versenkbare Türen

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: versenkbare Türen

Besser ist es, keinen Link auf ein Bild zu setzen, sondern das Bild direkt einzubinden. Dazu einfach das Bildchen-Symbol aus der Leiste verwenden ... hier mal die Ansichten:
versenkbare Türen - 179247 - 19. Feb 2012 - 10:08 versenkbare Türen - 179247 - 19. Feb 2012 - 10:08

Die Türen hatte ich in 60er Breite gedacht und rechts und links jeweils ca. 12,5 cm ;-) für den Mechanismus, die Türen da einzufahren
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: versenkbare Türen

Wenn du das Bildsymbol (das mittlere in der 5er Zusammenfassung) wählst, dann dort die Karteikarte "von Url", im Adressfeld dort den Link zum Bild, den du auch im ersten Beitrag gesetzt hast, einfügen (Strg+V) und den Haken dadrunter entfernen. Dann ist da nichts zu groß oder so.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: versenkbare Türen

Das würde sehr schön, Meinkei - wobei ich das untere der beiden Regalböden nur in Hängertiefe ausführen würde..
 
Beiträge
408
Wohnort
Norddeutschland
AW: versenkbare Türen

ach Nice, wenn ich erst bei diesen Feinheiten wäre!!! Aber da hast du natürlich Recht.

Was meinst du zur Farbgebung? Alles Weiß (Decke, Wände, Zeile planlinks und APL) nur die Zeile planrechts in grau, vielleicht so wie auf dem Bild mit weißen Stollen?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: versenkbare Türen

ich würde keine farblich abgesetzten Stollen wählen - sondern die Hochschrankwand einheitlich und ruhig gestalten, das lässt es grosszügiger aussehen.

Hochschränke in einem schönen Grau sieht gut aus, zu einem ansonsten weissen Umfeld.
 
Beiträge
408
Wohnort
Norddeutschland
AW: versenkbare Türen

nochmal eine Frage an die Profis: ist der mittlere Bereich überhaupt belastbar, d.h. kann ich auf Einlegeböden mit 120cm überhaupt Geschirr stellen, welches ich nicht
loswerden will?;-)
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: versenkbare Türen

Das Ganze funzt z.B. so:
- Normale Unterschränke in insgesamt 100cm Breite

- Obendrauf Korpus oder Aufsatz mit AP drunter mit Einlegeböden in nur 90cm Breite. Die Böden müssten dann halt in der Mitte durch eine Stütze verstärkt sein - wie bei normalen Hängern auch - wenn sich nichts durchbiegen soll.

- Evtl. darf dieser Korpus nicht die Kompletttiefe haben, sondern springt vorne etwa 5cm zurück, wegen der benötigten Schraniere.

- Dann kann man diesen
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
an den nebenstehenden Hochschränken außen festmachen. Die Türen wären je 50cm breit und würden in die 5cm Zwischenraum Aufsatz - Hochschrank passen.

Einfacher - und möglicherweise nicht mal unbedingt teurer - wäre ein normaler Rollo-Aufsatzschrank. Zumindest zu grauen Fronten in Edelstahlausführung halbwegs passend.
 

JOstertag

Spezialist
Beiträge
440
Wohnort
Münsingen
AW: versenkbare Türen

Kornmüller kennt das standardmässig für den gesamten Hochschrank als durchgehende einschiebbare Hochschrank-Schwenktüre.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Und ich meine, Leicht hätte das auch schon so gehabt.

Ansonsten, für Fachböden mit Geschirr würde ich als Schreiner bei Maßen über 1 Meter dann sowieso zumindest 22 mm Material nehmen oder 25 mm Wangen, wenn dies als Standard verfügbar ist.

Gruß JOs
 
Beiträge
408
Wohnort
Norddeutschland
AW: versenkbare Türen

na das hört sich doch schonmal gut an! Kann dort jeder bestellen? Danke zunächst für die Info.

Habt ihr ev.. auch noch eine Idee, wie man bei geschlossenen Türen die Frontlücke schließen kann, in der die Türen beim Öffnen verschwinden?
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: versenkbare Türen

Was meinst Du mit "Kann dort jeder bestellen?"? Meinst Du den Layer? Ja, da kann man als Normalo einkaufen. Hatte grade neulich am Montag Vormittag 14 Auszugschienen (35kg!!) online bestellt und bekam sie am Tag drauf nach München geliefert. War baff.

Eine "Lücke" wird es bei geschlossener Front nicht geben. Ich versuche mal, zu beschreiben:
-Schau Dir eine ganz normale Drehtüre an. Die Scharniere sind an den Schrankwänden befestigt.
- Jetzt stell Dir vor, diese Wände wären nur ca. 10cm breite Streifen aus Holz, anstatt komplette Schrankwände.
- Diese Holzstreifen werden dann auf die viereckigen Platten der Schiebebeschläge montiert.
- Die Schiebebeschläge wiederum schraubt man an die Hochschränke rechts und links Deiner Konstruktion
- Wenn die Türe geschlossen ist, liegt die Front also vor diesen Holzstreifen fast genauso auf, wie bei normalen Schrankseiten. klappt man die Türe auf, kann man sie mitsamt den Scharnieren/Holzstreifen nach hinten reinschieben.

Die Scharniere müssten noch ein klein wenig anders montiert werden, als beim normalen Schrank oder es müssten spezielle Scharniere sein, um den Abstand der viereckigen Platte auf der Auszugschiene zur Hochschankwand auszugleichen (ca. 5-10mm).

Google mal nach Drehschiebetüre und schua Dir die Bilder dazu an.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: versenkbare Türen

Bei dem letzten Bild mit grauen Fronten würde ich das ja so machen, dass die untere Platte ausziehbar ist, wie bei Kerstin. Da drauf Kaffeemaschine und Toaster oder Küchenmaschine. Drüber dann halt Tassen und Gläser und ganz oben vielleicht das gute Teeservice, was man halt net so oft da rausnimmt. Daher auch die beiden oberen Böden nicht in der vollen Tiefe, sondern nur max. 40cm.

Wenn das alles halbwegs dekorativ ist, kann man die Türen auch mal ein paar Tage offen lassen, ohne sich an dem Anblick zu stören. ;-) (was bei Plastikschüsseln jetzt net grad der Fall wäre...)

Wie wäre es noch mit einer hinterleuchteten Rückwand da drin? :cool:
 
Beiträge
408
Wohnort
Norddeutschland
AW: versenkbare Türen

- Dann kann man diesen
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
an den nebenstehenden Hochschränken außen festmachen. Die Türen wären je 50cm breit und würden in die 5cm Zwischenraum Aufsatz - Hochschrank passen.
wenn ich das richtig verstanden habe, sitzen dann doch aber die Beschläge außen auf den türen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben