Tipps zur Küchenrückwand?

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von DanyDean, 5. Okt. 2015.

  1. DanyDean

    DanyDean Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    6

    So meine Lieben, wie ihr alle seht bin ich absolut neu.
    Falls ich hier im falschen Abteil bin, dann bitte ich mich zu verschieben. Danke.

    Ich habe nun meiner erste eigene neue Küche, die auch fast fertig ist.
    Nun stehe ich vor einem Problem:

    Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, habe ich eine Ikea-Küche (mehr Geld hat man als Junger Mensch nicht) bestehend aus einer "creme"-Farbenen Hochglanz-Front und schwarzer-holzoptik Arbeitsplatte und Korpus.
    Leider fehlen ein paar Türen bei den Bildern.

    Zum Problem: Ich weiß nicht was für eine Küchenrückwand ich hier verarbeiten soll. (Alles wird und ist in selbstarbeit geschehen ... kein Geld für Arbeiter die das machen).

    Ich tendiere entweder dazu eine MDF-Platte mit Tafellack oder einer Tafelfolie zu überziehen, da mir die Idee gefällt zB.: die Einkaufsliste an die Wand zu schreiben.
    Oder "Beton" in der Küche zu verarbeiten. "Beton" unter Anführungszeichen, da eine einfache Betonoptik schicht eher zutrifft als tatsächlich Beton zu verwenden.
    (Falls es das hier wird, dann würde ich so eine Licht/Led-Leiste IN die Wand verarbeiten wollen (Hersteller egal), sodass die Leiste bündig mit der Rückwand ist)


    Nur habe ich Bedenken, ob die Küche dann nicht zu dunkel wird!

    Links von dem bereits vorhanden Wandschrank kommt noch ein zweiter (aber mit Tür:P) und links davon hätte ich wiederum dann gerne Bretter zur Ablage. Nächste Frage:
    welche Bretter sollen her?
    Die normalen weißen Bretter? Ist das alles dann nicht zu "bunt"? Ich will nicht all zu viele Farben mischen.
    oder eher eine kontrast Farbe zu der Arbeitsplatte oder der Front?
    oder die gleiche Farbe wie die Front/Arbeitsplatte?


    Bitte um Inspirationen.

    MfG Daniel

    Edit: (Maße der Küche):

    die Küchenwand ist ingseammt 2,94m lang und teilt sich wie folgt auf (von r nach l ):

    - 60cm breiter 220cm hoher Hochschrank (Kühlgefrierkombi + Backofen + 60cm Schrank)
    - 60cm breiter Spülentunterschrank (Spültisch 85 cm breit) + darüber 60cm breiter 80cm hoher Wandschrank
    - 60cm breite "selbstkonstruktion" eines Waschmaschinen Schranks
    - 60cm breiter Kochstellenunterschrank
    - 40cm breiter Schrank + ca. 12-14cm (fehlende) Blede.

    Es folgt noch ein 60cm breiter Wandschrank über der Waschmaschinen-Konstruktion und links davon vlt. Bretter.
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Okt. 2015
  2. KitchenGirl!

    KitchenGirl! Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    4
    ich finde die Idee mit dem Beton klasse! Sieht super aus und als junger Mann passt das doch super!
    Alternativ kann man auch selber eine Rückwand "verlegen" mit passenden Küchensteinen aus dem Baumarkt. Mein Mann hat das früher bei uns gemacht und er ist auch kein übermäßiger Handwerker. Ich würde einfach noch einmal durch den Baumarkt marschieren und schauen, was für Rückwände die dort so anbieten. Beratungen kosten dort ja auch nichts ;-) aber wie gesagt, Beton finde ich eine tolle Idee!

    Liebe Grüße KitchenGirl!
     
  3. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.903
    Tafellack muss nicht schwarz sein, bei mir (s. rote Wand in meinem Avatar) ist es transparentes Tafellack auf rotes Lack, man kann aber auch buntes Tafellack kaufen - einfach googlen.
     
  4. DanyDean

    DanyDean Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    6
    Danke!
    Die Frage nur, wo ich in Wien die benötigten Sachen für das Projekt herbekomme

    so noch ne blöde Frage: Hast du den Lack auf deine Wand aufgetragen?
    oder eine Platte drunter lackiert und dann bemalt? Ist das Endprodukt matt oder glänzend?

    mfg
     
  5. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Wie wärs mit einer dünnen Platte passend zurechtsägenlassen im Baumarkt, dann mit Betonoptikspachtel so aufhübschen das es gefällt und wie bei Isabella mit durchsichtigen Tafellack drübergehen. Sollte man alles im Baumarkt bekommen. Aber du musst beim Gaskochfeld aufpassen wegen brennbarer Materialien.
     
  6. DanyDean

    DanyDean Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    6
    Uh! Gute Idee!



    Wisst ihr wie die "Haptik" bei so einer Spachtelung ist?
    Hat jemand Erfahrungen damit?
    Fühlt sich das "annähernd wie Beton an? Wenn ja, dann wäre es bisschen schade das zu lackieren, wenn es sich wie normaler Spachtel anfühlt, dann ist die Idee wohl der beste Kompromiss aus beiden :P

    Ps.: Falls wer Erfahrungen hat, kann mir jemand eine Anlaufstelle sagen? Vorzugsweise Österreich bzw. Wien, aber Versand aus Deutschland wäre genau so gut.
     
  7. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Das Problem bei Echtem- und Spachtelbeton ist das er sehr Fleckempfindlich (Fettspritzer) ist und man ihn nicht mehr ordentlich sauber bekommt, deshalb brauchst du eh eine Versiegelung die Optik und Haptik verändert.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| hab das gefunden, aber keine Erfahrungen damit.
     
  8. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Es sieht weder sonderlich nach Beton aus, noch fühlt es sich wie Beton an… ;D
    Das von Sandra verlinkte Béton Minéral von Résinence bekommt man in Baumärkten (bspw. OBI), hat nach Trockung eine hohe widerstandsfähige und belastbare Oberfläche ist und ist durch die abschließende Versiegelung auch für Nassbereiche geeignet. Aber wie o.g. - es hat nur entfernt etwas mit "Beton" zu tun.
     
  9. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Keita was würdest du denn Empfehlen wenn man's möglichst betonig will?
     
  10. DanyDean

    DanyDean Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    6
    Ich hab mal rumgeforscht und das "beste" (oder teuerste) in dem Bereich ist Beton Cire.
    Habt ihr Erfahrung mit: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| ?
    Ist das alles nur blödsinn und sollte ich zu einem normalen Beton à la: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| bzw. Putz |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    plus Pigmenten zur Färbung greifen?
    Oder ist das eher schlecht als Beschichtung zu nutzen?
     
  11. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    @sandra
    Wenn ich Beton-Optik und -Haptik wollte, wäre imi-Beton meine Wahl. Ist allerdings preislich jenseits von gut und böse…
    Wenn es nur um die Optik geht, würde ich Betontapete nehmen. Ist ein Digitaldruck auf Trägerbahnen und lässt sich wie eine Fototapete überall dort anbringen, wo der Untergrund eine flächige Verklebung erlaubt.

    @DanyDean
    Beton Ciré kommt Beton schon recht nah, es ist aber eine Herausforderung die Oberfläche so zu bearbeiten, dass sie gegossenem Beton nahekommt.
    Das Zeug von Schöner Wohnen oder auch die Effektfarbe "Beton-Optik" von Alpina hat nur entfernt etwas mit "Beton" zu tun. Proben/Muster dieser Effektfarben sollten u.a. bei Bauhaus, OBI oder Hornbach zu finden sein.
     
  12. DanyDean

    DanyDean Mitglied

    Seit:
    5. Okt. 2015
    Beiträge:
    6
    Ach hör auf mit imi-beton! D:
    Hab mich verliebt und einen Herzbruch erlitten als ich den Preis gesehen habe!

    Die Tapete ist aber wie ich annehme nicht besonders gut als Küchenrückwand zu verwenden? (bzgl. Hitze und Wasser/Fett).

    Die Herausforderung nehme ich gerne an, aber ist auch das etwas teuer.
    Und ich bin mir nicht ganz sicher wie sich so eine OSB-Platte verhält, wenn ich sie, trotz Grundierung, mit Putz/Spachtel beklatsche. Habe wenig Lust dann lauter Risse zu haben und die Konstruktion nach 2 Monaten durch eine neue zu ersetzen.

    Trockenbeton sollte Beton wohl am nähesten kommen :-)
    Aber da steht die Frage der Beschichtung wohl eher nicht im Raum.

    Also wie es aussieht stehts: entweder authentisch "Beton", eher keine Beschichtung möglich, oder "Beton-look" der eher weniger wie Beton aussieht.
     
  13. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    *hihi* ich hab mich auch nur schweren Herzens von imi-Beton fernhalten können, aber das Zeug ist schon verdammt genial…

    Die Tapete ist natürlich nicht so belastbar wie eine mineralische Beschichtung, aber mit einer transparenten Schutzschicht sollte sie hinreichend belastbar sein.

    Digitaldruck gibt's auch auf Spanplattenträger bspw. bei Bauhaus (Lifestyle Board). Und es gibt natürlich noch Schichtstoffe und Dekorspanplatten mit Betondekor…
     
  14. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.903
    Ich habe eine HDF-Platte rundum grundiert, 2x mit dem roten Schöner-Wohnen-Lack lackiert und dann die Vorderseite 2x mit transp. Tafellack überzogen. Drumherum ist ein sehr dünnes Edelstahlrahmen.
    Das Ergebnis ist extrem matt, wie eine Schiefertafel.
    Im online-Versand gibt es jede Menge bunte Tafellacke, es gibt auch Tafelfolie. Mir war diese bestimmte Farbe wichtig, weil die Wand ggü. im gleichen Farbton (bei Schöner Wohnen gibt es immer Lacke und Dispersionsfarbe im gleichen Farbton) gestrichen ist, deswegen der Umweg über den transparenten Tafellack.
    Ich zeichne gut und gerne und liebe meine Tafel. Einfach zu putzen ist sie auch.
     
  15. llllincoln

    llllincoln Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    NRW
    wie wäre es denn mit Click Vinyl. Sehr einfach zu bearbeiten und mit ca. 50,-€ ohne Kleber bist du dabei.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Ist auch extrem belastbar, was hinter einem Gaskochfeld auch nicht so schlecht wäre ;-)
     
  16. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Pvc? Ich hab schon üble Stichflammen an Gaskochfelder kennengelernt, da wär Vinyl einfach verbruzzelt und das is echt nicht lustig weil da entsteht Chlorwasserstoff.
     
  17. llllincoln

    llllincoln Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    NRW
    Das Zeug ist nahezu nicht entflammbar. Ich schreibe auch nur nahezu, weil ab einer gewissen Dauer alles brennt.
    Da würde ich mir bei Holz und Lack deutlich mehr Gedanken machen. Nischenrückwände aus Melaminharz sind sogar nur mit min. 15 cm Abstand zum Gas-Kochfeld erlaubt. Ebenso wie alle anderen leicht brennenden Materialien.
     
  18. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Ja es ist nicht entflammbar bzw. Brennt nur wenn eine Flamme direkt draufsteht, aber wer garantiert das ein Fettfilm auf der Wand nicht Feuerfängt, und ab 180°C wird das Zeug eben instabil.
    Sogesehen kommt hinter einem Gaskochfeld "eigentlich" nur Keramik oder Metall in frage :rolleyes:
     
  19. llllincoln

    llllincoln Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    NRW
    sehe ich genauso. Dann ist man auf der sicheren Seite.
    Mit dem Fettfilm auf der Wand lasse ich mal so stehen. ;-)
     
  20. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.859
    Es gibt 10 Arten von Küchen die mit Fettfilm und die ohne *tounge*
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Planung neuer Elektrogeräte - Hilfe, Tipps Einbaugeräte 25. Okt. 2016
Tipps für DAH über 80cm Induktion Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 11. Okt. 2016
Tipps Geräte Einbaugeräte 7. Aug. 2016
Küchen Umbau - brauchen ein paar Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 4. Aug. 2016
Unbeendet Vorplanung Küche Neubau - Check und Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 14. Juli 2016
Warten Tipps zur Küchenplanung Küchenplanung im Planungs-Board 30. März 2016
Nobilia Küche hochglanz weiß grifflos, Line-N Lux 555 - brauchen eure Ideen und Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 6. März 2016
Offene Küche mit Insel - Bitte um Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 23. Feb. 2016

Diese Seite empfehlen