Eggersmann Unique oder Strasser / Naturstein oder Edelstahl

9FF

Mitglied
Beiträge
68
Guten Morgen liebes Forum,

dies ist mein erster Post hier und somit nutze ich das auch gleich als kleine Vorstellung.

Wir sind eine vierköpfige Familie, die gerade dabei ist eine neue Eigentumswohnung zu beplanen und sich entsprechend zunehmend intensiv auch mit der Küchenplanung auseinandersetzt. Die Küche wird Teil eines großen Raumes (ca.55qm) werden, welcher den zentralen Bereich der Wohnung darstellen soll. Da die Küche auf Dauer eine sehr präsente Rolle einnehmen wird, sind uns Haptik und Oberflächenqualität besonders wichtig. Soll heißen, dass wir mit der Überlegung spielen eine Natursteininsel zu erwerben. Alternativ dazu gibt es auch Überlegungen in Bezug auf warmgewalzten Edelstahl (hängt auch von der Empfindlichkeit des Steins ab).

Setzt man sich mit Natursteininseln auseinander, so stolpert man zwangsläufig über die oben erwähnten Anbieter. Es gibt noch Manufakturen, die ich ebenfalls ausmachen konnte. Was mir nun schwer fällt, ist die benannten zwei "Großen" in Ihren Stärken und Schwächen miteinander zu vergleichen. Klar, die angebotenen Natursteine unterscheiden sich, teils sogar deutlich aber wie sieht es in hinsichtlich des Korpus oder der Auszüge aus? Wie genau werden die Fronten befestigt? Lassen sich Spaltmaße einstellen? Sind die Stärken der Steinfronten unterschiedlich und welche Konsequenzen leiten sich daraus ab? Dies nur ein geringer Aufschlag an Fragen.

Ergänzend würde mich eure grundsätzliche Einschätzung zu Naturstein als Material für Arbeitsplatte und Front interessieren. Wie schätzt Ihr die Empfindlichkeit ein, wenn die Küche tatsächlich genutzt wird und nicht nur zur Präsentation den Raum schmückt. Welche Probleme können bei Olivenöl, Tomaten, Essig etc., also alles was beim Arbeiten so passiert, auftreten? Was, wenn man mit der Pfanne oder dem Topf an die Kanten kommt, gerade auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass auf Gehrung gearbeitet wird? Diese Fragen helfen uns zu entscheiden, ob nicht Edelstahl vielleicht doch das Material sein soll.

Ihr seht, wir sind noch am Anfang unserer Überlegungen und würden uns über Meinungen/Erfahrungen freuen, die uns einen Schritt weiterkommen lassen. Vielleicht können wir dann sogar im Planungsboard weitermachen.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.331
Wohnort
Schweiz
Praxistauglichkeit & Preis sind das eine; Ergonomie das Nächste. Diese Fronten werden mehrheitlich als Türen verbaut und dahinter Innenschubladen - das ist für eine echte Arbeitsküche in einem auch mal hektischen Familienalltag nicht der Gipfel der Glückseligkeit. Es ist nicht nur immer noch ein Handgriff mehr, sondern die Türen stehen auch immer blöd im Raum rum, wenn man einen Innenauszug öffnet.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
5.142
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Wie kommst du darauf, dass bei der Unique hauptsächlich Türen verbaut werden?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.331
Wohnort
Schweiz
... geht ja meist mit dem Wunsch nach einer supercleanen Optik einher; deshalb
 

9FF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
68
Also Türen wollen wir eher weniger an der Insel haben. Es sollen vorwiegend Schubladen vorhanden sein und die scheint auch kein Problem zu sein.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.187
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich kenne nur die Strasser "ST one" im Detail, wir haben eine in unserer Ausstellung stehen.
Der komplette Aufbau trägt dem hohen Frontgewicht Rechnung.
Die Schienen der Auszüge sind extrem schwer gebaut, die elektrischen Auswerfer entsprechend ausgelegt.
Die Fronten sind präzise justierbar, die Aufhängungen sehr stabil gemacht. Die ganze Konstruktion ist mit herkömlichen Küchenkorpen nicht zu vergleichen.
Schubladen in Massivholz Eiche/Nußbaum/Räuchereiche. Die Steinauflage ist 10mm stark, das ist also kein Steinfurnier, sondern ziemlich massiv. Fronten in Bildabwicklung.

Einzig das Becken in Stein würde ich mir nicht antun, sofern de Küche wirklich bekocht wird. Das sieht edel aus und ist nicht zu pflegen.

Die ST one ist so robust gebaut, daß sie durchaus als Teil einer Familienküche nutzbar ist.
 
Beiträge
1.661
Ich hab mir das grad mal angeguckt. Von Eggersmann und Strasser. Ist ja affengeil wenn man den Raum dafür hat. Ich hab ihn leider nihct.

Darf ich mal fragen wie tief man für so ein "Inselchen" in die Tasche greifen muss? Also so ungefähr als Hausnummer. Da gibts sicher nach oben offen alles.:cool:
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
ich kenne nur eggersmann :

Wir haben welche in unserer Ausstellung stehen ;-)

Der komplette Aufbau trägt dem hohen Frontgewicht Rechnung.
Die Schienen der Auszüge sind extrem schwer gebaut, die elektrischen Auswerfer entsprechend ausgelegt.
Die Fronten sind präzise justierbar, die Aufhängungen sehr stabil gemacht. Die ganze Konstruktion ist mit herkömlichen Küchenkorpen nicht zu vergleichen.
Schubladen in Massivholz Eiche/Nußbaum/Räuchereiche. Die Steinauflage ist 10mm stark, das ist also kein Steinfurnier, sondern ziemlich massiv. Fronten in Bildabwicklung.

Einzig das Becken in Stein würde ich mir nicht antun, sofern de Küche wirklich bekocht wird. Das sieht edel aus und ist nicht zu pflegen.

Die eggersmann ist so robust gebaut, daß sie durchaus als Teil einer Familienküche nutzbar ist. :-)

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
Hallo Julia,

das kommt am Ende immer auf die Größe der Insel und auf das letztendliche Material drauf an..

von einer kleinen simplen Insel beginnend bei ca. 30TSD (würde ich mal schätzen) bis 150 TSD und mehr ist sicherlich vieles drin... der verbaute Geräteanteil trägt natürlich auch immer seinen Teil dazu bei.. wir haben schon Inseln gebaut in denen saßen allein, neben ein paar Kochfeldern noch 4x 90 cm breite Wärmeschubladen drin, die je Stück schon eine gehörige Summe in Euro´s kosten..

wenn die Küche wirklich intensiv genutzt wird ist die Edelstahlvariante sicherlich am Ende die deutlich bessere Wahl ! das ist ganz klar.

Steine in 10 bis 12 mm Stärke, zumal wenn Sie auch noch auf Gehrung gearbeitet sind, bringen immer eine deutlich höhere Empfindlichkeit mit.. am Ende kommt es darüber hinaus aber auch noch auf den Stein drauf an.. Granite, wie ein Assoluto oder ein Quarzit wie der Carbono verhalten sich schon deutlich robuster als Kalksandsteine oder Marmorarten...

Türen, im übrigen kann man da nicht rauß bauen.. wenn man mal berechnet was eine Unterschrankfront wiegt und man weiß, dass ein normales Scharnier ca. 5 Kilo Tragkraft hat, kommt man schnell zu dem Schluss, dass man da nicht mit anfagen muss. Ja, man kann andere oder mehr Scharniere nehmen und es ist auch nicht so, als wenn wir das nicht auch schon gemacht hätten, aber sinnvoller sind Schübe, Auszüge und Klappen.. die heere Formel für Stein und Edelstahlfronten (also 3mm massiver Edelstahl, wir sprechen hier also nicht von klassischen Edelstahlfronten abgekantet und 1mm Materialstärke) lautet 90 cm breit und 40 cm hoch.. das sind so die groben Grenzmaße, an denen man sich orientieren kann..

übrigens eggersmann baut in dem Bereich alles was technisch machbar ist.. also unique halt..
ich hörte, dass das bei dem Markbegleiter etwas eingeschränkter zugeht..

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
das Portfolio geht im ürbrigen auch noch ein wenig über die hier genannten Materialien hinaus. Auch Corian , Quarz-Komposite und Keramikplatten können in 10 bis 12 mm durchaus im Frontenbereich verbaut werden, auch wenn wir ganz klar ein Fäbel für Naturmaterialien haben, aber wie gesagt, wir liefern alles, was technisch machbar ist...

mfg

Racer
 

9FF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
68
Hallo racer und mozart, vielen Dank für eure Einschätzungen. Ich hatte schon fast vermutet, dass die beiden sich qualitativ eher wenig nehmen. Hat den Vorteil, dass wir größere Auswahlmöglichkeiten haben aber macht es manchmal auch schwieriger, da so vieles gefällt.

Die angesprochenen Einschränkungen bei Strasser sind mir auch aufgefallen. Es scheint nur 60er, 70er oder 80er Elemente zu geben und entsprechend auch nur drei verschiedene Inselbreiten. Für uns nicht wirklich entscheidend, da die Insel damit passend umgesetzt werden kann.

Der präferierte Stein bei Eggersmann wäre Valcamonica und laut Datenblatt ist dieser auch eher als unempfindlich eingestuft. Was mir nicht klar ist, auf welche Pflege muss ich mich einstellen bei einem solchen Produkt? Und welche Probleme seht Ihr hinsichtlich der Spüle?

Danke auch für deine Einschätzung zu Edelstahl, racer. Das habe ich schon fast vermutet und bringt mich wieder zum Grübeln. Besonders angenehm empfinde ich den warmgewalzten Edelstahl.

Corian , Quarz-Komposite und Keramik kommen für uns nicht in Frage...
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
wenn, dann eh nur der warmgewalzte (ganz ehrlich, dass hatte ich nun auch vorausgesetzt)

der Valcamonica ist ein Porphyr, ein Vulkangestein. Der ist deutlich robuster und härter als die meisten anderen Steine und sollte von der Härte und Dichte schon an die dunklen Granite rankommen..

Ganz ehrlich, wenn ihr Euch im Funktionsbereich für Steinfronten entscheidet, verzichtet dort auf Gehrungskanten.. im Wohnbereich (also auf der Rückseite einer Insel) mag das in Ordnung sein.. schon mal über eine Kombination nachgedacht ? (steht und fällt natürlich mit der Planung !) Sollte es am Ende ein solitäre Monoblock werden, käme eine Kombination wohl nicht in Frage..

Gruß

Racer
 

9FF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
68
Ja, der warmgewalzte wäre gesetzt. Bulthaup verbaut diese geschliffenen Edelstahlplatten und das dauert Jahre bis so viele Kratzer drin sind, dass man es "Patina" nennen kann...außerdem sieht man jeden Fettfinger.

Der Raum ist länglich, also schlauchartig und somit schaut man vorwiegend auf die Wangenseite der Insel (wenn unsere Planung so bleibt). Was genau meinst Du mit Kombination? Kombination Gehrung und ohne oder Kombination Stein und Edelstahl?

Grüße
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
warum nicht die Kombination aus Stein und Edelstahl, wir haben mal ein Projekt in Norddeutschland gehabt, mit 2 Inseln.. die eine komplett in Edelstahl und die zweite auf der Funktionsseite in Edelstahl mit Edelstahlplatte und die Wangen und die Rückseite mit Stein.. ich denke, am Ende wirken einfach die Materialien und spielen darüber hinaus ihren Funktionsvorteil da aus, wo es verlangt wird..

Gruß

Racer
 

9FF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
68
Witzig, dass Du das vorschlägst. Wir haben eine ähnliche Überlegung bereits durchgespielt, waren uns dann aber unsicher, ob dies nicht zu unruhig wird. Lag möglicherweise auch an dem zusätzlich vorgeschlagenen Butcherblock zwischen den Inseln, welcher eine dritte Farbgebung einfließen ließe.
 

Anhänge

  • 2363-1_PSV001.JPG
    2363-1_PSV001.JPG
    42,2 KB · Aufrufe: 82

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
ich schicke Dir da einmal ein Bild einer Küche von einem Endkunden. Das zeigt etwas eher, wie ich es meinte. Was man auf dem Foto nicht sieht, ist die Funktionsseite, also die Frontseite die nicht zu sehen ist. Dort sind die Fronten wie die Platte auch in Edelstahl gehalten. Der Stein umflankt das somit nur noch..

Das Bild kann ich hier nicht ohne weiteres hochladen, da ich nicht weiß, ob der Endkunde oder unser Händler da die Rechte dran hat..

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
man würde den Stein also nur noch da einsetzen, wo es "schön" sein soll und auf der Seite wo grob "gehandarbeitet" wird, würde man auf den Stahl gehen...

in einer gelungenen Kombination kann man das sicherlich sehr gut umsetzen.. sollte es wie gesagt eher ein monolistischer Block mitten im Raum als Solitär werden, würde man sicherlich eher bei einem Material bleiben..

ein Grundriss der Küche und der benachbarten Räume wäre mal gut..


mfg

Racer
 

9FF

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
68
Wow, das sieht klasse aus aber so viel Platz haben wir dann leider nicht...es zeigt zudem eindrücklich, dass nach oben niemals Grenzen bestehen.

Ich denke aufgrund unserer Situation wäre eine einheitliche Lösung zu präferieren und je mehr ich darüber nachdenke, desto eher tendiere ich zu Edelstahl. Gerade auch die Tatsache, dass man auf die Wange schaut führt dazu, dass nur ein kleiner Bereich des "schönen" präsentiert wird.

Hier mal die Küche in unserem Grundriss skizziert.
 

Anhänge

  • Grundriss OG6.pdf
    1,9 MB · Aufrufe: 82

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
darf ich mal eben fragen, aus welcher Region ihr kommt ?

und / oder bei welchem Händler Ihr schon gewesen seid ?

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
5.983
Wohnort
Münster
bei der Planung kann ich mir auch die Kombination sehr gut vorstellen, die einzige Seite die wirklich ins Gewicht fällt ist die Kopfseite zum Wohnbereich hin.. man kann die Insel übrigens auch asymmetrisch gestalten.. also bodentiefe Wange zum Wohnbereich hin "als Statement" und auf der anderen Seite mit umlaufender Griffleiste und eingerücktem Sockel das ganze eher "schwebend" gestalten.

mfg

Racer
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben