1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Fertig mit Bildern Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von jomeggs, 6. Sep. 2011.

  1. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57

    Hallo, ich muss mir mal was von der Seele reden...

    Habe gerade mit meiner Freundin in Eigenarbeit ein Ausbauhaus ausgebaut und wir wollten uns vor ein paar Wochen grad rasch mal eine Einbauküche aussuchen. Schön sollte sie sein, praxistauglich und natürlich günstig. Also ab in die großen Küchenstudios und umgeschaut.

    Was ist schön? Na, das sieht jeder anders, für uns muss das eine Mischung zwischen edel, elegant und frischer Farbgestaltung sein. Auf keinen Fall langweilig. Alle Küchen die wie eine Ansammlung von Kartons aussehen fallen raus. Alle Küchen die weiß, vanillig, cremig oder grau aussehen, raus... (99,3% sind weg)

    In den Küchenstudios haben wir viel Zweckmässiges gesehen, soweit so gut. Uns habe viele Sachen gefallen, aber leider waren die meist von unterschiedlichen Herstellern. In punkto Farben sind die Hersteller irgendwie seltsam. Entweder gibt es keine oder nur cremig, schlappe Farben oder sie sind so krass, dass sie sich ins Auge brennen. Wenn uns etwas wirklich gefällt kommt es aus dem Bereich Art/Design und geht ab 30.000 € los.

    Und dann die Verkäufer! Ich will niemandem zu nahe treten, aber wir hatten inzwischen alles zwischen "Inkompetenz auf Rädern" und "Arrogantes Genie". Wahrscheinlich einfach Pech gehabt, es muss auch gute Verkäufer geben.

    Wir haben mehrere Planungsversuche gestartet, können aber kein brauchbares Ergebnis vorweisen. Zuerst haben wir unsere Vorstellungen nach und nach den Möglichkeiten des Planers angepaßt. Nach dem Überschlafen der Zeichnung haben wir festgestellt, dass wir danach eine irgendwie helle, langweilig eckige Küche bekommen würden.

    Beim nächsten Versuch konnte der Verkäufer uns die Komponenten von zwei Herstellern nicht befriedigend kombinieren. Beim dritten Versuch klappte alles recht gut, aber unser Budget wurde um den Faktor drei überschritten. Die nächste Planung wurde fast fertig, scheiterte dann aber an nicht lieferbaren Wangen und Arbeitsplatten (Mischung von Herstellern).

    Das hat uns nun schon meherer Wochen gekostet, die wir eigentlich in die Fertigstellung unseres Innenausbaus stecken müssten. Wir haben die Nase nun wirklich voll (Ersatzformulierung für einige wirklich wüste Schimpfworte) und haben beschlossen, dass wir unsere Küche von Anfang bis Ende selbst bauen werden.

    Pro's:
    - Freie Gestaltung der Möbel
    - Freie Farbgestaltung, Fronten kann man sich anfertigen lassen
    - Elektrogeräte können wir im Internet günstiger bekommen
    - Keine gepressten Pferdeäpfel in der Wohnung (Spanplatten)

    Kontras:
    - Billiger wird das auch nicht
    - Das wird Zeit kosten, die Küche steht nicht zum Einzug
    - Wir müssen uns in ein Planungstool einarbeiten (Sketchup)
    - Die Sucherei nach Einzelkomponenten wird aufwendig
    - Ich werde mir bestimmt wieder auf den Daumen schlagen...:nageln:

    Weshalb schreibe ich das hier? Jedenfalls nicht, um entmutigt zu werden. Kommentare wie: "Lass es", "Schafft ihr nicht", "Wird nix" usw. können gern abgegeben werden, aber bitte mit weißer Schrift auf weißem Grund.;D

    Ich erhoffe mir ein paar Tipps von Gleichgesinnten und suche nach Bezugsquellen für die gesamten Kleinteile die man so braucht. Auch Komponenten sind willkommen, Schubladen, Auszüge, Fronten, Elektrogeräte, was auch immer. Ja, ich habe die Forensuche schon verwendet und bin des Googeln's mächtig. Habe auch schon einige Sachen gefunden. Aber es gibt immer jemanden, der es noch besser kann. Daher bin ich für jeden guten Hinweis dankbar.

    Gibt es hier jemanden, der auch so an die Sache herangegangen ist? Oder sind wir ein beklagenswerter Einzelfall?


    Checkliste zur Küchenplanung von jomeggs

    Anzahl Personen im Haushalt : 3
    Davon Kinder? : 1
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 182
    Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 90
    Fensterhöhe (in cm) : 120
    Raumhöhe in cm: : 250
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : variabel an aktueller Wand
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank
    Kühlgerät Größe : bis 140 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Einbaugerät
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein/eventuell
    Kochfeldart? : Gas
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 70 cm, 5 flammig
    Spülenform: : kleine Ceramicspüle
    Weitere geplante Heißgeräte : Mikrowelle, schon vorhanden
    Küchenstil? : modern/alternativ
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 4-6 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 100*170
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Für alles :-)
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 90/91cm
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Wasserkocher, Messerblock, Toaster
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Keine
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Hauswirtschaftsraum, aber sehr klein
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Experimentalküche
    Wie häufig wird gekocht? : ab und zu, besonders am WE
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Zu zweit
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Keine da
    Grundriss für L-Küche: 4,30 x 2,46
    Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 8. Sep. 2011
  2. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.430
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    DAS ist doch mal eine Thread-Eröffnung so ganz nach meinem Geschmack !!

    Aber... zuerst mal herzlich :welcome: hier.

    Bitte lesen , weas wir benötigen.
    -Auf alle Fälle vermaßte Grundrisse, wenn möglich auch vom Umfeld der Küche.
    -Details wie Fenster, Wasser / Abwasser.

    Ansonsten wünsche ich mal viel Spass hier und viel Input, und rate vom reinen
    selberbauen ab.

    Samy
    behält den Fread im Auge *droh*
     
  3. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Vielen Dank für den freundlichen Empfang!:-)

    Du hast natürlich recht, es fehlen noch einige Daten. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen. So wie ich es geschafft habe den Raum vernünftig unter SketchUp abzubilden, liefere ich die Details nach, versprochen!

    Und ggf. mache ich noch eine Umfrage auf:

    - Wie viele raten ab?
    - Wie viele raten zu?
    - Wem ist es völlig wurscht?

    Dazu muss ich noch sagen, dass meine wirklich herzallerliebste Lebenspartnerin die erste "Ich rate ab" Stimme schon geliefert hat. Sie hat mich in die Küchenstudios gezwungen :(:(:( und ich habe micht dem Diktat gebeugt. :knuppel:

    Nach den schon geschilderten Erlebnissen war aber SIE es, die schliesslich völlig entnervt den Eigenbau beschlossen hat. So kann's kommen...

    Nun muss ich die Sache wohl doch noch etwas entschärfen. Ich möchte natürlich nicht jedes Holzteil selbst zusägen. Ich brauche entweder einen guten Schreiner oder einen gewisssenhaften Baumarkt/Holzhändler, der mir alle entworfenen Teile passend zugeschnitten liefert. Zumindest an dieser Stelle sind meine Hausmittel trotz guter Ausrüstung nicht ausreichend. Also, ich werde hier und da professionelle Hilfe in Anspuch nehmen (müssen).
     
  4. Frankenbu

    Frankenbu Mitglied

    Seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    665
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Hallo, hört sich interessant an, aber ne vernünftige Küche bauen ist schon ne Aktion wenn man nicht täglich mit Holz arbeitet ;-)
    Ich bleibe auch mal dran an dem Thema hier :-)

    Unsere Planerinnen machen bestimmt bald mal ne schöne Küche für euch und ein paar Schreiner hier geben bestimmt tips dazu ;-)

    So ne Sam wäre was für euch nur passt euer Budget glaub ich nicht so ganz dazu :rolleyes:
     
  5. Frankenbu

    Frankenbu Mitglied

    Seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    665
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    OK das hört sich dann schon anders an, allerdings täusch dich bei den Holzpreisen nicht, ich hab mich gerade böse verkalkuliert bei meinem momentanen Projekt Carport *skeptisch* Nach drei Angeboten die fast beim doppelten des geplanten lagen habe ich selbstbau beschlossen und da schon festgestellt, das alleine das Holz mein ursprüngliches Budget von 6000€ schon sprengt :-[
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Sep. 2011
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Und Andrea wird sicherlich auch gute Tipps geben können.

    Wichtig ist jetzt allerdings tatsächlich Grundriss etc. Am besten nicht nur die Küche, sondern auch die Umgebung einbeziehen.

    Und dann solltet ihr mal Beispielbilder von Lösungen verlinken, die eurem gewünschtem Stil entsprechen.

    Evtl. auch nochmal die Checkliste im ersten Beitrag gewissenhaft überarbeiten. Die nutzen wir nämlich auch gerne, um schnell mal nachzugucken im Laufe eines Threads.
    Z. B. die Punkte:
    - Größe Hauptnutzer ... wirklich nur 180 cm?
    - Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?
    - Weitere geplante Heißgeräte : Wirklich keine?

    Zu überdenken sind schon mal die Punkte:
    Kochfeldart? : Ceran (herkömmlich) ... warum nicht Induktion?
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? :
    Spülenform: : Eckspüle - wirklich? Recht ungünstig, wenn man mit mehr als 1 Person kochen will.

    Auch die Arbeitshöhe von 90 cm halte ich bei Körpergröße von 180 cm überdenkenswert.

    ARBEITSHÖHE ermitteln
    3 Methoden haben sich da etabliert:
    - Ellbogen abwinkeln und von dort 15 cm runtermessen
    - Höhe Beckenknochen messen
    - z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint.
    Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
    Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.

    __________________________
     
  7. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Na ja, ich arbeite recht viel mit Holz, wenn auch nicht unbedingt im Möbelbau. Es ist nicht einfach, das ist uns klar. Was ist denn eine SAM? (Das ist bestimmt wieder so eine völlig peinliche Anfängefrage und die Antwort wird mir die Schamesröte ins Gesicht treiben...)

    Und ja, die Holzpreise sind bestimmt grausam und wir werden auch keine guten Konditionen für die Kleinteile bekommen. Allerdings verteilt sich der höhere Einsatz auf die Bauzeit, so fällt es weniger auf. Muss ich eben hungern, bin eh zu dick...
     
  8. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Ich sehe es ein, dass muss dringend überarbeitet werden. Da steht noch viel Blödsinn drinn, ich wollte nur mit dem Fornmular fertig werden.:-[

    Kein Eckwaschbecken, gekocht wird mit Gas, Backofen soll auch, soviel vorab. Ich mach mich gleich noch mal dran...
     
  9. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Ts, ts ... Küche planen ist doch kein Honigschlecken :cool::cool:

    Eine SAM ist eine Küche von Samy, dem Schreiner ... wenn man hier noch nicht so lange unterwegs ist, ist das Nichtwissen noch keine Bildungslücke ;-)
     
  10. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.430
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    eine "SAM" wäre eine Küche von einem gewissen Schreiner hier...
    aber das lernst Du noch.;DAllerdings mag ich solche Vorhaben wie Eures.
    Ich muss aber auch warnen... ich selbst habe 10 Jahre gebraucht um die Komplexität einer Küche zumindest einigermaßen zu beherrschen.
    Viel Geld UND viel (vlt. besser anderswo eingesetzte) Arbeit inverstieren und dann etwas was auch selbstgebastelt ausschaut zu haben... kann nicht das Ziel dieser Aktion sein.

    Also... lass Dir hier zuerst bei der Planung helfen, und was die Realisierung angeht, kommen sicher genügend Tipps.

    *winke*
    Samy
    weisst scho... der, der eine "SAM" baut

    P.S.: wenn Du hungern willst, brauchst auch keine Küche ;-)
     
  11. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Ok, jetzt habe sogar ich es verstanden... ;-) Und wer sagt überhaupt, dass ich hungern _W_I_L_L_? Obwohl, "keine Küche" wäre auch eine Lösung wenn ich den Preis mal auf Bringdiensteinsätze umrechne.

    Und in Bezug auf Komplexität - Wenn ich gemein wäre, würde ich jetzt sagen: Die einen brauchen eben etwas länger... ABER! Nein, sage ich nicht und meine Kleine würde mich auch sofort arrogantes Wessi-Schw... nennen.;D (Nur'n Scherz, ist so meine Art von Humor -Tschuldigung...)

    Du hast schon recht, das ist bestimmt nicht einfach und ich würde auch den meisten Leuten empfehlen, sowas NICHT zu machen. Ich bin es aber von Kindheit an gewöhnt, alles selbst zu machen, ob es nun Autoreparatur, Innenausbau, Programmierung oder Wiederaufbau von Fachwerkhäusern ist.

    Ich habe dabei auch schon verdammt viel Lehrgeld bezahlt wie du in deinem Bereich sicher auch. Aber inzwischen weiss ich, was ich mir zutrauen kann und viel wichtiger, was eben nicht. Wenn ich einen Schreiner brauche, werde ich mit Sicherheit auch einen engagieren und noch besser, sogar bezahlen. Wenn ich viel Gutes hier lese, eventuell sogar dich?;-)

    Tja und die Planung, da geht es wohl zuerst los. Im Moment dilletantiere ich mit Sketchup rum, meine vor 25 Jahren absolvierte AutoCad-Schulung hilft mir da gar nicht. Aber das wird schon. Wenn ich tatsächlich was Vorzeigbares erstellt habe, werde ich es hier posten damit es gemeinschaftlich als Unsinn identifiziert werden kann. Und dann eben noch mal von vorn, ich bin da sehr verbissen...
     
  12. littlequeen

    littlequeen Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2011
    Beiträge:
    2.758
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    In einem anderen Thread habe ich gerade diesen link gesehen, vielleicht bekommst du hier schon ein paar Anregungen für Einzelteile (Schubkästen etc.)

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    littlequeen
     
  13. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Hallo Jom,

    erstmal gefällt mir dein Eingangspost so gut, daß ich an die Realisierung deines Projekts glaube. Vermutlich ist deine Ehe dann kaputt und die Kinder haben dich verlassen. Aber nun... :cool:

    Allerdings gibt es einige Punkte, die wirklich überdenkenswert sind. Die Wahl des Materials für den Korpusbau zum Beispiel.
    Die melaminharzbeschichtete Spanplatte (gepresster Pferdeapfel *top*) hat schon seine Berechtigung im Möbelbau und jeder, der sich da etwas "Massiveres" wünscht, sollte sich wirklich gut auskennen. Wirklich verzugsarm sind eigentlich nur Tischlerplatten oder Multiplexausführungen.

    Für mein blödes Werkzeugregal auf dem LKW (240x180cm mit paar Böden) war ich in Buche Multiplex 19mm schnell mal 400,- los. Daraus wirst du wohl zwei Schränke zusammenbauen können. Ohne Rückwand, Scharniere, Auszüge, Schubkästen und Fronten.

    Natürlich bist du damit günstiger als ein Massivholzmöbelhersteller. Aber niemals günstiger als ein industriell gefertigtes Möbel mit Spanplattenkorpus. Aber daß es nicht billiger wird hast du ja im Kontrapunkt bereits verinnerlicht.

    Die Schreiner an Board werden da sicher noch konkreteres zu sagen können.
     
  14. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    @littlequeen Danke, der Laden ist schon mal in der Favoritenleiste:-)

    Hallo Michael,

    tja, das mit der Ehe ist schon gaaaaaanz lange gelaufen und meine Kinder sind inzwischen erwachsen (behaupten sie zumindest) und ausser Haus. Insofern kann da nichts mehr passieren.

    Es würde mich aber brutal treffen, wenn mir meine jetzige Partnerin den Laufpass gibt, aber das glaube ich eher nicht. Wir arbeiten seit einem Jahr am Innenausbau unserer neuen Behausung und sie hat sich als super Handwerker erwiesen. Kurze Einweisung und sie schraubt, streicht, hämmert, gräbt, verspachtelt, schleift, was auch immer. Ich glaube, da habe ich Glück...

    Zu den Holzpreisen, ja dass ist mir schon klar, Aber ich gebe lieber etwas mehr Geld für wirklich gute Qualität aus, als dass ich mir diesen Müll in die Bude stelle. Dieses Zeug ist mir absolut verhasst, für mich ist das Subventionierung der Sägewerk-Müllentsorgung.

    Buche ist natürlich auch ein wenig exklusiv für Korpusherstellung, ich denke das brauche ich im Innenbereich nicht. Aber sicher eine gute Wahl für den LKW:cool:

    Massivholzmöbel haben wir uns angesehen und waren total begeistert. Schon wie sich das anfasst und wie das riecht... Nur der Preis, das ist jenseits unserer Möglichkeiten. Zumindest haben wir keine Lust, dafür einen Kredit aufzunehmen. Das Geld investieren wir lieber in einen Urlaub oder andere schöne Sachen.

    Wenn jemand eine wirklich gute Bezugsquelle für Tischlerplatten kennt, möglichst mit Zuschnitt und Preis - Immer her damit!

    @alle
    Ist ja wirklich ein aktives Forum hier, Respekt!
     
  15. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Meine Große behauptet auch erwachsen zu sein. Das hat nichts zu sagen. Sie ist 10. :cool:
    Das mit der Ehe tut mir Leid und die Bereitschaft deiner Partnerin in der von dir geäußerten Art und Weise anzupacken macht mich neidisch. Wenn du sie nicht mehr benötigen solltest.... ;-)

    Tischlerplatten bekommst du in jedem guten Holzhandel. Dort ist auch ein Zuschnitt möglich.
    Da du dir die benötigte Zeit nehmen möchtest könntest du nach Fertigstellung der Planung die wichtigsten Unterschränke herstellen (Spülschrank, Herdumbau, so viele Unterschränke, daß die APL hält) und dich dann mit der Arbeitsplatte befassen.
    Nachträglich lassen sich dann immer mal neue Unterschränke einfügen.

    Dazu kämen die Spüle, Mischbatterie und die Einbaugeräte.

    Erst wenn alle Schränke stehen solltest du dich mit den Fronten beschäftigen und diese in einem Zug erstellen.
     
  16. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.982
    Ort:
    München
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Mit Andrea ist übrigens Userin "tantchen" gemeint, die wie du als Nicht-Profi ihre Küche selber baut. Aus Multiplex ;D.
    Sie hat eine Menge Erfahrung und kann dir sicher auch gute Tipps geben.
    Hier ihre Threads:

    Viel Erfolg! Und: das wird was! (schwarz auf weiß ;-)).
     
  17. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Das kannst du sowas von vergessen!!! ;D

    Eigentlich habe ich an Online-Kauf gedacht, aber eventuell ist das an dieser Stelle ungünstig im Fall von Reklamationen usw. Baumarkt ist wohl eher nicht die Empfehlung der Redaktion (Mal abgesehen vom angeborenem Baumarkthass der im Baumarkt einkaufenden Handwerker...) ?

    Der grundsätzliche Ablauf ist soweit bekannt, habe meine neue Bauernküche inzwischen dreimal auf- und abgebaut (Und bei diversen Umzügen von Bekannten war ich auch immer das Opfer).

    Die Fronten will ich mir eigentlich erstellen lassen. Zwar habe ich früher meine Autos mit 2k-Lacken lackiert und durchaus nasenfreie glänzende Resultate erziehlt, aber der Aufwand ist mir zu hoch - spachteln, schleifen, grundieren, nochmal schleifen und dann zweimal lackieren und das auch noch von zwei Seiten. Nö.
     
  18. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Danke! So eine positive Message konnte ich gerade jetzt gut gebrauchen!

    Den Link kann ich aber leider nicht öffnen, da fehlt wohl was. Ich gehe über die Forumsuche.
     
  19. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Ich verstehe.... ;-)

    Baumärkte habe ich auch nicht gemeint. Holzfachhandel ist kein Baumarkt und kostet etwa die Hälfte.
     
  20. jomeggs

    jomeggs Mitglied

    Seit:
    6. Sep. 2011
    Beiträge:
    57
    AW: Mir reicht es, ich baue meine Küche selbst

    Ok, dann eben nicht Baumarkt sondern Holzfachhandel.

    Wie bekomme ich raus, ob so ein Holzfachhandel korrekte Preise für mich macht oder aber mich als günstige Gelegenheit zur Sanierung des Betriebes betrachtet?

    Ich hatte in solchen Fachhandel-Läden schon oft das Gefühl, über den (Holz)-Tisch gezogen zu werden. Man geht dann ein wenig unsicher mit der gerade erstandenen Ware aus dem Geschäft und bevor man die Autotür zuhaut, hört man schon das Knallen der Sektkorken und anschwellendes Gelächter...:-[

    Kurz: Was ich brauche ist eine Übersicht über die marktüblichen Preise für Holz, Beschläge, Auszüge, ...???

    Und, ach ja: Was ist eigentlich mit Leimholzplatten? Natürlich nicht für die Fronten, aber als Material für den überall verschraubten Korpus müsste es sich doch eignen. Oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Sep. 2011
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Rational oder reicht auch Häcker? Küchenmöbel 4. Juni 2012
Kleine neue Küche: Haben wir das Maximum erreicht? Küchenplanung im Planungs-Board 21. Aug. 2010
Reicht ein Dampfgarbackofen? Einbaugeräte 1. Juli 2010
rechtekiger Abluftkanal reicht es aus (7,5x15)? Teilaspekte zur Küchenplanung 19. Okt. 2009
Reicht eine 90er Esse aus? Teilaspekte zur Küchenplanung 16. Dez. 2008
Küche im alten Bauernhaus Küchenplanung im Planungs-Board Gestern um 23:07 Uhr
Wie Schublade aus Wärmeschublade ausbauen? Einbaugeräte Gestern um 13:19 Uhr
Kernsanierung eines alten Bauernhauses – moderne Traumküche gesucht Küchenplanung im Planungs-Board 13. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen