Küchenplanung Kochen mit Kindern in neuer Küche mit vielen Freiheiten, voraussichtlich IKEA

Bastiposaune

Mitglied

Beiträge
4
Kochen mit Kindern in neuer Küche mit vielen Freiheiten, voraussichtlich IKEA

Hallo zusammen,

es zeichnet sich ab, dass wir (Mama, Papa, Kind-5Jahre, Kind-2Jahre) nächstes Jahr im August umgezogen sein wollen und auch eine Zielimmobilie soweit klar haben. Damit bietet sich mir jetzt in der Küchenplanung eine neue Form der Freizeitgestaltung, deren erstes Ergebnis ich jetzt gerne mal zur Diskussion stellen möchte. Ich habe versucht, das hier vorgehaltene und dokumentierte Wissen und die Erfahrung (vielen Dank für den Betrieb dieses Forums!) aufzunehmen und irgendwie auch zu verarbeiten, es ist aber doch die erste Küche und dementsprechend macht sich Unsicherheit breit, insbesondere, da ja irgendwie auch viele Möglichkeiten bestehen.

Kurz zur Immobilie: Bisher befindet sich die Küche in einem relativ kleinen Raum zur Straße hin. Da wir aber sehr viel in der Küche leben, sehen wir die dringende Notwendigkeit vor Bezug die Küche zu verlegen. In diesem Raum (Küche neu) befinden sich keine Küchen-Anschlüsse, diese würden aus dem darunterliegenden Hauswirtschaftsraum neu hochgelegt werden müssen, dementsprechend frei sind wir. Das Licht kommt aktuell nur über eine Balkondoppeltür, plan-rechts; von diesem Balkon planen wir über eine Wendeltreppe einen direkten Zugang zum Garten.
Die alte Küche würden wir etwas verkleinern und in eine Garderobe umwandeln, im gewonnenen Raum eine Notdusche unterbringen.
Die Treppe neben dem Eingang in die neue Küche führt in den Keller, in dem es einen Raum gibt, der bisher für die Lagerung von Vorräten, Getränken und selten gebrauchten Küchenutensilien genutzt wird.

In der neuen Küche ist ein Tisch vorgesehen, der insbesondere für den durchlaufenden, ungeregelten Frühstücksbetrieb, aber auch Zwischenmahlzeiten in kleinerer Besetzung genutzt werden soll. Die Wand zum Nebenraum ist tragend, allerdings liebäugeln wir mit einem Durchbruch für eine Durchreiche (oder eine Doppelflügeltür). Generell bevorzuge ich aber deutlich eine geschlossene Küche.
Davon abgesehen liebe ich auch im Vergleich mit Induktion Kochen auf Gas und liebäugle mit einem Standherd (bspw. SMEG Portofino). Daneben gibt es den Wunsch, den GSP hochzustellen.

Zum konkreten Entwurf (gemalt mit dem IKEA-Planer, ALNO läuft ja auf dem MAC nicht):
von links nach rechts
60er Schubladenschrank.
90er Standherd, darüber (Abluft)Dunstabzug
20er Auszug bspw. für Öl / Essig und als Lückenfüller
Totes Eck
60er Schubladenschrank
40er Schubladenschrank
60er Spülschrank (mit Spülstein --> Muss, Quooker wäre eventuell schön, um Sprudler und Wasserkocher zu ersparen)
40er Schubladenschrank
Blende als Lückfüller
Der Hochschrank soll als Platzhalter für einen hochgebauten Geschirrspüler dienen.
55er Kühlschrank, den haben wir shcon
Die Oberschränke sind etwas beliebig gesetzt.

Für den Heizkörper habe ich noch keine guten Ideen, vielleicht kommt der auch komplett raus und wir ersetzen ihn durch in IR-Panel oder einen anderen Heizkörper, über den wir auch Handtücher hängen können oder so.

Ich denke noch darüber nach, generell die Schränke um 1 Raster zu erhöhen, um eine angenehmere Arbeitshöhe zu haben. Die Fronten wie auch die APL würden wir nicht über IKEA beziehen sondern über eine Schreinerei (die generell eigentlich auch noch eher mein Favorit wäre für die ganze Küche, aber wohl leider nicht im Budget) oder einen entsprechenden Internet-Versand wie neuvermöbelt oder so.

Eine Stauraumplanung habe ich noch nicht gemacht, überschlägig ist es aktuell aber schon deutlich mehr Platz als in der aktuellen Küche, zusätzlich der Keller, sodass wir auf jeden Fall gut hinkommen sollten.

Ein Alternativplan sähe vor, den Kühlschrank hinter der Eingangstür zu positionieren, dafür dann einen zweiten Hochschrank quasi als Ullaschrank mit einem 80er Schubladenschrank direkt davor. Hier könnte dann perspektivisch eine Küchenmaschine Platz finden, oder aber auch Geschirr zwischengeparkt werden - verbunden mit dem Nachteil längerer Wege zum Kühlschrank.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 202 cm, 170 cm, 120 cm, 100 cm (letztere wachsend)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 100 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm): 210 cm
Raumhöhe in cm: 250 cm
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: N. a.
Hochgebauter Geschirrspüler: ja
Art des Kochfeldes: Gas
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 90 x 155 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Frühstück, Zwischenmahlzeit, Ablagefläche bei Kochorgien

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: In der Regel 1-3, die kochen; es sind aber Abends zumeist dann alle in der Küche. Häufig wird gebacken.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Aktuell kochen wir an einem IKEA VÄRDE Küchenblock (Ceranfeld in der Mitte und links/rechts je 40 cm Arbeitsfläche) nebst einem Ikea Värde Spülblock, ich hätte gerne deutlich mehr (Abstell)fläche, da ich mit den Kindern am Herd nicht immer zum Spülen/Aufräumen während des Kochens komme. Eine große Fläche kommt dann beispielsweise auch dem Zubereiten gefüllter Pasta oder ähnlichem zugute.
Preisvorstellung (Budget): round about 15 k€

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss_Haus.jpg
    Grundriss_Haus.jpg
    61,7 KB · Aufrufe: 104
  • Bild_Grundriss_Kueche.jpeg
    Bild_Grundriss_Kueche.jpeg
    26,9 KB · Aufrufe: 114
  • Bildschirmfoto 2020-10-14 um 20.36.13.png
    Bildschirmfoto 2020-10-14 um 20.36.13.png
    310,8 KB · Aufrufe: 96
  • Bildschirmfoto 2020-10-14 um 20.35.27.png
    Bildschirmfoto 2020-10-14 um 20.35.27.png
    96 KB · Aufrufe: 117

Anonymaus

Mitglied

Beiträge
107
Hallo Bastioposaune,

ich glaube nicht das es große Probleme geben sollte mit einen Durchbruch für eine Doppeltür, es müsste natürlich aber vor Ort überprüft werden.

Wenn ich es richtig verstehe ist der Esstisch in der Küche nicht der haupt Essplatz, stimmt das? Zwei tische scheinen mir ein bisschen übertrieben zu sein, außer der eine tisch ist weit weg von der Küche entfernt. Wird die Doppeltür zwischen den räumen eingebaut dann würde ich einfach mal vorschlagen ein einzigen Esstisch im Wohnraum vor der Doppeltür zu stellen, also in Sicht von der Küche und auch nur ein paar schritte entfernt. Dann die Tür vom Flur zur Küche auch möglichst weit nach unten zu verschieben und die Küche wie folgend auszuführen: an der oberen wand eine Mischung aus hoch- und unterschränken mit spüle oder Kochfeld, dann 100 - 120 cm platz und dann eine Halbinsel mit tiefe 90 - 100 cm und breite 250 cm.

Ich hab kürz was mit Paint grob zusammengestellt, einfach zur Überlegung....
Grundriss_Haus - Vorschlag.jpg
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.992
Wohnort
Perth, Australien
ich glaube nicht, dass man die Küchentür verschieben kann, weil daneben die Treppe in der Keller führt.

Hast du einen Originalgrundriss der Etage (Architektenplan)?

der KS ist nur 55cm breit? was sind die restlichen Maße.

Wie tief ist der Heizkörper?

Eine Schiebetür mitten in der Wand zum Wozi ist oft keine gute Idee, weil man dann meist eine/n Insel/Tisch umkreisen muss. Besser mehr an einem Wandende.

Deine Planung
basti1.PNG

der Schrank mit dem erhöhten GSP ist rot, ignoriere das.

Wenn du den Tisch in die Mitte des Raumes stellst, geht ihr euch gegenseitig auf die Nerven.

Viel Stauraum ist es ja nicht.

Wenn Kochen/Küche so wichtig ist, würde ich die Küche nicht in besagten Raum verlegen.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.685
Wohnort
Schweiz
:welcome:

Der Raum ist nicht optimal küchengeeignet. Für eine Essküche ist er eher knapp, denn dann bleibt nur wenig Platz für die Küchendinge übrig; für eine reine Küche ist rechteckig besser wie quadratisch..

Am ehesten sähe ich eine Küche der einer Sitz& Arbeitsinsel in der Mitte; der richtige Esstisch dann im Esszimmer.

Wenn sich bei euch das Leben tatsächlich hauptsächlich in der Küche abspielt, dann sollt der grosse doppel-Raum auch Lebensmittelpunkt als Wohn/Essküche werden und z.B. das TV-Zimmer in den quadratischen Raum gepackt werden.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.992
Wohnort
Perth, Australien
ein quadratischer oder runder Tisch max 120cm wäre in der Mitte machbar. Trotzdem, wenn Küche wichtig ist, ist es nicht ideal.
 

US68_KFB

Mitglied

Beiträge
285
Wohnort
Bamberg
Ich schließe mich meinen Vorrednern mal an. Der Raum ist als Küche ganz in Ordnung, aber zusammen mit Esszimmer zu klein. Und wenn Ihr dann schon über Wand entfernen nachdenkt, dann auch richtig und nix mit Durchreiche oder ähnliches. Hier mal mein erster Gedanke dazu:

k1.jpgk2.jpg


k3.jpg
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.685
Wohnort
Schweiz
mh ja, aber üppig viel Küchenstauraum ist da ja auch nicht.

Aber eben, es ist eine Frage der Prioritäten. Wie viel Stauraum braucht es? Wieviel Abstell & Arbeitsflächen und wie möchte man leben.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.992
Wohnort
Perth, Australien
Naja, einfach irgendwas in den Raum malen, was nicht den Wünschen entspricht, kann jeder. Sie haben einen freistehenden KS, wollen ein 90er Gaskochfeld mit BO von Smeg und eine Butler's Spüle. Ganz bestimmt setze ich mich nicht neben ein Gaskochfeld. Und die HS in Richtung Licht und die Spüle und ins dunkle Eck?

Ideal wäre kochen und essen in dem größeren Raum und Wozi in den geplanten Küchenraum.
 

Bastiposaune

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Vielen, vielen Dank für die vielen Kommentare und ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht, dass ich den Raum nicht nur günstig finde. Allerdings finde ich den Raum der aktuellen Küche wesentlich ungeeigneter und wesentlich unpassender für uns.

Auch hänge ich doch sehr an meiner Vorstellung von einer Küche, die vom Rest der Räume separiert ist. Ich mag es nicht, wenn irgendwann Bücher, Schlüssel etc. auf der Arbeitsfläche abgelegt werden bzw. wenn während des Essens die Küche danach schreit, aufgeräumt zu werden...

Dementsprechend werden wir erstmal versuchen, dass in dem Raum weiterzuverfolgen, auch wenn ich die Anregungen von @Evelin durchaus nachvollziehen kann.

Die Küchentür würde ich nicht versetzen wollen, einen (sehr alten) Grundriss des Erdgeschosses habe ich angehängt. Der Kühlschrank hat die Abmessungen 55 x 180 x 60 (so ca. +/- 5 mm, ist ein Bomann KG 183). Der Gedanke, den mitzunehmen kommt vor allem daher, dass er noch nicht alt ist und wir irgendwo ja so tun müssten als wollten wir kostenbewusst sein. Der Heizkörper ist teils in einer Nische in der Mauer versenkt, steht also ca. 1 cm in den Raum hervor.

Die Priorität liegt für mich auf jeden Fall eher auf Arbeits- /Abstellfläche denn auf Stauraum.

Immerhin hat uns der begonnene Prozess mal soweit gebracht, über einen permanenten Durchbruch (also ohne Tür) nachzudenken (das müsste angesichts der tragenden Funktion der Wand aber erst noch mit einem Statiker diskutiert werden). Das würde dann dazu führen, dass wir wohl doch in Richtung einer Insel denken würden, mit der Möglichkeit, an einem Ende sitzend das schnelle Frühstück einzunehmen (ist jetzt hier erstmal noch nicht reingemalt). Das hätte halt den Nachteil, dass die Laufwege in Richtung dann Esszimmer immer rund um die Insel führen würden...
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-10-15 um 21.43.20.png
    Bildschirmfoto 2020-10-15 um 21.43.20.png
    89,8 KB · Aufrufe: 64
  • Bildschirmfoto 2020-10-15 um 21.43.05.png
    Bildschirmfoto 2020-10-15 um 21.43.05.png
    464,4 KB · Aufrufe: 63
  • Grundriss.png
    Grundriss.png
    1,3 MB · Aufrufe: 61

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.992
Wohnort
Perth, Australien
aha, die Wand ist nicht tragend.

gibt es den Durchbruch noch vom Wozi zum Esszimmer? Wie sollen die beiden Räume genutzt werden?
 

Anonymaus

Mitglied

Beiträge
107
aha, die Wand ist nicht tragend.

gibt es den Durchbruch noch vom Wozi zum Esszimmer? Wie sollen die beiden Räume genutzt werden?

Die Wand zwischen neue Küche und Wohnzimmer ist bestimmt tragend. Der Pfeil im alten Grundriss zeigt die Richtung in der die Decke verläuft und die geht direkt über die Wand (also lagert dann auch auf der Wand drauf). 10 m Spannweite für die Decke wären sehr unwahrscheinlich.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.992
Wohnort
Perth, Australien
you are right, ich habe anstatt 17.5, 12.5 Wandstärke gelesen.
 

US68_KFB

Mitglied

Beiträge
285
Wohnort
Bamberg
Naja, einfach irgendwas in den Raum malen, was nicht den Wünschen entspricht, kann jeder. Sie haben einen freistehenden KS, wollen ein 90er Gaskochfeld mit BO von Smeg und eine Butler's Spüle.

Ja, du hast natürlich Recht. Andererseits muss ja nicht jeder noch so abstruse Wunsch erfüllt werden.

Es sieht halt bekloppt aus, wenn man irgendwelche Standgeräte in Küchenzeilen stellt. Es heißt ja schließlich "freistehender" Kühlschrank. Gaskochfelder sind Technik von vorgestern. Zum Spülstein hab ich auch so meine eigene Meinung. Die Dinger braucht kein Mensch.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.685
Wohnort
Schweiz
Mein Vorschlag wäre:

Insel um 90° drehen; an der Wand planunten andocken und links und rechts der Insel Durchgänge (mit oder ohne Schiebetüren) einplanen.

Den übrigen Kritikpunkten von US68_KFB schliesse ich mich an; andererseits, wenn es eh 'nur' eine IKEA Küche wird, kann man die ein oder andere (aus praktischer Sicht) Fehlentscheidung später noch mit überschaubaren Kosten korrigieren..
 

EAusB

Mitglied

Beiträge
16
Ja, du hast natürlich Recht. Andererseits muss ja nicht jeder noch so abstruse Wunsch erfüllt werden.

Es sieht halt bekloppt aus, wenn man irgendwelche Standgeräte in Küchenzeilen stellt. Es heißt ja schließlich "freistehender" Kühlschrank. Gaskochfelder sind Technik von vorgestern. Zum Spülstein hab ich auch so meine eigene Meinung. Die Dinger braucht kein Mensch.
Da muss ich mal als Viel- und Gernkocher sagen, ich wuenschte, ich haette ein Gasfeld! ich hatte Gas und habe Induktion und das ist meist fein, aber gerade bei Wokgerichten ist das ueberhaupt nicht dasselbe, egal wie gut der Wok so ist. Und ich habe eine ziemlich hochpreisige Platte von Siemens , wo die Flaechen flexibel sein sollen, trotzdem klappt das nicht so ganz, und manch Stellen sind heisser als andere. Spuelstein habe ich und liebe ich auch, ich bin da ganz beim OP. Mein Mann hat Familie in den USA, da sind die grossen RangeCooker mit Gas oft noch der Standard, und sie sind dann auch hoch genug, dass es mit den Unterschraenken nicht bloed aussieht.

Ich hab hier mal ein Beispielbild, sogar mit IKEA (Torhamn, hatte ich mir auch mal ueberlegt)

Quail's End at Joshua Tree - Eclectic - Kitchen - Other - by Julia Chasman Design

Was ich mir aber wirklich ueberlegen wuerde, ist, den Kuehlschrank auszutauschen. Ich habe auch einen mit 55 cm, aber nur, weil es wirklich in meiner kleinen Kueche nicht anders geht, und jeden Tag wuensche ich, er waere groesser. Mittendrin in der Einbaukuechenzeile kann er aesthetisch gesehen nur schlecht stehen, und ich kaufe auch ungern Sachen doppelt, aber vielleicht waere ein Einbaukuehlschrank da doch praktischer. Vielleicht kann man den alten als Zusatzkuehlschrank in den Keller stellen.
 

US68_KFB

Mitglied

Beiträge
285
Wohnort
Bamberg
Da muss ich mal als Viel- und Gernkocher sagen, ich wuenschte, ich haette ein Gasfeld!

Ja natürlich hat auch Gas noch seine Berechtigung. Ich hatte letztens Kunden, die partout neben dem Induktionsfeld unbedingt noch einen Holzherd wollten. Die Leute besitzen Wald. Wenn derHolzherd angeschürt wird, heizt er gleich noch mit ca. 6 KW den Raum. Das hat also alles durchaus seinen Sinn. Ständiges Holz schleppen, Feinstaubbelastung usw. hin oder her.

Bei Gas nervt mich die Putzerei der Topfträger, die enormen Temperaturen und leider bin ich vergesslich. Wie oft hab ich schon die Nudeln vergessen abzustellen. Wenn das bei Gas passiert, brennt es dir im Ernstfall ein Loch in den Topf.

Bei Induktion stell ich halt den Timer auf 9 min und fertig.
 

Bastiposaune

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Ja, du hast natürlich Recht. Andererseits muss ja nicht jeder noch so abstruse Wunsch erfüllt werden.

Es sieht halt bekloppt aus, wenn man irgendwelche Standgeräte in Küchenzeilen stellt. Es heißt ja schließlich "freistehender" Kühlschrank. Gaskochfelder sind Technik von vorgestern. Zum Spülstein hab ich auch so meine eigene Meinung. Die Dinger braucht kein Mensch.

Und ich bin nach wie vor auch dankbar für jede Meinung und jeden Beitrag, darüber hinaus haben wir ja genug Vorlauf und Zweifel, verschiedene Themen durchzudenken.

Den Kühlschrank würden wir mehr so übernehmen, weil er halt da ist und wir keine Freunde davon sind, Sachen unnötig neu zu kaufen. Generell hadere ich aber auch noch mit der Optik, insbesondere in Verbindung mit einem hochgestellten GSP.

Bezüglich Gas: Ich habe mittlerweile alles mal durch, (schlechtes) Cerankochfeld, (durchschnittliches und schlechtes) Gaskochfeld, (gutes) Induktionskochfeld. Auf allem kann man kochen und ich war zwischenzeitlich auch mal wieder fest von Induktion überzeugt, bis ich im Urlaub wieder einen Gasherd hatte... Letztlich ist es eine emotionale Entscheidung, ich mag Feuer und ich kann das Gepiepse von elektrischen Feldern nicht leiden; außerdem haben wir so viel gutes Material, das nicht induktionstauglich ist.

Die Wand zwischen neuer Küche und aktuellem Wohnzimmer ist tragend. Aktuell wird das Zimmer eben als Wohnzimmer genutzt, in der Ecke zur (neuen) Küche befindet sich auch noch ein Kamin. Das andere Zimmer ist als Esszimmer genutzt (das würden wir aber tauschen wollen). Den Durchbruch vom Wohnzimmer zum Esszimmer gibts noch, da ist eine Schiebetür in den Wänden, die üblicherweise aber offen steht.

Die Idee mit der gedrehten Insel werde ich mal durchprobieren, danke für die Anregung
 

Bastiposaune

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Wir haben mal noch ein bisschen gespielt und überlegt. Bei dem Gedanken an eine horizontale Insel ist dann sowas bei herausgekommen. Angedockt an planunten mit zwei Durchbrüchen haben wir erstmal verworfen, weil die Insel dann in einem Durchgang über den Balkon in den Garten versperrt wäre.
Entwurf1b_Grundriss.png
Entwurf1b_Perspektive.png



Nach etwas Querlesen im Forum kamen wir dann zu einer Arbeitsinsel mit freiem Ende der APL, an dem Stühle stehen könnten. Mit einem Durchbruch zum perspektivisch dann Esszimmer ergäbe das einen Platz zum Frühstücken und gemeinsamen Tun, im unten entstandenen Plan auch mit eingebautem Kühlschrank.

Entwurf3_Perspektive.png

Mich persönlich störte daran aber die viele bebaute Fläche, weshalb wir zurück zum freistehenden Kühlschrank gegangen sind und einen (eventuell) vorhandenen alten Vitrinenschrank für das Geschirr vorsehen würden.
Das wäre dann auch erstmal die Variante mit dem wohl geringsten Stauraum, weshalb ich dafür auch mal eine (sehr rudimentäre) Stauraumplanung angefangen habe. Auf die GSP oben rechts (leerer Kasten) käme die alte Mikrowelle, die Vitrine vor den Kühlschrank (da fehlen mir allerdings noch Maße).
Entwurf2_Perspektive.png

Zumindest wäre damit alles unter und das einigermaßen kompakt, ohne große Türme, ohne Hochschränke etc.
Stauraumplanung sähe so aus:
Stauraumplanung.png


Alles, was in größeren Mengen bevorratet wird, kommt im Keller sehr gut unter, größeres Putzzeug im Garderobenraum gegenüber. Was mir fehlt wäre ein guter Platz für eine Küchenmaschine, die es aber nicht gibt und in den nächsten fünf Jahren auch erstmal nicht auf der Prioritätenliste erscheinen wird, und ein guter Platz für eine Kaffee-Ecke, die aber wohl auf einem Beistelltischchen planunten unterkommen würde.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben