Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen

Dieses Thema im Forum "Elektro" wurde erstellt von manila29, 3. Apr. 2012.

  1. manila29

    manila29 Mitglied

    Seit:
    3. Apr. 2012
    Beiträge:
    2

    Liebe Forengemeinde,

    zunächst einmal: ich bin neu in diesem Forum und hoffe, Ihr könnt meinem Freund und mir ein bisschen weiterhelfen. Ich freue mich jedenfalls über alle Vorschläge und Anregungen und würde mich gerne schon jetzt für Eure Hilfe bedanken. Ich hoffe, ich habe das Thema richtig platziert.

    Nach unendlich langer Suche ist endlich das Unmögliche geschafft und wir haben unsere 1. gemeinsame Wohnung gefunden, die wir zum 1.6. beziehen können.

    Jetzt kommt nach der Wohnungssuche die zweite Herausforderung, nämlich die Küchenplanung. Bevor wir uns hiermit richtig intensiv befassen können, müssen wir die jeweiligen Anschlüsse noch einmal genau vermessen. Ich habe jedoch schon eine Fragen vorab.

    Hier ist schon einmal der Grundriss der Küche:

    Thema: Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen - 187400 -  von manila29 - Grundriss_kueche_genordet.jpg

    Wand 1 ist 2,87m lang und 60cm tief, also bietet sich sehr stark für eine Küchenzeile an. Es liegen dort auch die Anschlüsse für Starkstrom sowie der Zulauf und Ablauf für Wasser.
    In unserer Wunschplanung würden wir unsere Küche gerne mit Waschmaschine, Spülmaschine und natürlich Herd ausstatten (alle Geräte sind bereits vorhanden). Wenn nun alle drei Geräte plus die Spüle an Wand 1 gestellt werden, ist jedoch 1. kein Platz mehr für einen anständigen Unterschrank mit Schubladen (wichtig fürs Besteck) und zum zweiten ist die Wand etwas Geräte-lastig. Sehe ich das falsch oder könnte das sogar mit den Sicherungen problematisch werden?

    Wand 2 ist ca. 2,50m bis 2,60m lang. Hier befindet sich ein Fenster (Länge ca. 1,15m) und darunter eine Heizung.

    An Wand 3 sind bisher keine Anschlüsse. Die Nische ist 80cm tief und 1,57 lang. Auf der anderen Seite der Wand befindet sich das Gäste-WC inkl. Waschbecken, sprich ein Wasserzu- und ablauf. Ich würde gerne ein E-Gerät dorthin "auslagern". Überlegungen sind momentan: 1. Starkstrom rüber verlegen lassen. 2. Wasseranschluss aus der Wand/vom Gäste-WC in Küche holen.

    Ich habe wirklich (wie man vielleicht merkt) gar keine Ahnung von Elektrik, Sanitär oder Küchenplanung. Ich habe auch gar keine Vorstellung davon, was machbar ist.

    Wichtig ist: ich verbringe sehr viel Zeit in der Küche, die Küche soll also so funktional wie möglich werden. Und: aufgrund beschränkten Budgets haben wir nicht unendlich viel Geld zur Verfügung, die Küche wird vermutlich eine Standard-Ikea-Küche und auch etwaige Umbauten sollten so günstig wie möglich werden.

    Auf jeden Fall austesten müssen werde ich wohl auch den Stromkreis/die Stromkreise, oder? Starkstrom ist ja ein eigener Anschluss aber ich kann mir vorstellen, dass ein einziger Stromkreis die Kombination von Spülmaschine, Waschmaschine und großem Kühlschrank gar nicht aushält?!

    Spricht generell etwas dagegen, den Herd neben die Spül- oder Waschmaschine zu stellen? In einem Möbelhaus wurde uns hiervon abgeraten, ich kenne aber zig Wohnungen, wo die Geräte so nebeneinander stehen (was natürlich nicht heißt, dass das richtig ist).

    Da es im Keller einen großen Waschraum mit drei Waschmaschinen gibt, werden wir ggf. auf die Waschmaschine verzichten, sollte sich diese nicht anständig integrieren lassen. Sie ist sozusagen in der Planung der "unwichtigste" Faktor, da wir hierfür eine Alternative hätten.

    Was muss ich generell beachten? Wie schwierig und preisintensiv ist die Verlegung von Anschlüssen? Wie viel hält ein Stromkreis aus?

    Wie gesagt, ich bin sehr dankbar für jede Anregung und hoffe, ich habe hier keine superblöden Fragen gestellt. ;-)

    LG manila
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.374
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen

    Elektro zu verlegen ist nicht der allergrößte Aufwand.

    Ist die Wohnung Eigentum oder gemietet?

    Was gibt es bisher an Stromkreisen? Ein Blick in den Sicherungskasten ist da sehr aufschlussreich.

    Grundsätzlich: Großgeräte wie GSP und WaMa brauchen einen eigenen Stromkreis mit 16A abgesichert. Backofen/Kochfeld benötigen zusammen nochmal 3x16A.

    Eine 16A-Sicherung darfst Du mit max. 3680W belasten.
     
  3. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen

    Hallo Manila

    Ist die Wohnung Eigentum oder Miete? Wenn es Miete ist, müsst ihr Umbauarbeiten mit dem Vermieter absprechen oder vor dem Auszug alles wieder zurückbauen, falls der Vermieter mit den Aenderungen nicht einverstanden ist.

    GSP muss separat abgesichert sein; Kochfeld benötigt 'Starkstrom'; BO sollte separat abgesichert sein.

    Elektro verlegen ist keine teure Aktion - die Leitung kann Aufputz auf der Sockelleiste verlegt werden; die Dose wird in der Wand neu gesetzt.

    Im Bereich 'Planungsaspekte' findest Du auch 'Installationspläne' - schau dort mal rein.
     
  4. manila29

    manila29 Mitglied

    Seit:
    3. Apr. 2012
    Beiträge:
    2
    AW: Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen

    Hallo und vielen Dank schon einmal für die zahlreichen Hinweise. :-) Die Installationspläne hatte ich vorher übersehen, sind jedoch super hilfreich!!

    Die Wohnung ist eine Mietswohnung. Selbstverständlich werden sämtliche Umbaumaßnahmen mit den Vermietern vorher abgesprochen und vertraglich festgelegt (da ich Juristin bin, kenne ich mich wenigstens hiermit aus ;-)). Die Wohnung bekommt vor unserem Einzug noch einen komplett neuen Boden (außer Bad und WC). Momentan ist in der Küche ein PVC-Boden drin, aber nachdem die Vermieter noch nicht wissen, was sie reinmachen werden dürfen wir auch Sachen vorschlagen. Wenn jemand also eine Empfehlung hat zwecks Material/Farbe für den Boden, gern her damit. :-) Wenn der Boden drin ist (voraussichtlich Anfang/Mitte Mai), können wir die Küche einbauen. Wir bekommen hierfür Geld vom Vermieter. Da die Küche danach also auch ihm gehören wird, werden sämtliche Maßnahmen vorher abgesprochen und müssen auch von den Vermietern abgenommen werden. Anfang Mai werden wir uns die Wohnung nochmal genau mit dem Vermieter ansehen, bis dahin sollte möglichst die Küchenplanung stehen (spätestens!), weil es sowieso mit der Zeit bis zum Einzug schon relativ knapp wird für den Kücheneinbau.

    Eine Frage noch zum Herd: wenn ich das richtig verstanden habe, muss nur die Herdplatte an richtigen Starkstrom angeschlossen werden, der BO jedoch nicht? Mein Traum ist ja schon länger ein BO auf Sichthöhe und die Herdplatte extra. Hierfür wäre ich evtl. sogar bereit, neue Geräte kaufen. Dann könnte man den BO auf Sichthöhe einfach in die Nische einbauen und hätte in Wand 1 kein Problem mit zu vielen E-Geräten und fehlendem Unterschrank. Geht das?

    Ansonsten werde ich voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche nochmal in die Wohnung können. Da die Wohnung derzeit noch vermietet ist, wird es vor Mai voraussichtlich das letzte mal sein, dass ich in die Wohnung kann. Was sollte ich vor Ort noch beachten, um später eine wirklich gute Küchenplanung durchführen zu können?
    Bisher steht auf meiner Liste:
    • Anschlüsse und Steckdosen lokalisieren
    • Fenster, Fensterbrett und Heizung ausmessen
    • Stromkreise checken
    • Türschwenk ausmessen
    Fällt Euch noch was ein?

    Und wie ist es mit der Höhe der Anschlüsse für Wasser und Starkstrom? Wie wichtig ist es für eine Küchenplanung, die Höhe genau zu haben? Es kommt ja noch ein neuer Boden rein, sprich die Höhe der Anschlüsse über dem Boden ändert sich ggf. noch. Kann man so gut eine Küche planen oder sollte man vielleicht sogar doch besser noch warten bis der neue Boden drin ist?

    Danke für die Hilfe, ich weiß, das sind echt viele Fragen... :-)
     
  5. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenplanung - Allgemeine Vorfragen

    Wenn nur der PVC gegen einen Linoleum-Boden getauscht wird (würde ich empfehlen) dann ändert sich an der Höhe nichts; wenn neuer Estrich rein kommt, bzw. der Boden sehr uneben ist und er ausgegossen wird könnte es noch Aenderungen geben.

    Ja richtig ein autarkes Kochfeld kommt an den 'Starkstrom' der BO an eine eigene Steckdose - auch an anderen Wand. Man KANN aber auch den vorhandenen 'Starkstrom' splitten und dort den autarken BO mit dran hängen.

    Du solltest noch nach Kaminen, Vorsprüngen, offenliegenden Rohren etc Ausschau halten, sowie (wenn es ein sehr neues Haus ist) darauf achten, wie krumm die Wände sind.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Hausbau - Küchenplanung und damit Implikation auf Fenster/Türen Küchenplanung im Planungs-Board 23. Nov. 2016
Küchenplanung für Neubau-Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 22. Nov. 2016
Status offen Küchenplanung in der Endlosschleife Küchenplanung im Planungs-Board 20. Nov. 2016
Leicht Küchenplanung: Meinung zu Siemens Elektrogeräten Einbaugeräte 13. Nov. 2016
Status offen Benötige Hilfe für Küchenplanung Haussanierung Küchenplanung im Planungs-Board 10. Nov. 2016
Küchenplanung in beengten Verhältnissen Küchenplanung im Planungs-Board 7. Nov. 2016
Anregungen für eine Küchenplanung Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016
Küchenplanung für Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 6. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen