Unterschiede Miele und Gaggenau

NeueKüche2020

Mitglied

Beiträge
79
Hallo zusammen,

ich hätte eine konkrete Frage betreffend zwei Geräte.

Wir schwanken aktuell zw. dem Miele H7464BP und dem Gaggenau 220112. Kann man diese beiden Geräte als vergleichbare Modelle ansehen? Ich sehe im Wesentlichen die fehlende Dampfzuführung beim Gaggenau als möglichen Nachteil. Mich würde insbesondere interessieren, ob der Gaggenau auch Automatikprogramme hat wie der Miele. Die Gaggenau-Homepage ist leider wenig aussagekräftig, einen Katalog konnte ich nicht finden.

Aktuell haben wir den Miele in unserer Planung, allerdings würde uns der Gaggenau, der im ähnlichen Preissegment liegt, optisch besser gefallen.

Danke.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Vergleichbar nur bedingt.
Der Gaggenau hat, als Alleinstellungsmerkmal, die Möglichkeit einen Backstein mit eigenem Heizelement zuzukaufen.
Und mittlerweile den beheizten Kat, den Miele seit der 7000er Serie nur noch unbeheizt hat.
Die Beheizung bedeutet, dass der Kat auch beim normalen Ofenbetrieb Wrasen und Gerüche mindert, nicht nur bei der Pyro.

Aber kein Klimagaren(Dampfunterstützung) und keinen Kerntemperaturfühler.
Auch keine voreingestellten Programme, aber man kann, wie beim Miele, eigene Programme eingeben.

Bei G. sind nur die Einschubgitter pyrofest. Ein pyrofester Auszug müsste nachgerüstet werden.
Bei Miele ist einer dabei und Mieles Rost ist ebenfalls pyrofest.

Und dann natürlich Drehtüre vs. Klappe bei Miele.
 

gpapo8b

Mitglied

Beiträge
129
Und mittlerweile den beheizten Kat, den Miele seit der 7000er Serie nur noch unbeheizt hat.
Wir haben das 45er Modell von Miele. Durch den unbeheizten Katalysator entstehen bei uns bei der Arbeit mit Hefeteig bzw. Alkohol in Speisen (z.B. Rotwein) Essig Gerüche, die sich in der ganzen Wohnung verbreiten. Das hängt aber auch stark von der verwendeten Hefe ab. Bitte vor Entscheidung einmal danach in einer Suchmaschine suchen.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
Seit wann soll der Katalysator gegen Gerüche wirken? Das wäre mir was völlig Neues. Er soll das Einbrennen von Fett verhindern und so die Reinigung erleichtern. Die Reduzierung von Gerüchen ist vielleicht unter Umständen denkbar, wird aber nirgendwo versprochen oder beworben.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Durch den unbeheizten Katalysator entstehen bei uns bei der Arbeit mit Hefeteig bzw. Alkohol in Speisen (z.B. Rotwein) Essig Gerüche, die sich in der ganzen Wohnung verbreiten.

Wende dich mal an Miele . Die haben dieses Problem mitlerweile auch mitbekommen, und können etwas einbauen, was das verhindert.


Seit wann soll der Katalysator gegen Gerüche wirken?

Seitdem es den beheizten Kat von Miele gab.
Es wurde auch so kommuniziert und ich kann versichern, dass die ausgeblasene Luft beim Backen mit dem beheizten Kat weniger Fett enthält und der Geruch auch gemindert wird.

Bei meinem aus der 6000er Serie kann ich die Geruchsreduzierung auch in 7 Stufen einstellen.

DIe Reinigung meiner Wand, neben dem Ofen, wird in der Tat erleichtert.

Und auch heute noch wird, neben der Fettreduzierung, die Geruchsminderung bei der Pyro der unheheizten Kats ganz klar kommuniziert.
Sollte ein Verkäufer eigentlich wissen...

Ich helfe aber immer gerne. Auch mein Mieledealer braucht gelegentlich Nachhilfe:
 

Anhänge

  • Screenshot_20240106_121948_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20240106_121948_Samsung Internet.jpg
    146,6 KB · Aufrufe: 42

racer

Team
Beiträge
7.295
Wohnort
Münster
um es klar zu sagen, gerade wenn es um die Automatikprogramme geht, gilt folgender Grundsatz:

Bei Miele unterstützen diese Programme den User innerhalb Ihrer Möglichkeiten, da die Programme durch erfahrene Köche etc. angelegt wurden, bei Gaggenau steht der erfahrene Koch selber vor dem Gerät. Die Gaggenau Geräte haben genau zwei Bedienhebel, einen für die Auswahl der Heizart und einen für die Temperatur. Was man daraus macht, ist einzig dem User überlassen.

Es geht bei den Geräten aber auch um die allgemeine Verarbeitung, die Schnellaufheizung und die gradgenaue Einstellung der Temperatur, bzw. der möglichst gradgenauen Erreichung der Temperatur im Innenraum. Da spielen beide Hersteller in der deutschen Spitzenklasse und sind gegenüber vielen anderen Geräten am Markt daher sicherlich empfehlenswert.

In der Realität zeigt sich aber auch sehr oft, dass die Automatikprogramme fast nie gebraucht werden, gefühlte 90% passiert eh bei Heißluft..

Die leichte Wasserzuführung bei Miele (die im übrigen auch entkalkt werden will, also einen höheren Reinigungsaufwand nach sich zieht) kann man im übrigen auch durch den Einsatz einer kleinen Schüssel Wasser im Garraum ersetzen, bzw. durch einen Bräter mit Deckel.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
Ich helfe aber immer gerne. Auch mein Mieledealer braucht gelegentlich Nachhilfe:

:cool: Das ist in der Tat an mir vorbeigegangen. Katalytische Rückwände haben ja quasi alle besseren Geräte der einheimischen Hersteller. Daher war das bislang kein Alleinstellungsmerkmal und besonderes Verkaufargument bei mir.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Mehr Dampf, als eine Schüssel mit Wasser, produziert Klimagaren schon.

Es werden in 5-8 Minuten rund 70 ml verdampft.
Das klappt weder mit einer Wasserschüssel noch mit einem Deckel auf dem Bräter, in den Flüssigkeit gegossen wurde.

Ich kenne viele Leute die Miele oder Gaggenau Geräte haben.
Dass G. Besitzer erfahrerene Köche sein sollen ist mir noch nicht aufgefallen.

Die meisten entscheiden doch eher nach der Optik.
Oder manche halt nach Klimagaren oder Backstein Priorität.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Katalytische Rückwände haben ja quasi alle besseren Geräte der einheimischen Hersteller.

*hüstel* lieber US68,

es ging doch um die Katalysatoren die die Abluft beim Backen/Braten und/oder der Pyrolyse reinigen.

Katalytisch selbstreinigende Garraumwände sind etwas anderes und in Pyro-Öfen eh nicht notwendig.

Erhole dich schön am Wochenende.;-)
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
OK, ich halte dann mal jetzt die Füße still. Ich dachte ihr redet von den Rückwänden. Katalysatoren im Backofen sind bislang anscheinend völlig an mir vorbeigegangen. Muss ich mich mal einlesen.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Gibt es eh nur bei Miele und Gaggenau .
Miele nur noch unbeheizt (= funktioniert nur bei der Pyro.)
Gaggenau auch beheizt(= funktioniert bei Pyro und Back-/Bratvorgängen)

Ich lache mich immer schlapp, wenn Leute ein mittleres Vermögen für einen Dunstabzug fürs Kochfeld hinblättern, und um jedes Prozent Fettabscheidung kämpfen, aber vollkommen ignorieren, was ihre Öfen so raus blasen.

AEG hatte vor vielen Jahren mal eine DAH die über Backöfen montiert werden konnte.
 

racer

Team
Beiträge
7.295
Wohnort
Münster
ich habe nicht gesagt, dass automatisch alle Besitzer von Gaggenau Geräten immer gute Köche sind.. ich sagte, der, der vor einem Gaggenau Gerät steht, sollte wissen was er tut, weil das Gerät ihm bei der Wahl keine Hilfe sein wird...

für 70 ml Wasser den Aufwand der Entkalkung sowie das gelegentliche Reinigen der Zuleitungen, sowie natürlich der relativ hohe Aufwand die Anlage zu befüllen.. das sollte schon recht gut überlegt sein, ob man dann nciht doch eher gleich den ganzen Schritt macht und über einen Dampfbackofen nachdenken sollte..

meine Meinung..
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Ja, Küppi hat den beheizten Kat auch, sah ich gerade.

OK-Wo Dampf produziert wird muss ab und zu entkalkt werden.

Allerdings empfinde ich es nicht als "hohen Aufwand" ein Röhrchen nach vorne zu klappen und in ein Glas Wasser zu halten.
Mehr ist das nicht. Zuleitungen reinigen? Reden wir über Miele?

Den Wassertank eines DGCs zu füllen und zu leeren/trocknen finde ich aufwändiger, wenn man keinen FW-Anschluss verwirklichen kann.
Zumal der DGC wiederum den Nachteil der fehlenden Pyro und der rel. geringen Temperaturen hat.
Als Zweitgerät aber gut ist, da die Bedampfung etwas vollkommen anderes ist, als Klimagaren.

Wer beim Anbacken von Brot kurzfristig richtig viel Dampf braucht behilft sich eh anders. Diese Menge schafft auch kein DGC.
Ein Katalysator läuft immer mit, er beseitigt Gerüche auch wenn er unbeheitzt ist, wenn auch nicht so gut.

Demnach hätte Miele früher und Gaggenau immer noch den Kat aus Spaß beheizt.
Bei Küppi mag das zutreffen. Deren Kat ist anders und muss ab und zu regeneriert werden.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
946
Mehr Dampf, als die Luft bei Normaldruck bei der jeweiligen Temperatur aufnehmen kann, wird kein System reinbringen.

Dann schaue dir mal die Beschwadungsfunktion von professionellen Öfen in Bäckereien an.
Nicht vergleichbar mit DGCs oder Klimagaren.
Es geht nicht darum wieviel die Luft aufnehmen kann. Der Dampf/die Feuchtigkeit soll aufs Gargut.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Dann schaue dir mal die Beschwadungsfunktion von professionellen Öfen in Bäckereien an.
Ich muss nichts anschauen, was ich auch so verstehen und nachrechnen kann. Wenn die Luft gesättigt ist und keinen Dampf mehr aufnehmen kann (was von Druck und Temperatur abhängig ist), dann kondensiert die Feuchtigkeit. Das ist wirklich keine Magie, kannst mir glauben.
 

NeueKüche2020

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
79
Es gibt ja von Gaggenau zwei Backöfen der 200er Serie, einmal mit und einmal ohne Automatikprogramme. Kann mir hier jemand sagen, wo die UVP der beiden Geräte liegt? Die Gaggenau-Seite ist da leider wenig hilfreich. Danke!
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben