Erneuerung kleines Bad im Altbau

Beiträge
84
Liebe Community,

da mir im Küchenplanungs-Teil so toll geholfen wird, wollte ich Euch mal meinen Bad-Grundriss mit aktueller Nutzung vorstellen. Hier erwartet mich nämlich das nächste Problem.
Das Bad befindet sich im 2.OG, das darunterliegende wurde im Januar renoviert.
Der Vorraum ist bisher Abstellraum, den würde ich gerne dazu nehmen. Ein Abfluß liegt hier. Die Tür kann versetzt werden.
Der Fußboden ist nach meiner Erinnerung sehr hoch 20-30 cm, hier liegt eine 20 Jahre alte Fußbodenheizung drin, die nicht wirklich funktioniert.

Meine Vorstellungen:
- Fußbodenheizung raus, stattdessen eine Infrarotheizung an Wand- oder Decke
- bodengleiche Dusche und zusätzlich Badewanne
- möglichst keine Glaswände, da wir ziemlich kalkhaltiges Wasser haben.
- Warmwasser kommt aus einem DL-Ehitzer - jetzt zwischen Badewanne und Waschbecken.

Vielleicht hat jemand eine Idee, wie man den kleinen Raum optimal nutzen kann. Vielleicht ist mein Wunsch nach Dusche und Badewanne auch einfach utopisch :-(

Liebe Grüße und schonmal Danke.
 

Anhänge

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Wir haben unser Bad letztes Jahr saniert und haben auch sehr hartes wasser 28dH. Daher haben wir nach einer lösung gesucht die sich leicht reinigen lässt und haben auf jegliche klapp mechanismen, türen und dichtungen im duschbereich verzichtet. Als dusche haben wir eine walk in mit einer glasscheibe 210x110 die eine hohe oberflächengüte (keine nanobeschichtung die man erneuern muss) hat sodass sie sehr leicht zu reinigen ist. Das glas hat lebenslange Garantie. Wir sind sehr zufrieden :-)
Zu deiner planung fällt mir auf anhieb nicht viel ein aber dusche und wanne wird echt eng. Vielleicht wenn du die wanne um 90 grad drehst, planunnten rechts vors fenster setzt und die dusche plan oben recht als walk in. Dann ist der duschbereich aber nur 80 cm breit. Das waschbecken wär dann auch im weg. Ich würde würde auf eine dusche setzen und diese als walkin da wo jetzt die wanne steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
82
Liebe Community,
Das Bad befindet sich im 2.OG, das darunterliegende wurde im Januar renoviert.
Der Vorraum ist bisher Abstellraum, den würde ich gerne dazu nehmen. Ein Abfluß liegt hier.
Bei der Badeinrichtung immer ersteinmal: Wo genau liegt der senkrechte Abfluss?
Schwarzwasser (Lokum) braucht ordentlich Fall. Auch das Grauwasser muss dahin mittels Gravitation kommen. Oder willst du die Rohre unter der Decke verziehen?
Schwarzwasser bitte nicht mit Rohrwinkeln >60 Grad führen. Sonst wächst dort ein Kuchen in der Ecke.
Die akustische Entkoppelung sowohl der Rohre als auch der Prallflächen sei empfohlen
"A bathroom is something to be seen, not to be heard" [Hyacint Bucket]

Nur im Plan zu denken reicht nicht. Du musst auch immer einen Schnitt machen.

Da der Vorraum z.Z. nicht teil des Feuchtraumes ist, muss die Konstruktion ertüchtigt werden.
Trotzdem würde ich den dazuschlagen.

Der Fußboden ist nach meiner Erinnerung sehr hoch 20-30 cm, hier liegt eine 20 Jahre alte Fußbodenheizung drin, die nicht wirklich funktioniert.
Wieso baut die Decke so hoch auf? Was ist das für eine Deckenkonstruktion?
20 cm wegzubrechen macht ca 1,2 m3 Schutt und ca 1,6 t die da rausgetragen werden müssen. (Nur mal so als Idee was auf dich zukommt)

Von einer Vorbau-Installationswand würde ich abraten, da der Raum mit 1600 mm schon schmal genug ist. Viele HSLK'er lieben solche Vorbauten, weil man die PEX Rohre dahinterschlampen kann und nicht so exakt arbeiten muss wie bei Vorbauleitungen. Kann man in die Wände KW und WW-Rohre einfräsen?

Meine Vorstellungen:
- Fußbodenheizung raus, stattdessen eine Infrarotheizung an Wand- oder Decke
IR Heizung ist nett, Sie sorgt für ein angenehmes Empfinden, aber IR ist in solch kleinen Leistungsklassen nur mit Strom zu betreiben. Um die Raumtemperatur zu halten (und die relative Feuchte der Luft zu senken) ist IR Heizung weniger geeignet.
Ausserdem muss der IR-Strahler ausserhalb der Nasszone sein.
Ein weiterer Wärmegeber als IR sei empfohlen. Bei bodengleicher Dusche ist Fussbodenheizung eine gute Sache um die Pfütze schnell wegzutrocknen und Schimmelbildung auf elastischen Fugen so zu verhindern.

- bodengleiche Dusche und zusätzlich Badewanne
Das wird eng. Obwohl: bodengleicher Dusche geht überall, (sogar über dem Klo, nur wird dann das Klopapier nass).
Sowieso: Immer an die Feuchtraummembran und deren Anschlüsse denken. Insbesonders bei bodengleicher Dusche.

Wie breit ist der Raum - von Fertigwand bis Fertigwand? Wenn das genau 1600 mm sind, bekommst du da keine 1600 Badewanne rein. Bitte immer Bautoleranzen mitdenken.
Überlege einmal ob eine "Raumsparwanne" [https://www.badewannen.de/badewannen/raumspar-badewannen/] etwas für dich ist.
Probesitze eine solche Wanne einmal. Die sind sehr sehr kurz, also Sitzwannen. Richtiges Badewannenfeeling kommt da m.E. nicht auf.


- möglichst keine Glaswände, da wir ziemlich kalkhaltiges Wasser haben.
also auch kein Mamor offenporige Keramikken.
Glattes Glas ist oft weniger das Problem, hier hilft ein Abzieher und Disziplin. Schlimmer sind Innenecken, Schaniere, Kanten

- Warmwasser kommt aus einem DL-Ehitzer - jetzt zwischen Badewanne und Waschbecken.
Gibt es keine andere Warmwasserbereitung im Haus, die auf kurzen Führungswegen zu erreichen ist?

Vielleicht hat jemand eine Idee, wie man den kleinen Raum optimal nutzen kann. Vielleicht ist mein Wunsch nach Dusche und Badewanne auch einfach utopisch :-(

Liebe Grüße und schonmal Danke.
Von links: Waschbecken in den Vorraum - Klo etwa wie gezeichnet - Trennung in Form von Doppeltür oder Vorhang - Freifläche ca 1 m * Raumbreite zum Duschen. - Badewanne
 
Beiträge
84
Halli Hallo.
Vielen Dank erstmal @Thorfinn für die wertvollen Tipps.
Die Idee mit dem Waschbecken in den Vorraum ist super - verstehe gar nicht, warum ich da nicht selbst drauf gekommen bin. :rolleyes: Dann könnten die Zu- und Abflüsse größtenteils so bleiben.

@Anke Stüber: das wäre vielleicht möglich, aber was würde ich gewinnen?
 
Beiträge
84
ks20_1og-jpeg.234786

Schau mal, das ist der Gesamtgrundriss. Man könnte die Tür höchstens an der bestehenden Wand etwas versetzen. Die eingezeichnete Tür zum Schlafzimmer existiert nicht und kann auch nicht "aufgemacht" werden.
 
Beiträge
84
Das ist die Garderobe. Leider keine Möglichkeit hier Leitungen zu verlegen, da direkt darunter der renovierte Eingangsbereich des Hauses liegt.
 
Beiträge
3.337
Nun ja, Leitungen wären ja da. Warum kann die Tür vom Schlafzimmer nicht geöffnet werden?
Habe ich das richtig im Kopf, dass ihr noch ein DG habt, wo dann wahrscheinlich das Kinderzimmer ist? Ist oben auch noch ein Bad?
 
Beiträge
84
Ja, es gibt ein DG (habe ich das mal erwähnt?). Oben gibt es kein Bad.
Wenn ich eine Tür in das Schlafzimmer mache habe ich keinen Platz mehr für einen ordentlichen Schrank oder mein großes Bett :-( Verzwickte Lage...
 
Beiträge
3.337
Ich hatte etwas im Kopf von Elternhaus, Eltern ziehen nach unten und eine Tochter – daher musste es noch ein Kinderzimmer geben, denn das im Plan ist ja Küche ;-).

Hm, das sehe ich anders.
Nur ist die Position des Durchgangs etwas ungünstig. Gibt es die Schlafzimmermöbel schon? Kannst du mir mal die Maße geben.
Ich würde mir vorstellen Garderobenraum und Vorraum zu einem Bad mit Dusche und dann ein en-suit Bad nur für euch.
Frage ist aber, ob ihr euch das überhaupt vorstellen könnt und wie sehr ihr die Garderobe an der Stelle benötigt.
 
Beiträge
84
Hihi - Clever gedacht... ;-)
Ja, es existieren Möbel. Ein Schlafzimmerschrank, der ziemlich genau an die kürze Wand passt und ein 2,60 m breites Bett. :cool:
Allerdings überlege ich auch noch, das Schlaf- zum Kinderzimmer zu machen und selbst im DG zu schlafen.
Ich denke ich kann mir noch größere Umbauten, wie Du sie vorschlägst momentan nicht vorstellen. Die jetzigen Maßnahmen bringen mich schon an meine Grenzen.
 
Beiträge
3.337
Ja, das kann ich verstehen, wenn es dir momentan viel vorkommt. Aber so viel mehr Aufwand wäre es doch gar nicht und ich bin halt ein großer Fan von zwei Toiletten.

Wie habt ihr es denn im Dachgeschoss geplant? 3 Zimmer und kein Bad?
 
Beiträge
84
Stimme ich zu, ich bin auch ein Freund von 2 Toiletten. Im UG gibt es 2, im OG dann 1 und im Keller hätte ich gerne noch eine.
Das DG hat keinen Kniestock und Dachneigung ca. 45 Grad, dh. die nutzbare Fläche ist sehr klein. Ich muss erstmal einen Termin mit einem Fachmann machen was es da noch für Möglichkeiten gibt.
 
Beiträge
3.337
Also wenn im DG kein Bad möglich ist (muss ja auch nicht sofort sein, aber die Leitungen halt beim umbau schon bis nach oben legen), würde ich das im OG überdenken. Denn im UG wohnen doch die Eltern. Ein bisschen Trennung möchte doch sicher jeder. ;-)
 
Beiträge
3.337
Wenn das Bad so bleiben soll in den Maßen, dann würde ich, wie oben schon empfohlen, zuerst den Waschtisch setzen, was den Vorteil hat, dass er nicht so tief ist wie eine Toilette und der Waschtisch dann auch die Toilette ein bisschen verdeckt. In der zweiten Hälfte dann Wanne und Dusche. Da gibt es nun drei Möglichkeiten entweder Wanne an die kurze Wand und Dusche davor (Beispiel, Variante), Wanne an der Wand entlang und Dusche daneben (Beispiel nur halt mehr in die Länge wie in die Breite) oder eine Kombination (Beispiel), am besten gemauert, dann kann man es genau nach den Erfordernissen gestalten wie hier.
 

Anhänge

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner

Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen küchenquelle Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen
Advertisement

Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben