Unbeendet (Grob)entwurf groß genug? Jetzt Feinplanung!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

elnino

Mitglied

Beiträge
309
Edit durch Mod: ab hier geht es um die endgültige Feinplanung, nachdem der Grundriss steht (2/2019).

Hallo
Wir planen gerade unser Haus und somit auch die Küche.
Wir würden gerne eine Häcker Systemat oder etwas vergleichbares von Leicht haben . Dazu sollte man ja noch einen dritten Hersteller in die Auswahl nehmen und sich dann in die Küchenstudios begeben ..

Nun haben wir einen ersten Grobentwurf bekommen und die Küche wird auf ca. 12 m² kommen ... Viel größer wollen wir eigentlich nicht , da wir nicht so hypster modern sind wie der Trend , der Besagt das die Küche der Lebensmittelpunkt des neuen Wohnens ist .

Unserer Frage ist , ob man dort eine solide Küche verbauen kann oder ob man den Grundriss der Küche noch vergrößern muss .. Es ist nur ein erster Grobentwurf aber wir wollen uns natürlich nicht festlegen wenn der Raum einfach suboptimal ist .

Die Küche wird nicht offen sein sondern mit einer integrierten Schiebetür zu öffnen sein . Das gibt schon mal Möglichkeiten für ein U . Die Anschlüsse sind alle variabel , da wir ja in der Planung noch sind . Zu beachten ist das ein Fenster in die Wand muss , da kann man dann keine Hochschränke plazieren .

Die Maße wären derzeit 3,5 x 3 Meter .. Also da wo das Fenster hin muss bei der Arbeitsplatte sind es 3 Meter und in die Tiefe 3,5 Meter .
Die Speisekammer hat 1,8 m²...
Der Kühlschrank soll freistehend sein also nicht in einen Schrank integriert werden . Die Spülmaschine etwas erhöht zum ergonomischen beladen und entladen. Backofen auf Augenhöhe wenn möglich.

Danke

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder?: 1
Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 176 cm Mann , 162 cm Frau , Kind derzeit 73cm tendenz steigend
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): noch variabel
Fensterhöhe (in cm): noch variabel
Raumhöhe in cm:
Heizung:
Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 75 cm Breite
Kühlgerät Größe: noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube:
Backofen etc. hochgebaut?:
Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?:
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 3 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Sitzplatz zum Frühstücken
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Wasserkocher, Messerblock, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Wasserkocher, Toaster, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Speisekammer, Hauswirtschaftsraum
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Allgemein Mittagessen frisch zubereitet , Wenig Convience Produkte
Kindernahrung mit Dampfarer und Thermomix

Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?:
Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Häcker Systemat , Leicht
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Materialmix
Preisvorstellung (Budget): bis 15.000,-
--------------------
im Threadverlauf hinzugekommen:
Allerneuester Stand 18.02.2019:
vermaßter Küchengrundriss:


Gesamtgrundriss

Neuester Stand Anfang Juni 2018:

Neuerer Stand Anfang Feb./2018:

Ausgangsgrundriss aus PDF als JPG gewandelt:

elnino_201801_Ausgangsgrundriss.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Hallo elnino!
Super, dass Ihr Euch so frühzeitig Gedanken um die Küche macht! Das erspart manche Schwierigkeit.
Die Küchengröße von 3,50 auf 3,00 Metern reicht mit Sicherheit aus. Allerdings sehe ich in der Kammer kaum einen Gewinn: sie ist recht klein und ragt ins Arbeitszimmer. Wenn Ihr die Nische nur 60cm tief macht und dort Hochschränke 'in der Wand versenkt' ragt die Kammer nicht so weit in das Arbeitszimmer und Ihr bekommt ähnlich viel unter wie in der Kammer. Zusätzlich habt Ihr einen vergleichsweise großen HWR , in dem Leiter, Staubsauger, Bügelbrett und Co untergebracht werden könnten.

Mal noch ein paar grundsätzliche Gedanken zum Grundriss Eurer Wohnung:
Ich würde Kinderzimmer und Arbeitszimmer tauschen, dabei die Küche um die Tiefe der Schrankwand im Kinderzimmer hochschieben. Kammer weglassen oder reduzieren. So kommt das Kinderzimmer näher ans Bad und der Besuch Eures Kindes latscht nicht durch das Wohnzimmer, während Ihr gemütlich auf dem Sofa Euern Feierabend genießt (die Zeiten kommen schneller als man denkt!).
Wohin führt die Treppe?
Grundsätzlich fände ich persönlich die Küche näher am HWR und Garagen-Eingang besser aufgehoben. Z.B. Bad verkleinern, Zugang durch Schlafzimmer, HWR kleiner und weiter nach planunten, Küche im jetzigen HWR. Nur so als Idee...

Um deine Frage zu beantworten: 3x3,50 Meter reicht als Küche. Meine eigene ist 3x3meter und wir haben einen Essplatz für 4 Personen und eine funktionale Küche untergebracht.
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Danke .
Das ganze ist der erste Entwurf und das Kinderzimmer wandert weiter zum Elternschlafzimmer .
Da wir ohne Keller bauen ist der HWR 10m² . Auch wird das Büro komplett wegfallen und in das Dachgeschoss wandern solange der Junior unten wohnt . Der wird dann mal später nach oben in das Dachgeschoss wandern. Das Dachgeschoss ist dann eine Art Studio . Hälfte Stauraum , Hälfte Wohnbereich.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Dann würde ich die Treppe nicht so zentral planen, sondern so, dass sie über den Windfang nach oben geht. So lässt sich später ggf. eine kleine Studenten-Bude oder so ins Dachgeschoss planen und die untere Wohnung bleibt unangetastet.
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Es wird nur ein Bungalow mit kleinem Satteldachausbau ..
So wie es aussieht rotieren die Räume auch noch ein wenig .. Eingang kommt neben den Carport , Elternzimmer rückt zum Eingang .. Da das Büro nun unten wegfällt und die anderen Räume dann dafür etwas mehr Platz bekommen , bzw der Grundriss bissl kleiner oder verändert wird wären wir bereit der Küche etwas mehr Platz zu geben , wenn es denn nötig wäre .
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Wichtig war uns halt von erfahrenen Leuten die Einschätzung ob die Küche von der Fläche groß genug gewählt wurde . Wenn der finale Entwurf des Grundrisses da ist , geht es dann an die Planung der Schränke . Wenn man so einen Entwurf dann hat welche Schränke man benötigt etc . Kann man dann mit einem Küchenplan bei verschiedene Hersteller gehen ? Oder muss man für Häcker einen anderen Plan haben wir für Leicht oder SieMatic ? Eigentlich nicht - gelle.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Nö! Das beste ist, Du überlegst als erstes, was Euch in der Küche wichtig ist. Dafür kannst Du Dich hier im Forum prima inspirieren lassen. Z.B. in den fertig gestellten Küchen. Wenn Ihr dann wisst, was Ihr wollt und wie groß die Küche ist, planen wir Euch hier was schönes. Auch den Grundriss überlegen wir gerne mit.
Mit dem Entwurf gehst Du dann ins Küchenstudio (vorher kannst Du da natürlich auch nach Ideen stöbern).
Zu Deiner Speisekammer: eine Kammer neigt dazu, zu gekramt zu werden. Den gleichen Stauraum könnt Ihr auch in einer Hochschrank -Wand haben; besser erreichbarer Stauraum, nicht zuzukramen
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Ja so nen Apothekerschrank ...
In der Speisekammer ist es halt schön kühl. Da kann man mal ne Wurst zum reifen hinhängen.
Meine Schwester hat eine , da sind ja auch nur Regale drinen wo Nahrung liegt und am Boden paar Getränke ... Die Speisekammer kann ja auch noch optimiert werden , wo nun ein Raum wegfällt ..
Wir sind vielleicht nun schon etwas zu weit ... grrr.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Apotheker-Schrank ist ungünstig. Folge mal dem Link. Der Stauraum ist günstiger zu nutzen, wenn der Schrank anders aufgeteilt/ der Stauraum anders erschlossen wird.
Wie gesagt: einfach mal stöbern. Vielleicht findet ihr ja eine Küche hier, die Euch top gefällt, an der orientiert Eure Küche entstehen kann. Ihr seid ja herrlich ungebunden und könnt den Küchenraum um eure Traumküche herum planen.
 

Landmadl

Mitglied

Beiträge
683
Wohnort
Lkr. Rosenheim
Hallo,
ja, erstmal Wünsche definieren. Der entsprechende Punkt in der Checkliste ist ja leider nicht ausgefüllt. Woher sollen sonst wildfremde Leute wissen, ob der Raum für Eure Küche passend ist?

Ich weiß auch nicht, was daran hipster modern sein soll, dass sich das Leben in der Küche abspielt? In den meisten Familien IST es einfach so, dass sich das Familienleben hauptsächlich in Küche/Essbereich abspielt. Deshalb würde ich diese Bereiche auch nicht räumlich trennen, das WoZi als ruhigeren Rückzugsbereich jedoch schon. Sonst kann man im WoZi nie seine Ruhe haben, wenn am Esstisch was los ist. Gerade kürzlich habe ich mich mit einer Dorfhelferin darüber unterhalten, die das ebenso sieht und im neuen Haus umgesetzt hat. Und Dorfhelfer kommen in sehr viele Familien und haben schon viele Häuser von innen gesehen!
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Wir haben schon einige Musterhäuser besucht und möchten halt keine offene Küche..
Erst mal war uns wichtig zu erfahren ob man mit dem von uns veranschlagten Raummaß eine Küche errichten kann . Das sollte möglich sein und wenn der Grundriss fix ist , dann werden wir natürlich den Fragebogen überarbeiten .. Vielleicht war es auch nicht korrekt von uns ohne genaue Bemaßung schon hier im Thread anzufragen . Wobei wir ja derzeit nahezu noch voll frei sind in Sachen Leitungen , Standorte etc pp .
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich glaube, @Landmadl meinte das anders. Nicht im Sinne von offene-Küche, sondern im Sinne von ‚Größe Wohnküche‘ plus separates Wohnzimmer. Den Gedanken kann ich gut nachvollziehen, denn egal wie klein die Küche ist, die Party steigt in der Küche. Das Wohnzimmer ist eher ein privater Ich-kuschel-mich-aufs-Sofa-Raum.
 
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.555
Wohnort
München
Hallo,

auch von mir ein Lob dafür, dass ihr euch schon so zeitig mit der Küchenplanung befasst.

Aber die Idee, dass es in der innenliegenden Speisekammer "so schön kühl" ist, stimmt bei der heute vorgeschriebenen Wärmedämmung von Neubauten nicht. Dort wird es vielleicht ein Grad weniger haben als in den beheizten Zimmern. Deine Salami muss also woanders reifen ;-).

Bei den Fertiggestellten Küchen kannst du links zB auch nach reiner Küchengröße filtern und findest da 42 Küchen mit 10,1 bis 13m2 als Inspiration.
Natürlich sind da auch viele offene Küchen dabei, aber ich verstehe euren Wunsch nach einer nicht-offenen Küche. Ihr solltet in euch gehen und genau überlegen, ob es nicht eigentlich der Wunsch nach einem ruhigen und optisch vom Küchenchaos unbeeinträchtigten Raum = Wohnzimmer ist, der dahintersteckt. Auch ich kann aus unserem früheren Familienleben mit drei Kindern bestätigen, dass sich das Familienleben oft zwischen Küche und Essplatz abspielt, aber ein Wo-Zi, wo in Ruhe Musik gehört, gespielt und TV geguckt werden kann, auch wichtig ist.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.465
Ich glaube, du solltest doch nochmal auch die überarbeiteten Grundrisse hier einstellen. Die Küche ist sicher groß genug, aber warum sollte sie einen Sitzplatz haben, wenn der andere einen Schritt weit entfernt ist. Für eine geschlossene Küche dieser Größe wäre dann eigentlich ein Zweizeiler die praktischste Losung und dafür sind dann 3m eigentlich zu breit. Hier könnte man also noch ein bisschen Platz sparen.
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Mittwoch gehts wieder zum Architekten .. Dann sind wir vielleicht schon etwas weiter .
Der große Esstisch ist halt wenn Gäste kommen , der kleine in der Küche für morgens wenn mal fix gefrühstückt wird . Die Milch mal schnell auf den Tisch fürs Müsli ,oder auch mal einfach zum Käffchen trinken .. Der Platz muss ja nicht riesig sein , sondern ist angedacht wenn man nicht alles umher räumen möchte ..

Wie beschrieben war es nur eine vorab Anfrage , ob der Platz reicht für eine Küche .. Konkrete Küchenplanung war wohl etwas übertrieben und ist derzeit noch fehl am Platz .


Das Input ist sehr gut -Danke . Die Vorraussetzungen , die ich anbiete dann eher doch mangelhaft .
 

Landmadl

Mitglied

Beiträge
683
Wohnort
Lkr. Rosenheim
Es war als Denkanstoß gemeint, ja. Bei so einem Grundriss sollte man sich halt bewusst sein, dass man im WoZi selten seine Ruhe haben wird. Geschlossene Küche - ok, ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn man das mag. Aber mit dem Essplatz fängts ja schon wieder an, dann muss ein weiterer in die Küche, weil es zu umständlich wird jedes Mal an den großen Tisch "für die Gäste" zu gehen. Wie oft hat man Gäste und wie oft isst man als Familie? Ich finde es halt schade, wenn man einen schönen großen Essplatz plant, den man dann doch selten nutzt. Dann integriere ich den Essplatz doch lieber so, dass ich als Familie täglich was davon hab. Und wenn Gäste da sind, dürfen die auch die Küche sehen, auch wenn noch nicht picobello aufgeräumt ist. So what. Wo gegessen wird, wurde auch gekocht. Meine Meinung.

Aber ob der Platz reicht, kann man nicht pauschal beantworten. Da geht's doch um Eure Ansprüche, um die Größe Eures Hausstandes etc. Eine funktionale Küche kann man mit Sicherheit auch auf weniger Fläche unterbringen.
Ein quadratischer Raum ist per se schon mal eher ungünstig als Küche, und bei der Küchenform gilt in der Regel: je weniger Ecken, desto besser.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.555
Wohnort
München
Und wenn wir schon bei "Regeln" sind: rechne bei jeder Küchenzeile mit 60cm oder sogar 70cm, für Gänge zwischen Zeilen oder um Inseln herum rechne circa 100cm (90 - 120), und für eine Insel mit wenigstens 90cm Tiefe und 180cm Breite.
Je nach dem, was für ein Layout du möchtest, egeben sich die dazugehörigen Raummaße.

Bei einem Zweizeiler oder U wären das zB 60 + 100 + 60 = 220cm Raumbreite als Minimum, 70 + 120 + 70 = 260cm als gute Raumbreite. Noch breiter, dann läuft man zwischen den Zeilen zu viele Schritte, und das summiert sich im Laufe der Jahre. ;-)
Für eine Zeile oder L plus Insel benötigt man 60 + 100 + 90 + 100 = 350cm Raumbreite Minimum.
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
Also eine Insel möchten wir nicht ... Es muss auch keine Riesenküche werden . Wir sind zu dritt maximal... Mit 3 Meter Breite sind wir ja gut im Rennen für ein U ..Vielleicht wirds auch einfach nur eine Zeile , wenn das mit 3,5 Meter geht . Dafür informieren wir uns ja hier .

Danke
 

elnino

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
309
So.. Ich habe meine Holde mal gefragt was sie assoziiert mit der Speisekammer...
In die Speisekammer sollen Dinge , die man mehr kauft .. Also im Angebot z.B . 20
Packungen Spaghetti .. 2 wandern in einen Schrank in die Küche und der Rest in die Speisekammer ....
Dafür soll der Raum sein . Ich bringe sie vielleicht noch dazu das man dafür keine Speisekammer benötigt sondern ein kleines Schwerlastregal im HWR Raum dafür aufbaut .... Das wäre bestimmt effektiver .

Wir sind uns ja auch noch gar nicht bewußt was alles in so Schränke mit Auszügen rein geht . Das sehen wir dann erst wenn denn man im Küchenstudio waren .
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben