Wasseranschluss und Gastherme in den Nebenraum versetzen

Manja

Mitglied
Beiträge
3
Wasseranschluss und Gastherme in den Nebenraum versetzen

Hallo,

ich bin gerade dabei ein kleines Häuschen zu kaufen und würde gerne aus der jetzigen Küche ein kleines Kinderzimmer machen und die Küche in das Wohnzimmer verlegen, welches direkt daneben liegt (siehe Skizze - blau = aktueller Zustand/ grün = Wunschzustand). Dazu müsste der Wasseranschluss ins Wohnzimmer verlegt werden und die Gastherme auf die andere Seite der Wand. Natürlich werde ich mir Fachleute ranholen, aber ich wüsste gerne vorher schon etwas über den potentiellen Aufwand und mögliche Kosten.
Achso, Gasherd habe und brauche ich nicht, nutze als Wenigkocher seit Jahren ne Induktionsplatte und nen Minibackofen, lediglich Geschirrspüler ist ein Muss.

Freue mich auf Rückmeldungen.


Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • IMG_1996.jpeg
    IMG_1996.jpeg
    244,3 KB · Aufrufe: 72
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Was ist das für eine Gastherme? Nur Warmwasser, nur Heizung oder beides kombiniert? Wo gehen werden die Abgase hingeleitet? Wo kommt die erforderliche Zuluft her?

Wasser verlegen geht überall hin. Aber wie sieht es mit dem Abwasser aus? Wenn unter den beiden Räumen nicht zu Wohnzwecken genutzter Kellerraum ist, ist es relativ unproblematisch. Ansonsten wäre ein vermaßter Gesamtgrundriss mit eingezeichneten Fallrohrpositionen hilfreich.
 
Was ist das für eine Gastherme? Nur Warmwasser, nur Heizung oder beides kombiniert? Wo gehen werden die Abgase hingeleitet? Wo kommt die erforderliche Zuluft her?

Wasser verlegen geht überall hin. Aber wie sieht es mit dem Abwasser aus? Wenn unter den beiden Räumen nicht zu Wohnzwecken genutzter Kellerraum ist, ist es relativ unproblematisch. Ansonsten wäre ein vermaßter Gesamtgrundriss mit eingezeichneten Fallrohrpositionen hilfreich.
Hallo Martin,

oh je, das weiß ich so noch gar nicht, ist ein altes Haus aus den 20ern und so einen detaillierten vermaßten Grundriss hab ich nicht (nur den Originalen von 1925 und der gibt nichts her). Fallrohrpositionen muss ich abchecken wenn das nächste mal da bin.

Die Gastherme ist von Vaillant und kombiniert, also Gas und Warmwasser. Bzgl Abgase und Zuluft, da hab ich beim letzten mal nicht drauf geachtet, muss ich auch erst schauen.

Einen Keller gibt es nicht.

Von daher brauch ich wohl erst mal konkrete Infos, um die Frage hier beantwortet zu bekommen.
 
Auch ein Grundriss von 1925 kann schon eine Menge verwertbare Informationen enthalten.

Bei so einer alten Hütte wirst Du ja vermutlich die Heizungsanlage komplett austauschen und dann bietet sich an, den Heizkessel, Wärmetauscher oder was auch immer unters Dach zu legen.

Du solltest auf jeden Fall einen Energieberater hinzu ziehen, zumal bei einer Verlegung der Therme u.U. das Gebäudeenergiegesetz Dir auch noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Hinzu kommt dann immer noch die Unberechenbarkeit der Vorschriften.
 
Auch ein Grundriss von 1925 kann schon eine Menge verwertbare Informationen enthalten.

Bei so einer alten Hütte wirst Du ja vermutlich die Heizungsanlage komplett austauschen und dann bietet sich an, den Heizkessel, Wärmetauscher oder was auch immer unters Dach zu legen.

Du solltest auf jeden Fall einen Energieberater hinzu ziehen, zumal bei einer Verlegung der Therme u.U. das Gebäudeenergiegesetz Dir auch noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Hinzu kommt dann immer noch die Unberechenbarkeit der Vorschriften.
Die Heizungsanlage ist von 2012 und hält hoffentlich noch eine Weile, das Haus wird bis dato auch noch dauerhaft bewohnt.
Du meinst echt, dass nur beim Umstand „GasTherme auf die Rückseite der Wand verlegen“ das GEG greift? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich dachte da kommt der Heizungsbauer, bohrt ein paar mal durch die Wand und setzt die Therme dann einfach auf die andere Seite. Ich meine, wenn der Spaß zu teuer ist, dann hebe ich mir das Projekt Zimmertausch eh für später auf.
Anbei der antiquarische Grundriss :-).
 

Anhänge

  • IMG_1997.jpeg
    IMG_1997.jpeg
    800,5 KB · Aufrufe: 70
Ich kenne nicht jede Durchführungsverordnung des GEG, zumal die sich auch noch täglich ändern können.

Danke für den Grundriss. Da kann man schon mal sehen, wo der Schornstein ist. Aus der Sicht wäre ein Verlegen der Heizung unproblematisch.

Was mit dem Abwasser gemacht werden kann, wird vermutlich nur ein Installateur vor Ort entscheiden können.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben