Erneuerung einer 30 Jahre alten Küche in U-Form

epkf

Mitglied

Beiträge
116
Hi Leute,

wie versprochen habe ich mich jetzt hingesetzt und einmal die bestehende Küche mit Visio aufgemalt und eine erste Neuplanung mit dem Alno -Planer durchgeführt.

Zunächst noch ein paar Anmerkungen zur Checkliste.
Heizung: Derzeit gibt es einen Heizkörper unterhalb des Fensters in einer Heizkörpernische. Da dieser fast nie zum Einsatz kommt und falls doch nur auf kleinster Einstellung, soll dieser durch einen 40cm breiten HK am rechten Rand der Heizkörpernische ersetzt werden. Damit entsteht zusätzlicher Platz für Unterschränke.

Vorräte: Alle benötigten Vorräte passen in das vorhandene Regal zwischen Türe und Kühlschrank. Dieses bleibt bestehen.
Müll: Papier, gelber Sack und Glas wird in vorhandenen Behältern im unteren Teil des Vorratsregals gesammelt.
Restmüll und Bioabfall derzeit in freistehenden Sammelbehältern unter der Arbeitsplatte im Fensterbereich. Diese Abfallsammler sollen in einem Unterschrank verschwinden.

Die Arbeitsplatte ist wie folgt aufgeteilt:
Der Arbeitsbereich befindet sich an der U-Seite zwischen den Eckschränken. Die Fensterseite dient weitgehend als Ablage von (der Reihe nach) Obstkorb, Getreidemühle, Wurstmaschine, Brotmaschine, Küchenmaschine, ganz rechts der Sodastream. Der verbleibende Platz zwischen Küchenmaschine und Sodastream wird bei Bedarf variabel genutzt (z.B. Toaster).

Das Hauptproblem, welches momentan vorliegt, ist eine beginnende Schimmelbildung in der Nord/Ost-Ecke und zwar im Bereich der Unterschränke. Oben wurde schon einmal diesbezüglich erfolgreich nachgearbeitet. Der Gedankengang ist momentan folgender: Wenn ich zur Schimmelsanierung die AP entfernen muss, dann nur gleichzeitig mit einer neuen Küche.

Die beiliegende Alnoplanung basiert auf einer 6-Raster-Küche. Bei einer 6-Raster-Küche sehe ich die Chance, dass ich ohne Stellplatzverlust auf die Ecke (bisher Rondell) verzichten kann, weil 3 Ebenen 60cm Auszug mit 2 Ebenen LeMans mithalten können. Sollte es für 3 Ebenen nicht reichen, kommt aber wieder eine Eckennutzung ins Spiel! Ein erneutes Eckrondell passt mir irgendwie nicht ins Konzept, weil es mit den Maßen der Unterschränke rechts davon nicht so richtig zusammenpasst. Ich brauche ganz rechts eine 50er Breite, um in der obersten Schublade meinen regelmäßig genutzten Vakuumierer (LaVa) unterzubringen. An dessen Stromkabel muss ich in der fertigen Küche von hinten rankommen. Ob die ganz rechts eingezeichnete Einzelschublade unter der AP mit dem neuen Heizkörper möglich sein wird, ist noch offen.

Über die Position von Herd und Spüle braucht man nicht zu diskutieren. Direkt hinter dem Herd befindet sich der Abluftkamin und bei der Spüle der Wasseranschluss und -ablauf.

Ich selbst sehe wenig weitere Gestaltungsmöglichkeiten, aber mehrere Köpfe haben auch mehrere Ideen.

Das Problem mit dem Herd, dass mir vermutlich die Mikrowellenfunktion abhanden kommen wird, wurde schon in einem anderen Thread angesprochen. Ebenso das Höhenproblem, um auf max. 90cm (oder besser 89cm) AP-Höhe zu kommen, ist eine geringere Sockelhöhe (7-8cm) notwendig, oder man muss umplanen auf 72cm Korpushöhe.

Soviel für den Moment.
Vielen Dank im Voraus für eure Kommentare und Anregungen.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Bestandsbau, Umbauten ausgeschlossen
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 158 und 160
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): Unterkante Fensterbrett 90cm
Fensterhöhe (in cm): 120
Raumhöhe in cm: 245
Heizung:
Sanitäranschlüsse:
fix
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Nein
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60
Spülenform: 2 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Backofen
Küchenstil: Klassisch
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
max. 90cm, wegen Fensterbrett
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Allesschneider, Brotbehälter, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen) aus Beitragstext: Die Fensterseite dient weitgehend als Ablage von (der Reihe nach) Obstkorb, Getreidemühle, Wurstmaschine, Brotmaschine, Küchenmaschine, ganz rechts der Sodastream. Der verbleibende Platz zwischen Küchenmaschine und Sodastream wird bei Bedarf variabel genutzt (z.B. Toaster).
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Toaster, Allesschneider (z. B. in Schublade), Handrührgerät, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meist alleine, manchmal zu zweit
Gäste gibt es auch, aber eher selten, kein Planungsargument

Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Unterschrank mit Tür, anstelle von Auszug, allgemeines Alter von 30 Jahren, nach und nach geben die Beschläge den Geist auf. Anfangendes Schimmelproblem in der Ecke unter der Arbeitsplatte.
Neue Küche mit opt. Stauraum, Induktion.

Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Falls 6-Raster vermutlich Alno, bei 72cm Korpus Nobilia
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Bevorzugt Siemens , bestehender Kühlschrank (198cm hoch) und Spülmaschine (eingeschobenes Unterstellgerät) wird übernommen.
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
 

Anhänge

  • grundriss_alt.jpg
    grundriss_alt.jpg
    223,2 KB · Aufrufe: 1.099
  • PLAN_neu_6r.KPL
    3,6 KB · Aufrufe: 159
  • planung_6r.jpg
    planung_6r.jpg
    55,2 KB · Aufrufe: 330
  • planung_6r_3d.jpg
    planung_6r_3d.jpg
    63 KB · Aufrufe: 404
  • PLAN_neu_6r.POS
    6,2 KB · Aufrufe: 152
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bärbel123

Mitglied

Beiträge
775
Hallo, bei kurzem Drüberschauen sind mir ein paar Punkte aufgefallen.

Ich nehme an, das Loch für die DAH befindet sich genau da, wo der Herd geplant wurde?

Ich würde in jedem Fall den Wasseranschluß nach planoben über Eck verlegen, kann auch gut und günstig Aufputz gemacht werden, damit erhältst du mehr Arbeitsfläche zwischen Spüle und Herd.

Hinsichtlich der Schimmelproblematik würde ich die Unterschränke planoben und planrechts einige Zentimeter vorziehen und übertiefe Arbeitsplatte drauf tun, dann kann dahinter die Luft zirkulieren und der Heizkörper könnte auch effizienter arbeiten, eventuell an eine Sockelheizung denken. Falls eine Sockelheizung in Frage kommt (kenne mich damit überhaupt nicht aus), dann wären planrechts auch übertiefe Unterschränke mit entsprechend zusätzlichem Stauraum eine gute Idee und die Zeile könnte komplett möbliert werden. Dieses würde auch ein schönes Bild ergeben.

Den GSP würde ich planrechts einplanen, dann ist er weg aus dem Hauptlaufweg, dies ist mit entsprechend langen Schläuchen, die im Sockelbereich laufen, absolut kein Problem. Er könnte aber auch planoben neben die "verlegte" Spüle und der Weg zwischen Wasser und Herd wäre auch frei.

Mit diesen Ideen ließen sich auch breitere Unterschränke und damit mehr Stauraum an allen Seiten realisieren.

Denk über eine Spüle ohne Abtropfe nach, dies ist sehr praktisch und gibt flexibel nutzbare Arbeitsfläche.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.722
Wohnort
Ruhrgebiet
Auf den ersten Blick würde ich bei 238 eher zu einem 2 Zeiler tendieren.
Damit ist die Nordwand schon mal besser belüftet.
Evtl die Zeilen beide mit Übertiefer Arbeitsplatte .Auf der Herdseite schafft es mehr Arbeitsfläche und man wäre freier mit der Wasserposition.
Auf der Fensterseite lässt sich die Heizungssituation entspannter lösen.
 

Bärbel123

Mitglied

Beiträge
775
Den Zweizeiler hatte ich auch im Visier, scheiterte gedanklich an der Wasserverlegung und dem GSP.
 

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Danke für eure schnellen Antworten!
Ein paar Anmerkungen meinerseits zu vorgebrachten Gedanken:
Ich nehme an, das Loch für die DAH befindet sich genau da, wo der Herd geplant wurde?
Das ist richtig. Ich habe mir die Maße von Neff - bzw. Siemens -DAH angesehen. Bei den Flachschirmhauben mit ca. 18cm Einbauhöhe innerhalb des Oberschranks würde die dann darüberliegende Kaminbohrung sehr gut passen.

Ich würde in jedem Fall den Wasseranschluß nach planoben über Eck verlegen, kann auch gut und günstig Aufputz gemacht werden, damit erhältst du mehr Arbeitsfläche zwischen Spüle und Herd.
Ich bin da etwas skeptisch, ob man insbesondere den Wasserabfluss so flach an die Wand hinbekommt, dass man den derzeitigen Platz von Zu- und Abfluss für eine volle Unterschranktiefe nutzen kann. Ich sehe nicht, wie man einen besseren Platz für das Spülbecken finden kann, ohne zusätzlich Platz zu verlieren. Was hier verbessert werden kann, ist natürlich ein platzsparender Siphon. Da könnte man dann hinter die Spülkastentüre einen ordentlich großen Müllsammler anbringen.

Hinsichtlich der Schimmelproblematik würde ich die Unterschränke planoben und planrechts einige Zentimeter vorziehen und übertiefe Arbeitsplatte drauf tun, dann kann dahinter die Luft zirkulieren ...
Ich hatte folgendes gehofft: Wenn ich schon so weit gehe, dass ich auf die Eckennutzung verzichte, dann sollte unterhalb der AP-Ecke ausreichend viel "freie" Luft vorhanden sein. Sowohl früher im Oberschrankbereich, als jetzt auch im Unterschrankbereich beschränkte sich das Problem wirklich nur auf die Ecke. Beim Oberschrank habe ich auf alle Fälle vor, etwas mehr Wandabstand zu haben, als mit der alten Küche.

An einen Zweireiher möchte ich gar nicht denken, da fällt einfach zu viel Stauraum der Oberschränke weg. Den Zustand dieser Schränke kann man mit einem Wort beschreiben, nämlich VOLL. Im Gegensatz zu den Unterschrankecken sind jedenfalls die Oberschrankecken raummäßig vollwertig ausgenutzt.

Unten bekäme man zwar 60cm in der rechten Ecke dazu. Auf der linken Seite wäre der Effekt aber geringer, weil das 2. Spülbecken eine volle Unterschrankhöhe verhindert. Das 2. Spülbecken ist nicht verhandelbar, da gehe ich rückwärts aus der Türe raus, wenn ich das vorschlage.

Das mit der Abtropffläche wäre aber eine Überlegung wert.

Auch tiefere APs sehe ich als nicht vorteilhaft an, weil bei nicht einmal 1.20m Durchgangsbreite irgendwie schon ein Mindestmaß erreicht ist, das man besser nicht unterschreiten sollte. Sofern jetzt hier nicht nur eine Erhöhung von 60 auf 62.5cm sondern eine merklich größere gemeint war.

epkf
 

Bärbel123

Mitglied

Beiträge
775
Ok, das mit 2-Zeiler und dem 2. Spülbecken ist ein Argument, gerade wenn man bereit ist dieses in einer toten Ecke bzw. Eckunterschrank mit Drehtür zu platzieren.

Das Argument tote Ecke und Nord-Ost-Eckproblem ist auch stimmig, da kommt in jedem Fall mehr Luft hin als mit Schrank.

Die Wasserverlegung ist kein großer Aufwand - habe ich auch gemacht - das meiste selbst vorbereitet, dabei Abwasser unter Putz (kein Mensch sieht hinter Schränken ob das ganz perfekt ist oder nur halb perfekt) und Zuwasser über Putz und dann den Monteur anschließen lassen. Hinter Spüle und GSP kann die Luft eh besser zirkulieren (vielleicht ist sogar die Motorwärme des GSP gut für die Problemecke).

Die planrechte Zeile mit übertiefen Schränken würde wirklich richtig viel super Stauraum schaffen und viele kommen mit einem Zeilenabstand von 90 - 100 cm gut zurecht - such mal hier im Forum. Übertiefe der Unterschränke sind herstellerabhängig unterschiedlich.

Bei meiner Küchenneuplanung vor knapp 5 Jahren war ich überrascht wieviel ich in Auszügen, gerade beim 6er Raster unterbringen konnte und habe nur noch auf einer Seite Oberschränke angebracht. Früher war mein Geschirr auf Fachböden, jetzt super gestapelt im Auszug und ich komme auch an alles was weiter hinten ist, sehr gut ran und das auch noch mit einem Griff von oben, ohne Mühe, da ist bei mir im 2er Auszug unter dem BO mein gesamtes Frühstücksgeschirr, was früher unpraktisch auf 2 Fachböden im Hochschrank war. Früher musste ich immer vorsichtig hantieren um an die Suppenteller schräg hinter den Esstellern ranzukommen - jetzt alles in einem 2er Auszug und je 18 Teller.
 

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Wenn man beim Abfluss etwas rumfuhrwerkt, ist man schnell in der Nachbardiele angekommen, bei einer 12cm Wand. Das mit der tieferen AP rechts und damit mehr Stauraum in den Unterschränken hört sich zwar charmant an, hat aber auf den ersten Blick folgende 2 Nachteile.

1. Es wird für meine Frau und für meine Tochter sehr eng werden, den ohnehin schon recht hoch liegenden Fenstergriff zu erreichen (wegen Unterlicht). Wenn ich denen sage, ihr braucht ab sofort zum Öffnen des Fensters einen Hocker, muss ich wohl in Deckung gehen.

2. Es gäbe ein äußerst unschönes Eck beim Kühlschrank, der nur 60cm tief ist. Vorziehen kann man diesen nicht, sonst geht die Tür nicht mehr auf (Vorratsregal).

Bliebe noch die Möglichkeit, im Bereich der derzeit noch geplanten Einzelschublade auf 60cm abzuschrägen. Diese fällt dann aber sicher weg. Aber alleine Punkt 1. hat sicherlich mit spätestens 10cm mehr Tiefe sein Ende gefunden. Wenn ich z.B. bei Alno nachsehe, hat ein übertiefer Unterschrank eine Tiefe von 75cm, also um 19cm mehr als ein normaler. Ob es auch (bezahlbare) Hersteller gibt, die mit nur 10cm Mehrtiefe daherkommen, wäre noch zu klären.

Ich habe jetzt zwischenzeitlich auch noch einen "Eckentest" durchgeführt, mittels eines auf 60er Auszugschublade zugeschnittenen Bretts. Der Inhalt meines derzeitigen 2-Ebenen-Rondells passt bis auf einen kleinen Topf auf 3 Ebenen. Ich brauche dazu aber in Summe 60cm Stauhöhe, was mit einem 78er Korpus zu erreichen ist, mit einem 72er aber nicht mehr. Zusatzvoraussetzung ist hier, dass man die Auszugspositionen frei wählen kann, aber das mache ich zur Not selber passend.

Es bleibt also bei meiner Einschätzung. Beim 78er-Korpus verzichte ich auf die Ecknutzung, beim 72er-Korpus nicht, da wäre der Stauraumverlust einfach zu groß.

epkf
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.082


(schön wäre es, Alnogrundrisse nach diesem Muster auszurichten ;-) )
epkf_201703_EigplanAlnoGrundriss.jpg


Aktuell verstehe ich nicht, wo du lt. Eingangspost einen 40 cm breiten Heizkörper installieren möchtest.

Die Tür gibt es tatsächlich so nach innen aufgehend?
Vorräte: Alle benötigten Vorräte passen in das vorhandene Regal zwischen Türe und Kühlschrank. Dieses bleibt bestehen.
Müll: Papier, gelber Sack und Glas wird in vorhandenen Behältern im unteren Teil des Vorratsregals gesammelt.
Deshalb frage ich, weil ja da doch die Tür gegenschlagen würde - oder?

Wieviel cm von unten gemessen beginnt denn das Abzugsloch? Und, das geht in den Kaminschacht? Mit welchem Durchmesser?

Wenn ich z.B. bei Alno nachsehe, hat ein übertiefer Unterschrank eine Tiefe von 75cm, also um 19cm mehr als ein normaler.
Falsch .. Die Normaltiefe wird mit 60 cm gerechnet und damit ist die APL-Tiefe gemeint. Der eigentlich Korpus ist dann 56 cm tief. Wenn der Alnoplaner 75 cm angibt, dann geht es um die APL-Tiefe, die Korpustiefe ist in dem Fall 71 cm. Es gibt Hersteller wie Schüller , die bieten 10 cm mehr als Normal, also APL-Tiefe 70 cm und Korpustiefe 66 cm.

Auffallend ist, dass du sehr viele schmale Unterschränke verbaut hast.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.565
Wohnort
Berlin
Das Brett darf bei einem 60cm breiten Schrank leider auch keine 60cm breit sein, da die Zargen links und rechts 4-5cm benötigen. Innenraum eines Auszugs im 60x60-Schrank ist also eher 45-50x50 (circa, gibt hier immer Abweichungen).
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.082
Du hast irgendwo geschrieben, dass das Fenster unten ein festes Brüstungselement hat. Auch, wenn du es nicht gerne hörst, würde ich ernsthaft über die Entfernung der Fensterbank nachdenken, so dass die APL dort reinlaufen kann.
Haben meine Eltern auch gemacht, die Fensterlaibung ist auch nicht so tief bei ihnen, nur ca. 8 cm, aber der Platz vorm Fenster hat für meine Mutter an echter Qualität gewonnen. Daher jetzt auch noch die Frage, was ist unter der Küche im Keller? Ich fände es von echtem Vorteil, wenn man das Wasser an die Wand planunten mit dem Fenster legen würde. Ja, das sind schon wieder Umbauten, aber welche, die sich schon lohnen würden.

Dein Maschinenpark ... reicht da eine Tiefe von 40 cm zum Stellen?

Vielleicht magst du uns davon auch ein oder zwei Fotos gönnen. Und, wie breit ist das Regal genau?
 

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Aktuell verstehe ich nicht, wo du lt. Eingangspost einen 40 cm breiten Heizkörper installieren möchtest.
Direkt neben dem Kühlschrank, dort wo die einzelne unterhängende Schublade eingezeichnet ist. Ich hatte mir sogar schon überlegt, den HK ganz zu entfernen, weil er zuletzt jahrelang überhaupt nicht aufgedreht wurde, aber das traue ich mir irgendwie nicht.

Die Tür gibt es tatsächlich so nach innen aufgehend?

Deshalb frage ich, weil ja da doch die Tür gegenschlagen würde - oder?
Ja, die Türe stimmt so. Das Regal bzw. die Müllsammler wurden von mir maßgenau selbst angefertigt und passen deshalb genau dahinter.

Wieviel cm von unten gemessen beginnt denn das Abzugsloch? Und, das geht in den Kaminschacht? Mit welchem Durchmesser?
Das Abzugsloch beginnt bei 1.68m über dem Boden und hat einen Durchmesser von 10cm. Ich bin davon ausgegangen, dass man ein Reduzierstück von 125mm auf 100mm verwenden kann. Falls nicht, dann haue ich das Loch halt größer. Das ist ein toter Kamin, der nur für diese Abluft Verwendung findet. Der Dreck der beim Vergrößern runterfällt, liegt dann einfach im Kehler hinter der Revisionsöffnung.

Wenn der Alnoplaner 75 cm angibt, dann geht es um die APL-Tiefe, die Korpustiefe ist in dem Fall 71 cm.
Sorry, da hast du natürlich Recht. Aber 75cm AP-Tiefe wäre wohl bereits zu viel, aber da kommt es auf einen Test an. Allerdings müsste man dann wie gesagt, im Bereich des Kühlschranks deutlich abschrägen.

epkf
 

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Das Brett darf bei einem 60cm breiten Schrank leider auch keine 60cm breit sein, da die Zargen links und rechts 4-5cm benötigen. Innenraum eines Auszugs im 60x60-Schrank ist also eher 45-50x50 (circa, gibt hier immer Abweichungen).
Das Brett hatte eine Größe von 52 x 48cm. Die Breite von 52cm entnahm ich von einer vorhandenen 50er Schublade und da gab ich 10cm dazu.

epkf
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.082
Von welchem Brett ist die Rede?

@epkf .. die Breite des Regals würde mich trotzdem interessieren, weil ich so etwas gerne im Alnoplaner genau nachbaue. Die Tiefe übrigens auch gleich ;-)
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.425
Wohnort
Barsinghausen
100mm reichen für die heutigen Hauben nicht mehr. Emfehlenswert sind 150mm, zur Not gehen auch 125mm.
 

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Du hast irgendwo geschrieben, dass das Fenster unten ein festes Brüstungselement hat. Auch, wenn du es nicht gerne hörst, würde ich ernsthaft über die Entfernung der Fensterbank nachdenken, so dass die APL dort reinlaufen kann.
Ich sehe wirklich nicht den großen Vorteil darin. Die Fensterbank und die AP überlappen sich keine 5cm. Höher als die Unterkante Fensterbrett möchte ich ohnehin niemals gehen, sonst wird die AP zu hoch und dann bekomme ich Probleme mit der Höhe des Unterlichts, weil weder Wurstschneidemaschine, noch Getreidemühle noch Küchenmaschine mehr unter das aufgeklappte Fenster passen. Das Fensterbrett selbst wird ohnehin auch als Ablage genutzt, möglich wegen des Unterlichts.

Daher jetzt auch noch die Frage, was ist unter der Küche im Keller?
Ein für Partys wohnlich ausgebauter und auch beheizter Kellerraum. Da geht leider gar nichts.

Dein Maschinenpark ... reicht da eine Tiefe von 40 cm zum Stellen?
Nie und nimmer. Alleine die Wurstschneidemaschine hat eine Nettolänge von 50cm.

Und, wie breit ist das Regal genau?
Meinst du das Vorratsregal? Das ist genau 115cm breit und 20cm tief und in der selben Tiefe wurden von mir ca. 50cm hohe und 35cm breite Stehsammler gebaut, in denen jeweils eine Abfalltüte steckt. Die 115cm + Kühlschranktiefe + offene Kühlschranktür ergeben dann ca. 2cm weniger als die Raumbreite.

Sorry, kleine Korrektur: Die 3 auf Rollen laufenden Müllsammler ragen mit 24cm (statt 20cm) aus dem Regal heraus, die nutzen die Breite der Türzarge noch dazu aus.

epkf
 
Zuletzt bearbeitet:

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
100mm reichen für die heutigen Hauben nicht mehr. Emfehlenswert sind 150mm, zur Not gehen auch 125mm.
Ok, dann mache ich halt das Loch etwas größer, daran scheitert es gewiss nicht. Es gibt doch sicherlich eine passende Blende, wenn man stellenweise ein bisschen zu viel herausgebrochen hat.

epkf
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Hallo epkf,
du hast den Herd ganz am Rand ohne Ablagefläche nach links geplant...und dann auch noch gleich neben der Küchentür, das wäre mir zu heikel, mind 20 cm sollten da schon sein (überstehender Pfannenstil).
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.082
@epkf .. und jetzt mal, wie ich es machen würde.

Baulich:
  • Genaue Wasserposition hast du ja nicht angegeben ;-) .. aber, ich würde an der Wand planlinks die Schränke ca. 4-5 cm vorziehen und das Wasser nach planunten rechts legen. APL deshalb dort dan 65 cm tief
  • DAH-Abluft, nachdem das Loch aktuell eh nur 10 cm groß ist, würde ich es verschließen und weiter oben ein 15 cm Loch reinhauen. Das hat den Vorteil, dass man eine ordentliche DAH wie z. B. eine Firstline Touch | berbel Ablufttechnik GmbH, die es auch in 80 cm Breite gibt, wählen kann. Die Abluft dann oben in durch den Hängeschrank zum neuen Loch, am besten direkt unterhalb des oberen Abschlusses der Hängeschränke.
  • Heizung würde ich auch abbauen und an der Wand rechts ein Infrarot-Heizpaneel vorsehen. In der Größe 32x75 cm habe ich so etwas für 150 bis 200 Euro gefunden. Die heizen bei Bedarf relativ schnell auf und sind auch ein wenig dekorativ.
Planung von unten links:
epfk_20170320_kb1_12b_Grundriss.jpg

  • vorh. Standalone .. ca. 66 cm mit Wandabstand
  • Schränke planunten ca. 8 cm vorgezogen, da sonst in der rechten Zeile unnütze Blende muss. Am Kühlschrank braucht man nicht abschrägen, das kann dann so aussehen (das war meine Küche in der alten Wohnung, APL 60 cm tief ... wie man sieht ist da auch schon die Kühlschranktür, weil der Korpus vom Kühlschrank auch nur ca. 55 cm tief ist.
  • 60er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 .. insbesondere Besteck, Geschirr usw.
  • 60er GSP
  • 40er * MUPL *, unten hohe Sachen wie Öl/Essig etc.
  • 105er Spüleneckschrank für Doppelbeckenspüle wie z. B.
    BLANCO AXIA II 8 | BLANCO
  • Hier am Fenster dann die Küchenmaschine und außerdem schöne helle Arbeitsfläche
  • an der Wand rechts dann 100er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 insbesondere für Küchenhelfer, Schüsseln, Zubehör für die diversen Küchenmaschinen usw. Hier Stellfläche für Getreidemühle, Allesschneider, Wurstmaschine
  • tote Ecke
  • 60er Schrank mit Kochfeld .. deshalb da, damit nach links keine Absturzgefahr von Töpfen ist oder ein Reinkommender einen Pfannenstiel mitreißt, wie es in der bisherigen Planung sein kann. Dazu dann wie von Bibbi im anderen Thread empfohlen die Kombination
    EQ951EV03B
  • 80er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 .. hier Platz für Kochbesteck, Kleinkram wie Folien usw., Töpfe, Pfannen, Auflaufformen. Hier Abstellfläche für Sodagerät, Obstschale und Toaster.
  • Rundum Hängeschränke, vorzugsweise mit 40er Türen, z. B. vor 80er Hängeschränken, damit die in den Raum stehende Tür nicht soweit in den Raum steht wie z. B. bei 60er Hängeschränken. In den Hängeschränken stelle ich mir hauptsächlich größere Teile wie Backformen etc. vor oder kleinere Teile jeweils in Behältern zum Rausnehmen.
 

Anhänge

  • epfk_20170320_kb1_12b_GrundrissVerlegen.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_GrundrissVerlegen.jpg
    28,3 KB · Aufrufe: 233
  • epfk_20170320_kb1_12b.POS
    7,8 KB · Aufrufe: 133
  • epfk_20170320_kb1_12b.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 148
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht6.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht6.jpg
    32,3 KB · Aufrufe: 266
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht5.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht5.jpg
    28,1 KB · Aufrufe: 231
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht4.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht4.jpg
    31 KB · Aufrufe: 239
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht3.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht3.jpg
    27,4 KB · Aufrufe: 276
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht2.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht2.jpg
    33,6 KB · Aufrufe: 246
  • epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht1.jpg
    epfk_20170320_kb1_12b_Ansicht1.jpg
    23,9 KB · Aufrufe: 228

epkf

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
116
Die Herdposition war und ist ein Kompromiss aus verschiedenen Gründen. Andernfalls hätte daneben keine Spülmaschine mehr Platz bzw. nur eine mit 45cm.

Aber glaube mir, wir haben in nunmehr 30 Jahren nicht einmal einen Topf oder eine Pfanne "abgeräumt". Das geht eigentlich automatisch, bei Pfannen den Stiel nach rechts abstehen zu lassen. Während der Kleinkinderzeit mussten und konnten wir auch mit einer angebrachten Herdumrandung problemlos auskommen.

epkf
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben