Fertiggestellte Küche Familien-Wohnküche mit schwierigem Grundriss

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.965
Wohnort
Schweiz
Wie ich schon früher geschrieben habe, kann ich mich auch hier Kerstin nur in allen Punkten anschliessen.

Wenn die Küche und der Esstisch euer Familienmittelpunkt sein soll, dann sollte sich das in der Raumplanung aber auch entsprechend bemerkbar machen. Ein Tisch von 120x80cm ... das ist kein Familienmittelpunkt, sondern ein kleiner Zweitessplatz in der Küche.

Auch sehe ich die Notwendigkeit eines Podestes nicht - es ist ja nicht so, als ob ihr in einer unstrukturierten und kahlen Industriehalle leben würdet. Ganz im Gegenteil, das Haus ist so schon verschachtelt und Kleinräumig. Wieso man dann den einzigen halbwegs grosszügigen Raum dann auch noch weiter zergliedern möchte entzieht sich mir komplett. Ihr verbaut euch die Möglichkeit da auch mal eine grosse Festtafel aufzustellen etc.
 

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Ich melde mich noch. Bin gerade in jeder freien Minute an der Ausschreibung für die Fenster, weil wir die für unten bald mal brauchen.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Wie wäre denn die Idee, planobenrechts bis zum Kamin einen HWR anzulegen, der Zugang zum Flur und zur planlinks anschließenden Küche hat. Planoben links dann die Küche, Wand zum Wohnzimmer raus bis auf ein Stück, das eine planrechte HS-Zeile versteckt; ein HS wird der Durchgang zum HWR. Evtl könnte man planoben in der Küche noch ein zweites Fenster zur Straße setzen. In der Küche dann planoben und -links APL, das Wohnzimmer wird Allraum mit großem Essplatz und kuscheliger Fernsehecke?
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Zunächst zur Planung


Unpraktisch finde ich die Position des MUPL .. denn hauptsächlich arbeiten wird man immer eher zwischen Kochfeld und Spüle.
Und da wiederum finde ich den Platz recht gering. Unschön ist mit Rahmenfront dann auch der Höhensprung wg. APL-Höhe.
Etwas eng auch die Konstellation Spüle, MUPL und geöffnete GSP.

Willst du dann die Mikrowelle offen auf der erhöhten GSP mit dem Aufsatz-Hängeschrank stehen lassen (hier Seitenansicht):


Eher unpraktisch für die Nutzung ist planoben links die Art Buffet-Schrank-Anordnung mit den Drehtürschränken.

Ungünstig finde ich auch die vielen wenig tiefen Schränke rund um den Backofen. Die werden teuer und bringen wenig.

Richtige Arbeitsfläche und Platz sehe ich auch nur wenig. Und zum Tisch hatte ich ja schon geschrieben ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Und weiter .. daher mal, wie ich den Raum aufteilen würde:
darkPath_20170222_kb1_12b_GrundrissGesamt.jpg


  • gemütliche TV-Ecke statt Küche .. den neu gedachten TV-Board-Teil nicht angeschafft
  • weiter zur Lese-/Arbeitsecke oder auch freie Spielecke, den Sessel kann man auch mal Richtung TV ziehen, planoben die angedachten ca. 200 cm WZ-Schrank
  • Kamin hier in dem Bereich
  • vorhandenen Durchgang nach planunten mit ca. 180 cm Wand von links erstellen.
  • planunten dann Kochen/Essen/Verstauen, dazu:
darkPath_20170222_kb1_12b_GrundrissKüche.jpg

planoben die Wand mit 8 cm Trockenbauwänden unterteilt. Von rechts:
  • vor dem Schacht Regalbretter
  • dann 60 cm Vorratsstauraum, Türaufteilung analog der später folgenden GSP-Unterteilung. Hier kann man nur Türen aus dem Küchenprogramm wählen, evtl. läßt sich auch etwas mit Tischlerfronten machen, es kann sich aber ein praktischer Küchenhochschrank mit Innenauszügen dort verstecken .. oder hier Besen, Staubsauger etc.
  • Stand-Alone-Kühlschrank
  • erhöhte GSP, darüber Teile, die man nicht so oft braucht
  • Auszugs- und Schrankelement, dazwischen mit Korpuswürfeln Backofen und Mikrowelle eingebaut
  • 120 cm Buffet-Anrichte mit Kaffeemaschine. Aktuell in 2-2-2, kann aber auch 1-1-2-2 sein. Hier könnte ich mir das komplette Geschirr/Besteck vorstellen. Gut vom Tisch zu erreichen, aber auch gut beim Ausräumen der GSP.
  • Durchgangsbereich
  • und ganz links nochmal 120 cm Vorratsschrank, vielleicht reicht mit guter Innenausstattung auch einer und der andere kann Spiele, Malsachen etc. aufnehmen.
Zum eigentlichen Arbeiten dann planrechts, wobei die Zeile rechts und die Insel jeweils von Trockenbau-Elementen umschlossen sind. Das spart Sichtseiten mit Rahmenfronten.
  • 45-80-80-45 umrahmt mit Trockenbau und evtl. Holzvorsatz zur Integration von am besten einer Decken-DAH. Abluft nach planunten im Umbau geführt.
  • Planunten in der Ecke kann da auch sehr gut die Küchenmaschine einsatzbereit stehen.
  • Und dann die große Insel mit 100er Spülenschrank, 40er MUPL, 40er Küchenhelfer-etc. Schrank, von der Rückseite 2x90er Schränke.
  • Spüle dann eher so etwas:
    BLANCO METRA 9 | BLANCO ... man hat 2 Becken und das eine Becken ist so groß, dass man dort sogar noch mit Abtropfschale arbeiten kann. Braucht man etwas nicht mehr, einen Schritt seitlich und ab in die GSP ;-).
Kinder können auch hier sehr gut im Freiraum des Raumes spielen und dabei sogar im Auge behalten werden.
Der Tisch hat hier eine Größe von 220x100 cm, kann ausziehbar sein, dann gedreht werden und blitzschnell ist eine große Gesellschaft platzierbar und trotzdem noch genug Freiraum.

Ansichten dann im nächsten Beitrag.
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Ihr Lieben...
ich habe heute vormittag begonnen zu antworten und nun sehe ich dass noch jemand so viel drüber nachgedacht hatte. Danke Kerstin. Das ist schon irgendwie großartig. So anders.
Aber ich würds so nicht bauen, bzw geht auch nicht...:(:-[
Raumhöhe im UG ist 2,25 m und der Abfluss der Insel (möchten wir ja nicht wegen Getropfe) käme mitten über Mutters Esstisch runter und müsste deren Schrank durchschneiden. Die Herdabluft würde sich im Sommer wahrscheinlich unter dem Dach überm Balkon und der Markise stauen. Der Kamin kann nicht an die andere Seite des Schornsteins, da der Zug so um die Ecke wegen 12/18er Querschnitt (hat Feger vor ein paar Tagen gemessen) und Belegung des anderen Zuges mit der Heizung nicht erreichbar ist. Die Anordnung Küche hinten am Balkon und Wohnen vorn finde ich einfach nicht stimmig - hatte letztens schon pari79 vorgeschlagen.

Der Hinweis mit dem Tisch war gut. Ich war die Tage am gucken gewesen nach einer Eckbankgruppe, heute morgen hab ich dann mal die Maße der für schick befundenen Gruppe angeguckt und siehe, der Tisch ist sowieso größer und der Platz folglich knapp. Gut dass ihr das auch nochmal angesprochen habt.
Meine Lösung war jetzt einfach den Tisch drehen und Nische in Wand bauen. Von Wohnzimmerseite her vielleicht als Kiste in den Raum ragend mit Ablage drauf gestaltet, und macht dort vieles logischer. Innen würde ich sie halbhoch holzvertäfeln, so eine niedrigere Nische habe ich in der Friesenküche meiner Ferienwohnungsvermieterin mal gesehen, total gemütlich.

Eine große Tafel wäre nur sehr sehr selten mal nötig, wenn überhaupt, und geht auch im Wohnzimmer, bzw man stellt noch einen Tisch extra, oder geht ins Dach.
Warum Podest: Weil wirs schön finden - es ist jetzt auch größer und besser nutzbar. Es wird einen (vorh.) Tisch abbekommen auf dem man auch mal was über Nacht liegen lassen kann. Geht z.Zt nicht, da Küchentisch einziger Tisch.
Familienmittelpunkt ist das Sofa auch... wir sitzen ja nicht den ganzen Tag am Tisch
Hauwi ist im Heizungskeller und ich will auch nicht durch einen Hauwi an prominentester Stelle im Haus in die Küche gehen, auch nicht durch einen dunklen Zweitflur.
Apropos, die Variante von Omas Garten mit dem Hochschrankblock planlinksoben hat uns zu viel "Laufwege im Produktionsprozess" (z.B. Herd-Spüle)
Die Arbeits- und Ablageflächen in meiner Variante sind zwar alles Stücke von 60 bis 120cm, finde ich aber ausreichend, soviel Platz hatten wir noch nie.
Speisekammer ist mir sympathischeres Konzept als eine Hochschrankbatterie.
Ich fand eigentlich gut dass Speisekammer und Bereich Vorrat/unrein zusammen sind, die "fertig" Bereiche Ofen/Herd beide näher am Essplatz, die Möglichkeit beim Arbeiten meistens rausgucken zu können, die Offenheit i.S.v. "drübergucken" können von Tür zu Tisch und von Tisch nach überall in der Küche...
Die Schwachpunkte habt ihr angesprochen, es sind genau die wegen derer ich hier postete.
Mikrowelle hinter Drehtür, für alle zwei Wochen mal was aufwärmen würde das gehen. Lifttürenn traue ich nicht, hat Mutter so, die war schon mal kaputt.
MUPL und GSP hoch, da war ich irgendwann an dem Punkt dass ich dachte ist nicht ganz perfekt aber besser beides haben als ständig bücken.
Den Kollisionsbereich Arbeitsecke-GSP-Wange hatte ich nachgebaut und daraufhin den US von 40 (eng) auf 50 (ok) geändert, worauf sich die Durchgangsbreitenfrage etwas verschärfte. Die Spüle sitzt extra weit links im 100er US, damit das Arbeitseck am Fenster möglichst groß ist und links von der Abtropfe auch nicht zu wenig Platz ist... Da hatte ich auch mal ansichtsschönere Varianten durchgespielt mit 80er US - aber die Spüle saß dann doof.
Das Tischproblem ist ja gelöst.
Für den Buffetblock gibt es eine Variante mit Auszügen, da bin ich halt gespannt wg. Preisunterschied.
Für den Ofenblock gibt es vllt noch eine andere Lösung, z.B. diese schmalen Flaschenregale, vllt günstiger - aber hab ich eigentlich keinen Bedarf für.

Hm.
Ich hatte nicht gedacht dass ihr so ausgreifend neu plant und eher gehofft ihr habt einfach ein paar Ideen für die angesprochenen Probleme.
Der Entwurf hat Schwächen bzw. altbaubedingte Kompromisse. Ich finde die aber nicht so schlimm als dass ich alles komplett drehen würde, dabei wären immer wieder andere Nachteile für mich schwerwiegender. Ich mag die Position der Küche wo sie ist.

Vielleicht ist das ja das Resultat - Die Erkenntnis, dass definitiv nicht mehr alles komplett umgeschmissen werden muss.
Ich komme mir wie früher im Studium vor, wo uns die Profs die Entwürfe immer erstmal verrissen haben und man dann begründen musste.
Dann muss ich auch immer an die Bauherren denken die mit Entwürfen ankommen und wie sehr das nervt. Wie sehr man verflucht dass die schon "zu weit" sind. Was es für Mühe kostet sie umzustimmen, wenn sie nciht vorher schon weglaufen und einen finden der ihnen ihren Mist abpinnt und unterschreibt.

Ich weiß was Planungsarbeit wert ist und habe ein schlechtes Gewissen.
:(

Dass es je nach Auftraggeber und Geschmack mehrere Lösungsansätze gibt und nicht den einen richtigen, ist aber auch klar. Bei mir ists wohl irgendwie so wie der Metzger der abends keine Wurst mehr sehen kann. Geht mir so mit klare Formensprache, Nüchternheit, "form follows function", Trends. Das ist die Arbeit, privat will ich es gemütlich.

Anbei noch der Heizungskeller mit einskizzierten Leitungen und was gerade Stand der Dinge ist im Planungsrechner.

Und noch eine Frage. Der Forensuche ist AEG zu kurz. Was haltet ihr von deren Inuktionskochfeldern, sind die ok oder nicht so gut, oder soll ich da lieber in dem Geräte-Unterforum fragen?


Verwirrte Grüße
DP
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Na, dann kennst du ja die Diskussionen, wenn sich etwas festgesetzt hat .. diesmal mal aus anderer Sichtweise ;-).

Neue Raumaufteilung planen ... und zu sehr die Situationen, die mit kleinen Kindern entstehen, im Blick zu haben. Wie alt sind die Kinder jetzt? Laptop im Stehbereich der Küche, Malen und Basteln in der Küche. Dafür finde ich den Tisch, der jetzt immerhin auf 90x140 gewachsen ist, immer noch zu klein, vor allem weil er dann zum Essen immer abgeräumt werden muss.

Und, ich finde, du redest dir die Arbeitsflächen in deiner Variante schön ;-). Du wirst dich entweder in die Ecke neben der erhöhten GSP quetschen, da wird der Kopf natürlichweise nicht Richtung Fenster zeigen. Oder du wirst links der Spüle stehen .. auch eher nicht Richtung Fenster ;-).
Du hast von Obst/Gemüse geschrieben, dass verarbeitet wird. Du kannst dich kaum ausbreiten.
DarkPath_201702223_Überarbeitung.jpg


Die Stand-Mikrowelle hast du in einem tiefenreduziertem Schrank auf der Mikrowelle stehend geplant. Das wird nicht reichen, zumal nicht für eine Mikrowelle mit Grillfunktion. Wenn ihr die so selten braucht, dann solltest du auf jeden Fall den Tipp von Anke Stüber aufnehmen und einen Backofen mit integrierter Mikrowelle wählen (z. B. von Siemens).

Das Podest finde ich mit ca. 230 cm Breite leider auch nicht so geeignet, um dort mal eine größere Tafel zu stellen. In das Podest habt ihr euch irgendwie vernarrt. Ich finde ja, in sehr großen und auch hohen Räumen kann man so etwas machen, aber in normal hohen Räumen, und Räumen die zwar groß aber auch nicht supergroß sind, bildet man hier irgendwie den Raum in Raum nach ;-).

Bei der Speisekammer kommt mir immer noch in den Sinn, wenn man sie so nutzt, dann kann man den Inhalt auch in 2 gut aufgeteilten (mit Innenauszügen) 60 cm breiten und 220 hohen Vorratsschränken unterbringen. Beispiel Space-Tower Prinzip, hier 60 cm Schrank:
Space-Tower.jpg



Immer noch nicht sehe ich den Weg, wie und wo ihr im Sommer Essen in den Garten, zur Terrasse etc. bringt. Wenn es über den Balkon ist, dann ist der Weg mit dem letzten Plan wieder etwas schlängeliger geworden.

Auf jeden Fall werde ich probieren, die Küchenplanung nochmal zu überarbeiten ;-).
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Na, ich schon wieder ;-).

Spülbecken ... versuche doch nochmal zu begründen, warum du 2 größere Becken und Abtropfe brauchst.
Was ist mit so einem Becken:
BLANCO AXIA II 8 | BLANCO

-------------------
Preis und Fronten:

Rahmenfronten sollte man aus Holz bzw. Holz lackiert wählen und nicht als Folienfront. Das wird leider immer etwas teuer. An welchen Farbton hattet ihr gedacht? Weiß, Magnolie?

Eine Alternative könnte es auch sein, Melaminholzfronten ohne Rahmen in heller Holzoptik zu wählen, bei Schüller z. B. Bari Pinie gekalkt. Und dafür durch passende Trockenbauelemente, Leisten etc. aufpeppen und einen entsprechend landhausigen Stil zu erreichen. Hätte auch noch den Vorteil des einfacheren Putzens.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Was sprach eigentlich ernsthaft dagegen, den Küchenzugang wieder an die alte Position, etwas weiter planoben, zu setzen (nicht, dass ich gleich eine konkrete Idee hätte, aber abklopfen ;-)):
Letzter Küchenplan:



Ursprüngliche Gesamtübersicht neu:


Man könnte den jetztigen Zugang zu einer Art Schuhregal oder so umbauen. Oder von dort eine Speise-/Vorratskammer erschließen, die ja evtl. auch Vorräte wie Klopapier, Tempos etc. enthält.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
@Dark Path ... ist eigentlich die geplante zusätzliche Ummauerung planrechts und planoben vom Kaminschacht in der Küche notwendig oder nur so von dir gemacht?
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Und noch ne Frage, soll eigentlich Beleuchtung für die APL am Fenster planoben in die Decke integriert werden? Oder, wie hast du dir das vorgestellt?
 

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
nur kurz ohne Lektorat:

Trockenbau, hab ich angepasst damits 60 breit für den Ofen wird. Alles rot wäre neu Trockenbau.

Spüle 2 plus Abtropfe: unrein/rein, sh. oben, Traddelei, Zwischenspülen und Siffzeug im andren Becken, im Moment ist wenn ich arbeiten immer das ganze Becken erstmal voll mit Schalen, Dreck, Packungen, sortiert wird etwas später und dann ist der MUPL an der Position da eigentlich auch ok, dachte ich, weil er wird eher nicht ständig mal kurz aufgemacht sondern eher für einen großen Schwung. Ein untergelegtes Abtropftuch anstelle Abtropfe wie hier oft empfohlen ist mir höchst unsympathisch. Wir spülen ständig irgendwas zwischen, viele Sachen werden mir in der GSM nicht sauber genug. Muffinblech, Käsereibe, Knobipress, Trinkflaschen, manche Gläser. Und ich mag außerdem den Anblick von Edelstahl :kiss:

APL schönreden, ich weiß nicht.. ich hab im Moment so wenig (Mutter unten mehr aber auch weniger) dass es mir immer ganz luxuriös viel vorkommt...

Spk wie im alten Plan bin ich von ab weil da die Solarleitungen laufen und die Wand ist im Sommer total warm.

Alte Tür nutzen verbaut die Windfangmöglichkeit die durch die Verlegung des Zugangs geschaffen wurde. Das WF Element war erst da vorn, ist jetzt schräg weiter hinten weil wir ständig mit 4 Leuten im TRH herumlaufen. Wir haben uns überlegt da es farblich nicht sooo gefällt, es wegen Fliesenneuverlegung in Flur und Küche erstmal rauszunehmen, wegzulassen, und neu zu beurteilen wo und ob wir dann etwas hin machen. Wahrscheinlcih machen wir die Haustür anders herum auf als jetzt (DIN links statt rechts) und hinter die Haustür an die Wand bis Küchentür Garderobe. Aber ist alles noch nciht so durchgeplant.

Podest: mal wieder Affe - Seife ;-) Tisch quer drauf haben wir auch schon Maßstudien gemacht und im Neufert geguckt - möglich ist es aber nicht sehr breit. Der würde im Bedarfsfall halt runterkommen auf Wohnzimmerniveau, und aufs Podest könnte ich noch so ein schmales Ikea Teil ... also Tische haben wir genug. Küche reicht schon so. Der Küchentisch wird einer der sobald was fertig ist wieder leer geräumt werden muss.

Fronten: Casa / Finca / Cambia so die Art, waren glaub PGR 5-7 verteilt, je nachdem was es kostet schauen wir dann. Am schönsten ist natürlich die teuerste aber in 5 war eine die ähnlich aussah aber auch in Kristallweiß erhältlich.

:pc:
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
Trockenbau, hab ich angepasst damits 60 breit für den Ofen wird. Alles rot wäre neu Trockenbau.



Verstehe ich nicht ... was hat der Backofen mit der Kaminschacht-Verbreiterung und -verlängerung zu tun?

Im Moment hast du vielleicht weniger APL, aber, das jetzt wird ja nicht rasant viel werden ;-).

Man kann seinen Arbeitsstil auch ändern ;-) ... Sachen gleich in die GSP/ in den Müll, das geht wundervoll, wenn die Planung so ist, dass der Akt etwas in den Müll zu tun, eigentlich nicht umständlicher ist, als es irgendwo abzulegen. Genauso mit der GSP, meine Empfehlung ist ja oft, sie eher am Rand zu planen, dann kann man sie auch mal eine Zeit lang offen stehen lassen und hat nicht viel zu machen, wenn man Sachen, die man nicht mehr braucht, aus den Füßen haben will. Dafür hat man das Teil ja ;-).

Wenn diese Wand so warm ist, warum dann den Kühlschrank dahin, aber die Vorratskammer (wo doch vor allem haltbare Sachen hin sollen) nicht?

Haustür DIN links, da meinst du so wie in der Grundrisszeichnung hier im Beitrag? Garderobe hinter der Tür ist dann aber auch eher Wunschdenken ;-).
----------------------------------------------

Noch offen: Beleuchtung über APL am Fenster - wie?
Neu offen: Wie soll Zuluft für die Abluftfunktion der DAH gelöst werden? Gibt es da schon Ansätze?
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Inwieweit könnte man die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer rausnehmen? Würde das reichen, wenn nur noch die Kamine stünden? Oder bricht dann das Haus zusammen?
So könnte man den gesamten Bereich als einen großen Raum nutzen, Licht vom Balkon reicht bis in die Küche, alles wäre luftig.
 

pari79

Mitglied

Beiträge
1.124
Küche nach planunten hatte ich ja auch schon mal skizziert. @KerstinB hat da jetzt noch mal detailliert nachgelegt ;-)

Mein Gedanke war dabei auch, dass bis auf HWR und Gäste-WC eine abgeschlossene Wohnung entsteht. Weiß ja nicht, wie eure Zukunftspläne sind, also ob es mal sein kann, dass eine der Etagen vermietet werden könnte.

In dem Fall - da ihr ja jetzt groß umbaut - solltet ihr schon schauen, dass ihr nach Möglichkeit klare Abtrennungen zwischen den Wohnungen habt.
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.858
HWR als Bezeichnung kommt wohl auch aus dem Geschoß untendrunter. HWR muss da vielleicht nicht sein. Aber hier:


könnte man eben auch den Zugang zum Wohnzimmer verschließen, also vom Windfangbereich.

Aber egal, es scheint so ein paar Gründe zu geben, wo ich mir zwar auch Lösungen vorstellen könnte, aber na ja.
 

Dark Path

Mitglied

Beiträge
42
Hi.
Mit Fiebertochter (1,5 und Sohn 4,5) und nur vom Handy.
Ich werd nachher mal gucken wenn ich hier wegdarf, den Buffetteil schmaler, zugunsten mehr Arbeitsfläche bei der Spüle. Vllt so einen Aufsatzschrank neben die Wohnzimmertür an den Kamin. Wobei mir der eigentlich ohne was dran mit den Schieferriemchen schon so ein guter Freund geworden ist :-)
Aber ein aber hab ich ja ständig.

Ja, die 24er Wand trägt.

Trockenbau am Kamin war breiter, weil ich die Ofenansicht symmetrisch gebastelt hatte, die tiefengekürzen Schränke dachte ich evtl für Tee (viel vorhanden), und damit er wegen der Riemchenecke etwas weiter geht als die Schrankkante planrechts.
Im Ofenblock Richtung Tisch war die Mikrowelle auch mal drin angedacht gewesen.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben