Preis für gewünschte Küche realisierbar? Neubau

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Hallo,

ich befinde mich derzeit beim Erstellen meines Eigenheimes und bin nebenbei dabei die Küchenplanung voranzubringen.
Da die Fenstergröße etc. alles noch variabel ist, wollte ich die Planung schon im Vorfeld machen und habe eigentl. auch eine genaue Vorstellung, wie es später aussehen soll.

Angebote für meine Wunschküche habe ich schon. Bin für Vorschläge dennoch weiterhin offen.
Die Frage ist eher, ob meine Wünsche sich in mein Budget drücken lassen, da bisherige Angebote doch einige tausend Euro darüber liegen.
Die Elektrogeräte die enthalten sind, sind eigentl. alle offen.
Anstatt zum Bora liebäugel ich im Moment eher zu ner Airforce Aspira Octa.
Wichtig ist für mich vorallem, dass der Kühlschrank und die Spülmaschine leise sind, da die Küche offen ist und Wohn-, und Esszimmer direkt daneben liegen.

Das Fenster im Plan stimmt so in der Höhe nicht, denn die Arbeitsplatte soll ins Fenster quasi "reinragen".

Ich hoffe die Pläne sind soweit verständlich :-)

Was meint ihr?

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 1
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 178
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 90 ( noch veränderbar )
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
275cm ( Rohbau, Fertigmaß ca. 258cm )
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe: noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 76cm ( Bora ) bzw. 90cm ( Airforce )
Spülenform: 1,5 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: Offene Küche, Größe Unbekannt
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Keine Sitzmöglichkeit in der Küche selbst nötig
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Mixer, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Sehr unterschiedlich.
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist allein
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Es gibt bisher keine ;-)
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Häcker
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Richtung Bosch/Siemens wäre gewünscht. Induktonsherd ( mit integriertem Dunstabzug ) entweder Bora Basic oder Airforce Aspira Octa
Preisvorstellung (Budget): bis 15.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
kannst du die planlinke Wand vermassen inkl Speise und auch planunten die Ecke bis zum Garderobenvorsprung.

Dein Haus gefällt mir gut, nicht aber die Speise, sie sieht altbacken aus und die Schräge passt nicht zum Haus. Wozu soll sie dienen?

Ich bin ein Freund von freistehenden Inseln, die Laufwege sind besser, es gibt kein Gedränge am Eingang. Auch würde ich eine Terassentür in der Küche immer einem Fenster vorziehen, wenn dies möglich ist.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Hallo,

meinst du in etwa so ( siehe Plan oben )
Habe jedenfalls die Innenmaße genommen ( also von der Fläche wo das Maß steht ).

Danke für die Blumen, ich hab das Haus selbst ca. 1 Jahr lang als Laie zuhause im CAD selbst gezeichnet. Die Architektin hat es zu 90% auch so übernommen und nur kleinere Änderungen gemacht :-)

Die Speise ist auch die einzige Wand im ganzen Haus, die schräg ist.
Hintergrund: Tür.
Da ich die rechte Seite der U-Küche möglichst weit runter ziehen wollte und an der Wand zur Garderobe eben noch Kühlschrank und Apotheker-Schrank stellen wollte, muss ich irgendwie in die Speise noch reinkommen. Wie soll ich das bei ner eckigen Speise realisieren? Vorallem läuft man dann entgegen einer "kante" was ich mir optisch nicht besonders schön vorstellen kann.

Wollte ich ursprünglich auch, hat mir optisch ins Gesamtbild nur nicht gefallen, zumal viel Raum verloren geht.
Terrassentür in der Küche halte ich für Unsinnig.
Ich habe eine breite Tür vom Esszimmer auf die Terasse und das "Fenster" im Wohnzimmer ist auch zu einer Tür geworden. Wozu also noch eine Tür?

Zusätzlich ist die Garage 20cm tiefer als das Haus selbst ( entsprechend auch die Keller-Außentreppe ) und da passt eine Tür/Bodentiefes Fenster nicht in das Geländeniveau rein, wie ich es mir so vorstelle :-)
 
Beiträge
7.669
Wenn die Brüstungshöhe noch veränderbar ist, und die APL in die Fensterlaibung reinlaufen soll, solltest Du Deine Wohlfühlarbeitshöhe erstmals bestimmen. Das beeinflusst die Planung und auch die Herstellerauswahl.

ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Hallo Isabella,

im Küchenstudio hatten wir damals 91cm als Arbeitshöhe der Häcker ermittelt.

1. Methode: 110cm - 15 cm = 95 cm
2. Methode: Ohje, 107cm
3. so 94cm find ich ganz angenehm

Zuhause haben wir im Moment 88cm und empfinde es als zu niedrig.

Man spricht ja von Korpushöhe von 91cm. Kommt da dann noch die Arbeitsplatte (4cm) drauf oder ist das schon mit eingerechnet?

Brüstüngshöhe ist deshalb noch veränderbar, weil wir zwar das Erdgeschoss schon fertig gemauert haben, die Brüstungshöhe aber erstmal auf 1m belassen haben ( Estrich incl. Fliesen werden so ca. 16cm hoch ), so dass nun ca. 84cm übrig bleiben.
Aufmauern können/müssen wir darauf immer noch.
Da die Fenster individuell eingemessen und gefertigt werden, bin ich hier absolut flexibel und werde es eben erst fertig auf Höhe bringen, wenn ich weiß was ich brauche :-)
 
Beiträge
7.669
Korpushöhe 90 kenne ich nur von Nolte Matrix 900, normalerweise sieht es eher so aus:

full?d=1466594144


Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.

Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm

In
Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.

Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
- 78 cm Korpushöhe
- 4 cm APL-Höhe
- 10 cm Sockelhöhe
-----------------
= 92 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe

Typische Hersteller für 6er-Raster wären Schüller, Häcker, Ballerina, Bauformat, Beckermann, Brion, Leicht, Alno usw.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Ok, wieder was gelernt.
Laut Produktkatalog hab ich auch ne 78cm Korpushöhe.
4cm ist die Arbeitsplatte und 10cm hab ich auch Sockelhöhe laut dem Angebot.
Also auch 92cm.
Ist ja ne Häcker.
 
Beiträge
7.669
Der Sockel ist variabel, solange es nicht Ikea ist (und selbst da kann man was machen), wobei 10 ist ganz ok. Die APL-Stärke kann 4 cm sein, muss aber nicht (hängt vom Material ab). Ihr solltet entscheiden, welche Höhe Ihr wollt und den Rest drum herum so planen, dass es für Euch passt. Hier ein Bild, das ich sehr mag, aus der Webseite von Brigitte Küchen:
Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung
Habt Ihr schon unterschrieben, oder warum betonst Du Häcker?
Warum ist das Kochfeld an der Halbinsel?
Mit der geplanten Anordnung Spüle-Kochfeld ist irgendwie viel Fläche aber wenig Arbeitsfläche. Auch die vielen Ecken sind nicht sehr bequem, irgendwie unpraktisch...
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Unterschrieben habe ich nichts, nein.
Mir hat eben Häcker irgendwie überzeugt, gerade weil 19cm Böden etc. verbaut werden, anstatt nur 16.
Auch hat mir optisch / vom System eben Häcker mir zugesagt ( soweit ich das eben beurteilen kann, ob da jeder andere prinzipiell schlechter ist ).
Ich bin mir halt nur nicht sicher, ob das finanziell stemmbar ist.

Wo sollte ich das Kochfeld sonst machen bzw. die Spüle?
 
Beiträge
7.669
Naja, ich versuche herauszufinden, was Dir wichtig ist. G und Kochfeld mitten im Raum sind meine persönliche "no-go", deswegen wollte ich erstmals die Prioritäten klären.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Aso, ok.
Ich wollte das Kochfeld unbedingt auf der Insel haben.
Küchenlösungen, in denen das Kochfeld irgendwo an der Wand sind gefallen mir 1. nicht und 2. finde ich es altmodisch.
Hatte mir auch überlegt, die Spüle und das Kochfeld beides nebeneinander auf die Insel zu packen, allerdings hatte mir die Anordnung der möglichen Schubladen dann überhaupt nicht mehr gefallen, zumal ich die Laufwege irgendwie merkwürdig fand.

Ich könnte das Kochfeld auch nach rechts oder links an den Rand rücken. Allerdings bin ich mir dann nicht sicher, wie das optisch wirkt bei so einem offenen Raum.

In der Mitte hätte ich eben links, sowie rechts Arbeitsfläche und ein guter Mittelweg der Fußwege zwischen Spüle, Herd, Kühlschrank und Spülmaschine.

Und wenn man mal backen möchte oder mehr vorbereiten müsste, so hab ich auf der Rückseite des Herdes mehr als genug Platz.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.285
Wohnort
Barsinghausen
Warum will alle Welt das Kochfeld auf der Insel haben? Ganz einfach: in nahezu allen Kochsendungen ist das Kochfeld auf der Insel, aber nicht weil es im Gebrauch praktisch oder trendy ist. Der einzige Grund ist: nur an einer Kochinsel kann der Kameramann vernünftige Bilder machen.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Ich denke das ist doch eher eine persönliche Entscheidung, in der auch viel optisches reinfließt.
Es gefällt mir eben nicht an der Wand.
 
Beiträge
7.669
In diesem Thread hier: Koch(halb)-Insel o. Spülen(halb)insel o. reine Arbeits(halb)insel o. überhaupt Insel werden alle Standpunkte vertreten und die jeweiligen pro und contra diskutiert. Das Kochfeld beansprucht die wenigste Zeit bei der Küchenarbeit und Insel-DAH-Lösungen sind anspruchsvoller und teuerer. Das muss halt jeder für sich beurteilen.
Bei Deiner Ausgangsplanung ist halt die Hauptarbeitsfläche, die idealerweise zwischen Spüle und Kochfeld ist, nicht sehr üppig. Im Endeffekt arbeitet man in der Ecke stehend und blockiert mit dem eigenen Körper die Maximalanzahl an Schubladen und Auszügen.
 

Bigbuh

Mitglied
Beiträge
33
Ich könnte das Kochfeld noch nach rechts oder links verschieben, nur weiß ich halt nicht wie das aussieht. Dadurch könnt ich Platz dazwischen gewinnen....
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.070
Warum sollte eine Terrassentür von der Küche unsinnig sein? Was braucht man auf der Terrasse? Grillgut, mal etwas zu trinken, den Kaffee usw. Deine Angaben zu den anderen Terrassentüren solltest du mal mit maßstabsgerechter Möblierung visualisieren ,) .. es sind im Gesamtplan nämlich irgendwie wieder Puppenmöbel verplant:
haus-umriss-jpg.221009


Wanddicke = 40 cm?
Dann bleibt im Erker 320 cm ... ist gut für einen Tisch, aber, um das dann noch als Terrassenausgang zu nutzen evtl. etwas eng. Wohnzimmer-Terrassenzugang zählt ja nicht, weil da das Sofa davorsteht.

Ich teile Evelins Ansicht zur Speisekammer. Zumal, ihr habt einen Keller. Also lieber geschickte optimale Schrankverteilung und Speisevorräte in den Keller. Da dürfte es auch einen Hauch kühler sein.
Da würde ich eher die Schrankausbuchtung vom Flur nach ganz links durchgehen lassen und da ordentlich Stauraum für Schuhe, Garderobe, Staubsauger, Mützen, Schals etc. schaffen.
 
Beiträge
2.486
Wohnort
Frankfurt
Ich kann mich den Vorrednern in allem nur anschließen.

Und du liegst falsch, wenn du sagst ein Kochfeld an der Wand sei "altmodisch". Gerade im gehobenen Segment sehe ich in letzter Zeit immer öfter Kochfelder an der Wand und Spülen auf der Insel oder ganz "nackte" Inseln. Der Grund ist auch naheliegend, mit modernem Kochfeld, Ofen und Co. verbringst du nur einen Bruchteil der Zeit am Herd, was Zeit und Platz braucht sind Vorbereitungen.

Hier mal ein schönes Beispiel für eine solche Aufteilung. Bei dir würde ich ähnlich planen, eine lange Wand-Zeile ohne Speisekammer und dann eine Insel oder Halbinsel mit Spüle. Viel moderner, optisch raffinierter und vor allem praktischer.

Grüße
 
Beiträge
2.486
Wohnort
Frankfurt
Zum Grundriss an sich:
  • Die Tür zum Bad würde ich auf 80cm verbreitern und nach außen öffnen lassen, so ist das Bad großzügiger und es gibt keine Engstellen
  • Die Tür Flur-Wohnzimmer würde ich als doppelte Schiebetür planen für luftigeres Raumgefühl
  • Keine Speisekammer, dafür durchgehenden Wandschrank vom Flur aus
  • Möblierung mal realistisch groß einzeichnen, die ist aktuell deutlich zu klein
 

Ähnliche Beiträge

Oben