Küchencheck & "letzter Schliff" für IKEA Küche Bobdyn (1. "richtige" Küche)

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Hallo an Alle! :-)

Wir sind eine kleine junge Familie und haben 2006 einen Anbau ans Elternhaus meines Mannes gemacht.

Damals haben wir eine alte Küche übernommen und die war davor schon lange gebraucht. Ist also geschätzte 30 Jahre alt. Da diese jetzt endgültig in ihre Einzelteile zerfällt (Rundell rausgebrochen, Schubladen fallen raus, hängen schief etc, schlecht gestrichen usw usw....) muss eine Neue her.

Wir sind uns im Großen und Ganzen schon recht sicher was die Planung und Optik etc. angeht und würden uns sehr freuen wenn jemand drüberschauen könnte ob es grobe Schnitzer in der Planung und Denkweise gibt oder ob man so durchaus darin arbeiten kann :-)
Wir sind aber auch offen für Anregungen oder neue Ideen.

Grundsätzlich sind unsere Gedankengänge wie folgt:

Wir möchten die G-Form der Küche weil unser Raum relativ lang ist und da wir es gern gemütlich haben, möchten wir das ganze optisch etwas kleiner und gedrungener wirken lassen, indem die Insel in den Raum hineingeht. Zumal das Ganze 1. den Sinn der zusätzlichen Arbeitsfläche hat und zum 2. daran angrenzend eine Eckbank eingebaut werden soll, die sich dann an der Insel und die rechte Außenwand entlang zieht bis fast zur anderen Ecke des Raumes (in der aber noch ein 45 cm Aquarium stehen wird).

Wir haben links einen BOSCH Side by Side Kühlschrank mit 120 cm Breite (der ist bereits vorhanden und wird auch entsprechend mit kleiner Ständerwand etwas eingebaut und optisch passend auf die Höhe des nebenstehenden Schrankes angepasst). Daneben geht es weiter mit einem Hochschrank der den Backofen (ebenfalls von BOSCH Serie 8 Dampfbackofen mit Dampfgarer und Mikrowelle integriert, noch nicht gekauft) beinhaltet. Hierzu kurze Anmerkung: Wir haben bewusst auf einen zusätzlichen Dampfgarer verzichtet weil ich bisher keinen hatte und ihn nicht vermisst habe. Wir waren der Meinung: Wenn wir wirklich merken, dass uns der Ofen nicht ausreicht weil ich vll zwei verschiedene Dinge gleichzeitig brauchen könnte, dann werden wir anstatt eines reinen Dampfgarers "einfach" noch einmal den selben Dampfbackofen kaufen wie wir dann bereits haben und ihn darüber einbauen (ja ist mit kleinen Umbaumaßnahmen verbunden - aber mit handwerklichem Geschick und IKEA machbar). Wir dachten uns: Warum "nur" einen Dampfgarer wenn wir für etwas Aufpreis doch nochmal das Komplettpaket haben können? Ich weiß, klingt vielleicht etwas übertrieben aber das war ja auch nur für den Fall dass wir den Dampfgarer vermissen werden :-)

Daneben gehts weiter mit Hängeschränkchen und Schränken und Schubladen...usw... Der Eckschrank hat ein Rundell zum seitlich rausziehen, also kein richtig rundes...

Das Induktionsfeld (BOSCH, noch nicht vorhanden) soll 90 cm breit werden mit einer Berbel Formline Dunstabzugshaube in 90 cm breit (noch nicht vorhanden) darüber.

Rechts in der Ecke ist wieder ein Eckschrank allerdings nur mit einem Boden darin. Grundgedanken dabei: Erstens mag ich Rundelle nicht sonderlich. Schlechte Erfahrungen. Zweitens sollen darin dann so Dinge darin untergebracht werden die ich nicht täglich im Einsatz habe (große Bräter, etc.) und unter anderem evtl. Dosenvorräte oder Nudelpackungen etc. UND Hauptgrund ist folgender: Daneben ist ein Schränkchen mit etwas kleineren Schubladen und wiederum daneben die Spülmaschine (Bosch vollintegriert, bereits vorhanden). Der Platz ist zu eng um Geschirr direkt von der Spülmaschine in diesen Schrank einzuräumen ohne das Geschirr vorher auf der Arbeitsfläche "zwischen zu lagern". Deshalb ein Schrank der nur Lebensmittel und wenig benutzte Dinge beinhaltet.

Weiter gehts mit der Spüle, Ikea Silk Granit weiß mit Armatur von Ikea und darunter befindlichem Müllsystem von IKEA. Der Bio-Müll bzw. Komposteimer steht eventuell auch in der Schublade, wenn nicht, auch nicht schlimm dann auf der Arbeitsfläche wo er momentan auch steht. Das ist so ein grüner viereckiger Behälter mit Löchern von Waschbärversand. Der taugt. :-)

Rechts daneben dann nochmal ein Eckschrank der in die Insel mündet. In diesen Eckschrank wird unser BRITA-Wasserhahn untergebracht. Daher auch hier nur ein Boden und der restliche Platz wird dann für bspw. Schippchen und Besen verwendet.
Daneben nochmal Schubladen etc... für Besteck usw.

Beleuchtung in den Schubladen brauchen wir nicht. In den Vitrinen und unter den Hängeschränken als Arbeitsflächenbeleuchtung baut mein Mann die Philips Hue Leuchten ein.

Die Eckbank möchten wir gern selber bauen, evtl. aus KALLAX von IKEA mit einer darauf montierten Echtholzplatte in Eiche natur vom Sägewerk und einem gekauften Tisch Eiche natur in ca. 2 m bis 2,10 oder 2,20 maximal... Dazu 3-4 Stühle.

Ins Esszimmer kommt noch ein Bauernschrank in Eiche natur in die Ecke ggü des Aquariums für evtl. Teller usw....

Achso, auf der Arbeitsfläche steht eigtl. nur ein Thermomix, eine Philips Umluftfritöse und Kräuter.

So, ich denke das war alles an Infos soweit...
Wir freuen uns jedenfalls schon mega auf unsere erste richtige Küche!!! :-))

DANKE für Eure Hilfe!

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder?: 2
Art des Gebäudes?: Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 184 cm und 174 cm
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 92 cm
Fensterhöhe (in cm): 92 cm
Raumhöhe in cm: 227 cm
Heizung: Keine Heizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 178 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 90
Spülenform: 1,5 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Küchenstil: Landhaus
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 8 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: ca. 200 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: tägliches Frühstück, Mittag- und Abendessen, regelmäßiges gemütliches Beisammensein ca. 5 x im Monat mit Freunden/Familie etc.
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92 cm
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Küchenmaschine, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Toaster, Handrührgerät
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Hauswirtschaftsraum
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Frühstück täglich, Alltagsküche täglich Mittagessen warm, Vesper täglich abends
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Sowohl alleine als auch in Gemeinschaft und auch für Gäste allerdings eher weniger mit Gästen
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Die neue Küche soll einfach nur nicht mehr in Ihre Einzelteile zerfallen :-)
Wir sind da nicht sehr verwöhnt ;-)

Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: IKEA
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: BOSCH
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.422
Wohnort
Berlin
Hallo und :welcome: im Küchenforum!

Schön, dass ihr euch schon so viele Gedanken gemacht habt. Ich würde allerdings tatsächlich noch mal umplanen, und zwar ein L und eine große ziege Insel. Mehrere Gründe:

Ein G hat viele Ecken, die a) teuer sind, und b) je schiefer die Wände sind, desto schwieriger werden. Außerdem sind Eckschränke, wie du selbst schon merktest, äußerst unpraktisch. Erst gestern hatte ich den LeMans -Auszug bei IKEA mal wieder ausprobiert, und der bog schon schon bei kleiner Belastung (da standen 2 Töpfe, 2 Pfannen und ein Wok drin) vorne nach unten. Würde ich dringend von abraten.

Wenn du möchtest, skizziere ich dir, was ich meine. Kannst du dazu noch mal die Maße des Kühlschranks mitteilen und was genau der Britta-Wasserhahn ist?
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich stimme @Nörgli zu: ein L plus Insel/Halbinsel halte ich auch für besser.
Und:die Eckschränke mit Rondell von Ikea sind nicht nur schwierig zu reinigen und etwas klapprig, sondern die Böden schrappen auch am Korpus, wenn man nicht 100%ig aufpasst, dass man sie passend reinschiebt (oder sollte sich das von September 2017 bis jetzt geändert haben???). Ich denke, ohne Eckschränke, dafür mit gut aufgeteilten und angeordneten Schränken im L plus Insel steht Ihr preiswerter und besser nutzbar da.
Wir leben übrigens sehr glücklich und zufrieden ohne Dampfgarer

Wenn Ihr die Eckbank an die Wand stellt, wäre die eine Seite der Halbinsel noch frei für helfende Hände, klönende Freunde oder einen schnellen Essplatz. Nur so als Idee...
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.422
Wohnort
Berlin
Ich skizziere das mal zum Frühstückskaffee. :-) Sehe ich das richtig, ihr habt zwei Wasseranschlüsse? Super! Aber ist beim unteren wirklich nur kaltes Wasser? Wo liegt denn Abwasser?

Habt ihr bezüglich des Geschirrspülers schon geguckt, ob der mit METOD kompatibel ist?

Auch bei den Arbeitshöhen solltet ihr mal gucken, ob das für euch - besonders die größere Person - passt. Eine Insel könnte man nämlich bei Selbstaufbau auch höher legen.

ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.422
Wohnort
Berlin
Also, mein erster Vorschlag mal wie folgt. Insel könnte höher gesetzt werden. Wenn Warmwasser nur planoben ist, ließe sich das aufputz am Fenster entlang legen. Dann müsste man dort davor eine Verkleidung setzen, obenauf schöner Platz für z.B. Kräutertöpfe. (Die Fensterhöhe scheint in deinen Angaben übrigens nicht zu stimmen?)

Die Bank hab ich mal auf Küchenmöbeln gebaut, weil das auch eine schöne Möglichkeit ist. Die Tür des Hochschranks planlinks neben der Tür würde kopfüber gestellt, damit das Fugenbild stimmiger ist. (Wobei der Backofen bei eurer Körpergröße auch eine Etage höher dürfte, sehe ich grad.) Planoben links könnten die Schubladen auch entfallen und dafür die Küchenmaschine gestellt werden, die man nur bei Bedarf vorzieht.

Der Schrank links neben der Spüle wäre für den Britta-Kasten, daher mit Tür. MUPL ist eine feine Sache, solltet ihr euch unbedingt angucken.

Der GSP wäre hier bei der Arbeit nicht im Weg. Ohne die Vitrine wäre übrigens auch ein hochgebauter GSP möglich, aber hier kommt es eh erstmal auf euer Gerät an.

Ich lasse einfach mal Bilder sprechen.
 

Anhänge

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Wow...
Vielen lieben Dank für die schnellen und professionellen Antworten!
Das mit dem freien Fenster und der abgeteilten Insel finden wir grundsätzlich echt schön, leider müssen wir dazu aber sagen dass uns von Anfang an die linke komplette Hochschrank -Wand bzw. wenn sich hinten in der "toten" Ecke dann ein Leerraum befindet nicht gefallen hat. Oder auch wenn der Schrank bis auf die Arbeitsplatte heruntergeht uns einfach optisch nicht gefällt...
Meinem Mann gefällt wiederum leider der Schrank rechts in der Ecke auf der Arbeitsfläche nicht. :-) Er findet das sieht aus wie "gewollt aber nicht gekonnt" :-)

Das mit der Eckbank an die Wand. Auch auf jeden Fall keine schlechte Idee. Wir hatten die Idee auch jedoch wollten wir das unsere Kinder evtl. auch von der Seite her - direkt auf der Eckbank sitzend oder stehend beim schnippeln oder dergleichen helfen können. Klar, die werden größer... aber grundsätzlich wollten wir den "echten" Eckbankcharakter auch durch die gerade Form nicht zerstören.

Meint Ihr die Küchenmöbel halten das Gewicht einer vollbesetzten Eckbank aus? Also die Korpusse?
Oder müsste man die noch verstärken? Mit einer Holzplatte oder Ähnlichem?

Noch zum Thema Wasser/Abwasser: Ja, das eine ist nur Kaltwasser, das andere Warm-/Kalt. Abwasser liegt an beiden Anschlüssen, hab ich wohl vergessen anzugeben.
Der Geschirrspüler ist mit Bobdyn kompatibel, wobei wir einen XXL Spüler haben und laut IKEA evtl. etwas Probleme mit dem Sockel griegen könnten, aber das griegen wir hin. Wir sind handwerklich ganz gut begabt...

Lichte Fensterhöhe ist übrigens: 104 cm (das hatte ich gestern nacht vergessen :-) allerdings auch nicht wirklich relevant oder??

Der Brita-Wasserhahn ist ein cooles Teil, könnt Ihr Euch ja hier mal anschauen. https://www.brita-yource.de
Kann kaltes gefiltertes, kaltes gesprudeltes oder 95°C heißes Wasser bzw. verschiedene Temperaturen stufenweise wie gewünscht...

Vielleicht ist es in manchen Augen rausgeschmissenes Geld, allerdings hat sich das für unsere Familie schnell gerechnet weil wir wirklich fast nur Sprudelwasser trinken. Schon allein das Kästenschleppen... Wir brauchen dann keinen Wasserkocher mehr, keine Kaffeemaschine weil wir sowieso lieber durch Porzellanfilter laufen lassen und den quasi dann direkt unter den Heißwasserhahn halten können. Es ist halt einfach ein zusätzlicher Luxus den wir uns gönnen wollen :-) Für das Ding bohren wir dann einfach ein zweites Loch in die Spüle.

Das mit den Rundellen: Danke für den Tipp! Werden wir uns in jedem Fall nochmal genau vor Ort anschauen, das ist uns nicht aufgefallen das die so lapperig sind... :-\

Das mit den toten Ecken hat mein Mann sich auch ausführlich durchgelesen...
Haben uns das so überlegt. Wir würden quasi erstmal nur den vorderen Bereich des Eckschrankes nutzen. Und falls man wirklich Zeug hat was noch verstaut werden muss dann kann ich es notfalls immer noch nach hinten in den Schrank schieben. Also ob ich die Ecke jetzt totstell, und vorne dann Auszüge mach und Platz verlier oder den Eckschrank einfach Eckschrank sein lass (mit Boden)... eigentlich für uns egal...
Wobei sich dann natürlich die Frage grundsätzlich stellt: Brauch ich das was ich da hinten rein stellen will oder kann das nicht doch weg? ;-) Aber das ist ein anderes Thema...
Wegen den Kosten übrigens noch kurz: Eckschrank kostet bei IKEA mit Rundell 218 EUR und ohne Rundell kostet 134 EUR... Also das würden wir verkraften.

So. Da wir jetzt ja quasi alles abgeschmettert haben (SORRY!!! Hab schon direkt schlechtes Gewissen) für was Ihr Euch echt so toll Mühe gemacht habt werdet Ihr jetzt vielleicht keine Lust mehr haben uns noch weitere Tipps zu geben....
:oops:

Nee also es ist wirklich toll dass da so viel gutes Feedback kommt... Grundsätzlich auch echt gute Ideen und absolut umsetzbar, aber mit unseren Vorstellungen halt leider nicht 100% kompatibel...
Vielleicht grad mal ein aktuelles Bild der aktuellen Situation... die echt grauslig ist....(nicht auf die Unordnung achten, Spülmaschine war voll :-))

Wir sind halt Landeier und die Küche im klassischen Stil mit rundherum usw... gefällt uns halt irgendwie einfach total gut...

Also grundsätzlich die Frage: Sieht es denn arg deppert aus wenn wirs so machen wie wirs am Anfang angedacht haben? Oder kann sich das troztdem sehen lassen :-)
 

Anhänge

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Ich wollt übrigens auch immer rausguggen ausm Fenster wenn ich am spülen bin oder da was schnippel, putz etc... :-) Nur so als Anmerkung...
 

minimax

Mitglied

Beiträge
419
Also ich frage mich direkt, was will jemand in einem Planungsforum, wenn er/sie sich absolut sicher ist, mit seiner Planung und keine neuen Vorschläge und Ideen mehr akzeptieren kann oder will.

Über Geschmack lässt sich trefflich streiten oder eben nicht und ob etwas "deppert" aussieht oder nicht, ist auch subjektiv.

Ich ganz persönlich finde den Ansatz von Nörgli viel besser als Euren Ausgangsvorschlag, aber jedem das seine, Ihr könnt machen, was Ihr wollt...

LG
minimax
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.422
Wohnort
Berlin
Was bei eurer Planung nicht gut ist, wurde ja schon gesagt. Ihr habt auch extrem lange Zeilenabstände, die unnötig sind. Außerdem ist die "Insel" nicht sehr tief, auch unpraktisch, da schnell hinten was runter fällt.

Eure Ausführungen zur Eckbank verstehe ich leider nicht. Aus Küchenmöbeln wird sowas aber öfters gebaut. Die Insel war auch ein Vorschlag, die Arbeitshöhe anzugleichen. Habt ihr diese inzwischen mal gemessen?

Bei Eckschränken besteht halt das Problem, dass ihr anderswo den Stauruam verliert und wenig breite Schränke stellen könnt. Dabei bieten die sowohl vom Nutzen als auch den Kosten her die beste Option.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.024
Ich glaube, hier wurden leider viele Themen gar nicht verstanden, daher die Ablehnung.

Eckschränke: Für den Echschrank braucht man eine Tür. Ist die Tür schmal, passen nur kleine Sachen rein und das Putzen ist schwierig. Ist die Tür breit, werden die Schränke daneben schmaler. Ein ROndell trägt weniger Gewicht als ein Auszug und ein EckrOndell hat zwei Ablageebenen, ein normaler Unterschrank von Ikea hat bis 8 Ebenen, geteilt in Schubladen und/oder Auszüge.

XXL-Spülmaschine: Das ist keine Frage des Geschicks, ob man‘s hinKriegt oder nicht, sondern ein konstruktives. Im Unterforum zu den Einbaugeräte gibt es genug Threads dazu. Ich glaube @Nilsblau hatte sogar eine Liste der möglichen Spülmaschinen aufgestellt, bin mir aber nicht mehr sicher.

„Gewollt und nicht gekonnt“: Ich verstehe diesen Einwand nicht. Was genau will Dein Mann damit sagen? Ich finde schon, dass Aufsatzschränke in bestimmten Situationen ihre Daseinberechtigung haben. Auch die von Nörgli gezeichnete Ecksituation beim Hochschrank ist eine clevere Lösung, die immer wieder genommen wird. Ihr müsst schon ein paar mehr Informationen dazu geben, was in Euren Augen nicht gut ist, bzw. nachfragen, falls Ihr was nicht verstanden habt.

Aus dem Fenster schauen beim Schnippeln: Das kann ich beim besten Willen nicht empfehlen. Wenn man mit Messern hantiert, sollte man schauen, was man tut. Und angenehmer ist es, nicht mit dem Rücken zum Raum/zur Tür zu arbeiten.

„Landeier“ hin oder her, die G-Küche hat drei unnütze Ecken, man hat kaum Bewegungsraum und sperrt sich ein. Die offene Klappe eines xxl-GSP, soweit ihr es schafft, den einzubauen, ragt 65 cm in den Raum, ein bequemes Arbeitsraum sieht anders aus. Die schmale Halbinsel ist zu schmal zum richtig arbeiten, ein Strudelteig ausrollen, Plätzchen mit den Kindern backen, ein Buffet einrichten, das geht mit einer tieferen Halbinsel, wie Nörgli entworfen hat, viel besser.

Wenn Ihr doch bereit seid, auch Anregungen anzunehmen, könnt Ihr damit anfangen, die ideale Arbeitshöhe für die Person, die öfters in der Küche hantiert, zu bestimmen. 92 sind für Euch m.E. zu wenig. Daraus ergeben sich weitere planerische Einschränkungen, deswegen ist es wichtig, diese am Anfang zu kennen. Faustregeln:
ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Nun, wir haben ja geschrieben das wir uns relativ sicher sind. Nicht das wir nichts mehr verbessern wollen. Wie du schon sagst, über Geschmack lässt sich streiten.
Wir wollten nur auch auf Nummer sicher gehen dass es nicht vielleicht eine Lösung gäbe die für uns noch besser gewesen wäre. Das war sozusagen die letzte Hürde, dieses Forum... Weil wir sehr viel mitgelesen haben und gemerkt haben dass hier echt viele Leute sehr viel Ahnung haben. Nichts desto trotz ist es nun mal am Ende unsere Entscheidung das ist klar... :-) Man wird halt mit der Zeit der Planung irgendwann betriebsblind...
Wir überlegen uns das alles und das Ergebnis werden wir dann mal zeigen wenns soweit ist :-)
Kann ja sein dass wir doch noch den ein oder anderen Vorschlag umsetzen oder uns umentscheiden :-)
DANKE auf jeden Fall!!!!
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.024
Überlegt Euch auch, ob Ihr wirklich so viele Dampfgarern braucht, wenn Ihr schon auch einen Thermomix habt. Ist es Euch bekannt, dass der Dampfgarer nach jeder Benutzung trocken gewischt werden muss? Isst Ihr wirklich so viel gedämpftes Zeug? Ich habe ein Backofen mit Pyrolyse und ein Dampfbackofen und damit bei Bedarf zwei Backöfen. Ein zweites Dampfgerät habe ich noch nicht vermisst, weil im Dampfgarmodus auch meheren Sachen gleichzeitig zubereitet werden können, ohne Geschmacksübertragung.

Wenn Ihr, wie Du schreibst, auf dem Land wohnt, warum habt Ihr die Kräuter auf der Arbeitsplatte und nicht im Garten?
 

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Ok...
also wegen der Arbeitshöhe ich habe 102 cm Ellbogen minus 15 ergibt 87 cm, mein Mann hat 116 minus 15 ergibt 102 cm.
Dann bräuchten wir quasi 94,5 cm was so ca. die Mitte wär.
Nur so als Anmerkung: Fand die bis dato 92 cm eigtl. immer ok aber hm... von mir aus auch höher.

Tiefe Insel: Gefällt uns sehr gut! Wär nach Gesprächen die wir schon den ganzen Nachmittag führen auch nicht mehr ausgeschlossen :-) Machen uns nur Gedanken wegen der Wasserleitung die müssten wir umlegen. Geht aber grundsätzlich schon.

Wegen des GSP müssen wir nochmal die Liste durchschauen. :-\ Das wär doof wenns gar nicht geht. Wobei uns der IKEA-Mensch gesagt hat es geht...

Wegen des Aufsatzschrankes auf der Platte direkt... Gefällt Ihm halt einfach nicht... leider. Ich hätte prinzipiell nichts dagegen, optisch usw... aber wenn einer sagt nö.... dann muss man anderweitige Kompromisse finden ne :-)
 

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Ich hab die Kräuter im Garten :-)
Aber manchmal geht der Basilikum ein ;-) dann steht der halt auf der Arbeitsplatte im Topf

Wir wollen auch gar keinen Dampfgarer...
Haben uns von Bosch ja das Komplettpaket ausgesucht der eine Dampfgarfunktion hat und nur mit einem Becher Wasser befüllt werden muss :-)
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.264
Hallo, bezüglich der Arbeitshöhe ist die Lösung nicht, sich dann auf der Hälfte zu treffen. Das wäre für Beide ungünstig. Wenn man die Idealhöhe des einen nimmt, dann nur für den anderen. ;-)

Die Frage ist also, wer nutzt wie oft die Küche. Wenn es einen Hauptnutzer gibt, ist die Antwort relativ einfach. Wenn die Höhe auf den Kleineren abgestimmt wird, dann kann der Größere sich entsprechend dicke Schneidebretter unterlegen und so den Höhenausgleich herstellen.

Denkbar sind auch unterschiedlich hohe Arbeitsflächen, also z.B. Zeile anders wie Insel. Auch Kombinationen sind denkbar:
Gattenblock.png
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.024
aja, auch der Dampfbackofen muss trocken gewischt werden. Es sei denn, Ihr habt Euch einen Backofen mit Dampfstoß ausgesucht (wg. Becher Wasser), das ist aber was anderes als ein Kombidampfgarer. Mir wäre die Pyrolyse wichtiger als der Dampfstoß - ein Behälter mit Wasser kann man zum Beschwaden auch so reinstellen.

Wg. Arbeitshöhe: Bloß nicht ein Mittelwert. Lieber zu niedrig für die größere Person und ein dickes Schneidebrett dazu. Ich bin 6 cm kleiner als Du und meine optimale Arbeitshöhe ist 92, deswegen bin ich ein wenig verwundert.

Kennst Du den Thread hier? https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/xl-gsp-von-siemens-mit-ikea-front-verbauen.18762/
Im ersten Post ist noch ein Thread verlinkt und dort ist die Liste von Nilsblau, die ich meinte.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich möchte dann doch noch vorstellen, wie ich das mit der anders positionierten Eckbank meinte:

Diebegers grundriss.JPG


Ab Eingang im Uhrzeigersinn:
Trockenbauwand
120 Kühli mit 120er Überbau
Trockenbauwand
Planoberhalb dieser Wand ist ein netter, versteckter Platz, um Handtücher, Schürze und Co aufzuhängen

Raumecke
Blende
60 HS mit Heißgeräten
Wange
40 Auszüge
80 Auszüge mit Kochfeld
80 Auszüge
40 MUPL
tote Ecke; Stellplatz für Kleingeräte
80 Auszüge
60 Spüle (oder Samy-Schrank mit MUPL und Schubladen)
halbtote Ecke (teilweise genutzt durch einen normaltiefen US von planunten)
80 Auszüge
60 GSP (grün die offene Klappe)
planunten hat die Insel mindertiefe USs, sodass die Insel auf eine Tiefe von 1 Meter kommt.

An der planrechten Wand dann noch das Aquarium, dann unten in der Ecke die Eckbank. Da sie selbst gebaut wird, würde ich sie auf der kompletten Wandlänge planunten laufen lassen. So könnte der Tisch auch gut noch ausgezogen werden und mehr Leuten Platz bieten (der Tisch in meiner Planung ist 200X80)

Diebegers anischt.JPG


Ich habe jetzt im Alno mit Ikea-Schrankmaßen geplant. Die planobere Zeile ist 70cm tief, damit hinter den USs der Warmwasseranschluss nach planrechts verlegt werden kann. Am Kaltwasser planrechts hängt der GSP.
Für das landhausige Ambiente habe ich auf die DAH verzichtet und einen Lüfterbaustein im OS geplant. Wir haben einen 90er Lüfterbaustein in einem 80er Ikea-OS; bzw. in zwei OSs. Mit etwas Geschick und gutem Willen geht das.

Vorteil bei dieser Planung: die Insel ist von 3 Seiten frei zugänglich und so groß, dass sie zum Schnippeln-helfen, Buffet oder einfach nur zum Klönen gut genutzt werden kann. Die Kinder drehen sich einfach einen Stuhl um und stehen an der Insel zum Helfen. Es gibt eine klare Trennung zwischen Küche und Essbereich, der Kühli steht zentral zwischen Bereichen. Die geöffnete GSP-Klappe steht zwar mitten im Raum, aber die Abstände sind so groß, dass man gut drum herum kommt. Ihr habt nur eine tote Ecke, dafür aber in allen Schränken gut zugänglichen Stauraum in Auszügen. Auf der Insel könnte man einen Gattenblock realisieren.
 

DieBegers

Mitglied

Beiträge
7
Die Insel an sich gefällt uns super gut.
Wir haben uns jetzt überlegt ob man in das Inseleck eine Eckspüle einbauen könnte. Problemo: Es gibt keine solchen Eckspülenschränke von Ikea (auch keine Spüle aber das wär ja auch nicht das Problem die von Blanco oder sonstwem zu besorgen). Das wär doch dann evtl. ein Vorteil weil man eben auf der Insel selbst keinen Platz für die Spüle verliert. Oder man lässt es natürlich so wie Du gemeint hast so wies ursprünglich geplant war vorm Fenster (wobei mir das schon immer relativ knapp war mit dem Wasserhahn aber ok, es würde gehen).
Vielleicht kann man ja so einen Eckschrank irgendwie trotzdem nutzen für ne Eckspüle. Und vielleicht hat sowas ja sogar schon mal jemand gebaut???
Den GSP dann in die Insel... wär wirklich besser, weil mehr Platz. Logisch. Danke :-)

Das mit der Bank geht zwar so auch, hab ich aber leider vergessen zu erwähnen dass wir das Fenster im Sommer quasi als "Durchreiche" für Essen, Geschirr etc. für draußen auf die Terasse benutzen weil wir sonst alles erst quer durchs Wohnzimmer durch die Balkontür schleppen müssen und so gehts schneller ;-) Also wenn dann jedenfalls ne Bank da steht wärs etwas umständlicher die Sachen da rauszureichen.

Aber man könnte ja die Bank vor der Insel enden lassen und hätte dann Platz gewonnen an der Insel selbst. Tisch zentral stellen und wenn mehr Gäste da sind einen Stuhl je Stirnseite dazu.

Nochmal zur restlichen Küchenzeile.. Ich weiß, wir verlieren Stauraum und Eckschränke sind so la la... aber wir werden das erst geplante grundsätzlich so lassen weil es uns halt optisch auch am Besten gefällt. Vielleicht machen wir einfach tote Ecken, dass wissen wir noch nicht...

Danke Euch!
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Macht tote Ecken und gut erreichbare Auszüge. So bekommt Ihr viel unter und kommt an alles gut ran.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass der lange Schenkel der Eckbank Richtung Insel zeigt, das Aquarium in die Ecke planuntenlinks wandert und zwischen Aquarium und Eckbank der Zugang zum Fenster frei bleibt.

Überdenkt auf jedenfalls noch Eure Oberschränke; für mich schreien die nach Kopfstoßen. Besser nur planoben eine gerade Reihe OSs.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben