Erste Küchenplanung! Kommen wir mit Budget überhaupt hin? :-(

susireich

Mitglied

Beiträge
1
Titel des Themas: Erste Küchenplanung ! Kommen wir mit Budget überhaupt hin? :-(

Hallo,

weche Küchenstudios könnt ihr empfehlen?

Auf was ist zu achten?

Was sind eher Nice-to-haves, als Must-haves?

Wollten eigentlich vorhandenes Induktionskochfeld und Ofen mitnehmen. Dann bräuchten wir aber auch wieder eine Dunstanzugshaube. Ich hasse diese typischen Hauben. Man hängt immer irgendwie mitm Kopf an der Haube. Klar, inzwischen gibts auch so schräg verlaufende, aber den Platz oben würden wir lieber für einen weiteren Hochschrank nutzen wollen. Also Kochfeld neu mit entsprechenderm Abzug. Das Bora-System gefällt uns am besten, aber Bora kostet auch Bora-Bora-Geld!

Einen großen Standalone-Kühlschrank mit Eisfächern, aber ohne sonstigen Schnick Schnack (Icemaker ...) brauchen wir auch.

Ne olle Mikro, nen gar nicht mal son guten Toaster, nen Wasserkocher, der tut, was er soll, ne Kaffeemaschine, die die ganze Nachbarschaft aufschrecken lässt, wenn sie läuft, haben wir. Mikro wird kaum genutzt. Toaster öfter, aber auch nicht regelmäßig. Wasserkocher täglich, Kaffee och. Müssten jetzt z. B. nicht ne neue Mikro haben, die eingebaut wird. Wenn wir die mal brauchen, ausm Schrank gezogen und eingesteckert, gut ist. Beim Toaster genauso, könnte eh auch nicht eingebaut werden, denke ich. Gut, lange Rede, kurzer Sinn: Hardware brauchen wir kaum Neues.

Marke sollte es sein, aber muss es sonst unbedingt Neff oder whatever sein? Sind AEG, Miele, Siemens, Bosch nicht auch gut und machen ihre Arbeit?

Die Küche ist ca. 10 qm groß, U-Form, Spüle unter Fensterfront.

Sehr gerne kleine Theke für 2 - 3 Personen gewollt (2 an der Längsseite, eine vor Kopp). Auf der anderen Seite der Theke aber Arbeitsfläche.

Arbeitsfläche: muss es Stein, Granit oder Marmor sein? Reicht keine aus Holz mit Kunststoffbeschichtung?

Man kann zwar wohl den Raum möglichst gut mit entsprechenden Eckschränken (Drehtüren oder so) und Apothekerschränken nutzen, aber diese sollen auch teuer sein. Kosten-Nutzen-Faktor?

Sollten oder müssen Türen komplett rundum lackiert oder foliert sein, reicht es nicht, wenn die Front beschichtet ist?

Softeinzug/automatischer Einzug bei sämtlichen Schubladen muss sein!

Die Küche sollte grifflos sein! Wie sind die preislichen Unterschiede zu Griffen?

Nolte , Nobilia oder Alno oder keine davon? Welche sonst?

Geräte besser gleich bei der Küchenplanung mitbestellen oder Geräte auf jeden Fall zwar miteinplanen, aber woanders (online!?) kaufen und einbauen lassen, weil so günstiger?

Nen Geschirrspüler brauchen wir noch. Muss nicht zu Lasten weniger Arbeitsfläche hochgebaut sein! Wir sind körperlich fit. Macht vielleicht Sinn, wenn man körperlich eingeschränkt oder zu faul ist, um sich mal zu bücken und leichtere Gegenstände zu bewegen. Die offene Tür stellt für uns sogar eher ein Unfallrisiko da.

Vorhandener Backofen soll nicht auf "Bauchhöhe" eingebaut werden. Ähnliche Gedanken, wie beim Geschirrspüler. Der hat alles, was wir brauchen. Nur keine versenkbare Fronttür. Aber nur deswegen einen neuen und teuren Backofen kaufen? Wir tendieren zur Standard-Anordnung: Backofen unter Kochfeld, sofern das mit Bora passt.

Mülltrennung soll auch richtig Asche kosten. Macht die überhaupt Sinn? Denken da eher an Oldschool. In einem Unterschrank 3 kleine Eimer für die jeweilige Tonne. Gelber Sack steht eh woanders (unterm Carport im Hauswirtschaftsraum)! Vielleicht jeden Mülleimer gleich auch in den Hauswirtschaftsraum oder gleich, wenn man in der Küche fertig ist, rausbringen, wenn man eh den Müll von der Küche eh woanders hinbringen muss, kann man auch gleich rausgehen und man hat keinen Scheiß in der Küche im Unterschrank rumliegen.

Wenn ich richtig gerechnet habe, haben wir unten im U 8 m für Unterschränke, Spüle ... und oben 6 m. Kommt drauf an, ob wir an der Fensterfront noch je einen Hängeschrank links und rechts neben dem Fenster haben wollen, dann wäre es auch evtl. mehr, sofern das alles passt.

Was meint ihr?

Wie sind eure Einschätzungen zu o. g.?

Was könnte oder würde eine Küche in dieser Größenordnung kosten, die jetzt nicht High-End ist, aber auch keine Discounterquali hat, sondern sich im soliden Mittelfeld befindet und die auch in 15 - 20 Jahren noch nicht abgegriffen aussieht, wenn man sie pfleglich behandelt?

Danke euch.

LG

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 95

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: N. a.
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 3 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Wasserkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, oft Pizzen, Nudeln, Eier, Kartoffeln, Reis
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist alleine, manchmal zu zweit, selten Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: 2 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 5000
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.452
Wohnort
78655 Dunningen
Zunächst mal herzlich Willkommen hier im Forum.
weche Küchenstudios könnt ihr empfehlen?
Meiner Erfahrung nach sind kleinere Studios am Kundenfreundlichsten, die gehen eher auf Wünsche ein, da ist doch noch eher der Kunde König als bei Möbelriesen. Wichtig Ist, die Chemie muss stimmen und man muss sich als Kunde aufgehoben fühlen.

Wollten eigentlich vorhandenes Induktionskochfeld und Ofen mitnehmen.
Warum denn nicht?
Ich hasse diese typischen Hauben. Man hängt immer irgendwie mitm Kopf an der Haube. Klar, inzwischen gibts auch so schräg verlaufende, aber den Platz oben würden wir lieber für einen weiteren Hochschrank nutzen wollen.
Wo ist denn bitte der Unterschied, ob du ne Haube vor dem Kopf hast, oder einen Oberschrank ? Kopffreihauben sind eine gute Alternative, von denen es natürlich eine Menge und zu unterschiedlichen Preisen am Markt gibt.

Also Kochfeld neu mit entsprechenderm Abzug. Das Bora-System gefällt uns am besten, aber Bora kostet auch Bora-Bora-Geld!
Bora rät von einem Backofen under dem Feld ab.
Geräte besser gleich bei der Küchenplanung mitbestellen
Dazu würde ich pesönlich raten, weil die Geräte in eine Blockverrechnug mit einfließen und du bei einem Defekt für alles einen Ansprechpartner hast. Online bestellen und muß nicht zwingend günstiger sein.
Nen Geschirrspüler brauchen wir noch. Muss nicht zu Lasten weniger Arbeitsfläche hochgebaut sein!
Das muß, vernünftig geplant, nicht unbedingt zu Lasten von Arbeitfläche gehen.
Macht vielleicht Sinn, wenn man körperlich eingeschränkt oder zu faul ist, um sich mal zu bücken und leichtere Gegenstände zu bewegen.
Mit Verlaub, dass ist Quatsch. Es hat sich eben als sehr praktisch erwiesen und ja, bequem ist es dazu noch. Man wird älter und lernt dann auch Bequemlichkeiten zu schätzen.
Die offene Tür stellt für uns sogar eher ein Unfallrisiko da.
Das besteht m. E. eher bei einem Geschirrspüler unter der Arbeitsplatte.
Vorhandener Backofen soll nicht auf "Bauchhöhe" eingebaut werden.
Auch hier ist ist es sehr viel bequemer sich nicht bücken zu müssen. Ein Backofen in optimaler Höhe hochgebaut, ist tatsächlich eine Erleichterung und macht die Entnahme von Backgut/Gargut u.s.w. leichter.
Mülltrennung soll auch richtig Asche kosten.
Würde behauten, dass auch das nicht sehr viel teurer wird, als ein MUPL -Schrank, der durchaus Vorteile hat.
Ehrliche Antwort? Du fällst m. E. ohne es jetzt böse zu meinen, in die Kategorie: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. ;-)
Wenn du tatsächlich eine für euch optimale Planung möchtest, so reich doch bitte einen gut leserlichen vermaßten Grundrissplan nach. Dann kann man schauen wie was in welchem Umfang möglich ist.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.202
Wohnort
Ruhrgebiet
Selbst wenn Backofen und Kochfeld vorhanden sind ,wird es äusserst knapp mit dem Budget.Ihr braucht nicht nur Schränke sondern auch Spüle,Armatur,Beleuchtung etc..Natürlich sollten alle Geräte mit eingeplant werden,die sind Bestandteil der Gesamtkalkulation des Hänlers,die meisten lehnen aus gutem Grund den Einbau von selbst besorgten Fremdgeräten ab.Würde ich auch.Lasst euch mal 2-3 Angebote machen ,um mal ein Gefühl für die Preise zu bekommen.Hier wird euch bei der Planung gerne geholfen.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.700
Auch von mir ein herzlichen Willkommen!
In Deiner Thread-Eröffnung sind ja schon viele Fragen formuliert, die in die Planung einfließen. Gerne helfen wir Dir hier bei der Planung, wenn Du uns Deinen Grundriss vorstellst.
Einen Backofen auf Bauchhöhe würde ich auch nicht haben wollen; knapp unter Bauchhöhe ist einfach genial! Du kannst prima in den Ofen gucken und beim Öffnen schwappt Dir nicht der heiße Dampf aus dem Ofen entgegen (gerade für Brillenträger optimal ;-) )
Kennst Du das Konzept des MUPL ? Wenn Du einmal Deinen Müll SO gesammelt hast, willst Du nix anderes mehr (Link folgen, lesen). Wir haben in einem 40er Auszug drei Eimer stehen: Bio, Grüner Punkt, Restmüll.
In Anbetracht des Budgets: wie steht Ihr zu Ikea und Selbstaufbau? Da lässt sich an einer guten Stelle der ein oder andere Euro sparen.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.771
@susireich, du hast keine Grundrisse eingestellt, also bist du offensichtlich nicht an Planungsvorschlägen interessiert. Deshalb schiebe ich den Thread jetzt mal zu den Teilaspekten der Küchenplanung .
 

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Marke sollte es sein, aber muss es sonst unbedingt Neff oder whatever sein? Sind AEG, Miele, Siemens, Bosch nicht auch gut und machen ihre Arbeit?
Muss? Warum "muss"? Also es gibt mehrere Küchengeräte-Hersteller. BSH vertreibt neben den Hauptmarken Bosch, Siemens, Gaggenau und Neff auch die Marken Junker und Viva. Ebenso vertreibt die BSH in verschiedenen Ländern die Marken: Thermador, Balay, Coldex, Constructa, Pitsos, Profilo und Zelmer.

Bosch & Siemens sagen Dir sicher was. Neff ist die etwas "preiswertere" Variante und Gaggenau die eher "exklusivere".

Miele tut es ja auch, für Miele müsstest du u.U. auch tiefer in die Tasche greifen.

AEG gehört mittlerweile zum schwedischen Konzern "Electrolux AB".
Electrolux fertigt nicht nur unter eigenem Namen. Zahlreiche Firmen gingen in dem Konzern auf, die Betriebsstätten werden dem Konzern zugerechnet, die Marken existieren jedoch auch weiterhin, darunter AEG, Juno, Progress, Zanker und Zanussi und in den USA Frigidaire und Kelvinator. Auch einige hochpreisige Geräte bei IKEA stammen von Electrolux.

Arbeitsfläche: muss es Stein, Granit oder Marmor sein? Reicht keine aus Holz mit Kunststoffbeschichtung?
Warum immer "muss"? Du meinst sicher MDF - Die Arbeitsplatte wird aus gepressten Holzspänen gefertigt, diese dann mit einem Kunststofft überzogen.
Denn es macht wenig Sinn Holz zu verkleiden, denn Holz wird gerne aus ästhetischen Gründen und auch wegen der Struktur/verästung genommen.

Sollten oder müssen Türen komplett rundum lackiert oder foliert sein, reicht es nicht, wenn die Front beschichtet ist?
Das Entscheidet Dein Budget. Folie ist abzuraten. Lack ist sicher teurer, aber leichte Beschädigungen wie kratzer (bei Hochglanz) können poliert werden. Bei gröberen Beschädigungen, muss der Schreiner ran.

Softeinzug/automatischer Einzug bei sämtlichen Schubladen muss sein!
Softeinzug haben die meisten. Aber ein automatischer Ein/Auszug... kostet eben extra.

Die Küche sollte grifflos sein! Wie sind die preislichen Unterschiede zu Griffen?
Trivial gesagt: Griffe sind meist aus Metal. Metal ist zwar günstig (relativ) aber in der Summe macht es was aus. Kein Griff = Luft... diese ist (noch) kostenlos ;-)

Nolte, Nobilia oder Alno oder keine davon? Welche sonst?
Es gibt um einiges mehr an Hersteller. Klick-> Hersteller-Ranking

Geräte besser gleich bei der Küchenplanung mitbestellen oder Geräte auf jeden Fall zwar miteinplanen, aber woanders (online!?) kaufen und einbauen lassen, weil so günstiger?
Das "Paket" Küche ist vom Preis her meist gleich, wie wenn die Geräte online bestellt werden und dann auch von Fachpersonen eingebaut.
Der Komplettpreis kann aber auch günstiger ausfallen. Nicht unbedingt am Preis, aber an "Extras", die das Küchenstudio dann dazu gibt (non Einlegematten/Besteckeinsätzen bis hin sogar bei manchen Geräten wie Wärmeschublade etc. - kann alles dabei sein - Abhängig von der Größe des Auftrages)

Was meint ihr?
Wie sind eure Einschätzungen zu o. g.?
Was könnte oder würde eine Küche in dieser Größenordnung kosten, die jetzt nicht High-End ist, aber auch keine Discounterquali hat, sondern sich im soliden Mittelfeld befindet und die auch in 15 - 20 Jahren noch nicht abgegriffen aussieht, wenn man sie pfleglich behandelt?

Danke euch.

LG

Preisvorstellung (Budget): 5000
Ganz Ehrlich? 5.000€ mit Deinen Wünschen und mit Geräten? Das wird sogar mit "Discounterquali" aka Poco -Domäne / Roller kaum realisierbar werden.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.202
Wohnort
Ruhrgebiet
Trivial gesagt: Griffe sind meist aus Metal. Metal ist zwar günstig (relativ) aber in der Summe macht es was aus. Kein Griff = Luft... diese ist (noch) kostenlos ;-)
Naja ,die "kostenlose Luft "bedeutet in der Regel eine Fertigung mit speziellem Greifraumprofil oder
aufwendigen elektrischen oder mechanischen Öffnungslösungen.
Das kann bei gleicher Schrankzahl zwischen mehreren Hundert oder Tausend Euro ausmachen.
@OGP-4-L1F3 vielleicht bist du ein wenig vorsichtiger mit deinen Äusserungen,bzw machst deutlicher,das es sich um deine persönliche Meinung und nicht um fundiertes Fachwissen handelt.
Schließlich hast du bei deinem eigenen Projekt hier auch um Hilfe gebeten,die ja sonst gar nicht erforderlich wäre.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.315
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
in dem Beitrag ist aber nicht nur das mit dem Greifraumprofil nicht richtig.

Informier dich richtig oder frag Leute, die es wissen. Aber stell keine Thesen als Fakten dar.
 

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Hallo Bibi,
sorry. Da war ich nicht deutlich genug. Hätte explizit hinweisen sollen, dass eben der Mehrpreis an Griffen entfällt.

Zu den öffnungsmechamismus hat sich die Dame nur geäußert: „softeinzug/automatischer“ Auszug. Ob nun Greifraumprofil , knock2open oder Tip-On (mechanisch) gewünscht wird, ist nicht beschrieben...

// P.S.: mit meinem Projekt bin ich durch. Bilder werden folgen und bin natürlich allen Beteiligten dankbar mit euren Tipps!! Leider war es mir nicht möglich alles zu realisieren (überrtiefe APL oder durchgängige Arbeitsfläche).
Nach Fertigstellung folgt auch ein detaillierter Bericht.
 

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben