• Spendenaufruf

    Hier gibt es weitere Infos

    (bei Desinteresse können Sie diesen Hinweis einfach wegklicken und er wird nicht mehr erscheinen)

Fertiggestellte Küche Familien-Wohnküche mit schwierigem Grundriss

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Hallo liebes Forum,

ich bin schon ein Weilchen hier angemeldet aber habe bisher nur gelesen und damit schon vieles von euch gelernt. Dieses Forum ist der Wahnsinn. Ein ganz großes Dankeschön für all das Wissen und die unermüdliche Hilfe.
Nun muss ich mich aber aus der Versenkung wagen.
Eine kleine Vorstellung: Wir sind eine vierköpfige Familie. Ich bin 41, der Mann 34, die Kinder 4 und 1. Wir haben ein Haus auf dem Land, hier wohnen auch meine Eltern.
Als letztes Glied in einer Kette familiärer Umzugs- und Umbaumaßnahmen hoffen wir, im Spätsommer endlich unsere neue Küche zu bekommen. Zur Zeit wohnen wir ziemlich beengt im Dach. Unter der Woche ist mein Mann beruflich weg, so dass wir dann gemeinsam mit meinen Eltern (z.Zt. noch in der großen Erdgeschoss-Wohnung) essen. Im Untergeschoss ist eine Wohnung zum Garten. Alle ziehen jetzt eins tiefer, d.h. erst meine Eltern (inkl. ihrer Küche) vom EG ins UG, und dann wir ins EG.

Fest steht das schon lange. Ich plane also seit Monaten vor mich hin und jetzt ist bei der Küche der Punkt erreicht wo ich Gefahr laufe mich zu sehr in die Planung zu verlieben. Bevor das passiert und die Objektivität verloren geht, hoffe ich auf Ideen, Kritik und Verbesserungen von euch.

Unsere derzeitige Küche im Dach ist Bestandteil eines Wohn-Ess-Koch-Arbeitsraumes; wir haben sie gebraucht gekauft, in die Dachschräge reingebastelt und ergänzt durch Ikea Kallax. Sie ist vollgestopft, hat kaum Arbeitsfläche, Geräte „einfacher Standard“ und die DAH (Gorenje DK600) bringt null. In der Abseite Höhe 1,40 bis null sind Vorräte, Getränke, ausgelagerte Töpfe, Backformen, Behälter. Also Mehl, Dosen, usw. holen nur im Kriechgang, aber ohne das würde gar nichts gehen, und das Konzept Speisekammer finde ich insgesamt unschlagbar.

Im Erdgeschoss ist die Küche momentan ca. 11 qm und der Wohnraum ca. 45 qm groß. Wir wollen das baulich so ändern, dass ein kleinerer Wohnraum und eine größere Wohnküche entstehen...
quasi das neue Herz des Hauses, die Küche unserer besten Jahre. Wir möchten einen funktionalen (aber schönen) Arbeitsraum, der gleichzeitig Treffpunkt zum Wohlfühlen für Familie und Freunde ist.
Der Raum hat aber einen etwas schwierigen Zuschnitt: Länglich, an jeder Seite ein Fenster bzw. Tür, und mittendrin ein relativ tiefer Schornstein.
Auf den beiligenden Plänen ist planoben Norden (Sicht auf Straße), links Westen.
Ich habe fast ein Jahr lang mögliche Standorte für die Speisekammer durchgespielt; im November ist die Entscheidung gefallen für die Ecke planoben rechts mit Verkleinerung des Fensters.

Geplanter Stil: „Landhaus light“, d.h. keine zu pittoresken Pilaster und Kränze, aber mit Rahmenfront. Farbe Front Favorit kristallweiß, evtl. etwas in hell/mittelgrau abgesetzt?
Arbeitsplatte am liebsten Holzstruktur rein anthrazit ohne Brauntöne, falls es das gibt, Edelstahlteile sichtbar.
Als Rückwand evtl. diese Rillenpaneele in hellgrau.
Am Herdblock aber irgendwie anders, weiß noch nicht... vllt. seitlich hinten diese Schieferpaneele, mit denen der Schornstein wahrscheinlich verkleidet werden soll... mittig dachte ich an Edelstahl aber jetzt wieder weißes APL Material... schwierig.

Unbedingt haben möchte ich ein Doppelspülbecken mit Abtropfe in Edelstahl, da ich mit einem nicht auskomme. Ich schnippele, traddele und mülle immer erstmal in die Spüle, spüle ständig Kleinzeug zwischen, bzw. stehen uns oft zu zweit dort im Weg. Und wir haben einen Garten, d.h. es werden auch mal schmutzige Sachen reingebracht, Vorräte eingekocht u.dgl.
Ergänzend zur Checkliste: es wird auf der APL noch die Küchenrolle stehen und vllt. ein Radio; und an unterzubringenden Geräten gibt es noch ein paar nicht erwähnte Kleinsachen, wie Pudermühlchen, Eiscrusher, Zitruspresse, Sandwichtoaster.


Meine bisherige Planung ist mit Schüller , wegen der hohen 91er US und gleich einiger Fronten die mir in PG 5 bis 7 gefallen.

Beginn planrechts und dann entgegen UZS:

Beginn mit hochgesetztem Geschirrspüler, darauf ein OS in dem die Mikrowelle steht.
Es folgt ein 50er US für MUPL , dann die tote Ecke.
Planoben sind 70cm APL-Tiefe.Erst kommen auf „Normalhöhe“ zwei Meter mit Spüle (Blanco Divon II 8 S-IF) und Unterschränken.
Anschließend der symmetrische Herdblock, abgesenkt, darüber einen in Trockenbau eingekasteten Dunstabzug (irgendwie landhausig mit Sims, aber trotzdem schlicht).
Dann soll Richtung Fenster, beim Essplatz, ein „Vitrinenblock“ in einer Trockenbauumrahmung hin (auch nötig wegen des Heizkörpers unterm Westfenster). Ich möchte unbedingt diese Vitrinenaufsatzschränke.
Ecke planlinks/unten ist der Essplatz, dann die Tür ins Wohnzimmer.
Planunten mittig um den Schornstein herum ein etwas höherer „Backofenblock“ mit 91er US, OK APL 1,15m, d.h. Sockel h 20, also ~Stehtischniveau für Feinarbeiten, Laptop ohne Kinderzugriff, Gespräche im Stehen. Seitlich vom Backofen habe ich auf Korpustiefe 18cm gekürzte 35er Schränke vorgesehen, zum Wohnzimmer hin passt ein 46 tiefer.
Planunten rechts vom Schornstein, Richtung Eingang, ist eine Kühl-Gefrier-Kombination vorgesehen. Daneben fände ich einen Auszug (für Taschen und Kita-Rucksäcke) zum Draufsitzen, darüber einen Handtuchheizkörper (ür Läppchen und Tücher zum Trocknen) und dann oben einen Klapp-Oberschrank (für Kochbücher) schön. Aus Preisgründen wahrscheinlich schon Spinnerei, aber ich habe es erstmal mit dargestellt. Noch wähne ich mich ja im Wünsch-dir-was-Stadium.


Nun zu den Fragen / Problemen / Unsicherheiten:

Engpass MUPL / Eingangsbereich: Den MUPL hatte ich lange Zeit im 40er US, aber mit Kiste auf APL den GSP-Schrank simuliert – 40 ist zu knapp mit den Ellenbogen. → Also 50, damit wird der Druchgang statt 98cm nur noch 90 breit (engste Stelle an Kühlschrankecke) - ist das vertretbar?

Position Spüle…. Ich hatte erst eine symmetrische Aufteilung der 2m Spülenbereiches 50-100-50 und die Spüle im mittigen 100er, das gab aber zwischen Abtropfe und Absatz zum Herdblock so wenig APL, also geändert. Ich dachte auch erst dass rechts von der Spüle am meisten gearbeitet wird. Nun ist das Problem dass es glaube einen Spülenschrank nicht in 66 tief und auch nicht in 1-1-2-2 gibt? (Und, irgendwie haben die Spülen-Auszugs-Unterschränke immer gleich Behälter drin, wie ist das wenn man die nicht so will? Kann man die rausrechnen lassen?) Bei 1-2-3 müsste daneben der auch so werden und so viel hohes Zeug habe ich auch nicht.

Überhaupt, durch die ganzen praktischen Auszugsfronten ist der ursprüngliche Charakter den ich angedacht hatte schon arg verfälscht, ich wollte gern überwiegend stehende Formate an den Fronten. Jetzt gucken mich überall „Breitmaulfronten“ an und ich bin auch nicht sicher ob das nicht alles zu teuer wird, ich hatte erst gedacht mal was in einen Kriechschrank stellen ist schon nicht so schlimm und spart viel Geld. Spülen-US und der daneben als 2x 2-türige wäre insofern als 4x50er Front „schöner“… und günstiger. Hm.

Höhen, z.B. Herdblock: Was ist besser – das 5,5 Raster und gleicher Sockel, oder Sockel absenken und im 6er Raster bleiben? Die Sockelhöhen schwanken in der dargestellten Planung jetzt zwischen 10 und 20 cm (steht in den Ansichten). Ich finde es nicht schlimm - oder ist das ein No Go?

Ganzer Wandbereich über Eck zwischen Mikrowelle und Dunstabzug, mit Bereich ums Fenster Nord. Planrechts über MUPL würde ein Wandregal mit Relingstange für Hand- und Geschirrtuch gut hinpassen. Aber was macht man ansonsten? Die APL Beleuchtung muss auch dabei sein. Ich hab jetzt oben ein Abschlussbord und links der Spüle noch ein Wandregal mit Haken… habe aber irgendwie das Gefühl dass das noch nicht ganz durchdacht ist.


Anschlüsse Wasser sind z.Zt. unter Fenster Nord (planoben). Neben dem Schornstein ist z.Zt. noch ein Heizkörper an der Wand die weggerissen wird. Rohre verlegen zum gepl. HHK geht, darunter ist der Heizungskeller.
Die Fenster kommen neu, d.h. Rahmenverbreiterung unten für höhere APL möglich, die soll bis ans Fenster laufen. Wegen der Spüle wird die linke Fensterseite festverglast. Trockenbau und Elektrik können wir selbst.


Zu den Elektrogeräten muss ich mich noch mehr belesen. Wunschliste bisher:
Backofen: Pyrolyse, Zeitprogrammierung/Startzeitvorwahl, möglichst große Temperaturbandbreite, die gängigen Beheizungsarten; kein Dampf und nicht zuviel Automatik

Herd:~ 80er Induktion, Edelstahlrahmen, Platz auch für Töpfe >21cm Durchm.

Mikrowelle: einfaches Gerät mit Grill zum In-Schrank-Stellen

Geschirrspüler: Großraum, Edelstahlwanne, teilintegriert, leise

Kühl-Gefrier-Kombination: freistehend, leise

Dunstabzugshaube: Lüfterbaustein o.ä., leise, leistungsfähig, Abluft durch die Außenwand.


Preislich kann es gegen 16000 gehen mit Geräten.

Also, nochmal Danke, für dieses schöne Forum und im Voraus für Anregungen und Kritik jeglicher Art.

Herzliche Grüße
DP


PS. Der Alnoplaner (16d) treibt mich zur Verzweiflung. Ich habe da von September bis zwischen den Jahren mit gearbeitet und JEDES MAL war beim nächsten Öffnen irgendwas woanders, in die Länge gezogen, im Himmel, gedreht. Habe es aufgegeben und bin auf herkömmliche 2D Planung umgestiegen. - Was soll ich hochladen, nur den Raum oder auch die enthaltene (veraltete) Planung?

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder?: 2
Art des Gebäudes?: Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: w173, m180
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): Bestand: OK Fensterbank 96, UK Flügel 100,4
Fensterhöhe (in cm): 107
Raumhöhe in cm: 244,5 / 2,48. Vorh. Unterdecken kommen raus und niveaugleich neu
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80
Spülenform: 2 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Küchenstil: Landhaus
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: 120/80 (neu mit Eckbank) bzw. evtl. der vorhandene 160/85, dann ist aber zu wenig Platz für EB.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Mind. 3 Mahlzeiten am Tag; Spielen, Malen, Hausaufgaben, Basteln, Arbeiten wenn Kinder nicht da, bei größeren Koch/Back-Aktionen Zusatzarbeits/-abstellfläche
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ca. 99,5, Herdteil abgesenkt auf 92, Backofenblock höher (115)
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Toaster, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Speisekammer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): versch. Frühstücke (Müsli, Toast, Aufbackbrötchen), mittags warm, Option Aufwärmen für Spätheimkehrer, abends ggf. Reste verarbeiten / Suppe zum Brot, 3-4x mtl. Backen (Kuchen u.dgl.), gelegentlich Vorratszubereitung (Marmelade, Saft)
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: relativ oft gemeinsam am WE, unter der Woche ich oder meine Mutter eher allein, Tisch decken helfen alle. Gäste kochen nicht mit, helfen aber manchmal Auftragen/Abräumen.
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Sie ist zu klein.
Wünsche zur Neuen sh. Beitragstext :-)

Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altglas, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Z.Zt. ist mir Schüller sehr sympathisch
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: nö... Niveau ca Siemens/Bosch?
Preisvorstellung (Budget): bis 15.000,-
--------------------------

Im Threadverlauf hinzugekommen:
23.02.2017 aus Beitrag 27
veränderter Sitzplatz:

 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.668
Hm... ich glaube, ich würde das ganze ein bisschen anders planen:
Den Durchgang von der Küche zum Wohnzimmer würde ich planrechts vom Kamin anlegen. So habt Ihr planlinks vom Kamin einen guten Raum für die Küche. Planoben an die lange Wand würde ich eine HS-Zeile setzen mit hochgesetztem GSP, Kühli integriert, Heißgeräte und Stauraum für all das, was eigentlich in die kleine Kammer kommen soll. An das planobere Fenster würde ich eine gemütliche, große Essecke legen.
Wie müssen wir uns das Spielpodest vorstellen? Wie ein hochgesetztes, großes Laufställchen? Mit gemauerter Wand zur Küche?

Ich könnte mir auch alles gedreht gut vorstellen: die Küche ins Wohnzimmer verlegen als große Wohnküche, lichtdurchflutet, mit Blick und Weg nach draußen auf den Balkon. In der planoberen linken Ecke eine kuschelige Fernseh-und-Sofa-Ecke (wo der Fernseher nicht vom Sonnenlicht gestört wird) und im eigentlichen Küchenbereich planoben rechts den Kinderbereich=Spielpodest. Diese Idee setzt natürlich voraus, dass die Anschlüsse entsprechend verlegt werden können.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.858
Wohnort
Schweiz
:welcome:

Was soll den mit dem 'Spielpodest' in ca 4 Jahren passieren? Kinder wachsen ja soo schnell - und das Podest hättest Du dann für immer. Und wozu benötigen die Kinder jetzt ein Podest zum spielen? Da können sie doch eigendlich nur runterfallen.

Die Speisekammer bringt von der Grösse her auch nicht viel. Was soll den da so rein? Und die Türe in die Speise zu öffen ist auch hinderlich.

Was wie soll den eure bisherige WHG im Dach weitergenutzt werden?

Variante 1:
Küchentüre ca 60cm nach Planoben verschieben, so dass die Wand durchgehend für Seitenschränke genutzt werden kann. Die Küchenzeile vor dem Fenster dann übertief (ca 80cm tief mit übertiefen Unterschränken, die bringen Dir gefühlt nochmal 50% mehr Stauraum und das doppelte an Stellfläche).

Variante 2:
Küche und Essen tauschen, und die Wand planunten wiederum durchgehend mit Seitenschränken möblieren.

Variante 3:
Die Wand zwischen Küche/Essen und Wohnen/Spielen erstmal weglassen, so hast Du die Kinder auch von der Küche aus besser im Blick solange sie klein sind und die Zwischenwand später als Trockenbau einsetzten, wenn die Trennung dann gewünscht und nötig ist.

Variante 4:
Wenn Küche/Essen wirklich euer Lebensmittelpunkt sein soll, dann wäre wirklich ein Raumtausch angezeigt man könnte dem Wohnzimmer planoben noch eine Ecke aus dem grossen Allraum dazu spendieren. Der Raumtausch hängt aber davon ab, wie der Grundriss und die Leitungen in der EG-Whg sind. Von daher benöiten wir auch mal den Grundriss von unten und am besten auch noch den vom DG.

Die Frage ist natürlich auch, wie euer Budget für alle Umbau/Renovierungsmassnahmen sein wird.
 

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Hallo Omas Garten,

danke für deine Vorschläge. Durchgang ins Wohnzimmer planrechts vom Kamin hat meine Mutter schon immer mal gewollt und wäre wirklich optimal, aber die 24er Wand ist massiv tragend und vermint mit Wasser-, Abwasser-, Heizungs- und Solar-Rohren von und zum Dachgeschoss; das fällt also leider raus.

Ich finde auch bei der jetzigen Lösung die Anordnung an sich gut und würde es gern so lassen, weil:
- Lagerbereich Nähe Anlieferung
- Hauptarbeitseck an Fenster mit Sicht zu Vorgarten und Eingang
- Essplatz am Abendsonnfenster

Man ist ja geprägt von seinen Erfahrungen. Im Moment muss ich alles Gekaufte durchs ganze Haus schleppen; nervt, will ich nicht mehr. Tisch habe ich gerade am Westfenster, das ist toll. Da ist Weitblick in die Natur. Früher hatte ich mal eine reine Koch/Ess-Küche, ganz weit weg vom Wohnzimmer, das war auch doof. Jetzt habe ich Küche und Wohnzimmer in einem Raum und finde es furchtbar, weil doch immer etwas ein Geräusch macht oder ein Restgeruch steht. Speisekammer hatte ich immer küchennah und das ist ein Muss.

Im Moment hat das Wohnzimmer eine Riesenöffnung zum Essbereich, früher war da diese 70er Ziehharmonikatür drin. Diese Öffnung will ich in Trockenbau zu machen mit der neuen Tür, das ist noch nicht 100% durchgeplant. Vllt. mit Nischen oder evtl. ein innenliegendes Fenster zwischen Essplatz in der Küche und Podestzone. Schiebetür ist auch noch im Hinterkopf. Die Bezeichnung "Spielpodest" ist etwas älter, das war einfach die erste Idee was da als Gesamtgrundriss hinterlegt ist von Frühjahr 2016.
Es soll ein vom Sofabereich abgeteilter "Extrabereich" werden, der multifunktional nutzbar ist, u.a. auch als Essplatz, eine Stufe höher, mit Trockenbaubrüstungen. Wir mögen das Gemütliche was da entsteht; die Option das Wohnzimmer in einen Feiersaal verwandeln zu können ist für uns von untergeordneter Bedeutung.

--
Edit Ergänzung, zum Post von nice-nofret:
Küchentüre ca 60cm nach planoben verschieben - da war sie früher, wurde geändert wegen Windfang, Windfangelement ist nun aber schon wieder wegen Treppenhaus nach hinten verschoben. ich habe auch die Re-Öffnung schon ausgiebig durchgespielt, aber verworfen weil dann keine vernünftige Spk unterzubringen war, nur eng und planunten rechts (Wand warm wegen Schornstein mit Ofen im UG).

In die Speisekammer sollen überwiegend "schwere Vorräte". Wegen rel. langer Anfahrt zu Einkaufsmöglichkeiten halten wir immer ein Arsenal an Dosen vor, dazu gibt es die selbst eingemachten Gurken-, Bohnen-, Marmeladenbatterien, Schürzen, Getränkeflaschen, evtl. ein Altpapierkistchen, die Handstaubsaugerstation.

Dachgeschoss wird: Gästezimmer mit Gästebad (Gemeinschaftseigentum), mein Büro, der große Raum mit Küche wird vorauss. multifunktional genutzt. So weit haben wir noch nciht geplant.

Grundrisse UG und Dach hänge ich an.

Oje, ich hoffe ihr ärgert euch nicht dass ich so vieles gleich abblocke :( Ich bin selbst auch Architektin und wir denken ja nicht erst seit gestern daran herum... Im Budget sind Änderungen im Rohbau innen (auch wegen vorgen. Leitungsproblematik) nicht einkalkuliert. Die Kostenberechnung basiert darauf mit Trockenbau im Bestand zu bleiben, das macht ja auch den Reiz von Altbauten aus, das man mit gewissen Zwängen arbeiten muss.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

pari79

Mitglied

Beiträge
1.107
Gerade wenn du Abstellfläche für "Schweres" und selten Genutztes möchtest, würde ich darüber nachdenken, zu tauschen und die Küche nach planunten zu legen.

Statt dem Spielepodest, das wahrscheinlich schnell zur ungenutzten Dekofläche verkommt, könntest du so großzügige Küche mit Insel samt schönem Esstisch für das gemeinsame Kochen und Beisammensein mit Familie und Freunden haben. Noch dazu nah am Balkon für den Sommer.

Planoben könnte dafür statt der engen Kammer ein richtiger HWR entstehen: WM, Trockner, Bügelbrett, Vorräte und selten Genutztes, Getränkekisten. Käme alles drin unter.
 

Anhänge

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
WM und Trockner sind im Heizungskeller, der ist gemeinsamer Hauwi.
Eine Inselküche möchte ich nicht, alles nebeneinander behagt mir mehr, zudem ist Mann ein furchtbarer Kollateralsiffer. Der Boden wäre da ewig nass. Und der Ausblick hinten raus in Bäume und Felder ist auch nicht das was ich ausschließlich sehen will. Das Dorf hier ist winzig, da freut man sich wenn man mal eine Bewegung sieht, da will ich mich nicht von der einzigen Möglichkeit "abwenden", gegenüber ist auch der Spielplatz.
Das Wort Spielpodest bitte aus dem Kopf tilgen, der Begriff macht es zu monofunktional. Rollenspiele, Hausaufgaben, Nähen, Buchführung, Leseecke am Fenster West mit Weitblick, ich werde mir vllt. mal das Arbeitslaptop mit runternehmen, es gibt schon vieles was wir uns dort vorstellen.
Der Balkon ist überdacht, die Decke kragt oben aus, das Panoramafenster hat eine Brüstung h ca 60, d.h. sooo furchtbar hell ist es da nicht, deswegen möchte ich auch noch das neue Westfenster brechen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.124
Wohnort
Perth, Australien
da mir das zuviel Text ist, Frage, warum sind einige Wände rot?
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.668
Deine Überlegungen kann ich gut nachvollziehen und so habe ich Deine Planung mit dem verkleinerten Fenster und der Speisekammer mal ein bisschen verändert, ohne die Eckdaten zu verschieben.
Verschoben habe ich lediglich die Küchentür: die eigentliche Küchentür wird ein offener Durchgang in einen `Flur` mit Platz für eine kleine Kindergarderobe, Haken für Taschen etc. und eine Schiebetür zur Kammer.


Die Küche dann gegen den Uhrzeigersinn:

120 Auszüge reduzierte Höhe mit 80er KF mittig und DAH drüber, Abluftkanal zur planoberen Wand (die 120er Auszüge sind nicht optimal; unterschiedliche Höhe würde ich grundsätzlich noch einmal überdenken)
tote Ecke
80 Auszüge 70cm tief und
40 MUPL 70 cm tief bilden einen schönen Arbeitsplatz am Fenster
80 Spülenunterschrank mit 2 Becken
80 Auszüge mit Abtropfe oben drauf
60 hochgesetzter GSP
Essecke mit Eckbank
-Raumecke-Fenster-Raumecke-
`Buffet`
Tür zum Wohnzimmer
Raumecke am Kamin, planlinks am Kamin:
Blende
TK
planoben am Kamin:
Wange
Kühli
HS mit Heißgeräten
Wange

planrechts am Kamin
Regal in HS-Höhe für Kochbücher, Malsachen etc.

Aussehen könnte das Ganze dann so:



LG Oma
 

Anhänge

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.021
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
@Omas Garten

Das ist aber dann schwierig oben auf die Bank zu kommen. Da muss man ja komplett durchrutschen.

LG
Sabine
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.668
Wieso? Wie bei einer Eckbank üblich rückt man von beiden Seiten rein. TE schrieb von Eckbank...
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.668
... dann wird der Tisch galt etwas kürzer als dargestellt, damit man zwischen Tuschbein und GSP auf die Bank rutschen kann...
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.124
Wohnort
Perth, Australien
Ne, Eckbank passt so nicht, man macht nicht alles neu, um dann beengt neben einem GSP zu sitzen. Da passt auch kein Stuhl hin. Viel Leerraum
 

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Hallo :-)
jetzt endlich vom Laptop und mit Zeit :dance:
Erstmal danke euch allen, insbesondere Oma für den Entwurf.
Er ist sehr funktional, die Laufwege beim Geschirr wegräumen sind deutlich verringert. Das Eckbank-Einstiegsproblem kann man entschärfen durch 90° Drehung der Essgruppe. Der große zusammenhängende Arbeitsbereich am Fenster ist auch schön.
Das vorgezogene Wändchen am Herd, das der SPK die Schiebetür ermöglicht (allerdings nur vorlaufend), hatte ich auch mal, aber wegen der MUPL -Breitenproblematik weggenommen. Eine Drehtür in die SPK finde ich aber auch keinen Weltuntergang, sie muss halt möglichst an die Wand.

Vom Raumgefühl ist mir der Kaminblock zu wuchtig - ich hatte den Ofenblock bewusst in Stehhöhe um die Sichtachse durch den Raum zur Essgruppe zu erhalten. So kommt man jetzt aus einer eher dunklen Schleuse in die Küche und steht erstmal wieder vor einer hohen Wand.
Was mir auch auf den ersten nicht ganz behagt ist die Oberschrankflotte vor der Stirn im Spülbereich und ich glaube die landhausige Optik mit den Symmetriebereichen wird insgesamt schwieriger herzustellen.

Die verschiedenen Arbeitshöhen in meinem Entwurf haben den Hintergrund dass ich total schnell Rückenschmerzen bekomme. An der Spüle in APL h 93 z.Zt. innerhalb 5 Minuten wenn ich im Becken hantiere. Ich habe mit Unterlagen alles Mögliche ausprobiert und komme auf "am angenehmsten 102".

Zur Küchentür: Zwischen den beiden Türöffnungen ist ein gemeinsames Sturzauflager von beiden Öffnungen (alt zugemauert und neu jetzt offen). Wenn man die Öffnung verschiebt, müsste das dann frei schwebende Auflager abgefangen werden -> unwirtschaftlich :(
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.668
Die Küchentür hätte ich einfach nur rausgenommen, Türrahmen raus und gut; nicht das Loch in der Wand noch verbreitert.
Da ich von der Idee mit der Schiebetür zur Kammer recht überzeugt bin, habe ich sie stehen lassen, den Kamin mit Trockenbau verbreitert. Den MUPL habe ich auf 60 cm vergrößert. Als Spüle zwei Becken geplant mit mobiler Abtropfe. So hast Du für den Alltag ein Becken zum Spülen, eines zum Abtropfen. Wenn wirklich mal viel los ist, kannst Du die Spüle mit einer mobilen Abtropfe erweitern, blockierst Dir aber nicht so viel APL mit einer festen Abtropfe.
Der Kochbereich hat eine niedrigere Höhe als der Arbeitsbereich. Die Höhen hast Du ja schon sehr gut definiert; das ist dann Aufgabe des Küchestudios, das umzusetzen (für meinen Geschmack mit einer einheitlichen Sockelhöhe). Hier geht es in erster Linie ja um die Anordnung der Möbel überhaupt.

Mein korrigierter Entwurf:

Ab planoben links im Uhrzeigersinn:
Blende
45 HS Lager
60 HS TK
60 HS mit Heißgeräten
60 HS Kühli
60 HS mit hochgesetztem GSP
60 Auszüge (Stellplatz für Kaffeemaschine und Co)
80 Auszüge mit Doppelspüle
60 MUPL
80 Auszüge
tote Ecke
120 Auszüge mit KF mittig , reduzierte Höhe
Trockenbauwand
- Gang-Raumecke-
Das Bild stellt die Kindergarderobe dar
planoberhalb des vergrößerten Kamins: Buffet mit abgerundeten USs.
Tür zum Wohnzimmer
Essplatz

Könnte dann so aussehen (die Eckbank lässt sich leider im Alno nicht farblich variieren)

LG Oma
 

Anhänge

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Huhu,
ich wollte gestern schon antworten aber bin dem Sofaschlaf zum Opfer gefallen.
Hochschrank "zeile" planlinks oben, Herd rechts (hatte ich auf einer alten Skizze auch mal) und "schöner" Bereich am Schornstein ist ein Ansatz auf den ich noch nicht gekommen war. Vielen Dank!!
Ich hatte mich rel. schnell auf rechts Spüle, links Herd eingeschossen. irgendwann kam der Vitrinenpart dazu und dann begann die Hirnblockade.
Ich gebe deine Variante mal in mein CAD ein und gucke wie es mit dem Trockenbau/Hintergrund Brimborium landhausig werden könnte - und stelle es dann in der Familie zur Diskussion. Die haben noch nichts gesehen.
Melde mich dann :-)
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.603
Hmm ... hmmm . hmm ... also, für einen Lebensmittelpunkt finde ich persönlich den Tisch mit 120x80 cm viel zu klein. Und finde Kochen/Essen auch sehr gedrängt.


Urspung ist das hier (Maße sind leider schlecht lesbar) (toll wäre der Plan als PDF mit möglichen Wasserpositionen bzw. Bereichen, wo Wasser aus dem Keller kochkommen könnte und dem vorhandenem Durchbruch und allen Wand- und Fenstermaßen):


wobei zwischen Wohnzimmer und Raum planoben links ein Durchbruch von ca. 320 cm besteht?

Das, was du als Spielpodest in deinem neuen Plan gekennzeichnet hast, das richtig soll nur planoben neben dem Küchendurchgang mit einer raumhohen Wand sein und ansonsten wirklich Podest? Es soll zum Spielen sein, oder ein Leseplatz werden oder einen PC-Platz beherbergen etc.? Wozu dieses Abstellkämmerchen dort?

Im Wohnbereich nur Sofa etc., kein weiterer Esstisch - oder?

Wo geht ihr in den Garten bzw. auf Terrassen etc. um z. B. im Sommer draußen zu essen, zu grillen usw.? Von wo bringst du die zu verarbeitenden Früchte etc. aus dem Garten ins Haus?

Mir gefällt leider der Küchenraum so wie von dir geplant so gar nicht richtig. :kiss: @Dark Path ... ich würde gerne noch ein wenig schieben, aber halt mit ordentlich vermaßtem Komplettgrundriss (wenn schon Fenster getauscht sind, bzw. neue Positionen angedacht, dann eingezeichnet, wenn noch offen, wo genau, dann nicht einzeichnen, sondern nur so Texthinweis .."hier vielleicht neues Fenster").

-------------
Du kannst dir im Downloads im Küchen-Forum eine ältere Alno-Version herunterladen, 12b oder 15.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben