Planung Küchenbeleuchtung - Eure Meinung dazu....

dergolix

Mitglied

Beiträge
2
Wohnort
Bremen
Hallo zusammen,
ich bin neu hier in dem Forum und benötige mal euren Rat. In knapp 3 Wochen fangen wir mit unserer Küchenrenovierung an und in mache mir seit Tagen Gedanken um die Beleuchtung unserer neuen Küche. Die Decke soll abgehangen werden, damit dort Einbaustrahler eingebaut werden können. Es sollen runde GU10 Einbaustrahler in weiß werden (wird auch eine weiße hochglanz Küche von Nolte ).

Folgende Beleuchtung ist geplant (siehe auch Skizze):

1.) Kochfeld/Sitzgelegenheit: Sternenhimmel in der Größe B 600mm und L 1110mm, 3.000 bis 6.000 Kelvin dimmbar und 4.300 Lumen ebenfalls dimmbar (separater Lichtschalter und Fernbedienung)

2.) Raumbeleuchtung: runde GU10 Einbaustrahler, LED mit 2.700 Kelvin, 700 Lumen dimmbar, 120 Grad Abstrahlwinkel (separater Lichtschalter, dimmbar)

3.) Arbeitsplattenbeleuchtung: direkt unter den 4 Hochschränken ist jeweils eine LED Lichtleiste installiert
(separater Dimmer)

Nun meine Fragen wo ich bitte euren Rat brauche:
- Ist die Anordnung gemäß meiner Skizze zu empfehlen oder habt ihr andere Vorschläge?
(Uns ist wichtig, dass die Küche bei Bedarf sehr hell ausgeleuchtet werden kann. Wenn wir es gemütlicher haben
wollen, würden wir das Licht dimmen)
- Ist ein Abstrahlwinkel von 120 Grad praktikabel oder sollten wir besser einen geringeren Abstrahlwinkel nehmen?
- Sind 10 Einbaustrahler vielleicht doch zu viel und wie weit sollte der Abstand der Strahler betragen? Was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht?
- Ist der Unterschied der Lichtfarbe (3.000 Kelvin und 2.700 Kelvin) erkennbar oder sollte ich bei den Leuchtmitteln darauf achten, dass die identische Lichtfarbe verwendet wird?

Vielen Dank für eure Meinung.


Viele Grüße
der golix
2020 Lichtplanung Küche24052020.jpg
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.275
Ich würde keine Deckenstrahler einbauen, die strahlen den Charme eines Büros aus und sind unflexibel.

So, wie die drei oberen eingezeichnet sind, würden sie die Köpfe der Kochenden beleuchten und Schatten auf die Arbeitsplatte werfen.

Wenn es doch Einbaustrahler werden sollten, dann ist ein hoher Abstrahlwinkel wichtig, normalerweise plant man mit etwa 60 cm Abstand.

Mir ist aus der Planung nicht klar, was die Absicht dahinter sein soll - den Fußboden zu beleuchten?

Ist die Küchenplanung abgeschlossen?
 

Alwa

Foren-Troll

Beiträge
44
Das Licht passt so prima. Bei mir ist es ähnlich. Solange Du Lichtleisten unter den Hochschränken hast, gibt es keinerlei Schatten. 10 Strahler passt. Umso größer der Abstrahlwinkel, umso gleichmässiger das Licht und umso weniger kann es blenden. 120 Grad ist perfekt. Den Unterschied zw. 2700 und 3000 Kelvin wirst Du nicht wahrnehmen. Keine Sorge, dass wird super. Es wird nicht wie in einem Büro aussehen. Ich kenne sowieso kein Büro, welches mit Spots beleuchtet wird. Da nimmt man in der Regel ganz andere Leuchten. Wichtig ist, dass die verschiedenen Leuchten separat geschaltet werden können, so dass Du das Licht an die jeweilige Situation anpassen kannst. Aber das ist ja bei Euch der Fall.
 

dergolix

Mitglied

Beiträge
2
Wohnort
Bremen
Hallo Isabella. hallo Alwa,
vielen Dank für eure Antworten.

@Alwa: Dann bin ich ja beruhigt:-) Sollte es zu hell werden, dann können wir es ja dimmen. Zur Not kann ich mir ja andere Einbaustrahler mit einer geringeren Lumenzahl einbauen.

@ Isabella: Ja, die Küchenplanung ist abgeschlossen und die Küche ist bestellt. Das einzige was noch nicht abgeschlossen ist, ist die Lichtplanung. Ja, es sollen Einbaustrahler werden. Welchen Abstand von der Wand über der Arbeitsfläche würdest du denn empfehlen? Jetzt sind es 80 cm. Meintest du 60 cm von der Wand ober zwischen den Lampen? Unsere Absicht ist, den freien Raum zwischen dem Küchenblock und den Terassentüren (Punkt 2 der Skizze) möglichst optimal und auch hell auszuleuchten. Zudem sollen die E Geräte an der Wand (Punkt3 der Skizze) und der Eingangsbereich auch möglichst gut ausgeleuchtet werden. Hast du einen Vorschlag wie es optimaler sein könnte?

Vielen Dank für eine Rückmeldung.

Viele Grüße
vom golix
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.275
Wenn keine Wandschränke über die Zeile geplant sind, dann sollten die Spots etwa mittig über die Arbeitsplatte platziert werden, damit die Arbeitsplatte optimal beleuchtet ist, und die Nutzer nicht durch den eigenen Schatten gestört werden. Das bedeutet 30-40 cm von der Wand entfernt.

Sind Wandschränke geplant, sollte die Arbeitsplatte durch Leuchten unter den Wandschränke beleuchtet werden. Die Deckenbeleuchtung wäre dann zur Allgemeinbeleuchtung da und man bräuchte nicht die vielen Spots, die dann hinter den Arbeitenden wären und Schatten auf die Arbeitsplatte werfen würden.

Mir ist unklar, was genau neben den Hochschränken oder am Eingang beleuchtet werden soll, aber auch wenn, dann sind Deckenleuchten mit diffuser Licht geeigneter als Spots, die auch mit großem Abstrahlwinkel immer noch nur ein Kegel beleuchten.
Die E-Geräte können schlecht von der Decke aus beleuchtet werden...
 

Alwa

Foren-Troll

Beiträge
44
aber auch wenn, dann sind Deckenleuchten mit diffuser Licht geeigneter als Spots, die auch mit großem Abstrahlwinkel immer noch nur ein Kegel beleuchten.
Die E-Geräte können schlecht von der Decke aus beleuchtet werden...
Mit Mathe und Geometrie hast Du es nicht so ....
Bei 120 Grad Abstrahlwinkel ergibt sich auch bei einer Deckenhöhe von nur 2,40 ein riesiger Kegel. Bei der vorgestellten Planung sind die Spots dicht genug beieinander, so daas sich alle Kegel miteinander verschmelzen und eine schöne gleichmäßige Ausleuchtung das Ergebnis ist. Genau aus diesem Grund sind Spots in Küchen so beliebt. Die Beleuchtung ist schattenfrei und perfekt. In einem Wohnzimmer würde man das nicht machen, da man dort punktuelle Akzente setzt, da man dort auch nicht arbeitet.

Natürlich kann man das Innere eines E- Gerätes von der Decke aus nicht beleuchten. Deswegen baut man da auch eine Beleuchtung in das Gerät ....
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben