Unbeendet "Offene" Ikea Metod Küche - Tipps für Ergonomie? Und ein paar Fragen...

derberni

Mitglied

Beiträge
3
"Offene" Ikea Metod Küche - Tipps für Ergonomie? Und ein paar Fragen...

Hallo zusammen,

nach viel rumlesen im Forum würde ich mich über Verbesserungsvorschläge zu unserer geplanten Küche freuen, und ein paar Konkrete Fragen habe ich am Ende des Beitrags formuliert. Die Küche soll eine sehr günstige Küchenzeile ersetzen, die der Vermieter für den Vormieter installiert hatte. Die ist nach 7 Jahren ziemlich durch, und für uns sowohl von der Aufteilung, als auch vom zur Verfügung stehenden Stauraum und vor allem der Höhe der Arbeitsfläche keine Option.

Bei der Wahl des Modells/Anbieters sind wir eher etwas "unkonventionell" vorgegangen, und haben schon über Ebay Kleinanzeigen eine Reihe Metod Unterschränke gekauft. Die gab es ziemlich günstig in Kombination mit einer gebrauchten Bosch Spülmaschine (unsere Alte hat 4 Tage vorm Umzug den Geist aufgegeben...). Unser Ansatz ist jetzt davon so viel wie geht/sinnvoll ist zu verwenden, was wir noch brauchen zu ergänzen, und das was übrig bleibt weiter zu verkaufen. Zur Verfügung haben wir da jetzt an Unterschränken: 80cm mit Auszügen, 80cm mit Einlegeböden (da werden Auszüge nachgekauft), 60cm mit Auszügen, 60cm mit Einlegeböden. Bei der bisherigen Planung habe ich versucht die soweit möglich zu verwenden.

Gegebenheiten

Grundriss.jpg


Küche/Wohnzimmer bilden ein großes L, von dem die Küche ca. 2,9m x 3,5m groß ist. Alle Anschlüsse (Herd, Wasser/Abfluss) sind an der planrechten Wand (Wasser/Abfluss ist dilettantisch nachgetragen im Grundriss). An dieser Wand ist außerdem ein Fliesenspiegel (von 85cm bis 151cm Höhe -> passt nicht zu unserer Arbeitshöhe ...).
An der Wand planunten sind Wasserzähler/Absperrventile, deren Unterkante auf 97cm liegt.

Durch die offene Küche wandert der Esstisch in den Wohnbereich zwischen die 2 Balkontüren. Ein Teil des Geschirrs (das "Gute") findet seinen Platz in einem Schrank im Wohnbereich. Sämtliche Vorräte müssen aber in der Küche gelagert werden. Lediglich für Putzkram gibt es einen separaten Raum.

Derzeitige Planung

Arbeitshöhe

Ich koche hauptsächlich und bin 190cm groß, meine Freundin kocht ab und zu und ist 170cm groß. Wir planen mit einer Arbeitshöhe von 95cm: 11cm Sektion Beine/Sockel , 80cm Metod, ca. 4cm Arbeitsplatte .
Das ist dann ein Kompromiss für unsere Größen. Wir testen das gerade schon mit einer Erweiterung der derzeitigen Küche durch eine zusätzliche Arbeitsfläche gegenüber der bestehenden Zeile mit 95cm Höhe. Funktioniert bisher für uns beide.

Die 95cm passen außerdem noch unter die Wasserzähler am rechten Ende der Arbeitsplatte (planunten). Alternative wären fremde Füße, um noch die ca. 2 freien cm rausholen zu können, aber der Aufwand lohnt sich glaube ich nicht.

Grobe Planung

Siehe auch angehängte Bilder:
  • Planrechts: Küchenzeile mit Zonen vlnr Spülen, Vorbereiten, Kochen/Backen, Vorbereiten(/Platz für Öl, Reiskocher etc.). Oben durchgehend Oberschränke mit Türen.
  • Planlinks: Alles rund um Vorrat - Kühlschrank, hoher Vorratsschrank
  • planunten: freigelassen, da die Brüstungshöhe des Fensters da nur 86cm beträgt, was für uns beide zum arbeiten zu niedrig ist
Planrechts im Detail

Küchenzeile.jpg

Von links nach rechts:
  • 60cm Geschirrspüler
  • 60cm Spülenunterschrank (Abtropffläche geht nach links (sind beide Rechtshänder))
  • 80cm Auszüge. Hier ist im oberen Teil die SAMY Variante von Nörgli inkl. MUPL geplant (Müll also direkt neben Spüle und bei der Vorbereitungszone)
  • 60cm Herd/Backofen mit Schublade für Backblech etc.
  • 80cm Auszüge für Töpfe, Pfannen und ein Teil
Planlinks im Detail
Vorrat.jpg

vlnr:
  • 60cm Kühlschrank (haben wir schon)
  • 40cm Vorratsschrank
  • 60cm Auszüge (obendrauf evtl. Siebträgermaschine+Kaffeemühle)

Geräte

Kühlschrank haben wir einen frei stehenden von Bosch. Herd/Backofen Kombi haben wir aus unserer alten Küche mitgenommen (Constructa Ceranfeld+Backofen). Geschirrspüler haben wir wie gesagt einen gebrauchten vollintegrierten von Bosch (mir ist klar dass da Gebastel auf mich zu kommt wegen Metod+"Fremd"-Geschirrspüler).
DAH wollen wir keine von Ikea, sondern wahrscheinlich eine Bosch/Neff 90cm Flachschirmhaube + CleanAir Modul (Abluft nicht möglich) die in den 60cm Oberschrank passt. Da sind wir für Alternativvorschläge offen die in den Preisrahmen von max 600-700€ inkl. Extras für Umluft passen.

Konkrete Fragen
  • Der Geschirrspüler ist gerade als linker Abschluss der Küchenzeile geplant. Kann das ein Problem sein, außer dass man natürlich links eine Deckseite/Seitenwand braucht um die Arbeitsplatte abstützen zu können? Die Seitenwand würden wir mit Winkeln an der Wand befestigen, und irgendwo hab ich den Tipp gesehen/gelesen die Seitenwand mit Lamellos (Fräse dank Hobby vorhanden) mit der Arbeitsplatte zu verbinden. Letzteres geht natürlich nur sinnvoll bei einer Dicke von 18/19mm, die Metod Deckseiten mit ihren 13mm sind dafür wohl zu dünn.
  • Die linke Seite der Küchenzeile an der planrechten Wand hätten wir gerne zu. Wir teilen uns die Wohnung mit zwei Katzen, die nicht unbeaufsichtigt in die Küche sollen. Um das zu realisieren haben wir 2 Schiebetüren (je ca.120cm breit) um Küche/Wohnzimmer trennen zu können. Die Küche selbst ist aber ca 290cm breit. Dh. mit den zwei Türen kommen wir nicht aus. daher der Gedanke am linken Ende der Küchenzeile eine raumhohe Deckseite anzubringen. Wir würdet ihr das in Kombination mit der Seitenwand beim Geschirrspüler machen? 19mm Seitenwand bis zur Arbeitsplatte + 13mm Deckseite über gesamte Höhe?
  • Höhe der Oberschränke - Wie hoch sollten/können wir die Nische zwischen Arbeitsplatte und Unterkante Oberschränke wählen? Die meisten DAH scheinen >50cm vorzugeben bei einem Ceranfeld. Die werden aber für mich zu gering sein. Gerade im Bereich der DAH ist es mir wichtig genug Platz zu haben. Gibt es Faustregeln um die Höhe zu bestimmen mit der wir beide klarkommen?
  • Fliesenspiegel <-> Oberschränke: Da der Fliesenspiegel relativ tief sitzt, was macht man geschickterweise mit dem freien Streifen dazwischen? Irgendwie verblenden, oder einfach offen lassen?
  • Vorratsseite - Ist es da evtl. besser einen breiteren Vorratsschrank zu nehmen? Egal wie breit, im unteren Teil sind Auszüge geplant, oben dann eine Tür.
Wir freuen uns über alle Tipps und Verbesserungsvorschläge! Vielleicht hat ja auch jemand noch eine ganz andere Idee? :-)

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 190, 170
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 95

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Miete
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 86
Fensterhöhe (in cm): N. a.
Raumhöhe in cm: 248
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): N. a.

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: N. a.
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Reiskocher, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, am Wochenende aufwändiger (aber keine 5 Gänge Menüs)
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: 90% der Zeit: 1 Person kocht, zweite Person schnippelt höchstens was klein

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Ikea Metod
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: N. a.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Null Arbeitsfläche, zu tief und vom Vormieter durch
Preisvorstellung (Budget): N. a.

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Küchenzeile.jpg
    Küchenzeile.jpg
    46,1 KB · Aufrufe: 53

Apothelke

Mitglied

Beiträge
99
Hallo und Herzlich Willkommen im Küchenforum.
Deine Planung ist sehr stimmig und das meiste würde ich auch so machen.
  • Zu deinen Fragen bzgl GS und Wandabschluss. Ich würde eine Trockenbauwand hochziehen (lassen), die in der Mitte so verstärkt ist, dass daran die Arbeitsplatte befestigt werden kann.
  • Als Dunstabzug würde ich eine schräge Haube empfehlen (Kopffrei-Haube)
  • Die Höhe der Oberschränke sollte so sein, dass es für euch angenehm ist und vor den Fliesenspiegel würde ich eine Nischenverkleidung machen.
  • Was mir noch aufgefallen ist: Um mehr Arbeitsfläche und Standfläche für Geräte zu haben, empfehle ich eine übertiefe Arbeitsplatte. IKEA hat zwar keine übertiefen Schränke, aber man kann einen Holzbalken an die Wand montieren und die Schränke daran befestigen. Hab ich bei meiner Küche so und finde es super.
  • Ich würde ein Spülbecken ohne Abtropffläche nehmen, das meiste Geschirr kommt sowieso gleich in die Geschirrspülmaschine. Für den Rest reicht eine Abtropfmatte oder ein Geschirrtuch.
  • Von der Herd-Backofen-Kombi würde ich mich trennen. Mit Induktionskochfeld macht das Kochen viel mehr Spaß. Falls möglich (Absicherung der Steckdose) würde ich den Backofen hoch einbauen und neben den Vorratsschrank stellen.
  • Die Siebträgermaschine könnte auch links von der Spüle stehen (Nähe zu Wasser und MUPL )
  • Über dem Kühlschrank wäre evtl. noch Platz für einen Oberschrank , 60 tief und 60 breit.
 

derberni

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Danke für den Willkommensgruß und die ganzen Tipps! Ich zitiere sie einfach mal für meine Nachfragen/Kommentare.

  • Zu deinen Fragen bzgl GS und Wandabschluss. Ich würde eine Trockenbauwand hochziehen (lassen), die in der Mitte so verstärkt ist, dass daran die Arbeitsplatte befestigt werden kann.
Bei der Trockenbauwand müsste man wohl erstmal mit dem Vermieter reden. Und da die Wand an eine schon bestehende Wand anschließt müsste man auch irgendwie die Oberfläche möglichst gleich hinbekommen (ist glaube ich ein Streichputz). Das müssen wir uns mal noch durch den Kopf gehen lassen.
  • Als Dunstabzug würde ich eine schräge Haube empfehlen (Kopffrei-Haube)
Ich war zwischenzeitlich auch schon mal bei den Kopffrei Hauben gelandet. Ich bin mir noch nicht sicher wie mir das von der Ansicht gefällt, wenn durch die Haube die Reihe der Oberschränke gebrochen wird. In der jetzigen Übergangslösung ist auch eine Kopffrei-Haube verbaut, und beim Kochen ist das schon sehr angenehm. Ein krasser Kontrast zu unserer alten Unterbau Haube die wir auch noch im Keller liegen haben, die extrem Spitze Ecken hat...
  • Die Höhe der Oberschränke sollte so sein, dass es für euch angenehm ist und vor den Fliesenspiegel würde ich eine Nischenverkleidung machen.
Super Tipp, Danke. Man müsste zwar noch den ca. 1cm des Fliesenspiegels ausgleichen, aber hat dann wenigstens eine einheitliche Fläche.
  • Was mir noch aufgefallen ist: Um mehr Arbeitsfläche und Standfläche für Geräte zu haben, empfehle ich eine übertiefe Arbeitsplatte. IKEA hat zwar keine übertiefen Schränke, aber man kann einen Holzbalken an die Wand montieren und die Schränke daran befestigen. Hab ich bei meiner Küche so und finde es super.
Das ist auch ein super Tipp, wo wir noch gar nicht dran gedacht haben. Neben der größeren Abstellfläche kann man mit der Holzkonstruktion sogar noch ein weiteres Problem lösen: der Fliesenspiegel geht so tief runter, dass man für die Aufhängeschiene der Metod Unterschränke die ganzen Fliesen anbohren müsste... Wenn man da dann eh eine Unterkonstruktion bauen muss, ist das aber kein Problem mehr. Fragen die sich mir dann noch stellen: was macht man mit der DAH, wenn das Kochfeld weiter vorne ist, und wie tief ist eigentlich gut. Aber das scheinen auch Themen zu sein die hier schon öfters diskutiert wurden.
  • Ich würde ein Spülbecken ohne Abtropffläche nehmen, das meiste Geschirr kommt sowieso gleich in die Geschirrspülmaschine. Für den Rest reicht eine Abtropfmatte oder ein Geschirrtuch.
  • Die Siebträgermaschine könnte auch links von der Spüle stehen (Nähe zu Wasser und MUPL )
Ja, das wäre auch der bevorzugte Platz. Aber mit Abtropffläche war meine Befürchtung dass es da mit dem Platz knapp wird. Spülbecken ohne Abtropffläche müssen wir uns in dem Zusammenhang dann noch mal anschauen. Wir hatten uns eh noch auf kein Spülbecken geeinigt. Mir ist da nur wichtig, dass man auch größere Pfannen, und auch mal ein Backblech sauber machen kann, ohne dass man direkt alles unter Wasser setzt...

  • Von der Herd-Backofen-Kombi würde ich mich trennen. Mit Induktionskochfeld macht das Kochen viel mehr Spaß. Falls möglich (Absicherung der Steckdose) würde ich den Backofen hoch einbauen und neben den Vorratsschrank stellen.
Das sind an sich ja erstmal zwei gute Punkte (Induktion & Trennen). Bzgl Induktion muss ich gestehen, dass ich bisher nur an günstigen Induktionskochfeldern stand (zb in Ferienwohnungen), und der Spaß da sehr begrenzt war. Ich verbinde auch die Touch Bedienung, die wir beide gar nicht mögen, mit Induktionskochfeldern. Vielleicht bin ich deswegen (bisher) auch kein großer Fan davon.
Bzgl Trennen: Ich schätze wenn man Kochfeld und Backofen trennt, wird es schwer ein Kochfeld ohne Touch zu finden? Bei der Absicherung bin ich mir unsicher was da gebraucht wird. Das Haus ist von 2014, die Elektrik also immerhin auf einem neuen Stand. Es gibt also 3 Sicherungen für den Herd, 1 für GSP und eine für Küche. Dh. wenn man den Backofen auf die Seite des Vorratsschranks macht müsste man wohl eine Phase des Herds auf Putz da rüber ziehen lassen, da auch der Backofen über eine eigene Sicherung laufen soll? Wenn man den Backofen austauscht, und direkt einen mit zb Pyrolyse nimmt, hab ich jetzt widersprüchliche Infos gefunden ob dem 1 Phase ausreicht.
  • Über dem Kühlschrank wäre evtl. noch Platz für einen Oberschrank , 60 tief und 60 breit.
Guter Punkt, das würde sich ja auch evtl. noch nachrüsten lassen wenn man merkt dass man den Stauraum noch braucht. Zur Zeit stehen da einfach so lose ein paar Sachen rum, und wenn man nicht aufpasst sitzt auch schnell verbotenerweise eine Katze oben. Das würde ein Oberschrank auch unterbinden, also vielleicht doch direkt mit einbauen... ;-)
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben