Küchenplanung Kleine offene Küche Etagenwohnung

Jens33034

Mitglied

Beiträge
2
Kleine offene Küche Etagenwohnung

Hallo liebes Forum,
ich bin noch recht neu hier, habe aber schon fleißig mitgelesen. Das Thema Küchenerneuerung steht bei uns schon mehrere Jahre auf der Agenda, hat sich aus verschiedenen Gründen aber auch mehrfach wieder verschoben. Im Februar soll es nun aber losgehen. Kombiniert werden die Arbeiten mit dem Einbau einer Klima-Split-Anlage, die Leitungsführung für Kältemittel und Steuerungskabel muss mit der Kücheninstallation abgestimmt sein. Anbei ein Alno-Entwurf, obwohl die Planung derzeit eher in Richtung Nolte geht. Grund hierfür ist die große Flexibilität von Nolte mit dem 15er Raster.
Die Planung: Die bisherige L-Form dreht sich und eine Spülhalbinsel wird anstelle der bisherigen halblangen Trennwand zum Wohnzimmer gesetzt. Die Halbinsel steht auf der alten alten Wandfläche, um das entstehende Loch im Parkett zu verdecken. Das Kochfeld wandert mit einem Muldenlüfter unters Fenster. Die bisherigen Wegekonflikte lösen sich auf durch Schaffung zweier Wegedreiecke Kühlschrank-Arbeitsfläche-Herd-linkes Spülbecken vs. Kühlschrank-Spülmaschine-Arbeitsfläche-rechtes Spülbecken :-). Für die Verlegung der Sanitäranschlüsse wird an die Wand in Richtung Badezimmer eine O-förmige Vorbauwand gestellt. Unten verlaufen dann in der Wand Abwasser, Frischwasser, Strom, oben Kältemittelleitungen und Strom. Ins Innere des O sollen noch Glasregale und ein bißchen Dekozeugs, ansonsten sollen die Arbeitsplatten weitgehend beräumt sein. Oben am O sitzt ein Klimsplitgerät, das Kondensatz wird in der Vorwand nach unten in die neue Abwasserführung geleitet. Der bisherige Kühlschrank mit 88er Nischenmaß war zu klein, es soll ein 122er werden, in Kombi mit 88er Gefrierschrank wäre das aber zu hoch, um oben ranzukommen, daher künftig auf 2 Hochschränke aufgeteilt. Schrankhöhe Oberschränke von bisher 60 auf 90 erhöht, passt dann exakt mit dem Kabelkanal Kälteleitung zzgl. 5 cm Aufhängreserve.
Nun zu meiner Frage:
Sanitär: Miele Geschirrspüler kann ans Warmwasser, dafür käme ans Kaltwasser voraussichtlich noch ein Sprudelux Tafelwasserspender. Abwassertechnisch ist ein Doppelbecken derzeit noch vorgesehen. Wie bekomme ich die ganze Sanitärtechnik sauber verlegt? Kann ich die Anschlüsse an die Rückwand von 15cm tiefen Schränken bauen, die ich auf die Inselrückseite Richtung Wohnzimmer an die Halbinsel noch ransetze?

Edit: Jetzt mit jpgs statt unleserlichen Dateien... ;-)

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 172 & 168
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 87

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 100
Fensterhöhe (in cm): 130
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: N. a.
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien

Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 122cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 88 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer), Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: N. a.

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): ca. 5 x die Woche, von Rührei bis vollständige Mahlzeit :-)
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: 1-2 Köche

Spülen und Müll

Spülenform: 2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: vsl. Nolte
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Backofen, Mikrowelle, GSP: Miele; Kühl- und Gefrierschrank: Bosch; Kochfeld und Muldenlüfer: noch offen
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Kreuzende Wege beim gemeinsamen Kochen, Staufläche hat sich in andere Zimmer ausgebreitet, mehr Auszüge statt Fächer
Preisvorstellung (Budget): 15-20 TEUR

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
271
Hallo Jens33034,
Ich habe noch einige Fragen bzw Anmerkungen:
1- Kochfeld unters Fenster finde ich suboptimal, auch bei bester Dunstabzugshaube und
perfekter Nutzung entsteht Restwrasen, den willst du nicht am Fenster haben. Geht, aber
mit erhöhtem Putzaufwand.
2-Ich hab das mit dem O nicht geblickt, ehrlicherweise sogar garnicht, bitte um Aufklärung!
3-was meinst du mit Arbeitsplatte beräumt?
4- Warum den GS ans Warmwasser? Wenn du einen vernünftigen GS kaufst macht das nur in
echten Ausnahmefällen Sinn und du muß zusätzlich einen Temperaturreduzierer dazwischenschalten.
5- bei einer Spüleninsel wird am Boden installiert
6- Eine Arbeitsplatte von 87 cm kriegen mittlerweile nur noch wirklich kurze Menschen,
das seid ihr nicht. Ausprobieren!!
7- Warum 2 Becken? Bitte noch mal erklären
 

Jens33034

Mitglied

Beiträge
2
Hallo Wolfgang,

danke für Deine Hinweise und Nachfragen und Antworten.

zu 1) Nehme ich zur Kenntnis, müssen wir Vor- und Nachteile nochmal abwägen

zu 2) Ok, vermutlich stiftet es insgesamt mehr Verwirrung als es Info gebracht hat. Ich habe nochmal eine Skizze angehängt: Grün ist die neue Vorbauwand "O-Form", in der Mitte weiß die ursprüngliche Wand, die damit rund 10cm zurückversetzt ist. Die an der Vorbauwand anstehenden Möbel wurden schraffiert angedeutet, die Türöffnungsbereiche des Hochschrankes mit gestrichelter Linie angedeutet. Grau ist das Klimasplitgerät, wegen dem das oberste Schrankfach eine Klapptür anstelle einer Flügeltür haben soll. Wird es jetzt deutlicher?

zu 3) Ich möchte nicht mehr so viel "Mist" auf der Arbeitsplatte stehen haben (Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Brittafilter, ggf. noch Spülmittel, aber keine Deko, Zuckerdose, Medikamente, Espressokocher, Küchenmaschine, Teekanne usw.) Das meine ich mit "beräumt".

zu 4) Bei Miele steht, alle Geschirrspüler seien dazu in der Lage, bei Zentralheizung mit Warmwasserbereitstellung sei es wirtschaftlicher, keine Nachteile. Außerdem hätte ich im Falle des Tafelwasserbereiters (den ich heute übrigens erst einmal für die nächsten Jahre aus wirtschaftlichen Gründen verworfen habe) keine Dreifachaufteilung des Kaltwassers, sondern bei Warm- und bei Kaltwasser jeweils 2-fach. So war mein Gedankengang.

zu 5) Hm ok, ich hätte mir eine andere Antwort erhofft :-)

zu 6) Angewinkelter Arm/Ellbogen bis Arbeitsplatte derzeit 12cm. Also wirklich nahezu perfekt. Ich werde da jetzt nicht bei 1-3 cm Veränderung trauern, aber ich will mit den 87cm ins Rennen gehen. Auch die Küchenplanerin sah da jetzt kein großes Problem.

Zu 7) Vielleicht tun es auch 1,5... Aus Gewohnheitsgründen meiner besseren Hälfte ist im Becken beim Kochen IMMER Spülwasser. Wenn ich nun parallel einen Salat waschen will oder etwas abgießen oder mit klarem Wasser abbrausen, dann ist das aktuell mit der Abtropfmulde neben dem Becken immer ein nerviges Gefummel. In der Realität wird dann meist das noch gute Spülwasser abgelassen, das Becken genutzt und danach wieder Spülwasser eingelassen. Das ist unökologisch und unwirtschaftlich. Weiteres Beispiel: Nudel abgießen und "abschrecken". Genau das gleiche... Ich werde das Spülwasser im Becken nicht mehr abgewöhnen können, ich hab mich zugegebenermaßen selbst schon dran gewöhnt. Ein Außenstehender mag das seltsam oder amüsant empfinden, ist halt ne "Macke" von uns :-)
 

Anhänge

Beiträge
271
Hallo Jens, alles klar, habs verstanden:-)
zur GS-Problematik: Der Miele Katalog ist eine sehr seriöse Info-Quelle, wenn du es so machst,
wie da beschrieben, machst du alles richtig
zur "Bodeninstallation" Da hab ich mich, fürchte ich, ein bißchen unklar ausgedrückt. Die Installationen sind unter den Schränken (8-15 cm Platz) auf dem Boden.
zur Spülen "Problematik" : es sind genau diese "Spezialgewohnheiten", deren Berücksichtigung
zu einem Glücklich-werden mit der neuen Küche gehören. Also: Laßt euch nicht vom 2ten
Becken abbringen!! (ehrlich!) Aber vielleicht reicht ein sogenanntes Restebecken, das hat den
Vorteil, daß du mit einem 60er Spülenunterschrank auskommst, für das echte 2er brauchst du
mindestens einen 80er, in der Regel sogar einen 90er. Das ist echt verschenkter Platz.
Einen eigenen Vorschlag mach ich hier nicht, weil mir deiner gut gefällt, was Aufgeräumtheit
und Linienführung angeht. Das einzige, was ich noch anregen würde ist die Aufteilung der Insel-
rückseite. Meistens die Hauptansicht. Da muß Symetrie her, find ich. Und für mich würde ich
Spüle und Kochfeld tauschen,(was nebenbei die Anschlußgeschichte vereinfachen würde); aber das ist letzlich eine Geschmackssache.
Alles in allem: schöne Planung
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben