Untertiefer Vorratsschrank

rebekka09

Mitglied

Beiträge
55
Hallo zusammen!

Ich weiß nicht, ob das Wort "untertief" richtig gewählt ist, aber gibt es Hochschränke mit Auszügen (also die "neuen" Vorratsschränke) in 40cm Tiefe?

Die Wandseite, an die er hin soll ist 425 mm tief, dann kommt ein Fenster.

Danke und viele Grüße
Rebekka
 

rebekka09

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
55
Danke, kennst du auch Hersteller? Ich suche wohl falsch und komme zu keinem Ergebnis
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.186
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
solche Schränke liefern die meisten Küchenhersteller, es gibt hierfür keinen speziellen Zulieferer, die Technik kommt vom Schubladenlieferanten des Küchenherstellers.
Allerdings gibt es bei Auszügen/Schubladen Standard-Tiefen.
Bei der gg. Wandlänge wäre die Schranktiefe ca. 36cm (schwankt minimal je nach Küchenmarke). Die darin verbauten Auszüge sind extrem kurz, sie haben eine Netto-Tiefe von ca. 28cm. Eine größere Auszugtiefe wäre erst mit einer Schranktiefe von ca. 48cm realisierbar.

Ob das noch einen Gewinn darstellt, mußt Du für dich entscheiden. Einlegeböden anstelle der kurzen Auszüge wären hier kaum weniger praktisch.
 

Nörgli

Premium
Beiträge
9.352
Wohnort
Berlin
Mach einfach eine Stauraumplanung , was rein soll. Wir haben sehr viele mindertiefe Schubladen und sind froh darüber. ;-) Gerade Vorräte können sehr kleinteilig sein und auch auf 30cm Tiefe schnell im Hintergrund verschwinden.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.388
Wohnort
Bamberg
Beim vermeintlichen Vorteil der Schublade erkauft man sich bei dieser geringen Schranktiefe für viel Geld deutlich weniger Stauraum.

Ein Schrank mit 35 cm Korpustiefe hat mit Einlegeböden ja immer noch mindestens 31 cm Innentiefe. Das reicht für einen grossen Pizzateller. Da ist ja dann auch nix dahinter, was mühselig vorgekramt werden muss. Mit Schublade hast du wegen der Zargen ja sowohl seitlich, als auch in der Tiefe viel weniger. Die nutzbare Tiefe ist vermutlich 25 oder 26 cm. Da reicht es dann nur noch knapp für die Frühstücksteller.

Wenn man vorab natürlich weiss, was dort untergebracht werden soll, hilft das natürlich. Eine Stauraumplanung ist daher sinnvoll. Ich sehe in solchen Schränken hauptsächlich Nudeln, Müsli, Mehl, Zucker, Tellerstapel, Blumenvasen, Sektgläser, Auflauf- und Backformen usw..Schuladen oder Auszüge bräuchte ich dafür sicher nicht.
 

Nörgli

Premium
Beiträge
9.352
Wohnort
Berlin
Ich dachte, wir reden von Vorräten, also Lebensmitteln?

Für Geschirr würde ich auch keine Auszüge nehmen.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
19.856
Wohnort
München
Ich hatte in meiner ganz früheren Küche solche mindertiefen Vorratsschränke mit Einlegeböden und habe Auszüge nie vermisst. Für ganz kleinteiliges Zeug (Backpulver und Co, ...) kann man passende Boxen nehmen, die man ganz mitnehmen kann.
Da stand damals sogar in perfekter Höhe mein Brotbackautomat drin um ihn mit einer Drehung auf die Arbeitsplatte zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mozart

Spezialist
Beiträge
5.186
Wohnort
Wiesbaden
Bei kleinteiligen Vorräten machen die Auszüge schon Sinn.
Schau dir das mal in einer Küchenausstellung an, dann siehst Du, wie sich das platzmäßig darstellt.
 

rebekka09

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
55
Ich habe aktuell in der Speisekammer ein IKEA Trofast stehen, 30 cm tief, entsprechnd kurz auch die "Auszüge". Darin sind zB Tee, Geschirrtücher und Alufolie/Frischhaltefolie (brauchen wir beides so gut wie nie). Deswegen konnte ich mir einen mindertiefen Vorratsschrank mit Auszügen durchaus vorstellen.

Aber am sinnvollsten ist wirklich die Stauraumplanung , wenn denn der Grundriss der neuen Küche finalisiert ist. :-) Eine neue Küche muss her

Danke euch! :-)
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben