Wasseranschluss für Spül-Koch-Insel an die Wand oder im Boden?

KKerstin

Mitglied

Beiträge
5
Hallo zusammen, wir haben unsere Küche bereits soweit geplant und es soll eine Insel werden (Neubau). Sie steht mit der kurzen Seite an der Wand, die Küche möchten wir selbst aufbauen.
(Inspiration: Schrankzeile mit Nische und Halbinsel mit Dekton Platte| Küchenplanung einer Küche von Dan)
Zur Wand befindet sich eine ~8cm Blende, dann der 80cm Spülenschrank (50cm Becken) und danach der Geschirrspüler.
Wir überlegen den Wasser- und Abwasseranschluss in die Wand zu legen und einfach den Schrank seitlich einzuschneiden (bzw die Rückblende zum Sitzplatz nach links zu versetzen). Die Steckdose für den GSP ebenfalls in die Wand.

Alternative wäre beides im Boden zu verlegen und ggf mit einem Naber Flexframe alles im Schrank zu fixieren.
Aufgrund des geringen Abstands zur Wand erscheint mir das aber übertrieben und man hätte ggf mal die Möglichkeit auch wieder ein L-Küche zu verbauen ohne die Öffnungen im Boden.

Das Kochfeld mit Muldenlüfter soll in den vorderen Teil der Insel, hier wäre auch die Frage ob man die Herdanschlussdose einfach an die Wand setzt und zwischen den Schränken neu durchzieht oder ob man hier zur Loch im Boden-Lösung greift.

Wie würdet ihr das lösen? Vielen Dank!
 

Anhänge

  • 2023-01-16 11_00_56-Window.jpg
    2023-01-16 11_00_56-Window.jpg
    62,3 KB · Aufrufe: 176
  • 2023-01-16 10_59_17-Window.jpg
    2023-01-16 10_59_17-Window.jpg
    82,3 KB · Aufrufe: 191

MessyKitchn

Mitglied

Beiträge
146
Kommt Ihr mit so wenig Ellbogenfreiheit beim Spülbecken klar? Und direkt daneben der Geschirrspüler, das wäre mir zu hinderlich bei der Arbeit, besonders, wenn der Abstand zur Hochschrankwand nur 115 cm ist.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.186
Wohnort
Wiesbaden
Das ist doch gar nicht wenig Ellbogenfreiheit.
Wenn das Becken (augenscheinlich) ein 50er ist und der Abstand zur Wand ca. 30cm, liegt die Beckenmitte über einen halben Meter weg von der Wand.

Die meisten meiner Kunden bewerten die Position des GS zwischen Spüle und Kochfeld nicht als hinderlich. Ich thematisiere das ganz regelmäßig-8 von 10 Kunden sagen mir, daß der GS bei ihnen nie längere Zeit offen steht.
Bei Insellösungen geht es auch um eine sinnvolle Unterteilung der Insellänge, damit genug Arbeitsfläche am Stück entsteht und die Bereiche Spülen und Kochen nicht zu nah an den Rand wandern. Das ist hier recht gut gelöst.

Wasseranschluß wann immer möglich an der Wand lassen, die Stromanschlüsse sowieso.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
55.761
Das sehe ich etwas anders. Ich würde bei einer Halbinsel immer eher das Kochfeld Richtung Wand orientieren und die Spüle Richtung freies Ende. Tisch abwischen, mit mehreren vorbereiten usw.

Und ich habe meine GSP, die aber ja am Rand steht, bei größeren Kochaktionen eher immer offen. Was ich nicht mehr brauche, wandert so direkt in die GSP und wird nicht erst zwischenabgestellt.
 

KKerstin

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Vielen Dank, die Wand ist mir auch deutlich lieber ;-)

Wir haben uns lange über die Aufteilung Gedanken gemacht aber so wirklich perfekt war keine Lösung. Wir brauchen sehr viel Stauraum in der Küche selber da der Technikraum durch KW40+ exorbitant voll wird und der eigentliche Abstellraum jetzt dank zunehmendem Home-Office einem Büro weichen muss. Keller ist hier leider nicht möglich.
Deswegen die Hochschränke (Lücke wird mit Trockenbau geschlossen, ganz hoch war mir zu viel). Gekocht wird auf einem normalen Niveau, keine 3-Gänge Spielchen und zum spülen fallen eigentlich auch nur Pfannen und mal ein Backbleche an. Frisches Gemüse spüle ich ab, aber auch hier...im normalem Rahmen, keine Salatberge ;-)

Mir ist etwas Platz um das Kochfeld daher wichtiger, die Einschränkung in Sachen spülen ist mir aber bewusst. Wir hoffen das es so reicht, könnten aber noch ggf den 40er opfern oder verkleinern (oder 40er und Spüma tauschen). Evtl. die Spüma noch mittig in die Hochschränke, aber da müsste nochmal zusätzlich Wasser/Abwasser gelegt werden.
Ich würde bei einer Halbinsel immer eher das Kochfeld Richtung Wand orientieren und die Spüle Richtung freies Ende.
da war ich auch gedanklich, merkte aber das ich gerade beim kochen sehr oft den rechten Arm ausfahre (umrühren etc). Da fürchte ich würde mir der Platz wirklich zu schmal werden. Leider ist der Wandanschluss so wie er ist, gefühlt wäre es andersherum für Rechtshänder einfacher, auch was spülen angeht ;-) (siehe Referenzküche im ersten Post)
 
Zuletzt bearbeitet:

KKerstin

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Danke, ich werde es mir nochmal ansehen. In dem Fall wären wir aber bei Bodenlösung oder man müsste nochmal ~7-10cm als Installationsebene in der Insel planen um u.a. den Abfluss zur Wand zu bekommen?
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Die meisten meiner Kunden bewerten die Position des GS zwischen Spüle und Kochfeld nicht als hinderlich. Ich thematisiere das ganz regelmäßig-8 von 10 Kunden sagen mir, daß der GS bei ihnen nie längere Zeit offen steht.
Wahrscheinlich steht der GSP nicht längere Zeit offen, weil es in dem Layout gar nicht geht, ohne zu stören. Dann werden die schmutzigen Sachen um und in der Spüle sowie über den GSP gestapelt und man ist dann traurig, weil‘s um die Spüle so chaotisch aussieht. Viele unterschätzen die positive Wirkung einer effiziente(re)n Planung.
 

KKerstin

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Viele unterschätzen die positive Wirkung einer effiziente(re)n Planung.
Für mich persönlich kann ich nur sagen: Unsere aktuelle Küche haben wir seit 13 Jahren und den GSP ganz außen neben der Spüle. Wir könnten ihn 24h offen lassen ohne das jemand darüber stolpert. Und haben es irgendwie nie gemacht.

Was beim kochen anfällt landet wie beschrieben in der/um die Spüle und dann wenns eng wird gesammelt im Spüler. Auf/Rein/Zu. Ein GSP müffelt auch mal gerne wenn der nicht 3-mal täglich läuft und da noch die Reste vom gestrigen Frühstück vor sich hin gären. Also müsste ich dafür sorgen das der leer ist wenn ich meine ihn während des Kochens offen lassen zu müssen damit mir vom Geruch nicht der Appetit vergeht. Das ist für mich jetzt nicht unbedingt effizienter, bei anderen mag das funktionieren.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Mein GSP läuft nicht jeden Tag, ich versuche, die Speisereste so weit möglich mit Küchenpapier (bzw. seitdem ich den Tipp hier im Forum gelesen habe, mit einem Silikonschaber) zu entfernen und dann hält sich das Müffeln in Grenzen. Ich lasse den GSP abends laufen, morgens wird entleert und es funktioniert ziemlich gut. Mein Mann sammelt übrigens auch lieber gerne erst in und um die Spüle, das treibt mich in den Wahnsinn, weil ich dann das Zeug noch mal anfassen muss und in den GSP tun…
 

KKerstin

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
ich versuche, die Speisereste so weit möglich mit Küchenpapier (bzw. seitdem ich den Tipp hier im Forum gelesen habe, mit einem Silikonschaber) zu entfernen
es soll Leute geben die putzen das Haus bevor die Haushälterin kommt aber ich dachte das Problem wäre mangelnde Effizienz? Du erschlägst ein Problem mit mehr Arbeit (und mehr Müll bei Küchentüchern).
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Alles gut, jeder halt, wie er/sie meint. Wg. Müll gebe ich Dir absolut Recht, daher habe ich den Forumstipp “Teigschaber” dankend übernommen. Das ist das, was ich an diesem Forum besonders mag, man lernt immer wieder neue, nützliche Sachen.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
55.761
Und ich nutze zum Abschieben das Besteck, das sowieso zum Essen genutzt wurde :cool:
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben