Küchenplanung Küche im Neubau "um die Ecke gedacht"

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.961
Wohnort
Schweiz
Dadurch, dass ihr keine Prioritäten setzt, sondern alles wollt, was andere auf 120-140qm unterbringen wird es zusammen mit dem unpraktischen Schnitt des Baukörpers zu einem Graus ...

In einer Whg dieser Grösse, 2x Dusche, 3 Schlafzimmer, Kochinsel mit Barhockern etc. unterbringen zu wollen endet in so einem Murks :so-what:. Das wird ein Kaninchenbau - und das beste Feature der WHG - die grosszügige Oeffnung zur ordentlich grossen Terrasse wird optisch & faktisch blockiert. Dann noch ein paar Wände und Türen zuviel um das Desaster zu garnieren....
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
307
Liebe @JojoK! Ich schau mal bei eurer Planung rein, da ich sie eigentlich ganz interessant finde, gerade weil der Grundriss nicht 0815 ist :-) Die Worte von Nice-nofret mögen hart klingen, aber es steckt viel Wahrheit drinnen, hier haben einige Nutzerinnen schon echt viele Küchen geplant/gelebt!

Wir haben auch erst vor kurzem unsere Küche in der Wohnung bekommen und auf 86qm zu zweit war der Wunsch nach einer großen Küche in einem 36qm Wohn/Ess/Küchenraum mal im ersten Moment frustierend. Kompromisse mussten wir machen, einige fielen einfacher (zB haben wir bewusst auf Barhocker/Sitzplätzen an der Halbinsel verzichtet, weil der Esstisch gleich einen Meter daneben steht) - und es wurde eine Halbinsel statt der Insel, keinen dedizierten Platz für Küchenmaschine etc. Das sehe ich ein bisschen bei euch auch, dass ihr noch zu stark an Wünschen dass sich alles ausgehen muss, hängt. Ist immer ein Prozess und viele gut gemeinte Ratschläge muss man natürlich für einen selbst abwägen.

Zum Thema Abstellraum kann ich aus leidvoller Erfahrung sagen -kickt den nicht mal 1 qm großen Raum. Die Tür ist teurer als das, was ihr darin verstauen wollt (klebt mal die Fläche ab und stellt einen Staubsauger dort rein... das wars dann). Hier war für uns Grundriss vs Echt nicht immer leicht abschätzbar. Ihr habt sicher schon einiges an Ideen gewälzt, habt ihr denn so eine "Must have" Liste und ein "ok, da können wir Abstriche machen"? Eventuell fällt es dann auch den erfahrenen Hobbyplanerinnen hier einfacher, Inputs zu geben.

Ach, und Büro und Home-Office... Wir sitzen zu zweit in einem 11 qm Raum (aka Kinderzimmer im Grundriss) und es ist ok, auch hier überlegen ob sich multifunktionalere Lösungen die auch zukunfts-kinder-sicher sind, anbieten. Wir haben den Grundriss/unsere Wohnung nach Studiumsende gekauft/geplant und das war gut so, denn während des Studiums war unsere Lebensstruktur eine andere. Klar, auch in Pandemiezeiten ist ein eigener Arbeitsplatz wieder wichtig geworden, aber hier zahlt es sich auch aus, sich nicht zusehr in individuellen Lösungen zu verlieren oder Räume zu planen, die in ihrer Lage zu anderen Räumen fast nur eine Nutzung zulassen.

Viele "immerwiederkehrende" Tipps von wegen zusammenhängender Arbeitsfläche etc in Bezug auf die Küchenplanung habt ihr schon gelesen, ich bin gespannt, wie ihr weiterplant, lest gern mal in meiner Küchenplanung quer.

lG miri
 

JojoK

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo liebe @mirimi ,

vielen Dank für deine lieben Worte. Nachdem ich schon etwas frustiert war von den Kritiken, sind wir dank deiner Ratschläge noch mal in uns gegangen und haben unsere Wunschliste ein wenig zusammengestrichen.

Wichtig ist uns aber nachwievor die zweite Dusche (ja, wir erwarten öfters Besuch), außerdem ist die Position nicht mehr rückgängig zu machen, weil die nötigen Wasserschächte in den Wohnungen drunter und drüber jetzt andersweitig verplant wurden.

Trotzdem ist mir eine Idee gekommen, wie wir auch mit zweiter Dusche einen deutlich "einfacheren" Grundriss bekommen können. Ergebnis seht ihr im Anhang. Der Abstellraum ist jetzt in die "tote" Ecke beim Balkon gewandert und die Küche ist eine einfache Küchenzeile geworden. Als Bonus ist sogar noch die Dusche und die Garderobe im Flur geräumiger.

Den Abstellraum würden wir bewusst ohne Tür belassen, damit das Licht von dem ehemals Küchenfenster mit genutzt wird und es so platzsparender ist. Evtl. könnte man ja immer noch einen Vorhang nachrüsten.

Was haltet ihr von meiner Idee?

PS: Die Wand zwischen Schlafzimmer und Büro habe ich gleich mal mit rausgenommen. Sieht tatsächlich deutlich geräumiger aus. :-)
 

Anhänge

  • Ansicht Balkon Neu.jpg
    Ansicht Balkon Neu.jpg
    52,3 KB · Aufrufe: 110
  • Ansicht Wohnzimmer Neu.jpg
    Ansicht Wohnzimmer Neu.jpg
    38,8 KB · Aufrufe: 84
  • Grundriss IKEA Neu.jpg
    Grundriss IKEA Neu.jpg
    52 KB · Aufrufe: 114
  • Grundriss Wohnung Neu.jpg
    Grundriss Wohnung Neu.jpg
    131,9 KB · Aufrufe: 116

maria_kocht

Mitglied

Beiträge
691
Wie wird eigentlich die Abstellkammer genutzt? Für Vorräte oder für Staubsauger und Bügelbrett? Wo steht die Waschmaschine?
Diese Frage ist noch unbeantwortet..

Der neue Grundriss ist deutlich besser als vorher, die Küche damit auch :2daumenhoch:. Allerdings habt ihr so auch viel weniger Stauraum, oder täuscht das? Vielleicht doch Abstellraum auflösen und große Küchen-HS dort stellen? Oder den separaten Kühlschrank ums Eck stellen = aufgeräumter in der Küche?
Dafür ist es gut zu wissen, was im Abstellraum abgestellt werden soll :-)
 

JojoK

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo @maria_kocht ,

in die Abstellkammer sollen vor allem Staubsauger, Besen, Wischmop etc... Verzichten möchte ich eigentlich nicht drauf, da ich sonst keinen anderen Platz in der Wohnung dafür sehe. Da der Abstellraum jetzt wieder größer ist, würde ich wahrscheinlich noch ein Sideboard o.ä. unter das Fenster stellen, um unsere Mikrowelle draufzustellen. Die nimmt sonst nur Platz in der Küche weg und wird eh nicht sooo oft genutzt.

Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass die vielen Wandschränke den Wegfall der HS mehr oder weniger kompensieren, wir müssen aber mal wenn wir Zeit haben tatsächlich eine genaue Stauraumplanung machen. Im Vergleich zu unserer jetzigen Küche habe wir aber bei gleich vielen US dann deutlich mehr Wandschränke (aktuell: zwei 50er). Müsste also aufgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Heide

Mitglied

Beiträge
16
Hallo,
was hältst Du denn davon, planunten links vom Esstisch noch eine reine Arbeitsinsel anzudocken. Dann hättest Du dort auch noch Stauraum.
 

JojoK

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo @Pit Heide ,

Hatte ich auch schon daran gedacht, war mir aber unsicher, da ich dann wieder die freie Sicht auf das Balkonfenster verbaue (zumal die Schiebetür von links öffnet). Aber praktisch fürs Schibbeln und co. und auch als Anrichte, falls man mal draußen Grillen will wäre es schon.

Hab mal direkt was entworfen. Was denkt ihr? Insel, ja oder nein?
 

Anhänge

  • Ansicht Balkon Neu 2.jpg
    Ansicht Balkon Neu 2.jpg
    33,4 KB · Aufrufe: 61
  • Ansicht Wohnzimmer Neu 2.jpg
    Ansicht Wohnzimmer Neu 2.jpg
    65,5 KB · Aufrufe: 61
  • Grundriss IKEA Neu 2.jpg
    Grundriss IKEA Neu 2.jpg
    57,3 KB · Aufrufe: 58

GA100

Mitglied

Beiträge
77
Insel würde ich weglassen, dann kann man auch den Tisch mal vergrößern.
In diese Ecke würde ich eine schöne Grünpflanze stellen
 
Beiträge
818
Ich kann hier nur meine persönliche Meinung geben. Ich finde dass die halbtiefen Hängeschränke keineswegs des Stauraum mehrerer Hochschränke ersetzen können. Eine Stauraumplanung wäre schon hilfreich. Das Gefühl allein reicht an dieser Stelle meines Erachtens nicht. Aber gut. Ich persönlich müsste einfach mehr Küche haben, damit später nicht alles vollgestellt ist. Ich weiß nicht ob es von den Abständen her geht, aber kann man nicht noch eine Insel davor stellen und den Esstisch dran andocken entweder quer oder längst. Hab für beide Modelle ein Bild beigefügt. Der Tisch müsste dann an die tiefste Stelle im Raum. Ob es eine gute Idee ist, weiß ich nicht, man müsste es Visualisieren und dann schauen und die Laufwege nicht beeinträchtigt sind, daher dieser Vorschlag unter Vorbehalt. Eine angedockte Insel auf der gegenüberliege würde mich dagegen nicht überzeugen.
 

Anhänge

  • B7EC5BFC-A387-439B-911B-84FD9967D2E5.jpeg
    B7EC5BFC-A387-439B-911B-84FD9967D2E5.jpeg
    127,5 KB · Aufrufe: 47
  • E6A9ADFB-9DED-473D-934F-035D5F99DF06.jpeg
    E6A9ADFB-9DED-473D-934F-035D5F99DF06.jpeg
    263 KB · Aufrufe: 46
  • C4B1FFF7-FF4A-455C-BDF7-B41E168DED6E.jpeg
    C4B1FFF7-FF4A-455C-BDF7-B41E168DED6E.jpeg
    99,2 KB · Aufrufe: 47

mirimi

Mitglied

Beiträge
307
@Pit Heide kann ich zustimmen, das war auch die erste Intuition die ich hatte, gesamt finde ich den Grundriss stimmiger (viel besserer Abstellraum, hier eventuell Schiebetür im Trockenbau?) und Schlafzimmer/Büro - ohne Wand perfekt, weil wie oft werdet ihr gleichzeitig arbeiten und Schlafen wollen dort?

Zur Küche: ganz schnell meine Idee. Mehr Hochschränke - zwei neben der Einangstür eventuell? Stauraum ist schon wichtig, hier solltet ihr kurz mal Inventur machen was ihr habt. Bauchgefühl täuscht. Mikrowelle zB in den Abstellraum wo fensterseitig niedriges Sideboard/Arbeitsfläche?

Grafik: Kotzgrüne Laufwege, Rote Kästen, blaue Schiebetür. Vielleicht hilft das als Denkanstoß, beim Sprung weg in die Arbeit ging mir der Kühlschrank ab, Gesamtposition müsste man noch schieben der Elemente, aber Layout als Zweizeiler mit Arbeitsblock fände ich ganz nett, Tisch dazuschieben je nach Belieben.

Ich hoffe die erfahrenen Augen können hier noch die losen Gedanken gut zusammenführen :-)
lG miri
 

Anhänge

  • vorschlag.jpg
    vorschlag.jpg
    66 KB · Aufrufe: 80

Jolana

Mitglied

Beiträge
54
Ich würde die Frage ob seperates Büro oder Tisch im Schlafzimmer von folgenden Kriterien abhängig machen:

- wie oft denkt ihr, dass ihr da arbeiten werdet? Eher nur in Ausnahmefällen oder ist mit Corona Home Office 2-3 mal die Woche Standard geworden und wird auch später so beibehalten? Wenn man da wirklich regelmäßig sitzt ist ein eigener Raum schon sinnvoll finde ich. Auch mit kleinen Kindern ist Home Office oft praktisch, kurze Wege zur Kita, Kind krank etc. Also auch für die Zukunft bedenken.

- Wie sind eure Arbeitszeiten, eher 9-5 oder 60h+ die Woche? Wenn jemand oft abends noch arbeitet ist es auch nervig, wenn der andere schon schlafen will.

- Könntet ihr die Räume jeweils sinnvoll möblieren? Das müsstet ihr mit einem bemaßten Plan wirklich mal konkret ausprobieren. Auch darauf achten was gegenüber vom Schreibtisch wäre, damit man nicht in der Video Konferenz im offenen Kleiderschrank sitzt.

- seid ihr anfällig dafür, nicht abschalten zu können nach der Arbeit? Das kann ja noch verstärkt werden wenn man im gleichen Raum schläft, ist aber Typ Sache und natürlich auch abhängig vom ersten Punkt (wie oft).

Ich halte 6,5qm für ein kleines Büro nicht für zu klein sondern normal in Großstädten wo ein extra Raum ja Luxus ist. Da muss ja nur ein Schreibtisch + Schrank / Regal rein. Wenn euch aber ein kleiner Schreibtisch im Schlafzimmer reicht, an dem man die Steuererklärung macht und 2-3 mal im Jahr von zuhause aus arbeitet, dann würde ich dafür keinen extra Raum verschwenden.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.961
Wohnort
Schweiz
Das Schlafzimmer ist nun so schön gross, da passt ein grosser Arbeitstisch rein und noch das Babybettchen für's erste Jahr - da will man das Baby ja gerne 'griffbereit' haben.
 

Jolana

Mitglied

Beiträge
54
Ja Babybett würde ich auf jeden Fall auch schon mitdenken wenn man Kinder einplant, da ärgert man sich sonst! Guter Punkt!
 

charli

Mitglied

Beiträge
62
Der Raum ist nur 4,19m tief.
Was mich bei der Idee aus # 23 am meisten stört, ist, dass links neben dem Esstisch viel toter Raum ist und gleichzeitig der Platz für das Wohnzimmer ziemlich knapp.
Ich hab mal was versucht mit einer Bank an dieser vorstehenden Wandecke. Wenn man den Tisch nicht so tief macht, vielleicht nur 80cm und dann Stühle nimmt, die sich weit unter den Risch schieben lassen, bekommt man auf diese Weise etwas mehr Platz für den Wohnbereich.
Meine Skizze ist nicht maßstäblich, aber es könnte funktionieren.
Den Kühlschrank habe ich nach vorne geholt, damit er in einer Linie zur restlichen Küche steht und dahinten kann man die Lücke mit einer klappbaren Blende versehen, hinter der
Besen, Wischer oder Bügelbrezz verschwinden können.



Bildschirmfoto 2021-02-26 um 16.36.38.jpge
 

JojoK

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hamm, der Raum ist 460 cm tief. Da müsste diese Lösung eigentlich möglich sein.
Also, im Bereich vom Balkon ist der Raum 3,20m tief, da wo jetzt der Esstisch eingezeichnet ist, sind es 4,20m. Schwierig ist es glaube ich vorallem in dem Bereich mit 3,20m.

Ich rechne mal:
3,20m
Küchenzeile 0,60m --> 2,60m
Durchgang min. 1,00m --> 1,60m
Platz hinter der Insel min. 1,00m --> 0,60m

Das heißt, für die Insel blieben nur 60cm Tiefe übrig. Lohnt sich das dann? Dabei finde ich die 1,00m schon sehr knapp bemessen, oder reicht das? Ich hab auch schon 1,20m als Empfehlung gelesen.

Dann doch eher eine Halbinsel an der Wand?
 

charli

Mitglied

Beiträge
62
Zeilenabstand von 1,00m geht schon, aber bei euch ist das gleichzeitig der Zugangsweg zum Balkon und das finde ich dann schon eng. Dann muss man dann entweder zwischen Küchenzeile und Insel vorbei auf den Balkon oder hinter der Insel. Die steht einfach mitten im Weg.
Ich würde die Mitte doch etwas freier lassen und nicht mit Möbeln zu stellen. Der Raum ist halt nicht so groß. Und er ist nicht nur Küche sondern auch Esszimmer und Wohnzimmer.

Inseln sind wirklich toll, wo sie hin passen, aber nicht um jeden Preis.
 
Beiträge
818
Schon sehr kompakt und schwierig mehr Küche unter Beachtung der Sichtfreiheit und Laufwege hin zu bekommen.
Meine Idee war wenigstens eine kleine Arbeitsinsel und der angedockte Tisch.

Ich denke, dass man den Hauptweg also zwischen den Zeilen 120 cm machen würde und eben hinter der Insel 80 cm, weil es aus meiner Sicht kein Laufweg ist, bzw irgendwo muss man Abstriche machen.
60 cm Tiefe Insel ist nicht so schön, da gebe ich dem vorstehenden Beitrag recht. Aber es ist besser als gar nichts. Vielleicht kommen ja noch bessere Ideen. Ist ja nur ein Gedanke von vielen.
 

Anhänge

  • 24BC8AC8-7096-40C0-935A-1358A7763D34.jpeg
    24BC8AC8-7096-40C0-935A-1358A7763D34.jpeg
    119,2 KB · Aufrufe: 42
Zuletzt bearbeitet:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben