Küchenplanung Entwurf einer modernen Küche zum Arbeiten, Essen und Entspannen.

RendTomTom

Mitglied

Beiträge
4
Entwurf einer modernen Küche zum Arbeiten, Essen und Entspannen.

Hallo liebes Küchen-Forum,

in den letzten Wochen habe ich sehr viele Posts von hier gelesen und möchte mich gleich mal vorweg für die vielen nützlichen Informationen bedanken. Ihr habt eine tolle Community!

Gerade plane ich eine Küche für meine Eltern, weil sie schon kurz davor waren auf ein -50% Angebot reinzufallen. Da meinte ich, dass ich die Planung für sie übernehme und ihnen eine richtige Küche verschaffe. Die Küchenplanung hat mir bisher sehr viel Spaß gemacht und nun wollte ich euch mein vorläufiges Ergebnis präsentieren.

Es war nicht ganz einfach die neue Küche zu entwerfen, weil eine Tür sehr nah an den Küchenschränken liegt, ein Fenster mit Brüstungshöhe 88cm vorhanden ist und dazu steht ein Kachelofen im Raum. Außerdem wollen meine Eltern gerne ihre alte Granit-Arbeitsplatte behalten, die 150cm breit ist. Eine dazu passende Arbeitsplatte muss aber nun für die Insel gefunden werden.

Wandseite:

Auf der Wandseite habe ich die Küche in folgende Bereiche unterteilt: Vorrat + Geräte, Spüle + Geschirrspüler und Kühlschrank. Weil rechts vom Kühlschrank Platz sein muss, damit die Tür ohne Probleme aufgeht, habe ich mir eine Platte zum Ausziehen ausgedacht, wo wichtige Kochutensilien sofort griffbereit sind. Wie Messer, Handtuch, Küchenrolle, usw. (Siehe Bild). Mir war dabei auch wichtig, dass die linke Kante der hinteren Arbeitsplatte auf derselben Höhe ist, wie die Kante der Insel für mehr Symmetrie im Design. Deshalb komme ich bei der Nische der Ausziehplatte auf die Maße, die im Plan ersichtlich sind. Im Eck neben der Tür ist noch ein kleiner Hohlraum übergeblieben, den ich schwer füllen kann, weil die Tür ein großes Problem darstellt. Aber vielleicht kann man die Blende so konstruieren, dass man sie öffnen kann, um z.B. einen Besen zu verstauen. Der Weinschrank ist übrigens ein Wunsch meines Vaters. So ein Gerät ist etwas untypisch, aber optisch finde ich ihn auf jeden Fall ansprechend. Ansonsten plane ich ganz links einen Vorratsschrank und rechts von den Geräten einen Apothekerschrank .

Unveränderliche Breiten:
Arbeitsplatte mit Spüle und Geschirrspüler: 150cm
Kühlschrank: 91cm (+30cm rechts/links damit die Tür aufgeht)

Zur Kücheninsel:

Die Arbeitsplattenhöhe muss auf jeden Fall gleich hoch wie das Fensterbrett sein. Sonst sieht das komisch aus. In der Mitte kommt ein Bora Kochfeld mit Muldenlüfter und wahrscheinlich Umluftbetrieb. Ich habe im Plan zwei 40cm Laden eingezeichnet, weil meine Eltern vor 4 Jahren eine kleine Kücheninsel dazu gekauft haben – von da kommt auch die bestehende Granitplatte – und sie würden sehr gerne die alten Laden wiederverwenden inkl. Korpus um Kosten zu sparen. Ich hätte stattdessen lieber neue 80cm Laden genommen. Den restlichen Platz habe ich mit zwei 90cm Laden gefüllt. Auf der Theken-Seite der Insel gehen sich links 80cm Laden aus. Den restlichen Platz nimmt die Theke ein. Den Aufbau der Theke habe ich mir von einer Sushi-Bar abgeschaut, denn Japaner schaffen es aus wenig Platz viel zu machen. Durch zwei verschiedene Ebenen hat man deutlich mehr Platz zum Essen und man kann von der anderen Seite viel besser das Essen hinüberreichen. Sie soll auch ein angenehmer Aufenthaltsort sein, wo man gerne sitzt und der kochenden Person zusieht oder auch Gäste empfangen kann. Die Bar habe ich in einem 3D Programm gezeichnet, die Bilder könnt ihr euch gerne ansehen. Ganz zufrieden bin ich nicht mit dem Design, deshalb habe ich auf dem Vorschaubild vom Küchenplaner Pflanzen eingefügt. Hier muss ich noch rumtüfteln. Unter der Theke gehen sich wahrscheinlich keine Laden aus. Besonders, weil ich gerne mit der Front 10cm hineinspringen will, um Platz für die Füße zu schaffen.

Hängeschränke:

Rechts über der hinteren Arbeitsplatte muss eine Mikrowelle integriert werden. Wir haben uns gegen eine Einbaumikrowelle entschieden aus optischen Gründen und weil man so das Gerät einfach tauschen kann. Ich denke eine Lifttür eignet sich gut, um auch später an die Mikrowelle ranzukommen. Über der Spüle ist ein Schrank mit geteilter Hochklappfront für Gläser und über der Mikrowelle eine Klappfront.

Design:

Das Design selbst könnte sich noch ändern. Meinte Mutter liebt die anthrazitfarbigen Fronten. Zusätzlich ist noch eine Holzfront geplant. Die Farbe für das Holz steht aber noch nicht fest.

Geräte:
Backofen: Bosh Serie 8 Einbau-Backofen Schwarz HBG675BB1
Kühlschrank: Haier HTF-610DSN7 French Door
Geschirrspüler: Siemens iQ500 SN658D02ME
Kochfeld: Bora Pure
Weinkühlschrank: Caso WineSafe 18 EB Black

Küchenhersteller: Ich komme aus Österreich, deshalb tendiere ich zwischen EWE oder Dan. Je nachdem welcher Hersteller flexibler und preislich günstiger ist.

Leider habe ich zu spät gesehen, dass hier im Forum nicht die aktuelle ALNO Version verwendet wird. Ich lege meine KPL und POS Dateien, die mit Version 20b erstellt wurden, trotzdem bei. In der Hoffnung, dass sie trotzdem kompatibel sind.

Das sind alle Informationen, die mir gerade einfallen. Ich würde mich auf jeden Fall sehr über Verbesserungsvorschläge, neue Ideen oder auch Fragen freuen.

Liebe Grüße!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 165cm, 175cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 88cm (Nach Fensterbrett)

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 88
Fensterhöhe (in cm): 130
Raumhöhe in cm: 260
Heizung: Keine Heizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Frenchdoor (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 76

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 3 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 6
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Alle Mahlzeiten, jeden Tag

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Mit Gästen

Spülen und Müll

Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Vielleicht Ewe
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:

Küchenstil: Modern
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:

Preisvorstellung (Budget): Ohne Geräte bis 15k€

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    78,4 KB · Aufrufe: 337
  • Haus-Skizze.jpg
    Haus-Skizze.jpg
    90,1 KB · Aufrufe: 377
  • Vorschau1.JPG
    Vorschau1.JPG
    102,4 KB · Aufrufe: 777
  • Ausziehplatte.jpg
    Ausziehplatte.jpg
    98,1 KB · Aufrufe: 381
  • Vorschau Hinten.JPG
    Vorschau Hinten.JPG
    104 KB · Aufrufe: 347
  • Theke Render 4.jpg
    Theke Render 4.jpg
    69,1 KB · Aufrufe: 365
  • Theke Render 3.jpg
    Theke Render 3.jpg
    101,1 KB · Aufrufe: 332
  • Theke Render 2.jpg
    Theke Render 2.jpg
    66,7 KB · Aufrufe: 304
  • Küche.KPL
    3,6 KB · Aufrufe: 171
  • Küche.POS
    7,8 KB · Aufrufe: 168
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.853
Guten Morgen und herzlich willkommen.

Das war ziemlich viel Text und leider ziemlich verwirrend. Du möchtest also die Küche für deine Eltern planen? Das ist ja sehr lieb von dir.

Was ich noch nicht verstehe ist die Sache mit der vorhandenen Insel. Du schreibst du willst die Platte und einen Teil der Schränke wiederverwenden. Kannst du davon mal ein Foto machen? Also von dem Teil, der wiederverwendet werden soll? Weil jetzt hast du ja irgendwie eine Insel mit viel größerer Länge eingeplant.

Was mir spontan auffällt: Du hast sehr breite Passleisten eingeplant. Nehmen wir mal an, dass wir davon 20cm abknappsen können (blieben noch 8cm für Passleisten), dann könnte man zusammen mit dem Apotheker (Preistreiber und eigentlich verschenkter Stauraum, denn es passt nicht so viel rein wie man denken könnte) und dem anderen 30er Schrank im Spülenbereich schon einen 80er US realisieren, der wesentlich mehr Stauraum bieten würde und auch die Arbeitsfläche um die Spüle vergrößert. Wenn das nicht geht wegen dem Öffnungswinkel des Kühlschranks würde ich trotzdem statt den beiden Minischränken einen 60er Unterschrank nehmen.
Ich glaube ja, dass mit einem Einbaugererät besser zu planen wäre, es sähe cleaner aus und man könnte den Kühlschrank an eine praktischere Stelle verplanen um nicht immer hinter dem in der Küche werkelnden herlaufen zu müssen um an den Kühlschrank zu kommen.

Dieses Auszugsbrett würde ich nicht umsetzen. Die Idee klingt witzig aber ich würde vermuten, dass diese Sonderanfertigung unheimlich den Preis treiben wird. Messer und co. sind in einer Schublade an der Schnippelstelle viel praktischer untergebracht und für Dinge wie Küchenrolle usw. finde ich ein modernes Relingsystem wesentlich hübscher.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.028
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen.

auch du hast dir sehr viel Mühe mit dem Eingangspost gemacht, obwohl ich nicht alles verstehe. Danke.

Wenn die BRH 88cm, wieviel Luft ist dann noch bis UK Fensterflügel? Ignoriere mal das Fensterbrett.

Küchenstil: N. a.
was heißt das?

Auf die Idee, den SBS in die hinterste Ecke zu stellen, wäre ich jetzt nicht gekommen und würde es auch nicht so planen.

Besser finde ich immer, wenn die Dinge, die oft genutzt werden, schnell und unkompliziert zu erreichen sind. Ein Kochfeld ist dabei ganz unten auf meiner Liste.

Auch hätte ich bedenken, wegen fetten Fingerabdrücke auf dem SBS, obwohl auf der website dies und das geschrieben wird.

Der SBS ist 73.8cm tief, da der Handbuchdownload auf der Herstellerseite nicht funktioniert, weiss ich nicht, ob er auf der Rückseite noch Luft zur Wand braucht. Der Zeilenabstand ist 115cm, wenn jemand an der Insel steht wird es dann schon etwas eng.

Die Spülenecke wird recht dunkel sein, da wo man die meiste Zeit verbringt, bzw immer wieder hin muss. Insgesamt alles zuviel, alles etwas durcheinander.

Diesen Text versteht niemand. Meist ist es keine Ersparniss, alte US aufzupimpen.
Zur Kücheninsel:

Die Arbeitsplattenhöhe muss auf jeden Fall gleich hoch wie das Fensterbrett sein. Sonst sieht das komisch aus. In der Mitte kommt ein Bora Kochfeld mit Muldenlüfter und wahrscheinlich Umluftbetrieb. Ich habe im Plan zwei 40cm Laden eingezeichnet, weil meine Eltern vor 4 Jahren eine kleine Kücheninsel dazu gekauft haben – von da kommt auch die bestehende Granitplatte – und sie würden sehr gerne die alten Laden wiederverwenden inkl. Korpus um Kosten zu sparen. Ich hätte stattdessen lieber neue 80cm Laden genommen. Den restlichen Platz habe ich mit zwei 90cm Laden gefüllt. Auf der Theken-Seite der Insel gehen sich links 80cm Laden aus. Den restlichen Platz nimmt die Theke ein. Den Aufbau der Theke habe ich mir von einer Sushi-Bar abgeschaut, denn Japaner schaffen es aus wenig Platz viel zu machen. Durch zwei verschiedene Ebenen hat man deutlich mehr Platz zum Essen und man kann von der anderen Seite viel besser das Essen hinüberreichen. Sie soll auch ein angenehmer Aufenthaltsort sein, wo man gerne sitzt und der kochenden Person zusieht oder auch Gäste empfangen kann. Die Bar habe ich in einem 3D Programm gezeichnet, die Bilder könnt ihr euch gerne ansehen. Ganz zufrieden bin ich nicht mit dem Design, deshalb habe ich auf dem Vorschaubild vom Küchenplaner Pflanzen eingefügt. Hier muss ich noch rumtüfteln. Unter der Theke gehen sich wahrscheinlich keine Laden aus. Besonders, weil ich gerne mit der Front 10cm hineinspringen will, um Platz für die Füße zu schaffen
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.503
Auch von mir ein herzliches Willkommen!

„Laden“ bedeutet Unterschränke mit Schubladen und Auszüge?

Die schmale Theke ist ziemlich unbequem in der Nutzung, so schmal wie sie ist passen große Teller kaum drauf und eine kleine Unachtsamkeit reicht, um das Prosecco-Gläschen umzustoßen.

Den Apotheker würde ich weglassen und dafür ein wenig mehr Ellenbogenfreiheit bei der Spüle vorsehen.

Der Kühlschrank würde ich so positionieren, dass man ihn leicht aus dem Ess-/Wohnraum erreichen kann, ohne die kochenden zu stören.

Den Weintemperierschrank wäre mit zwei Zonen (für Weiß- und Rotwein) besser, man könnte einen Unterbaugerät an der Inselrückseite vorsehen. Achte darauf, dass er leise ist, ansonsten hast Du mit dem SbS und dem Weintermperierschrank den ganzen Tag Konzert. Ich habe einen Unterbaugerät von Liebherr und bin damit sehr zufrieden.

Wie groß ist die vorhandene Granit-Arbeitsplatte ?

Über das Fensterbrett würde ich mir nicht so viele Sorgen machen, man kann sie durch die APL ersetzen oder mit der APL abdecken. Wichtig wäre es, die optimale Arbeitshöhe für Deine Eltern zu bestimmen und danach die Planung anpassen. Faustregeln:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Schonmal über einen erhöhten Geschirrspüler nachgedacht? Das wäre sehr bequem.
 

RendTomTom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Danke an alle für die Willkommenswünsche und euer Feedback! Ich gehe nun der Reihe alle Fragen und Ideen durch:
Was ich noch nicht verstehe ist die Sache mit der vorhandenen Insel. Du schreibst du willst die Platte und einen Teil der Schränke wiederverwenden. Kannst du davon mal ein Foto machen? Also von dem Teil, der wiederverwendet werden soll? Weil jetzt hast du ja irgendwie eine Insel mit viel größerer Länge eingeplant.
Eigentlich will ich persönlich nur die Granitplatte wiederverwenden. Die ist 150cm breit, 80cm tief und soll dann hinten an der Wandseite platziert werden. Nur dann eben mit einem extra Loch für die Spüle und die Tiefe muss auf 60cm reduziert werden. Es wäre schade um das teure Granit, wenn wir die einfach wegwerfen. Das mit den Schubladen halte ich für sinnlos und kompliziert. Mein Vater denkt aber er spar sich so Geld...

Hier ist noch ein Foto von der bestehenden Insel. Die wurde vor 4 Jahren in die Küche eingebaut, weil kein Arbeitsplatz vorhanden war und ist noch in einem sehr guten Zustand. Hier sieht man auch die zwei 40cm Korpusse mit Schubladen, die vielleicht wiederverwendet werden können.

107765615_1632828490209055_5861903471439243572_n.jpg


Unter der 150cm Platte kommt ein 60cm Abfallsystem und ein 60cm Geschirrspüler. Deshalb bleibt dann leider nur noch 30cm. Das kann man nicht ändern, außer wir entsorgen die alte Platte und besorgen eine neue. Aber das geht dann leider ins Geld.

Ich glaube ja, dass mit einem Einbaugererät besser zu planen wäre, es sähe cleaner aus und man könnte den Kühlschrank an eine praktischere Stelle verplanen um nicht immer hinter dem in der Küche werkelnden herlaufen zu müssen um an den Kühlschrank zu kommen.
Das stimmt auf jeden Fall. Es ist sehr schwer einen Großen 190x91x74cm Kühlschrank unterzubringen. Besonders weil die Türen links und rechts auch nochmal 30cm benötigen um sie komplett zu öffnen.

Dieses Auszugsbrett würde ich nicht umsetzen. Die Idee klingt witzig aber ich würde vermuten, dass diese Sonderanfertigung unheimlich den Preis treiben wird.
Die Idee dazu kam mir durchs Forum, weil ich nach Möglichkeiten gesucht habe, wie man kleine Spalte am besten nutzt. Ich denke preislich fällt das nicht sehr ins Gewicht, weil es nur eine Platte auf Ausziehschienen ist. Das kann man sich auch selbst schnell bauen. Es ist aber wahr, dass man Messer und Co auch genauso gut anders verstauen kann. Wenn man alles in Schubladen packt würden die Utensilien nur einen Bruchteil vom Stauraum einnehmen. Die Idee mit dem Relingsystem gefällt mir auch sehr. Danke für deinen Input!

Wenn die BRH 88cm, wieviel Luft ist dann noch bis UK Fensterflügel? Ignoriere mal das Fensterbrett.
Die Fensterflügel sind 2cm über dem Fensterbrett. Also sollte die Unterkante der Flügel auf 90cm Höhe sein. Also könnte man eigentlich die Arbeitsplatte auf 90cm anheben. Vielleicht auch gleich das Fensterbrett. Das muss sowieso getauscht werden.

Auf die Idee, den SBS in die hinterste Ecke zu stellen, wäre ich jetzt nicht gekommen und würde es auch nicht so planen.
Der SBS ist 73.8cm tief, da der Handbuchdownload auf der Herstellerseite nicht funktioniert, weiss ich nicht, ob er auf der Rückseite noch Luft zur Wand braucht. Der Zeilenabstand ist 115cm, wenn jemand an der Insel steht wird es dann schon etwas eng.
Der Kühlschrank würde 13,8 cm herausragen. Das ist schon recht viel. Deshalb habe ich ihn auch in die Ecke gestellt, wo er nicht stört. Wenn man die Türen öffnet, dann bleiben ca. 60cm Zeilenabstand übrig. Für eine Person sollte das ausriechend sein. Wenn eine zweite Person gerade auf der anderen Seite arbeitet wird es knapp. Aber das ist natürlich nur beim Öffnungsvorgang der Fall. Wenn er ganz geöffnet ist, kann man sich wieder rühren.

Ich merke auf jeden Fall, dass ein großer Kühlschrank viele Probleme mit sich bringt. Jetzt ist natürlich die große Frage ob die Größe es wert ist.

Ich persönlich koche alle 1-2Wochen bei unseren Familientreffen und brauche dann wirklich viel Kühlraum, weil ich meistens alles bei mir zu Hause vorbereite. Wenn ich alles zu meinen Eltern trage habe ich im Moment große Probleme alles kühl zu halten. Besonders weil meine Eltern meistens einen recht vollen Kühlschrank haben. Im Moment besitzen sie übrigens einen normal großen Einbau-Kühlschrank. Also es wäre schon „so richtig geil“ so ein großes Teil zu Verfügung zu haben.

Die Spülenecke wird recht dunkel sein, da wo man die meiste Zeit verbringt, bzw immer wieder hin muss. Insgesamt alles zuviel, alles etwas durcheinander.
Im Moment ist die aktuelle Spüle ganz hinten im Eck hinter der Tür. Könnte aus einem Horrorfilm sein, so dunkel ist das dort. Die Spüle in der Mitte wäre auf jeden Fall schon mal eine deutliche Verbesserung zur aktuellen Situation. Aber ich verstehe. Ich denke alle sind dafür die Spüle nach rechts zu verlegen und den Kühlschrank in die Mitte. Ganz nach links kann der Kühlschrank nicht, weil die Tür im Weg ist.

Alles klar. Danke für deine Meinung!

„Laden“ bedeutet Unterschränke mit Schubladen und Auszüge?
Ja genau!

Die schmale Theke ist ziemlich unbequem in der Nutzung, so schmal wie sie ist passen große Teller kaum drauf und eine kleine Unachtsamkeit reicht, um das Prosecco-Gläschen umzustoßen.
Dafür habe ich dann zwei Ebenen geplant. Unter anderem um zu verhindern, dass man Gläser umstoßen kann. Aber ich könnte die untere etwas breiter machen.

Den Apotheker würde ich weglassen und dafür ein wenig mehr Ellenbogenfreiheit bei der Spüle vorsehen.
Das wäre ideal, aber wir wollen die 4 Jahre alte Granitplatte wiederverwenden um Geld zu sparen. Deshalb kann an der Wandseite die Arbeitsplatte nur 150cm lang sein.

Der Kühlschrank würde ich so positionieren, dass man ihn leicht aus dem Ess-/Wohnraum erreichen kann, ohne die kochenden zu stören.
Hier sind sich anscheinend alle in diesem Thread einig. Haha. Leider würde das bedeuten, dass ich auf den großen Kühlschrank verzichten müsste. So ein Ding würde in der Mitte zu sehr stören. Und ganz links hinter die Tür ist kein Platz. Also entweder ein großer Kühlschrank rechts im Eck, wo er keinen stört, oder es kommt wieder ein normal großes Einbaugerät rein.

Wichtig wäre es, die optimale Arbeitshöhe für Deine Eltern zu bestimmen
Ich habe sogar die Ellbogen-Höhe meiner Mutter vor einer Woche ausgemessen. Die Höhe ist 105cm. Wenn man 15cm abzieht kommen wir genau auf 90cm. Es wäre also ideal das Fensterbrett um 2cm zu erhöhen.

Danke für deine Meinung! Ich werde mir auch die Weintermperierschränke ansehen!
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.503
Schau mal diese Küche an: Nach zwei Jahren Planung endlich fertig: Unsere LEICHT-Küche mit großer Arbeits- und Kochinsel| Küchenplanung einer Küche von Leicht
Die Lösung mit dem Kochfeld bündig in der Granitplatte eingelassen und den Rest der Insel in z.B. Holz(optik) wäre eine Möglichkeit, den Granit für die Kochinsel zu recyclen und doch mehr Planungsfreiheit zu haben.

Schon mal darüber nachgedacht, das Inselchen komplett zu verkaufen?

In Deiner Rechnung für die US der Spülenzeile wäre der 30 cm US doch für MUPL optimal. Ich habe auch ein 30 cm breiten US dafür, ist für ein 2-personen-Haushalt optimal.

Wg. Theke und umfallende Gläser - ich glaube, ich habe es nicht richtig rübergebracht - stell Dir vor, Du stellst ein Glas drauf, und dann ein Teller zwischen Dir und den Glas - eine ziemlich alltägliche Situation in einer Küche. Einmal nicht aufgepasst, Teller ein wenig verschoben und schon ist der Glas auf den Kochfeld umgefallen.

Praktischer und auch noch moderner wäre einfach ein APL-Überstand: Keine Kante, Insel auch als Buffet-Fläche, oder als Plätzchen/Strudel/Pizza-Vorbereitungsfläche, oder zum Wäsche zusammenlegen, zum Zeitungausbreiten, zum Lümmeln, zum Geschenkeverpacken und und und verwendbar! Das ist ein echter Mehrwert. Noch besser nutzbar wäre sie ohne Kochfeld, aber man kann in Bestand nicht immer alles optimal realisieren.

Denk darüber nach!
 
Beiträge
1.853
Das mit der Arbeitsplatte verstehe ich immer noch nicht. Du hast doch eine viel größere Insel eingeplant als 150??? Ich glaube auch nicht, das ihr da soooo viel sparen könnt wenn da noch viel geschnitten werden muss und so.

Mit dem Kühlschrank: Warum solltest du denn auf einen großen Kühlschrank verzichten müssen? Mit dem gewonnen Platz könnte ja z. B. ein 178 großer Einbaukühlschrank verwendet werden und z. B. ein Gefrierschrank unter der Arbeitsplatte. Es würde halt vorne bei der Tür besser passen als der amerikanische Kühlschrank und meiner Meinung nach würde die Schrankwand auch wesentlich besser aussehen. Ich mache nachher mal einen Vorschlag.

Für die Insel: Ich würde das Thekenbrettgedöhns weglassen (mir wäre das mit dem Kachelofen und dem Sidebyside und dem Thekenbrett und dem Auszugsbrett usw. alles viel zu unruhig. Wie Isabella schreibt wäre ein Arbeitsplattenüberstand mit passenden Stühlen viel praktischer weil man die Insel dann auch einfach viel besser nutzen kann. Z. B. für ein Buffet usw.
 
Beiträge
1.853
So könnte man das stellen mit erhöhtem Geschirrspüler.

Mit der Insel hab ich jetzt nur mal dein Maß übernommen Kochfeld und so fehlt. Mir gehts nur um die Wandzeile mal als Beispiel wie das mit Einbaukühlschrank aussehen könnte:

TomTom.PNG
 

RendTomTom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Die Lösung mit dem Kochfeld bündig in der Granitplatte eingelassen und den Rest der Insel in z.B. Holz(optik) wäre eine Möglichkeit
Puh das habe ich noch nie gesehen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit. Die Maße von der alten Platte sind nur leider etwas zu klein. Es könnte gehen wenn man die Insel anders dimensionieren würde. Sehr interessant auf jeden Fall.
Schon mal darüber nachgedacht, das Inselchen komplett zu verkaufen?
Das wäre wahrscheinlich die absolut beste Möglichkeit. Dann könnte man alles komplett anders machen. Ich kenne mich leider nicht aus mit dem Wiederverkaufswert von Küchen. Ich denke meine Eltern haben über 5000€ dafür gezahlt. Also wenn jemand die Hälfte dafür zahlen würde, dann würde das gehen. Oder zumindest wäre es schön, wenn man dann eine neue Granitplatte damit finanzieren könnte, die etwas länger ist als 150cm.
In Deiner Rechnung für die US der Spülenzeile wäre der 30 cm US doch für MUPL optimal. Ich habe auch ein 30 cm breiten US dafür, ist für ein 2-personen-Haushalt optimal.
Oh wow, das ist mir auch neu. Ich kenne die Mülleinheiten nur unter der Spüle. Das ist mal richtig genial. Dann können wir doch eigentlich die 150cm Platte behalten und alles würde sich perfekt ausgehen. Danke für den Tipp! Nur keine Ahnung wie man dann den US unter der Spüle nutzen würde.
Wg. Theke und umfallende Gläser - ich glaube, ich habe es nicht richtig rübergebracht ...
Ich glaube ich verstehe es noch immer nicht. Ich finde moderne Theken, wie man sie in jedem Küchenkatalog sieht, aus diesem Grund recht unpraktisch. Da stimme ich komplett zu: einmal nicht aufgepasst und schon landet das Glas am Kochfeld. Darum finde ich 2 Ebenen, wie bei einer Sushibar, extrem praktisch. Dann stößt der Teller am Holz an und beeinflusst nicht was auf der oberen Ebene steht.
So wie ich es hier in 3D gebaut habe:
Render 1.jpg


Praktischer und auch noch moderner wäre einfach ein APL-Überstand:
Das wäre auch eine gute Idee. Nur ist die Insel aktuell 265cm lang. Ist es möglich nur einen Teil der Platte überstehen zu lassen? Ohne hässliche Granitfuge? Denn wenn nun die ganze Platte herausragen würden, stoßen wir leider beim Kachelofen an. Man könnte vielleicht eher die US entfernen, damit die Platte vorschaut ,ohne die Maße der APL zu ändern.
Insgesamt sind das alles super Ideen. Es ist sehr viel zum Nachdenken dabei. Vielen Dank!
Das mit der Arbeitsplatte verstehe ich immer noch nicht. Du hast doch eine viel größere Insel eingeplant als 150??? Ich glaube auch nicht, das ihr da soooo viel sparen könnt wenn da noch viel geschnitten werden muss und so.

Die neue Insel ist aktuell mit einer Länge von 265cm eingeplant. Diese APL würde komplett neu gekauft werden. Aber die kleine Granitplatte der alten Kücheninsel würden wir gerne hinten bei der Spüle verwenden. Also in der Wandzeile. Ich merke auch gerade, dass das im Plan sehr schwer ablesbar ist, wegen der niedrigen Auflösung. Darum lade ich hier das PDF hoch. Ich hoffe das hilft.
Ich glaube auch nicht, das ihr da soooo viel sparen könnt wenn da noch viel geschnitten werden muss und so.
Ich weiß es ehrlichgesagt auch nicht. Allgemein weiß ich nur, dass Granitplatten sehr teuer sind. Wenn man eine neue Platte kaufen würde, dann müsste man diese genauso schneiden. Vielleicht ersparen wird uns 1000€. Vielleicht sogar 2000€. Je nachdem was eine neue Granitplatte so kostet.
Wie Isabella schreibt wäre ein Arbeitsplattenüberstand mit passenden Stühlen viel praktischer weil man die Insel dann auch einfach viel besser nutzen kann. Z. B. für ein Buffet usw
Es wäre schon toll, wenn man das umsetzten könnte. Nur weiß ich leider echt nicht, ob das praktisch umsetzbar ist, damit man nicht am Kachelofen anstößt. Man müsste 2 Platten nehmen und eine einfach länger machen. Dann hat man eine Fuge in der Mitte. Könnte aber funktionieren.
So könnte man das stellen mit erhöhtem Geschirrspüler.
Danke für deinen Entwurf! Ich bin ein Fan von dem erhöhten Geschirrspüler. Je nachdem ob wir die APL wiederverwenden oder nicht ist hinten mehr oder weniger Platz zum Arbeiten. Das würde aber nicht viel ändern. Die Grundidee ist sehr solide und kann angepasst werden. Ich würde nur noch den Backofen mit dem Kühlschrank austauschen, weil der Ofen nicht oft gebraucht wird und der Weg vom Kühlschrank zur Arbeitsplatte dann geringer ist. Vielen Dank für die Idee!
 

Anhänge

  • Küche-Layout4.pdf
    113,2 KB · Aufrufe: 179

isabella

Mitglied

Beiträge
16.503
Da Du die klassische Frage gestellt hast „was man unter der Spüle tut“: Was man will. Mein Spülen-US ist zweigeteilt, der obere Auszug beherbergt neue Schwammtücher, kleinere Putzmittelflaschen, GSP-Pulver:
Bild ansehen 144402Der untere Auszug ist ganz normal, ich wohne in einer Gegend mit gelben Sack, deswegen ist bei mir unter der Spüle auch Müll, leider. Ansonsten würden z.B. Getränkeflaschen, Trockenvorräte, Putzmitteln...passen. Der Auszug ist normal und sauber, also kein Problem.

Ich sehe, Du hast Dich in Deiner Theke verliebt. Ich muss gestehen, ich kann damit nichts anfangen, Gründe habe ich genannt. Die Frage ist, ob die Küche Deine Designer-Ambitionen erfüllen oder doch lieber das Leben Deinen Eltern erleichtern soll. Das kannst nur Du beantworten.

Hast Du den Küchenlink oben angeklickt und gesehen, wie die Insel mit der Teilgranitplatte mit Kochfeld gelöst ist? Warum kannst Du die bestehende Platte nicht ähnlich verwenden? Das mit den zwei Platten verstehe ich nicht, Man kann auch eine Platte entsprechend schneiden, das besprichst Du mit Deinem Lieferant.
Granitfugen müssen dennoch nicht hässlich sein. Ich musste die APL der Halbinsel teilen, die Fuge sieht bei mir so aus:
Bild ansehen 141126Ich kann gut damit leben.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.028
Wohnort
Perth, Australien
bitte zitiere nur, wenn nötig, der thread wird sonst sehr unübersichtlich und ist schwerer zu lesen.

Ich möchte hier mal für den French Door stark machen. Grund, die Eltern sind keine 20 mehr und jünger werden sie auch nicht. Ich hätte absolut keine Lust auf den Knien nach der Tomate zu suchen, das würde mich als ältere Person schon nerven.

Auch wenn in meiner Planung die Öffnungsrichtung des SBS nicht ideal ist, wäre mir Tageslicht auf der Arbeitsfläche noch wichtiger.

rend11.PNG

rend2.PNG rend3.PNG

die hellen Fronten, damit man die Schrankbreiten besser erkennt. Die Sockelfarbe nach Wunsch, der Planer kann nur eine Farbe darstellen.

Ich würde auch versuchen, die alte Insel komplett zu verkaufen.
 
Beiträge
1.853
Guten Morgen. Als Arbeitsplatzenüberstand muss nicht die Platte herausragen. Du kannst einfach auf der Rückseite der Insel so viele Schränke unten drunter weglassen wie sitzfläche benötigt wird. Idealerweise würde ich das Kochfeld dann nicht direkt dorthin machen wo am häufigsten gesessen wird.

Evelin hat das in ihrem Entwurf (indem ein frenchdoor sehr sinnvoll untergebracht werden kann) dargestellt. Da wo die Hocker sind ist kein Schrank hinter der Insel. Richtig Ofen ist ein Schrank.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.940
Wohnort
Schweiz
Die bestehende Steinplatte abbauen lassen vom Steinmetz, und dort umarbeiten zu lassen, ist auch nicht kostenlos. Ausschnitte SIND teuer, die Kantenbearbeitung auch. Da spart ihr im Zweifel nicht viel. Ihr könnt aus der Platte einen Gartentisch bauen oder so was.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.503
Gartentisch ist gar keine schlechte Idee - hat die Platte Löcher für die Thekenbeine, oder sind sie geklebt? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie das gemacht wird. Wenn nicht, wäre sie auch "solo" gut verkaufbar. Mit Löcher ist auch die Gartentischidee erstmals mit einer Investition verbunden.
 

RendTomTom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Ich kann kurz ein Update geben. Es gab leider sehr viel Familien-Drama um die Küche. Mein Vater ist leider ein sehr ungeduldiger Mensch und wollte keine neuen Pläne mehr sehen. Darum hat er mündlich mit einem bekannten Tischler schon den Kauf ausgemacht. Er hat ungefähr eines meiner ersten Designs übernommen, nur war beinahe bei jedem Punkt ein grober Fehler drinnen. Die Mikrowelle wäre zum Beispiel auf der hinteren Arbeitsplatte gestanden. Sie haben sich für einen 45cm Vorratsschrank und einen 45cm Apotheker entschieden. Viele Dinge bei der Insel waren fragwürdig... Ich und meine Schwester haben diese Planung jedenfalls einen Unfall genannt, so schlimm war das. Dann kam noch der Preis: ca. 30.000€ (mit Geräte) + 2000€ Installationen. Heute wollte der Tischer ausmessen kommen. Aber wir konnten in letzter Sekunde doch noch meinen Vater umstimmen. Der ist jetzt selbst sehr unglücklich, weil er nun vor seinem Tischer-Freund dumm da steht. Alles nur weil ich bei einem Treffen nicht dabei war. :rolleyes: Jetzt muss sich mal die Lage beruhigen...
 

Anhänge

  • 30k Küche.jpg
    30k Küche.jpg
    131,9 KB · Aufrufe: 185

Fernblau

Mitglied

Beiträge
720
Ach Mensch, ich bin emotional bei Dir. Für das Budget könntet ihr euch aber so eine Sahneschnitte in den Raum zimmern. Mit Schokostreuseln. Da ist die Nachnutzung einer alten Granitplatte aber sowas von nebensächlich... Ich hoffe, Deinen Eltern ist klar, dass sie einen tollen Sohn/eine tolle Tochter haben. Ich wünsche Dir die (Durchsetzungs-)kraft, das Schlimmste zu verhindern und sie von möglichst vielen der sinnvollen Ideen hier zu überzeugen.
Vorschlag zur Strategie: Dein Pa braucht die "Kraft des Faktischen". Lass Dir von einem guten Küchenstudio eine Planung erstellen mit den besten Ideen, die Du bis hierher hast. Wie ich die Situation einschätze, würde ich hier lieber mit der 85%-Lösung als mit der Katastrophe leben wollen.
Am Ende muss es jedoch den Seniors gefallen. Wird ja ihre Küche...
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben