BSH - Unterschiede von Siemens zu Gaggenau (BO, DGC)

lea2

Mitglied

Beiträge
58
Hallo zusammen,

hab heute angefangen, mich ein wenig mit den Einbaugeräten zu beschäftigen (insb. BO und DGC). Ich hatte dunkel in Erinnerung, dass sich die BSH -Geräte nur in Nuancen unterscheiden, z.B. hier ein Zitat aus einem anderen Thread:
Es ist so, daß Gaggenau sozusagen 2-geteilt ist: 1 Teil sind Produkte, die weitgehend baugleich mit den entsprechenden Modellen von Siemens /Bosch /Neff sind.
1 Teil sind reine Gaggenau-Produkte, die es eben nur als Gaggenauversionen gibt. Mit den Baureihen 200 und 400 hat das nichts zu tun.

Es gibt übrigens auch Händler, die durch gute Konditionen die Gaggenauvarianten nahezu preisgleich anbieten können.

Lässt sich pauschal beantworten, inwiefern das auf BO und DGC zutrifft? Anhand der Produktvergleiche auf den Webseiten am Beispiel DGC finde ich sehr schwierig, die Unterschiede herauszulesen (die Produktvergleiche sind glaube ich Cookiebasiert, d.h. lässt sich leider nicht verlinken, oder?). Immer im Vergleich zu vorherigen Zeile, kondensiert auf das Wesentliche:
Mir geht es erstmal primär um die Kernfunktionen der Geräte. Auf im Wesentlichen optische Unterschiede wie den seitlichen Türanschlag bei Gaggenau oder dass die 400er Serie hervorsteht oder eine elektrische Öffnung hat, habe ich bewusst verzichtet, ebenso wie die Bedienung Touch vs. Drehrad.

So weit so gut. Wenn ich die Unterschiede in Relation zu den günstigsten Onlinepreisen (keine UVPs) wie oben angegeben setze, habe ich doch ein paar Fragezeichen. Wenn die Kernfunktionen tatsächlich mehr oder weniger baugleich wären, wäre ein 5facher Aufpreis vom Basisgerät von Siemens hin zum Serie 400 Gerät von Gaggenau doch irgendwie absurd.

Klar spielen Design und Bedienung eine wesentliche Rolle, schließlich kaufen die allermeisten auch eine Küchenarbeitsplatte, Fronten usw. nicht nur nach Praktikabilität, sondern "schön" kostet halt oft. Mir gefällt die Gaggenau Serie 400 Gerät optisch und haptisch deutlich besser, aber wenn am Ende eigentlich dasselbe Kochergebnis herauskommt muss ich mir gut überlegen, ob es mir persönlich der Aufpreis an dieser Stelle Wert ist - zumal wir BO und DGC wesentlich seltener nutzen werden wie z.B. das Kochfeld, bei welchem mir diese Aspekte deutlich wichtiger sind.

P.S. Bekommt man die Geräte denn im Küchenstudio wesentlich günstiger oder sind die Onlinepreise bei den Vergleichsportalen wie idealo einigermaßen zutreffend?
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.228
Wohnort
Schweiz
Ach es gibt aktuelle Threads, in denen diese Fragen besprochen wurden....
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Eine Frage habe ich bisher u.a. nicht geschafft zu beantworten: Welche BSH DGCs haben denn einen Edelstahl-Innenraum? Gaggenau -Modelle natürlich - sonst nichts? Mir fällt auf, dass die DGs (nicht DGCs) durchaus aus Edelstahl sind, eine reine Kostenreuktionsmaßnahme erscheint daher irgendwie inkonsequent. Aber wenn man ab und zu von Rost liest, wäre mir Edelstahl doch lieber… :rolleyes:
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.186
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
bsh -DGCs haben mit Ausnahme des Gaggenau -Gerätes alle einen normalen Emaile-Innenraum.
Reine Dampfgarer haben Hersteller-übergreifend immer einen Edelstahl-Innenraum.

Der Grund ist, daß bei der bsh die DGCs aus ganz normalen Kompaktbacköfen abgeleitet wurden. Es wurde im Wesentlichen nur die Dampffunktion ergänzt.
Reine Dampfgarer hingegen waren bei allen Herstellern irgendwann eine Neukonstruktion, bei der dann natürlich ein rostfreier Innenraum gewählt wurde.

Ich würde anstelle der Einzelpreise für die Geräte eher einen "Paketpreis" ermitteln, die Geräte müssen ja zusammen passen. (Backofen, DGC, evtl. Wärmeschublade)
Ich gebe meinen Kunden für diese Zusammenstellung idR. diese Paktepreise:
-Miele
-bsh Fachhandels-Edition studio line, accente line
-bsh Linie extern beschafft (Internet-Preis)
-Gaggenau

Backofen+DGC sind zusammen eine der teuersten Komponenten der ganzen Küche.
Meistens klärt sich dann relativ schnell, was ins Budget passt, die Spanne von Siemens Linie bis Gaggenau ist einfach enorm.
 

lea2

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
58
Hm. Stimme dir zu, was Pakete angeht - sonst würde ich einen BSH BO mit Miele DGC kombinieren. Aber das will ich meinem Auge nicht antun

Wenn auch die DGCs von BSH der Studio/Accent Line mit Emaille sind, gibt es dann überhaupt einen großen Unterschied zwischen Studio und nicht-Studio Linien (also nur Display und 1-2 Softwarefunktionen). Dann wäre es doch viel günstiger, diese nicht-Studiogeräte extern zu kaufen - oder verlangen Küchenstudios dann einen Aufpreis für den Rest, wenn man die Geräte separat beschafft?
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.186
Wohnort
Wiesbaden
Das hängt von deinem Küchenstudio ab, hier gibt es keine einheitliche Handlungsweise.
Wir nehmen pro Fremdgerät 75€ Einbaupauschale, bauen aber nicht jedes Fremdgerät ein-Muldenlüfter zum Beispiel generell nicht.
Rein technisch sind die Unterschiede zwischen Studio line/Accente line und den Linien-Pendants sehr begrenzt, die Substanz und die wesentlichen Funktionen sind gleich.
Die Geräteblenden unterscheiden sich. Allerdings hat Siemens bei der neuen Baureihe IQ700 den Unterschied nochmals reduziert, er ist mittlerweile fast vernachlässigbar.
Ich persönlich würde im Leben nicht die Verdopplung der Kosten nur wegen der Studio line berappen. Die Erfahrung zeigt aber, daß das manche Kunden anders bewerten, besonders häufig bei Bosch Serie 8 "carbon black". Allerdings sehen bei Bosch die Liniengeräte auch etwas hausbacken aus.
Was ich häufiger erlebe-der Kunde spart mit Backofen+DGC extern beschafft aus der Siemens-Linie locker 1500€ und investiert das gesparte Geld bspw. in einen hochpreisigeren Stein bei den Arbeitsplatten .
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Zu den "Kernfunktionen" eines Dampfbackofens gehört die Beheizung.
Da haben die Siemensgeräte mit den Betriebsarten die mit Ober- bzw. Unterhitze arbeiten und Maximaltemperatur von 250 Grad etwas mehr drauf als die genannten von Gaggenau .

Nach m.M. ist ein Edelstahlinnenraum eher eine Kostenfrage, als eine der Produktentwicklung.
DGs arbeiten ausschließlich mit 100% Dampf. Da ist ein Edelstahlinnenraum unverzichtbar.
Dampfbacköfen werden auch häufig mit klassischen Beheizungsarten oder im Kombibetrieb genutzt, wo die Feuchtigkeit, verglichen zum reinen Dampfbetrieb, eine untergeordnete Rolle spielt.

Miele hat mittlerweile "Einsteiger DGCs" mit reduziertem Funktionsumfang und emailliertem Innenraum.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben