1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Küchenplanung...und das mit null Ahnung :)

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von mikeee, 29. Dez. 2009.

  1. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10

    Hallo liebe Forengemeinde :-)

    kurz zur aktuellen Situation. Wir bauen nächstes Jahr. Die Fertigstellung ist für den Oktober geplant, somit noch (so sollte man meinen) genug Zeit für eine Küchenplanung.

    Allerdings ist es nunmal so, dass ich für die Planung der Anschlüsse zumindest eine grobe Planung brauche, daher liegt es nahe die Küchenplanung jetzt konkrt zu machen, sodass wir dann auch die Küche früh genug bestellen (und eventuell noch angebote vergleichen) können.

    Ich habe mich des Themas erst gestern angenommen und habe mit dem Alno Küchenplaner einen Entwurf zusammengestellt, der dem was wir brauchen doch sehr nahe kommt.

    Diesen Entwurf möchte ich hier gerne zur Diskussion stellen und würde mich freuen, ich hier auf ungereimtheiten / Fehler / Optimierungsmöglichkeiten hingewiesen werden würde :-)

    generell ist die Küche nicht riesig (2800 x 3300) und wir brauchen doch ziemlich viel Stauraum. Etwas Kopfschmerzen bereiten mir aktuell noch die Punkte 'gelber Sack' (gibt es irgendwelche Möbel, die man zum verstauen dieser Monster nutzen kann ? Ein möglicher Platz wäre in Bild Nummer 1 grün markiert), Die Platzierung der Steckdosen und Lichtschalter (eigentlich nur wegen so schönen Glasrückwände :-)) und vor allem die Ecken. Aktuell habe ich noch auf der einen Seite eine Karussell Lösung geplant (nach dem Lesen des Threads mit den Toten Ecken würde ich dieses Wohl umplanen), auf der anderen Seite einen Unterschrank 'in den man nach hinten durchgreifen kann' (ich entschuldige mich an dieser Stelle für die Leienhafte Erklärung). Ich bin mir immer noch nicht so recht sicher, was hier Sinn macht und was nicht...

    Ach ja, generell ist die Küche zum Wohnzimmer offen, eine Überlegung wäre eventuell noch später eine Art Tresen / Raumteiler dazuzunehmen.

    Allerings ist unser Budget doch ziemlich begrenzt, die Planung stellt im Bereich Anzahl der Räummöglichkeiten und Schnickschnack doch eher einen Maximalzustand dar. Ich denke im Rahmen der konkreten Angebotseinholungen wird sich das dann noch um einige Annehmlichkeiten verringern :-)

    Schön wäre dann natürlich noch ein Emaille Spülbecken (gibt der Alno Küchenplaner leider nicht her).

    viele Grüße und jetzt schonmal vielen Dank für eventuelle Antworten !

    Michael
     

    Anhänge:

    • Thema: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :) - 67475 -  von mikeee - 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      35,7 KB
      Aufrufe:
      49
    • Thema: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :) - 67475 -  von mikeee - 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      33,6 KB
      Aufrufe:
      50
    • Thema: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :) - 67475 -  von mikeee - 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      38,4 KB
      Aufrufe:
      53
    • Thema: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :) - 67475 -  von mikeee - grundriss.jpg
      grundriss.jpg
      Dateigröße:
      45,1 KB
      Aufrufe:
      42
    • PLkueche.KPL
      Dateigröße:
      4,1 KB
      Aufrufe:
      67
    • PLkueche.POS
      Dateigröße:
      7,3 KB
      Aufrufe:
      23
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hallo Michael,
    einen Teil der Schwachpunkte hast du ja schon benannt ... ein weiterer ist, dass es ziemlich viele schmale Schränke sind.

    Vielleicht kannst du den Grundriss des EG mal einscannen (bitte Namen abdecken). Dann sieht man auch Zugangswege und die Möglichkeiten zum Übergang Essbereich.

    Gibt es irgendwelche Geräte, die ihr aus Bestand übernehmen wollt?

    Gibt es einen HWR oder Keller .. wenn ja, was soll da jeweils gelagert werden?

    Wie sieht es mit TK aus? Gar nicht in der Küche? Oder als unterer Teil einer Kombination?

    Wie wird gekocht? Auch zu zweit oder mit Freunden?

    Bei Heizung gehe ich mal von Fußbodenheizung aus .. oder?

    Wichtig sind schon die abgefragten Daten Brüstungshöhe und ca.-Budget. Wg. Brüstungshöhe, welche Arbeitshöhe habt ihr euch vorgestellt?

    Zu den konkreten Fragen:
    Gelber Sack, den habe ich in einem Behälter unterhalb der Spüle. Der gelbe Sack faßt zwar mehr Inhalt, aber das sammel ich dann im Keller. In den Müllbehälter stecke ich immer einen gelben Sack vom gelben Punkt. Wenn der voll ist, kommt er in den Keller. Wenn der nächste voll ist, wird er zum ersten in den gelben Sack gepackt und der gelbe Sack verschnürt. Könnt ihr die gelben Säcke auch im Keller zwischenlagern?
    [​IMG]
    Das ist mein gelber Sack, daneben ist der Restmüll. Biomüll und Papier sammel ich hier:
    [​IMG]
    und Altglas hier, im unteren Regal:
    [​IMG]

    Emaille-Spülbecken .. an welche denkst du denn da? Hast du einen Link zu einem bestimmten Hersteller?
     
  3. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hallo Kerstin !

    das sind jede Menge Fragen auf einmal :-)

    Leider habe ich keinen scanner da, ich habe also mal mit einem Tool schnell den Grundriss vom EG 'zusammengeklöppelt'. Ist nicht schön und nicht wirklich maßstabgetreu aber leider habe ich gerade nichts besseres da :/

    Aber der Reihe nach:

    - Es sind ziemlich viele Schmale Schränke. Ja das ist richtig. als neuling orientiert man sich wohl nicht am Möglichen sondern an dem was man gerade hat und das sind bei uns aktuell ausschliesslich 60er Schränke. Ich muss allerdings zugeben, dass der Denkanstoss durchaus Sinn macht :-)

    - den Grundriss hänge ich am Ende an (wie geschrieben sehr grob)

    - Gerätschaften (zumindest eingebaute) nehmen wir nicht mit.

    - Wir haben einen Keller, voll ausgebaut. Hier wird es einen Separaten Gefrierschrank geben. Gelagert werden dort auch z.B. Getränkekästen, Milch...also alles was zu groß für die Küche ist oder nicht in einem Absehbaren Zeitraum gebraucht wird (Marmeladen, Einmachgläser..)...und volle gelbe Säcke.

    - bei der TK hatte ich an eine Kombi gedacht, bin aber gerade auch am Überlegen, ob man die in Anbetracht der Tatsache, dass noch eine TK im Keller steht nicht weglassen kännte. Allerdings würde ich diese glaube ich vermissen, wenn man dann doch mal TK Kräuter braucht und dafü in den Keller laufen muss.

    - Es wird auch durchaus mal mit den Kindern gekocht. Kommt durchaus desöfteren mal vor, dass sich mehrere Personen in der Küche aufhalten (je mehr Arbeitsplatte, desto besser)

    - auch bei der Höhe habe ich mich an unserer aktuellen Küche orientiert. Hier liegt die Arbeitsplatte bei 900mm. Meine Frau ist ca 1,65m, ich 1,83m und wir kochen in etwa gleichviel. Biser sind wir mit der Höhe eigentlich gut zurechtgekommen.

    Das Thema Budget ist so eine Sache (suche die Schriftgröße 1..). Unser Startbudgelt liegt bei etwa 6.000 - 7.000 Euro, die zumindest schonmal fest eingeplant sind. Ich bin mir darüber im klaren, dass wir damit wohl nicht hinkommen werden. Also wird sich wohl die Ausstattung mit fortlaufender Planung reduzieren und sich das Budget erhöhen, bis es passt ohne weh zu tun.

    Was das Müllthema angeht. Generell lagern wir gelbe Säcke, Flaschen und Papier (sollte mal was nicht in die Tonne passen) im Keller. Mir geht es her wirklich nur um eine Sammelstelle, wie dargestellt. Schöner wäre natürlich eine Lösung, die quasi den kompletten gelben Sack beinhalten würde (um das Umpacken zu vermeiden). Die Lösung mit den Ausziehtonnen gehällt mir allerdings wirklich gut. Jedes mal unter die Spüle zu kriechen ist durchaus kein Optimum :-)
     

    Anhänge:

    • Thema: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :) - 67479 -  von mikeee - eg.jpg
      eg.jpg
      Dateigröße:
      21,1 KB
      Aufrufe:
      37
  4. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    ... die gelben Säcke muss man ja nicht umpacken. Man kann sie auch halbvoll (so voll werden sie bei mir) einfach verknoten ... oder läßt halt auf und wenn der nächste runter kommt, steckt man ihn in den anderen und knotet dann zu. Die gelben Säcke gibt es zumindest bei uns gesponsort=kostenlos und nur die packe ich in den Müllbehälter unter der Spüle.

    Komplett ... das wird lästig oder einen größeren Auszug. Missjenny hat das wohl in größerer Dimension.

    Altpapier bringe ich auch öfter runter, will aber nicht wegen jedem Papierfetzen in den Keller, deshalb der Müllbehälter mit Altpapier.

    Kommst du mit 183 cm bei 90 cm wirklich gut zurecht? Aber 90 cm sind sonst schon ok, Standard ist da mittlerweile ca. 91 cm. Und wie ist die Brüstungshöhe?

    Kühlschrank .. wie wäre es mit einem ca. 122 cm hohen Kühlschrank mit kleinem TK-Fach oben? Da können dann so Sachen wie Kräuter lagern und die echten Vorräte sind im Keller.

    Zu den Unterschränken -- 3x60er wird vermutlich teurer sein als 2x90er, weil eben weniger Auszugsbeschläge benötigt werden.

    Wie sieht es denn mit Geschirrlagerung aus? Im Esszimmer in vorh. Möbeln?

    Was steht so rum? Wasserkocher, Kaffeemaschine usw?

    TIPP:
    Wenn du eine Digicam hast, kann man Papier auch damit abfotografieren und dann hier als Bild anhängen. Aber, die Prinzipskizze reicht vollkommen.
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.378
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Eine Emaille-Spüle *w00t*, das ist nicht Dein Ernst. Empfindlicher geht kaum. Wenn farbig, dann Keramik/Feinsteinzeug.
     
  6. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    @martin...ja genau....mein Fehler :-) Das habe ich in der Hitze des Gefechtes total vergeigt ! Natürlich meine ich hier Keramik.... !

    @Kerstin problematisch wird das mit den 90cm höchstens bei Teig kneten. Das kann dann schonmal in den Rücken gehen aber in der Regel passt mir das gut und für meine Frau passt das wohl ziemlich gut. Brüstungshöhe ist noch nicht festgelegt. Wir sind hier glücklicherweise noch komplett in der Planungsphase, können hier also noch frei entscheiden. Mir wäre es hier ganz recht, wenn diese nicht zu hoch wäre, könnte dann aber Probleme mit einem hohen Wasserhahn geben...

    Der Tip mit dem Kühlschrank ist super. würde mir so vollkommen reichen und macht wirklich Sinn.

    Das Geschirr haben wir aktuell komplett in der Küche gelagert (und die ist noch etwas kleiner als die -dann- neue). Ich denke über kurz oder lang wird kein Weg an einer Vitrine o.ä. für Gläser (zumindest die für spezielle Anlässe) im Wohnzimmer vorbeiführen.

    Wichtige Räummöglichkeiten in der Küche sind für mich aktuell:

    - ein Vorratsschrank
    - Platz für Geschirr, Besteck (eine große Besteckschublade wäre ein Traum, spriche durchaus auch für die 90cm Variante)
    - kleinere Geräte (Mixer, Pürierer, Brotschneidemaschine, Toaster)
    - Schalen, Mörser
    - Müll
    - Reinigungszeug
    - kleinkram (Müllbeutel, Geschirrspültücher usw)

    Letzen endes schreibe ich wohl nichts neues. Wahrscheinlich das was 90% anderer Küchennutzer auch in der Küche haben.

    Rum steht aktuell ein Kaffeevollautomat, Brita Wasserfilter, Wasserkocher (Plan wäre in der neuen Küche diese Geräte auf der Arbeitsplatte nach den hohen Schränken zu platzieren, vielleicht noch eine Teebox) und eine Mikrowelle. Eine integrierte Lösung für eine Mikrowelle wäre natürlich auch etwas feines nur hier müsste dann auch noch ein neues Gerät angeschafft werden, ich will hier die Kostenschraube nicht zu sehr strapazieren. Ansonsten eigentlich nur kleinigkeiten. Gelegentlich Küchenkräuter, Einmachgläser (wenn diese sich in der Küche schön machen).

    Übrigens schonmal vielen Dank für die vielen kleinen Hinweise. ich weiss es wirklich zu schätzen !
     
  7. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Martin, die macht doch gar keiner mehr. :cool:
     
  8. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    ..Dazu sind wir hier ;-)

    Mikrowelle, ich nehme an, du hast ein einfaches Standgerät. Wenn das nicht zu groß ist, dann setzt man solche Geräte gerne mit in den Hochschrank über den Backofen hinter ein Klappfach. Dann stören sie nicht auf der Arbeitsfläche und man muss kein teures integrierbares Gerät kaufen.

    Gerade beim Teigkneten, wenn man also wenigstens den ganzen Oberkörper mit einsetzt, darf die Arbeitsfläche etwas niedriger sein. Beim Schneiden sollte sie pi mal Daumen ca. 15 cm unter dem rechtwinklig angewinkeltem Unterarm sein. Bei |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| sieht man recht gut die unterschiedlichen Abstände Ellbogen zu APL für die unterschiedlichen Tätigkeiten.

    Fürs Fenster ... sehr schön ist es, wenn die Arbeitsplatte quasi als Fensterbrett in die Fensterlaibung führt. Das sieht großzügig aus. Dann platziert man die Spüle entweder so, dass der Wasserhahn außerhalb des Fensterradius ist oder man nimmt eine wegklappbare Armatur oder man hat beim Fenster unten zunächst ein festes Brüstungselement und darüber einen Flügel zum Öffnen.

    So .. für heute ist erst mal Schluß *gaehn*:p
     
  9. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    in aller Kürze, für mich auch ! Ich wünsche auf jeden Fall eine angenehme und erholsame Nacht !
     
  10. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    so, mal eine Nacht über das ganze Thema geschlafen und das ganze noch ein wenig angepasst. In die Ecken Tote Ecken / Blenden eingebaut, wo es ging die 60er Unterschränke und Hängeschränke durch 90er ersetzt.

    Die Idee mit dem Kühlschrank ist natürlich super. Habe jetzt einen Schrank mit 122,5er Nische eingebaut, werde mich dann nochmal schlaumachen, was es dann noch für alternativen gibt (Gerätegrößen von Kühlgeräten. Eventuell wäre sogar noch eine größere Variante interessant (falls machbar und preislich nicht ein riesiger Unterschied).

    Sieht das so schon besser aus (fachlich gesehen :-)) ?
     

    Anhänge:

  11. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    generell frage ich mich gerade -aber das werde ich nochmal prüfen-, wie der Preisunterschied zwischen Einbaukühlgeräten und side-by side Kombinationen ist (standalone). Eventuell wäre das auch eine Alternative, auch wenn die side-by side Variante natürlich etwas breiter ist.
     
  12. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    .. Standard-SbS ist vor allem tiefer .. mit Griffen so ca. 73 cm. Und hat dann natürlich wieder einen großen TK-Bereich, der ja schon im Keller steht.

    Ich habe mal noch ein wenig geschoben. Die Kochfeldseite schreit aufgrund der Maße geradezu nach 3x90er Unterschrank.

    Spüma mit ans Fenster, dazwischen noch ein offenes Element für einen herausziehbaren Handtuchhalter oder das Einstellen gerade nicht benötigter Backbleche.

    Die Mikrowelle über dem Backofen, Hoch- und Hängeschränke mit einheitlicher Höhenlinie und auf der Hochschrankseite auch noch ein 90er Unterschrank. Damit sind jetzt ggü. der ersten Planung "nur" noch 4 reine Unterschränke statt 7. Und die alle in einer Größe, wo man viel unterbringen kann.

    Das Budget wird aber wohl überschritten werden. Ihr solltet es euch einfach mal anbieten lassen, vorzugsweise mit einer Schichtstofffront.

    Ein 60er Unterschrank kann durchaus einen 3 bis 4-Müllsortierer enthalten.

    EDIT: Glasrückwände machen die Sache nicht gerade preiswert, insbesondere, wenn sie Ausschnitte für Steckdosen haben sollen ;-)
     

    Anhänge:

  13. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hallo Kerstin,

    ich habe mir das ganze gründlich angeschaut und bin mit den Änderungen wirklich superhappy ! Fine ich total klasse, vielen Dank dafür ! Besonders so Kleinigkeiten, wie ein ausziehbarer Handtuchhalter sind so Details, die man als unwissender nicht berücksichtigt !

    Die einzigen Details, bei denen ich mir noch nicht sucher bin (aber das sind Details, die ich noch mit meiner Frau besprechen muss), sind, ob auf der Seite der Kochzeile nicht eventuell verschiedene Unterschränke stehen (nicht 3 mit Schubfach) und ob auf der anderen Seite Hängeschränke hinkommen oder eher ein Regal.

    Grundsätzlich ändert dies aber nichts daran, dass ich wirklich das Gefühl habe, dass es einfach 'passt'.

    Das Thema mit den Glasrückwänden... das ist mir vollkommen klar. Eigentlich ist es nur eine Art Bonus. Gut gefällt mir daran das GLas, die LED's und natürlich vor Allem das Räum-System. Ich werde mich mal beraten lassen, was es hier für alternativ-Möglichkeiten gibt. Letzten Endes haben wir eine geflieste Wand (zumindest ist es bis jetzt so geplant, was das Glas obsolete machen würde (auch wenn das besser aussieht). EIn Profilsystem zum dynamischen Erweitern von zusätzlichen Hängeelementen wird denke ich deutlich günstiger sein. Eventuell (aber das ist dann nur noch Spielerei, das ist mehr ein Bonus für Technikliebhaber) gibt es noch andere Möglichkeiten mit LED's einige Akzente zu setzen (als Beleuchtung möchte ich dies nicht nutzen).

    Ich wiederhole mich, aber nochmal, vielen, vielen Dank für die Hilfe ! *kiss*
     
  14. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Akzemte mit LEDs? Ja klar! Zu Hauf - aber frag wegen Realisierung lieber die Experten, nicht mich. Ich habe nur immer wilde Ideen... :p

    * unter die Arbeitsplatte, geht dann die Unterschrankfront runter (vom Licht her). Geht nur bei überstehenden Arbeitsplatten.

    * von Unten: in den Sockel (hattest Du selber schon - oder?)

    * ich träume von einer Glasrückwand mit Leuchtdioden dahinter. Idealer Weise mit Farbwechsel, bzw. auf eine Farbe einstellbar. Was im Bad geht - wieso soll das nicht auch in meiner Küche gehen?

    * die Oberschränke mit Glastür von innen!

    * Auf den Oberschränken an die Decke!

    * in der Küchenabteilung eines großen Möbelhauses gesehen: rund um die Spüle - da wird mit einem Glasaufsatz für das Spülbecken gearbeitet und unter diesem Glasaufsatz haben sie die bunten Lämpchen in der Arbeitsplatte darunter 'versteckt' Licht nach oben.

    * Senkrechte Linien betonen - sofern vorhanden an Blenden und Rändern entlang geführt. Gerne auch mal rund um ein Kasterl drumherum.

    So, das soll erst mal reichen. Ist eh schon wild genug.

    neko
     
  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hallo mikeee,
    versucht möglichst alles als Auszüge zu realisieren. Und nur im Notfall anders. Ihr werdet es nicht bereuen. Wir haben ja die Anzahl der Unterschränke jetzt schon sehr stark reduziert, das hilft auch beim Preis.

    Und, wenn ihr im Küchenstudio seid, dann meßt die Innenhöhe der Auszüge, Schubladen usw. Und dann macht ihr zuhause mit der in Frage kommenden Planung eine richtige Stauraumplanung, so wie Vanessa hier, dabei immer an eure Arbeitsabläufe denken, etwas ungewöhnlichere Teile mal messen und prüfen, ob die im Küchenstudio gemessenen Innenhöhen zum Verstauen ausreichen würden, usw. So merkt man, ob man Stauraum da hat, wo man ihn braucht, ob man zuviel hat ;-), was einem fehlt usw.

    Und, Bezahlung ist hier auch Pflicht ;D;D ... Fotos der fertigen Küche in unserem neuen Präsentations-Board als Anreiz für neue User.
     
  16. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    @Neko: Böses Thema *g*...Gerade beim Thema Neubau. Da kommt da nicht nur die Küche für sowas in Frage, sondern auch noch so Gesc hichten, wie eine Treppenbeleuchtung mit Bewegungssensor (LED's auf den Stufen), LED FLiesen im Bad, indirekte Beleuchtung in mehreren Zimmern. Leider habe ich zu wenig Zeit und meine Ideen würden alle Budgets komplett sprengen, also werde ich versuchen das ganze Homöopatisch anzugehen :-) Aber ist ein superinteressantes Thema, wie ich finde.

    @Kerstin: Das versteht sich von sebst, allerdings wird dies noch ein Jahr dauern (fast) aber ich verspreche, ich werde das Ergebnis hier einstellen !
     
  17. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Mikee: noch ein Tipp, wenn Ihr vorhandene Schubladen ausmesst:
    die erste unter der Arbeitsfläche ist meist eine Mogelpackung. Da ist - nach hinten rein versetzt - noch ein Balken, den man nicht sieht und beim Messen Schubladenboden-APL-Kante nicht erwischt weil ausser Sicht!

    Nachtrag: LED-Beleuchtung: ja, zumal sich da technisch garade auch so einiges tut. Frag mal Tante google nach 'glow wire' ... und nicht gleich kaufen, erst nachdenken bevor Du Dein Bett damit einrahmst.

    neko, jetzt aber Party!
     
  18. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hier noch ein Bild zu Nekos Hinweis *top* ... oberste Schublade in meiner Küche, man sieht die Quertraverse
    [​IMG]
     
  19. mikeee

    mikeee Mitglied

    Seit:
    29. Dez. 2009
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    so, ein kleines Update und sogleich ein kleiner Erfahrungsbericht. Vorweg, die Küchenprofis unter euch werden sich wahrscheinlich angesichts solch offensichtlicher Naivität die Hände über dem Kopf zusammenschlagen :-)

    Langsam gehen unsere Planungen voran (Neubau und Küche). Dank der freundlichen Mithilfe von KerstinB haben wir ja eine grobe Planung, die uns wirklich sehr gut gefällt.

    Unser Bauträger war von solch einer groben Planung leider weniger begeistert und hätte gerne (verständlicherweise) eine genauere Planung. Blöd in der Situtation ist natürlich, dass man nach Lesen dieses Forums ein wenig für die Bedenken der Küchenplaner sensibilisiert ist (Thema: ich mache eine Küchenplanung und am Ende rennt der Kunde mit den Plänen zu einem anderen Händler). Was ich aber heute erlebt habe war schon sehr dreist muss ich sagen.

    Wir sind heute (zugegebenermassen sehr naiv) einfach mal in ein Küchenhaus unserer Wahl (ein etwas größeres, oft beworbenes) gegangen und haben uns in diesem (ausser uns war übrigens kein Kunde sichtbar) an die Information gewandt.

    Dort haben wir unser anliegen geschildert, unsere Situation erläutert und auch darauf hingwiesen, dass es uns tatsächlich auch um den Kauf einer Küche geht und nicht um die blosse Planung.

    Eine so unfreundliche Antwort hätte ich aber ehrlichgesagt nicht erwartet, obwohl ich ja wie gesagt schon für das Thema sensibilisiert bin. Mit einem wütenden Ton wurde uns nur mitgeteilt, dass sie ja sowas eigentlich nicht machen wollen und dass es eigentlich eine Frechheit wäre aber dass man uns, falls jemand frei wäre eventuell jemanden finden könnte, der sich das mal anschaut. Ich meine, wie ich die Bedenken auch verstehe aber aus meiner Sicht ist auch das Küchengeschäft ein aquisegeschäft. Genau, wie auch wir in der Software-Branche mit Konzepten, die der Kunde zu einer Entwicklerschmiede in Bangalore geht auf die Nase fallen kommt es is dieser Branche auch vor...so what... Nach der nächsten Aussage der Dame wer garantiert uns den, dass Sie mit der Planung nicht woanders hinlaufen und wir nach der Antwort 'sie haben recht, dann können wir gleich woanders hingehen' schon am rauslaufen waren, hat sich eine nette Verkäuferin, die sich das angehört hatte unser erbarmt und hat sich unser Anliegen angehört und uns zumindest oberflächlich ganz gut beraten. Ich muss aber auch sagen, dass ich nach der vorangegangenen Aktion noch etwas angesäuert war.. Letzten Endes sind wir wieder nach Hause gefahren, zwei Kataloge in der Hand, ein paar nützlichen Infos und einem halben Urlaubstag weniger.

    Wie handelt man eine soclhe Situation ? Obwohl ich die Küchenhäuser gut verstehe müssen wir ja irgendwo anfangen. Ist der einzige Weg wirklich sich eine Küche zu kaufen um dann weiter planen zu können ? Das war jetzt meine erste Erfahrung mit einem Küchenhaus und ich muss ehrlich gestehen, am liebsten würde ich mich hier hinsetzen und den ganzen 'sch%%%' alleine machen um nicht bei der nächsten Aktion wieder als bittsteller dazustehen.

    Wie geht ihr in solchen Situationen vor ? Was ist hier der goldene Mittelweg ? Eine möglichkeit wäre selbst in der Form, die der Bauträger verlangt eine Küchenplanung fertigzustellen (Positionen des Auslasses für die Dunstabzugshaube, zur Sicherheit in max. Schrankhöhe + x cm und grobe Position der Wasserversorgung) und dann die Küche an diese grob definierten Randbedingungen anzupassen. Aber das kann es doch eigentlich auch nicht sein, oder ?

    Sorry, dass ich euch hier so volltexte aber das musste ich mir jetzt mal von der Seele schreiben. Die Verkäuferin tut mir eigentlich leid. Ohne uns wirklich weiterzuhelfen, war sie doch zimlich nett und soweit ich es beurteilen kann kompetent. Aber ich habe das Gefühl, ich habe meinen halben Tag Urlaub einfach nur vergäudet und glaube nicht, dass ich dort nochmal hingehe...:rolleyes:

    Ich würde mich über Tips sehr freuen, ich möchte ja auch nur unsere Planung voranbringen, dass wir den Baufortschritt nicht aufhalten in ruhe die Küche mit einem Partner meines Vertrauens planen und diese dann auch kaufen. What's my line ?

    viele Grüß,
    Michael
     
  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenplanung...und das mit null Ahnung :-)

    Hallo Michael,
    vielleicht solltest du dich im Freundes-/Bekannten-/Verwandtenkreis mal umhören, wer wo seine Küche gekauft hat. So bin ich zu einem Studio gekommen, wo ich sonst vielleicht nie reingegangen wäre. Und, wenn man da erzählt, dass man empfohlen wurde von Kunde XYZ, dann ist das erstens ein Lob, was Türen öffnet und zweitens erkennen die Berater, dass hier jemand wg. Mundpropaganda vorbeikommt. Und auf mich hat es so gewirkt, als wäre das wie ein Schlüssel ;-)
    Davor hatte ich auch 2 vergebliche Besuche, wo einfach die Chemie nicht stimmte.

    Ich würde also noch ein wenig streunern, z. B. samstags. Da, wo euch Fronten gefallen, mal mit dem KFB *kfb* reden und versuchen einen konkreten Termin zu vereinbaren. Sollte euch der Typ/die Typin da schräg kommen, dann gleich wieder absagen. Und erst dann wieder Urlaub nehmen ;-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Nullleiter Starkstrom durchgebohrt u.a. - Reklamation Montagefehler 24. Juni 2015
Geräteauswahl // Kühlschrank von AEG mit Null-Grad-Fach? Einbaugeräte 23. Mai 2013
Einbau Kühl-Gefrier-Nullgradkombi und "User" < 1,6 m Einbaugeräte 29. Sep. 2012
Null Grad Zone - Nützlich oder Platzverschwender? Einbaugeräte 26. Sep. 2011
Blanco Zerox (Nullradius) Spülen und Zubehör 8. März 2010
Kühl-Gefrier-Kombination mit No-Frost und Null-Grad-Fach? Einbaugeräte 10. Jan. 2010
Eigenheim ->aber Null Ahnung wie die Küche sein soll Küchenplanung im Planungs-Board 27. Aug. 2009
neue küche und null ideen Küchenplanung im Planungs-Board 31. März 2009

Diese Seite empfehlen