläche zwischen Kochfeld und Spüle schaffen könntest, aber eine Kröte wäre dabei - ein 45er Geschirrspüler..??

Wenn du planoben rechts mit einem 45er Geschirrspüler beginnst, dann einen 50er Spülenschrank bleiben dir 90 cm für die Arbeitsfläche. Wenn du diese ganze Zeile noch vertiefst, vergrößerst du die Arbeitsfläche wieder. Planlinks dann 80 + 60 oder 80 + 50.
 
Was die Fronten der Küche anbetrifft, tendieren wir zu Mattlack mit dezenten Griffleisten. Ich befürchte nämlich, dass die Oberfläche ziemlich anfällig ist für Flecken und Tatscher von den Händen. Hat jemand damit Erfahrung?
Außerdem liegt das Fenster der Küche zur Südseite. Da knallt mittags die Sonne drauf. Gibt es Erfahrungswerte für die Farbechtheit von Häcker -Küchen? Nicht, dass wir nach zwei Jahren anstelle von Eukalyptusgrün (ist gerade unser Favorit) vergilbte Schranktüren haben.

Dasselbe gilt natürlich auch für die Arbeitsplatte . Derzeit ist es schwarzer polierter Stein mit hellen Sprenkeln drauf. Das ist sehr schnell schmierig, hält aber top die Farbigkeit trotz 35 Jahre Südseite-Direkteinstrahlung.
Wie farbecht sind Composit-Platten? Weiß jemand etwas dazu? Oder muss ich mit diesen Fragen in einem anderen Forum sein?

Lieben Dank für Eure Unterstützung bei all diesen Fragen. Ich komme so richtig in Fahrt mit der Planung :cool: Ich weiß nicht, ob ich es schon gesagt habe: Wir kaufen unsere Küche in Deutschland, da komme ich in der Kommunikation besser mit zurecht, und mein Mann Gottseidank auch ;-)
 
Der Ausziehtisch wurde bei mir im planungsthema kurz vorgeschlagen- wollte aber einen vollwertigen Sitzplatz in der Küche haben. Meine Tante hat seit 40 Jahren einen in ihrer Küche - der hat einen Klappfuss - wie die heutigen sind, keine Ahnung.
Weiß nicht ob es für die Arbeitsfläche nicht interessant sein könnte den Herd nach außen zu stellen und dann bis zur Spüle frei - so ungefähr.
Ofen und Kühlschrank nebeneinander hab ich auch, funktioniert gut - seitlich am ofenkorpus ist ein lüftungsgitter.
 

Anhänge

  • IMG_3320.jpg
    IMG_3320.jpg
    90,1 KB · Aufrufe: 56
  • IMG_3319.jpg
    IMG_3319.jpg
    80,7 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_3321.jpg
    IMG_3321.jpg
    83,4 KB · Aufrufe: 55
@Melanie 75: Das sind tolle Tipps, daran hab ich noch gar nicht gedacht.

@Jette: Interessante Idee, wir diskutieren über den Herd am Rand, der "Koch des Hauses" hat flinke Einwände...
 
Nach dem Plan müsste zum Rand eine Blende mit 5 cm - dass heißt er wäre nicht direkt am Rand - nischenverkleidung /fliesenspiegel sollte man eh ums Eck rum ziehen . Alternativ konnte man auch ein 60 er Kochfeld nehmen um ca 20 cm zur Kante zu haben - denke das wichtigste ist hier die durchgehende Arbeitsfläche.
Müll macht für mich bei so wenig Schrank nur unter der Spüle Sinn (auch wenn ein mupl ein Traum ist)
Oder ihr plant 100er Unterschrank und 40er (oder doch den Le Mans , auch wenn er mich nicht überzeugt kann er in ner kleinen Küche wie auch bei Melanie hilfreich sein) und das Kochfeld mittig auf die 100.
 
Ich war etwas aus dem Rennen wegen beruflicher Anforderungen... in der Zwischenzeit ist die Planungs- in die Ausführungsphase übergegangen. Dabei entpuppte sich der Raum nach dem Abbau der alten Küche als ziemlich sanierungsbedürftig
:(
Die Elektrik wurde inzwischen angepasst, Feinputz geschmiert, nachdem wir alles an Fliesen und altem Zement weggehakt hatten, was Schicht um Schicht aufeinander gepappt worden war. Nun trocknet alles, am Mittwoch soll die Küche kommen, eine Woche später der Fußboden (hier in NL wird das anders gehandhabt als in D).
Nun muss ich neue Spots über der Arbeitsfläche mit Spüle in die abgehängte Decke setzen. Welchen Abstand empfehlt Ihr:
Deckenhöhe: 2,56m
Länge der Fläche: 1,80m
Tiefe Arbeitsplatte : 66,5cm
rechts endet die Platte an der Wand, links stehen senkrecht zur Platte die OS mit Unterbau-Spots.
Die Spots haben jeweils 460 Lumen, einen Strahlwinkel von 35° und sind schwenkbar.

Derzeit hab ich die Spots 30cm von der Wand entfernt, und pro Schrank mittig einen Spot geplant, d.h. für die Länge insgesamt 3 Spots.
Der Elektriker fand das zu viel und meinte, 2 Spots würden ausreichen.
Gibt es Erfahrungswerte? Ich bin für Ratschläge dankbar!
 
am Mittwoch soll die Küche kommen, eine Woche später der Fußboden (hier in NL wird das anders gehandhabt als in D)
Dann sollte der GSP auf einem Brett stehen, damit man ihn im Reparaturfall rausziehen kann.

Spots mit ca. 60 cm Abstand voneinander und auch ein wenig mehr Richtung Wand, damit man kein Schatten auf die Arbeitsplatte wirft.
 
@isabella: Danke für den tollen Tipp mit dem GSP! Wäre ich nie drauf gekommen, hatten bisher keinen...
Wenn ich pro Schrank à 60 breit jeweils mittig einen Spot setze, kommt das mit dem Abstand hin. Allerdings ist der rechte Spot dann nur 30cm von der Seitenwand entfernt, das scheint mir was knapp, oder ist das nicht störend, wenn der Großteil des Lichtkegels auf der Wand landet? :think:
 
hier ist der Plan mit der bisher angedachten Spot-Position
 

Anhänge

  • persp.1 Bergmann_jpg.jpg
    persp.1 Bergmann_jpg.jpg
    54 KB · Aufrufe: 38

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben