Küchenplanung Küchenplanung Wohnküche in saniertem Altbau - Eggersmann

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Kommt vielleicht auch ein wenig auf die Küche drauf an. Bei uns hab ich das Gefühl, dass man mit recht viel Kraft gegen die Auszüge drücken muss, damit sie aufgehen. Glaube nicht, dass da beim normalen Drüberwischen was passiert.
 

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
@anke: Es wird wohl die Version mit den Hochschränken rechts an der Wand.
Die freistehende Insel wirkt einfach schöner in dem Raum, auch wenn man etwas Alltagspraktikabilität einbüßt.

Mhmm ja push-to-open macht mir wirklich noch Gedanken, aber das sind ja wirklich Details über die man noch mal schlafen und dann auch kurzfristig ändern kann. Die Farbe der Keramikplatte auszusuchen fällt mir da wesentlich schwerer...
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.387
Wohnort
Schweiz
push to open ist halt auch wieder eine Wartungslösung; heisst, das Ding geht schneller kaputt als der Rest der Küche und wird ersetzt werden müssen. Wir haben auch ein paar solche Beschläge in unsere Küche... Ob man sich in eine Familienküche das antun möchte, sei mal in den Raum gestellt. Haushalt sind ja eh schon laufend Unterhaltsarbeiten :rolleyes:.
 

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Ok, wenn die Gerätenische und KS rechts sind, macht es Sinn KF und Spüle zu drehen, oder ein zweites kleines Becken, wie ich schon mal angeregt habe.

Bei der Platte würde ich von komplett weiß abraten bzw. höchste Vorsicht walten lassen. Weißtöne und dann bei verschiedenen Materialien sind nicht so einfach zu kombinieren, wie man denkt. Ich würde her zu etwas abgetöntem raten oder mit Maserung.
 

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
An die Wartungsanfälligkeit hatte ich auch schon gedacht... gibt es da denn Langzeiterfahrungen hier? Ich denke, eine Griffleiste dürfte insgesamt die bessere Lösung sein....besonders für eine Familienküche mit 2 (sehr cleveren) Katzen und zukünftig vermutlich irgendwann auch mal einem Hund.

Der Küchenplaner hatte auch das kleine zweite Becken im Ausschnittsbereich zwiscchen den Hochschränken vorgeschlagen und ich musste da ebenfalls an deinen Vorschlag denken Anke.
Ich bin mir noch nicht sicher, da dann ja konsequenterweise eigentlich auch der MUPL verlegt werden müsste. Auch die Gefahr verschiedener Weißtöne wurde vom Planer angesprochen.

Die Fronten hatten wir zunächst in Schneeweiß, sind dann aber auf Achatweiß gewechselt um den erdig-warmen Ton des Eichenbodens (der in der Küche liegen wird) aufzugreifen und dem drohenden Monolithen etwas zu begegnen. Die Keramik ist in einem sehr ähnlichen Farbton, aber es wird am Ende halt nur "sehr ähnlich" und nicht "gleich" sein und das könnte die schlimmste Variante darstellen. Daher habe ich diese von dir benannten Zweifel und Befürchtungen ebenfalls. Der Küchenplaner meinte, exakt die gleiche Farbe kriegt man nur hin, indem man das Material doppelt verwendet - sprich beides Schichtstoff . Das wäre für uns aber aus vielerlei Gründen keine Option. Ich poste gleich noch mal ein Foto von verschiedenen Mustern an der gewählten Front.
 

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
Das ist die Frontfarbe (links) und einige Proben, die wir verglichen haben (darunter auch das mögliche weiß).
 

Anhänge

  • IMG_6664.jpg
    IMG_6664.jpg
    60,6 KB · Aufrufe: 122
  • IMG_6667 (2).jpg
    IMG_6667 (2).jpg
    61 KB · Aufrufe: 111
Zuletzt bearbeitet:

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
4.466
Wieso müsste der MUPL verlegt werden? Deine Hauptspüle und deine Hauptarbeitsfläche ist auf der Insel, also auch der MUPL. Das zweite Becken ist ein Ausweichplatz und für die Kaffeemaschine. Wenn du mit dem Müll flexibel sein willst, dann plane noch mit einem BioBin von Ninka, ein kleiner Sammelbehälter, den man beliebig an jede Tür/Schublade hängen kann.
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Zu den Farben: da würde ich dann lieber auf Kontrast gehen. Zu ähnliche, aber nicht genau gleiche Farbtöne sehen meiner Meinung nach aus wie gewollt, aber nicht gekonnt. Die Erfahrung mussten wir gerade mit unseren Fliesenprofilen machen :hand-woman:
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.387
Wohnort
Schweiz
Bei allem was zu viel Feinmechanik hat, muss nachjustiert (jährlich) bzw. alle paar Jahre ausgetauscht werden. Meine Küche ist jetzt ca 9 Jahre, und ich bin beim 2x Beschlägetausch. Und wir sind 'nur' zu zweit...
 

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
So mal wieder ein paar Neuigkeiten nach langer Zeit.
Die Planung mit dem Küchenstudio ist jetzt soweit nahezu abgeschlossen, allerdings wurden vom Studio einige Dinge geplant bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, diese betreffen primär die Insel. Prinzipiell entspricht die sonstige Planung dem, was wir hier auch schon geplant hatten.

1.) Die Keramikplatte hat eine Stoßkante auf Höhe/zwischen den beiden großen Schubladen, also neben dem Kochfeld. Ich wollte eine Stoßkante und Silikonfuge eigentlich unbedingt verhindern, aber es gibt die Keramikplatten wohl nur bis 310cm. Dekton ginge bis 320cm. Würdet ihr 10cm kürzen um eine durchgängige Fläche zu erreichen? Die Platte hat 330cm Länge mit dem Überstand... und da wären wir bei Punkt 2
2.) Es gibt einen Plattenüberstand an beiden Seiten von je 5cm. Das sieht super schick aus, gibt der Platte einen schwebenden Effekt. Aber die Keramikplatte ist auf 12mm geplant, ich bekomme da Ängste vor Ausbrüchen? Berechtigt?
3.) Die Rastereinteilung ist bei 84,5cm Korpus aktuell 1,5-1,5-3,5 (jedenfalls scheint es mir so zu sein, ich meine es wurde gesagt, die untere Schublade wäre 45,5cm hoch). Meiner Entgegnung, dass ich 1-1-2-2,5 praktischer fände, wurde vom Planer entgegnet, dass dann das Fugenbild zu unruhig würde und es auch nicht praktisch sei. Mir kommt die untere Schublade viel zu hoch vor, die 84,5cm des Korpus damit verschenkt. Aber vll. irre ich mich auch?
4.) Grifflos. Ich wollte eine grifflose Küche. Das bedeutet allerdings auch, dass im Bereich der unteren Schubladen push-to-open installiert ist. Ich bin mir unsicher, ob ich mich damit anfreunden kann. Außerdem sind im Bereich der Hochschränke ebenfalls nur push-Mechanismen installiert. Auch der Kühlschrank und die hochgebaute Spülmaschine öffnen auf Druck bzw. knock-to-open. Ganz schön viel Technik.... habe Sorgen, dass das nervig wird im Alltag und fehleranfällig. Der Planer war sehr auf die Optik ausgerichtet, die mir zwar ebenfalls wichtig ist, aber die Praxistauglichkeit ist halt noch wichtiger.
5.) Es wurden 2 30er Schränke neben der Spüle geplant. in beiden ist jeweils im oberen Bereich ein MUPL . Wäre es sinnvoller einen breiteren MUPL zu machen und den restlichen Platz anders zu nutzen? Wie gefällt euch die allgemeine Einteilung (s.Bild)?
6.) Spüle und Kochfeld werden aufgrund der hochgebauten Spülmaschine im Hochschrank vermutlich noch die Plätze tauschen. Oder wäre es doch sinnvoller die Spülmaschine in der Insel unterzubringen, um das Wassertropfen auf den Boden zu verhindern, wenn man doch mal was abspült?
7.) Die Farbe der Arbeitsplatte macht uns verrückt. Aktuell sind wir bei schwarz mit Oberflächenstruktur in matt (Neolith nero zimbabwe riverwashed). Wie das dann in groß wirkt ist die Frage.... in der Verlosung wären sonst noch erdigere oder steinige Fartöne. Vll. hat Jemand einen Vorschlag?

Riesigen Dank für euer feedback! :-)
 

Anhänge

  • hartmann 2 (2).JPG
    hartmann 2 (2).JPG
    56,9 KB · Aufrufe: 91

Nexa

Mitglied
Beiträge
237
Ich hab neuerdings auch Eggersmann , auch grifflos. Oberste Schublade mit Greifraumprofil , darunter alles p2o. Oberste Schublade würd ich NIE p2o machen, du machst dir sonst ständig ungewollt die Schublade auf. Ab der zweite Schublade geht es super. Sag ich mit der unfassbaren Erfahrung von 1 Woche...

Raster sieht bei uns ähnlich aus, ich hab allerdings im unteren Schub noch eine Innenschublade. Der unterste Auszug ohne Innenschublade ist imho viel verschenkter Platz - würd ich mir nur erlauben, wenn ich ne wirklich riesige Küche hätte.

Zur Silikonfuge in der Keramik-APL: Hab ich auch, bedingt durch das L. Sie verläuft dort, wo sie nich soooo dolle auffällt. Hätt ich die Wahl, fänd ich ohne aber besser.

Plattenüberstand... weiß nich... würd ich wahrscheinlich eher nich machen bei 12 mm. Wir haben diesen schwebenden Effekt durchs Greifraumprofil realisiert, ich mag das nämlich auch sehr gern.

Kühlschrank: Fänd ich mit p2o ausgesprochen nervig, dasselbe gilt für den Geschirrspüler. Auch das läuft bei uns übers Greifraumprofil - lässt sich super greifen. Könnt ihr für die Auszüge nich ganz auf Greifraumprofil wechseln, wenn du kein p2o magst und genug Stauraum hast?

p2o beim Hochschrank wiederum funktioniert super.

Und zur APL Farbe: wenn es doch schwarz sein soll - ich mag unsere Lapitec Keramik APL sehr, Farbe ist ebenfalls Nero assoluto, man kann zwischen vier Finishen wählen von glatt bis rauer.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
527
Die Dekton -Platten haben 320 cm im Rohmaß. Ich glaube nicht, dass man Dir eine Fertigplatte mit 320 anbietet, die könnte dann an den Rändern nicht mehr bearbeitet sein. Zumindest bei meinem Lieferanten war das ein "No Go"...
Für uns hätte das so auch gerade genau gepasst mit 3,2 m, jetzt ist da eine kleine Fuge. Wenn die mich gestört hätte, hätte ich Schichtstoff nehmen müssen. Real stört die mich gerade gar nicht. Im Gegenteil; Derzeit stelle ich immer die heißen Töpfe und Pfannen auf das kleinere Stück hinter der Fuge, um die Hitzebeständigkeit des Dekton erstmal vorsichtig zu testen ;-)

Die max. 5cm Überstand würden mich auch bei 12mm Dicke noch nicht stören. Wenn der sich der lebensmüde Bräter aus dem Oberschrank stürzt und auf die Kante fällt, hast Du bei Keramik/Dekton wahrscheinlich in jedem Fall einen Schaden. Auch bei 2cm Überstand. Das gilt es unbedingt zu verhindern.
 

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
@Michael: Ja, du hast natürlich Recht. Es ist ein Griffraumprofil und kein echter Überstand. Da schließt sich gleich die Frage an (da ich keine Ahnung davon habe): Verliert man durch das Profil Höhe im Korpus? Also bleiben von den 84,5cm dann nur noch 74,5 übrig? Ich hatte das ganze Prinzip bislang nicht so richtig hinterfragt glaube ich. ;-) Schick aussehen tut es aber. :-)

@Nexa: Vielen Dank für deine Antwort, das war sehr hilfreich. Oben bei der Insel haben wir natürlich auch kein push-to-open. Das mit der Innenschublade ist doch eigentlich die Lösung. Dann bleibt das Außenbild clean und innen hat man den Stauraum nicht verschenkt.
Der Kühlschrank und der Geschirrspüler sind beide im Hochschrankbereich. Da wäre also das push-to-open jeweils. Bei beiden dann jeweils mit Elektromotor. Weiß aber nicht, ob das auf Dauer zu langsam oder nervig sein kann?

@Fernblau: Mit der Fuge bin ich mir echt unsicher. Hat vll. Jemand Bilder von seiner Fuge, damit man das mal einschätzen kann? Ich habe hier die Horrorvorstellung unserer aktuellen Küche mit fetten Silikonfugen, die sicher nicht der Realität entspricht...
 

Michael

Admin
Beiträge
16.599
Und Fugen sind wirklich nicht schlimm....
 

Anhänge

  • quarz_arbeitsplatte_silikonfuge2.jpeg
    quarz_arbeitsplatte_silikonfuge2.jpeg
    180,8 KB · Aufrufe: 121
  • quarz_arbeitsplatte_silikonfuge.jpeg
    quarz_arbeitsplatte_silikonfuge.jpeg
    197 KB · Aufrufe: 116

Slade

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
59
An der Stelle von Nexa würde es mich auch nicht so sehr stören. Die anderen Fugen sind zu verkraften ;-) Aber bei einer Insel ist das immerhin eine 120cm lange Fuge... naja, es wird zu verschmerzen sein.

@micha: Danke für die Info. Was wäre bei den dann verbleibenden 78,5cm deiner Ansicht nach eine sinnvolle Rastereinteilung? So wie es geplant ist nur mit einer Innenschublade oder doch anders?
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben