Rücktritt vom Kaufvertrag

Beiträge
27
Hallo!


Mein Mann und Ich haben einen Kaufvertrag im Oktober 2011 für eine für Uns entworfene Küche unterschrieben.Man sagte Uns wir bekämen Sie bis Weihnachten.
Die Finanzierung wurde auch bewilligt,die Anzahlung haben wir noch nicht getätigt.

Ein paar Tage nach Unterzeichnung des Kaufvertrages kam der Verkäufer Aufmass nehmen,danach stellte Er fest,das die Küche so nicht mehr passt,weil an der einen Wand der Hausanschlusskasten sitzt und somit geht die Tür unseres Geschirrspülers nicht mehr auf.

Ganze 6 Wochen mussten wir auf eien neuen Entwurf warten,in den 6 Wochen hat Er weder auf E-mails noch Anrufe unsererseits reagiert.Der neue Entwurf sagte Uns aber gar nicht zu.Den wir danach bekamen auch nicht.
Die Unterschränke sind schmaler,die Spüle ist jetzt eine Minispüle.Die Hängeschränke sind auch schmaler.
Der Preis von ca 9000€ verändert sich jedoch nicht,im Gegenteil für 2 kleine Regale die auch noch gekürzt werden, sollen wir draufzahlen.
Wir haben den Vorschlag gemacht,das wir den Materialpreis der Regale zahlen aber nicht 130€ für´s kürzen pro Regal.Antwort des Verkäufers "Er kann´s ja an die Zentrale weiterleiten,dann dauert´s noch länger.Mein Mann hat Ihm vorher geschrieben,Er solle sich mal Gedanken machen über einen Preisnachlass,weil sich das ja seid dem Er unsere Unterschrift unter dem Kaufvertrag hatte,hinzieht wie Kaugummi...seine Antwort war "Nein"!

Jetzt wollten wir dem Ganzen ein Ende setzen und kündigen,weil Wir keine Küche kaufen, die nicht so ist wie bei Unterschrift des Kaufvertrages.
Die Küche ist auch noch nicht in Auftrag gegeben wurden,weil wir uns ja nicht einig geworden sind.
Der Geschäftsführer hat mit meinem Mann telefoniert und meint nun,das wir 30% des Kaufpreises bei Kündigung zahlen müssen?
Aber doch nicht für eine Küche die Ich so nie haben wollte.

Wer ist jetzt im Recht?


MfG
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Rücktritt vom Kaufvertrag

Hallo Karl***

Wer Recht hat, kann man ohne den Vertrag zu kennen und über einschlägig juristische Kenntnisse zu Verfügen nicht sagen.

Im Zweifel gehe ich mal davon aus, dass der Vertrag vom Küchenstudio so formuliert ist, dass ihr den Kürzeren zieht.
 
Beiträge
27
AW: Rücktritt vom Kaufvertrag

Ich verstehe das ja mit den 30% bei Rücktritt...aber nicht wenn

a: die Küche anders aussieht als nach Vertragsabschluss
b: wenn die Küche noch nicht einmal in Produktion ist *stocksauer*

...hier mal ein Auszug aus dem Vertrag

6. Erfüllungsverweigerung

Wenn der Käufer nach Abschluss des Kaufvertrages dessen Erfüllung verweigert,ist der verkäufer berechtigt,30% des Bestellpreises als pauschalen Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.Dem Käufer bleibt der Nachweis unbenommen,dass dem Verkäufer kein oder ein geringer Schaden entstanden ist.Weitergehende gesetzliche Rechte des Verkäufers bleiben unberührt.


Ich bin der Meinung,das dem VK kein Schaden entstanden ist...
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.909
Wohnort
München
AW: Rücktritt vom Kaufvertrag

Das sehe ich anders: der Verkäufer hatte durch eure Unterschrift Umsatz und Gewinn generiert, die ihr jetzt nicht zahlen wollt. Das ist keine juristische Beratung, sondern meine Meinung!

Was hältst du von der Möglichkeit, dass wir hier zusammen mit dir eine Planung entwerfen, die dir gefällt, und du diese von dem Küchenstudio umsetzen lässt?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.070
AW: Rücktritt vom Kaufvertrag

Ich denke, Menorcas Vorschlag ist gut. Denn Knackpunkt bei euch scheint ja zu sein, dass ihr aktuell eine Planung favorisiert, die sich wg. räumlicher Gegebenheiten gar nicht realisieren läßt. Deshalb im bemaßten Grundriss im Planungsthread auch alles ordentlich angeben.
 

Ähnliche Beiträge

Oben