Sehr schlechter Küchenberater

Elli1995

Mitglied
Beiträge
6
Hi zusammen

Ich muss mich echt zusammenreissen, um diese Zeilen zu verfassen. Denn auf meine neue Küche freue ich mich gerade überhaupt nicht.

Vor circa einem Jahr haben wir eine Küche unterschrieben für 35'000€ 2 Siemens Kühlschränke, Siemens Ofen, Siemens Spülmaschine, Quooker & Borakochfeld.

Der Berater hatte uns keine 5 Minuten im Laden, als er uns mit den Worten "Alles klar ich plane Ihnen eine Traumküche und melde mich wieder" wegschickte. Wir haben gerade mal den Grundriss dagelassen und die Info, dass ich gerne eine schwarze Landhausküche möchte.

Der Plan kam per Mail und sah ganz in Ordnung aus. Wir gingen dann ins Studio um das zu besprechen. Ein paar Änderungswünsche hatte ich aber noch. Gemäss Berater alles kein Problem man kann die Küche jederzeit anpassen. Wir haben über den Preis auch gar nicht gross diskutiert, was ich heute extrem bereue. Für mich war es OK, mit den ganzen Geräten und die Tatsache, dass es eine Schüller Küche sein soll.

Vertrag unterschrieben, Anzahlung geleistet und ich hätte dann halt noch gerne meine Änderungen.. Nach der Unterschrift waren wir dem Verkäufer total egal. Auf eine einfache Griffänderung, welche ich per Mail sendete, wartete ich einen Monat. Es kam dann nur eine Antwort, weil ich mich beim Kundendienst gemeldet habe, ob der Verkäufer noch dort arbeitet. Er habe nicht erwartet, dass ich sofort eine Antwort wünsche, das Haus dauert mindestens noch ein Jahr bis es kommt. Natürlich erwarte ich eine Antwort?? Ich würde die Griffe gerne in einer Planung sehen und wissen, ob es mich mehr kostet?

Am 10.02.22 haben wir erneut ein Mail gemacht mit einer Frage bezüglich Elektro, weil wir gerade an deer Elektroplanung waren fürs Haus. Bis heute keine Antwort darauf.

Gestern fanden wir, es reicht doch langsam wir beschweren uns jetzt bei der Geschäftsleitung.

Wir haben beanstandet:
-Im Vertrag ist nicht ersichtlich, von welchem Hersteller die Küche ist. Ist es wirklich eine Schüller?
-Die 2 Mails betreffend Änderung und Elektro, die unbeantwortet blieben.
-Wir fühlen uns nicht gut beraten und wünschen einen neuen Verkäufer. Bei diesem Preis erwarte ich einfach mehr.
-Die sehr kleinen Änderungen dürfen nichts mehr kosten, es reicht nämlich die Küche war schon 10'000 über unserem Budget.

Da kommt tatsächlich ein Mail zurück vom Verkäufer (Mailadresse funktioniert also) dass er gerne Stellung nehmen möchte, weil ihm dieses Mail von der Geschäftsleitung vor die Nase gelegt wurde.

Aussage 1: Wer hat gesagt, dass Sie eine Schüller Küche haben? Davon wüsste ich.

Aussage 2: Das Mail mit der Elektroplanung habe ich ignoriert, weil es ja glas klar ist.

Aussage 3: Ich weiss nicht, ob ich einen anderen Verkäufer finde, der das so übernehmen wird.

Leute, mir stehen alle Haare zu Berge. Ich weiss immer noch nicht, von welchem Hersteller die Küche ist ich weiss nur, es ist keine Schüller. In diesem Zug ist jedoch aber der Preis überhaupt nicht mehr gerechtfertigt. Es sollte doch transparent auf der Teilliste stehen. Ich vermute echt, wir bekommen irgendeine überteuerte Billigküche. Dann kommt dazu, nur weil für ihn als Profi etwas im Elektroplan glas klar ist, muss das doch nicht auf uns zutreffen wir sind keine Profis.

Ich wollte keine Stellungnahme vom Berater, sonst hätte ich ihn direkt angeschrieben und nicht die Geschäftsleitung. Für mich wirkt das alles sehr unprofessionell auch weil die Geschäftsleitung so etwas überhaupt zulässt. Ich habe wirklich keine Lust mehr darauf und komme aus dem Vertrag beim besten Willen nicht raus.

Ich weiss, dass eine Schüllerküche mit denselben Geräten für den Preis geht, wir hatten ein Vergleichsangebot wo auf dem Plan sehr transparent Schüller drauf stand. Ich bereue es sehr, dass wir das nicht angenommen haben. Keine Ahnung was wir bekommen aber hochwertiger als Schüller wird es nicht sein, sonst hätte er schreiben können; "Nein, es ist sogar besser als Schüller" und zwar der XY.... Unser Haus wird erst in einem Jahr einzugsbereit aber ich habe echt keine Lust mehr..

Kennt irgendjemand ein Schlupfloch, wie ich da wieder rauskomme? Ich bestehe darauf, dass mündlich Schüller abgemacht war und im Vertrag die Zeile "Hersteller" leer ist. Wir haben jetzt nochmal ein Mail gemacht, dass das alles sehr unprofessionell ist und wir gerne eine Vereinbarung treffen wollen MIT DER GESCHÄFTSLEITUNG, um den Vertrag aufzulösen. Es gab keine Entschuldigung, keine Einsicht gar nichts..

Man könne nicht wegen ein paar anderen Griffen die Planung neu machen das ist zu aufwändig. Ich bin mir sicher, man wählt im Programm die einen Griffe ab und andere an, schickt es 5 Minuten später an den Kunden et voila... und das bei 35'000€ ich könnte echt kotzen. Es ist ein grosses Geschäft und wenn die Kundin bei diesem Preis die Küche mit anderen Griffen sehen will, dann setzt man sich hin und ändert es. Ich will da echt nicht überheblich klingen, wir haben sehr lange gespart für so eine Küche und ich kann einfach nicht fassen, wie wir gerade behandelt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir können und dürfen hier nicht juristisch Beraten; dafür musst Du Dich an einen entsprechenden Fachmann wenden.

Aus Erfahrung sei gesagt, dass diese Verträge häufig kaum anfechtbar sind.
 
Und, ein bisschen müsst ihr euch da wohl auch an der eigenen Nase reiben. Warum unterschreibt man einen Vertrag, wo die wesentlhen Dinge nicht drinstehen? Ihr hattet doch keinen Zeitdruck.
 
Und, ein bisschen müsst ihr euch da wohl auch an der eigenen Nase reiben. Warum unterschreibt man einen Vertrag, wo die wesentlhen Dinge nicht drinstehen? Ihr hattet doch keinen Zeitdruck.
Ich wollte einfach nur andere Griffe und das ist eine Sache von ein paar Minuten diese zu ändern. Natürlich hatten wir Zeitdruck, schon mal ein Haus gebaut, was auf eine Küchenplanung wartet, weil man eine bestimmte Zeit einhalten muss, um sich den Hauspreis zu sichern? Auch wenn das Haus erst ab Unterschrift nach 23 Monaten kommt, wir hatten nur ein sehr kleines Zeitfenster für die Küchenplanung. Man findet kein Küchenstudio , welches Elektropläne ohne Unterschrift rausgibt. Man sieht im Vertrag: Küche, Front schwarz. Scheint für mich alles zu stimmen. Geht man da wirklich nach einem Hersteller suchen im Vertrag? Wenn ein ganz anderer Hersteller gestanden wäre, hätte ich es gemerkt. Wenn aber gar keiner steht?
 
Ja, wäre es .. Du kaufst auch nicht einfach : Auto, schwarz .. und schaust nicht auf den Hersteller.
 
So richtig helfen kann ich dir nicht. Ich kann dir nur sagen, dass es uns ein bisschen ähnlich gegangen ist. Wir haben zum Glück noch bei einem kleinen küchenstudio unterschrieben, das sich schlechte Bewertungen kaum leisten kann.
Nach der Unterschrift wurden plötzlich planungstermine mehrfach kurzfristig abgesagt, auf Mails wurde wochenlang nicht reagiert etc. (ganz so schlimm wie von dir geschildert war es nicht).

Ich kann dir nur raten dran zu bleiben. Ruf an, versuch einen Ansprechpartner in der Geschäftsleitung zu bekommen. Ruf an, Tauch unangemeldet dort auf.

Bleib sachlich und ruhig (ich weiß das ist extrem schwer) aber beharrlich. Eventuell kann dir auch die arbeiterkammer oder der konsumentenschutz helfen.

Und ab jetzt alles verschriftlichen und Verträge immer gut lesen!!!

Ich wünsche Dir gaaaaanz viel Kraft und vor allem, dass Du Deine traumküche noch bekommst :trost:
 
Ja, wäre es .. Du kaufst auch nicht einfach : Auto, schwarz .. und schaust nicht auf den Hersteller.
Das ist einfach nicht das erste, was man in einem Vertrag sucht oder einem sofort ins Auge springt. Fronten stimmen, Farbe stimmt, Elektrogeräte stimmen, die ganze Abbildung ist genau so wie abgemacht. Für mich scheint das eine Masche zu sein. Einen auf blöd machen und Billigküchen zu überrissenen Preisen zu verkaufen indem man im Vertrag bewusst diesen Punkt weglässt. Dann hoffen, dass es so Idioten wie wir nicht merken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde zunächst empfehlen jetzt wirklich alles schriftlich zu machen und insbesondere auch mitteilen, dass eine Schüller Küche vereinbart war. Wenn der KfB jetzt was anderes sagt, soll er den Hersteller aber auch benennen. Sonst weißt du ja gar nicht, welche Küche es wird. Geh aber vorher unbedingt nochmal alle Unterlagen durch, ob da nicht doch irgendwas zum Hersteller steht und auch die sonstigen Punkte.

Wieviel habt ihr denn schon angezahlt?

Den Punkt mit den Griffen kann ich allerdings ehrlich nicht ganz verstehen. Die haben alle im Moment so viel zu tun, da würde ich jetzt echt auch keine Antwort in fünf Minuten erwarten, sondern nach einer Zeit nochmal höflich nachfragen...
 
Vor circa einem Jahr haben wir eine Küche unterschrieben
Auch wenn das Haus erst ab Unterschrift nach 23 Monaten kommt
und wenn die Kundin bei diesem Preis die Küche mit anderen Griffen sehen will, dann setzt man sich hin und ändert es.
Bis Dein Haus kommt, ist es noch lang hin.
Bis es soweit soweit ist, gibt es die ausgesuchten Griffe vielleicht gar nicht mehr.

Derzeit macht es da überhaupt keinen Sinn, den KFB damit zu beschäftigen.

Bis zum Aufmass kann i.d.R. nochmal geändert werden, weil dann die genauen Maße nochmal spezifiziert werden. Erst dann kann ja die Küche zur Produktion freigegeben werden.
Ich würde dann nochmal an die Feinheiten gehen, wenn es in die Endphase geht.
 
Zum Beitrag von Küchentante: Aus Sicht des Verkäufers hast Du wahrscheinlich recht. Aus Kundensicht ist das Thema der Griffe jedoch schon wichtig und auch, dass man als Kunde eine Visualisierung erhält. Bei einer Küche um 35.000 Euro muss das meiner Meinung nach drinnen sein. Nicht in ein paar Tagen, aber 2-4 Wochen nach der Anfrage sollte eine Rückmeldung erfolgen.

Zum Zeitpunkt wo die Bestellung der Küche fällig wird, sind sehr viele andere Sachen am Bau zu klären. Da hat man als Kunde nicht mehr die Zeit sich im Detail mit allem zu beschäftigen. Daher ist es gut, wenn man schon so viel wie möglich entschieden hat. Ich finde schon, dass sich hier der "Zeitplan" des Verkäufers am Kunden orientieren sollte und nicht umgekehrt.

Mein KFB zb hat sich doch wirklich erlaubt uns (nachdem er mehrfach Termine nicht wahrgenommen bzw. verschoben hat) darauf hinzuweisen, dass er uns "gnädigerweise" die mittlerweile eingetretenen Preissteigerungen NICHT weiter verrechnet. Da bin ich kurz mal explodiert :stocksauer:
 
Hallo,
das Problem mit der mündlichen Absprache hatten wir auch. Ich fand das damals auch sehr ärgerlich, da wir das Thema (bei uns Übergangsarbeitsplatte) ausgiebig besprochen haben. Im Vertrag war das leider nicht vermerkt und der KFB konnte sich nicht mehr „erinnern“ bzw. war nicht erreichbar. Im Endeffekt kann man bei diesen mündlichen Absprachen nur auf Kulanz hoffen.
Was ich bei dir aber gar nicht verstehe ist die Herstellerfrage. Diese ist ja relevant für die gesamte Planung- Korpushöhe, Schrankbreite, Fronten, Preis …
Bist du sicher, dass in deinem Vertrag kein Hersteller angegeben ist? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Zurück zum Autovergleich - ein Verkäufer kann mir ja auch nicht ein Auto verkaufen- schwarz, 35 Tausend Euro
 
Hat die Front im Vertrag einen Namen oder eine Nummernbezeichnung, oder steht da wirklich nur schwarz? Nicht mal Landhaus, was ihr doch wolltet, oder? Daraus könnte man evtl auf den Hersteller schließen.

Generell hat hier wohl der Verkäufer eure - sorry - Naivität und Gutgläubigkeit ausgenutzt. Euch muss doch klar gewesen sein, dass es nicht nur eine schwarze Front geben kann?
 
Servus!

Die Überschrift ist ja verlockend, da musste ich einfach reinklicken.

Schwieriger Fall.

Ja, die Änderung der Griffe dauert nicht mehr als fünf Minuten. Dass der Verkäufer jetzt so stur ist, spricht nicht für seinen Kundenservice. Egal ob 35.000,- oder 350,-

Da hilft nur: stur bleiben, beharrlich bleiben, am besten mal am Samstag kurz vor Mittag ohne Termin dort hingehen und drauf bestehen, dass die Änderung durchgeführt wird.

Verkäufer, gerade in den großen Möbelhäusern, stehen unter Umsatzdruck. Darum wollen sie Unterschriften HEUTE für Ware die erst nach 18 Monaten ausgeliefert wird. Zwar ist man als Kunde selbst schuld, wenn man sowas abschließt, aber ganz hilflos ist man trotzdem nicht.

Wenn der Vertragspartner der riesige xxx... ist, da bekommt Ihr keine Küche von Schüller . Die haben das nämlich gar nicht. Die verkaufen aber gerne Küchen der Marke novel . Diese Küchen werden von einem qualitativ hochwertigen Hersteller in Herrieden, in der Nähe von Nürnberg produziert. Lasst Euch beim Besuch im Möbelhaus einfach den gedruckten Katalog von novel zeigen, da steht recht weit vorn der Name und die Anschrift des Herstellers drin. Es ist Schüller. Das werden sie aber niemals sagen.

Seit Eurer Unterschrift hat es zwei Preiserhöhungen gegeben und niemand kann sagen, dass es nicht noch weitere gibt.

Grüße, Rüdiger
 
ich bin etwas verwundert über die Tatsache, dass seinerseits der Händler nach all den Preissprüngen der letzten Monate nicht händeringend versucht aus diesem Vertrag heraus zu kommen ?!

Entweder steht die Küche schon eingelagert herum, oder er muss die wahrlich sehr sportlich kalkuliert haben um da mal eben 10 bis 15% Preissteigerung über den Zeitraum abfangen zu können ?

Am Ende wurde ein Vertrag unterschrieben. Laut Vertragsrecht (ich bin da kein Experte) muss da aber doch drinstehen, was für ein Produkt geliefert wird. Wenn das da nicht drinsteht, also keine Handelsmarke, kein Hersteller, keine Bezeichnung, dann ist der Vertrag auf dem Wege meiner Meinung nach anfechtbar.. das muss sich am Ende aber ein Anwalt anschauen..

Darüber hinaus, wenn Ihr partout aus dem Vertrag raus wollt, macht es dem Händler ungemütlich.. wenn der Händler bei klarem Verstand ist, erkennt er frühzeitig, dass er hier nichts mehr gewinnen kann und stimmt einer vorzeitigen Auftragsauflösung bestimmt zu..
da könnte auch ein Anwaltsbrief schon ganz hilfreich sein...

das ist zwar die schmutzige Methode, aber die könnte funktionieren..

mfg
Racer
 
Hat die Front im Vertrag einen Namen oder eine Nummernbezeichnung, oder steht da wirklich nur schwarz? Nicht mal Landhaus, was ihr doch wolltet, oder? Daraus könnte man evtl auf den Hersteller schließen.

Generell hat hier wohl der Verkäufer eure - sorry - Naivität und Gutgläubigkeit ausgenutzt. Euch muss doch klar gewesen sein, dass es nicht nur eine schwarze Front geben kann?

Ich habe beim genaueren hinsehen etwas gefunden in der Teilliste und zwar: "Ausführung - M19 Mara" wenn ich das google, kommen Burger Küchen dabei raus. Aber auch Burger als Hersteller sucht man im Vertrag vergeben. Ich lese im Internet nicht heraus, ob das qualitativ gute Küchen sind. 35'000€ ist schon ne Hausnummer und ich habe Schüller erwartet und natürlich verlangt, weil das die positivsten Bewertungen was Qualität angeht hatte aber ich wusste auch, das wird dementsprechend teuer. Burger scheint mir auf den ersten Blick kein High end Hersteller zu sein aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Die Bewertungen im Internet sind eher negativ. Momentan habe ich das Gefühl zwar Schüller zu bezahlen und etwas niedrigeres zu bekommen. Ist der Preis für Burger noch gerechtfertigt?
 

Anhänge

  • A60C16E9-755E-4F14-98EE-7E066EF40A53.jpeg
    A60C16E9-755E-4F14-98EE-7E066EF40A53.jpeg
    131,8 KB · Aufrufe: 313
  • 8FFC075B-A365-4B83-9FA9-7858CD79100B.jpeg
    8FFC075B-A365-4B83-9FA9-7858CD79100B.jpeg
    146,6 KB · Aufrufe: 309
  • A273C5D4-9010-4E58-B408-8841E7EFC2D4.jpeg
    A273C5D4-9010-4E58-B408-8841E7EFC2D4.jpeg
    125,7 KB · Aufrufe: 311
Bis Dein Haus kommt, ist es noch lang hin.
Bis es soweit soweit ist, gibt es die ausgesuchten Griffe vielleicht gar nicht mehr.

Derzeit macht es da überhaupt keinen Sinn, den KFB damit zu beschäftigen.

Bis zum Aufmass kann i.d.R. nochmal geändert werden, weil dann die genauen Maße nochmal spezifiziert werden. Erst dann kann ja die Küche zur Produktion freigegeben werden.
Ich würde dann nochmal an die Feinheiten gehen, wenn es in die Endphase geht.
Da hast du nicht mal Unrecht, ich werde mich vermutlich bis zum Aufmass noch 3x umentscheiden mit den Griffen aber ehrlich gesagt ist das nicht mal der springende Punkt. Einfach ein "Danke, ist notiert" hätte mich schon ruhig gestellt. Wütend macht mich eher, dass man eine Frage zu Elektro stellt weil man im Haus die Elektroplanung macht und einen Monat später kommt die Antwort (Nachdem wir uns bei der Geschäftsleitung beschwert haben): "Ich hab die Rückfrage nicht verstanden der Elektroplan ist ja glas klar, deshalb habe ich es ignoriert" - Ja, für ihn ist vielleicht alles klar aber doch für uns nicht sonst würden wir ja nicht fragen. Das macht einfach keinen netten Eindruck auch nach Unterschrift sind wir bezahlende Kunden bis zu dem Zeitpunkt wo alles tadellos steht. Danach kann er mich gerne ignorieren
 
ich bin etwas verwundert über die Tatsache, dass seinerseits der Händler nach all den Preissprüngen der letzten Monate nicht händeringend versucht aus diesem Vertrag heraus zu kommen ?!

Entweder steht die Küche schon eingelagert herum, oder er muss die wahrlich sehr sportlich kalkuliert haben um da mal eben 10 bis 15% Preissteigerung über den Zeitraum abfangen zu können ?

Am Ende wurde ein Vertrag unterschrieben. Laut Vertragsrecht (ich bin da kein Experte) muss da aber doch drinstehen, was für ein Produkt geliefert wird. Wenn das da nicht drinsteht, also keine Handelsmarke, kein Hersteller, keine Bezeichnung, dann ist der Vertrag auf dem Wege meiner Meinung nach anfechtbar.. das muss sich am Ende aber ein Anwalt anschauen..

Darüber hinaus, wenn Ihr partout aus dem Vertrag raus wollt, macht es dem Händler ungemütlich.. wenn der Händler bei klarem Verstand ist, erkennt er frühzeitig, dass er hier nichts mehr gewinnen kann und stimmt einer vorzeitigen Auftragsauflösung bestimmt zu..
da könnte auch ein Anwaltsbrief schon ganz hilfreich sein...

das ist zwar die schmutzige Methode, aber die könnte funktionieren..

mfg
Racer
Ich habe jetzt beim genauen Hinsehen auf der Teilliste "Ausführung M19 Mara" gefunden. Wenn ich das google, kommen Burger Küchen dabei raus. Burger als Hersteller findet man im Vertrag so nirgends aber wenigstens die Ausführung/ das Modell. Kenn ich ehrlich gesagt nicht ich kannte nur Schüller und wollte nur Schüller. Ich habe das Gefühl, Schüller zu bezahlen aber etwas niedrigeres zu erhalten, deshalb wird ihm die Preissteigerung wohl nichts ausmachen. Bestellt ist noch nichts das würde erst nach Aufmass bestellt werden. Wenn man nach qualitativ hochwertigen Küchen sucht, ist Burger nicht wirklich in den Top 5. Ich glaube, der ganze Preis ist für diese Küche nicht gerechtfertig, für Schüller wäre es das vielleicht gewesen.
 
"M19 Mara" spricht für Burger.

... Hmm guck doch mal wie die Regale spezifiziert sind.
Die gibt es bei Burger nicht in Lack.


Ich hab jetzt nicht den ganzen Fred durchgelesen.
Je nachdem welche Geräteausstattung hier verplant wurde, erscheint mir 35000 für ne Burger schon ziehmlich viel.
Anhand der Auszugshöhen würde ich auf ein 5-er Raster tippen.
Spricht für Burger.
Mit Schüller kenn ich mich leider im Detail nicht aus.

Für den Preis dürftest Du zumindest lackierte Regale erwarten und einen Hersteller mit 6-er und/oder 5, 5-er Raster.

Mal ganz abgesehen davon, gibt es bei Burger auch ein höheres Raster.
 
eine obulente Kalkulation würde auch erklären, dass der Händler die Preissprünge der letzten Zeit einfach so sportlich wegsteckt... ich denke, der Threaderfasser sollte mal ein Gespräch mit einem Anwalt oder zumindest mit der Verbraucherberatung führen und den Vertrag mal kritisch prüfen lassen..

mfg
Racer
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben