Dekton - Unterschiede Oberfläche

Cosi2810

Mitglied

Beiträge
52
Hallo zusammen,

Ich war gestern noch mal im Küchenhaus und liebäugle gerade mit einer Dekton Arbeitsplatte .
Dekton ist schon sehr teuer, aber ich denke die Qualität und Langlebigkeit würde den Preis rechtfertigen.
Nun habe ich gesehen, dass es unterschiedliche Oberflächenstrukturen bei Dekton gibt. Poliert, Velvet etc
Gefallen würde mir zB Malibu poliert oder Laguna velvet.
Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass eine polierte Dektonplatte leichter zerkratzt, da sie mit einer Glasschicht versehen ist.
Kann mir jmd mehr zu den Oberflächen sagen? Am besten wären natürlich Erfahrungswerte.

Vielen Dank und einen guten Start ins Wochenende ☀️
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
Eine Glasschicht ist mir neu. Soweit ich weiss ist das nur poliert, kein Glas. Ansonsten gibt's ja kaum härteres als Glas in der Küche. Mit Stahl kriegst du Glas nur sehr schlecht zerkratzt. Es gibt Schneidebretter aus Glas. Glaskeramikkochfelder werden mit Stahlklingen gereinigt usw.
Porzellan dürfte ähnlich hart sein und könnte Spuren hinterlassen. Mir sind aber keine Fälle von zerkratzten Dektonplatten bekannt.

Stahl ist jedenfalls weicher als Dekton und Glas. Daher hinterlässt es mitunter feine Abriebspuren, die aussehen wie Kratzer. Aber eigentlich ist nur das Messer stumpf geworden. Also immer schön was unterlegen beim Schneiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Küche im Wintergarten- das Aquarium - Fertig mit Bildern -
Ich hab dir Fotos von meiner Dekton Platte verlinkt. Die Oberfläche ist Velvet. Das Design "Liquid Shell" ist aber ausgelaufen?
Kratzer sind nicht hineinzubekommen, jedenfalls nicht durch typische Küchentätigkeiten. Wir benutzen grundsätzlich Schneidbretter und Untersetzer für Heisses...beim dem Preis...selbstverständlich.
Velvet ist eine Mischung zwischen glatt und strukturiert, super zu reinigen, jeder Lappen gleitet, die Oberfläche ist ganz leicht glänzend, irgendwie samtig eben, der Name passt schon gut.
Ich hatte andere Muster zur Ansicht, bei bestimmten rauhen Oberflächen wurde sogar ein typischer Schammtuchspüllappen zerkrümelt. Das wollte ich nicht.
Also am besten ausprobieren.
 

Cosi2810

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
52
@Sabine Ohneplan danke für die Fotos und die Infos. Die Küche sieht wirklich toll aus.
Was hast du denn als Rückwand genommen? Ist das auch die Dekton Platte? Ich kann das auf den Fotos nicht so gut erkennen.
 

Cosi2810

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
52
@bibbi ok. Danke für die Info.

@Sabine Ohneplan : hättest du evtl ein Foto von der Arbeitsplatte und den Fliesen im Hintergrund? Bist du mit der Konstellation zufrieden?
Dekton als Rückwand finde ich auch ein bisschen zu viel des Guten. Aber kann mir gerade keine Alternative vorstellen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Ich finde Dekton etwas zu technisch zu den Rahmenfronten sogar mit Maserung. Schließt Du Naturstein grundsätzlich aus?
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
So siehts mit Fliesen aus:
 

Anhänge

  • 20240224_125457.jpg
    20240224_125457.jpg
    126,3 KB · Aufrufe: 71

Cosi2810

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
52
@Sabine Ohneplan danke für das Foto. Bist du zufrieden mit den Fliesen oder würdest du im Nachhinein auch zu Dekton als Rückwand tendieren?

@isabella was genau meinst du mit zu technisch? Dass es optisch nicht passt? Naturstein ist eher nicht mein Fall.
Mir schwebt nicht so ein traditioneller Landhausstil vor. Eher amerikanisch. Es sollte in die Richtung wie auf dem Foto gehen.
 

Anhänge

  • IMG_6412.jpg
    IMG_6412.jpg
    102,8 KB · Aufrufe: 59

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Yep, ich mag meine Fliesen. Mir wäre der Dekton als Rückwand etwas zu viel gewesen. Das hilft dir konkret aber nicht weiter. Wenn ein Küchenstudio deine Küche plant, kannst du es dir mit der professionellen Planungssoftware anschauen.
 

Cosi2810

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
52
@Sabine Ohneplan ich finde das auch etwas so viel des Guten wenn als Rückwand auch Dekton genommen wird.
Werde bei meinem nächsten Termin im Küchenstudio das Thema ansprechen. Bei der letzten Planung war die Arbeitsplatte und Rückwand identisch. So wie man es meistens sieht. Von Fliesen wird einem ja eher abgeraten wegen der Fugen und sonst bleiben nicht mehr viele Alternativen übrig. Glas passt auch nicht wirklich dazu.
Nicht so einfach wenn am Ende alles zusammen passen soll.
 

psy-prog

Mitglied

Beiträge
380
Wohnort
Heilbronn
Bei Dekon sind alle Oberflächen problemlos außer die polierten Varianten. Diese sind tatsächlich mit einer Glasschicht versehen die poliert wird, wie es auch andere Keramikhersteller machen und ja, diese ist kratzempfindlich. Die Aussage, das Glas nicht mit Stahl zu verkratzen ist stimmt so nicht, da sollte sich @US68_KFB mal die Glasschneidbretter nach Benutzung anschauen, das Phänomen sieht man ja auch bei den Kochfeldern.
Es gibt wunderschöne Dekore bei Dekton, die hervorragend zu Rahmenfronten passen, einfach mal die Muster in echt begutachten.
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Die Fugen sind eigentlich kein Problem. Einfach mit abwischen. In Bädern besonders in der Dusche ist das was anderes, da hat man weniger Putzaufwand, je weniger Fugen im Nassbereich sind. Wir stellen wie Isabella immer empfiehlt, ein Schneidbrett vor die Fliesen angelehnt, wenn etwas gebraten wird und dann ab damit in die Spülmaschine.
 

Chrisan

Mitglied

Beiträge
166
Wohnort
BaWü
Von Fliesen wird einem ja eher abgeraten wegen der Fugen

Kommt auf die Fliesen an :-) ich hab 120x60 an der Wand. Das 80er Kochfeld zentriert vor 120 cm Fliese. Daher kommt genau je 1 senkrechte Fuge mit je 20 cm Abstand rechts und links des Kochfelds. Ist halt auch Geschmacksache. Reinigungstechnisch ein Traum, kann da mit Schmackes den Spritzern zu Leibe rücken, wenn ich muss. Im Vergleich dazu das Gruselkabinett mit Winzfliesen und gefühlten 100 km Fugen.
 

Anhänge

  • IMG_2544.jpeg
    IMG_2544.jpeg
    176,6 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_2328.jpeg
    IMG_2328.jpeg
    243,5 KB · Aufrufe: 69

Fernblau

Mitglied

Beiträge
889
Bei Dekton werde ich auch wieder mal wach: Wir haben eine rel. raue Ausführung gewählt. Abgesehen von einem heftigen Impact mit einem schweren, festen Gegenstand, kann ich mir nach über drei Jahren nichts vorstellen, was dieser hochgesinterten Hartkeramik mit Glaseigenschaften etwas zu Leide tun sollte. Wir stellen alles direkt dort drauf und es passiert einfach - nichts. Temperatur egal, Chemikalien egal... wobei ich Flusssäure oder konzentrierte Salpetersäure nie probiert habe... damit mache ich nicht rum .
Natürlich legt man beim Schneiden immer was darunter, wenn man seine Messer mag.
...und die Härte führt natürlich zu einem hellen Klang beim Abstellen von Glas/Porzellan - okay für mich... Sound of work... :-)

Wir haben hinter das Kochfeld ebenfalls eine dünne (8mm) Dekton-Platte gestellt, die mit den paar Fettspritzern natürlich komplett unterfordert ist. Ansonsten Fliesen im (wie hieß das gerade?) "Gruselstile", in 2.0 mit durchlackierten Fugen. Eine Reminiszenz an unsere erste gemeinsame Küche.., we like :-)
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Jaa, im Fliesengruselkabinett stehen dafür auch wieder Schneidbretter hinterm Kochfeld!
Man muss sich halt zu helfen wissen.
 

Cosi2810

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
52
Ich habe sehr viel zu Dekton gegoogelt heute.
Außerdem habe ich gestern ein kleines Muster vom Küchenhaus mitbekommen.
Mein Sohn hat es heute hochgehalten und dem Dekton Muster einen Schlag mit dem Griff eines Schraubenziehers verpasst. Es ist sofort zerbrochen :-\:nageln::-\. Das Foto füge ich mal bei …
Anschließend habe ich viel dazu gegoogelt und Berichte über Brüche in der Platte gefunden nachdem etwas runtergefallen war (Mardeladenglas aus Oberschrank etc).
Das hat mich jetzt sehr verunsichert
Hat jemand von den Dekton Plattenbesitzern schon mal etwas wie eine Pfanne auf die Platte fallen lassen und falls ja, wie ist es ausgegangen?
Dekton wirbt doch gerade mit Bruchfestigkeit. Ich frage mich auch was mit der 25 Jahre Garantie alles abgedeckt bzw. ausgeschlossen wird.
 

Anhänge

  • IMG_6437.jpeg
    IMG_6437.jpeg
    295,6 KB · Aufrufe: 40

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
Die Arbeitsplatte ist ja nicht nur 4 mm dick. Aber natürlich kann die auch zerbrechen. Je dicker desto besser. Ab 20 mm Stärke passiert da nichts mehr. Aber im Prinzip kann jedes spröde Material brechen. Natürlich darf man auch da nicht draufsteigen. Besonders nicht im Bereich der Ausschnitte. Dekton steht unter Spannung und ist sehr hart, was die Verarbeitung schwierig und teuer macht.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben