Preisvergleich & Entscheidungshilfe Nobilia/Nolte vs. Ballerina/Häcker systemat/Schüller C2 (2018)

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Damit wir überhaupt etwas zum Preis sagen können benötigen wir folgende Infos:
  1. Aussagekräftige Planungsbilder, oder im Alno-Planer genau nachgebildet
  2. Hersteller, Frontmaterial, Korpushöhe, Übertiefen, Preisgruppe, Griffart, Innenausbau, Arbeitsplattenmaterial, sonstige Extras
  3. wenn Stein- APL : Steinname & Herkunft; Bearbeitung, Randgestaltung, Oberflächenfinish
  4. mit/ohne Lieferung & Montage
Hersteller: Häcker systemat A3040 / Schüller C2 2018

Frontmaterial: Lack Hochglanz (in Betracht auch ein vergleichbar strapazierfähiges Material)

Korpushöhen: 78cm

Griffe: Reling Stangengriffe

Arbeitsplatte: Naturstein, "Rio Black", polliert, Rand gefasst, 20-30 mm

Arbeitshöhe: min. 955 mm

Mit Lieferung inkl. Montage

Armatur inkl. Seifenspender: tbd (V&B Steel Shower oder blanco Lanora)

Spüle: systemCeram Mera 57, Polarweis


Geräte:

Kochfeld:
Siemens EX877KYX1E

BackOfen:
Siemens HB876G8B6

DAH:
Siemens LC91KWW60S

GSM:
Miele G 7565 SCVi XXL

KG-Kombi:
Miele KFN 37692 iDF
 

Anhänge

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Hast du denn schon verhandelt? Oftmals ist ja auch nach der Blockverrechnung noch etwas Spielraum.
// Leider macht kein Studio das mit. Denn die Geräte habe ich ausgesucht, nach meinen Vorstellungen. Und diese weichen natürlich ab - von "Subventionierten" (Wegwerf-Geräte der Hersteller?) Geräten was die Studios verbauen möchten.

Geduld spielt eine Rolle. Es findet sich bestimmt ein Studio, welches mir meine Küche zum angemessenem Preis aufstellen wird... :-)
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.263
Generell ziehe ich es vor meine Antwort nicht als Frage zu gestalte
Worauf ist Beitrag 21 denn eine Antwort? Zumindest nicht auf Beitrag 3 .. oder du hast es falsch verstanden. Es wird dir hier keiner einen Preis kalkulieren, sondern bei Beiträgen, die nach Beitrag 3 reingesetzt werden, natürlich incl. dem jeweiligen Preis und auch den anderen Punkten aus dem Beitrag 3, kann man eine Preisbeurteilung mit Tendenz "zu teuer", "ok" oder "Schnäppchen" machen.

Sehr seltsam
InternetPreise liegen bei ca. 9500.-€. Bei den Küchenstudios (verwirrend) machen die Geräte etwa 5500.-€ aus.
  • Kochfeld: Siemens EX877KYX1E - ca. 1800 Euro
  • BackOfen: Siemens HB876G8B6 - ca. 1300 Euro
  • DAH: Siemens LC91KWW60S - ca. 1500 Euro
  • GSM: Miele G 7565 SCVi XXL - ca. 1800 Euro
  • KG-Kombi: Miele KFN 37692 iDF - ca. 2500 Euro
dazu noch Spüle, Armatur etc. ... Stimmt mit Einbau ca. 9500 bis 10000 Euro und Küchenstudios nur 5500,00 Euro, das kann ich nicht nachvollziehen, da bin ich fast zu 100% sicher, dass da andere Geräte angeboten worden sind.

Dann lese ich noch etwas von "in Bau", verweise auf Sommerfruchts Hinweise in Beitrag 15, insbesondere MUPL und den letzten Punkt mit den 3-rasterigen Auszügen. Außerdem den Hinweis einer übertiefen APL.

Kann man nicht evtl. etwas mit Wasserverlegung (Aufputz) etc. erreichen? Dazu bräuchte man aber genauere Angaben ... das dann sinnvollerweise mit einem neuen Thread im Planungsboard.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.555
Wohnort
Ruhrgebiet
Geduld spielt eine Rolle. Es findet sich bestimmt ein Studio, welches mir meine Küche zum angemessenem Preis aufstellen wird... :-)
Hmm..
Ausgewählte Geräte /Einbau ca.9500-10000.-
Spüle/Armatur ca 800-1000.-
Granitplatte (geschätzt) ca 3-3500.-
Macht schon mal 13800.-feste Kosten,da bleibt aber nicht mehr viel für die Möbel.
Wie schon mal erwähnt,sind hier Wunschplanung und Budgetvorstellung nicht ganz realistisch.

Sollte du tatsächlich ein Studio finden ,welches deine Preisvorstellung realisiert ,wird es nicht mehr lange existieren ,denn seriös lässt sich dein Projekt so nicht realisieren.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.417
Wohnort
Wiesbaden
Sehe ich genauso. Auch wenn der Granit günstiger ausfallen wird (wenig Fläche, billiger Stein)-die Möbel kosten als AV 4030 doch auch Geld, der Kleinkram (Abfallsammler, Beleuchtung, Einsätze,.....) summiert sich immer.
Mit 14.500€ ist das nicht hinzukriegen, bei weitem nicht.
 

Obstguru

Mitglied

Beiträge
1
Hi zusammen, habe hier interessiert die Diskussion gelesen. Wir sind auch kurz davor eine neue Küche zu kaufen. Das Gerätethema ist recht interessant.
Freunde haben gerade auch eine Küche gekauft inkl. der Geräte, teils selbst ausgesucht und nicht die Vorschläge des Beraters zu 100% übernommen. Sie selbst konnten dann so ca. 800 Euro Rabatt aushandeln. Dann haben sie über(Mod: ist doch egal - Werbelinks unerwünscht) nochmal in dem Studio verhandeln lassen, da ging dann wohl nochmal 1200 Euro runter. Das werd ich auf jeden Fall auch so machen, da ich selbst ungern verhandel und gar nicht weiß, wie viel Spiel da noch drin ist ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Hi zusammen, habe hier interessiert die Diskussion gelesen. Wir sind auch kurz davor eine neue Küche zu kaufen. Das Gerätethema ist recht interessant.
Freunde haben gerade auch eine Küche gekauft inkl. der Geräte, teils selbst ausgesucht und nicht die Vorschläge des Beraters zu 100% übernommen. Sie selbst konnten dann so ca. 800 Euro Rabatt aushandeln. Dann haben sie über(Mod: ist doch egal - Werbelinks unerwünscht) nochmal in dem Studio verhandeln lassen, da ging dann wohl nochmal 1200 Euro runter. Das werd ich auf jeden Fall auch so machen, da ich selbst ungern verhandel und gar nicht weiß, wie viel Spiel da noch drin ist ;-)
Nach 8 Besuchen bei Küchenstudios, kann ich einiges erzählen.
Möbelgiganten (Einrichtungshäuser) locken gern mit extremen Rabaten (40-60%) auf die vorher kalkulierten „Mondpreise“.

Mittelständische Küchenstudios kalkulieren dann etwas - mehr oder weniger - den realistischen Preis. Kann aber ein klein wenig teurer sein, als der von den Einrichtungshäusern.

Doch ich gedenke lieber den Mittelstand zu unterstützen, vorrausgestzt der Mehrpreis kann sich auch in Grenzen halten. Klärt kann ich es mir nicht leisten >3000€ drauf zu zahlen. Nicht bei meinem Budget. Anders wäre es, wenn ich eine Küche für 50/60K€ plane.

Natürlich hat der „Riese“ den Vorteil gleich mehrere Geräte zu erwerben und in seinem Lager dann stehen zu lassen, so erhält er auch bessere Konditionen. Bei den Küchenmöbel, zählt dann der Absatz. Die Hersteller sind wohl auch sehr flexibel mit den Angeboten.

Ein kleineres Küchenstudio kann sich das nicht leisten, bietet jedoch dann über die Jahre besseren Service an. Auch nach Ende der Garantie. Meistens sind es echte Schreiner, die dann auch selber die Montage übernehmen. Daher erachte ich den Mehrpreis auch als gerechtfertigt.

Auf jeden Fall zu den E-Geräten.
Such dir das aus, was DU haben willst. Und nicht das, was der Verkäufer dir Vorschlägt. Es muss ja nicht unbedingt heißen, dass das vorgeschlagene Gerät „schlechter“ ist. Sicher ist aber, dass meist der „Vorschlag“ darin beruht dass der Verkäufer evtl. einen höheren Gewinn einfährt, Du aber dennoch fast dasselbe hinblättern würdest wenn Du Dich am Ende für Dein Wunschgerät entscheiden würdest.

Die Online-Preise würde ich außer acht lassen - ebenso die Listenpreise. (Außer Miele, die Geräte sind generell teuer -ganz gleich ob Studio oder online)
Die üblichen (nicht-Miele) sind oftmals um einiges günstiger, ABER! Wer übernimmt den Einbau? Gewährleistung? usw.

Wenn du die Zeit hast, nimm sie Dir und fahre örtliche Studios an. Mach dir eine Liste welche Geräte du haben möchtest. Und bei den Möbeln, denke am besten mit Weitsicht. Eine Küche ist ein Thema auf Zeit, mag sein dass du anfangs paar Sachen nicht wirklich brauchst aber vielleicht später doch.

Oft sind es kleine unscheinbare Details, welche den Gesamtpreis am Ende in die Höhe treiben: Nischenrückwand aus Glas - dabei erledigt diese Aufgabe wunderbar eine Schichtstoffplatte. Kostet aber in der Regel nur einen Bruchteil als Glass.

Oder eine Bohrung für den Exzenterbetrieb des Abflusses, oder eingefrässte Abtropfflächen...

Kochfeld aufliegend oder flächenbündig.

Lack-Laminat oder Lack (je nach Größe der Küche, kann das auch einiges ausmachen). Je nach Küchenhersteller, sind da auch Qualitätsunterschiede bemerkbar. Bsp. eine volllackierte Front von IMPULS kann unter Umständen viel schlechter ausfallen als Lacklaminat von Schüller/Häcker...

Bei meiner Erstplanung ist ein Preis von etwa 23.000.-€ rausgekommen.
Unter Kopfrauchenden Überlegungen der Details, und OHNE Abstriche in der Geräteliste bin ich nun bei etwa 17.000.-€ gelandet. Geplantes Ursprüngliches Budget: 14500€

Wenn ich noch etwas handeln kann, dass ich bei 16K€ rauskomme, werde ich wohl „glücklich“.

Viele Grüße:-)

Weitere Frage an dem Forum, denn ich werde leider im Netz nicht fündig zum Thema Spülen!

Meine Spüle soll eine aus „Keramik“ werden.

Villeroy & Boch macht wohl „Feuerton“ (=niedrigtemperatur bei 700-800°C).

SystemCeram favorisiere ich (Feinsteinzeug = höherer Aufwand in der Herstellung: Sintern bei 1200°C über mehrere Std.)

Franke , wenn ich das richtig verstanden habe, macht dies bei den „FraCeram@ Spülen ähnlich wie systemCeram.

Wie macht das V&B nun? Ist die Spüle zu empfehlen? Oder soll ich auf Nr. sicher gehen und bei systemCeram bleiben bzw. auch Franke in Erwägung ziehen?

Es gibt im Forum einen sehr alten Beitrag dazu (2006/2007). Hat V&B doch mittlerweile bei der Herstellung umgestellt?

Gewünscht ist eine Spüle für Unterbau, über einen 60cm Spülenschrank.

Kann mir jemand Klarheit verschaffen? Denn ich vertraue auf die gegensätzlichen Meinungen der Verkäufer nicht mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Sehr seltsam
  • Kochfeld: Siemens EX877KYX1E - ca. 1800 Euro
  • BackOfen: Siemens HB876G8B6 - ca. 1300 Euro
  • DAH: Siemens LC91KWW60S - ca. 1500 Euro
Das sind Siemens "Studio-Line" Geräte. Die von Dir genannten Preise entsprechen nicht den Abgabepreis des Küchenstudios. ;-)
Es gibt diese Geräte - evtl. mit "ähnlichen" Funktionen - auch in der Nicht-Studio-Line. Das vergleichbare Kochfeld zB. ist dieses hier "EX875KYW1E" - Einzige Unterschiede zum SL (studioLine): StudioLinie Schriftzug und mitgelieferter "cookingSensor Plus".
Das Küchenstudio macht eine Abgabe von etwa 1200-1300 Euro.

Die Abzugshaube, jedoch unterscheidet sich da stärker zu ihren nicht SL Pendant: Die SL Haube hat "Ambi-Light" (emotion light plus) und einen stärkeren durchzug (SL: 1000cm³ zu nichtSL: 850cm³). Der BackOfen hat den Teleskop-Aszug im Vergleich zu seinem Pendant dabei (Nachrüstung kostet 240-260.-€)

  • GSM: Miele G 7565 SCVi XXL - ca. 1800 Euro
  • KG-Kombi: Miele KFN 37692 iDF - ca. 2500 Euro
Miele … da ist nicht viel zu machen. Die haben "Dauer-Tiefpreise" - Heisst, auch online Preise sind unwesentlich günstiger als die UVP von Miele. Wieviel der Händler aber hier einen Bonus erhält, wird verschwiegen.

Meine Näherung hat sich jedoch, als bestätigt erwiesen. Dass mir die Küchengeräte von 6000-7500€ angeboten werden. Natürlich nur in Verbindung mit den Küchenmöbeln (1x Hochschrank für BO, 1x Hochschrank für KG-Kombi, 1x 90 US mit Auszügen, 2x 60 US mit Auszügen, 1x 50 US Drehtür, 1x US für GSM, 1x 60 US für Spüle inkl. Abfallsystem und eine ausziehbare Schublade)

- Oberschränke
2x 60 Falt-Lift, 1x 50 Falt-Lift oder 2x 80 Falt-Lift

APL
3cm ca. 2.11 m² Granit - Ergeben mit Bearbeitungen: ca. 1500 - 2800 Euro je nach Naturstein (Star Galaxy PG5 / Nero Assoluto PG4 / Black Dust PG2 / Rio Black PG2)

Peilung liegt bei < 16K€ (Auch 15.800 sind <16K) - Ob die Front nun die AV4030 (Häcker) oder GALA (Schüller) wird, oder eben doch UV-Lack/Lacklaminat mit Laserkante AV2030 oder UNI GLOSS... das wird der Preis entscheiden. Denn von Lack-Laminat auf "Echt"-Lack ist der Mehrpreis (bei exakt dieser Küche) jetzt wirklich nicht soooo hoch (800-900€). Da aber die Laserkante, egal ob bei Schüller oder Häcker, eine sehr gute Verarbeitung zeigt, ist die Überlegung schwierig.

Also... "Geht nicht - Gibt's nicht"
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.407
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
"Gibt's nicht' gibts aber. Häcker hat keine Laserkante
Genauso wenig wie Impuls Lack hochglanz rundum.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.263
Die Preise, die ich für die Geräte gesetzt habe, sind bei Siemens schon Internetpreise, deshalb ja die Verwunderung über die dir günstiger angebotenen Geräte. Aber scheinbar sind dir nicht immer dieselben Geräte angeboten worden.

Daher gilt Beitrag 3 für jedes Angebot muss das individuell gemacht werden, sonst werden Äpfel mit Birnen verglichen.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.417
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
hier wird ja mal wieder beinhart und gnadenlos verhandelt-von Ballerina zu Schüller, von Voll-Lack zu Lacklaminat, von Studio Line zu Liniensortiment, von Star Galaxy zu Rio Black....jetzt noch den 72er-Korpus rausholen, dann klappt das mit dem Traumpreis.
:dance:
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
9.864
Ich finde auch die Ausführungen über Keramik interessant. Aus der Sintertemperatur kann man keine Rückschlüsse über die mechanischen Eigenschaften ziehen; überhaupt, auch wenn wir die Zusammensetzung kennen würden, könnten wir nichts sagen.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.082
Wohnort
München
Die Preispolitik bei Miele ist klar: wenig Spielraum für Händler, auch im Internet, sonst beliefert Miele diesen Händler nicht mehr.
Bei BSH (Bosch Siemens Hausgeräte, incl. Neff und anderen) ist es etwas anders: StudioLine Geräte gibt es nur im Fachhandel, die anderen Geräte auch im Internet und dort auch teils zu Kampfpreisen. Da müssen die Fachhändler durchaus einen Einkaufspreis(!) zahlen, der höher ist als der Kampfpreis im Internet.
Dafür kannst du die Geräte im Fachhandel angucken, ausprobieren, wirst beraten, der Einbau ist mit drin, und einen Ansprechpartner bei Problemen hinterher hast du auch.

Der Vergleich mit dem Auto hinkt zwar immer etwas, aber kein Mensch würde doch hergehen und sagen, ich kann auch Metall schweißen, also kann ich abschätzen, dass mein Neuwagen der Marke XY eigentlich nur 25T Euro kosten sollte, der Händler will aber 32T.
Oder beim Bäcker: die Zutaten für diesen Kuchen kosten ..., dazu noch etwas Strom zum Backen, einen Anteil für die Geräte, den Laden und den verkäufer, also darf das Stück Torte nur 3,50 statt 3,85 kosten (9% günstiger, vergleichbar 14.500 zu 16.000 bei einer Küche).
Noch dazu ist das Küchenstudio /der Küchenhandel an die Preise gebunden, die die Küchenhersteller fordern. Die können auch nicht sagen, Herr Hersteller, deine Küchenmöbel dürften aber eigentlich nur soundsoviel kosten ...
Und ja, am Land in Niederbayern kostet das Schnitzel mit Pommes und Salat längst nicht so viel wie in München, was jeder akzeptiert. Dafür ist der Durchschnittsverdienst in München auch deutlich höher..

Aber, @OGP-4-L1F3 , wenn du die Qualität, die du gerne möchtest/akzeptierst, dann schlussendlich zu dem Preis bekommst, den du möchtest, dann passt doch alles.
Und dass die 16T nicht illusorisch viel für die angebotenen Küchen sind, wurde ja schon mehrfach bestätigt.
 

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Ich finde auch die Ausführungen über Keramik interessant. Aus der Sintertemperatur kann man keine Rückschlüsse über die mechanischen Eigenschaften ziehen; überhaupt, auch wenn wir die Zusammensetzung kennen würden, könnten wir nichts sagen.
Das Hoch-Temp. sintern erwähnte ich nur so am Rande. Was ich bis jetzt herausgefunden habe, dass Franke bei seiner FraCeram ein identisches Herstellverfahren wie systemceram einsetzt. Beim Feinsteinzeug sind eben, bis zur Fertigstellung des Produktes, mehrere Arbeitsschritte nötig.

Mir ist nur unklar ob V&B ein ähnlich gutes Erzeugnis mit der Feinfeuerton-Technik erziehlt.
 

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Der Vergleich mit dem Auto hinkt zwar immer etwas, aber kein Mensch würde doch hergehen und sagen, ich kann auch Metall schweißen, also kann ich abschätzen, dass mein Neuwagen der Marke XY eigentlich nur 25T Euro kosten sollte, der Händler will aber 32T.
Oder beim Bäcker: die Zutaten für diesen Kuchen kosten ..., dazu noch etwas Strom zum Backen, einen Anteil für die Geräte, den Laden und den verkäufer, also darf das Stück Torte nur 3,50 statt 3,85 kosten (9% günstiger, vergleichbar 14.500 zu 16.000 bei einer Küche).
Noch dazu ist das Küchenstudio /der Küchenhandel an die Preise gebunden, die die Küchenhersteller fordern. Die können auch nicht sagen, Herr Hersteller, deine Küchenmöbel dürften aber eigentlich nur soundsoviel kosten ...
Und ja, am Land in Niederbayern kostet das Schnitzel mit Pommes und Salat längst nicht so viel wie in München, was jeder akzeptiert. Dafür ist der Durchschnittsverdienst in München auch deutlich höher..
Diskutieren kann man immer ;-)
Doch der Vergleich zur Automobilindustrie ist sehr weit entfernt. Denn, wenn ich zum Händler gehe und mir ein Fzg. konfiguriere erhalte denselben Preis, welchen ich vorher beim Konfigurator vom Hersteller ermittelt habe.

Und genau hier ist der springende Punkt: Automobilhersteller veröffentlichen ihre Preise. Küchenhersteller jedoch nicht!

Das einzige wo ich noch Spielraum bei einem Fzg. sehe, wäre wenn das identische Fzg. mit der gewünschten Ausstattung bereits auf dem Hof des Händlers steht. Es ist zwar kein "Neuwagen" in diesem Sinne, jedoch "ohne Vorbesitzer". Und hier kann u.U. der Händler ein höheren Preisnachlass gewähren.

// Und unter uns gesagt: Bei einem Fzg. sind sehr viel weniger Teile miteinander verschweißt als angenommen ;-)

Aber, @OGP-4-L1F3 , wenn du die Qualität, die du gerne möchtest/akzeptierst, dann schlussendlich zu dem Preis bekommst, den du möchtest, dann passt doch alles.
Genau darum geht es! Danke.

Und dass die 16T nicht illusorisch viel für die angebotenen Küchen sind, wurde ja schon mehrfach bestätigt.
Liegt immer im Blickwinkel des Betrachters. Es gibt Menschen die kaufen sich komplette Küchen für das Budget welches bei mir die KG-Kombi und die GSM zusammen ausmachen. Im anderem Extrema hingegen, gibt es auch Menschen bei denen in der Küche gerade der Dialoggarrer von Miele steht - welcher allein schon mehr als die Hälfte der Kosten meiner geplanten Küche ausmacht...(!)

Was ich nicht will - um es mal in deiner Vergleichssprache auszudrücken - ist, dass ich für einen "FIAT" den Preis eines 5er BMWs bezahle.

Wer mir dabei Helfen kann, wäre das Toll!

Wer nicht helfen möchte, und meine Beiträge nur als Anlass sieht seinen Frust abzulassen - der sollte lieber seine Zeit in was sinnvollerem investieren.

Vielen Dank an alle die mit Tipps und Hilfe mir bei meinem Projekt bei Seite stehen!

VG
Odysseus
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.007
Wohnort
Barsinghausen
Man kann es ganz grob so beschreiben: Feinsteinzeug entspricht der Laborkeramik. Feuerton ist hier etwas unterlegen (im Labor). Ich kenne nur ganz wenige Haushaltsküchen in denen Laborbeanspruchungen auftreten, weil nur verschwindend wenige chemieinteressierte Jugendliche die heimische Küche für Experimente misbrauchen.

Wir hatten 30 Jahre eine V&B in Benutztung, seit 6 Jahren nun eine SystemCeram. Weder im praktischen Gebrauch noch bei der Robustheit haben wir bis dato Unterschiede feststellen können.

Ich empfehle bei Keramikspülen immer eine Geschirrkorb als Zubehör, nicht zur Schonung des Beckens, sondern zur Vermeidung von Stoßschäden an Geschirr und Gläsern. Keramik ist nämlich verdammt hart.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben